kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Kondensatoren am Mainboard

lima-cityForumSonstigesTechnik und Elektronik

  1. Autor dieses Themas

    o****w

    hallo leute,
    ich habe ein mainboard von einem PC an dem die kondenstoren hinüber sind also sind aufgeblatzt und ausgebault. jetzt meine frage ist es möglich die alten auszulöten und gegen neue zu ersetzen? weil mir jemand sagte das würde irgendwie nicht gehen.
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. t*****b

    Immer das Gleiche mit den Billigmainboards... Theoretisch würde es gehen, du brauchst halt ziemlich Geschick bei der Sache.
  4. DU musst nur beachten, dass du Kondensatoren mit der gleichen Kapazität und Spannung einbaust, sonst könntest du dein Minboard vernichten!
  5. Ich glauib des geht sogar auch ohne! kanst mir ja mal ne pm schreiben! hab massenweiße zerstörte mbs daheim rumliegen XD

    LG
    Flo
  6. Autor dieses Themas

    o****w

    also die alten Kondensatoren hab ich schon draußen jetzt meine frage ich wollte neue bestellen und die neuen haben zulässige spannung von 30V auf denen die eingebaut waren steht 6,4 sollte doch eigendlich nicht smachen oder?
  7. Also die Chancen dass wenn dein Mainboard geplatze Kondensatoren dass ganze auch von Sämtlichen Dioden und Transistoren gut überstanden worden ist, stehen eher schlecht.
    Wenn du an dem Ding Rumlötest solltest du immer an einem ESD arbeitsplatz arbeiten, da ein Normaler Lötkolben zu hohe Statische Spannungen aufbaut. Die Chance dass dein Mainboard dass ohne Schaden übersteht sind dann noch niedriger. Zudem musst du beim Verlöten penibelst auf Temperatur und auf saubere Lötstellen achten, denn Verschmorte Wiederstände und Dioden (in SMD Bauweise) lassen sich ohne Arbeitslupe und SMD Spitze nur sehr schwer ersetzen.

    Ergo ... wenn es nicht eine Spezialanfertigung ist, ist es meist einfacher ein neues Board zu kaufen.
  8. außerdem kann es sein das das Minboard ein Multi-layer ist.
    Dann kanst du das Löten total vergessen!

  9. Zudem musst du beim Verlöten penibelst auf Temperatur und auf saubere Lötstellen achten, denn Verschmorte Wiederstände und Dioden (in SMD Bauweise) lassen sich ohne Arbeitslupe und SMD Spitze nur sehr schwer ersetzen.


    muss ich zustimmen.

    SMDs Löten ist zwei, drei Level's über dem normalen Löten, bin auch schon mal in den Genuss gekommen das probieren zu dürfen.

    schonmal mit nem Föhn gelötet?
    macht Spaß!

  10. hallo leute,
    ich habe ein mainboard von einem PC an dem die kondenstoren hinüber sind also sind aufgeblatzt und ausgebault. jetzt meine frage ist es möglich die alten auszulöten und gegen neue zu ersetzen? weil mir jemand sagte das würde irgendwie nicht gehen.


    gib doch einfach die 30-50¤ aus bevor du noch mehr kaputtmachst ^^
  11. Autor dieses Themas

    o****w

    naja das mainboard habe ich von meinem lehrer bekommen und er spnsert die teile und ich sollte es aus rein akademischen gründen einfach nur reperieren. ich sagte ihm voher auch schon das es nicht gehen würde aber ist davon noch nicht so ganz überzeugt und weil er ja die teile sponsert werde ich die einfach einlöten und dann werden wir ja sehen wass passiert hehe werde euch auf dem laufenden halten
  12. Ehm, wenn auf Elkos 6,4V steht, dann leisten die 6,4V und halten nicht soviel aus,.. Ein Elko fängt z.b. Spannungsspitzen ab, oder "stellt welche her".
    Und wenn die 6,4Volt jetzt gebraucht werden, knallt dein neuer 30V rein...
    Kannst du dir vorstellen, das das aus Akademischen Gründen nicht haltbar ist? ;). Ist das n Deutschlehrer? Bei nem Physiklehrer würds mich wundern.
    Es sei denn, es ist eine Physiklehrerin, da scheint sowas völlig normal zu sein.
    Meine ehemalige wollte mir z.b. Klarmachen, dass Dieselmotoren ja Zündkerzen brauchen,... Nur fahre ich seid gut nem Jahr nen Ford Transit mit Diesel, und der hat doch wirklich keine Zündkerzen :-D
  13. Autor dieses Themas

    o****w

    :cool: dieselmotor mit zündkerzen geilo hehe!
    also ist nicht deutschlehere sondern physik, chemie, technik und werken
    lehrer:biggrin: ja der ist erste sahne heute hatte ich ne schlatung
    an dem er nen transisitor falsch eingelötet war und ich konnte ihm nicht davon überzeugen alter dickkopf. er ist immer noch fest davon überzeugt das eine reparatur möglich ist, bloß bekommt die elkos nicht an laden haben alle zu große abmessungen. ich verstehe das so wenn man die 30v elkos einbaut und mal ne spannungsspitze gebraucht wird also mal bisserl mehr power würde das nächste teil durchballern weil von dem 30V elko viel zu viel power kommt ,, richtig??
  14. :-) Genau. Die Elkos dienen, soweit ich weiss, für die Spannungsregelung auf dem Mainboard. Also ist mit etwas "glück" (oder pech) gleich alles Kaputt. Also Ram, PCI/AGP Karten und natürlich der Prozessor...

    Aber vielleicht hat er ja dazu ne andere Idee?
    Vielleicht kann man das ja als "Hypertuning" verkaufen :-D.

    Sowas lohnt NIE! Kauf dir besser bei Reichelt den Asuro Bausatz,
    das kann ich dir nur wärmstens empfehlen!!

    Roboterbau und Programmierung in einem. Für 40¤ (Kann das sein??)
    Ich will hier keine Werbung machen, aber angucken sollte man
    sich das wirklich mal :-). Macht spass das Teil ;)

    Aber vielleicht hat er ja dazu ne andere Idee?
    Vielleicht kann man das ja als "Hypertuning" verkaufen :-D.


  15. Ehm, wenn auf Elkos 6,4V steht, dann leisten die 6,4V und halten nicht soviel aus,.. Ein Elko fängt z.b. Spannungsspitzen ab, oder "stellt welche her".


    Hi

    Das halte ich aber für ein Gerücht. Die 6,4V bedeuten die Durchschlagspannung, spricht ab welcher Spannung zwischen den Ladungsträgerplattten ein Funken überschlagt.

    Was du meinst ist wohl das Elkos als Glättungskondensatoren verwendet werden.

    (so wie du es hier auch sagst:
    erasmuz schrieb:
    :-) Genau. Die Elkos dienen, soweit ich weiss, für die Spannungsregelung auf dem Mainboard.
    )

    Das ist dann nichts anderes als das der Elko einfach ein paar Ladungen speichert und diese dann wieder abgibt wenn die Spannung (zum Beispiel von einer gleichgerichteten Sinusspannung) abfällt.


    Ein Elko (oder ein Kondensator allgemein) erzeugt ja schließlich keine Spannungen, sondern nimmt einfach eine Handvoll Elektronen auf um die wieder abzugeben.

    Mehr Infos hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrolytkondensator

    Also bitte berichtigt mich jemand wenn ich hier Müll erzähle, aber als Physik und Elektrotechnik Student wäre mir das jetzt doch sehr peinlich.

    Gruß Tobi

    Beitrag geändert: 14.6.2007 10:14:49 von ttobsen
  16. Aber wenn dieser Elko nun auch 30V an einen Spannungsregler abgibt? Was ich dazu nicht verstehe ist das mit deinem Funken ^^.
    Soll bei 6.4V ein Funken IM Kondensator überspringen??
    Der Funken, der beim Kondensator durch Kurzschluss entsteht ist doch eher von der Farrad angabe abhängig, also der Kapazität?

    Als ungebildeter Schüler eines Provinsgymnasiums der 10ten Klasse braucht mir hier immerhinn nichts Peinlich zu seien, wenn ich mir ansehe, was meine ehemalige Physiklehrerin fürn Sch$%§/ erzählt hat. Es gibt ja 3 Stromrichtungen! Die Technische, die Physikalische und ihre :-D. Da fliessen dann positive Teilchen vom + Pol und Negative vom - Pol zum Verbraucher. :blah:!
  17. lol 3 Stromrichtungen rocken :wink:

    Dann leist ich mal ein bisschen Aufklärugnsarbeit, wenns recht ist:

    Also ein Kondensator besteht im Prinzip aus 2 metallischen Platten. An der einen liegt der +Pol an an der anderen der -Pol. Zwischen den beiden Platten ist irgend ein anderes Material, zum Beispiel Luft (in der Praxis ist das glaube ich Siliziumoxid, bin mir aber nciht sicher). Das Material dazwischen nennt man Dielektrikum. Nun haben sämtliche Materialien die Eigenschaft, das sie bei genügend großer Spannung leitend werden. Beispiel die Luft: In den Wolken entstehen riesige Ladungstrennungen, bis zu mehreren Millionen Volt. Dadurch wird die Luft leitend (ionisiert) und es fängt an zu Blitzen (wie der Funken im Kondensator). Jetzt Sind Wolken und Erde jedoch sehr weit auseinander entfernt, so das Millionen von Volt nötig sind um einen Funken überschlagen zu lassen. Im Kondensator schaut das anderst aus. Da sind die beiden Platten so eng beieinander das schon wenige Volt ausreichen können, um einen Funken durchschlagen zu lassen. Das Verhältnis zwischen dieser Spannung und dem Abstand nennt man auch "kritisches Durchbruchfeld".

    Dieser Spannungswert am Kondensator ist also nichts weiteres als eine Sicherheitszahl, die sagt wieviel Spannung am Kondensator anliegen darf, damit er noch korrekt funktioniert.

    Das was den Kondensator eigentlich charakterisiert ist die Kapazität (gemessen in Farrad). Dies sagt (etwas flax gesagt) wieviele Elektronen auf die Kondensator draufpassen. Die Elektronen werden dann im Kondensator gespeichert und wieder abgegeben wenn der Kondensator an einen Verbraucher (zum Beispiel Lampe) angeschlossen wird. Du kannst dir die Kapazität also wie kleine Akkus vorstellen. Je größer die Kapazität desto länger halten die Akkus. (Einen Kondensator kannst du ihm Prinzip auch einmal aufladen, dann ausbauen, im Hosensack mit zur Schule nehmen und dann wieder irgendwo entladen).

    Je nachdem was du realisieren möchtest brauchst du dann einen anderen Kondensator. Um zum Beispiel eine Spannung zu stabilisieren (bzw. ganz zu glätten) brauchst du schon einen Kondensator im 100µF Bereich. Um jedoch über eine spezielle Schaltung eine Rechtecksspannung mit hoher Frequenz zu bauen, reichen schon wenige pF aus.

    So nun speziell zu deiner Frage:


    erasmuz schrieb:
    Aber wenn dieser Elko nun auch 30V an einen Spannungsregler abgibt? Was ich dazu nicht verstehe ist das mit deinem Funken ^^.
    Soll bei 6.4V ein Funken IM Kondensator überspringen??
    Der Funken, der beim Kondensator durch Kurzschluss entsteht ist doch eher von der Farrad angabe abhängig, also der Kapazität?


    Jein. Wenn die Spannung die man an dem Kondensator anlegt (am Kondensator muss man immer eine Spannung anlegen, von allein macht der nichts) größer ist als 6,4V gibt es einen Funken IM Kondensator. Ob das ausreicht oder nicht muss dann halt der Ingeneur entscheiden. Der simuliert seine Schaltung für das Mainboard an einem Rechner und wenn zu irgend einem Zeitpunkt eine größere Spannung am Kondensator anliegt als 6,4V, muss er halt einen einbauen mit 10V oder noch mehr, jedoch mit gleicher Kapazität. Die gibts in allen Varianten zu kaufen, jediglich der Preis und die Bauform spielen da dann eine Rolle.

    So, das war eine kleine Exkursion zum Thema Kondensator :)
    Wenn du es ncoh ausführlicher brauchst kein Problem, das Thema kann man ganz nett vertiefen bis hin zu den Maxwellschen Gleichungen :wink:

    Gruß Tobi
  18. Die auf Mainboards verbauten und gerne kaputt-gehenden Elkos sind üblicherweise Low-ESR-Typen. Die sind erstmal teuer und mit Bastlermaterial nicht zu vergleichen. Normale Kondensatoren erwärmen sich durch die anliegende (hochfrequenten) Wechselspannung zu stark. Nebenbei bestehen Mainboards meist aus mehr als 2 Layern. Da drauf ungeschickt rumzulöten, dürfte das Board in den meisten Fällen unbrauchbar machen.

    Schmeiß es weg und besorg dir ein funktionsfähiges neues oder gebrauchtes. Das verspricht mehr Erfolg.


    *Link_nachschieb*:
    http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0810091.htm

    oder Google:
    http://www.google.de/search?hl=de&q=low+esr+wikipedia&btnG=Suche&meta=

    Beitrag geändert: 14.6.2007 16:58:03 von alopex
  19. Danke für eure Erklärungen :thumb: .

    Wieder was gelernt :cool: .
  20. erasmuz schrieb:
    Danke für eure Erklärungen :thumb: .

    Wieder was gelernt :cool: .


    Kein Problem, man lernt nie aus :)

    Aber wenn du wirklich Interesse an der Wissenschaft hast, dann frag mal deinen Physiklehrer ob ihr experimentell mal nenn Elko platzen lasst im Unterricht. Die 30 Cent für den Elko wird eure Schule sicherlich verkraften können :)

    Gruß Tobi
  21. Autor dieses Themas

    o****w

    wow sehr schöne erklärung kommt mir wirklich zu gute da ich nächste woche mitwoch in technik mündliche abschlussprüfung habe und auch unterander den kondensator erklären muss thx also das projekt ist flachgefallen weil mein lehrer nachgegeben hat, lag aber daran dass er nicht die passenden elkos in passenden abmessungen bekommen hat. jetzt muss ich die mas des rektors reparieren kabel abgerissen und nu muss ich die wieder anlöten bloß ich weiß die farben noch nicht so ganz aber hatte diese woche auch wenig zeit in der stunde muss ich nächste woche mir mal ansehen.
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!