kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Programmiersprache "Turbo Pascal"

lima-cityForumProgrammiersprachenSonstige Programmiersprachen

  1. Autor dieses Themas

    jonas-bayer

    jonas-bayer hat kostenlosen Webspace.

    Hallo!

    Das Schuljahr fängt an und was bekommt man für den Informatik-Unterricht? Ein Buch aus 2006 :scared:!
    In diesem Buch wird mit der Sprache Turbo Pascal programmiert. Nun habe ich aber herausgefunden, dass Turbo Pascal eigentlich keine Sprache, sondern eine Entwicklungsumgebung ist (s. Wikipedia).

    Gibt es doch eine Sprache Turbo Pascal bzw. gab es sie oder handelt es sich schlicht und einfach um einen Fehler in dem Buch?

    mfg
    Jonas
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Ein bisschen weiter lesen. Im Wiki-Artikel steht alles drin. ;)
    Ebenso wie Delphi ist es eben einfach eine IDE für Object Pascal.
    Beide waren halt doch recht verbreitet, daher haben eben viele das als Ausdruck benutzt (Früher wars bei mir auch immer nur "Delphi"). Als schlimmen "Fehler" würde ich das jetzt nicht sehen.

    Kennt man ja von anderen Begriffen wie googeln, Walkman, etc.
  4. Zu der damaligen Zeit wurde Turbo Pascal tatsächlich als eine Version der Sprache Pascal angesehen. Ich konnte mich im Informatikunterricht entscheiden ob ich in Basic oder (Turbo)Pascal programmieren wollte. C+ war damals noch in der Entwicklung. Ich habe mich damals für das fortschrittliche Pascal entschieden.
  5. Autor dieses Themas

    jonas-bayer

    jonas-bayer hat kostenlosen Webspace.

    muellerlukas schrieb:
    Ein bisschen weiter lesen. Im Wiki-Artikel steht alles drin. ;)
    Ebenso wie Delphi ist es eben einfach eine IDE für Object Pascal.


    Ja, das habe ich schon verstanden. Ich habe mich nun gefragt, ob es vielleicht doch wirklich eine Sprache Turbo Pascal gibt...

    waytogermany schrieb:
    Zu der damaligen Zeit wurde Turbo Pascal tatsächlich als eine Version der Sprache Pascal angesehen.


    ... und habe z.B. so eine Antwort erwartet ;). Vielen Dank an euch beide!

    mfg
    Jonas
  6. OT: Das erinnert mich gerade an eine Bewerbung, die ich mal auf dem Tisch hatte. "Excel-Programmierung".
    Nach ein paar Augenblicken war natürlich klar, das sie die VBA-Makros meinte.
    War zwar irgendwie putzig, aber ein erster Schreck (hätten ja auch die Formeln sein können) war schon dabei.

    Das also abschließend zum Thema Namensgebung. :D
  7. mein-wunschname

    mein-wunschname hat kostenlosen Webspace.

    Die Programmiersprache Pascal wurde ja ursprünglich für Lehrzwecke entwickelt, daraus resultiert wohl eine gewisse überlieferte Vorliebe, Pascal auch heute noch als erste Programmiersprache im Unterricht einzusetzen.

    Aus meiner Sicht ist Turbo Pascal eigentlich in erster Linie ein Pascal - Dialekt.

    Was den Einsatz für Unterrichtszwecke betrifft, denke ich, dass man sich zuerst mal von dem Gedanken losmachen sollte, dass man heute in der Schule die Programmiersprache lernt, die auch in 10 Jahren noch eine große praktische Bedeutung hat. Es geht doch eher darum, die Grundprinzipien zu verstehen.

    Wenn es aber darum geht, im Unterricht praxistaugliche Dinge zu entwickeln, dann sieht es für TP nicht ganz so gut aus. Für die Lösung/Darstellung mathematisch-naturwissenschaftlicher Probleme ist TP eigentlich gut geeignet, in Bezug auf Webanwendungen oder Apps hingegen ist TP natürlich vollkommen ungeeignet.
  8. Genauso sieht es aus. Wenn man die Prinzipien der Programmierung verstanden hat, muß man sich dann nur noch die Schreibweise der Befehle ansehen und kann auf eine andere Sprache wechseln. Obwohl das manchmal ganz schon Trickreich sein kann (was muß jetzt in dieser Sprache da hin? Punkt? Doppelpunkt oder doch Komma?)
  9. Da werde ich hier doch gleich nostalgisch, den ersten Kontakt mit Programmiersprachen hatte ich mit Pascal :D

    Ich hoffe, dass ihr objektorientiertes Programmieren (Object Pascal) lernt. Um das zu verstehen, ist es eigentlich egal, welche Sprache man verwendet.

    Also ob man dann anschließend (Object Pascal):

    ...
    
    type
      MeineKlasse = class;
      private
        test: String;
      public
        testen(): String;
    end;
    
    ...
    
    procedure MeineKlasse.testen();
    begin
       ....
    end;


    Oder (Java / C#):

    class MeineKlasse {
      
      private String test;
    
      public String testen() {
        ....
      }
    
    }


    Oder (VB):

    Class TestKlasse
    
      Private test AS String
    
      Public Function Testen() AS String
        ...
      End Function
    
    End Class



    Genau gibt es in so gut wie jeder Sprache ähnliche Kontrollstrukturen.

    Pascal:

    if a = b then begin
      ...
    end
    else begin
     ...
    end;


    (Die meisten anderen Sprachen nach dem C-Syntax):

    if(a == b) {
      ...
    } else {
      ...
    }


    Man kann sich also relativ schnell umgewöhnen. (aber aufpassen, in Pascal ist "=" ein Vergleichsoperator und ":=" der Zuweisungsoperator, in anderen Sprachen ist es so gut wie immer "==" (Vergleich) und "=" (Zuweisung).

  10. Autor dieses Themas

    jonas-bayer

    jonas-bayer hat kostenlosen Webspace.

    Zuerst einmal: Der Lehrer hatte auch garnicht vor, Turbo Pascal mit uns durchzunehmen. Eigentlich sollen wir nämlich VB lernen, aber auch das erst in einem Jahr. Solange schlagen wir uns nur mit Datenbanken herum :sleep:.

    Danke @mein-wunschname ich glaube ich habe jetzt ganz gut verstanden, warum Turbo-Pascal so beliebt war.

    @falseweb: Was genau möchtest du mir damit jetzt sagen? Ich habe bereits Java und C++ programmiert :wink:, aber trotzdem danke für den Überblick.

    mfg
    Jonas
  11. Für das Verstehen der Struktur und des Aufbaus einer Datenbank eignen sich "historische" Programmiersprachen ganz gut. Bei SQL und anderen wird schon viel hinter der Datenbankverwaltung versteckt im Hintergrund ausgeführt und man bekommt es als Nutzer gar nicht mehr so mit.

    Aber wieso "nur mit Datenbanken"? Kaum eine Software oder Webseite kommt heute noch ohne Datenbank aus. Deshalb kann ich schon verstehen, dass man zuerst die Grundlagen lernt, bevor es weiter geht.
  12. Autor dieses Themas

    jonas-bayer

    jonas-bayer hat kostenlosen Webspace.

    Mit nur meine ich, dass wir sonst nichts machen. Wir werden mit Access diverse Datenbanken erstellen etc. aber eben nichts programmieren. Ende des Halbjahres fangen wir dann mit SQL an.

    mfg
    Jonas
  13. Warte ab, die Ausbildung ist noch lang. Letztendlich werden sie Dir nur die Techniken beibringen. Kreativ sein mußt Du allein und das macht einen guten Programmierer aus.
  14. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!