kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Impressum auf gewerblichen Internetseiten

lima-cityForumDie eigene HomepageInternet Allgemein

  1. Autor dieses Themas

    w****r

    Muss ich aucf einer Internetseite eines Gewerbes ein sogenanntes impressum anlegen oder nicht ?? Was kann es f?r volgen haben, wenn ich dieses nicht tue und wof?r ist es gedacht bzw. was bringt es anderen usern darauf zuzugreifen???

    Achja... Das wichtigste ! was muss im "Impressum" alles drin stehen ??
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. bei gewerblich MUSS rein firmenname dein name (firmenbesitzer) steuernummer ggf. eintrag ins handelsregister, anschrift telefonnummer kontakt person
    sinn des ganzen der h?ndler muss nachverfolgbar sein, net dsa 100 leute was bei dir bestellen udn du dann von der Karibik aus uns schreibst :p
  4. jo danke ! dann werd ich dat nochma ganz schnell mit reinsetzen !
  5. r********t

    Also das wudnert mich jetzt ein bissle. webder hat das Thema er?ffnet und dercrosser antwortet sp?ter jo danke. Hast du 2 Namen und hast ausversehen den anderen genommen doer was? Ansponsten was moxon sagte stimmt vollkommen.
  6. ich hab recht *freu*
    ne, wieleicht hat hat er die selbe frage doer wurde so ?ber einen mangel aufgekl?rt! Wie sieht es den mit nciht gewerblich genutzten homepages aus??
  7. s****n

    Muss ebenfalls ein Impressum draf, allerdings h?lt sich da kein Schwein dran. :angel:
  8. Ist ja auch v?llig unn?tig. Bei gewerblichen genutzten Seiten versteh ich es ja, aber bei privaten, also bitt. Wenn deine Seite illegal ist findet die Kripo, FBI, CIA, KGB,... auch so raus wer du bist.
  9. Halt. Jede Seite ist impressumspflichtig. Auch wenn bei Privatseiten eine Kontaktm?glichkeit (normalerweise E-Mail) schon ausreicht.
    Leider gibt es eine ganz wild gewordene Horde von Anw?lten, die sich darauf spezialisiert hat, Betreiber von Homepages ohne Impressum abzumahnen.
  10. lol, also quasi die Leute die nichts anderes zu tun haben...:biggrin:

    Na ja, ich werde bestimmt keine dicke Rubrik names "Impressum" bei meiner Page einf?gen, meine Mail und alles stehen im Quelltext und auf der Page selber...also mal nicht den Zacken aus der Krone brechen ihr Anw?lte ;).

    MfG
    Skullmoon
  11. was kann mir denn bl?hen, wenn ich kein impressum auf meine seite drauf schreibe, bzw. nicht mal eine kontaktm?glichkeit hinterlasse? ich meine, auf meine homepage geht um das mal so zu sagen "eh keine sau" das ist nur so ein bischen spielkram und das eine oder andere lustige bild... muss ich davor jetzt angst haben oder f?llt sowas eher unter den tisch ?
  12. Also: ein Impressum (folgende Angaben: Name und Anschrift des Verantwortlichen f?r die Seite) MUSS auf jede Webseite. Das ist gesetzlich vorgeschrieben.
    Und wenn das fehlt?
    Nun, dann kann man bestraft werden, sofern jemand eine Anzeige erstattet.
    UND: der Betreiber des Servers kann die Seite oder den ganzen Account sperren, wegen Gesetzesversto?.
    salam,
    Jelal
  13. so hab mich zu dem thema bei google etwas umgesehn und die seite

    http://www.netlaw.de/gesetze/tdg.htm

    scheint da recht brauchbar.

    jetzt d?rften hier eigentlich keine fragen mehr offen sein!
    ist aber etwas kompliziert die seite. das ganze gesetzbuch ist totaler m?ll meiner meinung nach! kein mensch kapiert da wirklich durch!

    gru? Tobi
  14. r********t

    @ ttobsen. Hast du schonmal ein gesetzt gesehn bzw. gelsesen was gut formuliert ist? Die mei?ten sind sowieso sinnlos oder bl?d.:biggrin::biggrin::biggrin:

    Geht es auf dieser Seite auch um Pribate Homepages? Da steht irgentwas mit Tele.....

    was zum lachen:

    ? 12
    Bu?geldvorschriften

    (1) Ordnungswidrig handelt, wer vors?tzlich oder fahrl?ssig entgegen ? 6 Satz 1 eine Information nicht, nicht richtig oder nicht vollst?ndig verf?gbar h?lt.

    (2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbu?e bis zu f?nfzigtausend Euro geahndet werden.

    Meine meinung: und bye +g*
  15. es gab doch ma nen gesetz vom bill clinton das auch heir gilt dsa wenn mans chreibt dsa die seite rein privat ist und sie keiner ansehen darf man das net machen muss. (darauf reden sich aj die hacker seiten usw raus) einfach den zusatz in die agb, liest eh keiner aber man sit auf der sicheren seite.
    Auserdem stell ich bestimmt nicht (aus datenschutz gr?nden) meinen namen online.

    hab grad nochmal geegoogelt also private homepages brauch man kein volles nur ist die definition wann eine gewerblcih wird (werbebanner z.b) nicht eindeutig
    sollen die anw?lte nur kommen mir k?nnen sie eh nix
  16. Verwechselt bitte nicht die Ausdr?cke "gewerbsm??ig" und "gesch?ftsm??ig".
    Die Rede ist von "gesch?ftsm??ig". Das hat aber gar nichts mit einem Gewerbe oder so zu tun. Eine Gesch?ftst?tigkeit macht ihr mit eurer Seite schon dann, wenn ihr sie blo? ins Netz stellt.
    Das hat nichts, aber auch gar nichts mit gewerblicher Nutzung zu tun. Auch der Begriff "teledienst" hat mit einem Gewerbe nichts zu tun. Beispiel: ihr benutzt ja auch ein Telefon bereits gesch?ftsm??ig, wenn ihr es nur angeschlossen habt.
    Das ist so ein dummer Ausdruck, der leider f?r Laien und auch f?r schlechte Anw?lte missverst?ndlich ist.
    Also nochmal: ein Impressum MUSS auf JEDE Internetseite. Ausnahme sind nur reine Probeseiten, bei denen etwa nur mal html ausprobiert wird. Aber jeder auf Dauer angelegte Seite (also l?nger als etwa ein, zwei Tage) ben?tigt zwingend ein Impressum. Und da drin muss stehen Name und Anschrift des Verantwortlichen f?r die Seite.
    Das ist so.
    salam,
    Jelal

  17. Rein private Webseiten ben?tigen kein echtes Impressum, solange sie
    keine "redaktionellen Beitr?ge" (also Meinungsbildung etc.) enthalten.


    Ebenso ist bei Bannerschaltung (Ebay, Porn, Amazon, etc. pp.!) schon
    eine gesch?ftsm??ige Nutzung eingetreten nud ein volles Impressum Pflicht!


    Rein privaten Webautoren empfehle ich ein Mindestimpressum, das mit einem
    Klick ohne Scrollen zu erreichen ist. Name und EMailadresse reichen.

    Generell ist jedoch jedem zu empfehlen, die Kontaktaufnahme mit sich
    nicht zu erschwehren, da sonst im Falle eines Rechtskonfliktes erh?hte
    Kosten auf jenen zukommen k?nnen, der es z.B. durch fehlende Kontaktdaten,
    oder nicht funktionierende, oder falsche Daten, dem Gegen?ber erschwehrt,
    in Kontakt zu treten, z.B. um eine Abmahnung anzuk?ndigen, oder gar
    sofort zu versenden.

    Man kann n?mlich die Kosten f?r die sofortige Abmahnung durch Anw?lte
    zur?ckweisen, wenn die einfache, schnelle (!) und letztlich kosten-
    g?nstige Kommunikation per EMail oder Telefon nicht zuvor
    gew?hlt wurde. Konnte das aber mangels (funktionierender) Kontaktdaten
    gar nicht erst versucht werden, schneidet man sich wie gesagt ins
    eigene Fleisch. Egal wie privat die eigene Seite auch immer sein mag!

    (m?gliche Gr?nde der Abmahnung bei Privatseiten: Links zu illegalen
    Inhalten, Nutzung von Markennamen/(illegalen) Symbolen, illegale
    Anleitungen/Hetze, Unwahrheiten, Beleidigungen etc. pp.)


    Ich kann den Webimpressum-Generator empfehlen. Er erstellt f?r alle
    Webmaster ein passendes Impressum und fragt dazu alles ab, um dieses
    Impressum auch vollst?ndig und rechtsg?ltig zu machen:

    Webimpressum-Assistent:
    http://www.digi-info.de/de/netlaw/webimpressum/index.php

    Desweiteren den Disclaimer-Dienst, der einen an die aktuellen
    geltenden Gesetze angepa?ten Disclaimer erstellt:

    http://www.disclaimer.de/index.html


    Hier noch einige gesammelte Informationen mit Links zur Quelle:

    1.Wer braucht ein Webimpressum?
    Die gesetzlich vorgeschriebenen Pflichtangaben m?ssen alle gewerblichen
    Anbieter machen - egal, ob die Webpr?senz dem E-Commerce oder der
    Selbstdarstellung dient. Ausgenommen von der Impressumspflicht sind rein
    private Websites (Siehe Punkt 2!). Bei fehlenden, unvollst?ndigen
    oder nicht richtig angebrachten Angaben nach dem Teledienstegesetz droht
    ein Bu?geld von bis zu 50.000 Euro. Aber auch eine kostenpflichtige
    Abmahnung durch einen Mitbewerber kann die Folge sein.
    http://www.digi-info.de/de/netlaw/webimpressum/benutzerguide.php

    2. Impressum auch f?r Private?
    [...] Etwas kniffliger ist aber ? 10 Absatz 3 MDStV. Danach m?ssen
    ?Diensteanbieter von journalistisch-redaktionell gestalteten Angeboten,
    in denen vollst?ndig oder teilweise Inhalte periodischer Druckerzeugnisse
    in Text und Bild wiedergegeben werden? ein Webimpressum haben. Juristen
    verstehen unter ?journalistisch-redaktionell gestalteten Angeboten? Beitr?ge,
    die zu einer Meinungsbildung beitragen k?nnen. Wann aber ist ein Beitrag
    auf einer rein privaten Seite meinungsbildend und wann liegt ein periodisches
    Druckwerk vor? Gerichtsurteile zu beiden Fragen gibt es derzeit noch nicht.
    http://www.digi-info.de/de/netlaw/webimpressum/privat.php

    3. Anbieterkennzeichnung bei Websites muss einfach erreichbar sein
    Nach einem jetzt ver?ffentlichten Urteil des OLG M?nchen vom 12. Februar 2004
    (Az. 29 U 4564/03) gen?gt ein Link zu einem Impressum, der sich am unteren
    Ende einer Website befindet und erst nach Scrollen ?ber mehrere Seite
    erkennbar ist, nicht den Anforderungen des Teledienstegesetzes (TDG).
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/45482

    4. Impressumspflicht gilt auch f?r ausl?ndische Webanbieter
    Ausw?rtige Firmen, die nicht in ein deutsches Handelsregister eingetragen
    sind, m?ssen ein vollst?ndiges Webimpressum vorweisen, wenn ihr Angebot auf
    deutsche Internetnutzer abzielt und die Gesch?ftsf?hrung von Deutschland aus
    erfolgt. Dies hat das Landgericht Frankfurt am Main in einem jetzt bekannt
    gewordenen Urteil entschieden. Laut Richterspruch gilt die Pflicht zur
    Anbieterkennzeichnung des Paragrafen 6 Teledienstegesetz auch f?r solche Firmen.
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/40987

  18. Wof?r soll denn ein "Impressums-Dienst" gut sein??? Name und Anschrift auf ne Webseite zu pappen, ist doch nicht wirklich schwierig oder? :confused:
    Und nochmal zum Disclaimer: dieser unn?tze Kram ist v?llig sinnlos, wertlos und eventuell sogar sch?dlich! Macht auf eure Seiten KEINEN DISCLAIMER! Lasst es, bitte! Die besten und sachlich korrektesten Infos zu diesem Themenkreis findet man ?brigens hier: http://www.mein-dortmund.de/disclaimer.html (bitte klickt das wirklich mal an und lest, was dort steht. Auch die weiterf?hrenden Sachen sind wichtig). Wenn man das gerafft hat, ist einem klar, wieso ein Impressum n?tig und sinnvoll ist und wieso ein Disclaimer kompletter Bl?dsinn ist.
    salam,
    Jelal

    edit:
    Selbst Rechtsanw?lte geraten manchmal mit den Begriffen durcheinander und verwechseln "gesch?ftsm??ig" mit "gewerbsm??ig"
    aus http://www.bahnhof-hamburg.de/impressum.html
    Glaubt mir einfach mal, ich bin in diesen Dingen etwas rechtskundig (und habe in den letzten f?nfzehn Jahren alle meine Rechtsstreite gegen Anw?lte gewonnen...)
  19. @Jelal:

    Ein Impressum ist mehr als nur die eigene Anschrift, bzw. kann dies sein.
    Besagter Assistent - den Du vielleicht vorher mal h?ttest testen sollen -
    hilft rechtlich weniger gut bewanderten Webseitenautoren die richtigen und
    notwendigen Angaben zu machen und nichts zu versgessen. Je nach Vorhandensein
    von redaktionellem Inhalt (Hinweis auf den redaktionell Verantwortlichen),
    Umsatzsteuer-ID (Nennung jener), Verein (Vereins-Nr., Registrierungsgericht)
    ... und so weiter.

    Wer beim Assistenten nat?rlich nichts ausw?hlt, weil es eine g?nzlich
    private Seite auch ohne Werbebanner ist, der braucht nat?rlich auch nur
    das Minimalimpressum. (Name, Emailadresse, bzw. Telefon. bzw. Anschrift)
    Es f?ngt aber schon bei "redaktionellen Beitr?gen" auf der Webseite an,
    dann sollte man einen redaktionell verantwortlichen benennen, also meist
    sich selber. Schon ist man zur Anschriftnennung indirekt bei privaten
    Webseiten "gezwungen". Gezwungen deshalb in Anf?hrungszeichen, weil es
    dazu noch keine Urteile gibt, bei Privatseiten. Aber so steht es im TDG
    (Teledienstegsetz) und das wird vor Gericht nun mal dann herangezogen.

    Man sieht also: Daf?r ist so ein Dienst gut.

    Und was Disclaimer angeht:
    Das Bedingungen, wie auch bei AGB?s (Allgemeinen Gesch?ftsbedingungen)
    nur in so weit rechtlich verwertbar bzw. bindend sind, wie sie auch
    zul?ssig sind, das sollte jeder wissen. Drum steht bei AGBs auch immer
    die Salvatorische Klausel zuletzt, die bei Unzul?ssigkeit einzelner
    Punkte der AGB die restlichen unber?hrt l??t.

    Auf Disclaimer bezogen, ist das ?hnlich. Nur weil ich die Haftung ausschlie?e,
    bin ich nicht von der Haftung befreit. Oder nur weil ich schreibe, da?
    verwendete Markennamen und -zeichen dem Urheber/Markeninhaber geh?ren, kann
    ich auch keine rechtlichen Schritte gegen mich ausschlie?en.

    Das wei? man aber.
    Dadurch wird jedoch ein Impressum/Disclaimer nicht weniger "wichtig".

    Disclaimer helfen in der grauen Zone, wenn man wegen einem minderschweren
    Grund von einer Partei mit Anspr?chen angeschrieben wird. Hat man jedoch
    die Situation voll zu verantworten, hilft das auch nichts. Nur, wer illegale
    Dinge im Web tut, gibt auch kein g?ltiges Impressum etc. an.

    Die aber, die sich vor solchen "Gaunern" im Rechtsgesch?ft einigerma?en
    sch?tzen wollen, denen ist die Nutzung eines Impressums und eines guten
    Disclaimers zu empfehlen.

    Nat?rlich sind die stupiden Disclaimer mehr als ?berfl?ssig, die alle
    Anspr?che per s? ablehnen oder das sch?ne 1998er Urteil, das man immer wieder
    im gleichen Wortlaut liest, wie auch auf Ebay immer wieder (falsch verstanden)
    vom "neuen EU-Recht" die Rede ist und man daher generell keine Haftung
    als Privatverk?ufer ?bernehmen k?nne/wolle, was auch Quatsch ist, da man je
    nach Artikelbeschreibung trotzdem haftet, z.B. bei arglistigem Verhalten,
    egal wie oft man da auch vom Ausschlu? aller Gew?hrleistung (und nicht
    Garantie ;-) spricht...

    Fazit:
    1. Impressum ist mehr als nur die Anschrift. Ein Generator hilft jenen, die
    nicht wissen, was sie alles angeben m?ssen, wenn jene ein wirklich sicheres
    Impressum haben wollen. Nur f?r Privatuser alleine ist das nicht gedacht.

    2. Disclaimer helfen, so denn sie korrekt sind und nicht Dinge ausschlie?en,
    f?r die man - beschr?nkt (wenn man nicht in einer gewissen Zeit handelt) -
    sowieso haften m??te und dann schlimmstenfalls vom Richter noch Absicht
    vorgeworfen bekommen kann, was das Strafma? negativ beeinflussen kann.

    Per s? das zu verteufeln, ist daher der falsche Weg.

    Wer mehr wissen will, liest sich nochmal den ersten Beitrag auf Seite 2
    durch und klickt sich auch dort zu den Links mal durch.
  20. s****n

    Mann, jetzt bekomme ich schiss!

    Wo kein Kl?ger. da kein Richter! Oder soll ich euch jetzt mal alle anzeigen? 50 000 Euronen sind da schon ziehmlich verlockend, dummerweise nicht f?r mich bstimmt. :biggrin:
    Au?erdem muss ich ja erst abgemahnt werden....
  21. also meiner meinung anch f?hrt doch diese ganze diskussion zu nichts!

    jeder sagt was anderes, aber so richtig wei? es keiner.

    Gibts hier nicht irgend ein anwalt in dieser community der etwas ahnung hat? ansonsten geh ich mal zum vater einer freunidn meine rfreundin der ist anwalt oder zu meiner cousine die studiert jura denn die k?nnen mir das eher sagen wie die ganzen posts ?ber mir. aber so fidn ich die ganze diskussion sinnlos wenn jeder etwas anderes schreibt und ekienr es doch wirklich wei
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!