kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Petition 2.0

lima-cityForumSonstigesPolitik & Wirtschaft

  1. Autor dieses Themas

    m******s

    Moin,

    für die, die es interessiert (und es noch nicht mitbekommen haben): Es wurde kürzlich wieder eine interessante ePetition zum Thema Kopierschutz gestartet.

    Obwohl hier die Mobilmachung nicht ganz so zeitkritisch ist, ist es m.E. doch gerade nach Heidelberger Appell und Ähnlichem wichtig, ein Signal zu senden, wenn einen das Thema berührt. Also brav mitzeichnen und weitersagen ;)

    [edit] okay, hm, die existiert schon etwas länger ;)

    Beitrag zuletzt geändert: 19.5.2009 1:03:26 von merovius
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Aus Überzeugung habe ich bisher keinen einzigen kopiergeschützten Tonträger gekauft und damit eventuell zum Verzicht der Industrie auf den weiteren Einsatz kostenintensiver Kopierchutzmaßnahmen beigetragen.
    Ich werde diese Petition sicher nicht zeichnen. Ob die, die damals in der Herde der Schafe mitgelaufen sind, jetzt einen Schaden zu tragen haben, ist mir ehrlich wurscht.

    Just my 2ct.
  4. Ich werde diese Petition ebenso nicht unterzeichnen, weil mich der Kpierschutz bis jetzt nicht gestört hat, ich habe weder versuchen müssen ihn zu umgeben (aus welchen Gründen auch immer) noch hatte ich andersgeartet Nachteile deswegen.

    Ich glaube zudem, dass der Kopierschutz, anders als in der Petiotion geschrieben, doch ein gewisser Schutz vor Verbreitung von geschützten Werken war, auch wenn ich zugebe, dass man einen Kopierschutz als einschnitt in die eigene Eigentumsfreiheit sehen kann.
  5. Autor dieses Themas

    m******s

    fatfreddy schrieb:
    Aus Überzeugung habe ich bisher keinen einzigen kopiergeschützten Tonträger gekauft und damit eventuell zum Verzicht der Industrie auf den weiteren Einsatz kostenintensiver Kopierchutzmaßnahmen beigetragen.
    Ich werde diese Petition sicher nicht zeichnen. Ob die, die damals in der Herde der Schafe mitgelaufen sind, jetzt einen Schaden zu tragen haben, ist mir ehrlich wurscht.


    Sorry, aber die Logik kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

    kanexo schrieb:
    Ich werde diese Petition ebenso nicht unterzeichnen, weil mich der Kpierschutz bis jetzt nicht gestört hat, ich habe weder versuchen müssen ihn zu umgeben (aus welchen Gründen auch immer) noch hatte ich andersgeartet Nachteile deswegen.


    Wie viele Originale kaufst du so? o.O

    Also, die letzte DVD, die ich gekauft habe, habe ich noch kein einziges mal geschaut. Und nicht etwa mangels Versuche, sondern weil
    - ich in meinem Desktop-PC nur einen Brenner habe und der Kopierschutz leider verhindert hat, von einem Brenner ausgelesen zu werden.
    - Ich in meinem Notebook nur GNU-Linux habe und freie Software nicht für das Abspielen dieses Kopierschutzes zertifiziert ist.

    Die letzte Spiele-DVD, die ich gekauft habe, kann ich eigentlich auch wegwerfen und behalte sie nur aus nostaligschen Gründen. Denn bedauerlicherweise habe ich das Spiele bereits 5 mal installiert (musste es auf meinem Notebook mehrmals installieren, um es mit Wine zum Laufen zu bekommen) und der Kopierschutz verbietet weitere Installationen.

    Also, vielleicht hast du wirklich keinen Stress mit Kopierschutzmaßnahmen. Mag sein. Mir geht es da entschieden anders und ich steh nicht alleine da.

    Ich glaube zudem, dass der Kopierschutz, anders als in der Petiotion geschrieben, doch ein gewisser Schutz vor Verbreitung von geschützten Werken war, auch wenn ich zugebe, dass man einen Kopierschutz als einschnitt in die eigene Eigentumsfreiheit sehen kann.


    Nenn mir ein einziges (!) Spiel, Musikstück, eine Software oder ein Musikstück, was wegen des Kopierschutzes (bemerke: Wegen des Kopierschutzes, nicht, weil es komplett unbekannt ist) nicht in Tauschbörsen auftaucht.
    Jeder einzige (!) Kopierschutz der Vergangenheit wurde ziemlich schnell geknackt.
    Da seinzige, was verhindert wurde, ist, dass Otto-Normal-Nutzer sich seinen Kram kopieren konnte, die Weitergabe im kleinen Kreis wurde also tatsächlich eingedämmt. In einer Zeit, in der es schneller geht, eine komplette Serie (!) aus dem Netz zu laden, als den Kram zu bestellen und sich zuschicken zu lassen, ist das aber kein echtes Hindernis. Es verlagert die Verbreitung nur von der Weitergabe im kleinsten Kreis auf die Tauschbörsen.
  6. *nickt und unterschreibt*

    Alles gut und richtig was merovius sagt...
  7. Ich werde die Petition auch nicht unterschreiben. Schon aus dem Grund weil der Produzent des Mediums immernoch selbst entscheiden sollte ob er es schütz oder nicht. Wer mit den Kopierschutz Probleme hat weil er z.B. das Spiel was er gekauft hat nicht mehr als 5 mal installieren kann, der soll es einfach nicht kaufen.
    Da ja sowieso jeder Kopierschutz wie du schon sagtes (früher oder später) umgehen werden kann, seh ich da auch kein wirkliches Problem dran.
    Für Käufer welche kopiergeshütze CD's kaufen würde ich gerade nicht die (illegale) Verbreitung durch den Wegfall eines Schutzes erleichtern. Im Internet kann man zwar auch ungeschütze Musik runterladen (iTunes, mp3.de etc.) aber das ist ja auch alles vom Künstler genehmigt. Wöllte er das diese Musik auch geschütz ist, hätte er sie bestimmt nicht zum Download angeboten.

    Also meiner Meinung sollte jeder Produzent immernoch selber entscheiden dürfen was er mit seinem Produkt macht (ob es sinnvoll ist oder nicht, das ist völlig gleich). Wer damit nicht zufrieden ist soll es einfach nicht kaufen.
  8. b******r

    kanexo schrieb:
    Ich werde diese Petition ebenso nicht unterzeichnen, weil mich der Kpierschutz bis jetzt nicht gestört hat, ich habe weder versuchen müssen ihn zu umgeben (aus welchen Gründen auch immer) noch hatte ich andersgeartet Nachteile deswegen.

    Ich glaube zudem, dass der Kopierschutz, anders als in der Petiotion geschrieben, doch ein gewisser Schutz vor Verbreitung von geschützten Werken war, auch wenn ich zugebe, dass man einen Kopierschutz als einschnitt in die eigene Eigentumsfreiheit sehen kann.
    Dann spiel mal Farcry2.
    Es startet nicht wenn meine Externe Festlatte angeschaltet ist, Ich musste den Nero-Image-Recorder deinstallieren und mein CD-Laufwerk abklemmen.
    Alles wegen Securom. Obwohl man das Spiel eh nur spielen kann wenn man es Online aktiviert hat!!!
    Ein bekannter hat sich das Spiel "illegal" besorgt, und er hat keine Probleme (gut, er kann nicht Online spielen, nur im Netzwerk und Hamachi).

    Ich habe 5 CD´s die nicht in meinem Alten Auto-CD Player laufen.

    Es ist doch traurig das Kopien besser als Originale laufen. Wir ehrlichen werden bestraft...
    Und wozu? Ich habe noch nie gehört das ein Kopierschutz funktioniert. Alles findet man nach kurzer Zeit im Internet, gecrackt.
    Das zum Kopierschutz.

    Ich unterschreibe auf jeden Fall.


    Wer mit den Kopierschutz Probleme hat weil er z.B. das Spiel was er gekauft hat nicht mehr als 5 mal installieren kann, der soll es einfach nicht kaufen.

    Wenn man es vorher weiß, auf der Packung steht nur Kopierschutz, nicht die Einzelheiten.


    Beitrag zuletzt geändert: 19.5.2009 13:06:55 von bewahrer
  9. dopeguys schrieb:
    Ich werde die Petition auch nicht unterschreiben. Schon aus dem Grund weil der Produzent des Mediums immernoch selbst entscheiden sollte ob er es schütz oder nicht. Wer mit den Kopierschutz Probleme hat weil er z.B. das Spiel was er gekauft hat nicht mehr als 5 mal installieren kann, der soll es einfach nicht kaufen.

    Bei Computerspielen mag das ja noch möglich sein, aber versuch mal eine DVD zu finden, wo kein CSS-Kopierschutz drauf ist! Da gehen deine Chancen aber sehr stark gegen 0.
    Unter Windows oder MacOS wirst du nix davon merken, weil du die Decoder-Software mitbezahlt hast (Was für ein Unsinn. Eine zusätzliche Abgabe, damit du überhaupt DVDs schauen kannst). Aber unter freien Betriebssystem schaust du in die Röhre, wenn du dich nicht strafbar machen willst.


    Da ja sowieso jeder Kopierschutz wie du schon sagtes (früher oder später) umgehen werden kann, seh ich da auch kein wirkliches Problem dran.

    Es ist aber illegal. Es gibt in diesem Staat nunmal gewisse Spielregeln an die man sich halten sollte. Wenn diese Spielregeln aber Murks sind, dann sollten die Regeln reformiert anstatt ignoriert werden.

    *unterschreib*
  10. merovius schrieb:
    Sorry, aber die Logik kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

    Was daran ist unverständlich?

    Formuliere ich es halt anders.

    Jeder, der eine kopiergeschützte CD kauft, tut dies aus freien Stücken.
    Jede kopiergeschützte CD muß seit 2003 als solche gekennzeichnet sein. Wenn nicht, kann ich sie umtauschen.
    Ebenfalls 2003 haben die Initiatoren des RedBook durchgesetzt, daß kopiergeschützte CDs nicht mehr mit dem CDDA-Logo gekennzeichnet werden dürfen, welches eine Kompatibilität zu Abspielgeräten garantiert.
    Der Käufer kann also nicht mehr erwarten, daß eine kopiergeschützte CD uneingeschränkt funktionsfähig ist.
    Eine CDDA-gelabelte CD mit Kopierschutz ist mangelhaft und kann umgetauscht werden.

    Kauft der Kunde trotzdem eine gekennzeichnete, kopiergeschützte CD, muß er halt mit eventuellen Einschränkungen leben. Es ist seine Entscheidung!
    Eventuelle Nachteile, wie in der Petition angeführt, wären ihm nicht entstanden, hätte er auf den Kauf verzichtet.

    In Großbritannien z.B. ist die Einführung des Kopierschutzes für Audio-CDs gescheitert, da die Verbraucher diese nicht akzeptiert haben und in den Regalen verstauben ließen.

    Britsche Schafe haben anscheind laut genug geblökt. ;)

    Bei Filmen und Spielen ist es im Prinzip das Gleiche. Wenn euch nicht zugesichert wird, daß ihr sie uneingeschränkt nutzen könnt verzichtet einfach auf den Kauf. Lebensnotwendig sind die Dinger ja nun wirklich nicht. ;)

    Ich könnte jetzt mal wieder sagen, daß der Verbraucher endlich lernen soll, seine Macht zu nutzen und an den Kassen abzustimmen. Das es funktioniert, ist schon mehrfach bewiesen worden. Aber das spar ich mir, da die meisten dazu eh nicht bereit sind.. :(
  11. dopeguys schrieb:

    Für Käufer welche kopiergeshütze CD's kaufen würde ich gerade nicht die (illegale) Verbreitung durch den Wegfall eines Schutzes erleichtern. Im Internet kann man zwar auch ungeschütze Musik runterladen (iTunes, mp3.de etc.) aber das ist ja auch alles vom Künstler genehmigt. Wöllte er das diese Musik auch geschütz ist, hätte er sie bestimmt nicht zum Download angeboten.


    Hierzu möchte ich nur sagen, die Musik, zumindest bei iTunes, ist genauso geschützt. Man kann das Lied zum Beispiel nur 5mal brennen.


    fatfreddy schrieb:
    merovius schrieb:
    Sorry, aber die Logik kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

    Was daran ist unverständlich?

    Formuliere ich es halt anders.
    [...]


    Diene Erklärung, die ich hier mal aus Gründen der Übersichtlichkeit weggelassen habe, macht das ganze nicht sinnvoller. Und verstehen tu ich es dann immer noch nicht. So, wie du im ersten Abschnitt schreibts, müsstest du unterzeichnen, aber es ist deine Sache.


    Und nun zu mir, also ich werde eher nicht unterschreiben, habe mich noch nicht endgültig entschieden, da ich bisher noch keine Probleme mit Kopierschutz hatte und mir auch seltener DVDs/CDs kaufe. Meine Musik lade ich bei iTunes und da ich die nicht unendlich mal kopieren möchte, ist es mir daher eher unwichtig. Meiner Meinung nach gibt es wichtigere Dinge mit denen sich Ausschüsse des Bundestages zur Zeit beschäftigen können.
  12. radioparadise

    Kostenloser Webspace von radioparadise, auf Homepage erstellen warten

    radioparadise hat kostenlosen Webspace.

    Bisher hatte ich nur wenige probleme mit Kopier geschützten CD's/DVD's.
    Das wahr allerdings am anfang als die Medienindustrie anfing ihren Kopierschutz zu verändern. Da nicht alle Abspielgeräte diesen Kopierschutz beherschten.

    Für mich Persönlich sehe ich keine notwendigkeit diese Petition zu unterzeichnen.
  13. Autor dieses Themas

    m******s

    fatfreddy schrieb:
    Was daran ist unverständlich?

    Formuliere ich es halt anders.


    Der Teil ist klar.

    Nur die Logik "Ich kauf mir wegen Kopierschutz eh keine CD's/DVD's mehr, deswegen kann es mir egal sein, wenn Kopierschutz verboten wird" entfleucht mir komplett.

    Ich mein, entweder du willst keine Musik. Dann ist das ganze Thema eigentlich obsolet, aber dann kaufst du die Musik auch nicht wegen des Kopierschutzes nicht, sondern weil du sie eh nicht willst.

    Oder aber, du willst Musik, willst sie ungeschützt und "besorgst sie dir dann halt illegal, ist doch deren Verlust". Auch eine Haltung. Fände ich persänlich unsozial (Im Sinne von "nicht sozial" eben, du bereicherst dich dann an andren Menschen).

    Oder aber, du willst Musik, willst sie ungeschützt, aber willst sie nicht illegal besorgen. In dem augenblick spricht absolut nichts gegen ein Mitzeichnen der Petition.

    Also, so oder so, solange man gegen den Kopierschutz ist (und wärest du dafür, dann würde er dich wohl nicht durch ihn vom Kauf abhalten lassen) spricht ja nichts gegen eine Mitzeichnung. Du kannst ja trotzdem noch die CD's im Regal verrotten lassen...

    Hierzu möchte ich nur sagen, die Musik, zumindest bei iTunes, ist genauso geschützt. Man kann das Lied zum Beispiel nur 5mal brennen.


    Afaik wurde doch kürzlich angekündigt, dass die DRM-Maßnahmen aufgehoben werden, wenn sie dafür die Preise heben dürfen, oder?
  14. merovius schrieb:

    Nur die Logik "Ich kauf mir wegen Kopierschutz eh keine CD's/DVD's mehr, deswegen kann es mir egal sein, wenn Kopierschutz verboten wird" entfleucht mir komplett.


    Ah, jetz, ja. Ein Interpretationsfehler. ;)

    Ich kaufe sehr wohl CDs, aber ausschließlich solche, die ohne Kopierschutz angeboten werden.


    Oder aber, du willst Musik, willst sie ungeschützt, aber willst sie nicht illegal besorgen. In dem augenblick spricht absolut nichts gegen ein Mitzeichnen der Petition.

    Richtig, ich bin gegen Kopierschutz.

    Aber ich sehe nicht ein, warum ein staatlicher Eingriff (Aufhebung des Umgehungsverbotes) notwendig sein soll, um die Dummheit/Bequemlichkeit derjenigen zu unterstützen, die sich nicht um die Problematik Kopierschutz gekümmert haben und wissentlich die CDs gekauft haben, die ihnen Probleme bereiten.

    Das Umgehungsverbot sichert nur explizit die Rechtsposition der Hersteller, die der Kunde mit dem Kauf des Produktes ja schließlich anerkennt. Insofern habe ich dagegen nichts einzuwenden..

    Wenn mir jemand einen Regenschirm verkauft, mit der Auflage, diesen nur leichtem Nieselregen auf Sylt zu benutzen, die Funktion des Schirmes mechanisch auf den Ort Sylt beschränkt. und ich von dieser Nutzungseinschränkung weiß, gehe ich doch auch nicht hin und reiche dann hinterher eine Petition ein, weil ich denjenigen gegenüber benachtieiligt bin, die einen Schirm ohne diese Auflage und ohne Sperre gekauft haben.
    Wenn niemand derartige Schirme kauft, ist der Hersteller schneller pleite, als er schauen kann. Andere Hersteller, die auf so einen Schwachfug verzichten, profitieren und das ist gut so.

    Der Zusammenhang zwischen Kopierschutz und Umgehungsverbot ließe sich, wenn auch nur holperig, vergleichen mit einem Hausfriedensbruch.
    Laufe ich über eine freie Fläche, ist dagegen vorerst nichts einzuwenden. Ist das Gelände allerdings umzäunt und ich übersteige den Zaun (umgehe diese Schutzmaßnahme) ist es Hausfriedensbruch.

    Ich wehre mich also eher gegen das Aufstellen von Zäunen, denn das Verbot, diese zu übersteigen. ;)


    EDIT: Land gegen Haus getauscht ::slant:

    Beitrag zuletzt geändert: 19.5.2009 17:57:56 von fatfreddy
  15. Autor dieses Themas

    m******s

    fatfreddy schrieb:
    Aber ich sehe nicht ein, warum ein staatlicher Eingriff (Aufhebung des Umgehungsverbotes) notwendig sein soll, um die Dummheit/Bequemlichkeit derjenigen zu unterstützen, die sich nicht um die Problematik Kopierschutz gekümmert haben und wissentlich die CDs gekauft haben, die ihnen Probleme bereiten.


    Okay, das macht deinen Standpunkt dann immerhin nicht unlogisch, aber imho wäre eine Mitzeichnung immer noch mindestens genauso logisch.

    Der Zusammenhang zwischen Kopierschutz und Umgehungsverbot ließe sich, wenn auch nur holperig, vergleichen mit einem Hausfriedensbruch.
    Laufe ich über eine freie Fläche, ist dagegen vorerst nichts einzuwenden. Ist das Gelände allerdings umzäunt und ich übersteige den Zaun (umgehe diese Schutzmaßnahme) ist es Hausfriedensbruch.

    Ich wehre mich also eher gegen das Aufstellen von Zäunen, denn das Verbot, diese zu übersteigen. ;)


    Sobald eine Petition für das Verbot des Aufstellens existiert, sag mir Bescheid, ich unterzeiche dort, so schnell meine Leitung das zulässt ;) Bis dahin arbeite ich dennoch aktiv daran, auch drübersteigen zu dürfen...
  16. merovius schrieb:
    Wie viele Originale kaufst du so? o.O


    Meist eine DVD pro Monat und hin und wieder eine CD (wirklich nur hin und wieder, wenn ich gerade mal an was hinlaufe, dass mich interessiert und als erschwinglich ansehe).

    merovius schrieb:
    Also, die letzte DVD, die ich gekauft habe, habe ich noch kein einziges mal geschaut. Und nicht etwa mangels Versuche, sondern weil
    - ich in meinem Desktop-PC nur einen Brenner habe und der Kopierschutz leider verhindert hat, von einem Brenner ausgelesen zu werden.
    - Ich in meinem Notebook nur GNU-Linux habe und freie Software nicht für das Abspielen dieses Kopierschutzes zertifiziert ist.


    Hmm, ich hatte auf beiden mir zur verfügung stehenden PCs bis jetzt noch keine Probleme (Toi Toi Toi) eine CD oder DVD abzuspielen, der eine hat Umbutu und XP der andere Vista (welches schon mehr als oft Probleme macht und bald durch Linux ersetzt wird, zumindest hab ich mir das vorgenommen).

    merovius schrieb:
    Die letzte Spiele-DVD, die ich gekauft habe, kann ich eigentlich auch wegwerfen und behalte sie nur aus nostaligschen Gründen. Denn bedauerlicherweise habe ich das Spiele bereits 5 mal installiert (musste es auf meinem Notebook mehrmals installieren, um es mit Wine zum Laufen zu bekommen) und der Kopierschutz verbietet weitere Installationen.

    Also, vielleicht hast du wirklich keinen Stress mit Kopierschutzmaßnahmen. Mag sein. Mir geht es da entschieden anders und ich steh nicht alleine da.


    Mag sein, dass der eine oder andere (wie Du zum Beispiel) durch den Kopierschutz erhebliche Probleme hat, was Du mir hier beschreibst klingt schon sehr Ätzend. Ich kann Deinen Ärger verstehen, immerhin gibst Du einiges an Geld aus und dann funktiioniert es nicht wir Du möchtest.

    Ich bin Froh, dass es bei mir/uns Zuhause keine Probleme gibt und das (im großen und ganzen) unabhänig vom Betriebssystem.

    merovius schrieb:
    Nenn mir ein einziges (!) Spiel, Musikstück, eine Software oder ein Musikstück, was wegen des Kopierschutzes (bemerke: Wegen des Kopierschutzes, nicht, weil es komplett unbekannt ist) nicht in Tauschbörsen auftaucht.
    Jeder einzige (!) Kopierschutz der Vergangenheit wurde ziemlich schnell geknackt.
    Da seinzige, was verhindert wurde, ist, dass Otto-Normal-Nutzer sich seinen Kram kopieren konnte, die Weitergabe im kleinen Kreis wurde also tatsächlich eingedämmt. In einer Zeit, in der es schneller geht, eine komplette Serie (!) aus dem Netz zu laden, als den Kram zu bestellen und sich zuschicken zu lassen, ist das aber kein echtes Hindernis. Es verlagert die Verbreitung nur von der Weitergabe im kleinsten Kreis auf die Tauschbörsen.


    Da hast Du zweifellos recht, keine Frage, es gibt kein bekanntes Medienprodukt, dass nicht in Tauschbörsen auftaucht, leider. Aber Kopierschutz hat zumindest die weitergabe im kleinen Kreis verhindert, jedoch nicht zwangsläufig und schon garnnicht zu 100% auf die Tauschbörsen verlagert.

    Ich sage ja nicht, dass Kopierschütze eine tolle Sache sind, aber sie haben einen gewissen Teil daran getan illegale Kopien von Medienträgen einzudämmen, auch wenn außer Frage steht, dass es lediglich ein Tropfen auf den heißen Stein ist und das die Nachteile von denen Du schriebst (und mir nur am Rade bekannt sind, eben weil sie bei mir nicht auftauchen, Toi Toi Toi) auf alle Fälle eine Änderung verlangen. Trotzdem bin ich dagegen, ihn aufzuheben, da es meines Erachtens ein Freibrief zum Raubkopieren wäre.


    bewahrer schrieb:
    Dann spiel mal Farcry2.
    Es startet nicht wenn meine Externe Festlatte angeschaltet ist, Ich musste den Nero-Image-Recorder deinstallieren und mein CD-Laufwerk abklemmen.
    Alles wegen Securom. Obwohl man das Spiel eh nur spielen kann wenn man es Online aktiviert hat!!!
    Ein bekannter hat sich das Spiel "illegal" besorgt, und er hat keine Probleme (gut, er kann nicht Online spielen, nur im Netzwerk und Hamachi).

    Ich habe 5 CD´s die nicht in meinem Alten Auto-CD Player laufen.

    Es ist doch traurig das Kopien besser als Originale laufen. Wir ehrlichen werden bestraft...
    Und wozu? Ich habe noch nie gehört das ein Kopierschutz funktioniert. Alles findet man nach kurzer Zeit im Internet, gecrackt.
    Das zum Kopierschutz.


    Du beschriebst ähnlich wie Kollege merovius Nachteile, mit denen ich bis jetzt nicht konfrontiert wurde, worüber ich sehr froh bin. Villeicht wäre meine Sicht die Eurige, wäre dem nicht so. Aber da bei mir (und das obwohl ich meine Musik und Filme legal erwerbe) alle, mehr oder weniger, Problemlos funktioniert und es mir ein wenig an der Vorstellung mangelt*, dass ein Kopierschutz schon installation unsw. einfach so unterbindet bleibe ich bei meiner Meinung.

    * Bitte nicht falsch verstehen, ich will euch damit nicht des Raubkopierens beschuldigen, keinesfalls.
  17. b******r

    kanexo schrieb:
    * Bitte nicht falsch verstehen, ich will euch damit nicht des Raubkopierens beschuldigen, keinesfalls.

    Dann hätte ich die Probleme nicht...
    Das Problem ist ja das Kopien oft besser funktionieren. Ich kaufe mir keine neuen Sachen sondern ich warte bis sie billiger geworden sind oder gebraucht zu kaufen.
    Und ärgere mich dann das ich durch meine Ehrlichkeit benachteiligt werde.

    Ich freue mich für dich das du noch keine Probleme hattest, wie gesagt, ich habe dadurch dauernd welche.

    Beitrag zuletzt geändert: 20.5.2009 19:50:30 von bewahrer
  18. Der springende Punkt ist doch: 2 Sachen sind illegal:

    1) Das Verbreiten von urheberrechtlich geschütztem Material. (*)
    2) Das knacken des Kopierschutzes.

    Wer also 1) bei einem kopiergeschütztem Datenträger macht, der hat ohnehin eine illegale Handlung vorgenommen und muss nicht durch 2) zusätzlich strafbar gemacht werden.

    Wer jedoch nur 2) macht, der tut im Prinzip nichts gegen die Interessen der Hersteller. Ist doch pupsegal, ob ich den Kopierschutz knacke, solange ich das Werk nicht weiterverbreite. Ich habe es schließlich für Geld gekauft also sollte der Hersteller doch zufrieden sein.

    (*) Dann gibt es in Deutschland noch das Recht auf Privatkopien. Dies wird dadurch realsiert, dass z.B. auf Rohlinge, eine Abgabe existiert. Hier ist auch eine Verbreitung im engsten Kreis (Familie) zulässig.


    Und weil es zum Thema passt: Selbst wenn auf den Packungen darauf hingewiesen wird, dass ein Werk kopiergeschützt ist, so hat man selten genug Informationen, um vor einem Kauf sicher zu wissen, ob das ganze überhaupt lauffähig ist. Außerdem weiß man nicht, welche Maßnahmen der Kopierschutz beinhaltet. Ein extremes Beispiel ist hier das Sony Rootkit.
  19. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Die Petition werde ich auf alle Fälle nicht unterzeichnen. Der Kopierschutz verhindert unerlaubtes vervielfältigen von Musik und Software. Und gerade für Künstler, die ihre Alben privat in kleinsten Mengen produzieren und so auf diversen Volksfesten verkaufen sind auf den Erlös ihrer verkauften Alben angewiesen um weiterbestehen zu können. Da hilft es ihnen nicht, den Kopierschutz aufzuheben, nur weil ein paar potenzielle Hörer nichts für ein bisschen Musik ausgeben wollen und somit Umsatzeinbusen verursachen.
  20. Autor dieses Themas

    m******s

    kanexo schrieb:
    Da hast Du zweifellos recht, keine Frage, es gibt kein bekanntes Medienprodukt, dass nicht in Tauschbörsen auftaucht, leider. Aber Kopierschutz hat zumindest die weitergabe im kleinen Kreis verhindert, jedoch nicht zwangsläufig und schon garnnicht zu 100% auf die Tauschbörsen verlagert.


    Hm, nicht zu 100% verlagert, aber jeder, der nun nicht mehr über Freunde an den Kram kommt, lädt den halt selbst (zumindest nahezue) und jeder Untershcied wird durch die Zunahme der ladenden aufgezehrt, durch Leute, die von DRM genervt sind.

    Ich sage ja nicht, dass Kopierschütze eine tolle Sache sind, aber sie haben einen gewissen Teil daran getan illegale Kopien von Medienträgen einzudämmen


    Und wieso heult die Contentindustrie dann doch immer und immer wieder über die bösen Raubkopierer, wenn doch DRM das Problem so eindämmt?

    Trotzdem bin ich dagegen, ihn aufzuheben, da es meines Erachtens ein Freibrief zum Raubkopieren wäre.


    Falsch. Es wäre ein Freibrief zur Privatkopie. Raubkopien bleiben verboten. Und wie gesagt, die Distributoren des Materials haben genug Erfahrung, damit das nicht einmal eine Hürde ist.
    Das ist doch der Ärger, das einzige, was durch die Kopierschutzmaßnahmen vereitelt wird, ist die Privatkopie, die nicht nur legal ist, sondern ein Recht des Kunden.

    kalinawalsjakoff schrieb:
    Der Kopierschutz verhindert unerlaubtes vervielfältigen von Musik und Software.


    Aha. Okay, damit kann ich leben. Erzähl das doch bitte der Contentindustire "Es gibt keine unerlaubte Verfielfältigung, der Kopierschutz verhindert das".
    Was du meinst ist behindern. Was sogar der Fall ist. Allerdings in einem so marginalen Maßen, dass es die Rechteeinschränkungen der Kunden nicht rechtfertigen kann.

    Und gerade für Künstler, die ihre Alben privat in kleinsten Mengen produzieren und so auf diversen Volksfesten verkaufen sind auf den Erlös ihrer verkauften Alben angewiesen um weiterbestehen zu können.


    Witzigerweise sind Indipendent-labels, die ihren Kram teils kostenlos verteilen vor allem auf kleine Künstler zugeschnitten.
    Auch sind kleinere Künstler deutlich weniger in Tauschbörsen vertreten. Wer die Musik will, der sucht sie und wer sie sucht, der ist fan.
    Und gerade kleinere Künstler nutzen mitlerweile Filesharing, um eine breitere fanbase zu bekommen und ihre Musik unte rdie Leute zu bringen.

    Da hilft es ihnen nicht, den Kopierschutz aufzuheben, nur weil ein paar potenzielle Hörer nichts für ein bisschen Musik ausgeben wollen und somit Umsatzeinbusen verursachen.


    Wad? Du unterstellst hir mal wieder jedem, der was gegen DRM hat, Raubkopierer zu sein.
    Ist dir ausserdem klar, dass DRM lizensiert werden muss und damit den Preis der CD noch mehr in die Höhe treibt, die Gewinnmargen der kleinen Künstler also erst recht drückt, denn größerer Preis => weniger Kunden, aber von dem zusätzlichen Preis sieht der Künstler ja nix.
    Kleine Künstler haben von DRM überhaupt nichts. Große Künstler übrigens im Regelfall auch nichts, aber die Content-Industrie natürlich...
  21. kalinawalsjakoff schrieb:
    Die Petition werde ich auf alle Fälle nicht unterzeichnen. Der Kopierschutz verhindert unerlaubtes vervielfältigen von Musik und Software.

    Du hast dir die Petitionsforderung nicht richtig durchgelesen.
    Es geht bei der Petition nicht um ein Verbot von Kopierschutz, sondern darum, dass es nicht länger illegal sein soll, diesen zu umgehen. Wenn ein Plattenlabel der Meinung ist, dass sie damit angeblich die illegale Vervielfältigung eindämmen, dann sollen sie ihren Kopierschutz eben drauf machen.
    Es ist jedoch blödsinnig etwas zu verbieten, was Niemandem schadet. Denn von einem "Schaden" kann, wenn überhaupt, erst gesprochen werden, wenn das Werk illegal verbreitet wird. Und das ist bereits nicht erlaubt.
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!