kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


So geh'n die Gauchos

lima-cityForumSonstigesPolitik & Wirtschaft

  1. Autor dieses Themas

    kigollogik

    Kostenloser Webspace von kigollogik

    kigollogik hat kostenlosen Webspace.

    Die Weltmeisterschaft vorbei und die Medien suchen nach dem Ganzen Jubel nun das Haar in der Suppe.

    Ich habe Gestern in der Mittagspause die Feier am Brandenburger Tor gesehen. Auch den "Tanz" der WG: Götze, Weidenfeller, Mustafi, Schürrle, Klose, Kroos.
    Sie sangen in gebückter, demütiger "verlierer" - Haltung "So geh'n die Gauchos ... " und danach freudespringend "So geh'n die deutschen ... "

    Nun klöppeln fast alle Online und Printmedien auf die Nationalmannschaft ein. Nein, nicht nur auf die Spieler, die das sangen, sondern in vielen Artikeln wird gleich verallgemeinert. Man spricht von Rassismus, Hochmut und fehlendem Respekt dem Verlierer gegenüber.

    In meinen Augen ist das totaler Müll. Man sucht nun einen Aufreger. Berechtigt?
    Ich finde nein. Man singt doch genauso, "We are the Champions..:" und "no time for loser". Das bedeutet, dieses Lied gilt auch als Respektlos und sollte nicht mehr nach einem Sieg gesungen werden?
    Ach, eigentlich sollte man das Thema ja am besten ignorieren, aber ich kann es nicht. Man wird dazu derzeit ja gerade in den sozialen Medien überschwemmt. Zum einen die, die sich darüber Aufregen und zum Anderen die - wie ich - die sich über die Aufreger aufregen.

    Interessant übrigens, das man sich in Argentinien erst darüber erzürnte, als dies die deutsche Presse tat. Von den Argentiniern, mit denen ich heute geredet habe gab es keinen, der sich dadurch Respektlos behandelt fühlt. Ja, sie fanden es harmlos. Man sagte mir, das Fangesänge, weitaus schlimmere zu ihrer Fankultur dazugehören und man hätte über den Tanz herzhaft lachen können.

    Gerade noch gelesen: der bekannte argentinische Sportjournalist Victor Hugo Morales bezeichnet die 6 Spieler in ihrem Verhalten und ihrer Denkweise als „ekelhafte Nazis“. Darf man ihm nun Vorwerfen ein schlechter Verlierer zu sein? ;)

    Wer liest das hier und kam bisher um das Thema drum herum?
    Wenn ihr es bereits gelesen habt. Wie seid ihr darauf Aufmerksam geworden? soziale Medien, Druckpresse, Radio?
    Was ist deine/eure Meinung zu dem Thema. Berechtigt?

    Edit: "Wir singen" ersetz durch "Man singt"


    Beitrag zuletzt geändert: 16.7.2014 15:25:18 von kigollogik
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. davidmuc

    Co-Admin Kostenloser Webspace von davidmuc

    davidmuc hat kostenlosen Webspace.

    Tach,

    habs im Spiegel online gelesen und sehe, dass hier ganz deutlich zwei Kulturen aufeinanderprallen. Diejenigen, die öfters im Stadion sind und diese Fangesänge schlichtweg gewohnt sind(dies gilt sowohl für die Deutschen, als auch die Argentinischen Fans) und diejenigen, die diese Wm einfach aus Neuigierde oder schlichter Medienüberschwemmung mitbekommen haben.
    Diejenigen, die schonmal im Stadion waren, wissen, dass das eher noch einer der harmloseren Tänze/Gesänge ist und man dort durchaus schlimmere Schmährufe/Gesänge auf Lager hat und diejenigen, die Fußball(oder auch andere Sportarten wie Eishockey(nochmal ne Stufe härter), Football,etc.) eher 'von außen' erleben und diese WM eben nur durch die Medien erleben, empfinden diese Gesänge als undiplomatisch, nicht respektvoll, rassisitisch.

    Tja, ich werde mich hier der Mitte anschließen, da ich jede Seite verstehen kann und sage einfach: Hätte nicht sein müssen, vorallem nicht auf dieser von internationalen Medien beobachteten Fläche. Aber es zeigt nunmal, dass Fußballer nicht wie in der Presse als hochgelobte Botschafter gesehen werden können, sondern auch nur ein paar Trottel sind, die einem Ball hinterherjagen. Von daher kann man ihnen den Gesang auch verzeihen und aufhören sie auf ein so hohes Podest zu stellen.
    Lasst die Jungs feiern und lasst die Medien ihren Blick endlich wieder auf wichtige Themen richten.

    Beitrag zuletzt geändert: 16.7.2014 15:18:46 von davidmuc
  4. Witzig - kurz zuvor hatte ich den Fernseher abgeschaltet, weil die ganze Nummer irgendwie zu einer Lachnummer geworden ist. Das wurde auch schon mal besser organisiert und als ich Helene Fischer gesehen hatte, war bei mir der Ofen ohnehin aus.

    Aber zum Thema: Das ist normal. Man suche nur mal bei google nach "wm niederlage hohn spott" und schon bekommst du dutzende Einträge auch aus der Vergangenheit. Und die Argentinier sind ja auch nicht besser. Zitat:"Die schätzungsweise mehr als 50.000 argentinischen Fans in Rio de Janeiro hatten seit Tagen mit Hohn- und Spottgesängen über ihre brasilianischen Gastgeber für schlechte Stimmung gesorgt."

    Lächerlich, wenn man sich jetzt darüber aufregt, aber so sind sie eben - unsere Medien. Schau dich nur um - Trottel sind überall und bei den Medien erst recht. Natürlich hätte man den Song nicht bringen müssen, aber "who cares?!" - die Medien... Wer jetzt da mitmachen möchte - bitte - interessiert mich nicht.

    Das finde ich schon lustiger ;)
  5. Ich habe heute morgen eher durch Zufall auf einem Internetportal die gesammelten Kommentare der großen deutschen und argentinischen Medien zu diesem Thema gelesen. In den letzten Stunden haben die meisten größeren Internetportale offenbar nachgezogen und ebenfalls Artikel zu dem Thema veröffentlicht. Lange davor bin ich bereits vermehrt auf Bilder von toten und in Gefangenschaft geratenen Wehrmachts- und SS-Soldaten gestoßen, auf denen der Spruch "So geh'n die Deutschen" prangte. Zu dem Zeitpunkt wusste ich aber noch nicht, was das bedeuten soll, da ich mir die Übertragung von der Fanmeile nicht angeschaut hatte.

    Wie davidmuc schon sagte, wird die WM eben nicht nur von Fußballfans beobachtet. Da geht es hintenrum auch viel um Politik. "Nie wieder Deutschland" lese und höre ich schon seit der Gruppenphase relativ oft, es werden deutsche Fahnen von Autos geklaut, verbrannt und danach postet man es stolz im Internet und die Grünen werden von ihren eigenen Wählern für die Glückwünsche an die Nationalmannschaft attackiert. Leider ist Deutschland so, da Generation um Generation so konditioniert wurde. Einfache Reize wie unsere Nationalfarben und Nationalstolz produzieren bei manchen Menschen Hass und es wird nur nach einem Grund gesucht, um den Deutschen einen "Rückfall in alte Gewohnheiten" zu unterstellen.

    Hier hat ein einfacher Tanz gereicht. Auch wenn der Tanz nicht ganz zum Bild der sonst so fairen Gewinner passt, finde ich die Reaktionen darauf wesentlich unsportlicher. Fußballspieler sind keine Politiker und in diesem Fall haben sie gerade eine anstregende Weltmeisterschaft gewonnen und sind quasi einmal um die Welt geflogen. Dass die Spieler einfach mal abschalten und feiern, ohne primär daran zu denken, wessen Gefühle sie verletzen könnten, finde ich nicht so verwerflich. So sind echte Menschen nunmal. Da waren kein halbes Dutzend Berater vor Ort, das eine Rede vorbereitet und politisch korrektes Verhalten antrainiert hat.

    Die Nazivergleiche aus Argentinien finde ich wesentlich bedenklicher. Es ist nämlich kein legitimes und allgemeingültiges Argument, um unerwünschtes Verhalten aus Deutschland zu kritisieren oder abzustrafen. Wer Deutschland und seine Nationalmannschaft mit den Verbrechen und Personen aus dem Zweiten Weltkrieg gleichsetzt, ist entweder sehr niederträchtig oder er tut das noch wesentlich gedankenloser als die deutschen Spieler ihren Tanz auf der Fanmeile aufgeführt haben.

    Beitrag zuletzt geändert: 16.7.2014 15:56:41 von kitty
  6. sonok

    Moderator Kostenloser Webspace von sonok

    sonok hat kostenlosen Webspace.

    Das die Fußballspieler, die nun als Personen der medialen Öffentlichkeit sind, einen solchen Gesang aufführen - also ich finde das nicht ok - es ist einfach ein Fehlverhalten, was man nicht unbedingt tolerieren muß. Nicht zuletzt ist Fußball sehr populär in Deutschland, die WM-Mannschaft hat in diesem Sinne eine Idol-Wirkung und die muß nun nicht dazu verwendet werden, um Kinder etc mit solchen Schrott zu füttern. Man kann sicherlich seine Freude auch auf andere Art ausdrücken. Und daß die "Fußballstars" nicht in der Lage sind, die Folgen ihrer Handlungen abzuschätzen, ist bedauerlich.

    Daß nun gleich Nazivergleiche aufschwemmen ist auch nicht gerade das gelbe vom Ei, aber wohl auch eine absehbare Reaktion. Solang es Presseerzeugnisse gibt, die gerne jeden Skandal durch triefende Druckerschwärze übertreibend unter das Volk jubeln, werden wir uns wohl solche Vergleiche gefallen lassen müssen. Das kann wohl nur vermieden werden, wenn die Personen, die in der Weltöffentlichkeit agieren, ein bisschen darüber nachdenken, was sie tun und was das für Konsequenzen haben könnte (das soll nicht jedem "Promi" den Mund verbieten, da es durchaus Reaktionen gibt, die man getrost übergehen kann ...). Und wenn die Fußballspieler einen Gasang und Tanz präsentieren, der eh schon Geschmacklos ist, braucht man sich sicher nicht über Reaktionen wundern. Womit sich der Kreis zum Anfang meines Beitrages schließt.

    ··· edit ···
    Ach ja - das der Pöbel im Stadion gerne Gesänge dieser Richtung idR auf noch tieferem Level zu Schau stellt ist wohl noch lange keine Grund, den Tanzgesang da zu begrüßen.

    Beitrag zuletzt geändert: 16.7.2014 17:17:03 von sonok
  7. Ganz gewiß wohl wird damit spöttisch auf das Gesamtverhalten der Gauchos (Argentinier) verwiesen ... und dies nicht zu Unrecht ! Im Finale zu verlieren, das ist halt Pech und das beschehrt einem (im ersten Moment) ganz bestimmt auch ein trauriges Gefühl, aber HALLO ... man hat es bis ins Finale geschafft, vermochte Vize-Weltmeister zu werden ... da muß man doch nicht gleich die Fähigkeit zum Vollziehen seines aufrechten Gangs verlieren und wohlmöglich noch 1 Woche lang Staatstrauer verordnen lassen. Ist man dort schon nicht mal mehr imstande, sich über einen zweiten oder dritten Platz bei der WM zu freuen ? Vermag man dem keinerlei Wert mehr beizumessen ? Das ist enorm armselig ! Unsere Jungs jedenfalls konnten und können das ... wir, deren Fan-Gemeinde, wußten unsere Jungs (ob als Verlierer oder Sieger) immer freundlich und jubelnd zu empfangen.

    Ich kann mich nicht daran erinnern, daß man sich bei Facebook, Twitter und Co. ebenso großmäulig über das fragwürdige Verhalten der Argentinier veräußerte ... die selben nämlich verhöhnten ihren Erzfeind Brasilien wie folgt:

    »Wie fühlt ihr euch mit Papa im Haus?«

    Die argentinischen Fans verhöhnen in einem Gesang ihre brasilianischen Rivalen - auch die Mannschaft stimmt mit ein.

    Der Text:
    Brasil, decime qué se siente
    tener en casa tu papá.
    Te juro que aunque pasen los anos,
    nunca nos vamos a olvidar
    Que el Diego te gambeteó,
    que Cani te vacunó,
    que estás llorando desde Italia hasta hoy.
    A Messi lo vas a ver la copa nos va a traer,
    Maradona es más grande que Pelé.

    Frei übersetzt:
    Brasilien, sag mir, wie es sich anfühlt,
    dass Papa in deinem Haus ist.
    Ich schwöre, dass selbst nach all den Jahren
    wir niemals vergessen,
    wie Diego dich umdribbelte
    und Cani(ggia) es euch besorgte
    Ihr weint seit Italien bis heute
    Ihr werdet Messi sehen,
    wie er uns den Pokal zurückbringt
    Maradona ist größer als Pelé

    Bei der WM in Brasilien bleibt es allerdings nicht bei kreativen Gesängen. Nach dem Achtelfinalsieg gegen die Schweiz sollen argentinische Fans 300 Sitze im Stadion zertrümmert haben. Auch die Reaktion auf die Verletzung Neymars dürfte nur Liebhaber des besonders schwarzen Humors amüsiert haben. Argentinische Fans jubelten am Sonntag und wedelten mit einer Wirbelsäulennachbildung aus Plastik.

    Im Folgenden der insgesamte Bericht dazu: http://www.11freunde.de/artikel/argentinier-verhoehnen-den-erzfeind


    Unsere Jungs jedenfalls haben den Brasilianern letztendlich einen sehr, sehr großen Gefallen erweisen können ... sie sorgten für den schnellen, tief gebückten Abgang des (in diesem Fall) "gernegroßen Papa (im Hause: Brasilien)" :biggrin: , der bei dieser WM wahrlich nicht zum ersten Mal eine enttäuschend schwache Verlierer-Rolle spielt ... und wie immer man dies auch sehen will ... ich (für meinen Teil) betrachte es schelmisch ... mit Augenzwinkern :wink: ... verdient ausgleichend dabei (an die Argentinier) rückfragend: "Na Gauchos, wie fühlt sich das an ?"

    Fußball ist (wie beim Boxen, Wrestling u.s.w.) eine ganz andere Welt ... dort werden nicht nur während eines Kampfes "Hiebe" (tätlich) ausgeteilt, sondern auch im Davor und Danach (auf jeden Fall verbal). Das gehört bei diesen Sportarten irgendwie mit zum "normalen Regelwerk". Es stellt eine Art "SHOW-Dissen" dar ... nicht in jedem Fall für einen Jeden von uns nachvollziehbar bzw. verständlich. Worüber die sportlichen Akteure da noch schmunzeln und herzlichst amüsiert sind, darüber sind wir möglicherweise schon riesig entsetzt (eventuell nah am Ausrasten). Sie verfügen da über ein (antrainiert) starkes Nervenkostüm und genau das brauchen sie auch ... und von daher sollte man in dieser Sache hier auch "die Kirche im Dorf belassen". Im Fußball wird seitens aller Clubs nach allen Seiten ausgeteilt ... und wir (die wir größtenteils nur zur EM und WM die "große Fangemeinde" kaspern) sollten dabei die "zensierende Meßlatte" bitte nicht all zu hoch legen.

    Ach, ... und weil Argentinien in diesem Fall => http://www.focus.de/sport/videos/korrupt-feigling-hitler-fan-so-wuetet-argentinien-gegen-den-final-schiedsrichter_id_3990383.html auch gleich noch gegen den italienischen Final-Schiri wütet (mit "Korrupt, Feigling, Hitler-Fan" und vielem anderen neckischen Vokabular), deshalb von mir noch 'ne kleine "Spaß-Einlage" :cool:




    Naja, ... also das dürfte 'n bissel helfen, die Erinnerung an massiv verdrängte Geschichts-Ereignisse aufzufrischen. Ausgerechnet die Argentinier haben 's ja auch so bitter nötig ... mit 'ner "anklagenden Nazi-Schreierei", nech !?

    Beitrag zuletzt geändert: 17.7.2014 1:15:37 von abakus
  8. kigollogik schrieb:Man spricht von Rassismus, Hochmut und fehlendem Respekt dem Verlierer gegenüber.

    In meinen Augen ist das totaler Müll. Man sucht nun einen Aufreger. Berechtigt?
    Ich finde nein. Man singt doch genauso, "We are the Champions..:" und "no time for loser". Das bedeutet, dieses Lied gilt auch als Respektlos und sollte nicht mehr nach einem Sieg gesungen werden?

    Hmm!?
    "We are the Champiions" wurde als Hohn verbreitender Fangesang zweckentfremdet. Ob man das gut findet sei dahingestellt.

    Den Gegner mit "So geh'n die Gauchos" zu besingen geht einige Schritte weiter.
    1. Ist hier auf den speziellen, just unterlegenen Gegner gereimt
    2. "Gauchos" = Argentinier könnte man allein für sich schon als abwertende Bezeichnung betrachten.
    3. Einen unterlegenen Gegner damit noch mal zu treten, zeugt nicht von gutem Stil. Jedem Wettkämpfer sollte klar sein, daß auch er schnell in dieser Position sein könnte.
    4. Wenn euphorische (, dumme, berauschte) Fans derartiges singen, ist das verständlich, denen muß man jede Peinlichkeit zutrauen,. Wenn ein Teilnehmer des Wettkampfes sich zu Derartigem herabläßt, ist da nur peinlich. Wo bleibt da die sportliche Fairness?
  9. Autor dieses Themas

    kigollogik

    Kostenloser Webspace von kigollogik

    kigollogik hat kostenlosen Webspace.

    fatfreddy schrieb:
    "We are the Champiions" wurde als Hohn verbreitender Fangesang zweckentfremdet. Ob man das gut findet sei dahingestellt.

    Den Gegner mit "So geh'n die Gauchos" zu besingen geht einige Schritte weiter.
    1. Ist hier auf den speziellen, just unterlegenen Gegner gereimt
    2. "Gauchos" = Argentinier könnte man allein für sich schon als abwertende Bezeichnung betrachten.
    3. Einen unterlegenen Gegner damit noch mal zu treten, zeugt nicht von gutem Stil. Jedem Wettkämpfer sollte klar sein, daß auch er schnell in dieser Position sein könnte.
    4. Wenn euphorische (, dumme, berauschte) Fans derartiges singen, ist das verständlich, denen muß man jede Peinlichkeit zutrauen,. Wenn ein Teilnehmer des Wettkampfes sich zu Derartigem herabläßt, ist da nur peinlich. Wo bleibt da die sportliche Fairness?


    Na, das sehe ich einfach anders. ;)

    Klar, ein bisschen stärker ist "So geh'n die Gauchos" schon, da gebe ich Recht, dadurch das es auf einen bestimmten abzielt.
    Was ja am auffälligsten ist. Wenn man sich innerhalb von argentinischen/brasilianischen Bekannten oder in sozialen Netzwerken umhört fühlt sich so gut wie kaum einer dadurch beleidigt. In meinem Umfeld gab es niemanden, der nicht darüber gelacht hatte und meistens wird es kommentiert nach dem Motto: "Wenn wir gewonnen hätten, wäre die Häme größer gewesen."

    Interessant ja an der Scahe ist eigentlich, das sich erst die Medien darüber kritisch geäußert haben und danach erst viele andere nachgezogen sind. In den Netzwerken laß man, bevor es die berichte gibt, kaum kritische Kommentare darüber. Aber, als dann SPON und Co. begannen darüber zu berichten äußerten sich plötzlich viele, das sie, während sie vorm TV saßen scham empfunden haben etc. über diesen Gesang und "Tanz".
    Bisher - der Gesang ist ja seit Jahren in der Szenerie da, las man allerdings nichts darüber.
    Gerade dadurch, weil diese Darbietung nun so viel Medienöffentlichkeit bekommen hat, wird er die kommenden 4 Jahre wohl zum Fußballalltag gehören.


    kitty schrieb:
    Lange davor bin ich bereits vermehrt auf Bilder von toten und in Gefangenschaft geratenen Wehrmachts- und SS-Soldaten gestoßen, auf denen der Spruch "So geh'n die Deutschen" prangte. Zu dem Zeitpunkt wusste ich aber noch nicht, was das bedeuten soll, da ich mir die Übertragung von der Fanmeile nicht angeschaut hatte.


    Ich denke, da habe ich dann wohl das richtige (eigene Empfindung) Umfeld in den sozialen Netzwerken. Bis zu mir sind diese Bilder bisher nicht vorgedrungen. Wären sie aber wohl, wenn Befreundete Personen dieser Bilder liken oder teilen oder kommentieren, nehme ich an.

    Gerade gelesen, dass Thomas Müller im Interview erzählt, das man in der Halbzeit des Halbfinalspiels unter sich ausgemacht hat, die Brasilianer jetzt nicht noch vorzuführen. Ehrlich, das finde ich unschöner als den Tanz. Sowas hätte man für sich behalten können, es impliziert für mich, das man die Brasilianer hätte vorfürhen können, wenn man gewollt hätte. Was aber so ja auch nicht ganz stimmt.

    Ergänzung2Topic: Über die Brasilianer wurde ebenso auf der Bühne ein Seitenhieb gemacht. Nämlich wurde sich, wie es die Brasilianer vor jedem Spiel taten an den Schultern angefasst mit einer Hand und hintereinander auf die Bühne gegangen. Nur der Gesang fehlte wohl, weswegen es in den Medien kaum erwähnung fand ;)

  10. kigollogik schrieb:
    [...]

    Nun klöppeln fast alle Online und Printmedien auf die Nationalmannschaft ein. Nein, nicht nur auf die Spieler, die das sangen, sondern in vielen Artikeln wird gleich verallgemeinert. Man spricht von Rassismus, Hochmut und fehlendem Respekt dem Verlierer gegenüber.

    [...]


    Genau so sehe ich es auch.
    Statt dem Gegner (bzw. in diesem Fall: dem Verlierer) den gebührenden Respekt zu zollen - schließlich haben sie ein starkes Spiel abgeliefert und Deutschland letztlich nur durch Glück gewonnen - werden sie noch verhöhnt ...

    Geht einfach gar nicht und beweist wieder die deutsche Arroganz, die schon während der gesamten WM zu spüren war ...


    .
  11. Autor dieses Themas

    kigollogik

    Kostenloser Webspace von kigollogik

    kigollogik hat kostenlosen Webspace.

    usagowest-de schrieb:
    Geht einfach gar nicht und beweist wieder die deutsche Arroganz, die schon während der gesamten WM zu spüren war ...


    Wie war für dich die "deutsche" Arroganz während der gesamten WM denn zu spüren?
    Das würde mich ja nun schon einmal interessieren.

    In Stadien gab es kaum (gab es sie überhaupt?) Schmähgesänge von deutschen Fans. Die Brasilianer lobten die deutschen Fans ja sogar extra dafür, dass man beim Stand von 5:0 nicht anfing überheblich zu werden und sich über die Brasilianische Elf lustig machte, sondern weiterhin das eigene Team anfeuerte.
    Sowas wäre für einige andere Fangemeinden ja geradezu undenkbar, vor allen Dingen in Südamerika.

    Ehrlich gesagt war ich eher überrascht, wie es die Mannschaft geschafft hat immer gut auf dem Boden zu bleiben, was auch einer der Gründe für den Erfolg sein mag. Das Spiel gegen Ghana zeigte doch, dass man sich Überheblichkeit erst gar nicht leisten braucht. Die Fans zogen zu großen Teilen mit. In Brasilien wurde ja vorwiegend zusammen mit anderen Nationalitäten gefeiert - ausnahmen gibt es immer.

    Deswegen: Wie hast du die Arroganz gespürt?

  12. bastobuntu schrieb:
    Witzig - kurz zuvor hatte ich den Fernseher abgeschaltet, weil die ganze Nummer irgendwie zu einer Lachnummer geworden ist.
    Ich bin ganz deiner Meinung, auch wenn's nicht das Thema ist. Die WM-Party in Berlin war einfach lahm. Man könnte meinen, dass keiner mit dem Titel tatsächlich gerechnet hat. Man stelle sich die Planung des überdimensionierten Camps der Deutschen in Brasilien vor und stelle dem die öffentliche Weltmeisterfete gegenüber...

    Zum Thema, das auch in meinen Augen nicht diskussionswürdig ist: die Jungs haben den Sau raus gelassen und nicht auf Etikette geschaut. Klar, haben sie eine Vorbildfunktion, aber irgendwann darf doch auch der mediale Mensch mal kurz Mensch sein. Keiner rennt am Tag X nach der WM-Fete noch rum und macht doofe Sprüche, keine Fans (soweit ich das mit bekomme) und erst recht keine Spieler. Die WM-Kiste ist gelaufen und die Medien versuchen noch ein bisschen darauf rum zu trampeln, schließlich haben wir bald das gefürchtete Sommerloch. Die Argentinier sind niedergeschlagen, völlig nachvollziehbar. Sie wurden zwar glücklich, aber fair geschlagen. Wenn die Bundesliga wieder startet, kräht kein Hahn mehr danach.

    "Das Haar in der Suppe", ist hierfür der passende Spruch.

    Die Deutschen wirken immer arrogant, das lässt sich nicht vermeiden. Sie haben ihr Ziel, den WM-Titel zu holen, deutlich formuliert, den Gegner zwar ernst genommen, aber noch deutlicher ihre "Qualität", ihren "Teamgeist" und die "totale Fokussierung" in der Presse gelobt. Das wirkt natürlich arrogant. Arroganter finde ich dann schon eher die Äußerungen vor dem Spiel um die Plätze 3 und 4. Klar hat keiner Lust, ein kleines Finale zu spielen, wenn man um den Titel hätte spielen können. Die Äußerungen der Niederlande und Brasiliens dazu empfand ich aber als arrogant und unsportlich.

    Beitrag zuletzt geändert: 19.7.2014 12:06:54 von flockhaus
  13. Hallo :wave:

    Puh, so viel zu lesen. Ich versuche mal, meine Aussage auf den Punkt zu bringen.

    - bei Brasilien verhielt sich die deutsche Mannschaft sehr zurückhaltend (was aber manchen auch nicht passt)

    - Nazi Geschreie wieder mal typisch. Die Medien übertreiben maßlos.
    ]This is how the gauchos walk, the gauchos walk like this," chanted the Germans, mocking the South Americans as a hunched-over, short and little people.

    Was für ein Schwachsinn, sie meinten lediglich "so gehen die Verlierer und wir, die Gewinner, gehen so".

    - gaucho jetzt nicht unbedingt eine Beleidigung

    - meiner Meinung nach war dieser "Tanz" ebenso unnötig, aber Leute, die sich über sowas aufregen, haben wohl nicht genügend richtige Probleme.

    - Kommentare, die ganz Deutschland beleidigen, sind nicht weniger rassistisch ("alle Deutschen sind rassistisch")

    mfg :wave:
  14. voloya schrieb:
    Hallo


    - meiner Meinung nach war dieser "Tanz" ebenso unnötig, aber Leute, die sich über sowas aufregen, haben wohl nicht genügend richtige Probleme.



    ...leute, die sich über so etwas aufregen... haben entweder viel tagesfreizeit, sonst keine ablenkung (privat), oder
    - verdienen ihr geld mit der künstlichen aufregung.
    und das ist die aufbauschende mehrheit.

    ok., die echten empörten gauchos, die in ihrer ehre gekränkt wurden, gibt es (0.001%) wahrscheinlich auch noch.

    und tschuess.
  15. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!