kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Windows 8 - von Haus aus keine DVD-Filme mehr

lima-cityForumHeim-PCBetriebssysteme

  1. Autor dieses Themas

    flockhaus

    Kostenloser Webspace von flockhaus

    flockhaus hat kostenlosen Webspace.

    Ich habe gerade gelesen, dass Windows 8 ab Werk keinen Software-DVD-Player bereit stellt. Die Begründung halte ich persönlich für sehr mager - Nutzer nutzen eher Onlinemedien. Ja, das tun sie vielleicht, dennoch will ich auch meine DVDs abspielen können. (Man kann eine entsprechende Erweiterung für den Media Player dazu kaufen) Die Bevormundung halte ich für sehr bedenklich. Apple und Microsoft scheinen an einem Strang zu ziehen, was die Zukunft von proprietären Betriebssystemen angeht. Mir gefällt es überhaupt nicht. Was denkt ihr darüber?
    Bin ich vielleicht einfach altmodisch, weil ich nicht nur Clouddaten und Streaming benutzen möchte? Was ist mit meinen privaten Filmen, die ich hübsch auf eine DVD gebannt habe?
    Mir ist schon klar, dass man z.B. mit dem VLC-Player sehr schnell das Problem kostenlos umgeht. Was mich aber eben stört ist die Tendenz...

    Artikel bei Golem dazu

    Beitrag zuletzt geändert: 4.5.2012 12:26:20 von flockhaus

    Abstimmung (Nur eine Auswahl möglich)

    Ist mir egal, schaue eh keine DVDs an meinem Rechner
    4 % (1 Stimme)
    Schweinerei, sollte eigentlich selbstverständlich sein, bei einem vollwertigen Betriebssystem
    96 % (24 Stimmen)
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Stimme dir da zu. Ausgehend davon, dass die Vorgängerversionen bisher immer die Möglichkeit mitgebracht haben, 'von Haus' aus eine DVD wiederzugeben, finde ich es dreist, für so ein 'Feature' nun nachträglich Gebühren zu erheben (und das tut Microsoft scheinbar, wenn ich deine Aussage richtig interpretiert habe).
    Wenn man sich nun dazu entschließt, von einem mitgelieferten DVD-Player abzuweichen, sollte man die Situation zumindest so handhaben, wie seinerzeit mit dem Internet Explorer - die nachträgliche Installation von solchen 'Grundfeatures' sollte mit keinen weiteren Kosten verbunden sein.
  4. Microsoft will sich die Lizenzgebühren sparen. Denn wenn Windows von Haus aus optische Medien abspielen kann, kostet Microsoft das was.
    Erfahrerne Nutzer installieren sich halt einen alternativen Player, da sehe ich absolut kein problem drin.
    Absolute Neulinge stellt diese Entscheidung jedoch vor ein Problem.
  5. daniel-ils schrieb:
    Microsoft will sich die Lizenzgebühren sparen. Denn wenn Windows von Haus aus optische Medien abspielen kann, kostet Microsoft das was.

    Aber rechtfertigt diese Lösung denn auch, nachträglich Gebühren für so ein Feature zu erheben? Wie du selbst sagst, werden erfahrene Nutzer auf kostenlose Alternativen zurückgreifen (z.B. VLC, MPC, etc.). Warum ist Microsoft denn damit nicht in der Lage, auch eine solche 'kostenlose' Alternative bereitzustellen? Wäre mir neu, dass die Teams hinter OpenSource- bzw. Freewareapplikationen auch Lizenzgebühren bezahlen müssten - lasse mich in dem Punkt aber gerne belehren.

    Demnach sollte es doch auch Microsoft möglich sein, die Wiedergabe von DVDs als kostenloses Feature zu vertreiben und damit die Gebühren einzusparen, oder?

    Beitrag zuletzt geändert: 4.5.2012 12:39:21 von thedarkside
  6. Autor dieses Themas

    flockhaus

    Kostenloser Webspace von flockhaus

    flockhaus hat kostenlosen Webspace.

    thedarkside schrieb:
    Aber rechtfertigt diese Lösung denn auch, nachträglich Gebühren für so ein Feature zu erheben?

    Ich habe leider einen Abstimmungspunkt vergessen - "ich nutze eh ein anderes Programm" o.ä.
    Zum Thema: Mir macht es sorgen. Ich kenne das nun von Apples Software-Umstrukturierungen leider, dass neue größere und auch kleinere Updates (Airport, Lion, etc.) Funktionen und Features einfach unter den Tisch fallen lassen und finde es schade, dass Microsoft anscheinend einen ähnlichen Weg einschlägt. Schließlich muss man beide Betriebssysteme käuflich erwerben. Microsoft macht das wahrscheinlich lediglich, um die Gewinnmarge zu erhöhen.
  7. flockhaus schrieb:
    Zum Thema: Mir macht es sorgen. Ich kenne das nun von Apples Software-Umstrukturierungen leider, dass neue größere und auch kleinere Updates (Airport, Lion, etc.) Funktionen und Features einfach unter den Tisch fallen lassen und finde es schade, dass Microsoft anscheinend einen ähnlichen Weg einschlägt. Schließlich muss man beide Betriebssysteme käuflich erwerben. Microsoft macht das wahrscheinlich lediglich, um die Gewinnmarge zu erhöhen.

    An diesem Punkt könnte man wieder über die Sinnhaftigkeit von kostenpflichtigen Betriebssystemen diskutieren.
    Aber unabhängig davon stört mich an diesem Punkt einfach nur die Dreistigkeit, nachträglich Gebühren für ein Feature zu verlangen, dass ich de facto bereits mit meiner letzten Windows-Version 'frei Haus' erhalten habe.
    Überzogen formuliert wäre das, als ob man sich dazu entschließe, einfach mal die Copy&Paste-Funktion aus dem Grundsatz des Systems zu entnehmen und gegen ein späteres Entgeld nachrüsten zu lassen.
    Beide Elemente - die Copy&Paste-Geschichte und die DVD-Funktion - wurden in ihrer Form ja bereits in Vorgängerversionen implementiert, d.h. der Aufwand zur Überführung in ein neues Betriebsystem (das ohnehin in großen Teilen auf dem Quellcode des alten aufbaut) ist marginal.
    Ich glaube, die Rechtfertigung, dass hier die Kosten überwiegend durch Lizenzgebühren entstehen, ist dürftig. Wie du bereits angesprochen hast, wird auf diese Weise wahrscheinlich nochmal nebenbei verdient.

    Natürlich handelt es sich bei DVDs mitlerweile um obsolete Technik. Streaming-Angebote, HD-DVDs und BluRays übertreffen das Medium letztendlich an Qualität und in manchen Punkten auch an Handlichkeit - aber deshalb direkt das ganze Feature zu streichen und kostenpflichtig zur Nachrüstung freizugeben zeugt eben nicht von der Weiterentwicklung eines Betriebssystems.

    Microsoft hat doch des Öfteren bewiesen, dass es auch besser geht. So z.B. mit dem Internet Explorer. Außerdem ist z.B. auch Windows 8 jetzt in der Lage 'von Haus' aus Iso-Images zu mounten, etc, damit geht man mit dem Trend - die DVD Geschichte ist aber für den Endbenutzer ein schlag ins Gesicht - wegen neueren Angeboten entsorge ich doch nicht meine DVD-Sammlung.
    Klopf ich denn später meine gekauften Spiele in die Tonne, nur weil Steam alles zum Download anbietet?

    Versteht mich da nicht falsch, ich bin selbst begeisterter Windows-Nutzer. Und die Tatsache, dass so ein Feature nun gestrichen wird, geht mir links am A**** vorbei - habe bis dato schließlich selbst immer auf kostenfreie, umfangreichere Player zurückgegriffen.
    Aber unbedarften Benutzern wird das System doch wie ein schlechtes Handy-Abo vorkommen. Da hat man sich ein modernes Betriebssystem für einige hundert Euro zugelegt und wird erneut zur Zahlung aufgefordert, sobald man die frisch-gekaufte 'Rambo 2' Scheibe in den Rechner schiebt .. :stupid:

    Beitrag zuletzt geändert: 4.5.2012 13:14:43 von thedarkside
  8. g****e

    Ich finds lustig. Ich mein, das System kostet keine Ahnung, 100€ oder mehr? Und dann wird sowas einfaches nicht unterstützt. Nagut, ich glaube unter Ubuntu wird es auch nicht direkt unterstützt, aber nach dem Installieren der eingeschränkten Extras, spätenstens nach dem nachinstallieren von libdvdcss2 läuft das alles einwandfrei. Man müsste zwar erst 5min googln oder so für die Lösung, aber man muss nichts bezahlen, es gibt es so frei Haus.
    Wenn man dafür nachträglich bezahlen muss, dann müssten diese Kosten aber aus den Betriebssystemkosten herausgerechnet werden. Das werden sie nicht, also doppelte abzocke...

    Btw: Um die Lizens nicht zu kaufen kann man in Win8 bestimmt auch einen alten Workaround nutzen: Rippen und anschauen. Blöd nur, dass das illegal ist, weil man nach deutschem Recht ja keine Sicherungskopie für sich selbst erstellen darf. Oder war des Sicherungskopie ja und Kopierschutz umgehen nein? Egal, es ist illegal eine DVD zu rippen, selbst wenn man sie besitzt.

    Liebe Grüße
  9. Autor dieses Themas

    flockhaus

    Kostenloser Webspace von flockhaus

    flockhaus hat kostenlosen Webspace.

    thedarkside schrieb:
    Überzogen formuliert wäre das, als ob man sich dazu entschließe, einfach mal die Copy&Paste-Funktion aus dem Grundsatz des Systems zu entnehmen und gegen ein späteres Entgeld nachrüsten zu lassen.

    Das scheint der Leitgedanke zu werden, wenn man's ganz pessimistisch sehen möchte. Vielleicht geht es ja dahin, dass du dir ein Basissystem mit wenig Features kaufst und dann nach Lust und Liebe alle Features dazu kaufen sollst. Sprich, ich kann nur noch das hauseigene File-System lesen und schreiben, z.B. NTFS. Möchte ich aber das alte FAT oder andere Systeme lesen und beschreiben, kann ich mir das Feature dazu kaufen. Oh man, ich will ja nicht den schwarzen Peter an die Wand malen, aber das könnte das Ende der Fahnenstange sein. Andererseits setze ich dann garantiert nicht mehr auf ein proprietäres System, soviel ist sicher.
  10. hackyourlife

    Moderator Kostenloser Webspace von hackyourlife

    hackyourlife hat kostenlosen Webspace.

    flockhaus schrieb:
    Andererseits setze ich dann garantiert nicht mehr auf ein proprietäres System, soviel ist sicher.
    Sowas könnte Betriebssystemen wie Linux zum Durchbruch verhelfen weil dort zwar auch alles modular aufgebaut ist aber eben open Source und somit frei verfügbar.

    ggamee schrieb:
    Btw: Um die Lizens nicht zu kaufen kann man in Win8 bestimmt auch einen alten Workaround nutzen: Rippen und anschauen. Blöd nur, dass das illegal ist, weil man nach deutschem Recht ja keine Sicherungskopie für sich selbst erstellen darf. Oder war des Sicherungskopie ja und Kopierschutz umgehen nein? Egal, es ist illegal eine DVD zu rippen, selbst wenn man sie besitzt.
    Was du darfst ist eine 1:1-Kopie machen, also ein ISO erstellen, aber du darfst das nicht weitergeben und die DVD muss dir auch gehören. Dann fällt das in die Kategorie "Backup für eigene Zwecke"...
    Ob das zu 100% noch stimmt weiß ich jetzt nicht, so war es aber mal...
  11. Autor dieses Themas

    flockhaus

    Kostenloser Webspace von flockhaus

    flockhaus hat kostenlosen Webspace.

    ggamee schrieb:
    Btw: Um die Lizens nicht zu kaufen kann man in Win8 bestimmt auch einen alten Workaround nutzen: Rippen und anschauen. Blöd nur, dass das illegal ist, weil man nach deutschem Recht ja keine Sicherungskopie für sich selbst erstellen darf. Oder war des Sicherungskopie ja und Kopierschutz umgehen nein? Egal, es ist illegal eine DVD zu rippen, selbst wenn man sie besitzt.

    hackyourlife schrieb:
    Was du darfst ist eine 1:1-Kopie machen, also ein ISO erstellen, aber du darfst das nicht weitergeben und die DVD muss dir auch gehören.
    Soweit ich das mit bekommen habe, darfst du im privaten Umfeld deine eigene DVD zu privaten Zwecken kopieren. Illegal ist es dann nur, wenn du
    a) einen Kopierschutz dabei umgehst
    b) die Kopie für gewerbliche Zwecke einsetzt (Verkauf oder Präsentation, etc.)
    Eine private Weitergabe ist zwar rechtlich nicht legal, wird aber geduldet. So, wie es auch bei den Kassetten damals mit Argusaugen beobachtet, aber geduldet wurde - blieb ihnen ja nichts anderes übrig.
  12. t********g

    Mich stört das nicht. Ich nutze sowieso VLC und Media Player Classic.

    Wenn die Preise von Windows damit sinken, ist das doch sogar sehr gut. Verstehe da den Aufruf nicht.

    Somit bleibt dem User selbst besser überlassen, welche Programme er verwendet. Ein guter Schritt in die Anpassung des System, meiner Meinung nach.
  13. Autor dieses Themas

    flockhaus

    Kostenloser Webspace von flockhaus

    flockhaus hat kostenlosen Webspace.

    bist du dir sicher, dass der Preis deshalb sinken wird? Mich würde interessieren, was das für ein unterschied machen würde. Runter gerechnet auf jede Win 8 Installation ist das garantiert eine Ersparnis von 0,08 Cent für den Endverbraucher. Finde dein Argument nicht wirklich ernstzunehmend. Und ich bin einer der Fraktion, die sich nicht ein OS installieren, um dann tagelang dazusitzen und zu schauen, was man alles noch braucht und nachinstallieren kann, damit man die eigentlich angedachten Fähigkeiten bekommt. Hier geht es konkret nur um die DVD-Film-Abspielfunktion, ja. Ich denke aber schon einen Schritt weiter und überlege, wie es aussieht, wenn etliche Features auf diese Weise (erst) zu haben sind. Und das ist bei der Entwicklung der geschlossenen Systemen eine beliebte, moderne Strategie.
  14. thedarkside schrieb:
    Aber rechtfertigt diese Lösung denn auch, nachträglich Gebühren für so ein Feature zu erheben? Wie du selbst sagst, werden erfahrene Nutzer auf kostenlose Alternativen zurückgreifen (z.B. VLC, MPC, etc.). Warum ist Microsoft denn damit nicht in der Lage, auch eine solche 'kostenlose' Alternative bereitzustellen?

    Weil auch diese kostenlosen Alternativen eigentlich nicht berechtigt sind DVD-Abspielfähigkeit mit Kopierschutzunterstützung anzubieten. Der standardmäßig verwendete Algorithmus für DVD Verschlüsselung ist zwar nicht besonders mächtig, aber nach meinem Kenntnisstand ist es in Deutschland verboten diese Verschlüsselung unauthorisiert zu umgehen. Ich vermute MS hat in der Vergangenheit Abkommen mit den entsprechenden Stellen getroffen, damit die Windows-Nutzer authorisiert sind mit der mitgelieferten Windows-Software die DVDs abzuspielen.

    Und jetzt haben die Windows-Nutzer eben das gleiche Problem wie wir Linux-Nutzer und damit sieht die breite Masse mal wieder, wie verkorkst dieser ganze Kopierschutz-Mist ist.

    edit: Ich habe gerade noch folgenden Beitrag im Heise-Forum aufgabeln können:
    http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Wie-macht-VLC-das-eigentlich-mit-den-Lizenzen/forum-227988/msg-21789169/read/

    Beitrag zuletzt geändert: 6.5.2012 9:54:56 von bladehunter
  15. nie-genug-gewuerzt

    nie-genug-gewuerzt hat kostenlosen Webspace.

    Schon irgendwie dumm.
    Wer möchte sich denn erst noch weitere "Standertprogramme" installieren. So was sollte man einfach mit dazu packen.
  16. Autor dieses Themas

    flockhaus

    Kostenloser Webspace von flockhaus

    flockhaus hat kostenlosen Webspace.

    bladehunter schrieb:
    edit: Ich habe gerade noch folgenden Beitrag im Heise-Forum aufgabeln können:
    http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Wie-macht-VLC-das-eigentlich-mit-den-Lizenzen/forum-227988/msg-21789169/read/
    Wenn ich das richtig interpretiere, dann ist VLC nur geduldet. Na, das scheint eine tolle Alternative zu sein ;-)

    Im Übrigen habe ich gelesen, dass die nächste Windows-Version PDFs nativ anzeigt, also den Adobe-Reader quasi überflüssig macht. Vielleicht ist die Einsparung an Lizenzen bei der DVD-Filmwiedergabe dafür drauf gegangen. Möchte nicht wissen, wieviel Microsoft für die PDF-Lizenzen hin blättern muss ;-)
  17. flockhaus schrieb:
    Möchte nicht wissen, wieviel Microsoft für die PDF-Lizenzen hin blättern muss ;-)

    Ist das nur eine Vermutung, dass man für PDF Reader Lizenzen zahlen muss, oder weißt du da genaueres? Bis jetzt habe ich noch nicht die Beobachtung gemacht, dass es da irgendeine Einschränkungen gibt, zumal viele Linux Distributionen PDF Viewer direkt mitinstallieren.
  18. Autor dieses Themas

    flockhaus

    Kostenloser Webspace von flockhaus

    flockhaus hat kostenlosen Webspace.

    bladehunter schrieb:
    Ist das nur eine Vermutung, dass man für PDF Reader Lizenzen zahlen muss, oder weißt du da genaueres?
    Das war eine reine Vermutung meinerseits. Wenn ich damit komplett falsch liege, dann heißt das, dass ich PDF-Funktionen zur Erstellung einfach in einem eigenen Programm verwenden kann?
  19. hackyourlife

    Moderator Kostenloser Webspace von hackyourlife

    hackyourlife hat kostenlosen Webspace.

    flockhaus schrieb:
    bladehunter schrieb:
    edit: Ich habe gerade noch folgenden Beitrag im Heise-Forum aufgabeln können:
    http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Wie-macht-VLC-das-eigentlich-mit-den-Lizenzen/forum-227988/msg-21789169/read/
    Wenn ich das richtig interpretiere, dann ist VLC nur geduldet.
    Wie sieht es dann mit libdvdcss unter Linux aus?
    Wenn die Bibliothek installiert ist kann ja selbst K3b (standard-KDE-Brennprogramm) verschlüsselte Video-DVDs (wie man sie im Geschäft bekommt) kopieren / ISOs erstellen als ob da nichts dabei wäre...

    Ist diese Bibliothek also auch nur geduldet?
  20. hackyourlife schrieb:
    flockhaus schrieb:
    bladehunter schrieb:
    edit: Ich habe gerade noch folgenden Beitrag im Heise-Forum aufgabeln können:
    http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Wie-macht-VLC-das-eigentlich-mit-den-Lizenzen/forum-227988/msg-21789169/read/
    Wenn ich das richtig interpretiere, dann ist VLC nur geduldet.
    Wie sieht es dann mit libdvdcss unter Linux aus?

    Ich habe da jetzt keine rechtliche Übersicht. Ich zitiere einfach mal das Linux-Buch von Michael Koffler aus dem Jahre 2007, Seite 245:

    Im Mai 2007 hat ein finnisches Gericht in erster Instanz CSS als «unwirksam» klassifiziert und damit die Umgehung von CSS erlaubt. So weit sind wir hierzulande leider noch nicht: In Deutschland ist es aufgrund des Urheberrechtsgesetzes sogar verboten, die Installation einer Bibliothek zur CSS-Entschlüsselung zu beschreiben. Auch wenn es im Internet unzählige Websites mit entsprechenden Anleitungen gibt, darf ich diese Information hier weder wiedergeben noch einen entsprechenden Link angeben. (Die Grenzen der Pressefreiheit sind enger, als man denkt.)
  21. hackyourlife schrieb:
    Ist diese Bibliothek also auch nur geduldet?
    Die ist nicht geduldet sondern es gibt Sie weil es propritäre DVD Player (linDVD von Intervideo bspw.) für Linux gibt / gab, diese liefern dann eine entsprechende Variante der fraglichen Bibliothek mit die (natürlich) nur vom entsprechenden Programm genutzt werden darf, je nach Distribution gibt es diese Lib im übrigen in mehreren Spielarten die meist frei verfüfgbaren Varianten können nur mit unverschlüsselten DVD's bspw. selbst ertstellten umgehen und dienen mehr dazu die Kompatibilität zu erhalten, andere Varianten die sich meist nicht in den ofiziellen Repos finden bieten entsprechend volle Unterstützung.

    Im Übrigen ist es gar nicht so einfach eine DVD Player Software anzubieten weil eine deratige Software aus verschiedenen Gründen an Hardware gekoppelt ist und eigentlich nur im Bundle verkauft werden darf (das hat sich aber mittlerweile geändert), deswegen war es in der Anfangszeit von LinDVD bspw. so das die Softeware mit defekter Hardware zusammen ausgeliefert wurde.
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!