kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Wahl in Amerika - The Day After.

lima-cityForumSonstigesPolitik & Wirtschaft

  1. chris-roswell

    Kostenloser Webspace von chris-roswell

    chris-roswell hat kostenlosen Webspace.

    Tja, erwarte das unerwartete. :thefinger:
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. @die beiden vorposter
    doppelposting bzw kurzposting sind spam
    (http://www.lima-city.de/faq)

    zum thema:
    f?r mich sind die wahlen unerwartet ausgegangen und vielleicht h?tte kerry noch gewonnen
    aber jetz is es schon so
    ich denke die usa sollte das wahlsystem vereinheitlichen und korekte wahlvorg?nge machen
    dann w?hren die wahlen f?r alle fair und es g?b keinen streit um sowas
  4. Ich finde es immer noch verwunderlich Karry liegt in allen umfragen vorne und dan gewinnt bush da stimmt doch was nicht. und wenn es doch stimmt dan sind die amis doch ein bischen bl?d im kopf warum w?hlt man so einen kriegstreiber noch einmal.

    ich kann es einfach nicht verstehen
  5. k*****i

    ja in amerika wird ja nicht vom volk gew?hlt das heist die umfragen haben nichts zu bedeuten!
    nur die wahlm?nner z?hlen und die k?nnen sich vom volk beeinflussen lassen! d.h. das man wahlm?nner f?r sich gewinnen muss und so ist das dorte!ein veraltertes wahlsystem was ?ber 200 jahre alt ist!
  6. Autor dieses Themas

    alarich

    alarich hat kostenlosen Webspace.

    Dass Kerry in allen Umfragen vorne lag, ist schlichtweg falsch. ?ber die gesamten letzten 4 Wochen hatte Bush einen Vorsprung von ca 3-4%.
  7. Und ausserdem hatte Bush diesesal, im Gegensatz zu vor 4 Jahren ?ber 50% der W?hler auf seiner Seite. ZUm Teil ist das denke ich auch Kerrys schuld, er hat einfach bei bestimmten Themen (zB Homoehe) keine klare Linie verteten ...
  8. f*b

    naja die meinungsumfragen sind ja auch in der hand von reps...
    alarich, bitte sag nicht die institute seien unabh?ngig, irgendein republikaner h?ngt immer drin.
  9. Autor dieses Themas

    alarich

    alarich hat kostenlosen Webspace.

    Welcher Republikaner h?ngt denn in welcher Position bei zum Beispiel Gallup drin?

    [EDIT] Ich denke die meisten Europ?er sind einem gro?en Selbstbetrug aufgesessen. Wir haben immer unsere eigene Meinung ?ber die Kandidaten auf Amerika projeziert, weil wir meinen dass es die "richtige" Meinung ist. Dabei haben wir nie bedacht, dass die Amerikaner anders und aus anderen Gr?nden entscheiden. Hier war die Ablehnung von Bush so gro?, dass man sich keine Gedanken dar?ber gemacht haben, was die Amerikaner dazu bewegt Kerry f?r den besseren Kandidaten zu halten und ob die Ablehnung von Bush allein reicht um irgendeinen Gegner ins Wei?e Haus zu bringen.
    Jetzt ist nat?rlich die Entt?uschung gro? und die das Unverst?ndniss noch gr??er.

    Beitrag ge?ndert am 4.11 12:32 von alarich
  10. Ausserdem kann mann nciht schon aus prinzip sagen, dass es wahlbetrug gewesen sei.
    Amerika ist nunmal eine Demokratie (auch wenn ich zugeben muss mit einem seltsamen wahlsystem), und die B?rger haben halt mal so gew?hlt.
    Sie sind halt mal im Krieg und da ist es nach deren Ansicht halt besser, den Pr?sidenten beizubehalten.
    Und dann kam ja noch das neueste Video von Osama Bin Laden dazu, das d?rfte dem Bush sicher auch noch ein paar Prozent mehr gebracht haben
  11. Was h?ttet ihr eigentlich gesagt, h?ttet ihr einen ?hnlichen Thread im September 2002 in einem amerikanischen Forum gefunden?? Wenn da dann steht, blo? weil er gegen Amerika wettert und in Gummistiefeln bei den Flutopfern ist, w?hlen sie einen so unpopul?ren und unerfolgreichen Kanzler wieder.
    Haben die Amerikaner nicht einmal mehr das Recht, selbst zu entscheiden, welcher Kandidat die ihnen wichtigen Punkte vertritt? Sind sie dumm, weil sie nicht alles vertreten, was uns wichtig ist?

    Mit welcher Arroganz urteilen wir eigentlich ?ber 280 Millionen Menschen?

    Wir sollten uns doch einfach mal die Fakten ?berlegen: nach 4 Jahren muss sich jeder amerikanische Pr?sident erneut dem Volksvotum stellen. Die Amerikaner haben soeben mit einer deutlichen Mehrheit entschieden, dass die bessere Wahl f?r die n?chsten 4 Jahre in einer Pr?sidentschaft von Bush besteht. Da ist doch nichts verwerfliches dran.

    Und machen wir uns doch nicht vor, dass Kerry ein Heilsbringer gewesen w?re. Mit Bush wissen wir wenigstens woran wir sind. Warum versuchen wir nicht, uns konstruktiv Gedanken ?ber die Zukunft zu machen und zu sehen, wie wir es hinbekommen, dass sich die Welt wieder eher nach unseren Wertvorstellungen entwickelt. Das ist wie der F?nfj?hrige, der an der Hand seiner Mutter geht und sich aufregt, dass Mama zum Supermarkt und nicht zum Spielplatz geht. Wenn wir es also mal hinkriegen, eine gemeinsame europ?ische Position zu haben, sind wir auch ein gewichtigerer Partner (ich unterstreiche Partner) und schon w?re unser Einflu? gr??er.
  12. ich denk schon dass beide parteien so betrogen haben dass sich des wieder ausgleicht
    aber ich denk kerry k?nnte sicher manche dinge besser machen
    und der krieg is f?r mich auf jedenfall total entscheident
    aber man bekommt ja au?erhalb der usa nich so mit was da drin passiert
    und von kerry h?rt man ja nich viel
  13. ich finds ok, dass bush gewonnen hat, is halt schei?e f?r unsere innenpolitik, aber wer weis was kerry gemacht h?tte....
    keiner, deshalb is bush wiedergew?hlt worden.
    ich mag den kerl aber auch irgendwie :angel:


  14. also, ich habe nun endg?ltig die amis in den eimer geworfen. sie sind dumm, unintelligent, stupide, schmalspurig, beschr?nkt und engstirnig. was soll man noch dazu sagen....

    Jaja, die Frustration der rebellischen Jugend. Leider, leider haben wir eine Demokratie wo jeder w?hlen darf - sogar Leute die eine andere Meinung haben :scared:. Beleidigungen an das andere Lager ?ndern daran nat?rlich nichts - aber man steht als schlechter Verlierer und schlechter Demokrat da... Nunja, ich nehme mal an dass es daran liegt, dass die Wahl noch recht frisch ist, einige amerikanische Bekannte haben schon ?hnliches ge?ussert. Andere haben sich gefreut. Morgen geht die Sonne auch wieder auf.


    vielleicht werfen sie ja jetzt endlich ne atombombe auf den iran, hoffentlich gibt es in den usa bald nurnoch einen superkonzern, eine oberschicht von 3 leuten und den rest verarmte dumme b?rger,

    :megarofl: Vielleicht werfen sie die Atombombe ja auf Berlin... :megarofl:


    und dann sollen sie sich vor dummheit am besten selbst iliminieren.

    Normalerweise ist es mir ja vollkommen egal, aber am peinlichsten sind Rechtschreibfehler immer dann, wenn man anderen Dummheit vorwirft... (Dummheit und eliminieren)


    das, was die amis da machen, ist nicht nur dumm, sondern auch verantwortungslos und gef?hrlich. YEAH, YOUU GOT A SAFER AMERICA, FOR SURE!!

    W?hlen ist also dumm, verantwortungslos und gef?hrlich? Ooookay.
    Weist du was? Schlaf einfach mal 'ne Nacht dr?ber, dann ebbt die Wut etwas ab. Oder iss viel Schokolade oder Donuts. Mmmh - Donuts!

    Beitrag ge?ndert am 3.11 20:51 von alarich


    danke im voraus erstmal f?r deine bem?hen, mir die deutsche sprache beizubringen. wie du vielleicht bemerkt hast, schreibe ich nahezu ALLES (<=) klein, das hat nichts mit dummheit oder Dummheit zutun. zweitens ist es nicht mein bem?hen, grammatisch korrekt zu schreiben, da ich mich hier in meiner freizeit befinde, und der durchschnitt der 16j?hrigen hier sowieso so schreibt wie er will. zudem schreibe ich in wut und verachtung sowieso so, wie ich will. was MICH z.b. aufregt, sind leute, wie du, die sowas schreiben: "Leider, leider haben wir eine Demokratie wo jeder w?hlen darf". wo? in der! und komma nicht vergessen. wie gesagt, haarspalterei.
    super, ich, der "jugentliche", lebe in einer demokratie, und soll alles ganz demokratisch hinnehmen? erstens habe ich mir nicht ausgesucht, in was ich hineingeboren wurde, zweitens ist es doch gerade in einer demokratie mein recht, meine meinung frei zu ?u?ern. ausserdem soll ich nach freiheit streben k?nnen, die mir in allen lebenslagen von den amerikanern verw?hrt wird!!!
    das tolle ist, dass die, die bush w?hlen, entweder von ihm profitieren, oder seine l?gen, die so offensichtlich sind, glauben. im letzteren fall bleibt mir nichts anderes ?brig, als ihre hirnverbranntheit anzuprangern. und das tu ich auch nicht erst seit gestern, sodass es morgen unter den tisch gekehrt wird, wie du das am liebsten h?ttest, sondern das regt mich seit 4 jahren amtszeit auf.
    "morgen geht die sonne auch wieder auf", ist genauso schlimm wie "alles wird gut" oder "augen zu und durch". darf ich dich als mitl?ufer bezeichnen? es ist doch nicht im demokatischen sinne, alles wegzustecken. also was soll deine haltung, in 30 jahren ist china die gr??te weltmacht und du furzt auf die kleinen amis..
    wenn es mir peinlich sein muss, dass ich dummheit nicht gro? schreibe, dann will ich wissen, wie stumpf es ist, die neue regierung zu verteidigen.

    EDIT:

    Was h?ttet ihr eigentlich gesagt, h?ttet ihr einen ?hnlichen Thread im September 2002 in einem amerikanischen Forum gefunden?? Wenn da dann steht, blo? weil er gegen Amerika wettert und in Gummistiefeln bei den Flutopfern ist, w?hlen sie einen so unpopul?ren und unerfolgreichen Kanzler wieder.
    Haben die Amerikaner nicht einmal mehr das Recht, selbst zu entscheiden, welcher Kandidat die ihnen wichtigen Punkte vertritt? Sind sie dumm, weil sie nicht alles vertreten, was uns wichtig ist?

    Mit welcher Arroganz urteilen wir eigentlich ?ber 280 Millionen Menschen?

    Wir sollten uns doch einfach mal die Fakten ?berlegen: nach 4 Jahren muss sich jeder amerikanische Pr?sident erneut dem Volksvotum stellen. Die Amerikaner haben soeben mit einer deutlichen Mehrheit entschieden, dass die bessere Wahl f?r die n?chsten 4 Jahre in einer Pr?sidentschaft von Bush besteht. Da ist doch nichts verwerfliches dran.

    Und machen wir uns doch nicht vor, dass Kerry ein Heilsbringer gewesen w?re. Mit Bush wissen wir wenigstens woran wir sind. Warum versuchen wir nicht, uns konstruktiv Gedanken ?ber die Zukunft zu machen und zu sehen, wie wir es hinbekommen, dass sich die Welt wieder eher nach unseren Wertvorstellungen entwickelt. Das ist wie der F?nfj?hrige, der an der Hand seiner Mutter geht und sich aufregt, dass Mama zum Supermarkt und nicht zum Spielplatz geht. Wenn wir es also mal hinkriegen, eine gemeinsame europ?ische Position zu haben, sind wir auch ein gewichtigerer Partner (ich unterstreiche Partner) und schon w?re unser Einflu? gr??er.


    es geht darum, dass die amis sich nicht selbstst?ndig entscheiden, sondern t?glich von abertausenden falschinformationen von allen seiten ?berflutet werden, wenn man es nicht sogar l?gen nennen darf. zudem wurde ja schon bei der letzten election den gro?en minderheiten, vor allem schwarzen und eben allen denjenigen, die gegen bush w?hlen w?rden, das stimmrecht entzogen. dazu kommt, dass bushs imperium einfach ?ber alles die macht hat. ?berall sitzen komplitzen, die ihre h?nde im spiel haben. wer kann denn so einer voting mashine vertrauen?? die basieren auf WINDOWS!! da kann man doch IRGENDWO ein miniprogramm verstecken, das die ergebnisse nur minimal und vielleicht erst nach ein paar stunden ver?ndert. wenn es solche betr?ger-probleme schon immer gab und auch diesmal wieder gro?e zweifel bestehen, dann ist das doch wie mit den dopingskandalen bei olympia: es ist kaum nachzuweisen, aber allein die f?lle die rauskommen, beweisen einfach, dass nichts mit sauberen mittel vor sich geht, und dass die dunkelziffer um vieles h?her liegen muss.

    deutliche mehrheit f?r bush? das land ist gespalten.

    kerry w?re, vor allem f?r die amerikaner selber, der bessere kandidat gewesen. der gr??te teil der am. bev?lkerung besteht aus der mittelschicht, und die wollte kerry f?rdern, nachdem bush sie immer mehr ausgenommen hat. zwei nicht erfolgreiche und von anfang an total sinnlose blutige dumme kriege, ein riesiges loch im amerikanischen haushalt... das und vieles vieles mehr ist alles das werk bushs.

    "Gedanken ?ber die Zukunft zu machen und zu sehen, wie wir es hinbekommen, dass sich die Welt wieder eher nach unseren Wertvorstellungen entwickelt." - Hallo? die usa ignorieren uns, solange wir ihnen nicht in den arsch kriechen? die machen doch was sie wollen, solang sie weltmacht sind, noch nicht aufgefallen?

    das regt mich ja so auf, dass ihr hier einen auf vers?hnung macht, nachdem ihr als ALTES EUROPA bespuckt wurdet (da waren tausende beleidigungen), und das, obwohl ihr nie eine entschuldigung geh?rt habt.


    ich finds ok, dass bush gewonnen hat, is halt schei?e f?r unsere innenpolitik, aber wer weis was kerry gemacht h?tte....
    keiner, deshalb is bush wiedergew?hlt worden.
    ich mag den kerl aber auch irgendwie

    toll, der bush ist ja auch cool, wie er kaugummikaugend auf'm sofa h?ngt oder 80%seiner dienstzeit golf spielt.
    keiner wei?, was kerry gemacht h?tte? ?hm, das hat der kerry den amerikanern wohl des ?fteren gesagt, z.b. bei den tvduellen, und so. yo. dir hat ers wohl nicht sagen wollen.
    schei?e f?r unsere INNENpolitik? achja, der sitzt ja jetzt im landtag...

    Beitrag ge?ndert am 4.11 16:54 von ajburk
  15. Autor dieses Themas

    alarich

    alarich hat kostenlosen Webspace.


    danke im voraus erstmal f?r deine bem?hen, mir die deutsche sprache beizubringen. wie du vielleicht bemerkt hast, schreibe ich nahezu ALLES (<=) klein, das hat nichts mit dummheit oder Dummheit zutun. zweitens ist es nicht mein bem?hen, grammatisch korrekt zu schreiben, da ich mich hier in meiner freizeit befinde, und der durchschnitt der 16j?hrigen hier sowieso so schreibt wie er will. zudem schreibe ich in wut und verachtung sowieso so, wie ich will. was MICH z.b. aufregt, sind leute, wie du, die sowas schreiben: "Leider, leider haben wir eine Demokratie wo jeder w?hlen darf". wo? in der! und komma nicht vergessen. wie gesagt, haarspalterei.

    Oh, oh da hat wohl einer nen dicken Hals was? Ich habe nur in einer speziellen Situation deine Rechtschreibung kritisiert: n?mlich da, wo du andere als dumm bezeichnet hast. Wenn ich dich irgendwo als dumm bezeichnet habe, dann darfst du gerne genauso verfahren - ansonsten ist es tats?chlich Haarspalterei.


    super, ich, der "jugentliche", lebe in einer demokratie, und soll alles ganz demokratisch hinnehmen?

    Genau. Wichtige Lektion im Leben


    erstens habe ich mir nicht ausgesucht, in was ich hineingeboren wurde,

    Nee, ach was? Jetzt sag mir noch dass du deine Eltern auch nicht aussuchen durftest. Was f?r ein Argument ist das? W?rst du gerne in einem anderen System geboren?


    zweitens ist es doch gerade in einer demokratie mein recht, meine meinung frei zu ?u?ern.

    Richtig, selbst wenn sie nur aus Beleidigungen besteht und wenig demokratisches Grundverst?ndniss durchschimmern l?sst. Aber sagen darfst du (fast) alles. Deswegen haben wir hier ja auch so eine herrliche Debatte.


    ausserdem soll ich nach freiheit streben k?nnen, die mir in allen lebenslagen von den amerikanern verw?hrt wird!!!

    Gleich kommen mir die Tr?nen - in welchen konkreten Lebenslagen wird dir denn welche konkrete Freiheit von den Amerikanern genommen? Was genau hat Bush in deinem Leben getan, dass du jetzt als armer unterdr?ckter Deutscher leben musst?


    das tolle ist, dass die, die bush w?hlen, entweder von ihm profitieren, oder seine l?gen, die so offensichtlich sind, glauben.

    Schon mal dar?ber nachgedacht, dass viele Amerikaner Bush bevorzugen k?nnten, weil sie ihn f?r einen besseren Pr?sidenten als Kerry halten? Und hast du dich vielleicht mal mit Kerry auseinandergesetzt? Kerry, der sein M?ntelchen so gerne in den Wind geh?ngt hat in den vergangenen Jahren. Kerry von dem keiner wei? was er genau will und wie er es machen will. Ich h?tte trotzden Kerry bevorzugt, aber ich verstehe auch diejenigen die Bush w?hlen. Diese schwarz/weiss Malerei ist genauso schlimm wie Bushs Rhetorik.


    im letzteren fall bleibt mir nichts anderes ?brig, als ihre hirnverbranntheit anzuprangern. und das tu ich auch nicht erst seit gestern, sodass es morgen unter den tisch gekehrt wird, wie du das am liebsten h?ttest, sondern das regt mich seit 4 jahren amtszeit auf.

    Aufregen darfst du dich ja gerne, aber bleib doch einfach mal auf dem Teppich. Hier gegen die Amerikaner im Allgemeinen herumzuw?ten hilft vielleicht um Frust abzubauen, aber ansonsten ist es weder sachlich noch produktiv noch demokratisch.


    "morgen geht die sonne auch wieder auf", ist genauso schlimm wie "alles wird gut" oder "augen zu und durch". darf ich dich als mitl?ufer bezeichnen? es ist doch nicht im demokatischen sinne, alles wegzustecken.

    Demokratie heisst nat?rlich nicht alles wegzustecken. Aber mit w?sten Beleidigungen auf den Wahlsieg des Gegners zu reagieren ist weder angemessen noch demokratisch.
    Bush hat die absolute Mehrheit errungen. Von Mitl?ufertum zu reden nur weil andere den Wahlsieg einer anders denkenden Partei akzeptieren ist auch ein bisschen sehr weit hergeholt. Es mag zwar ?rgerlich sein, aber so ist das Leben; Was meinst du wie sehr sich einige in Deutschland ge?rgert haben, als die SPD wiedergew?hlt wurde...


    also was soll deine haltung, in 30 jahren ist china die gr??te weltmacht und du furzt auf die kleinen amis..

    Bin ich Chinese? :lol: Mal ganz im Ernst - was genau hat China jetzt damit zu tun und die Situation in 30 Jahren? Die Wahl war vorgestern und die Legislaturperiode dauert 4 Jahre.


    wenn es mir peinlich sein muss, dass ich dummheit nicht gro? schreibe, dann will ich wissen, wie stumpf es ist, die neue regierung zu verteidigen.

    Nicht unbedingt die Kleinschreibung von Dummheit sollte dir peinlich sein, sondern der geifernde Ton mit dem du die Amerikaner pauschal beleidigst.

    Und noch was - ich verteidige nicht die neue Regierung sondern die Tatsache, dass es eine legitime Regierung ist, die in einem demokratischen Verfahren gew?hlt wurde.

    Beitrag ge?ndert am 4.11 17:48 von alarich
  16. es geht darum, dass die amis sich nicht selbstst?ndig entscheiden, sondern t?glich von abertausenden falschinformationen von allen seiten ?berflutet werden, wenn man es nicht sogar l?gen nennen darf.

    Oh ja, die einzige Stelle, an der die Wahrheit, die volle Wahrheit und nichts als die Wahrheit versammelt sind, ist unser sch?nes Europa. Hallo?? Mit so tollen Verschw?rungstheorien kommen wir doch nicht weiter. Die Amerikaner haben ein genauso gut oder schlecht funktionierendes Kontrollorgan namens Medien wie wir hier. Und au?erdem waren die gro?en Zeitungen New York Times und Washingtonpost auf der Seite von Kerry.


    wer kann denn so einer voting mashine vertrauen?? die basieren auf WINDOWS!! da kann man doch IRGENDWO ein miniprogramm verstecken, das die ergebnisse nur minimal und vielleicht erst nach ein paar stunden ver?ndert.

    Jetzt ist es also Bill Gates und sein Imperium, das tief verwickelt ist? Und warum glaubst du, dass OECD-Beobachter (die ?brigens unabh?ngig sind) der Meinung sind, dass die Wahl in Ordnung war??


    wenn es solche betr?ger-probleme schon immer gab und auch diesmal wieder gro?e zweifel bestehen,

    s.o. es bestehen diesmal GAR KEINE Zweifel


    deutliche mehrheit f?r bush? das land ist gespalten.

    Zum einen ist es eine deutliche Mehrheit f?r Bush, da es keinen Zweifel daran gibt, dass die Mehrheit der Amerikaner einen Pr?sidenten George W. Bush haben wollten.
    Das Land ist gespalten? Ja und nein. Es gibt gen?gend Stimmen, die sagen, dieses Kopf-an-Kopf-Rennen kommt dadurch zustande, dass die beiden Kandidaten sich in vielen Punkten einfach zu ?hnlich sind. Da w?rde ich also nciht von einer Spaltung reden, sondern von zu geringen Unterschieden. Die USA scheinen immer mehr zu ihrer eigenen Mitte hin zu tendieren. Das diese etwas rechts von unserer Mitte liegt, mag bedauert werden, ?ndert aber nichts


    kerry w?re, vor allem f?r die amerikaner selber, der bessere kandidat gewesen. der gr??te teil der am. bev?lkerung besteht aus der mittelschicht, und die wollte kerry f?rdern, nachdem bush sie immer mehr ausgenommen hat.

    Bush hat die Mittelschicht ausgenommen? Was soll denn das hei?en. Unter Bush haben die USA die k?rzeste Rezession von allen erlebt und dass obwohl der Wertverlust durch den B?rsencrash der h?chste in der Geschichte war. Da kann man ja wohl sagen, hat er es immerhin geschafft, dass das Land schnell wieder auf die Beine kommt. Das hilft auch dem Mittelstand. Nicht nur wir, sondern auch die Amerikaner haben mit der Konkurrenz aus Ostasien zu k?mpfen und eine wirtschaftsfreundlichere Politik als Bush kann man ja wohl nicht mehr machen.
    Die die sich wirklich beklagen k?nnten, sind die Verlierer der Strukturver?nderungen. Die z.B. die im Rahmen der Verlegungen ihren Arbeitsplatz und ihre Krankenversicherung verloren haben.
    Der Mittelstand geht aus den 4 Jahren ohne gro?en Verlust oder Gewinn.



    Hallo? die usa ignorieren uns, solange wir ihnen nicht in den arsch kriechen? die machen doch was sie wollen, solang sie weltmacht sind, noch nicht aufgefallen?

    V?llig falsch. Die USA sind die einzigen, die die Mittel haben, auf der Welt etwas zu bewegen. Warum sollten die auf uns h?ren. Wenn sie sich diese Aufgabe mit den Europ?ern (und evtl. den Japanern) teilen k?nnten, w?ren sie heilfroh. Das internationale Engagement kostet sie Unmengen von Geld. Andererseits m?ssen wir im Gro?en und Ganzen froh sein (man kann in F?llen wie dem Irak anderer Meinung sein), dass die USA sich so engagieren, denn wo w?re die Welt ohne das au?enpolitische Engagement der Amerikaner. Und genau diese Rolle w?nsche ich mir von Europa, weil dann n?mlich unsere Meinung noch besser vertreten wird.


    das regt mich ja so auf, dass ihr hier einen auf vers?hnung macht, nachdem ihr als ALTES EUROPA bespuckt wurdet (da waren tausende beleidigungen), und das, obwohl ihr nie eine entschuldigung geh?rt habt.

    Und was bringt es dir, dich aufzuregen? Willst du jetzt noch ein bisschen die Wand anschreien, was das f?r Idioten sind? Du k?nntest dann auch noch, um es ganz deutlich zu machen, alle Dinge, die du besitzt und die Made in USA sind, aus dem Fenster werfen, die amerikanische Fahne verbrennen, ...
    Das bringt doch alles nichts.
    Und wenn wir als altes Europa bespuckt wurden, dann muss man auch eingestehen, dass auch die netten Europ?er nicht immer die feine englische (nicht altes Europa) Art in ihrem Kommunkationsstil haben durchscheinen lassen.

    Wir wollen doch mal nicht vergessen, dass die Amerikaner unsere Freunde sind!!!
  17. hallo debattierender!


    Wenn ich dich irgendwo als dumm bezeichnet habe, dann darfst du gerne genauso verfahren - ansonsten ist es tats?chlich Haarspalterei.

    also deinen unterton h?r ich trotz meiner jugentlich-discobeschallten ohren doch noch heraus.


    Genau. Wichtige Lektion im Leben

    das habe ich ?berh?rt


    Nee, ach was? Jetzt sag mir noch dass du deine Eltern auch nicht aussuchen durftest. Was f?r ein Argument ist das? W?rst du gerne in einem anderen System geboren?

    das system ist gut, die umsetzung ist leider schlecht. es gibt nat?rlich schlimmeres, aber wenn die leute verloren gehen, die kritisieren, bessert sich hier nie was.


    Richtig, selbst wenn sie nur aus Beleidigungen besteht und wenig demokratisches Grundverst?ndniss durchschimmern l?sst. Aber sagen darfst du (fast) alles. Deswegen haben wir hier ja auch so eine herrliche Debatte.

    oh hallo, da bist du wieder, lieber unterton!
    ich muss doch mal sagen, dass ich gekr?nkt bin, von dir so wenig achtung zu erhalten. meine beleidigungen kommen aus dem bauch raus, richtiiig, und ich suche in diesem forum auch bestimmt keine politische l?sung, weil es meiner meinung auch keine gibt, wenn selbst typen wie michael moore letztendlich daran scheitern. diese beleidigungen sind nicht gegen dich, sondern gegen die amis, und so schei?e sind sie bestimmt alle nicht, sonst w?r wohl das ergebnis auch nicht so knapp gewesen. trotzdem frag ich mich, warum ich, jedes mal, wenn ich mit amerikanern konfrontiert werde, auf diese leute treffe, die alle stereotypen in sich vereinen.
    also jetzt nimm hier mal nicht alles so steif, wir sind hier in irgendeinem forum, in dem leute ?ber hundeschei?e diskutieren.


    Gleich kommen mir die Tr?nen - in welchen konkreten Lebenslagen wird dir denn welche konkrete Freiheit von den Amerikanern genommen? Was genau hat Bush in deinem Leben getan, dass du jetzt als armer unterdr?ckter Deutscher leben musst?

    ich will hier nichts breit treten.. es f?ngt bei diesem halloween-wahn an, der einen hier nicht mehr in ruhe l?sst (und jetzt komm mir nicht mit den keltischen wurzeln, das ist ein produkt des ami-kommerz) und geht weiter bishin zu irgendwelchen aufbauleistungen die deutschland in afghanistan und sonstewo f?r die usa von unseren geldern leisten muss. oder wie w?rs damit, dass bei der deutschland-wm nur american budweiser verkauft werden soll?

    Schon mal dar?ber nachgedacht, dass viele Amerikaner Bush bevorzugen k?nnten, weil sie ihn f?r einen besseren Pr?sidenten als Kerry halten? Und hast du dich vielleicht mal mit Kerry auseinandergesetzt? Kerry, der sein M?ntelchen so gerne in den Wind geh?ngt hat in den vergangenen Jahren. Kerry von dem keiner wei? was er genau will und wie er es machen will. Ich h?tte trotzden Kerry bevorzugt, aber ich verstehe auch diejenigen die Bush w?hlen. Diese schwarz/weiss Malerei ist genauso schlimm wie Bushs Rhetorik.

    ja nat?rlich halten die das b?shlein f?r den besseren, weil sie von den medien das bild kriegen. hast du dir solche sender wie z.b. FOX mal angesehen?? das ist schrecklich, zu kriegszeiten haben sie da laufend heldengeschichten erz?hlt.

    Bin ich Chinese? Mal ganz im Ernst - was genau hat China jetzt damit zu tun und die Situation in 30 Jahren? Die Wahl war vorgestern und die Legislaturperiode dauert 4 Jahre.

    sehr klug, dass du mich gerade an solchen stellen ernst nimmst...

    Nicht unbedingt die Kleinschreibung von Dummheit sollte dir peinlich sein, sondern die geifernde Ton mit dem du die Amerikaner pauschal beleidigst.

    sehr geehrter hans, leider bin ich nicht der, f?r den du mich h?ltst. das ist erst der 2. oder 3. beitrag meinerseits auf diesem niveau. mir ist klar, dass du gern h?ttest, dass ich einer von der sorte bin, die weder die w?rter "legislaturperiode", "pauschal" oder "Debatte" benutzen oder verstehen, noch den unterschied zwischen "seid" und "seit" kennen, r?tzel l?sen und lieber doch eine ausbildung als zahnarzthelfer anfangen. aber eigentlich f?hle ich mich in der schublade ganz wohl, denn wo man untersch?tzt wird, liegt die unterhaltung...
    also bitte, ich will all deine lebenserfarung, billdung, intilligenz und was du noch so alles drauf hast, verinnerlichen und endlich ein kluger mensch werden. dann lerne ich flugzeugfliegen und rase ins wei?e haus.

    dein avatar-smiley ist ?brigens "cool"

  18. Oh ja, die einzige Stelle, an der die Wahrheit, die volle Wahrheit und nichts als die Wahrheit versammelt sind, ist unser sch?nes Europa. Hallo?? Mit so tollen Verschw?rungstheorien kommen wir doch nicht weiter. Die Amerikaner haben ein genauso gut oder schlecht funktionierendes Kontrollorgan namens Medien wie wir hier. Und au?erdem waren die gro?en Zeitungen New York Times und Washingtonpost auf der Seite von Kerry.

    hab ich gesagt, dass es in europa besser ist? europa kann man eh nochmal unterteilen, wie du vielleicht wei?t. da ist es in england z.b. um einiges schlimmer als bei uns, mit der yellow press. wir haben hier noch viel mehr auswahl, unsere eigene meinung zu bilden, da es 1. mehr gro?e zeitungen gibt und 2. aus der vergangenheit heraus entstanden ein gr??eres streben nach objektivit?t gibt, beim ?bermitteln von informationen. die amerikaner sind um einiges leichtsinniger und dramatisierender sowie undkritischer bei im umgang.
    kannst du mir sagen, wie gro? der anteil der leser dieser beiden zeitungen in der gesamtrelativit?t ist?


    Jetzt ist es also Bill Gates und sein Imperium, das tief verwickelt ist? Und warum glaubst du, dass OECD-Beobachter (die ?brigens unabh?ngig sind) der Meinung sind, dass die Wahl in Ordnung war??

    welcher mensch ist 100% unabh?ngig? du meinst die oecd, die diese gutrecherchierte, allesumfassende, unabh?ngige PISA-studie rausgebracht hat? na wenn die das sagen...


    s.o. es bestehen diesmal GAR KEINE Zweifel

    bei dir vielleicht nicht


    Da w?rde ich also nciht von einer Spaltung reden, sondern von zu geringen Unterschieden. Die USA scheinen immer mehr zu ihrer eigenen Mitte hin zu tendieren. Das diese etwas rechts von unserer Mitte liegt, mag bedauert werden, ?ndert aber nichts

    jo, dass sie gerne konservativ sind, hat auch viel mit der geschichte zutun, dagegen kann man nicht viel sagen. Mit deiner ersten aussage widersprichst du aber zahlreichen experten. Um mal den ersten google-treffer zu nehmen: http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/16/0,1872,2177872,00.html


    Bush hat die Mittelschicht ausgenommen? Was soll denn das hei?en. Unter Bush haben die USA die k?rzeste Rezession von allen erlebt und dass obwohl der Wertverlust durch den B?rsencrash der h?chste in der Geschichte war. Da kann man ja wohl sagen, hat er es immerhin geschafft, dass das Land schnell wieder auf die Beine kommt. Das hilft auch dem Mittelstand. Nicht nur wir, sondern auch die Amerikaner haben mit der Konkurrenz aus Ostasien zu k?mpfen und eine wirtschaftsfreundlichere Politik als Bush kann man ja wohl nicht mehr machen.
    Die die sich wirklich beklagen k?nnten, sind die Verlierer der Strukturver?nderungen. Die z.B. die im Rahmen der Verlegungen ihren Arbeitsplatz und ihre Krankenversicherung verloren haben.
    Der Mittelstand geht aus den 4 Jahren ohne gro?en Verlust oder Gewinn.

    so ein unsinn. kannst du mir mal sagen, wodurch dieser crash erst ausgel?st wurde? indem der oberschicht die steuern erlassen werden, am bildungssystem gespart wird, an allen ecken den gro?konzernen (z.b. auch denen bushs) das geld in die schuhe geschoben wird, hilft nat?rlich dem mittelstand. der wirtschaft ja, aber was hat der mittelstand davon? krieg ist nat?rlich immer eine gute wirtschaftliche quelle. und ?l sowieso.
    konkurrenz aus asien? da kann man nat?rlich nur arbeitskr?fte k?rzen, na klar. wie w?rs, wenn man konkurrenzf?hig bleibt, indem man neue ideen und konzepte entwickelt??
    wirtschaftsfreundlich? sanktionen gegen entwicklungsl?nder sind wirtschaftsfreundlich? beispiele??
    die verlierer der struktur?nderungen, wer soll das denn sein?? die oberschicht???


    V?llig falsch. Die USA sind die einzigen, die die Mittel haben, auf der Welt etwas zu bewegen. Warum sollten die auf uns h?ren. Wenn sie sich diese Aufgabe mit den Europ?ern (und evtl. den Japanern) teilen k?nnten, w?ren sie heilfroh. Das internationale Engagement kostet sie Unmengen von Geld. Andererseits m?ssen wir im Gro?en und Ganzen froh sein (man kann in F?llen wie dem Irak anderer Meinung sein), dass die USA sich so engagieren, denn wo w?re die Welt ohne das au?enpolitische Engagement der Amerikaner. Und genau diese Rolle w?nsche ich mir von Europa, weil dann n?mlich unsere Meinung noch besser vertreten wird.

    internationales engagement? meinst du diese 0,16% des BSP, das sie f?r entwicklungshilfe in l?nder stecken, die sie mit sanktionen und verweigerten medikamentlizenzen in die armut getrieben haben?
    unmengen geld, ja. aber zahlen kann man sch?n verdrehen. du musst das ganze immer in relation sehen.
    die amerikaner haben ?berhaupt keine ahnung, wie europa ?berhaupt auf der landkarte aussieht und was dort f?r verh?ltnisse herrschen, frag doch bush mal nach ein paar hauptst?dten, wo die liegen. sie mischen immer sch?n in kriegen mit, und das alles von ein paar tausend seemeilen entfernung aus. was f?r ein engagement meinst du bitte?? engagement ist doch nicht, wenn sie dem irak oder nordkorea WAFFEN verkaufen!!??
    du willst also eine europa-armee, die ein bisschen den absatz des eurofighters f?rdert???


    Und was bringt es dir, dich aufzuregen? Willst du jetzt noch ein bisschen die Wand anschreien, was das f?r Idioten sind?

    jup

    Du k?nntest dann auch noch, um es ganz deutlich zu machen, alle Dinge, die du besitzt und die Made in USA sind, aus dem Fenster werfen, die amerikanische Fahne verbrennen, ...

    was hat das denn damit zutun? ich w?rde nur gerne amerikanische produkte kaufen, ohne dass ?ber 500 umwegen daf?r irgendwo auf der welt blut geflossen ist.

    Und wenn wir als altes Europa bespuckt wurden, dann muss man auch eingestehen, dass auch die netten Europ?er nicht immer die feine englische (nicht altes Europa) Art in ihrem Kommunkationsstil haben durchscheinen lassen.

    ich finde daf?r nicht ein einziges beispiel. ausserdem hast dus ja mit deinem allgemeinen europa, was meinst du denn damit, zum teufel!?
    wir haben ledeglich mal irgendwo zu NEIN gesagt, falls du die EU meinst. europa ist aber noch ein bisschen gr??er, aber darauf zielte "altes europa" ja garnicht ab.
  19. Autor dieses Themas

    alarich

    alarich hat kostenlosen Webspace.


    oh hallo, da bist du wieder, lieber unterton!
    ich muss doch mal sagen, dass ich gekr?nkt bin, von dir so wenig achtung zu erhalten. meine beleidigungen kommen aus dem bauch raus, richtiiig, und ich suche in diesem forum auch bestimmt keine politische l?sung, weil es meiner meinung auch keine gibt, wenn selbst typen wie michael moore letztendlich daran scheitern. diese beleidigungen sind nicht gegen dich, sondern gegen die amis, und so schei?e sind sie bestimmt alle nicht, sonst w?r wohl das ergebnis auch nicht so knapp gewesen. trotzdem frag ich mich, warum ich, jedes mal, wenn ich mit amerikanern konfrontiert werde, auf diese leute treffe, die alle stereotypen in sich vereinen.
    also jetzt nimm hier mal nicht alles so steif, wir sind hier in irgendeinem forum, in dem leute ?ber hundeschei?e diskutieren.

    Vielleicht liegt es tats?chlich an den Amerikanern, die du kennen gelernt hast... Nunja. Was deine Kr?nkung anbelangt - sowas passiert. Nimms nicht so schwer, ich habe dich nicht pers?nlich angeriffen, sehr wohl aber die Aussagen, die du getroffen hast und mit denen ich nicht unbedingt einverstanden war. Mit steif hat das nichts zu tun, eher mit diskutierfreudigkeit (Man k?nnte auch sagen, dass ich mich gerne auf solche Aussagen einschie?e - du bist nicht der einzige und der erste den es trifft :wink:).


    ich will hier nichts breit treten.. es f?ngt bei diesem halloween-wahn an, der einen hier nicht mehr in ruhe l?sst (und jetzt komm mir nicht mit den keltischen wurzeln, das ist ein produkt des ami-kommerz)

    Stichwort Kulturimperialismus oder? Es steht dir vollkommen frei auf McDo zu verzichten (was ich durchaus verstehe und unterst?tze), du bist weder gezwungen Jeans zu tragen noch Hollywoodfilme anzuschauen. Ausserdem hat das nichts mit der Wahl oder Bush zu tun, sondern eher mit Marshallplan, 68er Bewegung und JFK...


    und geht weiter bishin zu irgendwelchen aufbauleistungen die deutschland in afghanistan und sonstewo f?r die usa von unseren geldern leisten muss.

    W?hle eine andere Regierung. Ausserdem hat Deutschland sich nicht umsonst da eingesetzt. Schlie?lich geht es darum einen permanenten Sitz im Sicherheitsrat zu bekommen (sinnvoll oder nicht sei mal f?r einen anderen Thread gelassen).


    oder wie w?rs damit, dass bei der deutschland-wm nur american budweiser verkauft werden soll?

    ?rgerlich, aber beim Er?ffnungsspiel in M?nchen hatte ich eh' vor in einen Biergarten zu gehen und nicht, mir das teure Sponsorenges?ff im Stadium reinzuziehen. Was auch schon heute gang und g?be ist.


    ja nat?rlich halten die das b?shlein f?r den besseren, weil sie von den medien das bild kriegen. hast du dir solche sender wie z.b. FOX mal angesehen?? das ist schrecklich, zu kriegszeiten haben sie da laufend heldengeschichten erz?hlt.

    Nat?rlich habe ich Fox gesehen. Aber auch CNN gesehen, oder die NY Times gelesen. Und die Washington Post. Ich mache die deutsche Medienlandschaft doch auch nicht an der BILD fest, oder die englische an der Sun. Nur in den USA, da wird immer wegen FoxNews rumgezetert.


    sehr geehrter hans, leider bin ich nicht der, f?r den du mich h?ltst. das ist erst der 2. oder 3. beitrag meinerseits auf diesem niveau. mir ist klar, dass du gern h?ttest, dass ich einer von der sorte bin, die weder die w?rter "legislaturperiode", "pauschal" oder "Debatte" benutzen oder verstehen, noch den unterschied zwischen "seid" und "seit" kennen, r?tzel l?sen und lieber doch eine ausbildung als zahnarzthelfer anfangen. aber eigentlich f?hle ich mich in der schublade ganz wohl, denn wo man untersch?tzt wird, liegt die unterhaltung...

    Weder m?chte ich dich irgendwo einsortieren noch dir ein bestimmtes Vokabular an- oder aberkennen. Ich habe mich auf die von mir zitierten Beitr?ge bezogen und ansonsten keine Meinung ?ber dich, falls dich dass beruhigt. Ich sch?tze dich auch nicht als Person irgendwo ein, sondern das was du schreibst. Und wenn mir etwas auff?llt, dann kommentiere ich es. :smile:


    also bitte, ich will all deine lebenserfarung, billdung, intilligenz und was du noch so alles drauf hast, verinnerlichen und endlich ein kluger mensch werden. dann lerne ich flugzeugfliegen und rase ins wei?e haus.

    dein avatar-smiley ist ?brigens "cool"

    Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung :biggrin::biggrin:

    Beitrag ge?ndert am 4.11 19:23 von alarich
  20. also aus irgendwelchen gr?nden will lima-city deine zitate nicht mehr quoten :tongue:

    Vielleicht liegt es tats?chlich an den Amerikanern, die du kennen gelernt hast... Nunja. Was deine Kr?nkung anbelangt - sowas passiert. Nimms nicht so schwer, ich habe dich nicht pers?nlich angeriffen, sehr wohl aber die Aussagen, die du getroffen hast und mit denen ich nicht unbedingt einverstanden war. Mit steif hat das nichts zu tun, eher mit diskutierfreudigkeit (Man k?nnte auch sagen, dass ich mich gerne auf solche Aussagen einschie?e - du bist nicht der einzige und der erste den es trifft :wink:).

    ich beachte deine f?higkeit, dich so geschickt rauszureden.
    bzw., ich beachte das, was du schreibst, um die hitzige situation, die nicht ich, sondern eher das, was meine h?nde getippt haben ausl?sten, zu lindern.

    Stichwort Kulturimperialismus oder? Es steht dir vollkommen frei auf McDo zu verzichten (was ich durchaus verstehe und unterst?tze), du bist weder gezwungen Jeans zu tragen noch Hollywoodfilme anzuschauen. Ausserdem hat das nichts mit der Wahl oder Bush zu tun, sondern eher mit Marshallplan, 68er Bewegung und JFK...

    richtiges stichwort. auf mcdo konnte ich z.b. neulich in barcelona nicht verzichten, weil das essen immernoch am billigsten und genie?barsten war, im gegensatz zu der unglaublich teuren und gew?hnungsbed?rftigen inl?ndischen k?che.
    es war klar, dass du sagst, ich w?rde nicht gezwungen. doch halloween begegnet mir nicht nur in jedem fernsehprogramm, sondern auch im kaufhaus, supermarkt, jeder kneipe, disco, internet oder mensa, and so on. sowas kann man sich nicht entziehen. ich gebe zu, mit bush hat es nichts konkret zutun, aber es ging ja auch um die amerikanischen einfl?sse die mich nerven, wo du ja ein herz f?r mich hattest. nebenbei ist der halloweenhype noch so frisch und trotzdem schon so etabliert... mit dem marshallplan oder 68er oder kennedy hat das wohl nichts konkret zutun^^... aber ich versteh schon den hintergedanken, auch wenn du ja behauptest, du h?ttest keinen unterton :smokin:

    W?hle eine andere Regierung. Ausserdem hat Deutschland sich nicht umsonst da eingesetzt. Schlie?lich geht es darum einen permanenten Sitz im Sicherheitsrat zu bekommen (sinnvoll oder nicht sei mal f?r einen anderen Thread gelassen).

    Das mit dem sicherheitsrat habe ich nicht mitbekommen, aber mal wieder ein beispiel daf?r, dass in der politik wohl einiges doch ganz k?uflich ist. Andere Regierung? welche? cdu w?rde doch das gleiche tun, sogar noch viel st?rker, wenn ich mir die merkel so angucke (urg, lieber nicht). die aktuelle parteienkombination halte ich vom grundsatz her schon f?r die beste, blo? gibts da auch ein paar zweifel an der besetzung.

    ?rgerlich, aber beim Er?ffnungsspiel in M?nchen hatte ich eh' vor in einen Biergarten zu gehen und nicht, mir das teure Sponsorenges?ff im Stadium reinzuziehen. Was auch schon heute gang und g?be ist.

    gute idee. aber allein der gedanke, dass sich dieser bier-multi, der sich selbst seinen namen erklauen musste, von den leuten, die durch deinen verzicht an deine stelle r?cken, profit einhandelt, macht mich w?tend..

    Nat?rlich habe ich Fox gesehen. Aber auch CNN gesehen, oder die NY Times gelesen. Und die Washington Post. Ich mache die deutsche Medienlandschaft doch auch nicht an der BILD fest, oder die englische an der Sun. Nur in den USA, da wird immer wegen FoxNews rumgezetert.

    das sind doch aber nunmal die programme /schmierbl?tter, die die breite bev?lkerungsschicht erreicht. das niveau spielt ja keine rolle, sondern der einfluss. und ich bin eben weiterhin der meinung, dass sich das in deutschland besser verteilt und mehr diskutiert wird, w?hrend in den usa gerne einfach alles als wahrheit weitergegeben wird, und man sich da als b?rger so schnell dran gew?hnt, dass man es dann auch glaubt... ielleicht auch nur aus bequemlichkeit heraus.

    Weder m?chte ich dich irgendwo einsortieren noch dir ein bestimmtes Vokabular an- oder aberkennen. Ich habe mich auf die von mir zitierten Beitr?ge bezogen und ansonsten keine Meinung ?ber dich, falls dich dass beruhigt. Ich sch?tze dich auch nicht als Person irgendwo ein, sondern das was du schreibst. Und wenn mir etwas auff?llt, dann kommentiere ich es. :smile:

    Dann ist ja gut. erinnert mich allerdings an einen chef, der stundenlang an der arbeitsweise seiner mitarbeiter rumflucht, bis die v?llig am ende sind, und dann schlie?lich sagt: "ich kritisiere doch nicht euch, sondern nur eure arbeit!" kann man das jemals so trennen?

    Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung :biggrin::biggrin:

    angriff ist die beste verteidigung (wow, bush ist ja doch kl?ger als ich dachte)
  21. Autor dieses Themas

    alarich

    alarich hat kostenlosen Webspace.


    ich beachte deine f?higkeit, dich so geschickt rauszureden.
    bzw., ich beachte das, was du schreibst, um die hitzige situation, die nicht ich, sondern eher das, was meine h?nde getippt haben ausl?sten, zu lindern.

    Nun ja. Ich weiss nicht wo genau ich mich da rausreden muss. Offensichtlich hatte ich ja bei dir irgendeinen Nerv getroffen, sonst h?ttest du meine Reaktion nicht so sehr auf deine Person bezogen. Da wir nunmal in recht anonymer Weise diskutieren k?nnen schnell Missverst?ndnisse, Beleidigungen oder "gewisse Untert?ne" empfunden werden wo keine sind. Bin halt von Natur her ein netter Kerl...


    richtiges stichwort. auf mcdo konnte ich z.b. neulich in barcelona nicht verzichten, weil das essen immernoch am billigsten und genie?barsten war, im gegensatz zu der unglaublich teuren und gew?hnungsbed?rftigen inl?ndischen k?che.

    Was soll man da noch sagen? Wenn du schon selber der amerikanischen Schnellimbissk?che den Vorzug gibst...


    es war klar, dass du sagst, ich w?rde nicht gezwungen.

    Es war mir klar, dass dir das klar sein w?rde :smokin:.


    doch halloween begegnet mir nicht nur in jedem fernsehprogramm, sondern auch im kaufhaus, supermarkt, jeder kneipe, disco, internet oder mensa, and so on. sowas kann man sich nicht entziehen.

    Stimmt. Weihnachten kann man sich auch nicht entziehen; dieser st?ndige Konsumwimmel, ?berall die bescheuerten Nikol?use etc. Fast so schlimm wie Ostern.
    Irgendwas scheint wohl an Halloween dran zu sein, dass die Leute es unbedingt feiern wollen. Keiner wurde gezwungen, es zu tun. Jeder entscheidet f?r sich ob er es machen will oder nicht. Und wenn es genug Leute gibt, die das machen wollen, dann kann man es nicht mehr ?bersehen. Das passiert st?ndig, ist aber nicht Fehler der Amerikaner.
    Mich zB nervt dieser f?rchterliche Esoteriktrend - an jeder Ecke werden Gl?cksbringer und B?cher verkauft, Tai Chi, TaeBo etc an allen Ecken und Enden; Transzendenz hier, Ying und Yang da... Soll ich das den Chinesen jetzt vorwerfen?


    ich gebe zu, mit bush hat es nichts konkret zutun, aber es ging ja auch um die amerikanischen einfl?sse die mich nerven, wo du ja ein herz f?r mich hattest. nebenbei ist der halloweenhype noch so frisch und trotzdem schon so etabliert... mit dem marshallplan oder 68er oder kennedy hat das wohl nichts konkret zutun^^... aber ich versteh schon den hintergedanken, auch wenn du ja behauptest, du h?ttest keinen unterton :smokin:

    Ich f?rchte, du hast meinen Unterton falsch interpretiert... Wenn du dir mal anschaust, wann der ganze Fimmel losging - 60er Jahre. Mit den Hippies, Rock 'n Roll, Bob Dylan und JFK erreichte Amerikanische Kultur im "alten Kontinent" ein ungeahntes Ausma? an Popularit?t. Jeder wollte 'ne Kommune gr?nden, Woodstock nachfeiern etc... Und die Leute haben gemerkt dass sich was bewegt und waren sehr positiv und offen gegen?ber der amerikanischen Kultur die da zu uns kam. Und die hat sich dann bei uns in modifizierter Form installiert. Wo ist das Problem? Da die Mehrheit es offensichtlich will... Nicht dass wir so viel besser w?ren.


    Das mit dem sicherheitsrat habe ich nicht mitbekommen, aber mal wieder ein beispiel daf?r, dass in der politik wohl einiges doch ganz k?uflich ist.

    Nicht ganz - Deutschlands kanzlerrettendes Nein zum Irakkrieg, hat uns wieder auf Status Quo gebracht. Ausserdem intrigieren die Italiener gegen uns. Berlusconi ist halt ein schmieriger, kleiner, neidischer Wicht. :biggrin:


    Andere Regierung? welche? cdu w?rde doch das gleiche tun, sogar noch viel st?rker, wenn ich mir die merkel so angucke (urg, lieber nicht). die aktuelle parteienkombination halte ich vom grundsatz her schon f?r die beste, blo? gibts da auch ein paar zweifel an der besetzung.

    Tja, in diesem Falle gibt es zwei Alternativen: entweder selber aktiv werden oder nach kurzer Kosten-Nutzen-Rechnung bei der aktuellen Variante bleiben, die dir ja im Prinzip gef?llt.


    gute idee. aber allein der gedanke, dass sich dieser bier-multi, der sich selbst seinen namen erklauen musste, von den leuten, die durch deinen verzicht an deine stelle r?cken, profit einhandelt, macht mich w?tend..

    H?ttest du lieber einen deutschen oder belgischen Biermulti? Ausserdem ist es vollkommen normal, dass man Sponsorenvertr?ge abschlie?t. Und wenn viele so entscheiden wie ich, ist es nur halb so wild... nur in den Bierg?rten wird es dann voll.


    das sind doch aber nunmal die programme /schmierbl?tter, die die breite bev?lkerungsschicht erreicht. das niveau spielt ja keine rolle, sondern der einfluss. und ich bin eben weiterhin der meinung, dass sich das in deutschland besser verteilt und mehr diskutiert wird, w?hrend in den usa gerne einfach alles als wahrheit weitergegeben wird, und man sich da als b?rger so schnell dran gew?hnt, dass man es dann auch glaubt... ielleicht auch nur aus bequemlichkeit heraus.

    Ach weisst du, ich war bei meiner Bundeswehrzeit bei den Panzerpionieren. Seitdem bin ich mir nicht mehr so sicher, dass in Deutschland mehr diskutiert oder nachgedacht wird. Da haben selbst Offiziere sich t?glich die BILD reingezogen und sonst nichts.
    Die meisten die hier im Internet posten, sprechen von sich und den Leuten die sie umgeben, was meistens Intellektuelle sind. Nat?rlich diskutiert man da mehr und offener. Allein die Tatsache, sich hier im Forum zu tumeln spricht ja schon f?r sich. Leider verzerrt das oft die Wahrnehmung, wenn es um die breite deutsche Masse geht.


    Dann ist ja gut. erinnert mich allerdings an einen chef, der stundenlang an der arbeitsweise seiner mitarbeiter rumflucht, bis die v?llig am ende sind, und dann schlie?lich sagt: "ich kritisiere doch nicht euch, sondern nur eure arbeit!" kann man das jemals so trennen?

    :rolleyes: Ich hoffe sehr dass dein Ego den Beschuss einiger Aussagen aushalten kann und du jetzt nicht v?llig fertig vorm Bildschirm h?ngst. Mein Mitleid hielte sich arg in Grenzen. :smokin:
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!