kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Facebook in der Schule sinvoll?

lima-cityForumSonstigesSchule, Uni und Ausbildung

  1. Hallo,
    ich kenne ein paar Lehrer die Facebook als Nachrichtenplattform verwenden und darüber auch Material verteilen. Finde das schon sehr problematisch da sich so jeder Schüler einen Facebookaccount machen muss. Aber ich denke das zeigt schon das man Facebook für die Schule schon produktiv einsetzten könnte. Besser wäre aber wohl ein System wie es oft in Unis verwendet einzusetzten wie zB. Moodle.
    Gruß
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Ich persönlich finde es in Ordnung und bin auch in einer Facebookgruppe meiner Klasse, in der ebenfalls Lehrer sind bzw wir haben eine 2. ohne Lehrer wo noch ziemlich viel Unsinn geredet wird.
    Anfangs dachte ich ebenfalls dass es nicht gut gehen kann, da anfangs ziemlich viel Mist geschrieben wurde, aber das hat sich nach einer kurzen Zeit gelegt und seitdem wird die Gruppe nur für wichtige Dinge benutzt.
  4. berlinfahrt-luo

    berlinfahrt-luo hat kostenlosen Webspace.

    Ich stelle auch immer wieder fest, dass Facebook immer weiter Verbreitung findet. Allerdings denke ich, dass man sich allein aus prinzip diesem Drang entgegenstellen sollte, da Facebook keine geeignete Platform ist, um über Schulthemen zu diskutieren. Dafür müsste von der Schule selber ein Raum geschaffen werden (beispielsweise im Rahmen eines virtuellen Klassenzimmers)
  5. berlinfahrt-luo schrieb:
    [...], da Facebook keine geeignete Platform ist, um über Schulthemen zu diskutieren. Dafür müsste von der Schule selber ein Raum geschaffen werden (beispielsweise im Rahmen eines virtuellen Klassenzimmers)

    Ich denke, da ist sogar Facebook noch besser geeignet als so ein virtuelles Klassenzimmer. Dort kann man vielleicht über Hausaufgaben diskutieren, aber sobald es Kritik oder so gibt, wird es unterbunden.
  6. berlinfahrt-luo

    berlinfahrt-luo hat kostenlosen Webspace.

    Aber sollte eine kommerzielle Platform, bei der man nie weiß, wie es mit Datenschutz usw. steht wirklich die Möglichkeit haben das alles mit zu loggen? Man müsste sich einfach schulintern darauf einigen, dass bestimmte Bereiche nicht für Lehrer zugänglich sind, oder dass wenn doch diese nur unterstützend eingreifen!
  7. berlinfahrt-luo schrieb:
    Man müsste sich einfach schulintern darauf einigen, dass bestimmte Bereiche nicht für Lehrer zugänglich sind, oder dass wenn doch diese nur unterstützend eingreifen!

    Und Websperren sollen auch nur für die schlimmsten aller schlimmen Verbrechen benutzt werden und nicht für Urheberrechtsverstöße...
    berlinfahrt-luo schrieb:
    Aber sollte eine kommerzielle Platform, bei der man nie weiß, wie es mit Datenschutz usw. steht wirklich die Möglichkeit haben das alles mit zu loggen?

    Das habe ich nicht gesagt, ich habe nur gesagt, dass ich finde, dass es besser geeignet wäre, als etwas von der Schule, wo das alles schon persönlicher ist.
  8. berlinfahrt-luo

    berlinfahrt-luo hat kostenlosen Webspace.

    Es ist nun mal so, dass große Unternehmen wie Facebook lange nicht so transparent sind wie eine Schulplatform. Dort weiß ich, wer die Daten hat, und dass nichts damit geschied was ich nicht will.

    Und Websperren sollen auch nur für die schlimmsten aller schlimmen Verbrechen benutzt werden und nicht für Urheberrechtsverstöße

    Wie kommst du auf Urheberrechtsverletzungen und Websperren? Ich meinte nur, dass es einfach Bereiche geben soll, die ausschließlich den Schülern des Kurses sichtbar sind und nicht den Lehrern.

    Beitrag zuletzt geändert: 27.5.2013 14:27:02 von berlinfahrt-luo
  9. berlinfahrt-luo schrieb:
    Es ist nun mal so, dass große Unternehmen wie Facebook lange nicht so transparent sind wie eine Schulplatform. Dort weiß ich, wer die Daten hat, und dass nichts damit geschied was ich nicht will.

    Naja, transparenz ist immer relativ. Es stimmt schon, dass du wahrscheinlich mehr Datensschutz auf einer deutschen Platform bekommst als auf Facebook, aber ich würde auch diese nicht als transparent beschreiben, auch da weißt du nicht genau, wer deine Daten hat, wo sie liegen, wer dran kommt.

    berlinfahrt-luo schrieb:
    Wie kommst du auf Urheberrechtsverletzungen und Websperren? Ich meinte nur, dass es einfach Bereiche geben soll, die ausschließlich den Schülern des Kurses sichtbar sind und nicht den Lehrern.

    Ja, und ich meinte damit, dass es am Anfang bei den Websperren immer hieß, nur für die schlimmsten Sachen, wie KiPo und nicht für "kleine" Delikte.
    Was daraus wird, sieht man zur Zeit in der Schweiz glaube ich.
    Das sollte einfach ein Vergleich sein, der zeigt, dass vielleicht viel gesagt wird, aber was dann am Ende möglich ist, etwas ganz anderes ist. Bei einer Schulplatform würden es sich die Schulen nicht nehmen lassen, wirklich alles zu lesen.
  10. berlinfahrt-luo

    berlinfahrt-luo hat kostenlosen Webspace.

    trik schrieb:
    Bei einer Schulplatform würden es sich die Schulen nicht nehmen lassen, wirklich alles zu lesen.


    Natürlich hast du so weit recht, als dass es dann einen Administrator gibt, der natürlich alles lesen könnte. Doch wenn dieser seinen Sonderstatus missbraucht, um Schüler aus zu spähen, würde das schon sehr dreist sein. Generell denke ich würde keine Schule öffentlich das Recht einfordern die Nachrichten ihrer Schüler einsehen zu dürfen.
  11. berlinfahrt-luo schrieb:
    Natürlich hast du so weit recht, als dass es dann einen Administrator gibt, der natürlich alles lesen könnte. Doch wenn dieser seinen Sonderstatus missbraucht, um Schüler aus zu spähen, würde das schon sehr dreist sein. Generell denke ich würde keine Schule öffentlich das Recht einfordern die Nachrichten ihrer Schüler einsehen zu dürfen.

    Da habe ich meine Zweifel. Bei mir in der Schule ist es zum Beispiel normal, dass die Lehrer die Speicherplätze der Schüler durchgehen. Aufgefallen ist mir das auch nur durch Zufall, darauf hingewiesen wurde ich nicht.
    Die Begründung war irgendetwas in Richtung nicht privater Speicher, sondern pädagogischer Speicher oderso. Mit der gleichen Begründung könnte ein Lehrer auch die Sachen in einer Schulplatform einsehen.
    Ich will damit nicht sagen, dass Facebook besser ist, aber dort ist es wenigstens unpersönlich.

    BTW: Es gibt da doch so ein dezentrales soziales Netzwerk, habe ich mal gelesen, soetwas würde ich für eine sinnvolle Alternative halten.
  12. Bei uns in der Schule wurde in den letzten 3 Jahren (Oberstufe) auch eine Facebookgruppe genutzt, allerdings ausschließlich für die Schüler.

    Ich fand das - freundlich ausgedrückt - nicht besonders toll.

    Denke das dies bei mir aber besonders daran lag, dass mir die Leute einfach zu dumm waren. :biggrin:

    Zudem war/ist es mehr Spam als alles andere - ca 10% des Inhalts sind vielleicht relevant und dennoch ist man bei Neuigkeiten halbwegs "gezwungen" reinzugucken. Ich bin außerdem eine Person die es nicht mag, wenn jeder meinen Facebookaccount finden kann (nutze daher einen anderern Nachnamen) und muss auch nicht mit jeder Person, die ich mal in der Schule gesehen habe, befreundet sein und fand es daher auch sehr ätzend dort Mitglied sein zu "müssen".

    Des Weiteren hatten wir noch Gruppen zu den jeweiligen LK's, die noch viel unsinniger waren. Der Sinn dieser Gruppen war eigentlich lediglich das Panikmachen vor Klausuren, meistens zu Uhrzeiten zu denen normale Menschen schon schlafen. :P

    Einzig und allein sinnvoll war die Gruppe wohl um unsere Mottowoche zu organisieren und den Abistreich.
  13. Also bei uns ist Facebook an den Schul PCS generell gesperrt .

    LG
  14. h***e

    kasplodger schrieb:
    Also bei uns ist Facebook an den Schul PCS generell gesperrt .

    LG

    Das ist bei vielen Schulen so.
    Facebook verkauft die Daten und die Schüler werden durch das sperren von Facebook geschützt.

    Also in meiner Schule ist fackebook auch gesperrt aber der filter ist nicht besonders gut man benötigt nur 4klicks um den Filter zu umgehen.
    einer aus meiner klasse ist immer in Facebook und macht nie im Unterricht mit.
  15. l*********h

    Hallo zusammen,

    Facebook und dergleichen haben meiner Meinung nach erstmal prinzipiell nix in der Schule zu suchen. Unsere Gesellschaft krankt ja gerade daran, dass kaum noch relle soziale Kontakte hergestellt bzw. aufrecht erhalten werden. Und sollen die Schüler das dass auch noch in der Schule vorgelebt bekommen - wohl kaum.

    Einschränkend muss ich allerdings auch zugestehen, dass einige "Vernetzungsmöglichkeiten" besonders in Schulformen der Erwachsenenbildung (ich selbst unterrichte auch angehende Techniker, die ich nur an einem Tag in der Woche sehe) gut genutzt werden können um Infos zu verbreiten, z.B. auch Verhinderungen/Entschuldigungen etc.

    Dafür stehen jedoch auch andere Mittel als Facebook, WhatsApp un Co. zur Verfügung. Wem oder noch besser wofür sollen denn solche Gruppen nützen? Von einigen Kollegen, die mit so einem Mist angefangen haben weiß ich, dass größtenteils sowieso nur Schund gepostet wurde.
  16. Also ich finde Hausaufgaben hin und her schicken is alles andere als sinnvoll. Wir haben zwei Gruppen: eine in der so alles Allgemeine geklärt wird (Klausurpläne, Stufenfeier, etc). Und ne Hausaufgabengruppe, da wird nur gefragt bzw gepostet was wir aufhatten (vlt auch mal nen Tafelfoto). Und das Funktioniert auch. So einen "coolen Leher" haben wir nur einen und der ist auch nur in der Hauptgruppe und beteiligt sich auch kaum. Wenn die Mitglieder natürlich zu unreif sind (Spam etc) dann funktioniert das beste System nicht und man sollte es lassen.

    mfg
  17. Sowas ist Quatsch! Wir sprechen uns in der Klasse im Unterricht ab, wenn es etwas gibt und da gab es bis jetzt keine Probleme :thumb: Viele Jugendliche kennen sowas wie "absprechen" anscheinend nicht mehr, habe schon oft erlebt dass sich zwei gegenüber saßen und sich gegenseitig SMS geschickt haben. Sowas ist dann einfach nur überflüssig!
  18. b******r

    Wenn man Sinnvoll "Sinvoll" schreibt, sollte man lieber auf Facebook verzichten und sich mit Rechtschreibung beschäftigen...


    Beitrag zuletzt geändert: 3.9.2013 23:07:22 von bewahrer
  19. Wir ham auch sone Gruppe (studium) und das ist sehr nutzlich wenn man Infos bruach oder Hilfe zu aufgaben.
  20. b******r

    fand schrieb:
    Wir ham auch sone Gruppe (studium) und das ist sehr nutzlich wenn man Infos bruach oder Hilfe zu aufgaben.

    ham, sone, studium, nutzlich, bruach, aufgaben...

    Du solltest FB auch zu Gunsten der Rechtschreibung einschränken!
  21. fand schrieb:
    haha bist du witzig , ich Studiere ich habe keine Zeit hier in Foren wie Lima noch nach meiner Rechtschreibung zu schaun !
    Ich Studiere Informatik meine Finger wischen nur über die Tastertur ich drücke nix ich fliege über so texte . DIeser Text hat nichmal 10sek gedauert !

    PS: Dein Beitrga ist so sinnfrei ! Ich seh dich überall nur Offtopic Rumspamen , du schreibst einfach hier im Thea sachen die kein INteresiert , beteilig dich doch zum Thema !

    In dem Thema wos um FB geht hast du schon 2 Sinnlose Beitrage über anderen ihre Rechtschreibung verfasst ! Jetzt frag cih DICH denktst du das Interesiert uns ? Ist dir echt wichtig das andere auf ihre Rechtschreibung achten oder willst du einfach nur Beitrage sammeln.


    Auch wenn ich kein bewahrer-Fan bin, er hat doch Recht.

    Es ist gut zu wissen, dass dir die Community nichtmal so wichtig ist, dass du versuchst, dich ordentlich zu verständigen.
    Wenn du aufgrund des Studiums nicht einmal die Zeit hast, deine Text nochmal zu überfliegen oder auf Groß- und Kleinschreibung zu achten, solltest du vielleicht darüber nachdenken gar nicht erst zu schreiben. Zumal es dir, wo du doch so schnell schreiben kannst, nicht viel Zeit rauben sollte, Texte zu korrigieren.

    Und bewahrer hat sich am Thema beteiligt, auch wenn er natürlich nicht wirklich was gesagt hat, aber es stimmt, dass Facebook unter anderem (wie auch SMS) dazu beiträgt, die Rechtschreibung zu vernachlässigen. Das ist zwar in Deutschland noch nicht so drastisch, aber wir veramerikanisieren ja immer mehr.

    Ich bevorzuge durchaus Texte, welche auf die Rechtschreibung achten. ;) Und es wird vielen nicht anders gehen.

    Achja, vielleicht kannst du ja noch erläutern, was ein Informatikstudium mit der Tippgeschwindigkeit zu tun hat. Das habe ich nicht ganz verstanden. :)

    Und:
    Haha, bist du witzig! Ich studiere, ich habe keine Zeit, hier in Foren wie Lima noch nach meiner Rechtschreibung zu sehen. Ich studiere Informatik, meine Finger wischen nur über die Tastatur, ich drücke nichts, ich fliege über so Texte. Dieser Text hat nicht einmal 10 Sekunden gedauert!

    PS: Dein Beitrag ist so sinnfrei! Ich sehe dich überall in Offtopic rum spammen, du schreibst einfach hier im Thema Sachen, die keinen interessieren, beteilige dich doch zum Thema.

    In dem Thema wo es um Facebook geht hast du schon 2 sinnlose Beiträge über die Rechtschreibung anderer verfasst! Jetzt Frage ich dich: Denkst du, dass interessiert uns? Ist dir echt wichtig, dass andere auf ihre Rechtschreibung achten oder willst du einfach nur Beiträge sammeln?

    Die Grammatik habe ich nur an den Stellen geändert, an denen ich Kopfweh bekommen habe und es nicht übers Herz bringen konnte, nur deine Worte zu korrigieren. Falls jemand noch Fehler sieht, immer her damit. :)

    PS: Ein Studium ist keine Begründung dafür, seine Rechtschreibung zu vernachlässigen, im Gegenteil, deine Arbeiten profitieren davon, wenn du auch im Alltag eine korrekte Schreibweise bevorzugst. Und wenn du wegen der ganzen Parties (momentan sind ja sowieso Semesterferien) keine Zeit dazu hast, dann solltest du dir das Geld sparen und lieber in ein gutes Buch investieren. Vielleicht ja sogar einen Ratgeber zum Thema Rechtschreibung?

    Zum Thema:
    Ich finde, dass Facebook an sich falsch ist an den Schulen. Man sollte nie privates und geschäfftliches vermischen. Es gibt nicht umsonst angepasste Software, welche auf die Bedürfnisse von Schulen zugeschnitten ist und ein unabhängiges Kommunikationsmittel zwischen Schülern und Lehrern darstellt.

    Falsch finde ich es allerdings auch, die Schüler dazu zu zwingen, solche Dienste zu nutzen (so war es an meiner FOS der Fall), weil viele einfach schlichtweg damit überfordert sind, einen weiteren Dienst zu nutzen, der zudem ganz anders aussieht. Für viele Schüler aber auch Lehrer wird dies ein Grund sein, einen Dienst zu nutzen, den sie bereits kennen. Aber abgesehen davon, dass eben die "2 Welten" vermischt werden besteht für beide Seiten die Gefahr, Daten preis zu geben, welche den Schüler bzw. Lehrer nichts angehen.

    Allgemein finde ich auch Ansätze zum sozialen Netzwerk innerhalb der Schule falsch, Plattformen wie Moodle bieten alles, was man benötigt. Einen von Lehren überwachten Chat würden sowieso die wenigsten nutzen. War bei uns ja nicht anders. Und bei Aufgaben aus der Software war es meistens so, dass eine Person das heruntergeladen und danach auf Facebook verbreitet hat.
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!