kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Mega-Upload geschlossen Anonymus startet Rachefeldzug

lima-cityForumSonstigesReallife

  1. Autor dieses Themas

    harrybotter

    Kostenloser Webspace von harrybotter

    harrybotter hat kostenlosen Webspace.

    Megauplad wurde von US-Behörden geschlossen. Den Betreibern wird vorgewrfen mit Internet-Piraterie einen Schaden von 500 Mio. $ verursacht zu haben, siehe dazu http://www.golem.de/1201/89194.html.
    Auf die Schliessung reagierte Anonymus imt LOIC-Attacken gegen Server vn FBI und anderen US-Behörden sowie auf Server der Musikindustrie, siehe dazu http://www.golem.de/1201/89202.html.

    Findet ihr das Abschalten der Server für begründet?
    Habt ihr Verständnis für die Attacken vn Anonymus?

    Beitrag zuletzt geändert: 20.1.2012 17:54:00 von harrybotter
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. harrybotter schrieb:
    Findet ihr das Abschalten der Server für begründet?

    Um das wirklich zu beurteilen, muss man natürlich die entsprechenden Fakten kennen.


    Habt ihr Verständnis für die Attacken vn Anonymus?

    Das ist natürlich eine schwierige Frage. Es hängt aber auch davon ab, welchen Schaden sie dabei anrichten. Und meiner Einschätzung nach ist dieser vernachlässigbar. Natürlich wäre es schöner, wenn sie eine andere Protestform wählen würden, aber was sind die Alternativen, die die gleiche Menge an Aufmerksamkeit erzeugen könnten?


    In diesem Zusammenhang ist folgender Artikel extrem interessant:
    http://www.prefixmag.com/news/megaupload-launches-music-service-megabox/60024/

    Kim Schmitz plant also einen Neuen Musikdienst, bei dem die Künstler 90% der Einnahmen kriegen. Der Rest geht dann wahrscheinlich nur für die Server drauf. Und wie ihr alle sicherlich wisst, ist die Verteilung digitaler Medien extrem einfach gegenüber dem klassischen Plattenmodell. Natürlich muss Musik auf dieser Plattform dann auch entsprechend beworben werden, um erfolgreich zu sein. Aber mit MegaUpload existiert bereits eine Plattform, bei der man eine Menge Nutzer erreichen und über diese Musik informieren kann.

    Wenn das alles wirklich stimmt, dann hat die Musikindustrie mal wieder die Hose voll und wollte Kim Schmitz aus dem Weg schaffen, damit sie schön weiter auf ihren veralteten Buisiness-Modellen beharren können. Schließlich gibt es noch viele andere Filehoster, die es eigentlich genauso hätte treffen können.


    Und da PIPA und SOPA derzeit richtig unbeliebt sind, muss man sich die Musikindustrie eben so behelfen.

    Beitrag zuletzt geändert: 20.1.2012 17:16:50 von bladehunter
  4. Autor dieses Themas

    harrybotter

    Kostenloser Webspace von harrybotter

    harrybotter hat kostenlosen Webspace.

    bladehunter schrieb:
    harrybotter schrieb:
    Findet ihr das Abschalten der Server für begründet?

    Um das wirklich zu beurteilen, muss man natürlich die entsprechenden Fakten kennen.
    Laut Department of Justice haben sie Copyright-Inhabern einen Schaden von 500 Mio. US$ zugefügt und durch ihre kriminellen Machenschaften 175 Mi US$ verdient.
    bladehunter schrieb:
    In diesem Zusammenhang ist folgender Artikel extrem interessant:
    http://www.prefixmag.com/news/megaupload-launches-music-service-megabox/60024/

    Kim Schmitz plant also einen Neuen Musikdienst, bei dem die Künstler 90% der Einnahmen kriegen.
    Daraus dürfte vorerst nichts werden denn Kim Schmitz wurde verhaftet.

    Beitrag zuletzt geändert: 20.1.2012 18:48:47 von harrybotter
  5. Also anonymous hatt recht denn jeder server von rs kann auch daten enthalten iligale und das megaupload nur weil der macher
    mal hinter gittern wahr und (Pro Hacker) ist finde ich das eine echtne scheiß


    RIP Megaupload.net 18.1.2012


    also die anschuldigungen sind finde ich nicht richtig
    sie schreiben mangelnde servis zm melden von nicht legalen daten

  6. harrybotter schrieb:
    bladehunter schrieb:
    harrybotter schrieb:
    Findet ihr das Abschalten der Server für begründet?

    Um das wirklich zu beurteilen, muss man natürlich die entsprechenden Fakten kennen.
    Laut Department of Justice haben sie Copyright-Inhabern einen Schaden von 500 Mio. US$ zugefügt und durch ihre kriminellen Machenschaften 175 Mi US$ verdient.

    Das sind Behauptungen/Anschuldigungen. Es geht mir aber um Fakten. Es ist natürlich schon möglich, dass er wirklich Mist gebaut hat, aber um sich selber eine Meinung bilden zu können braucht man eben erstmal Fakten. Alles andere ist nicht zielführend.

    Edit: Der Abschnitt zu Kim Schmitz in dem folgenden Text zeichnet kein gutes Bild von ihm. Er hat in der Vergangenheit also tatsächtlich ordentlich Mist gebaut: https://www.gulli.com/news/12565-nachruf-guenter-freiherr-von-gravenreuth-2010-02-22.
    Bei dieser Vergangenheit ist es in der Tat sehr fraglich, ob er unschuldig ist.



    bladehunter schrieb:
    Kim Schmitz plant also einen Neuen Musikdienst, bei dem die Künstler 90% der Einnahmen kriegen.
    Daraus dürfte vorerst nichts werden denn Kim Schmitz wurde verhaftet.

    Das dürfte mittlerweile allgemein bekannt sein. Deswegen habe ich ja auch geschrieben:


    Wenn das alles wirklich stimmt, dann hat die Musikindustrie mal wieder die Hose voll und wollte Kim Schmitz aus dem Weg schaffen


    Es wird auf jeden Fall interessant die Sache weiter zu verfolgen.

    Beitrag zuletzt geändert: 20.1.2012 19:47:21 von bladehunter
  7. websolutions4you

    websolutions4you hat kostenlosen Webspace.

    In so einem Fall sollte man auch Youtube schliessen, und Google, da sie auf Illegale Datein verlinken (bei passender Suche).

    Es kann auch nicht sein, dass sowetwas bei Megaupload illegal, bei Youtube aber legal sein soll...


    Tim
  8. websolutions4you schrieb:
    In so einem Fall sollte man auch Youtube schliessen, und Google, da sie auf Illegale Datein verlinken (bei passender Suche).


    Also sobald das neue US-Gesetz durch geht, dann wirds eh bald so sein...

    Ich persönlich halte das Verhalten der US-Regierung für höchst fragwürdig, denn der Betreiber kann nichts dafür was dort auf seinen Servern hochgeladen wird. Und so etwas wird nicht nur für Illegale dinge genutz. Ich selbst habe bisher wenn ich eine große PDF datei versenden musste, welche nicht mehr per Mail verschickbar waren, es auf Rapidshare hochgeladen und den Link verschickt.

    So gesehen müsste man auch jeden Webspace Anbieter sofort abschalten wenn einer der Kunden eine Seite mit Kinderpornos betreibt oder auch nur eine einzige illegale datei dort hat. Und dann gäbe es keine Hosting-Betreiber mehr da jeder sofort dich machen könnte.

    Und es ist einfach nicht möglich, alle Datein zu durchsuchen nach einem verbotenen Inhalt.

    Ich halte das für Falsch.

    Lg
  9. Autor dieses Themas

    harrybotter

    Kostenloser Webspace von harrybotter

    harrybotter hat kostenlosen Webspace.

    websolutions4you schrieb:
    In so einem Fall sollte man auch Youtube schliessen, und Google, da sie auf Illegale Datein verlinken (bei passender Suche).

    Es kann auch nicht sein, dass sowetwas bei Megaupload illegal, bei Youtube aber legal sein soll...

    1. Google ist eine Suchmaschine, die alle Inhalte des Netzes findet, solange sie nicht durch eine robots.txt daran gehindert wird. Als kein Vergleich mit einem Hoster der dultet dass illegales Material (Urheberrechtsverletzung) auf seinen Servern gespeichert wird. Dies illegale Speichern nicht nur bewusst in Kauf nimmt, sondern statt die entsprechenden User zu sperren diese auch noch über belohnt.
    2. YouTube hostet zwar Videos, auch bei YouTube begehen User Urheberrechtsverletzungen. Im Gegensatz zu meagupload wird bei gemeldeten Verstössen nicht nur die URL entfernt, sondern es ist auch nicht mehr möglich das gleiche Material wieder ein zu stellen.

    Beitrag zuletzt geändert: 22.1.2012 19:50:07 von harrybotter
  10. b******r

    Das 500 Mio. US$ Schaden entstanden ist, ist Blödsinn. Nicht jeder der einen Film nicht kostenlos sehen kann geht dann ins Kino.
    Das eindeutig verbotene Websites geschlossen werden finde ich trotzdem verständlich.

    Das Anonymous sich da einmischt glaube ich nicht. Das sind wieder Trittbrettfahrer.
    Meines Wissens mischen die sich bei Einschränkung unserer Freiheit oder des Datenschutzes ein, nicht wenn etwas EINDEUTIG illegales von den Behörden verfolgt wird.
  11. Die Aktionen von Anonymous nach der Beschlagnahmung der MegaUpload-Server ist ein kleines Zeichen, aber nicht mehr wert, als der kurze Schrei in einem Discounter. Alle schauen hin und 3 Sekunden später machen alle weiter, wie bisher.

    Was MegaUpload angeht, so war es eine Frage der Zeit, bis jemand denen auf die Finger haut. Es ist die eine Sache, eine Grauzone auszunutzen, aber eine andere, darauf rum zu reiten. Und das haben sie sehr provokant gemacht, in letzter Zeit. Ich denke, die Macher haben sich dusselig verdient und wurden mit steigendem Einkommen abgehobener. Und wer hoch fliegt... (1 € in die Phrasenkasse :D Gibt's hier eine?)

    Im Wesentlichen wurde MegaUpload dran bekommen, weil die Leute dahinter selbst dafür gesorgt haben, dass es was runter zu laden gibt. Sie wollten so ihren Anbieter pushen. Und dann kommt noch Geldwäsche dazu. Also in sofern - sie haben es nicht anders verdient..

    Was aber nicht in Ordnung ist, dass die Leute, die Accounts bezahlt haben, alles runter schlucken müssen. Sprich - das Geld wird eingefroren (wo landet das eigentlich?) und der zahlender Verbraucher schaut in die Röhre. Das so was einfach geht, ist irgendwie komisch. Andererseits werden die meisten nicht wollen, dass man ihren Account erstmal unter die Lupe nimmt :P

    Beitrag zuletzt geändert: 25.1.2012 20:45:53 von flockhaus
  12. flockhaus schrieb:
    Was aber nicht in Ordnung ist, dass die Leute, die Accounts bezahlt haben, alles runter schlucken müssen.


    Wenn ich mir einen Account kaufe, bei einem Anbieter, der offensichtlich zum Teil illegale Inhalte bereitstellt - und das war bei Megaupload eben der Fall -, dann muss ich auch damit rechnen, mein gezahltes Geld nicht wiederzubekommen.
  13. Also, um Vermutungen vorzubeugen - ich hatte keinen Account ;)

    bettcrew, das ist die eine inoffizielle, vermutende Sichtweise. Die offiziell aber richtige Ansicht ist, dass ich mir einen Account gekauft habe, um z.B. große e-Mail-Anhänge, die per e-Mail nicht gesendet werden können oder einfach zu lange dauern, hoch zu laden und dem Empfänger so besser zukommen zu lassen. Oder, was ich öfter auch mal in Anspruch genommen habe - bei Rapidshare - meine Bilder von z.B. Silvester-Fete in ein Archiv zu verfrachten und allen, die mitgefeiert haben, dieses Archiv runter laden zu lassen. Mitteilung per Mail und ich bin fein raus. So lade ich nur einmal hoch und alle können sich das dann entspannt runter laden. Und das geht ja auch ohne bezahltem Account..

    Ich gebe zu, für eigentlich alle One-Click-Hoster ist das der Deckmantel, aber es gibt dennoch Leute, wie mich, die das sehr gern in Anspruch nehmen und nutzen.

    Beitrag zuletzt geändert: 25.1.2012 21:02:15 von flockhaus
  14. Das ist mir schon klar, und ich habe ja auch geschrieben, dass es sich "zum Teil" um illegales gehandelt hat.

    Und gerade was das Teilen von Fotos etc. angeht, kann man ja auch Lima-City nutzen.^^
  15. Was soll ich dazu sagen.. natürlich kann man auch Lima benutzen. Ich war aber schon länger nicht mehr hier und hab's erst jetzt wieder entdeckt :D Aber wenn die Geschwindigkeiten sich nicht geändert haben, ist das bei Archiven in der Größe Richtung 1 GB doch eher mühsamer Natur über Lima. Das war keine Kritik, nur eine Anmerkung meinerseits ;)
  16. Autor dieses Themas

    harrybotter

    Kostenloser Webspace von harrybotter

    harrybotter hat kostenlosen Webspace.

    flockhaus schrieb: Aber wenn die Geschwindigkeiten sich nicht geändert haben, ist das bei Archiven in der Größe Richtung 1 GB doch eher mühsamer Natur über Lima.
    Ich denke auch dass du damit die "Fair-Use" Regel von Lima-City verletzt.
    flockhaus schrieb:
    Was aber nicht in Ordnung ist, dass die Leute, die Accounts bezahlt haben, alles runter schlucken müssen. Sprich - das Geld wird eingefroren (wo landet das eigentlich?) und der zahlender Verbraucher schaut in die Röhre. Das so was einfach geht, ist irgendwie komisch. Andererseits werden die meisten nicht wollen, dass man ihren Account erstmal unter die Lupe nimmt :P
    zu allererst wird sich wohl Uncle Sam bedienen um Gerichtskosten, Strafen etc. abzudecken. Was dann noch übrig ist wird wohl an die Geschädigten -Filmindustrie und legale zahlende Nutzer (sfern sich welche finden)- verteilt werden. Dass die legalen Nutzer dabei in die Röhre schauen ist wohl klar, da gemessen am Schaden der Filmindustrie sie ja weniger als 1/3 eingezahlt haben. Wenn sie eine Quote von 5% erreichen sollte dies schon viel sein.

    Beitrag zuletzt geändert: 26.1.2012 1:34:48 von harrybotter
  17. Hallo :wave:

    harrybotter schrieb:
    flockhaus schrieb: Aber wenn die Geschwindigkeiten sich nicht geändert haben, ist das bei Archiven in der Größe Richtung 1 GB doch eher mühsamer Natur über Lima.
    Ich denke auch dass du damit die "Fair-Use" Regel von Lima-City verletzt.


    Was ist schon 1GB gegenüber dem angepriesenen "unbegrenzt". :biggrin:

    Es gibt aber immer noch weitaus genügend one-click-hoster oder auch Webspace-Anbieter ohne "fair use" Käse, also muss sich die Welt da keine Sorgen machen, denke ich.
    Megaupload war sowieso nur ein suboptimaler Anbieter im Vergleich zu Mediafire, das sogar HTTP-Downloads unterstützt (wo man bei der kostenlosen Variante mit 1 MB/sek. runterlädt), oder eben Rapidshare.

    One-Click-Hoster sind auch nicht kriminell oder illegal, es wird lediglich vermutet, dass Megaupload das Hochladen von illegalen Dateien bewusst mit Auszahlungen belohnt hat.

    Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die Nutzer vollkommen leer ausgehen werden. Man muss eben seehr vorsichtig sein, wem man sein Geld anvertraut und vor allem welche "Vertragslaufzeit" man wählt. Manche Leute haben $199.99 für eine lifetime premium membership bezahlt. :biggrin:

    mfg :wave:
  18. kaetzle7

    Moderator Kostenloser Webspace von kaetzle7

    kaetzle7 hat kostenlosen Webspace.

    voloya schrieb:
    Hallo :wave:

    harrybotter schrieb:
    flockhaus schrieb: Aber wenn die Geschwindigkeiten sich nicht geändert haben, ist das bei Archiven in der Größe Richtung 1 GB doch eher mühsamer Natur über Lima.
    Ich denke auch dass du damit die "Fair-Use" Regel von Lima-City verletzt.


    Was ist schon 1GB gegenüber dem angepriesenen "unbegrenzt". :biggrin:
    Das ist zwar jetzt extrem offtopic, aber lima-city ist ja schließlich kein Bilderhoster und Downloads gehören hier auf den Downloadserver und nicht auf den Webspace...

    Ansonsten kann man nur sagen dass Kim Schmitz sicher gewusst hat, dass sein Service zu illegalen Zwecken gebraucht wird und das hat er in keinster Weise irgendwie zu verhindern versucht - somit ist er auch zurecht verhaftet worden. Wenn man das bedenkt, dann muss man sich schon mal fragen dürfen was für ein moralischer Gedanke und welche Motive hinter Anonymus stecken...
  19. kaetzle7 schrieb:
    Wenn man das bedenkt, dann muss man sich schon mal fragen dürfen was für ein moralischer Gedanke und welche Motive hinter Anonymus stecken...

    Genau das habe ich mir auch gedacht. Anonymous sind längst nicht mehr das, was sie sein wollten. Mich würde es auch nicht wundern, wenn die eigentliche "Anfangsgruppe" oder "Begründertruppe" gar nicht mehr aktiv ist und die Bewegung sich verselbstständigt hat. Ich könnte mich auch Anonymous nennen und ein paar Webseiten attackieren, im Namen derer. Und? Einer würde schreiben: "Nein, das waren wir nicht", und ich würde schreiben: "doch, das waren wir" :-P

    Egal. Ich frage mich so wie so, warum der Unterschied zwischen Cracker und Hacker in einen Topf geworfen wird und sich nicht mal mehr die CCC-Leute darüber aufregen. Denn die Anon-Typen sind keine Hacker, die nach Lücken suchen und sie präsentieren und öffentlich machen, sondern kleine Cracker-Kinder, die von den Hackern entdeckte Lücken und (nicht selbst) geschriebene Programme/Scripts anwenden, um realen Schaden zu verursachen. Das ist nicht die Hacker-Idiologie, die mal allgemeingültig war.

    Ich schweife vom Thema ab: Verständnis für die Attacken von Anonymous? Einerseits kratzt es mich wenig und das Justitzministerium der Amis wahrscheinlich noch weniger. Andererseits ist es kindisch und viel zu einfach, ein paar Attacken auszuführen. Sie haben kein Rückrat und keinen Willen, sonst würden sie mit legalen Mitteln für ihre Sache öffentlich kämpfen. Die Piraten, sieht man sie, wie sie will, sind die wahren Kämpfer. Sie setzten sich öffentlich und transparent für unsere Internet-Interessen ein, nutzen das System, um es zu bekämpfen. Vor denen habe ich tausend mal mehr Respekt und Achtung.

    Einen, in diesem Fall, Cyberkrieg zu führen ist lächerlich und eine Amerikanische Art, die Dinge so zu erzwingen. Wann bitte schön, hat Gewalt die Meinung dauerhaft und ernsthaft geändert? Dass sich Leute gesammelt auflehnen, gegen die Machenschaften einiger großer Konzerne finde ich voll in Ordnung, aber die Art und Weise geht in unserer doch eigentlich aufgeklärten Welt gar nicht.

    Musste mal gesagt werden :wink:

    Beitrag zuletzt geändert: 26.1.2012 9:49:20 von flockhaus
  20. Hm ich werde mal etwas aus dem Nähkästchen plaudern. Die älteren werden sich vielleicht noch erinnern, wie das mit Rapidshare und so los ging. Eine meiner Bekannten, ein begabter PHP-Programmierer, hat für das Projekt 3dl.am (später drei.to) gearbeitet (wohl gemerkt nur am Code). Jedenfalls hat er vom "Geschäftsführer" eben dieser Website erfahren, dass dieser monatlich 4-5 stellige Beträge von RS erhielt, da sich auf Grund dieser Website tausende Nutzer für Premiumaccounts anmeldeten.
    In letzter Zeit habe ich allerdings das Gefühl, dass RS wesentlich seriöser geworden ist, was natürlich nichts daran ändert, dass sie immer noch haufenweise Dateien illegal hosten.

    Ich denke, dass alle Filehoster zu großen Teilen illegale Dateien auf ihren Servern liegen haben. Aber wie viele das sind werden wohl nich mal sie selbst genau wissen. Natürlich muss man auch immer sehen, dass, wie schon gesagt wurde, die meisten Leute die illegal downloaden auch ohne den Download kein Geld dafür ausgegeben hätten. Das "Schadensargument" ist damit wesentlich abgeschwächt.
    Es ist nun mal viel Geld im Spiel und die Lobbyisten üben ordentlich Druck auf die Politik aus (siehe auch den Fall PirateBay oder jetzt ACTA).

  21. sektor schrieb:
    Ich denke, dass alle Filehoster zu großen Teilen illegale Dateien auf ihren Servern liegen haben

    Ach ich weiß nicht so recht, das munkelt man immer, denn schließlich sind nahezu ausnahmslos alle OCHs dadurch "groß" geworden. Aber ich könnte genau so gut sagen, wer weiß, was alles auf den VServern und WebSpaces rum liegt, was illegal ist.
    Interessanter finde ich die Überlegung, dass wahrscheinlich deutlich mehr Urheberrechte durch die ganzen kleinen privaten WebSeiten verletzt werden. Würde nun jeder klagen, der in irgendeiner Weise Anspruch auf Inhalte/Design hat, ungeachtet sämtlicher anderen Folgen, käme vielleicht viel mehr raus, als die läppischen Summen, die die Musik & Filmindustrie für ihre Nichtverkäufe großzügig überschlägt.

    Eine andere Frage ist aber die, ob man als Unternehmer die Verteilerei von illegalen Inhalten unterstützt, oder sogar fördert. Das kann nicht sein. Das war schon mit den Kassetten das Problem. Für den Privatgebrauch kopieren, was soll's. Aber (gegen Gewinn) verteilen, das hat eine andere Dimension. Und jetzt fragt nicht, was eine Kassette ist :lol:
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!