kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Forenteil Viren/Spy und Maleware

lima-cityForumlima-city Allgemeinlima-city Allgemein

  1. Autor dieses Themas

    kid

    Kostenloser Webspace von kid, auf Homepage erstellen warten

    kid hat kostenlosen Webspace.

    Wie das Thema schon sagt, wäre ich für einen Foren teil wo man Support geben kann zum Thema Viren Spyware usw.
    Es gibts zwar weit bessere Foren wo man dies lösen kann, aber ich würde hier meine hilfe auf diesem Board anbieten.

    MFG JT
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Ist auf jeden Fall eine Idee...
    Obwohl darüber ja relativ wenig gepostet wird und wenn meistens in Sicherheit im Internet oder Off-Topic. :biggrin:
    Ich halts nicht für unbedingt notwendig aber ausschließen würde ich es auch nicht unbedingt.

    Mal sehn was die Mods dazu sagen... :blah:

    :kekse:
  4. Sehe ich keinen Sinn drunter. Falls ein System kompromittiert wurde, ist Formatieren und Neuinstallieren in der Regel sowieso der einzig richtige Weg. Alles andere ist halbgares Zeug. Man kann mit einigen Tools zwar Schädlinge aufspüren und löschen, aber auch damit hat man keine Garantie, dass das System wieder sauber ist.

    Daher sehe ich keinen allgemeinen Diskussionsbedarf und für die interessanten Fälle gibt es noch Sicherheit im Internet.
  5. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Ich denke es ist eine Sinnvolle Erweiterung zum Board "Sicherheit im Internet". Aber ich würde hier sogar noch einen Schritt weitergehen: Lima hat einige wirklich aktive User. Ich würde daher vorschlagen, daß eine kleine Gruppe User (meinetwegen 5 Leute) wegen Viren TRojanern und und und eben im Internet ein wenig Recherchieren und dieses Forum immer aktuell halten. Ich würde mich schon dazu bereiterklären.

    Alternativvorschlag: Wir könnten hier auf LIma ein Wiki einrichten eben über Viren, TRojaner und dergleichen.

    @bladehunter

    Der Threadersteller hjat sich sicherlich dabei gedacht, daß dieses Forum eben dazu dient um vor aktuellen Gefahren und so zu warnen bzw um sich über verschiedenes zu Informieren (inklusive das Programmieren eines Virus :blah:)
  6. zumal die meisten unserer user (ohne jemandem zu nahe treten zu wollen) eine entsoprechende lösung vermutlich ohnehin nicht umsetzen könnten...

    dagegen

    gründet von mir aus ne gruppe dazu, mich braucht ihr nicht einladen, ich hab linux.

    Beitrag zuletzt geändert: 20.4.2009 19:43:05 von fatfox
  7. b******a

    Vielleicht sollte man einfach "Sicherheit im Internet" in "Sicherheit am Computer" umbennen, um das Thema allgemeiner zu fassen?

    Beitrag zuletzt geändert: 20.4.2009 19:56:54 von blacktea
  8. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    fatfox schrieb: zumal die meisten unserer user (ohne jemandem zu nahe treten zu wollen) eine entsoprechende lösung vermutlich ohnehin nicht umsetzen könnten...

    dagegen

    gründet von mir aus ne gruppe dazu, mich braucht ihr nicht einladen, ich hab linux.


    Schön daß du Linux hast. Aber hat eben nicht jeder. Und mich würde es freuen wenn du der erste Linuxuser währst, dessen Linux auch mal einen schnupfen in folge eines Keims kriegt :blah:

    Sicher kann niemand eine Lösung völlig alleine durchziehen, da Windows als attraktives Betriebssystem für Virensoftware gilt, und neuerdings auch Apples Mac (hab gelesen daß mehrere Macs über Aplles IOffice oder dat heißt befallen wurden). Wenn der Trend weiter so geht, daß immer mehr Nutzer auf Linux umsteigen, kann ichs mir auch gut vorstellen, daß eines Tages auch ein Virus für Linux rauskommt und davor gefeit sind wir Linuxuser auch nicht, denn Linux ist ja "auch nur" ein Betriebssystem und keine Wunderwaffe gegen Viren und Vista.
  9. du vergisst da einige dinge die hier aber deutlich offtopic wären

    nur soviel:

    klar steigt mit der verbreitung die atraktivität einen virus / eine schadsoftware für ein system zu erstellen, das heiß aber nicht das jedes system gleich anfällig ist.

    nochmal zu dem forenteil / unterforum what ever...

    was nutzt es mir wenn 80% (fiktive bzw. subjektiv geschätzte zahl) aller user hier die meisten lösungen die das forum enthalten würde nicht nachbvollziehen könnten weil sie nicht ausreichend erfahren im umgang mit dem entsprechenden betriebssystem sind ?

    eine schadsoftware zu fangen und zu beseitigen ist nicht eben das einfachste von der welt, im speziellen dann nicht wenn die entsprechende software nicht gefunden werden will (was ja per definition mal vom ersteller gewünscht sein könnte)

    um dann eine ordentliche desinfizierung durchzuführen braucht es gute bis sehr gute kenntnisse zum verwendeten system die ich hier den wenigsten (mich eingeschlossen) zutrauen würde...

    um den tipp zu geben das man formatieren soll oder die gängigsten sicherheitsprogramme zu diskutieren haben wir betriebssysteme und sicherheit im internet...ich finde das mehr als ausreichend.

    Beitrag zuletzt geändert: 20.4.2009 20:11:41 von fatfox
  10. davidmuc

    Co-Admin Kostenloser Webspace von davidmuc

    davidmuc hat kostenlosen Webspace.

    Hmm, ich denke wenn jemand tatsächlich Hilfe beim beseitigen eines Virus braucht, wird er sich schon hier melden und es in 'Sicherheit im internet' oder sonstwo schreiben und sich nicht davon abschrecken lassen, dass es kein haargenau passendes Themengebiet gibt...

    Aber bisher kommen eher weniger Anfragen bezüglich solcher Schädlinge. Von daher halte ich ein extra Themengebiet nicht für angemessen.

    Aber natürlich könnt ihr gerne eine Gruppe zu diesem Thema eröffnen und dort Informationen und Support anbieten.
    Wenn diese vernünftig aufgezogen wird, bekommt ihr euch einen gefixten Thread in 'Sicherheit im Internet', in dem ihr den link und die Beschreibung der Gruppe posten könnt.
  11. Autor dieses Themas

    kid

    Kostenloser Webspace von kid, auf Homepage erstellen warten

    kid hat kostenlosen Webspace.

    Naja mal abgesehen das viele von euch sagen Format C: ist die beste Lösung um Sicher zu sein das sie weg sind (Was auch stimmt) gibt es einfach auch Systeme wo es wert ist kleinere sachen zu entfernen anstatt alles platt zu machen. Ich sehe das einfach so, um akkut leuten zu helfen die keine Ahnung haben was am besten zu tun wäre - würde ein Foren teil fehlen wo halt nur dies rein kommt.
    Desweiteren wie auch schon gut gesagt wurde - Informationen wie man sich am besten schützen kann - welche Viren sind grad sehr Aktuell usw. finde ich sehr intressant und dies ging genau in die Richtung die ich damit einschlagen wollte. Sicherheit im Internet ist mir als Name zu Allgemein und betrifft ein sehr breites SPektrum.

    Ansonsten finde ich - sind hier sehr viele Kompetente leute im Forum welche auch Ahnung von ihrem System haben (Auch wenns nicht sehr tiefgreifend ist) aber dennoch keine Ahnung haben, was bei so einen Problem am besten gemacht wird.

    Naja ich finde den Forenteil sehr Sinnvoll.
    Ich werde normalerweise für sowelchen Support bezahlt, hier würde ich das aber Kostenlos anbieten, zwar nicht 24/7, aber so das die Leute vieleicht einen Anfang haben wo sie sich melden können.

    Gähn ziemlich Spät, werd mal Pennen gehen.

    Gute Nacht soweit

    JT
  12. Hallo kid,

    vielleicht wäre eine Gruppe eine praktikable Lösung. In dieser Gruppe könnte man dann gemeinsam einen generellen Lösungsweg (Anleitung) zur Entfernung von Malware entwickeln?

    Ganz allgemein zur Malwareproblematik: Meiner Meinung nach ist das Formatieren alleine nicht die Lösung. Von irgendwoher ist die Malware gekommen und sie wird nach dem Formatieren vermutlich erneut ins System eindringen. Das Problem (die Folge des Problems) wird auf diese Weise kurzzeitig behoben. Die Ursache jedoch bleibt bestehen.

    Theoretische Lösungswege gibt es genügend (Image zurückspielen usw.), aber nicht jeder Anwender hat eine aktuelle Datensicherung (oder gar ein Image) als Sicherheitskopie rumliegen und wenn das Kind erst einmal in den Brunnen gefallen ist, kommen solche Tipps viel zu spät und sind deswegen recht sinnlos. Die Anleitung müsste also damit beginnen, das infizierte System wiederherzustellen. Bei diesem ersten Punkt kann man sich vortrefflich streiten, ob es überhaupt eine Lösung gibt, abgesehen vom „Plattmachen“.

    Wenn man die Theorie weglässt und sich einfach der Praxis zuwendet, gibt es durchaus Fälle, bei welchen ein einfaches „Plattmachen“ nicht in Frage kommt. Zum Beispiel, wenn Windows nicht mehr startet, aber wichtige Daten zu retten sind. Zudem kann der Aufwand für eine Neuinstallation beträchtlich sein (das fängt bei der Organisation von Betriebssystem und Treibern an, geht weiter über die teilweise recht komplexe Datensicherung und Rücksicherung und endet noch lange nicht bei kleinen Tools, welche man zur Arbeitserleichterung installiert hat und deren Installationsquellen im Laufe der Jahre verloren gegangen sind).

    In der Regel übersteigt eine komplette Neuinstallation die allgemeinen Systemkenntnisse eines Anwenders. Er hat also gar keine Wahl: Neuinstallation ist von ihm selbst nicht durchführbar und so versucht er mittels „Pfusch“ (einfach mal dieses oder jenes Antimalware-Programm laufen lassen) sein System wiederherzustellen. Viel zu verlieren hat er dabei nicht, denn alles andere wird eh zur (Kosten-)Katastrophe. Ich sehe also durchaus einen Bedarf für eine „anwenderfreundliche“ Hilfe bei der Widerherstellung des Systems.

    Nun, manche werden (erneut) aufschreien und sagen, dass das nicht geht und nur Formatieren hilft. Mir ist durchaus bekannt, dass es diesbezüglich unterschiedliche Auffassungen gibt und ich respektiere diese Ansicht.

    Eine Garantie für eine erfolgreiche Wiederherstellung kann selbstverständlich niemand abgeben und es bleibt immer ein Restrisiko bestehen, dass das System nach der Wiederherstellung immer noch aktive Malware (oder Sicherheitslücken) aufweist. Aber es gibt eine durchaus nicht so kleine „Erfolgsquote“. Bei entsprechender Vorgehensweise liegt sie meines Erachtens bei ca. 90%.

    Darüber hinaus wären in der Praxis leicht umsetzbare Lösungsvorschläge zur Datensicherung und der allgemeinen Systemsicherheit darzulegen. Das Ganze in leicht verständlicher Form, so dass auch weniger versierte Computeranwender mit der Anleitung klar kommen.

    Alles in allem wäre das eine recht anspruchsvolle Arbeit (z.B. die technischen Abläufe in eine allgemeinverständliche Form zu bringen). Deshalb sollte diese Arbeit letztlich auch „geschützt“ werden. Das bedeutet, dass jeder der an der Arbeit Beteiligten diese nach Belieben weiterverwenden darf (zum Beispiel für die eigene Publikation), jedoch die „Nur-Leser“ ein „Nur-Leserecht“ haben. Ganz normales Urheberrecht also (abgesehen davon, dass es mehrere Urheber geben würde).

    Warum ich dieses hier breittrete? Ich könnte eine solche Anleitung vielleicht im Alleingang erstellen, allerdings nur für die Betriebssysteme, welche ich auch verwende. Und das sind Windows 98 und XP. Wenn du z.B. Vista besitzt, wäre eine Zusammenarbeit vielleicht für beide Seiten recht interessant und lehrreich.

    Nicht falsch verstehen, dass muss nicht sein. War nur so eine Idee von mir. Falls du Interesse hast, könnten wir dies in einer Gruppe austesten. Falls es an deinem Anliegen vorbeigeht, kein Problem, dann ist es auch schon wieder vergessen ...
  13. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!