kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Wirtschaftspolitik 2009

lima-cityForumSonstigesPolitik & Wirtschaft

  1. Autor dieses Themas

    toolz

    Kostenloser Webspace von toolz

    toolz hat kostenlosen Webspace.

    Die Wirtschaftspolitik hat sich zum Ziel gesetzt, einen Ausgleich zwischen folgenden Faktoren zu erreichen:

    1. Angemessenes Wachstum
    2. Außenwirtschaftliches Gleichgewicht
    3. Vollbeschäftigung
    4. Preisstabilität
    5. Gerechte Einkommesverteilung
    6. Lebenswerte Umwelt
    7. Gerechtere Verteilung der vorhandenen Arbeit


    Hat die Wirtschaft im Jahr 2009 diese Ziele gleich gewichtet?

    Worin lagen die eventuellen Probleme und was waren deren Resultate?

    Abstimmung (Nur eine Auswahl möglich)

    Gleiche Gewichtung
    50 % (1 Stimme)
    Gewichtung auf die ersten 4 Ziele
    0 % (0 Stimmen)
    Gewichtung ungleich
    50 % (1 Stimme)
    Nur auf 1 Ziel konzentriert
    0 % (0 Stimmen)
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Das ist eigentlich so ein Wirtschafts-Standard-Kram aus der Schule, siehe:

    http://www.west-fd.de/wiki/images/7/74/Magisches_Sechseck.jpg

    Das Hexagon zeigt uns schon, dass wir niemals alles erreichen werden und es ist immer eine Frage, in welchem Punkt man sich gerade festgefahren hat. Dass die Ziele nicht immer gleich gewichtet werden, das ist nun mal die Eigenschaft einer Partei und einer politischen Richtung, die Grünen werden andere Schwerpunkte setzen, als bspw. die FDP.

    Allerdings ist mir 7. neu, wie meinst du das?
    Wie soll "vorhandene Arbeit" gerecht umverteilt werden, bzw. wo wird sie "ungerecht" verteilt?
  4. Autor dieses Themas

    toolz

    Kostenloser Webspace von toolz

    toolz hat kostenlosen Webspace.

    Meine Frage war ursprünglich daraufhin ausgerichtet, ob im Jahr 2009 ein gutes Gleichgewicht dieser Ziele erreicht wurde, oder nicht. Es ist natürlich klar, dass nicht alles gleichzeitig erreicht werden kann.
    "Gerechte Arbeitsverteilung" spielt auf die Tatsache an, dass es Menschen gibt, die viel Arbeit haben, vielleicht sogar zu viel, und wieder andere, die keine bekommen und somit Arbeitslos sind. Das Ideal hierbei ist, die vorhandene Arbeit möglichst auf alle Menschen gleich zu verteilen.
  5. Es ist nun einmal immer so, dass das erreichen des einen Ziels eine abkehr des anderen nach sich zieht, daher muss die Frage nach der Definition des Angemessenes Ausgleich gestellt werden. Beispielsweise im Sinne von: Wieviel Umweltbelastung ist Ok, um mehr Arbeitsplätze zu schaffen?

    Bei Union und FDP steht momentan das Wachstum an erster Stelle, wie es in den letzen vier Jahren gewichtet wurde, entzieht sich im Moment meiner Kenntniss.
  6. Autor dieses Themas

    toolz

    Kostenloser Webspace von toolz

    toolz hat kostenlosen Webspace.

    Allerdings waren 2009 nicht Union und FDP, sondern Union und SPD an der Macht!
    Außerdem gab es ja zum Beispiel die Abwrackprämie, die sehr wohl zum Ideal "verbesserte Umwelt" beitrug. Womit begründest du, dass die Wirtschaftsziele im Jahr 2009 mehr auf Wirtschaftswachstum liegen? Immerhin hat eine Wirtschaftskrise nichts mit Wachstum und Wirtschaftsziele nur begrenzt etwas mit der Politik zu tun: Sie können sich auch ohne die Politik von selbst einstellen.
  7. kaetzle7

    Moderator Kostenloser Webspace von kaetzle7

    kaetzle7 hat kostenlosen Webspace.

    toolz schrieb:
    Immerhin hat eine Wirtschaftskrise nichts mit Wachstum und Wirtschaftsziele nur begrenzt etwas mit der Politik zu tun: Sie können sich auch ohne die Politik von selbst einstellen.

    Weil wir eine Wirtschaftskrise haben, sollten wir uns um das Wachstum kümmern. Dass die Politik da eigentlich nicht viel mit zu bestimmen hat ist eigentlich schon richtig. Dennoch müssen Politiker zumindest so tun, als ob sie viel für die Wirtschaft machen, denn schließlich wollen sie ja später wieder gewählt werden. Oder kannst du dich an einen Politiker der Vergangenheit erinnern, der nie von Wirtschaftszielen geredet hat?

    Außerdem hat die Politik schon ein wenig Einfluss auf die Wirtschaft - nur eben nicht so viel, wie sie es gerne hätten. Dennoch ist die Wirtschaft teilweise noch auf Politiker angewiesen, vor allem wenn es um Großaufträge aus dem Ausland geht. Doch davon profitieren meist eben nur große Firmen mit guten Beziehungen zur Politik...
  8. j****x

    Sieht aus wie eine Liste von Dingen die dies Jahr definitiv vermieden werden wollten
  9. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!