kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Suche auf lima-city

  • in: Raspberry Pi Tor Relay Wartungsfrei laufen lassen.

    geschrieben von bruchpilotnr1

    witze-dschungel schrieb:
    In Beitrag #2 hat webfreclan eine Möglichkeit gezeigt, Updates zu automatisieren. "Unattended Upgrades" einzurichten wäre eine Alternative zu diesem Cronjob.

    Trotzdem wird dadurch nur die Arbeit ersetzt, manuell Updates zu installieren. Wenn du diese nicht mal von Hand installieren kannst, wird dir keine Automatisierung die Fehlerbehebung ersetzen.


    Ich weiß wie gesagt nicht was genau ich Falsch gemacht hatte. Vielleicht lag es an der Software oder vielleicht habe ich mir vertippt bei den befehlen. Wie gesagt, ich habe da vielleicht was Falsch gemacht und damit ich damit nichts mehr Falsch machen, wollte ich das Automatisieren. Deshalb die Frage wie ich quasi alles einmalig einrichten muss um danach keine Fehler mehr zu machen.

    Den Befehl teste ich mal aus. Vielleicht wird da ja was Draus.
  • in: Raspberry Pi Tor Relay Wartungsfrei laufen lassen.

    geschrieben von bruchpilotnr1

    witze-dschungel schrieb:
    Gibt es eine bestimmte Fehlermeldung? Was genau sind bei dir "die richtigen Befehle"?


    Es ist leider zu lange her dass ich mich nicht daran erinnern kann welche Fehlermeldung aufgetreten ist. Wie gesagt, seitdem ich mein Tor Relay nicht mehr starten konnte, habe ich das Relay Offline Genommen. Warum sollte ich einen Pi eingeschaltet lassen, wenn dieser nicht funktioniert ?

    Weil ich den Fehler selbst nicht fixen Konnte habe ich das halt eben aufgegeben. Vielleicht habe ich auch einfach irgendwas Falsch Konfiguriert oder falsch eingetippt. Ich weiß es nicht. Deswegen will ich dass das Automatisch selbst alles Aktualisiert ohne dass ich irgendwelche Befehle Selbst eingeben muss. Wenn es einmal Richtig läuft und ich das so einstellen kann, dann kann da auch nichts mehr falsch laufen. Deswegen Frage ich ja nach einer Lösung die Automatisiert läuft.
  • in: Raspberry Pi Tor Relay Wartungsfrei laufen lassen.

    geschrieben von bruchpilotnr1

    horstexplorer schrieb:
    Alles was im Internet umher kommuniziert muss nun mal komplett auf dem neusten Stand laufen um halbwegs "sicher" zu sein. Da kommst du auch mit automatischen Updates nicht drum herum, da regelmäßig auf Konflikte zu prüfen und komplexere Aktualisierungen zu begleiten. Du kannst also nur schauen, dass du so viel wie möglich automatisch im Hintergrund erledigt bekommst (inkl Backups) um den benötigten Wartungsaufwand zu reduzieren. So eine Allgemeine "Aufsetzen und Vergessen" Lösung existiert nicht.


    Bei einem Tor Relay halte ich ein Backup nicht unbedingt für Notwendig. Ich weiß, dass alles auf dem Neuesten Stand laufen muss, deswegen möchte ich ja, dass das Automatisch per Timer oder ähnliches gemacht wird. Bei Linux müsste es doch irgendwie eine Möglichkeit geben dass alles Autonom Funktioniert. Ich meine es ist Linux. Was auf Windows nicht geht muss auf Linux Funktionieren, oder etwa nicht?

    xn--94h schrieb:
    ich verstehe nicht warum du Updates nicht manuell installieren kannst/möchtest.
    Ein Update muss nicht zwangsläufig sofort installiert werden.
    Es ist ausreichend, wenn du ab und zu ein Update startest.
    Das dauert ein paar Minuten im Jahr.

    Ja das weiß ich wohl, dass das eigentlich nur ein paar minuten sind. Daran liegt es nicht.
    Es liegt eigentlich eher daran, dass ich Technische Schwierigkeiten hatte ein Update zu machen. Tor wollte sich nicht Aktualisieren lassen obwohl alles richtig konfiguriert Wurde von mir und die richtigen Befehle verwendet worden sind.

    Im NYX Panel wurde gesagt, dass es zwingend erforderlich ist ein Update zu Installieren, deswegen habe ich das machen wollen aber es klappte einfach nicht. Woran es lag weiß ich leider nicht.

    Als Tor Configurator habe ich https://tor-relay.co/ verwendet.
  • in: Raspberry Pi Tor Relay Wartungsfrei laufen lassen.

    geschrieben von bruchpilotnr1

    horstexplorer schrieb:
    Ich werfe mal "Docker (Compose)" und "Watchtower" in den Raum. Ob man aber automatische Updates möchte... Man sollte sich im klaren sein das auch dies keine "Wartungsfreie" Lösung sein kann. Eher geht so noch etwas schneller was kaputt.


    Ja es soll schon alles heile Bleiben. Ich möchte nur damit keine Arbeit mehr haben wenn ich auch mal woanders Server mieten sollte. Es ist nämlich somit viel Angenehmer wenn man schon alles so eingestellt hat und diese Config Einstellungen für zukünftige Server übernehmen kann. Somit wäre auch die Sicherheit gewahrt.
  • in: Raspberry Pi Tor Relay Wartungsfrei laufen lassen.

    geschrieben von bruchpilotnr1

    webfreclan schrieb:
    bruchpilotnr1 schrieb:
    Dies musste ich jedoch wieder Abschalten, da ich die Tor Software nicht Aktualisieren konnte.

    Was genau hat da Schwierigkeiten gemacht? Tor sollte man als Paket doch bei jeder Linux Distro bekommen und das kann man relativ einfach über Crontab automatisch aktualisieren:
    su -c "echo -e \"#! /bin/sh\napt update && apt upgrade -y\" >> /etc/cron.daily/update && chmod a+x /etc/cron.daily/update"

    Ich verstehe aber den Anreiz nicht, einen Tor Relay zu betreiben - man bekommt ja kein Geld dafür und hilft im schlimmsten Fall noch ein paar Kriminellen aus, zudem kostet es Strom und Ressourcen... Für reine "anonyme" Kommunikation sehe ich I2P als interessanter an...


    Richtig. Geld bekomme ich zwar nicht aber darum geht es mir eigentlich nicht. Momentan weiß ich jedoch nicht wofür ich meinen Pi verwenden könnte.

    Meinen Internetanschluss habe ich ja sowieso und diese 5€ im Jahr an Strom machen eigentlich auch Nichts aus.

    Ich habe eine Gewisse Faszination fürs Tor Netz und finde es eigentlich eine Gute Sache.

    I2P kenne ich nicht. Das mit dem Kriminellen stimmt leider. Jedoch Nutzen die Meisten Menschen Tor wegen der Freiheit und der Sicherheit um ihr Leben. Das über meinen Internetanschluss so manch Dateien weitergeleitet werden die nicht ganz ohne sind, dass weiß ich auch.

    Ich möchte zur meiner eigenen Sicherheit auch kein Exit knoten betreiben. Lediglich ein Non Exit Relay. Für ein Einstiegsknoten ist meine Bandbreite (33 Mbits Download, 10 Mbits Upload) leider zu schwach. Aber als Zwischenrelay reicht es allemal.

    EDIT: Was genau schwierigkeiten gemacht hat weiß ich leider nicht mehr. Es war leider nicht möglich ein Update zu machen. Deswegen musste ich das Relay offline nehmen.
  • in: Raspberry Pi Tor Relay Wartungsfrei laufen lassen.

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Hallo,

    vor ungefähr zwei Jahren habe ich ein Tor Relay geschaltet. Dies musste ich jedoch wieder Abschalten, da ich die Tor Software nicht Aktualisieren konnte. Ich hatte also Schwierigkeiten bei der Wartung des Tor Relays und bei der Aktualisierung.

    Meine Frage ist also:
    Wie kann ich ein Tor Relay so einstellen, dass alles voll Automatisch Aktuell gehalten wird ohne dass ich mich dort wieder mit befassen muss?

    Damit meine ich nicht nur, dass das Betriebssystem und die Tor Software Aktuell gehalten werden, sondern auch dass es wieder eigenständig Hochfährt wenn ich es vom Stromnetz oder vom Internet Trenne. Also ein Pflegeleichtes Tor Relay welches ich nur mit Internet und Strom versorgen muss und was einfach alles alleine macht. Das Verbinden mit dem Tor Netz, das Eigenständige Aktualisieren des Betriebssystems und der Tor Software.

    Vielen Dank!
  • in: Chrome kann nicht Installiert werden

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Ich habe es Mittlerweile hinbekommen, dass Chrome wieder Installiert und verwendet werden kann.

    tchiarcos schrieb:
    Registry reinigen sollte Abhilfe schaffen!


    Ich habe in der Registry noch einen Ordner der sich nicht löschen ließ mit "Google" gefunden. Habe das Problem mit Wise Registry Cleaner lösen können. Chrome Funktioniert einwandfrei.

    xn--94h schrieb:
    Der beste Weg ist aber keine Programme von Google zu installieren.


    Also dein Tipp, dass man keine Programme von Google verwenden solle ist eher nicht Hilfreich. Es gibt immerhin Gründe warum ich diesen Verwende. Unter anderem Gibt es Browserplugins die es leider nicht für Firefox gibt nur auf Chrome.

  • in: Chrome kann nicht Installiert werden

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Moinsen,

    ich habe leider ein kleines Installationsproblem mit Google Chrome. Es geht darum, dass ich den Installationspfad selbst Gelöscht habe anstatt Chrome vernünftig zu Deinstallieren.

    Wenn ich Chrome wieder Installieren möchte, meldet die Datei, dass eine Installation schon vorhanden sei. Jedoch ist diese Installation ja von mir Gelöscht worden.

    Kennt jemand sich mit solch einem Problem aus?
  • in: Aloah, nach Jahren mal wieder hier.

    geschrieben von bruchpilotnr1

    neisork schrieb:
    Moin,
    ich bin vor langer, langer Zeit mal ein Mitglied von lima-city gewesen und schaue wieder einmal vorbei ;-)
    Aber sehr aktiv ist die Community ja leider nicht mehr.
    Soweit ich sehen konnte, sind auch ein Großteil der Knights nicht mehr aktiv (nach dem LogIn-Status).
    Schade!


    Willkommen Zurück.

    Ja, derzeit ist dieses Forum bis auf sehr Wenige Ausnahmen total Ausgestorben. lordoflima hat sogar vor einigen Jahren angekündigt, dass Forum durch Discourse zu ersetzen. Das War am 23:09, 15.8.2017... Ob da noch was Kommt ?

    Heutzutage ist ein Forum wie dieses zu Teuer in der Wartung und Pflege. Der link des Forums ist nun auch kaum noch zu Finden. Dieses Forum gewinnt neue User eher durch Zufall ^^.

  • in: Cannabis Legalisieren

    geschrieben von bruchpilotnr1

    tchiarcos schrieb:
    Keine Frage, Alkohol, Nikotinbasierte Drogen und dergleichen sind einfach zu billig!

    Ja so ist es ja auch.

    Wegen der Summe wäre ich mir nicht 100% sicher, da kursieren zu viele Angaben zwischen 40 und 57 Mio €! Zudem darfst du etwas nicht vergessen, Steuereinnahmen gehen dem Staat zu und direkt in den Haushalt. Die Ausgaben kommen jedoch aus Gesundheits- und Pflegekassen, somit hat der Staat einen Gewinn und die Gesellschaft einen Verlust!
    Da wird nichts vom Staatshaushalt dafür dann in das Gesundheitssystem rein geschleust!


    Doch. Es ist Korrekt mit den 57 Milliarden ist richtig. Schaue dir das Video einfach mal An:


    Und doch: Der Staat Finanziert das Gesundheitssystem mit. Zwar über die Bundesländer, aber die bekommen es ja auch vom Staat zugewiesen. Also Finanziert der Staat Indirekt zb. Krankenhäuser mit:

    Einfach bei 6:30 Ansehen. Und selbst wenn es (derzeit) nicht so sein sollte, dass der Staat nicht das Gesundheitssystem Mitfinanziert, dann kann man das Immer noch ändern.

    Gleiches gilt im übrigen für alle anderen Suchtmittel auch! Der Staat verdient mit den legalen Mitteln Geld ohne etwas ins Gesundheitssystem rein zu bringen, also für den Staat lohnenswert! Aus der Sicht her sinnvoll alle Drogen legal anzubieten, da man dadurch massiv Steuereinnahmen generieren kann und der Gesellschaft dann das Problem der Lösung aufbürden kann, ohne Zusatzkosten zu fürchten! Manko dabei ist natürlich, das System steht vor einem Kollaps, bereits ohne Legalisierung der Drogen!


    Es ist aber dennoch dann ziemlich Fragwürdig, warum man Menschen dann Schikanieren, Einsperren und Verurteilen muss nur weil sie was anderes nehmen wollen ? Ist das denn Fair ? Wohlkaum!

    Bzgl. deiner Schadensminderung. Es klappt nicht, wo klappt es denn? Alles Augenwischerei, da die Gesundheitssysteme anders aufgebaut sind als in Deutschland, ist der Mittelzufluss anders kanalisiert und geht stellenweise zu Lasten der Steuern (das was ja in Deutschland nicht vorgesehen ist)! Wenn also mehr Steuern generiert werden, bedeutet es gleichzeitig höhere Kosten für das Gesundheitssystem, die dann von den Zahlern aufgefangen werden dürfen, obwohl die Schuldigkeit der höheren Kosten woanders zu suchen sind, nämlich in der Politik! Dem Steuerzahler würde dann neben der Generierung von Steuern für die Legalisierung vermeintlich harmloser Drogen eine zusätzliche Last in der Kranken- und Pflegeversicherung aufgebürdet. Zudem werden Langfristlösungen über die Rentenversicherung abgewickelt!

    Schau dir einfach mal dieses Video (welches vom öffentlich-rechtlichen stammt) an. Einfach ansehen, dann Meinung bilden!:

    Naja vom politischen System in Deutschland hast du ja leider ebenfalls keine Ahnung, da Petitionen nur eine Empfehlung sind, die man nicht befolgen muss, quasi eine Entscheidungshilfe für die Politik. Es ist aber keine Entscheidungsvorschrift, so wie du dir das gern wünschst. Über Fairness geht es bei solchen Petitionen ebenfalls nicht, da selbst die Brexitbefürworter gelogen haben dass sich die Balken biegen und dies sogar offen zu gegeben haben aber erst im Nachhinein. Gleiches passiert doch ebenfalls bei uns und würde in einer Legalisierung ebenfalls forciert werden!


    Lies mal genauer meinen Letzten Post durch. Ich hab dich gefragt ob du weißt wie eine Petition Funktioniert.

    Dann knall dir mal die Birne jetzt komplett weg weil der Rest ist es nicht wert eines Kommentars zu versehen!


    Daran merkt man, dass es dir im Grunde vollkommen egal sein kann wer sich mit was Berauscht. Du willst nur verbieten und das nur wegen deines Bauchgefühls und nicht nach Logik. Für dich kann es doch total egal sein wer sich mit was Berauscht aber irgendwie willst du dennoch, dass alles verboten Bleibt hinsichtlich Drogen obwohl es dich überhaupt nicht Betrifft. Du schaust keine Verlinkten Videos die ich dir Freundlicherweise verlinke, meinst ich würde Milchmädchenrechnungen hier machen und was mich ehrlich gesagt echt Ärgert ist, dass du keine Links hast die deine Thesen Bestätigen. Es ist von deiner Seite immer nur nach Emotionen und Bauchgefühl. Ich merke du bist älter, sehr Konservativ und bist nicht von deiner Ansicht aus abzubringen.

    Du beharrst immer auf Verbot. Aber Drogenverbote bringen Nichts! Schaue in die Vergangenheit und lerne daraus. Aber wie ich dich kenne wirst du nur versuchen irgendwie was zu Schreiben wo es nur um Verbote, Milchmädchenrechnungen und natürlich über den Konsens dieser Diskussion gehen wird.

    Ich lege dir meine Quellen immer Offen. Einfach mal Videos schauen die ich hier Verlinke wäre sehr Hilfreich.

    Auch deiner Behauptung, dass Schadensminderung nicht Funktionieren würde, habe ich mit den Videos absolut entkräftet.
    Spanien hat Cannabis Social Clubs
    Portugal hat alle Drogen Entkriminalisiert seit 2001
    Niederlande hat eine Duldungspolitik eingeführt seit 1976
    Luxemburg Legalisiert demnächst Cannabis
    Colorado, Südafrika, Kanada und viele viele Weiter US Staaten haben Cannabis zum Freizeitgebrauch Legalisiert.

    Wenn diese Entscheidung irgendwo schlecht oder Falsch gewesen wäre, dann gäbe es im Jahr 2021 keine 181,5 Millionen Menschen die in Ländern leben wo es Möglich ist Cannabis zu kaufen. https://hanfverband.de/themen/weltweit/legalisierte_weltbevoelkerung

    https://hanfverband.de/themen/weltweit

    Kriminalisierung ist und Bleibt gefährlich. Der Staat verliert Geld und nimmt nichts ein. 6 Milliarden Euro jedes Jahr verloren. Die krankenkassen müssen wegen der Prohibition Milliarden Euro in die Hand nehmen wegen Überdosierten Drogen, Gestreckte Drogen und wegen Psychischen Problemen die wegen Drogenkonsum entstanden sind. In Heroin Abgabestellen passiert das so gut wie gar nicht.

    Dann verrate mir doch jetzt mal, warum man Drogen dann nach diesen Erkenntnissen nicht Legalisieren sollte?

    Das Motto "Keine Drogen = Keine Probleme" stimmt in keinster Weise.
  • in: Corona Pandemie - welche Maßnahmen stören euch am Meisten?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Also was mich betrifft hat es mich sehr getroffen, dass die Freizeitaktivitäten Eingeschränkt wurden. Mir hat das Kino sehr gefehlt.

    Was mich derzeit stört sind die Abstandsregeln und Maskenpflicht. Ohne Maske kommt man nirgendwo rein. Wenn es so wäre, dass geimpfte keine Maske mehr Tragen müssen, dann wäre ich schon deutlich Glücklicher mit der Situation.

    Ansonsten Stören mich derzeit nur Impfgegner und Impfkritiker/Verschwörer die nichts zur Bekämpfung des Virus Beitragen sondern eher ihre Parolen verbreiten und Ängste Schüren.
  • in: Cannabis Legalisieren

    geschrieben von bruchpilotnr1

    tchiarcos schrieb:
    Es ist immer nur ein Teil der Kosten bekannt!

    Da hast du sogar mal recht.
    Aber das Zeigt einfach nur, dass die Kosten deutlich höher sein werden.
    https://hanfverband.de/kampagnen/studie-kosten-prohibition
    Auch der Alkohol in Deutschland ist zu Günstig. 3 Milliarden € Steuereinnahmen durch Alkohol jedes Jahr. Klingt viel, aber es kostet uns 54 Milliarden € Jedes Jahr. Bedeutet also 54 Milliarden Verlust. Also muss der Alkohol deutlich mehr kosten. Das ist auch absolut okay für mich. Auch was der Preis dann für Cannabis und alle anderen Drogen angeht.


    Die Schwierigeit ist es, dies in Relation zu den Kosten zu sehen, die bei einer Legalisierung anfallen würden

    Warum wird das bei Alkohol nicht gemacht ? Jedes Jahr kostet uns der Alkohol 54 Milliarden Euro. Ohne "Steuern" 57 Milliarden. Justiz usw. kann nicht ausgerechnet werden. Aber wenig wird es nicht.
    Also das uns 54 Milliarden Euro jedes Jahr verloren geht, das findet irgendwie jeder Okay. Keiner hat was dagegen. Und dann machst du dir Sorgen, dass eine Legalisierung von Cannabis uns zu viel Geld kostet ?

    Das stimmt so nicht. Es wurde mehrere Aspekte mehrfach durchleuchtet in unterschiedlichen Zeitspannen, bei denen man zumeist zum Schluss gekommen ist, dass eine Legalisierung mit zu vielen negativen Aspekten belastet wäre!

    Der Sinn und Zweck von einer Legalisierung der Drogen ist einfach die Schadensminderung. Das Prinzip der Schadensminderung Funktioniert in Portugal, Schweiz und in den Niederlanden schon seit Jahrzehnten ganz gut. Also müssten sämtliche Länder, die mehr erlauben auch mehr Negatives zu berichten haben, oder ? Dem ist aber irgendwie nicht so.

    Ich weiß nicht, wo du deine Mengen her hast. Man hat auch innerdeutsch die Legitimation für die Mitnahme von 800 Zigaretten (idR 2 Stangen) und eine Limitierung von Alkohol pro Person!
    Kritisch ist jedoch dabei, dass es Produkte mit deutlich höheren THC Konzentrationen gibt, weswegen auch ein geringerer Wert akzeptabel wäre, sowie eine Verkaufslimitierung nicht ab 18 sondern 21.

    Ich habe damit die Menge Gemeint die ich in Deutschland an Alkohol und Tabak kaufen und Mitführen darf. Es gibt keine Obergrenze für Tabak und Alkohol. Hab es selbst vorher mit Google Gesucht aber Pustekuchen. Es gibt kein Limit, welches mir vorschreibt, wie viel Alkohol und Tabak ich kaufen darf. Wenn du es nicht Glaubst, dann such mit Google mal. Falls du was Gefunden hast, dann schreib mir das mal bitte in deinen Nächsten Beitrag.
    Auf dieser Webseite Steht:
    Jedes EU-Land kann selbst die Höchstmenge an Tabakwaren und alkoholischen Getränken festlegen, die Sie in das Land mitbringen dürfen. Diese Höchstbeträge müssen mindestens sein:
    800 Zigaretten
    400 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 Gramm)
    200 Zigarren
    1 kg Tabak
    10 Liter hochprozentige Spirituosen
    20 Liter mit Alkohol angereicherter Wein
    90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein)
    110 Liter Bier

    Quelle: https://europa.eu/youreurope/citizens/travel/carry/alcohol-tobacco-cash/index_de.htm
    Ich wiederhole nochmals das Zitat: "Jedes EU-Land kann selbst die Höchstmenge an Tabakwaren und alkoholischen Getränken festlegen, die Sie in das Land mitbringen dürfen."
    Das Beschreibt die Menge die Innerhalb von EU Ländern immer hineingebracht werden dürfen. Das Bedeutet also, dass es nichts mit einer "Begrenzung" im Besitz zu tun hat. Also könnte ich Theoretisch wirklich Hunderte Kilogramm Tabak aus dem EU Ausland nach Deutschland bringen und hier Besitzen. Natürlich dann nur 1 KG pro Tag, aber es Wäre Möglich und Erlaubt. Heißt also, dass ich jederzeit in jeden Laden reingehen kann und sämtliche Bestände kaufen und Besitzen darf.
    Kurzum: Es gibt kein Maximum für Tabak und Alkohol.
    Volljährigkeit mit 21 ? Wohl kaum.

    Irrglaube! Bei Alkohol gilt eine Grenze von 0.3, ab derer du dich strafbar machst bei auffälliger Fahrweise, denn wenn du einen Unfall baust und 0.3 Promille hast, besteht die Möglichkeit der Polizei dich dafür zu bestrafen, unabhängig, ob es am Alkohol per se oder nicht lag!

    Ich zitiere:
    Welche Promillegrenze gilt in Deutschland?
    Die Promillegrenze liegt bei 0,5. Allerdings drohen schon ab einem Wert von 0,3 Sanktionen, sofern der Fahrer den Verkehr gefährdet oder eine auffällige Fahrweise an den Tag legt und mit Alkohol am Steuer erwischt wird

    Quelle: https://www.bussgeldkatalog.org/promillegrenze/#promillegrenze_in_deutschland
    Stimmt also. Aber dürfen ist derzeit immer noch bei 0,5. Ich bezog mich einfach auf die Obergrenze.

    Du machst dir augenscheinlich keine Gedanken drüber, dass du nach und nach einfach immer mehr von dem Wirkstoff benötigst um den Rauschzustand zu erreichen, das sollte dir zu Denken geben!

    Natürlich kenne ich das und mache mir Gedanken. Aber Gewöhnung ist nicht gleich immer was Schlechtes. Sonst wären Cannabispatienten dauerhaft High, wenn diese sich nicht dran gewöhnen könnten.

    Man sollte natürlich prüfen, wie diese Länder mit entsprechenden Daten umgehen und daraus Schlüsse auf die eigene Bevölkerung ziehen. Momentan sieht das jedoch durchwachsen aus, denn es gibt positive, wie negative Effekte zu beobachten!

    Die Positiven Effekte überwiegen deutlich die Negativen!. Sonst wären schon alle Wege zurückgenommen worden. Niederlande hätte keine Coffeeshops, würde auch kein Staatliches Gras anbieten und an Coffeeshops verkaufen, Portugal hätte seine Duldungspolitik nicht mehr und natürlich Hätte die Schweiz ihr Programm auch nicht mehr! Anhand der Dauer dieser Politischen Entscheidungen kann man schon direkt erkennen, dass es sich deutlich Lohnt einen anderen Weg einzuschlagen als es derzeit bei anderen Ländern der Fall ist.

    Die Kosten der Legalisierung kommen nochmal oben drauf auf die Abgaben, die wir eh schon zahlen!

    Wenn es dann genauso wäre wie beim Alkohol, dass wir 54 Milliarden Euro Verluste haben, dann ist das Klar, dass es deutlich einbußen geben wird.

    Bzgl. einer Umfrage ist es ganz einfach, es gibt zig Petitionen, die alle das Ziel haben, Cannabis zu entkriminalisieren und zu legalisieren. Es sind immer genug Stimmen dafür gekommen (wobei das bei Petitionen meist einfach ist).

    Weißt du überhaupt wie eine Petition Funktioniert ? Das ist keine Volksabstimmung ala Brexit. Ab 50.000 Wird das Thema nur im Bundestag wieder Besprochen. Es liegt also an den Parteien und es liegt einfach daran, dass die Union die Hauptmacht hat und die ist Streng Konservativ und generell gegen alles. Außer Alkohol. (Siehe Twitter, Instagram, Facebook von Politikern beim Oktoberfest).

    Eine Abstimmung ala Brexit würde sich höchstwahrscheinlich gegen Cannabislegalisierung stellen, weswegen die Legalisierungsfraktion wieder auf die Barrikaden gehen würde!

    Das Problem ist jedoch, dass diese Diskussion nicht Fair ausgetragen wird. Es ist auch so, dass es nicht jeden Betrifft. Es wäre somit nicht Fair, dass 76 Millionen Menschen über das Schicksal von 4 Millionen Menschen Entscheiden darf.
    Eine Volksabstimmung sollte aber nach Folgenden Kriterien Ablaufen:
    1. Jeder muss seine Vorurteile Ablegen
    2. Es muss über die Positiven wie auch die Negativen Effekte und Folgen berichtet werden
    3. Es müsste ein Test geben um zu bestätigen, dass man sich offenkundig mit der Materie auseinander Gesetzt hat und sich darüber Informiert hat und sowohl die Positiven als auch über die Negativen folgen einer Legalisierung/Verbot bescheid weiß. Dabei spielt es dann keine Rolle ob derjenige dann dagegen ist oder Dafür. Das soll einfach dazu dienen zu verhindern, dass einfach so dagegen/dafür gestimmt wird ohne sich mit den Fakten auseinander Gesetzt zu haben.
    4. Es muss dem Wähler bewusst sein, dass gerade wegen diesem Verbot nicht-gewaltätige Konsumenten im Knast sitzen und es direkt an dem Wähler liegt, ob diese dort Bleiben sollen oder raus dürfen.

    In der Breite verliert man allerdings dann die Kontrolle, wenn jeder frei und ohne Repressalien kiffen würde!

    Ich kann mich hier und Jetzt auch ohne Repressalien Betrinken und Tabak Rauchen. Wo ist das Problem? Gleich hier und Jetzt hab ich mehrere Flaschen in meiner Küche und kann nach lust und laune saufen bis zur bewusstlosigkeit oder bis zum Tod. Je nachdem welcher Fall zuerst eintritt. Das Kann ich und keiner Kann es verhindern. Also warum bei Anderen Drogen ein Drama auslösen?

    Abgesehen davon, dass das eine Milchmädchenrechnung ist, die zwar in der Basis stimmt, jedoch weit weitere Kreise zieht und weit mehr Kosten verursacht. Was denkst du denn, wer dafür bezahlen soll?
    1. zahlt das die Krankenkasse, welche durch die Bevölkerung (nicht durch Steuern) finanziert wird, somit steigen unsere Beiträge
    2. während einer Therapie ist davon auszugehen, dass die Person nicht arbeiten kann, somit riskiert man, das arbeitsfähige Personen die therapiert werden müssen aktiv aus der Arbeit ausscheiden, somit weniger Steuern eingenommen werden und mehr Arbeitslosengeld oder Krankengeld gezahlt werden muss, welches wiederum ebenfalls durch die Sozialbeiträge finanziert werden muss
    3. Es ist davon auszugehen, dass einige nicht therapierbar sind und zu Pflegefällen werden, somit belastet man noch die Pflege- und Rentenversicherung, was dann ebenfalls den Steuerzahler belastet in den Sozialbeiträgen.

    1. Soll das Gesundheitssystem von den Steuern Profitieren. Somit also auch die Gesetzlichen Krankenkassen.
    2. Ist derzeit auch Bei allen Anderen Drogen so. Man muss dabei auch die Heroin Abhängigen beachten. Derzeit ist es auch so, dass Arbeitgeber keine Konsumenten haben wollen. Also ist es nicht immer die Schuld der Konsumenten.
    3. Ich habe noch nie von einem Pflegefall gehört. Zu einem Pflegefall wird man nicht. Ich weiß nicht woher du diese Information hast, aber ich würde dich bitten mir die Quelle für dieses Wissen zur Verfügung zu stellen.

    Aber wenn du Schon von Pflegefällen Sprichst; schau dir mal Reportagen über den Alkoholkonsum an. Da stößt du sicher früher oder Später auf Videos die Zeigen wie Heftig das mit den Alkoholabhängigen abgeht. Das ist dann Pflegebedürftig.

    Dazu kommen noch diejenigen, die sich das Hirn komplett weich gekifft haben und zum Pflegefall werden über einen langen Zeitraum, wenn nicht bis zu deren Ableben (Punkt 3).

    Zu Punkt 3:
    Wenn das der Fall wäre, dass sich vielkonsumenten Das Hirn wegkiffen und zum Pflegefall werden, dann müsste Snoop Dogg der Dümmste Mensch der Welt sein, Arm sein, nichts erreicht im Leben und natürlich vollkommen Pflegebedürftig sein weil er ja 81 Joints am Tag raucht. Perfektes Beispiel, dass es eben nicht Pflegebedürftig macht. Da sieht man, dass es überhaupt nicht zu einem Pflegefall kommt. Sonst wäre er zu 100 % schon längst einer. Wenn er sich nicht "das Hirn Komplett weichgekifft" hat, dann weiß ich auch nicht.

    Davon abgesehen, dass es nicht nur um Zahlen geht, sondern um Menschenleben, die man da in Kauf nimmt zu schädigen!

    Legalisierung Rettet Leben. Auch wenn es Nach Blödsinn klingt. Es ist aber so.

    Ich sag nur Alkoholprohibition zwischen 1920-1933. Was ist passiert ? Leute wurden Getötet von Mafiösen Gangs, Einige Starben wegen zu hohem Alkoholwert, wurden Blind und konnten sich nur Zwischen Harten oder keinem Alkohol entscheiden.

    Wenn du mal ein Wochenende Zeit hast, fahr mal in den Görli in Berlin. Da findest du überall Dealer die dir alles verkaufen wollen/können. Kannst glück haben, dass du nichts gestrecktes bekommst oder extrem Viel pech haben und etwas bekommst, was mit Blei oder Haarspray versetzt worden ist. Das ist Grücksspiel mit der eigenen Gesundheit.

    Ich will einfach nur das was mir Rechtmäßig zusteht: Eine Wahl an dessen was ich mir antue und was nicht. Selbstbestimmtes Leben!

    Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber ich kann dich leider nicht zum Umdenken bewegen. Ich gehe mal davon aus, dass du um einiges Älter bist als ich. Ich merke in meinem Umfeld, dass alle alten Menschen sehr Konservativ sind und nichts über Drogen (Außer Alk und Tabak) wissen/Wissen wollen. Deine Meinung bzw. Ansichten sind eher Geleitet vom Bauchgefühl. Ich Argumentiere mit Fakten und Studien und ich werde dich nicht überzeugen, wenn ich deine Bedenken niedermache oder ins Lächerliche ziehe.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Legalisierung_von_Drogen
  • in: Aldi-Surfstick

    geschrieben von bruchpilotnr1

    muellerlukas schrieb:
    Einem User der einen Surfstick von Aldi (!) hat und den sogar explizit sehr selten als Notfallgerät nutzt ein Gerät für 770 € aufzuschwatzen wollen. Wow, du hast entweder keine Skrupel, wirst von Netgear bezahlt oder liest den Post einfach nicht wirklich.


    Weder noch. Ich werde nicht Bezahlt von Netgear, bin nicht Skrupellos und habe den post wohl gelesen. Nur was mein Problem ist, dass ich etwas "zu weit" hinaus Denke als andere. Ich sehe zb. die Guten Möglichkeiten die dieser Router mit sich bringt. Zb. Ist es so möglich (Auf längerer sicht) günstig sein Haushalt mit Highspeed Internet zu versorgen zb. über DLAN (Powerline) und WLAN Repeater. Es gibt nämlich die möglichkeit für 99 Cent am Tag unbegrenzt LTE zu bekommen. Da wo ich lebe ist DSL ein fremdwort.

    Aber weil ich ja laut deiner Aussage von Solchen Anbietern bezahlt worden bin, werde ich ihn auch nicht nennen. Also müsst ihr selbst danach Suchen.

    Was vielleicht nicht sobald passieren wird ist, dass auch 4G daran glauben muss wie unser 3G Netz. Natürlich wird dies in nächster Zeit nicht passieren aber vorsorgen ist besser. Bedeutet also, dass es auf sehr langer Sicht sich einfach Lohnen würde also aus meiner Sicht. 4G/5G auch immer für Alle dabei haben ist auch immer eine Gute Sache.

    Und was auch wichtig ist, es wäre deutlich besser für das Handy und dessen Akku. Ich zb. Verwende ein Handy wo ich sämtliche Teile austauschen kann. Da ist es nicht so schlimm, wenn der Akku Platt ist. Ich kann mir einen Neuen kaufen und diesen Einsetzen. Das können aber die meisten anderen leider nicht. Diese Hotspot Funktion ist sehr Stromfressend und Strapaziert den Akku. Auch möchte man sicher nicht, dass das Handy gleich Schlapp macht, weil es als Hotspot herhalten musste. Es schont einfach den Akku des Handys WLAN vom Mobilen WLAN Router zu empfangen und es ist viel weniger Akkulastig als das Internet über das Mobilfunknetz und dazu noch die Hotspotfunktion.

    Hotspot, Datenverbindung und die Handynutzung währenddessen sind sehr Große Stromfresser zusammen. Selbst wenn ich Hotspot aktiv habe, ist das Handy bei mir in der Zwischenzeit auch in Verwendung zb. wegen Whatsapp etc. Wäre also ein etwas Kurzes Vergnügen.


    Ein "LAN-Port" und 5G rechtfertigen keine > 700 € Aufpreis. Dafür würde ich dann _wenigstens_ MultiSIM/eSIM mit mehreren gleichzeitigen Funkmodulen erwarten.


    Musst du schauen ob das was du dafür wolltest verfügbar ist. Ich würde dir ja gerne den Direktlink zum Produkt geben, aber sonst meinst du wieder, dass ich von dieser Firma Bezahlt werden würde. Deswegen musst du selbst danach suchen. Ob 770€ für 5G und LAN Port gerechtfertigt ist, kann ich selbst nicht sagen.


    Macht aber für sehr seltenen Notfallaktion keinen Sinn. Ebenso wenig wie aktuell in DE 5G als Notfallplan. Wenn man in DE durchgehend 5G nutzen kann ist der Router auch runter auf 150 €. ;)


    Ich frage mich dann ehrlich gesagt, ob es überhaupt Sinn macht einen neuen Surf Stick zu kaufen, wenn jedes Handy zum Hotspot werden kann? Man kann auch ein sehr stark gebrauchtes Handy kaufen, welches schon 4G empfangen kann und das als Hotspot verwenden ohne sein eigenes Handy dafür nutzen zu müssen.

    Einen Stick würde ich heutzutage nicht mehr verwenden. Mir ist mal der Stick abgebrochen.

    "Abgebrochen" habe ich noch nie erlebt. Weder bei UMTS/LTE-Sticks noch bei USB-Sticks. Klingt schon sehr grobmotorisch bei dir. :P[/quote]

    Grob war ich nicht. Mir ist jemand direkt gegen mein Stick gelaufen. War zwar nur ein Billig Modell aber es war dennoch ärgerlich als es Passiert ist. Die USB Ports waren seitlich. Deswegen verwende ich keine Internet Sticks mehr.
  • in: Erpresser E-Mail erhalten, was tun?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    invalidenturm schrieb:
    Finde ich ganz "wundervoll", dass Du auch noch für solche Fake-Mail Schleudern Werbung machst.


    Das ist ja keine Werbung im Positiven Sinne. Es soll eher gezeigt werden was alles von einer Fremden Webseite aus möglich ist. Das ist als einfache Aufklärung zu verstehen. Ansonsten könnte es ja heißen: "Das stimmt nicht", "Du denkst dir das sicher aus", "Du kannst das nicht beweisen" usw. Wenn ich euch einfach davon Erzählt hätte, dass es so etwas Gibt, dann hätten die Wenigsten mir das Geglaubt.

    Mal ganz ehrlich, hättest du mir geglaubt, wenn ich etwas von einem Fake E-mailer aus dem Ausland erzählt hätte, der es Möglich macht so gut E-Mails zu Fälschen ohne dir die URL zu nennen als beweis? Ich glaube du hättest mir nicht Geglaubt.

    Somit will ich euch nur auf diese Gefahr hinweisen, dass es derzeit tatsächlich Möglich ist einen E-Mail Absender sehr gut zu verfälschen.
  • in: Aldi-Surfstick

    geschrieben von bruchpilotnr1

    mein-wunschname schrieb:
    Ich habe mir vor ein paar Jahren in einer Notsituation einen Aldi-Surfstick gekauft. In letzter Zeit habe ich ihn nur sehr selten benutzt. Ein Freund meinte kürzlich, dass ich das Ding wegen der G3-Abschaltung wegwerfen kann. Stimmt das?


    Also das kommt ganz darauf an was in der Bedienungsanleitung Steht. Wenn dort nur 3G steht, dann hat dein Freund Recht. Das 3G Netz wird so langsam bei allen Providern Abgeschaltet.

    Deswegen würde ich dir raten, dass du dir einen Mobilen WLAN Router kaufst. Meine Empfehlung ist ein NETGEAR 4G/5G Wlan Router (Bei Amazon).

    Der kostet zwar Viel (770€) , aber dafür kann dieser 4 und 5G, hat einen LAN Port und ist Absolut Mobil einsetzbar. 20 Geräte können verbunden werden.

    Und die geschwindigkeit soll auch Gut sein.

    Einen Stick würde ich heutzutage nicht mehr verwenden. Mir ist mal der Stick abgebrochen.
  • in: Bedinungsloses Grundeinkommen (BGE)

    geschrieben von bruchpilotnr1

    tchiarcos schrieb:
    Das funktioniert nicht! Es verstößt gegen das Grundgesetz und wäre Diskriminierung! Nur als Beispiel, meine Tochter ist deutsche Staatsbürgerin, allerdings geboren im Ausland, da ich lange Zeit außerhalb Deutschlands war! Sie würde damit den Anspruch auf dein BGE verlieren, nur deswegen? Das ist dann gegen das Grundgesetz!


    Ob das jetzt gegen das Grundgesetz ist weiß ich Jetzt nicht. Das kann ich leider nicht Sagen. Aber ich will es mal so vergleichen. Der Anspruch auf Harz4 ist nur im Inland gültig. Ist das dann auch Diskriminierung ? Ich glaube nicht.https://www.hartz4.org/arbeitslosengeld-im-ausland/


    Stimmt! Ist auch nichts Neues! Allerdings wäre beim BGE keine Kontrolle vorgesehen. Woher weißt du außerdem, wo die Menschen das Geld ausgeben? Natürlich Kindergeld und Hartz 4 werden ebenfalls veruntreut in gewisser Art und Weise, allerdings steht da ein Kontrollinstrument dahinter, welches zumindest identifizieren kann, wo Geld hin fließt. Zwar nicht absolut aber in gewissen Größenordnungen. Bei Hartz 4 darf der Staat intervenieren und den Geldhahn einfach abdrehen, wenn Geld ins Ausland fließt, was beim Kindergeld und deinem BGE nicht zulässig wäre!


    Richtig. Absolut. Und das ist auch so gewollt von mir weil es diese Kontrollen Gibt. Mein Bester Freund muss alle sechs Monate seine Kontoauszüge vorlegen... Da frage ich mich ernsthaft was das soll ?


    Du hast es falsch verstanden! Natürlich gibt es viele, die Arbeiten wollen! Es gibt aber ebenso viele, die es eben nicht wollen!


    Ja ich weiß das wohl. Aber die Absolute Mehrheit würde Arbeiten gehen wollen. Anspruch auf Harz4 hat quasi Jeder und jeder weiß das. Sonst gäbe es deiner Aussage nach mehr als 50 Millionen die Harz4 beziehen würden oder Beantragen weil sie einfach keine Lust haben zu Arbeiten.

    Dazu kommen noch Kriminelle, die dann Systeme versuchen auszunutzen, was natürlich auch derzeit funktioniert und sich in einem BGE nur verschlimmern würde! Kontrollen fallen weg (außer deiner diskriminierenden Herkunftsregelung) somit gibt es Kriminelle, die dann in großen Stil einfach mal die Grundfeste angreifen würden.


    Die Meisten Kriminellen sind Kriminell, weil sie Kein Geld haben. Deswegen Stehlen einige oder gehen Schwarz Arbeiten oder Verkaufen Kriminelle Güter. Klar wird es immer noch welche Geben die Das tun aber im Großen und Ganzen würde die Kriminalitätsrate zurückgehen. Man könnte es auch so machen wer im Gefängnis sitzt und eine Haftstrafe absitzen muss, der bekommt natürlich kein BGE. Das wäre ja noch schöner xD.

    Natürlich zeigen Tests des BGE keine derartige Vorgehen, allerdings ist der Unterschied zwischen Tests und Breite, dass für Tests immer gezielt Personen heraus gesucht werden, somit eine Wahrscheinlichkeit des Betrugs fast komplett ausgeschlossen sein kann.


    Der Versuch mit dem BGE In Kanada ist mit absolut rein zufälligen Menschen gemacht worden. Sie wurden absolut dem Zufall ausgewählt.

    Zum Schluss nochmal wegen der Jobs! Natürlich, die Anzahl von Jobs, die weg gehen kann man anderswo auffangen, allerdings ist leider zumeist die Situation, dass da wo viel Arbeitslosigkeit ist, meist auch wenig Arbeit ist, wenn man die Bevölkerung animieren würde, zum Arbeitsplatz umzuziehen, greift dies in die persönliche Bestimmung ein.


    Da stimme ich dir nicht Ganz zu. Ich war Selbst bereit für einen Job in ein Anderes Bundesland zu ziehen. Die Agentur für Arbeit hätte mir das sogar vollständig Bezahlt. Ein Job ist eigentlich Motivation Genug um Umzuziehen. Jedoch fällt es den Menschen schwer, wegen Familie etc. Das ist absolut verständlich.


    Der Ruhrpott mit der Kohle ist da etwas anderes, denn hier kann man aufgrund der Größe davon ausgehen, dass man Arbeitstechnisch eine Alternative finden kann. Anders sieht es aber beispielsweise in der Lausitz aus. Da findet man nicht mal eben einen neuen Job, wenn die Kohle nicht mehr abgebaut wird!


    Und Kohle ist nicht Unbegrenzt und wird bald auch nicht mehr Abgebaut. Deswegen wird es in dieser Region viele Arbeitslose geben. Aber wo kein Arbeitgeber ist, da entsteht immer Arbeit. Einige könnten Studieren gehen und sich mithilfe des BGE Selbstständig machen und Arbeitsplätze Schaffen.

    Unternehmen gehen auch nicht immer gezielt dahin, wo viele Arbeitslose sind, sondern da, wo es wirtschaftlich lohnt. Unabhängig davon, Hartz 4 würde dann das Instrument, einen Großteil der Arbeitslosen dann aufzufangen. Alternativ gehen diese woanders hin!


    So ist es. Die Menschen würden entweder Umziehen oder selbstständig werden wollen und Arbeitsplätze Schaffen.

    Bei einem BGE können die Leute zwar bleiben ohne irgendeinen Finger krumm zu machen aber das Ziel das Staates muss es sein, die Bevölkerung dazu zu bringen Steuern zu generieren. Mit Hartz 4 gibt es dann einen Verwaltungsaufwand, der ggf. einige der dann arbeitslosen auffängt, mit einem BGE eben nicht, also noch höhere Arbeitslosigkeit!


    Du meinst sicher wegen den Leuten die beim Jobcenter und bei der Agentur für Arbeit arbeiten. Das ist zwar Richtig aber wie schon Gesagt, diese würden wahrscheinlich Büroarbeiten in Unternehmen erledigen können und Wollen. Harz4 Aufrecht zu erhalten nur um Künstlich Arbeitsstellen aufrecht zu erhalten ist wie ich schon gesagt hab blödsinn. 64.000 Arbeitnehmer bei Agentur für Arbeit und Jobcenter bringen kein Geld ein. Sie Kosten Geld. Und das was die machen kann im Prinzip jede Leiharbeitsfirma erledigen. Also Jobs vermitteln.

    Irgendwann ist das Geld was Deutschland hat weg!

    https://www.smava.de/eurozone-schulden-uhr/ Nicht wirklich. Derzeit sind wir ja gut Dabei diese Schulden abzuzahlen. Langsam zwar aber es geht nach vorn. Also dass das Geld weg ist oder verschwindet stimmt nicht. Es kommt auch wieder Zurück. Geld bewegt sich ja. Was die Verschuldung von Deutschland angeht, da hat die Regierung Selbst schuld. Wegen den derzeitigen Gesetzen schießt Deutschland sich jeden Tag ins Knie weil sie sich Künstlich Beschränken wollen. Ob sich daran was ändert wage ich zu bezweifeln, denn Solange Union was zu sagen hat wird hier nichts besser. Eher ist das Gegenteil der fall...
  • in: A Quiet Place 2 schaue ich Morgen

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Moin Moin,

    ich wollte euch mal Fragen wie ihr den Aktuellen Film A Quiet Place 2 einschätzt ?

    Morgen Gehe ich nämlich Ins Kino und wollte euch mal Fragen ob jemand hier im Forum diesen Film schonmal Gesehen hat oder ob er diesen Film noch im Kino Sehen will?

    Also Wer nicht weiß worum es sich in den Filmen der A Quiet Place reihe geht, der kann hier auf diesen Link zu werstreamt.es gehen und gucken wo "A Quiet Place" gestreamt wird: https://www.werstreamt.es/film/details/1416971/a-quiet-place/

    Es geht in dem Film darum, dass Außerirdische aufgetaucht sind die Blind sind aber Extrem gut Hören können und jeden Töten den Sie hören. Die Familie um die es Geht muss ihr leben in Stille Verbringen. Selbst ein Nieser/Furz kann sogar schon zu laut sein und das Leben kosten.

    Im ersten Film wird aber eher nicht gesagt woher der Ursprung kommt. Aber meine Theorie sowie von vielen Meinungswebseiten ist, dass ihr Planet von einem Sehr Großen Asteroid/Meteor Getroffen wurde und einige sehr Große Stücke vom Planeten Gesprengt worden sind und diese durchs All gewandert sind bis sie auf die Erde Gelandet sind wo diese Wesen vorhanden waren.

    Falls diese Theorie Stimmt, dann müsste es Theoretisch noch andere Wesen geben als diese. Aber ich werde mir morgen erstmal den Zweiten Teil ansehen und hier später Berichten.

    Ich erhoffe mir im Zweiten Teil einige Antworten und bin mal auf die Weitere Geschichte Gespannt. Ich hoffe dass es eventuell auch noch einen Dritten Teil geben wird.

    Also ich gehe Morgen um ca. 16 uhr ins Kino und sehe mir diesen Film an. Ich mochte schon den Ersten teil und werde bestimmt den Zweiten ebenso mögen.

    Wie sieht es mit euch aus ? Mögt ihr diese Art von Filmen ?

    Hier ist noch ein Trailer:


    EDIT: Der Film war sehr gut und es wurden bis auf eine Frage alles Beantwortet. Es wird gesagt was am Tag eins Passiert und wie es danach Weitergeht. Also ein Dritter Teil wird mit Höchster wahrscheinlichkeit noch einen Teil geben. Ich gehe davon aus, dass die Menschen dann direkt auf die Jagd auf diese Monster gehen werden um sie Auszurotten. Ich selbst hätte auch Ideen dazu wie man das Anstellen könnte xD

    Also der Film hat sich Gelohnt ^^
  • in: Bedinungsloses Grundeinkommen (BGE)

    geschrieben von bruchpilotnr1

    tchiarcos schrieb:
    Bei Hartz 4 finde ich persönlich gut, dass die Betroffenen gewisse Dinge nachweisen müssen um den vollen Satz zu bekommen und müssen auch selbst sicher stellen, dass man gewisse Dinge ein hält. Das erzeugt natürlich zusätzliche Kosten, welche durch Überwachung und Überprüfung verursacht würden, welche dann jedoch beim BGE entfallen, somit wäre es auf der Seite auch günstiger.


    Das wäre ja ein Grund. Bei Harz4 muss man Bedingungen Erfüllen wie Arbeitslos sein etc. Das fällt beim BGE Weg.

    Aber, man darf nicht vergessen, ein "Geschenk" vom Staat, was der Steuerzahler finanziert kann nicht einfach so verteilt werden! Jeder Steuerzahler möchte ja sein gezahltes Geld in guten Händen wissen und es sollte sicher gestellt sein, dass dies auch nicht zu sehr verschwendet wird (naja kann man bereits jetzt seine Zweifel haben).
    Es wird also dazu führen, dass jeder, der in Deutschland lebt einfach Anspruch erhalten würde, ohne Nachweispflicht. EU-Ausländer (ohne jemanden diskreditieren zu wollen) würden dann schlicht sich in Deutschland registrieren und das Geld bekommen um in ihren eigenen Ländern dieses dann zu nutzen. Scheinregistrierungen nicht existenter Personen würden durchgeführt um sich das zu erschleichen und und und. Da gibt es leider viele Wege.


    Was das angeht glaub ich, dass die Menschen die in Deutschland geboren worden sind dieses BGE Bekommen. Jeder der Außerhalb Deutschlands Geboren wurde bekommt das nicht.

    Man muss also in Deutschland Geboren worden sein und die Deutsche Staatsbürgerschaft haben. Also jeder der diese Bedingungen nicht erfüllt bekommt es auch wahrscheinlich nicht.

    Bei Hartz 4 bist du als Bezieher immer in der Bringschuld und musst auf Abruf kurzfristig auch auf der Matte stehen oder einen triftigen Grund vorlegen, weswegen dies nicht stattfinden kann. Zudem darfst du auch eine kurze Kontrolle machen, um zu prüfen, ob Bezüge gerechtfertigt sind (bspw. Wohnverhältnisse zu prüfen). Dies entfällt komplett bei einem BGE und hätte dort auch keine Rechtsgrundlage.

    Richtig. Denn das wäre auch nicht mehr Notwendig und würde wiederum Geld einsparen.

    Diese Kontrollmechanismen müssen erhalten bleiben, denn es wird schon genug Geld verschwendet ohne realen Gegenwert. Zudem animiert es gewisse Personen auch, von vorn herein nur auf dieses Geld zu setzen und sähen keinen Ansporn mehr etwas zu tun!


    Nun der Staat verschwendet jeden Tag Geld. Schau dir einfach mal die Sendung "Mario Barth Deckt auf" an. Also dann zu behaupten, dass es Geldverschwendung wäre, wenn man es an die Menschen Verschenkt ist meiner Meinung nach Falsch. Diese Menschen Geben das Geld ja auch wieder Aus und es kommt mit jeder Transaktion wieder zu m Staat zurück. Auch wären Gründungen deutlich Bezahlbarer und einfacher.

    Das mit dem nicht Arbeiten Wollen ist widerlegt worden wie du dem Video von Kurzgesagt - Dinge erklärt entnehmen kannst. Einige haben zwar aufgehört zu Arbeiten aber die aller meisten haben es wegen der Kinder zuliebe getan also um mehr für ihre Kinder da zu sein. Also ist das Argument dass es nur "Arno Dübels" hier geben wird ist schlichtweg falsch. Klar es gibt immer Sozialschmarotzer aber die gibt es bei Harz4 auch. Jedoch halten sich solche Fälle in Grenzen.

    Selbstverständlich gibt es viele Vorteile und Kostentechnisch würden sich beide Systeme wohl aufheben, nur ist der Preis dafür nicht nur die Kosten, sondern auch der Nutzen, denn dank Hartz 4 haben nicht grad wenige Personen in Deutschland Arbeit, die diese dann verlieren würden! Damit meine ich die Beamten in den entsprechenden Abteilungen, die Anträge bearbeiten, verwalten, prüfen, genau wie andere Personen, die sich um weitere Dinge kümmern im Bezug zu Hartz 4.


    Das Stimmt. Aber diese Arbeitsstellen kann man sich Sparen und diese Arbeitsstellen haben an sich nur Kosten. Deutschland hat soviel Geld und ist einer der Wirtschaftlich am besten Aufgestellte Land was es Gibt. Die Menschen die im Jobcenter und bei der Agentur für Arbeit Arbeiten die werden andere Jobs finden. Da bin ich mir ziemlich Sicher.

    Somit wäre ein augenscheinlicher Vorteil eher ein Nachteil. Nur mal eine kleine Milchmädchenrechnung. Angenommen (ohne es zu wissen) auf 100 Hartzer kommt 1 Angestellter der in irgendeiner Beziehung für das System arbeitet. Aktuell gibt es ca. 6,4 Mio Hartz 4 Empfänger (https://www.arbeitslosen-telefonhilfe.de/wie-viele-hartz-4-empfanger-gibt-es-in-deutschland/). Bei der Annahme, würden dann 64.000 Personen automatisch Arbeitslos, weil diese direkt oder indirekt von Hartzern abhängig sind. Wahrscheinlich sind es weniger und dient ausschließlich der Veranschaulichung!


    Ja das wäre die Folge aber es ist nicht so, dass es nicht Genug Jobs gibt für diese Menschen. Dieses "Job erhalten wollen" ist derzeit auch bei Kohle abbau der Fall. Die Regierung will aus welchen Gründen auch immer, diese Jobs in der Kohleindustrie erhalten obwohl nachhaltige Stromerzeugungsindustriezweige es in Zukunft immer Geben wird und gerade dabei ist ausgebaut zu werden.

    Also ist es Quatsch dass 64 Tausend menschen keinen Job oder Ähnliches Finden werden. Das ist wie gesagt nur Arbeitsstellen Künstlich Aufrecht zu erhalten. Mehr nicht. Das Gleiche ist bei den Mitarbeitern vom Jobcenter/Arbeitsagentur genauso. Die werden 100% ein anderen Job Finden und Falls nicht, dann ist es wegen dem BGE Halb so schlimm.

    Ich hoffe du weißt wie ich das meine. Es macht mit BGE/Harz4 keinen Sinn auch noch Extra Mitarbeiter zu Bezahlen die immer Menschen Kontrollieren. Das ist einfach Menschen unwürdig. Oder würdest du dir ins Bankkonto schauen lassen ?

    Derzeit ist es so, dass einer meiner Freunde Harz4 bekommt. Das ding ist, wenn er was verdienen würde, dann würde man ihm dies direkt wieder Abziehen. Deswegen arbeitet er auch nicht und will nur eine Vollzeitstelle annehmen. Teilzeit Lohnt sich für ihn nicht. Dann hätte er genauso viel wie jetzt und er müsste die Wohnung selbst bezahlen. Jeder Euro, der auf seine Konten geht wird ihm wieder Abgezogen vom Arbeitslosengeld. Er muss ständig mit den Kontoauszügen seine Finanzen offenlegen. Das nenne ich Unmenschlich und Falsch. Nur weil man Sozialleistungen Bezieht wird man Gleich sofort zum Gläsernen Bürger. Und das Geht einfach nicht!
  • in: Erpresser E-Mail erhalten, was tun?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Diese E-Mails werden entweder beim E-Mail Provider Selbst gefälscht oder über einen PHP Fake Mailer wie emkei.cz versendet. Das ist ein Fälschungstool womit man eigentlich eher Leute Pranken soll.

    Ganz ehrlich, dass hab ich selbst bei einer Sozialpädagogin gemacht. Hab im Namen ihres Chefs eine E-Mail an ihr Geschrieben über diese Webseite, dass sie bitte Peinliche Aktionen Unterlassen soll. Sie war bei Uns mit einem Zollstock/Metermaß und hat Kontrolliert ob wir alle ausreichend Abstand gehalten haben...:megarofl::lol:

    Hat auch tatsächlich geklappt. Hab auch hineingeschrieben dass man es darauf beruhen lassen soll. (Damit die sich nicht wirklich mit einander darüber Austauschen xD)

    Und dieser Sogenannte Fake Mailer ist sogar so gut, dass man sogar auswählen kann von welchem X-Mailer (Also E-maildienst/Programm wie Yahoo, Apple Mail, Thunderbird) dies Versendet werden soll. Und sogar kann die Antwort E-Mail geändert werden. Oben steht dann der Vermeintliche Absender aber die Antwort kommt an jemand anderem An. Sogar SMTP Server können eingegeben werden und sogar geplante Zeiten wann die E-Mail versendet werden soll. Und ja, ein Dateiversand ist auch verfügbar.

    Falls man sich nicht Sicher ist ob die E-Mailadresse echt ist, dann sollte man nicht direkt darauf Antworten sondern die E-Mail Komplett Markieren und an der vermeintlichen E-mailadresse eine Neue E-mail als Antwort schreiben.

    Antwortet man direkt bei solchen E-mails bekommt der Betrüger die Mail und nicht der Absender der vorgetäuscht wird.

    Also seid Bitte Vorsichtig und Glaubt solchen E-Mails nicht. Solche hab ich selbst schon oft genug bekommen. Absoluter Quatsch was dort geschrieben steht.
  • in: Bedinungsloses Grundeinkommen (BGE)

    geschrieben von bruchpilotnr1

    phrank schrieb:
    Von staatlicher Seite ist der Vorteil erstmal marginal. Ich meine klar: Du hast weniger verwaltungskosten. Aber das ist erstmal gar nicht der Punkt. Der Vorteil ergibt sich hauptsächlich für die Bevölkerung - was letztenendes wieder ein Vorteil für den Staat darstellt.


    Nun das BGE ist in Etwa Gleich Teuer wie die Kosten für die Bezüge von Harz4, Verwaltungsaufwand etc. Der Vorteil liegt einfach darin, dass man immer sichergehen kann, dass man jeden Monat bis zum lebensende eine Gewisse summe Bekommt die dafür sorgt, dass man nicht unter die Armutsgrenze fallen kann.

    Zum Beispiel lohnt sich plötzlich zu sparen. Unter Hartz-IV bekommst du - bis zu einem bestimmten Wert - deine Wohnung bezahlt - es gibt keinen Grund, unterhalb dieser Schwelle zu bleiben, denn der Bezieher hat keinen Vorteil davon. Wenn du allerdings einen festen Betrag bekommst, lohnt es sich für Arbeitslose beispielsweise wieder, aufs Land zu ziehen - wo die Mietpreise im Keller sind. Dort kurbelt der Zuzug die Wirtschaft wieder an, weil es sich mit mehr Menschen wieder lohnt, dort Zweigstellen zu eröffnen.Damit bekämpft man also effektiv die Landflucht. Ganz abgesehen von den ökologischen Aspekten.

    Das wäre ein Weiterer Vorteil aber ich Gehe auch davon aus, dass viele sich durchs BGE eine Wohnung in Großstädten leisten können. Wenn die Menschen ein BGE Bekommen eröffnet das wiederum neue Berufliche Türen.

    Hier wird allerdings auch klar, warum das ganze "über ein Jahr" halt wenig bringt. Du kannst dir nicht für ein Jahr mal eben eine neue Existenz aufbauen.Nehmen wir an, du willst auf dem Land neu anfangen, hast du aktuell halt ein enormes Risiko - weshalb das halt konzeptionell niemand macht. Wenn du dich aber immer auf ein BGE verlassen kannst, spielt es keine Rolle, ob du es nun auf dem Land mit einem Bäckereibetrieb versuchst und möglicherweise scheiterst, oder ob du nun arbeitslos in einer Stadt herumgammelst, weil die Gründung einer Bäckerei dort viel zu teuer wäre und nicht mit dem Angebot konkurrieren kann.

    Also das ist derzeit nur ein Pilotprojekt. Es soll zeigen wie sich ein BGE auf die Bezieher auswirkt. Die BGE Ansätze in der Vergangenheit in Kanada waren nicht allzu gut. Man muss eine Vernünftige Summe zur verfügung Stellen damit dies Klappt.

    Durch den Wegzug aus der Stadt fallen dort zudem die Mietpreise. Man kann auf "dreckige" Lösungen wie eine Mietpreisbremse verzichten.Gentrifizierung stellt plötzlich ein deutlich geringeres Problem dar. Ist noch immer natürlich nichts schönes, aber der Markt reguliert sich da dann ein Stück weit selbst.Die breitere Verteilung der Bevölkerung und damit einhergehende Stärkung der Wirtschaft an anderen Orten macht Gentrifizierung halt weitgehend unattraktiv.Natürlich wird es weiterhin "Reichenviertel" geben - möglicherweise wird so sogar die "Arme" Bevölkerung komplett aus den Städten verdrängt. Aber andere Wohngebiete werden dadurch halt attraktiver.Schließlich ist es ja die Bevölkerung, welche das ganze attraktiv macht.

    Man kann die Liste praktisch endlos fortsetzen.Aber es sollte klar sein: Es gibt viele "Indirekte" Vorteile. Und das zu den kosten von - schlimmstenfalls - gar nichts.



    Das sehe ich übrigens genauso. Und das Tolle wäre, dass jeder Ort Potenziell zu einer Neuen Großstadt werden kann. Da wo es Günstig ist zu leben, dort ziehen viele Menschen gerne Hin. Auch unbeliebte Orte können davon profitieren. Es gibt selbst in Deutschland Geisterstädte die jeden Tag mehrere Menschen verlassen und die Bevölkerung wird dort immer Weniger. Mit BGE würden die Leute neue Wege Riskieren und vielleicht das ein oder Andere neue Geschäft eröffnen und für neue Arbeitsplätze sorgen und dementsprechend für neue Anreize zu Bleiben.

    Aber alles im Allen ist ein BGE meines Erachtens irgendwann nicht mehr vermeidbar. Durch technische Errungenschaften werden viele Stellen wegfallen. Normalerweise ist es so, dass immer neuere Jobs entstehen, wenn neue Erfindungen erscheinen die Gebaut werden müssen. Allerdings sind die Neuen Errungenschaften kaum für Neue Jobs verantwortlich und Generieren somit keine neuen Jobs im Arbeitsmarkt.
  • in: Email anbieten

    geschrieben von bruchpilotnr1

    nmail schrieb:
    Hallo ich habe eine Domain und wollte wissen wie ich für Freunde ein Email Anbieter homepage erstellen kann wo sich Freunde und Bekannte eine Email erstellen können. Am besten kostenlose erstellen.


    Hallo,

    ich habe selbst eine Mehr oder Weniger Aktive E-Mail Webseite erstellt. Früher war es so, dass die Mails über PHP Versendet wurden. Heute ist es so, dass die E-Mails über SMTP/POP3 von Lima-City den Versand werden.

    Die Software mit der ich dies Erstellt habe heißt b1gmail. Jedoch wurde der Verkauf schon vor einiger Zeit (2019) leider Eingestellt. Allerdings soll die Software demnächst bei Github zum Kostenfreien Download Angeboten werden. Nur die Lizenzpflichtigen Icons und andere Geschütze Inhalte müssen durch Open Source Inhalte ersetzt werden. Dann kann die Veröffentlichung bei Github beginnen.

    Jedoch was ich dir Raten kann wäre einfach für jeden Separat ein E-mailkonto bei Lima-City zu eröffnen. Somit musst du dir auch keine Sorgen machen was die Sicherheit betrifft. Einen E-maildienst extra aufzusetzen für einen Begrenzten Personenkreis ist Geld und Zeitverschwendung.

    Die Software B1gmail wird übrigens Nicht mehr vom Eigentlichen Hersteller weiterentwickelt und sollte nur von erfahrenen Programmierern Genutzt und Verbessert werden. Aber da der Quellcode später veröffentlicht wird und jeder sich an der Entwicklung beteiligen kann, sollte die Software relativ Sicher bleiben.

    Das was ich gemacht habe war lediglich ein Test um zu sehen was mit dem Kostenlosen Webspace von Lima City möglich ist. Professionell so etwas zu Betreiben ist überhaupt nicht Einfach und man ist für vieles Verantwortlich.

    Also mein Fazit: Eine Solche Seite ist für dein Verwendungszweck vollkommen unnötig und auch viel zu Risikoreich.
  • in: Website für eine Instagram Seite

    geschrieben von bruchpilotnr1

    terrafertile schrieb:
    Natürlich sind auch Minderjährige auf dem Server


    Das zeigt eindeutig, auf welchem Niveau ihr euch bewegt.
    Absolut nichts fuer mich. Viel Spass noch.


    Also wenn 16 Jährige eine Solche Community Betreuen ist das nicht Verboten. Also jeder darf mitarbeiten an Solchen Seiten auch wenn sie Themen ab 18 Beinhaltet. Außer natürlich Pornografie aber alles andere ist kein Problem. Solche Accounts sind auch Nützlich für Aufklärerische Arbeiten.

    Weil du Speziell für Kiffer bist, dann solltest du Beiträge des Deutschen Hanfverbandes Teilen, welche auf der Webseite oder auf Instagram zu Finden sind.
  • in: GEMA angemeldete Musikstücke finden

    geschrieben von bruchpilotnr1

    mukerbude schrieb:
    Hallo Leute,
    wie kann man feststellen ob jemand sein Musikstück bei der GEMA eingetragen hat?

    Ich habe ein Musikstück gecovert, das ich ausschließlich zum kostenfreien anhören anbiete.

    Jemand verkauft diese Stück im Internet und behauptet es sei auf seinen Namen bei der GEMA angemeldet.

    Das es nicht stimmt, kann ich beweisen.

    Was mir jedoch fehlt ist der Beweis, das der bei der GEMA als Urheber auftretende der mein Musikstück 1 zu 1 auf GEMA als seines angemeldet hat. Weil ich die von der GEMA vermeintlich lizenzierten Stücke nicht finden kann.

    fragt


    Hallo,

    du kannst dies einfach bei der GEMA beantragen, dass der Vermeintliche Urheber Nicht der Urheber ist. Dazu musst du die GEMA Anrufen. Solltest du Ein Musikstück Gecovert haben, dann solltest du immer wirklich immer den Song bei der GEMA Registrieren. Somit kannst du solche Dinge verhindern. Du musst auch bei der Webseite Beschwerde einlegen, dass die Person ohne erlaubnis dein Song verkauft. Somit werden die Konten gesperrt die diesen Song Verkaufen und du solltest normalerweise das Eingenommene Geld erhalten. Auch solltest du dringend Klage einreichen.

    Ich hoffe ich konnte dir etwas Helfen.
  • in: MMOGA Random Steam Keys Meinungsaustausch

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Moin moin,

    ich wollte euch mal etwas Fragen. Bei MMOGA kann man ja Random Steam Keys kaufen 5 Stück ab 2,49€ oder 5 Stück für 4,99€ Welche eine höhere Wahrscheinlichkeit auf sehr gute Premiumspiele bietet. Man weiß also nicht was man Bekommt.

    Was ich mich jedoch frage ist, werden die Spiele wenigstens in der E-Mail benannt oder werden nur die Keys versendet und man hat keine Ahnung was man eigentlich Bekommen hat, bis man diese Eingelöst hat? Derzeit finde ich im Internet nichts was diese Frage beantworten könnte.

    Und was ich noch wissen wollte, hat jemand hier auch erfahrung damit selbst gemacht ? Gute oder Schlechte ?
  • in: Was dürften 16 Jährige an Alkohol kaufen?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    muellerlukas schrieb:
    Das ist grob falsch. Unter < 16 Jahren ist der Konsum nur erlaubt wenn eine personenerziehungsberechtigt Person _anwesend_ ist, also nicht einfach nur "wenn die Eltern eingewilligt haben".
    Gut nachzulesen in §9 JuSchG.


    Aber defacto ist es schon richtig, dass unter diesem Umständen tatsächlich alkohol getrunken werden darf. Das hab ich auch damit gemeint.


    Dann wird halt gebunkert oder selbst gebrannt. Oder der Kumpel vorgeschickt der seine "Ration" noch nicht verbraucht hat.


    Sollte das jemand machen würde er das Privileg verlieren Alkohol zu kaufen. Darauf sollte stets Hingewiesen werden. Und ich würde diese Leute ins Gefängnis Bringen, sollte Alkohol weitergegeben werden. Der Alkohol ist nur für Endverbraucher dann bestimmt. Das wäre dann kein Kavaliersdelikt sondern eine Echte Straftat und Straftaten werden meist immer mit einem Jahr freiheitsentzug Bestraft.


    Gerade mit dem selbst brennen treibst du die Leute wieder in die Illegalität. Siehe Cannabis und Co. Da wird halt dann unter der Hand Zeug verkauft das u.U. noch mit anderem Kram gepanscht der dann potentiell tödlich ist damit man die Marge steigert.
    Oder man greift wieder zu den "Legal Highs" wie damals Spice und Co. die vor einigen Jahren traurige Berühmtheit erreicht haben.

    Ein einfaches Patentrezept wie hier teils dargestellt wird gibt es halt einfach nicht.


    Also Alkohol Brennen ist perse nicht verboten. Jedoch wurde leider ein neues Gesetz beschlossen, welches 2018 verabschiedet worden ist, welches keine Private Destillation von Alkohol für den Privaten gebrauch erlaubt. Jeder, der Alkohol brennen/Destillieren will muss nun ein Berechtigtes Wirtschaftliches Interesse vorweisen um eine Lizenz zum Brennen zu bekommen.

    Und in die Illegalität treiben will ich keinen. Sie sollen ja das Recht behalten Alkohol zu Kaufen und zu Trinken unter den Genannten Auflagen. Wer jedoch gegen die Regeln Verstößt verliert dieses Privileg Alkohol kaufen zu Dürfen. Jedes mal, wenn jemand Alkohol an jemanden Verkauft, sollen die Verkäufer/Kassierer jeden darüber Aufklären, dass die Weitergabe an Alkohol eine Strafbare Handlung Darstellt.

    Das wäre meine Idee zur Kontrolle des Alkoholkonsums. Und natürlich noch eine Saftige Steuererhöhung. Einen 0,7 Liter Vodka soll man gar nicht erst unter 15€ Bekommen. Egal um Welche Marke es sich handelt.
  • in: Was dürften 16 Jährige an Alkohol kaufen?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    mein-wunschname schrieb:
    Konsequenter wäre wohl die finnische Variante:
    - bis zu vollendeten 18ten Lj - nix
    - ab 18 bis zum vollendeten 20ten Lj- Alkoholgehalt <22%
    - ab 20 alles frei.

    Also auf jeden Fall konsequent nach Alkoholgehalt.

    In D hat vermutlich die Bierlobby am Gesetz mitgefeilt. Es gibt weltweit nur extrem wenige Länder, die überhaupt einen Verkauf von alk. Getränken an Personen <18 erlauben.



    Da stimme ich dir natürlich vollkommen Zu. Nur Wie sieht es dann mit dem Besitz aus ? In Deutschland dürfen sogar unter 16 Jährige Alkohol Trinken, sofern die Eltern eingewilligt haben. Der Kauf von Bier ist natürlich ab 16 aber Konsumiert werden darf leider schon vor diesem Alter.

    Es ist halt mit Deutschen Drogengesetzen etwas Schwierig hier irgendwie eine einigermaßen Gute Lösung zu Finden.

    Ich wäre auch dafür, dass die Alkoholhersteller genauestens den Alkohol gehalt in ml Angeben muss und dass jeder nur eine Bestimmte menge an Alkohol kaufen darf. Wer mehr kaufen will hat eben Pech gehabt. Ich würde nur Soviel alkohol erlauben, dass es nicht aussreichen wird sich ins Koma zu Trinken oder daran zu Sterben. Also eine Art mengenbeschränkung.

    Und ja, die Bierlobby ist tatsächlich dafür verantwortlich, dass alkohol schon mit 16 gekauft werden kann.
  • in: Was dürften 16 Jährige an Alkohol kaufen?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    xn--94h schrieb:
    Ich gehe davon aus, das nicht geht, da 67 hochprozentiger Alkohol ist.

    Also wegen dem 67 Prozent kann ich das nachvollziehen. Auch die Frage mit Kältedestillation ist schwierig in meinen Augen.

    Außerdem muss man bei ausländischen Bieren erst einmal prüfen, ob das in Deutschland ein Bier ist. Wir haben ja das Reinheitsgebot.


    Das Reinheitsgebot regelt nicht wie stark das Bier sein darf. Sondern es regelt, dass ausschließlich Gerste, Hopfen und Wasser verwendet werden darf. Hefe kam erst viel später darf aber auch verwendet werden und Biere mit Gerste, Hopfen und Wasser und Hefe dürfen auch nach dem Reinheitsgebot beworben werden. Es geht darum, dass ausschließlich Natürliche gute Zutaten verwendet werden.

    Nehmen wir mal als Beispiel die Veltins V+ Reihe die Sorte Energy. Das ist ein Biermisch Getränk. Das Bier was dazu verwendet wird kann mit dem Reinheitsgebot gebraut worden sein. Aber da das mit einem Energy Gemischt wurde gilt es nicht mehr als Bier mit Reinheitsgebot. Das hatte früher 2,5 % und hat heute 5% Alkohol. Also hat das Reinheitsgebot nichts mit der Erlaubnis zu tun, dass 16 Jährige das Bier kaufen dürfen.

    Ich muss das wissen Als ausgelernter Koch ;)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Reinheitsgebot
  • in: Was dürften 16 Jährige an Alkohol kaufen?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Hey Community,

    ich habe mir mal so gedacht, dass Jungendliche ab 16 Alkohol wie Bier, Wein und Sekt kaufen dürfen, sofern diese nicht Gebrannt worden sind, also das der Alkohol durch Gärung entsteht. Allerdings was ist eigentlich mit dem Stärksten Bier der Welt mit 67% das Sogenannte Snake Venom Bier ? Das Bier wird wie Normales Bier Hergestellt und auch mit Champagner verfeinert. Das Bier wird mehrmals Gefroren um das Wasser zu Entfernen, welches für die noch höhere Alkohol Konzentration sorgt. Das wird mehrmals wiederholt.

    Also ist das Stärkste Bier der Welt laut meiner Auffassung ab 16, weil es sich nicht um ein Destilliertes oder Gebranntes Alkoholisches Getränk handelt. Das wäre dann eine Gravierende Lücke im Gesetz. Dann dürfte jeder Barkeeper dieses Bier an Minderjährige Verkaufen. Es kommt ja auch kein Brennverfahren zum Einsatz.

    Das ist mal wirklich eine Gute Frage. https://www.kenn-dein-limit.info/gesetzliche-regelungen.html Auf dieser Seite Steht (Zitat):

    Das Jugendschutzgesetz unterscheidet zwischen verschiedenen alkoholischen Getränke: Es gibt Bier, Wein, Schaumwein (Sekt) sowie Mischungen aus diesen. Und dann steht im Jugendschutzgesetz noch etwas von „anderen alkoholischen Getränken“ (JuschG, §9, (1) 2.). Hiermit sind durch Destillation gewonnene, hochprozentige alkoholische Getränke gemeint. Der Mindestalkoholgehalt dieser Getränke liegt bei 15 Vol.-% (Volumenprozent).


    (Wir erinnern Uns. Destillation wird mit Hitze erreicht, nicht durch einfrieren welches ja beim Snake Venom Bier der Fall ist)


    Früher war im Gesetz von "Branntwein" und "branntweinhaltigen Getränken" die Rede. Da das sogenannte "Branntweinmonopolgesetz" weggefallen ist, hat man diese Begriffe aus dem Gesetzestext gestrichen und durch "andere alkoholische Getränke oder Lebensmittel" ersetzt. Gemeint sind aber nach wie vor Spirituosen (bzw. Branntweine), es haben sich nur die Begriffe geändert. "Andere" bedeutet in dem Fall "andere alkoholische Getränke als Bier, Wein und Sekt".


    Was meint ihr dazu ? Eine Lücke im Gesetz ? Das Bier ist laut Deutscher Definition kein Schnaps, da keine Destillation Stattgefunden hat. Es wurde Lediglich Gefroren.
  • in: Forum-Restrukturierung

    geschrieben von bruchpilotnr1

    pierre-verley schrieb:
    Ich bin nur über einen Umweg wieder hier im Forum gelandet, indem ich bei Google Lima-City Community eingegeben habe und so hier gelandet bin.

    Ich persönlich finde es nicht besonders gut das man es im überarbeiteten Design ausgeblendet hat, da es immer eine Art Hilfestellung geboten hat um offene Fragen zu stellen wenn man nicht weiter wusste.

    Daher würde ich dafür pädieren die Forum/Community einzublenden oder die Nutzer von Lime-City abstimmen zulassen.


    Nunja, Philipp hat schon beim ersten Post schon folgendes dazu gesagt:
    Des Weiteren ist der Menüpunkt "Community" von der Haupt-Navigation in den Footer gerückt. Wir haben erkennen müssen, dass die Community für einen großen Teil unserer Kunden absolut uninteressant, ja sogar deutlich abschreckend ist, und für einen anderen Teil unserer Kunden aber sehr wichtig. Mit dem Hintergedanken bereiten wir gerade einen Relaunch der Webseite im Herbst vor, der beiden Gruppen wesentlich besser gerecht wird als der jetzige "Mischmasch".


    Bedeutet also, dass das Mitteilen mit anderen Nutzern für viele nicht so gerne gesehen ist. Wenn es Nutzern abschreckt, dass hier eine Community ist, dann muss es leider weg, wenn es Einbußen in Finanzieller sicht bedeutet. Ich mag persönlich den Austausch mit anderen. Vor allem ist dies einer der Foren wo ich am meisten Aktiv bin. Es gibt leider keinen Grund mehr ein Forum, welches Neue Nutzer eher Abschreckt weiterhin zu Betreiben. So wie alles im Leben ändern sich die Zeiten und Communitys und Foren gehen, neue erscheinen. Früher wurde das Selbstgemachte Forum sehr gut Gelobt. Das Programmieren einer eigenen Forensoftware wurde sogar damit begründet, dass Kundenwünsche Schneller und viel einfacher Realisiert werden können.
  • in: VPN Erfahrung

    geschrieben von bruchpilotnr1

    webfanfranken schrieb:
    Egal bei welche Anbieter du dir einen VPN Zugang buchst, deine Aktivitäten gibst du damit in die Hände des jeweiligen Anbieters. Ich weiß nicht, ob das nun so viel besser ist, als ohne VPN. Wenn es darum geht so zu tun, als befände man sich in einem anderen Land, um bestimmte Inhalte sehen zu können, ist das auch nicht unbedingt Sinn der Sache...


    Das sehe ich Genauso. Das Einzige was ich kenne, wo es richtig schwer wird, jemanden zu finden der Anonym bleiben möchte wäre der Tor Browser. Einstiegsknoten und zwei Relais dazwischen machen es jemanden sehr schwer.

    Also VPNs machen für mich nur Sinn, wenn man seine Identität vor einem Webseitenbetreiber geheim halten will oder wenn der ISP nicht wissen soll, welche Webseiten man ansurft. Das würde aber auch nur dann Sinn machen, wenn man auch in seinem Router andere Nameserver/DNS Server einstellt zb. 8.8.8.8 oder 1.1.1.1.

    Macht ja keinen Sinn, wenn der Eigene Router auf die ISP Nameserver zugreifen und diese Genau Dokumentieren Welche IP Adresse eines Webservers angefragt wird...
  • in: Bedinungsloses Grundeinkommen (BGE)

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Ich würde es auch Okay finden, dass wenn man nun Arbeitslos ist, dass man dann die 1000€ bekommt und die Krankenkasse gezahlt wird. Dann wäre es eine Art Sicherheit. Dann würde man dieses Geld nur dann bekommen, wenn man nicht Arbeiten würde. Das ginge ja auch. Somit weiß dann jeder Bürger, dass Jobverlust kein Weltuntergang ist und man eventuell dieses Geld in eine Gründung oder ähnliches Investieren kann und die Zeit.
  • in: Bedinungsloses Grundeinkommen (BGE)

    geschrieben von bruchpilotnr1

    mein-wunschname schrieb:
    BGE Ja oder Nein?

    Ich habe schon viele Konzepte zu diesem BGE gelesen, alle klangen auf den ersten Blick gut. Aber könnte man es nicht einfacher haben und diese ganzen Zwangsschrauben, die einem beim Bezug von Hartz IV angelegt werden, beseitigen?


    Du meins also, dass jeder, der Arbeitslos ist ALG 2 auf Unbeschränkte Zeit Beziehen darf ohne Vermittlungsvorschläge beachten zu müssen? Oder soll das auch Gelten, wenn man Arbeit hat?

  • in: Bedinungsloses Grundeinkommen (BGE)

    geschrieben von bruchpilotnr1

    invalidenturm schrieb:
    Ein Staat der seit 2015 die ganze Welt einlädt alimentiert zu werden und gegenwärtig durch undurchdachte Lockdowns den kompletten Einzelhandel und die Gastronomie an die Wand klatscht, und nun in eine Europäische Schuldenunion steuert, dürfte für derartige Utopien schlicht kein Geld mehr haben. Es sei denn man überdenkt die wahnsinnige Europa, Energie und Verkehrspolitik und schickt alle nur geduldeten "Gäste" fort.


    Also zunächst einmal nur weil Angela Merkel etwas Gesagt hat, spricht sie noch längst nicht für alle. Sie hat nämlich kaum was zu entscheiden. Sie ist nur Repräsentantin von Deutschland.

    Neuerdings sollen ja Soforthilfen kommen, aber leider bekommen die Menschen das Teilweise nicht schnell genug, bzw. bis jetzt gar nichts. Deswegen wäre ein BGE sehr Nützlich. Das BGE kommt nämlich immer garantiert. Mit BGE wäre es für Arbeitnehmer und Arbeitgeber nicht so schlimm. Es ist immerhin ein Auffangpolster, welches einem Gewissheit geben soll, dass man nicht ohne Geld dastehen wird.

    Es müssten auch keine Soforthilfen gezahlt werden, wenn das BGE schon vor Corona eingeführt worden wäre. Dann hätten alle ihre Hilfen schon.
  • in: In Aktien investieren?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    webfreclan schrieb:
    Nein, eher im Gegenteil - bei einer neuen Firma hast du noch keine Erfahrungswerte aus der Vergangenheit und oft machen die Firmen noch gar keinen Gewinn...

    Ach so. Ich dachte, dass das die vernünftigste Methode wäre, weil der Preis pro Aktie noch sehr günstig ist. Aber gut zu wissen, dass man doch noch lieber warten sollte.
  • in: Catch All einrichten

    geschrieben von bruchpilotnr1

    schu schrieb:
    bitte wie kann man dann Ausnahmen (definierte Mailadressen) für das Catchall setzen?


    Ich glaube das geht so nicht wie du dir das Vorstellst. Catch-All definiert schon, dass die E-Mailadresse alle erstmal verwaltet. Deswegen funktioniert das nicht so wie du dir das Denkst. Du könntest noch Separate E-Mail Postfächer Anlegen mit der Gleichen Domain.
  • in: In Aktien investieren?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Also in Aktien Investieren ist wirklich Hochspekulativ. Ich habe mal gehört, dass es besser wäre in eine Frisch Eingetragene Aktiengesellschaft zu Investieren. Da sind die Aktienpreise meist noch günstig. Bei Großunternehmen wie Amazon sind die Aktien Stückweise sehr teuer bieten aber mehr Rendite. Allerdings kann der Wert dieser Aktien auch dramatisch sinken.

    Am besten Investieren kann man in Immobilien. Ich war gestern auf der Suche nach günstigen Immobilien. Viele sind einfach nur Schrott aber einige können wieder Saniert und Vermietet werden. Die Immobilie Bleibt dein Eigentum und ist nicht so Krassen Wertschwankungen ausgesetzt. Außerdem bekommst du eine Geregelte Miete, wenn du die Objekte Vermietest. Die Miete bleibt immer Gleich. Bei Renditen von Aktien kann ich das nicht behaupten.
  • in: VPN Erfahrung

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Ich habe früher auch einen VPN genutzt. HotSpotShield war mein erster VPN Anbieter. Mit diesem habe ich meine ersten Erfahrungen gemacht. Früher war das Angebot aber anders. Früher war im Webbrowser ein Banner zu sehen, wenn dieser Aktiv war. Man konnte auch nur Amerikanische Proxyserver als VPN nutzen aber dafür, dass es Kostenlos war, volle Bandbreite hatte und ohne Datenvolumen war, ist dies einer meiner Favoriten gewesen.

    Heutzutage ist das Angebot leider auf 500 MB am Tag beschränkt. Auch weiß man leider bei Gratis VPNs nicht was genau mit den Daten passiert.

    Es gibt auch HideMyAss, aber da ist es leider das selbe. Auch Bezahlte VPNs wie NordVPN und Cyberghost sind etwas Untransparent. Keiner weiß genau, ob die wirklich nichts mitschneiden oder es doch tun.

    Tor wäre meines Erachtens etwas besser was Sicherheit angeht. Klar, wenn jemand im Tornetzwerk Log-Files anlegt, dann ist die Anonymität hinfällig. Vor allem wenn jemand hunderte relais betreibt und ausgerechnet über die Geloggten Relais surft.

    Jedoch ist Tor einfach sehr Langsam. Das ist höchstens für jemanden, der wirklich keine Andere Wahl hat um Anonym zu sein.

    Was ich momentan eher nicht ganz so nachvollziehen kann ist einfach der Grund eines VPNs? Jeden Tag bekommen 99% aller normalen Internetnutzer eine Neue IP-Adresse zugewiesen. Somit ist ein Tracking über IP-Adressen für andere mühsam und Schwierig. Die wenigsten haben feste IP-Adressen. Normalerweise weiß der ISP welche Internetadressen/IP-Adressen wir aufrufen. Nehmen wir nun einen VPN (Bezahlt oder nicht), dann sieht unser ISP zwar nur noch wenige IP-Adressen vom VPN Dienst, wo wir drauf Surfen/verbinden aber dafür weiß nun der VPN Anbieter, welche Webseiten wir ansteuern.

    Das meiste Tracking passiert eigentlich eher über Cookies als über IP-Adressen. IP-Adressen können sich so oft ändern wie sie wollen, aber Cookies bleiben und sind Unabhängig. Im Chrome Browser kann man die Lebensdauer eines Cookies genau lesen.

    Einfach mal im Chrome als beispiel facebook.com besuchen, dann oben auf das "Schloss"-Symbol klicken, dann auf Cookies anzeigen und dort steht dann "facebook.com" und "www.facebook.com"

    Klickt dann auf "facebook.com" > Ordner "Cookies" und wählt einen der beiden Cookies aus. Der erste Cookie heißt bei mir "_js_datr" Und der läuft am "Donnerstag, 1. Januar 1970 um 01:00:00" ab. Hat also kein Ablaufdatum und ist also wahrscheinlich unbegrenzt gültig. Was dieser tut ? keine Ahnung

    Der Zweite Cookie heißt bei mir "datr" und hat eine Gültigkeit bis "Freitag, 17. Februar 2023 um 01:02:12" Also quasi 2 volle Jahre. Und das sind nur die Besuchercookies wo ich mich noch nicht angemeldet habe. Auch hier, keine Ahnung was der macht.

    Hier wurden 4 Cookies laut Chrome Gesetzt. Jetzt folgt die Anmeldung bei Facebook über Chrome:

    Jetzt sind es noch mehr Cookies, dessen neuen Namen wie Folgt lauten:

    unter "facebook.com"

    c_user | Gültigkeit bis Donnerstag, 17. Februar 2022 um 01:08:56
    fr | Gültigkeit bis Dienstag, 18. Mai 2021 um 02:08:53
    sb | Gültigkeit bis Freitag, 17. Februar 2023 um 01:08:59
    spin | Gültigkeit bis Donnerstag, 18. Februar 2021 um 02:08:59
    xs | Gültigkeit bis Donnerstag, 17. Februar 2022 um 01:08:56

    Somit haben wir 3 Cookies die über Jahre hinweg im Browser verbleiben. So weiß auch Facebook, welche Seiten wir aufgerufen haben, wenn dort ein Facebook Plugin oder "Gefällt mir" Button eingebunden wurde.

    Ich selbst habe mein Firefox so eingestellt, dass Kein verlauf angelegt wird und Cookies gelöscht werden, wenn der Firefox geschlossen wird.

    Somit ist der beste Schutz gegen Tracking eigentlich Ganz simpel. Einfach mal die Cookies löschen und keinen Browserverlauf anlgegen lassen. Deswegen sehe ich es Persönlich eher als Geldverschwendung an, wenn man einen VPN nutzt, aber es darf ja hier jeder den Service nutzen, den man möchte.

    Auch das Argument der Anonymität ist irgendwie mit der Zeit kein richtiges Argument mehr um mit VPN Anonym zu bleiben. Jedenfalls ist dies Meine Meinung.

    Wenn ich zb. auf "utrace.de" meine eigene IP-Adresse Tracke, dann steht bei mir Aktuell "Kassel" als Standort. Ich lebe aber nicht einmal in der Nähe von dieser Stadt. Auch wer ich bin, weiß keiner direkt mit meiner IP-Adresse. Da muss man schon einen Triftigen Grund haben bei Meinem ISP damit er die Daten von uns Rausrückt.

    Ein VPN macht somit Meiner Meinung nach nur dann Sinn, wenn man Geoblock Sperren bei hulu.com umgehen will oder man Kinox oder andere illegale Inhalte Konsumieren will und die IP-Adresse vom VPN nur als Puffer benötigt. Ob man dafür mehr Geld ausgeben will bleibt mal dahingestellt.
  • in: Bedinungsloses Grundeinkommen (BGE)

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Hallöchen liebe Community Mitlgieder,

    wie ihr oben sicher herauslesen konntet möchte ich heute um ein Thema sprechen, welches schon seit längerem ein Gesprächsthema für einige ist.

    Die rede ist von einem Bedinungslosem Grundeinkommen (BGE). Einige Modellprojekte dazu gab es in der Vergangenheit schon, jedoch mit nur sehr wenig Geld. In Finnland zb. wurde das schon getestet. 2000 Arbeitssuchende erhielten 2 Jahre Monatlich 560€. Das Geld war etwas zu wenig. 560€ ist in Finnland nicht viel. Es war aber so, dass die Arbeitssuchenden, die das erhalten haben, haben sich etwas besser Gefühlt.

    Hier übrigens ein Video von Kurzgesagt Dinge Erklärt:



    Und hier noch eines von Wahn & Sinn:



    1000€ wäre für jeden eine Gute Sache. Hört sich natürlich gut an. Ob wir uns das Leisten können ist für viele gar nicht die Frage, die beantwortet werden muss, sondern ob wir uns das Leisten wollen?

    Ich habe mich bei dem Verein "Mein Grundeinkommen" registriert und Morgen dem 17.02 um 19:00 Uhr findet eine Verlosung Statt. Das BGE wird über diesen Verein ausgezahlt und dieser nimmt Spenden um das zu finanzieren.

    Was haltet ihr davon ? BGE Ja oder Nein?
  • in: Welche Browser sind gut/besser?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Ich selbst bevorzuge Mozilla Firefox.

    Ob ein Browser zu jemanden passt, hängt ganz von der Person an sich ab. Ich zb. mag die Plugins und Das Design des Firefox und ich vertraue auf Firefox. Solltest du auf Sicherheit und Anonymität oder so setzen, dann gibt es deutlich bessere Browser die das können. Unter anderem zb. der Torbrowser, Opera (mit integriertem VPN).

    Laut Ionos wird der Firefox als der Sicherste Browser bezeichnet. Ob das so an sich stimmt kann ich nicht sagen. Sollte das allerdings wahr sein, dann wäre der Torbrowser der Sicherste Browser, den es derzeit gibt, da hier wie schon sicher überall bekannt sein sollte eine OpenSource Verschlüsselung Aktiv ist und die Anfragen durch das Tor-Netzwerk gesendet werden.

    Solltest du auf Schnelligkeit wert legen, dann ist tatsächlich Microsoft Edge und Brave laut folgenden Video die schnellsten:



  • in: Gegenhund.org - Purer Hass oder mit Hintergrund?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Diese Internetseite ist seit längerer Zeit nicht mehr aufrufbar. Sie wird derzeit zum Verkauf angeboten. Da sollte man sich aber fragen, wer freiwillig diese Domain kaufen würde.

    Diese Seite kenne ich aber seit mehreren Jahren. Bin hin und wieder da drauf gegangen um zu sehen ob sich dort irgendwas großartiges tut.

    Seit März 2019 gab es kein Snapshot mehr von gegenhund.org auf archive.org.

    Es scheint sich also nicht mehr zu lohnen so eine Hasserfüllte Webseite zu Betreiben.

    Es gab dort Giftköderli Rechner. Vollkommen banal. Also es konnte sich eigentlich nur um Satire Handeln. Ich muss aber sagen, dass die Seite gut Gestaltet worden ist. Selbst sogar eine Hotline wurde für eine Enthundung eingerichtet und die Leute die was dagegen hatten sollen im Forum klagen soviel sie wollten.

    Der Server stand soweit angegeben in China. Das überrascht mich allerdings eher weniger.

    Bei der Hotline handelte es sich um eine Seelsorge. Dort wurden aufnahmen der Anrufer gemacht und wurden auf der Webseite geteilt. Hier wird also jeder gegner der Seite verarscht.

    Ich glaube, dass jemand das nicht mehr weitermachen wollte/konnte. Anscheinend waren wohl zu wenig leute dort drin.

    Ich bin aber froh, dass diese Webseite das Zeitliche gesegnet hat. von 2007 bis 2019. Eine Lange Zeit für solch ein Hassforum.
  • in: Cannabis Legalisieren

    geschrieben von bruchpilotnr1

    tchiarcos schrieb:
    @Pilot, hmm das mit dem Lachen hast du jetzt nicht ganz verstanden, damit meinte ich nämlich den Ganzen Absatz!

    Aber sei es drum. Das Bundesgesundheitsministerium veröffentlicht regelmäßig den Suchtbericht und daraus gehen die Zahlen hervor. Meine waren aus dem 2019er für 2018, der neuere ist noch nicht raus.
    Was die Kosten angeht, diese wird das Ministerium auch nicht beziffern (können), da die Abrechnung der Kosten über unterschiedliche Kanäle erfolgt, auf welche teils auch kein Ministerium Zugriff hat, somit auch keine Kostenbewertung durchführen kann, den dies obliegt zum Großteil den Krankenkassen.


    Die Kosten für die Cannabis Prohibition ist jetzt allerdings Bekannt. Für alle anderen Drogen wird sie eventuell geringer ausfallen, da es mehr Cannabis Konsumenten gibt als andere. Also was den Illegalen Sektor betrifft.

    Darüber hinaus ist mir kein Ministerium bekannt, welches wirklich mit anderen Ministerien aktiv zusammen arbeitet um Kostentransparenz zu schaffen, denn dazu müsste das Gesundheitsministerium von nahezu allen Ministerien Informationen einholen. Dazu kommen die versteckten kosten, die man nicht in Zuammenhang bringen darf, da diese Datenschutz rechtlich nicht erhoben werden dürfen.


    Und das ist auch ziemlich auf Deutsch gesagt, Beschissen. Solange kein Klarname oder ähnliches mit eingebracht wird, sollte es eigentlich dazu keine Bedenken geben.

    Kommen wir mal zu den Parteien, denn das hast du komplett falsch verstanden! Ich habe ja geschrieben du befindest dich zwischen Linkspartei und AFD, so, wie die meisten in Deutschland, denn jede andere, verfassungsrechtlich zulässige, Partei befindet sich dazwischen. Die Linkspartei ist für Legalisierung von Cannabis, die AFD dagegen. Aber die AFD beweist ja tagtäglich, dass es leicht ist gegen etwas zu sein, nur Lösungen sucht man vergebens und wenn mal Lösungen präsentiert werden, dann sind diese zu oft abgeschrieben.


    Weil die Lösung nur immer wieder Verfolgung für die Anti Cannabis Parteien ist. Diesen Weg sind wir 70 Jahre gegangen. Und jetzt wissen wir was das angerichtet hat.


    Die Lösung der AFD zur GEZ heißt Staatsfernsehen! Die GEZ wird zwar politisch definiert, jedoch nicht staatlich finanziert, es sind also zur Abwechslung Gebühren, die Zweckgebunden in die Fernseh- und Rundfunkanstalten fließen sollen. Das was jedoch der AFD vor schwebt ist ein Staatsfernsehen finanziert aus Steuergeldern. Dieses könnte dann nicht unabhängig vom Staat existieren oder berichten, was wiederum in Abhängigkeit und zur Fehlinformation genutzt werden würde. Genutzt wird dies wohlgemerkt von Ländern mit autokratischen Führern. Adolf wäre stolz auf die AfD.


    Ich weiß wohl, warum das so Gehandhabt wird. Aber jemanden zu einem Beitrag zwingen, der die Inhalte der öffentlich-rechtlichen nicht nutzt, dass ist Unfair. Es sollte am besten genauso sein wie der Anbieter Sky dies handhabt. Wer Schauen will, der zahlt. Wer nicht schauen will, der zahlt auch nicht. In den Niederlanden zb. gibt es keine Rundfunk gebühren. Dort wird der Rundfunk über echte Freiwillige Spenden finanziert. So sollte es auch sein. Die öffentlich-rechtlichen sind viel zu Teuer geworden. Das hat nichts mehr mit dem Grundbedarf zu tun. Die haben ein Buget von 8 Milliarden Euro jedes Jahr und das meiste geht an Personalkosten und Pensionsansprüchen drauf. Ein TV Moderator bekommt somit über 200.000€.

    So, dann mal zur Entkriminalisierung! Ich sehe die Schwierigkeit nicht in der Entkriminalisierung, sondern den Folgen genau dessen! Selbst wenn es staatlich gesteuert würde durch Verkaufsbeschränkungen, Besitzbeschränkungen und dergleichen, so muss doch auch gleichzeitig für das Überschreiten des Gleichen die Strafe angehoben werden, denn mal eben mit 1 kg Cannabis durch Deutschland legal fahren wäre unzumutbar!


    Also du findest es Ok, wenn jemand 20.000 Liter Alkohol hat und 100.000 Stangen Zigaretten aber du hättest damit ein Problem, wenn man 1 KG hätte? Die Logik muss ich nicht verstehen. Dabei weißt du doch schon, dass 1 KG Gras noch lange nicht so viel schaden anrichten kann wie Alkohol.

    Wie geht man zudem mit dem Führen von Fahrzeugen um und dessen Kontrolle? Alkohol ist nachweisbar, bei der Kontrolle selbst darf man den Test jedoch ablehnen (also das Pusten). Bei Cannabis gilt das Gleiche. Ich weiß nicht, wie lange es im Körper selbst nachweisbar ist nach dessen Einnahme, jedoch muss auch dafür ein Zulässiger Grenzwert her und eine Regelung, wie damit in einer Verkehrskontrolle umzugehen ist, bzw. welche Rechtsgrundlage dafür geschaffen werden muss!

    Momentan ist 1 Nanogramm THC pro 1 ML erlaubt. Jedoch ist man selbst mit 10 Nanogramm und höher nicht mehr Bekifft oder Berauscht. Aber auch da sagt der Hanfverband, dass ein Wissenschaftlich nachvollziehbarer Grenzwert bestimmt werden sollte. Das Paradoxe ist, wenn man zb. etwas mehr Gewicht hat und eine Woche kein Hanf mehr Konsumiert hat und dann zum Sport geht, wird das im Körperfett eingelagerte THC freigesetzt und deswegen wurde jemand schon der Führerschein abgenommen obwohl er tatsächlich eine Woche Abstinenz gewesen ist. Das ist die Falle. Und das ist auch Ungerecht.

    https://hanfverband.de/faq/drogentest-wie-lange-ist-thc-im-blut-und-urin-nachweisbar
    https://fuehrerscheinkampagne.de/fakten/wissenschaft/abbauverhalten-und-nachweis/

    Dies bedeutet also einen nicht unerheblichen Mehraufwand für die Polizei und wahrscheinlich eine (schon lange überfällige) Aufstockung selbiger.


    Diese Kontrollen stellen an sich kein Problem dar. Allgemeine Verkehrskontrollen sind ja Ok nur die eventuelle Strafen die auf einem Zukommen sind das Problem. Klar ist, wer Bekifft ist, der darf kein Auto Fahren. Wer aber nicht Bekifft ist und nicht Berauscht der darf Fahren. Bei Alkohol ist 0,5 Promille erlaubt. Allerdings sind da schon erste Anzeichen bemerkbar und auch das Risiko ist um ein Vielfaches höher im Unfall verwickelt zu werden. Bei Cannabis ist es so, dass man vergleichsweise nur ein Schluck Radler Trinken darf und wer zwei Schluck trinkt, der bekommt MPU und sogar Führerschein Entzug.

    Darüber hinaus ist mir unbekannt, wann der letzte Drogendealer in Deutschland hingerichtet wurde, ich denke das war Göbbels allerdings eher wegen seiner zahlreichen anderen Delikte und nur weil Deutschland beschließt Drogenland Nummer 1 auf dem Planeten zu werden (denn in Afghanistan und Kolumbien sind Drogen verboten) heißt es nicht, dass irgend ein anderer Staat, der wirklich die Todesstrafe aussetzt (für nicht unerhebliche Mengen wohlbemerkt), dem nachkommt! China, Iran und Nordkorea lassen wir mal aus, da sind die Gesetzgebungen teils Auslegungssache.


    Nein. Von Deutschland war jetzt nicht die Rede. Ich meinte damit die Situation Weltweit. Je mehr Staaten und Länder legalisieren, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass andere Länder nachziehen. Beispiel Luxemburg, Colorado, Kanada, und viele viele Weitere. Das kann kein Zufall sein, dass jedes Jahr immer mehr Staaten Cannabis als Freizeitdroge Legalisieren. Folglich werden es (Hoffentlich) die Asiatischen Länder und alle anderen, wo Knast und Todesstrafe noch auf Dealer und Konsumenten warten nachziehen werden und ebenfalls Legalisieren. Wir haben auch als Deutschland einen Gewissen Einfluss auf andere Länder. Somit möchte ich erreichen, dass Menschen nicht mehr hingerichtet werden oder in den Knast müssen oder dergleichen. Da würde sich nur Positives im Bezug auf Menschenrechte in anderen Ländern auswirken. Andere Länder bekommen ja mit, was Weltweit so passiert. Und Drogenpolitik ist auch ein Spannendes Thema, was jedes Land Interessieren wird. Ich erhoffe mir auch so, dass die Länder sich das Ansehen und es so zu einem Umdenken kommt.

    Nicht falsch verstehen, Drogen gehören Kriminalisiert und dementsprechend geahndet. Ausnahmen können in Grenzen gemacht werden, auch für Cannabis, nichts dagegen, jedoch die Masse an Drogen der derzeitigen Zeit sind zu kriminalisieren und mit härteren Strafen als jetzt zu belegen!


    Wenn du Bereit bist mehr Steuern zu zahlen um die Prohibition zu Bezahlen, dann kannst du das gerne Vertreten. Mich würde mal eine Nationale Umfrage interessieren, wo die Leute über Cannabis und alle anderen Drogen abstimmen dürfen. Wer Gegen die Legalisierung aller Drogen ist, der Muss auch für sämtliche Kosten aufkommen, die damit verbunden sind. Ausnahmslos. Denn wenn es ums Geld geht, dann wird natürlich das Gewählt, was am Wenigsten für einen Selbst als Bürger weniger Kostet. Ich Stelle mir dann vor, dass nur noch so um die 1000 Leute für eine Strikte Verfolgung sind und 2,6 Milliarden Euro und mehr Jedes Jahr bezahlen dürfen xD. Ich bin auch mal Gespannt, welche Abstimmung du abgeben wirst.

    Die Steuern auf Alkohol und Nikotin sollten ebenfalls endlich mal hoch gehen, beste Beispiele sind Skandinavien und Australien, der Konsum nimmt nicht wirklich drastisch ab, jedoch würde man endlich mal Steuern einnehmen, um auch wirklich Folgeschäden kompensieren zu können, wenn jedoch Folgeschäden davon in Deutschland durch die Gesundheitskasse, also alle die direkt einzahlen getragen werden, sind die Steuern Staatsgewinn und die Kosten Bevölkerungskosten! Gleiches würde dann auch für Cannabis und andere Drogen gelten, denn der Staat gibt von dem Geld nichts in das Gesundheitssystem sonderndie breite Bevölkerung zahlt mit dem staatlich verordneten Gesundheitskassenbeitrag und Extremfälle, den Pflegebeitrag, Arbeitslosenversicherung und Sozialversicherung, denn da sind die meisten Kosten zu suchen, die nicht von Steuern bezahlt werden, sondern unseren Sozialbeiträgen.


    Das sehe ich genauso. Der Staat muss Bestenfalls einen Gleichstand erreichen. Besser ein Plus. Das geht aber nur über Legalisierung. Momentan Kostet Prohibition nur Geld. Es bringt nichts ein. Wie gesagt nur bei Cannabis belaufen sich die Kosten auf 2,6 Milliarden Euro Jährlich. Bei anderen Drogen auch.

    Nehmen wir mal an es gibt 4 Millionen Cannabis Konsumenten. 10 % Davon bekommen eine Psychose, die Therapiert werden muss. Eine sechs Monatige Therapie kostet 23.000€. Das bedeutet, dass 9.200.000€ Pro Halbjahr und somit 18,4 Millionen Euro pro Jahr ausgegeben werden muss um sie zu Therapieren.

    Bei Focus:https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/sucht/tid-30669/report-wer-stoppt-die-horror-droge-bis-zu-100-000-euro-kostet-rettung-eines-crystal-suechtigen_aid_963350.html
    Hier Stehen auch die Kosten
    https://dassuchtportal.de/private-entzugsklinik-wie-waehle-ich-die-richtige-privatklinik-aus/
    Das was im Beitrag steht ist zwar für Crystal Meth bestimmt, aber die Kosten werden ungefähr sicher die Gleichen sein. Es lässt sich also damit arbeiten. 2,6 Milliarden € - 18,4 Millionen €. Das Fällt somit gar nicht mehr auf. Somit ist mehr Geld in die Staatskassen Geflossen und alle Cannabis Problem-Konsumenten können die Therapie bekommen. Und wer Bezahlt das ? Die Konsumenten.

    Und bei Cannabis lohnt sich das wie du siehst. Natürlich werden nicht alle Deutschen zu Kiffern. Es zeigte sich bei Legalisierungsstaaten am Anfang ein Starker zuwachs was Konsumenten angeht aber nach einigen Wochen ging der Konsum wieder zurück. Das liegt vor allem an die Neugier der Bürger die das mal Ausprobieren wollen.
  • in: Cannabis Legalisieren

    geschrieben von bruchpilotnr1

    tchiarcos schrieb:
    Quelle: Bundesgesundheitsministerium
    Natürlich, die Bösen, das System, Manipulatoren, Fake News und wer weiß was gleich noch kommt.


    Warum nicht gleich mit Links zu den Quellen? Und das Ministerium Böse ist habe ich nie behauptet. Diese legen die Fakten auf den Tisch. Jedoch wird leider nur sehr Trocken darüber berichtet. Dort werden nicht die Kosten und alles weitere mit eingerechnet. Dazu zählt auch Tabak und Alkohol. Auch die Kosten der Cannabis Verbotspolitik werden leider dort nicht richtig dargelegt.


    Dass du auch mal lachen kannst -> deinen Kommentaren entnehme ich, dass du ein Abhängiger bist, der auf der Suche ist nach günstigerem, besseren Stoff um dein Leiden erträglicher zu machen, denn die Muffins die dir aus gestrecktem Koks aus der Nase wachsen weichen beim Regen zu stark auf.


    Ich bin kein Abhängiger. Das Letzte mal Cannabis war vor über einem Jahr. Und ich habe auch keine Leiden damit betäuben wollen oder dergleichen. Ich bin von Natur aus Neugierig und Habe auch meine schlimmen Erfahrungen mit Alk gemacht. Selbst wenn, dann wüsste ich, dass Drogen keine Lösung sind um "Leiden" zu lindern. Abgesehen der Medizinischen Gebrauch.

    Dazu kommt noch, dass du es offensichtlich in der Zwickmühle zwischen Linkspartei und AFD nicht erträgst, dass du für Cannabis extra ins Ausland reisen musst oder es illegal in dubiosen Hinterhofgeschäften teuer kaufen muss und aktuell durch die Coronabeschränkungen du den scheiß auch noch im Umkreis von weniger als 15 km um deine Brücke gleich doppelt teuer macht.


    Ich hasse Parteien, die einfach Ihre Augen nicht öffnen wollen und Taub für Fakten sind. Die keine Einsicht zeigen und nur Meinungen Hören wollen die ihnen Gefällt. Die Linke sind offen für Veränderungen. Das einzig gute an der AFD, und das ist schon verwunderlich, dass diese den Rundfunkbeitrag abschaffen wollen. Mehr gleicher Meinung habe ich nicht zur AFD.

    Ich weiß zwar, dass du einer Anderen Meinung bist, aber ich bin Mir sicher, dass wenn du wüsstest wieviele Menschenleben und Gelder diese Verbotspolitik von Drogen gekostet hat seit dem Beginn, dann würdest du gänzlich anders Denken. Ich gehe von Mehreren Hundert Millionen Menschen aus dessen Leben zerstört wurden, weil sie Kriminalisiert wurden, dadurch der Job und Familie verloren gingen und wer richtig Pech hatte wurde auch Hingerichtet. In einigen Ländern ist der Drogenschmuggel das einzige was etwas Geld einbringt. Diese Menschen würden alle gerne dies Legal anbieten.

    Tausende wurden Hingerichtet
    Millionen wurden wegen Drogen Eingesperrt
    Dutzende Familien wurden Zerstört durch die Folgen der Strafen und der Verfolgung.

    Was ich nicht verstehe ist, warum du diese Tatsachen und Fakten einfach hinnimmst ? Prohibition ist für alle Menschen dieser Welt Gefährlich.

    Hier ein Link zu den Kosten der Prohibition in Deutschland.
    https://hanfverband.de/kampagnen/studie-kosten-prohibition
  • in: Cannabis Legalisieren

    geschrieben von bruchpilotnr1

    tchiarcos schrieb:
    Es gibt in Deutschland ca. 5 Mio Süchtige (Spiel, Drogen, Alkohol, Medikamente, Opioide) von denen 600.000 Menschen bereits jetzt einen bedenklichen Drogen und Cannabiskonsum aufweist! Dabei sind Einmalkonsumenten oder Gelegenheitskonsumenten explizit ausgeschlossen! Dazu noch die 2,3 Mio Medikamentenabhängige, die auf legal erhältliche Opioide setzen, so wie diese in manchen Hustensäften auch enthalten sind!

    Somit sind auch jetzt bereits fast 3 Mio Personen in Deutschland abhängig von Drogen, welche teils legal und teils illegal beschafft werden. Da sind also bereits 4% der Gesamtbevölkerung betroffen im Umgang mit Drogen. Dazu kommen die Alkoholabhängigen mit 2% der Bevölkerung und Nikotinabhängige mit knapp 15% der Bevölkerung. Unter Berücksichtigung der Überschneidungen gibt es also eine Größenordnung von ca. 20% Süchtiger auf bedenklichem Niveau innerhalb der Gesamtbevölkerung.

    Öffnet man jetzt die Büchse der Pandora, indem man Drogen einfach so legal macht, bringt es zwar Mehreinnahmen, welche jedoch dann zur aktiven Suchtbekämpfung eingesetzt werden müssen und ggf. in Verluste auf Bundesebene führt, so wie es in den meisten Ländern der Fall ist, denn wird es zu teuer, fördert es den Schwarzmarkt, ist es zu billig, dann fördert es den exzessiven Gebrauch!


    Quellen? Keine Vorhanden und einfach mal diese Zahlen aus den Fingern gesaugt?

    Öffnet man nun die Legalisierung wäre jeder Erwachsene sicher von Streckstoffen und bekäme die Beste Qualität. Der Staat würde zwar viel Geld in die Aufklärung Investieren aber es Bliebe am ende immer noch ein dickes plus. Vielleicht wird der Staat mit den Drogen nicht viel verdienen, aber der Staat spart sich die Polizeiarbeit und Grenzkontrollen wegen Drogen. Auch müssten Drogenhunde nicht mehr ausgebildet werden sondern würden für Sprengstoff und Waffen ausgebildet. Diese beiden Dinge sind viel Gefährlicher als Drogen. Aufklärung bei Legalen Drogen funktioniert, weil es Legale Drogen sind bzw. weil wir alle wissen was diese bei uns anrichten können. Bei Illegalen Drogen traut sich keiner sich von Drogenberatungsstellen sich zu Informieren.


    Soll verboten bleiben und Schluss!

    Der dümmste Satz bis jetzt von dir. Du bist wahrscheinlich nicht von der Jetzigen Situation betroffen, weswegen du nun diesen Satz tatsächlich geschrieben hast. Daher kann es dir im Grunde genommen egal sein.


    Die Steuern auf Alkohol und Nikotin dürfen ruhig drastisch angehoben werden, denn die Nachteile einer leicht zugänglichen Droge sind vor allem bei diesen beiden leicht zugänglichen und für unbedenklich verklärten Drogen bezeichnend!


    Der Staat wird schon bald die Zigarettensteuer anheben. Aber in einem Rahmen wo es noch Bezahlbar ist. Bald kostet eine kleine Schachtel mit 20 Zigaretten 20€. Genauso wie in Australien. Was höchstwahrscheinlich passieren wird sind zwei Dinge:
    1. Es werden einige das Rauchen komplett aufgeben, da es einfach zu Teuer geworden ist
    2. Diejenigen, die nicht auf das Rauchen verzichten wollen, die dürfen Ganz legal Tabaksamen Pflanzen und selbst Tabak herstellen.

  • in: Cannabis Legalisieren

    geschrieben von bruchpilotnr1

    tchiarcos schrieb:
    @Bruchpilot, Wegen deiner Statistik vom Hanfverband, keine Ahnung woran die die Skala fest machen und wie die Bewertung erfolgt. Wenn es jedoch ein Verband ist zur legalisierung von Cannabis, liegt nahe, dass hier eine systematische Verharmlosung stattfindet.


    Die Skala wird Anhand der Folgeschäden festgelegt. Genaueres findest du bei den Links vom Beitrag des DHVs.

    Ganz im Gegenteil. Der DHV verharmlost Cannabis keineswegs. Siehe hier: https://hanfverband.de/faq/cannabis-als-droge-und-genussmittel

    Dort wird sogar genauestens darüber Aufgeklärt. Auch https://cannabisfakten.de ist ein Blick wert.

    Es steht außer Frage, dass Alkohol und Tabak abhängig machen, wie jedoch kommt zustande, dass Alkohol deutlich vor Heroin und Crack liegt? Beide Drogen machen deutlich stärker und schneller abhängig, als Alkohol! Crystal, welches abhängig von der ersten Nutzung macht und den menschlichen Körper komplett zerstört fehlt hier zudem! Nach der Statistik müsste man 100 von 100 Schadenspunkten annehmen!


    Das liegt daran, dass Alkohol ein Zellgift ist, dass jede Zelle, egal welche es ist Angreift und schädigt. Besonders Gehirnzellen. Es ist unter anderem Sehr schwer vom Alkohol wieder weg zu kommen. Klar macht Crystal hochgradig abhängig. Aber jede Droge kann zur Abhängigkeit führen, egal welche es ist. Bei Alkohol ist der Unterschied, dass es sogar Chronisch werden kann. Sobald das passiert, ist es äußerst unwahrscheinlich, dass diese Person jemals wieder "Trocken" wird und bleibt. Der Körper ist dann schon so sehr daran gewöhnt, dass ein Entzug auch Tödlich enden kann.

    Heroin ist da mal was anderes. Hierbei Handelt es sich im Grunde genommen um ein Schmerzmittel. Dann heißt es Diamorphin. Diamorphin ist Heroin in der Reinsten Form. Vom Arzt hergestellt . Heroin ist kein Gift in dem Sinne.



    Da kommen wir mal wieder mit Churchill: Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe!


    Hach, wenn man keiner Statistik traut, dann braucht man sich nirgends Informieren.



    Da kann noch so sehr ein offizieller Drogenbeauftragter dabei sein und X Doktortitel drinnen stecken, solange die Systematik hinter der Herangehensweise nicht bekannt ist, kann dem nicht getraut werden! Zudem werden die indirekte Folge von Drogenmissbrauch komplett ignoriert, denn Alkoholabhängige kommen zwar wesentlich leichter an ihre Droge als Heroin oder Cracksüchtige, weswegen die Drogenkriminalität (im Speziellen die Beschaffungskriminalität) komplett ignoriert wird!


    Ja aber es geht um das Schadenspotenzial der Drogen an sich. Die Kriminalstatistik und andere Sektoren sind da nicht mit eingeflossen. Es geht hier um die Substanzen.
  • in: Cannabis Legalisieren

    geschrieben von bruchpilotnr1

    itobilp-dererste schrieb:
    Hey,
    also ich hab mir die studie dazu nocmal angeschaut.
    ich komme zu dem entschluss, dass hier die gefährlichkeit der drogen beziffert wird.
    ledoch ist an der studie auszusetzen, dass man von vielen substanzen an einer übrdosis sterben kann (MDMA, Ecstasy, LSD, anabolika). sie stehen aber in der liste deutlich weier unten, noch unter cannabis, wobei es nahezu unmöglich ist an einer überdosis THC, CBD zu sterben?!

    LG Tobi

    P.S.die Studie möchte ich keinesfalls schlechtreden.


    Es ist bei allen Drogen wahrscheinlicher eine Überdosis zu verabreichen, sofern diese über Spritzen konsumiert wird. Wenn man zb. Pilze isst und davon richtig viel, dann übergibt man sich recht schnell. Cannabis ist Unüberdosierbar. Um eine Überdosis zur Tödlichen Grenze zu erreichen benötigt man 1500 Joints und 15 Minuten um alle zu rauchen. Dann ist der THC spiegel wirklich Tödlich.

    Die Studie zeigt einfach Langzeitfolgen ohne überdosentode.

  • in: Cannabis Legalisieren

    geschrieben von bruchpilotnr1

    itobilp-dererste schrieb:
    Hey Leute
    ich glaube das entwickelt sich hier in eine völlig falsche richtung.
    Es ging um die Legalisierung/entkriminalisierung von Cannabis.
    Nicht um Waffen.
    Ich finde es gibt keinen anlass/grund Waffen und Cannabis zu vergleichen. Waffen töten - Cannabis nicht.
    waffen sollten meiner meinung nach fast ausschließlich verboten werden, so wie in deutschland.

    (╯°□°)╯︵ ┻━┻

    LG Tobi


    Da hast du in allen Fällen recht. Das entwickelte sich etwas anders dieses Thema als gedacht.

    Der Hanfverband hat auf seiner Webseite eine Liste veröffentlicht, die genau aufzeigt wie schädlich jede Droge ist.

    Platz 1: Alkohol mit 72 Schadenspunkten von 100
    Platz 2: Heroin mit 55 Schadenspunkten von 100
    Platz 3: Crack mit 54 Schadenspunkten von 100
    Platz 4: Methamphetamin mit 33 Schadenspunkten von 100
    Platz 5: Kokain mit 27 Schadenspunkten von 100
    Platz 6: Tabak mit 26 Schadenspunkten von 100
    Platz 7: Amphetamine/Speed mit 23 Schadenspunkten von 100
    Platz 8: Cannabis mit 20 Schadenspunkten von 100
    Platz 9: GHB mit 18 Schadenspunkten von 100
    Platz 10: Benzodiazepine mit 15 Schadenspunkten von 100
    Platz 11: Ketamin mit 15 Schadenspunkten von 100
    Platz 12: Methadon mit 14 Schadenspunkten von 100
    Platz 13: Mephedron mit 13 Schadenspunkten von 100
    Platz 14: Butan mit 10 Schadenspunkten von 100
    Platz 15: Kath mit 9 Schadenspunkten von 100
    Platz 16: Ecstasy mit 9 Schadenspunkten von 100
    Platz 17: anabole Steroide mit 9 Schadenspunkten von 100
    Platz 18: LSD mit 7 Schadenspunkten von 100
    Platz 19: Buprenorphin mit 6 Schadenspunkten von 100
    Platz 20: Pilze (Magic Mushrooms) mit 5 Schadenspunkten von 100


    Hier könnt ihr diese gerne selbst nachlesen: https://hanfverband.de/nachrichten/news/neue-studie-zur-gefaehrlichkeit-von-drogen-erschienen


    Da frage ich mich, warum man Alkohol und Tabak Legal hält und alles andere Verboten ist? Man sieht: Die Prohibition ist nicht auf Wissenschaftlichen Fakten beschlossen und durchgesetzt worden. Wäre das der fall gewesen, dann wäre Alkohol und vieleicht auch Heroin und Crack verboten worden aber leider hat es andere weniger gefährliche Drogen erwischt.
  • in: Cannabis Legalisieren

    geschrieben von bruchpilotnr1

    horstexplorer schrieb:

    Legalen Drogen einzusperren und zu Stigmatisieren?

    Die Diskussion um Drogen im allgemeinen hat sehr viel Ähnlichkeit zur Diskussion um Waffen, selbst wenn die Argumente dabei unterschiedlich sind.
    Es gibt für jedes Mittel einen Zweck zudem es eingesetzt werden sollte (Medizin, Jagd) aber das ist eben nur der kleine Blickwinkel auf das Thema.
    Wie das ganze aussieht wenn man einfach an Waffen kommt sieht man ja in den USA. Die meisten davon werden sich sicherlich absolut unter Kontrolle haben - aber einige eben auch nicht. Wenn wir uns das ganze dann für Drogen ankucken ist es doch relativ ähnlich. Viele trinken Alkohol aber für die wenigsten erzeugt es Probleme. Nur wie sieht das ganze bei dem Zeug aus was dafür bekannt ist eben massiv Probleme und Abhängigkeiten zu erzeugen?


    Nun in Amerika ist es leider auch so, dass es so einfach an Waffen zu kommen. Hier in Deutschland muss es berechtigtes Interesse geben und einen Grund. Ein Jäger mit Lizenz bekommt ein Jagdgewehr. Soweit nichts ungewöhnliches. Aber in Amerika bekommen selbst Kinder Waffen. Sogar in deren Lieblingsfarben.

    Amokläufe gibt es nicht nur in den USA dort aber treten sie mehr oder weniger Häufiger auf. Und wenn sie Auftreten dann sind diese sehr Heftig.



    Darauf zu hoffen das sich das ganze normalisiert redet die Konsequenzen die das ganze haben kann klein. Es hat eben Gründe wieso solche Stoffe teils auch in der Medizin sehr stark eingeschränkt werden, eben weil man sehr einfach davon abhängig wird - die Erkenntnis das es schlecht für einen ist hat man eben nicht unbedingt beim ersten oder zweiten Konsum sondern meist dann wenn es eigentlich zu spät ist. Sowas ist am Ende dann auch sicherlich noch von demografischen Faktoren abhängig, im allgemeinen sollte man die Auswirkungen nicht unterschätzen. Dafür hängt da zu viel dran.

    btt, die Strafen sind aus meinen Augen nicht unbedingt sinnvoll gewählt, da gibt es bessere Möglichkeiten. Wenn man das ganze aber als übergeordnete Erziehung versteht, macht es dennoch einen ganz brauchbaren Eindruck. So versucht man Leute fern zu halten von Dingen die ggf schädlich für sie sind, in dem man ihnen Strafen androht. So funktioniert das bei kleinen Kindern, die dann eben ins Bett müssen wenn sie das Gemüse nicht essen, aber auch bei einigen religiösen Dingen.
    Am Ende sind Gesetze eben nur Rahmenbedingungen um das Leben in einer Gesellschaft zu ermöglichen.


    Das mit dem Gemüse ist ein echt Schlechter Vergleich. Es schadet keinem, wenn es auf Gemüse verzichten will.

    Für Infos über Sucht habe ich mal wieder gerne ein Video verlinkt. Das erklärt genauestens warum Menschen Süchtig werden bzw. woran es liegen kann:

  • in: Cannabis Legalisieren

    geschrieben von bruchpilotnr1

    horstexplorer schrieb:
    Du sagst es so als wäre der der einmalige Konsum unbedenklich ohne auch nur in Betracht zu ziehen das es dabei nicht bleibt.


    Nein. Selbst einmaliger Konsum kann gefährlich sein. Jedoch ist der regelmäßige Konsum viel schlimmer für einen Selbst. Es kommt drauf an wie oft und wie hoch die Dosis jeweils immer ist. Wer regelmäßig Alkohol trinkt kann auch schwer. Bei Cannabis beispielsweise wurde seit Legalisierung in den US Staaten am Anfang ein Anstieg verzeichnet, der jedoch sich wieder in den Vorherigen Bereich eingependelt. Das würde wahrscheinlich auch bei allen anderen Drogen passieren. Ein Freund von mir hat einmal im Leben Crack genommen also Geraucht. Das fand der nicht so cool. Da ist ihm Cannabis einfach lieber.


    Also sind Verbrechen gar keine Verbrechen solange man nur selbst das Opfer ist? Vermutlich meinst du wo man selbst Täter und Opfer bist - aber auch das ist dann ein Verbrechen. Solange es eine Regel gibt die dir das Verhalten nicht gestattet ist es dir nun mal nicht gestattet. Egal wem du da eigentlich meinst zu schaden.
    Wenn du also z.Bsp richtig betrunken durch die Gegend fährst, damit andere theoretisch gefährden könntest und am Ende aber nur deiner Hauswand eine verpasst ist die Aktion in Ordnung gewesen?


    Da sprichst du wieder von Gefährdung anderer. Das ist genau das was ich meine. Drogen am Steuer haben da nichts zu suchen. Wer Drogen intus hat und fährt, der gefährdet alle anderen.


    Das könnte kaum realitätsferner sein. Durch den Konsum schädigt man eben auch andere - wenn auch nur indirekt.
    Du hinterlässt deinen Abfall wo; kotzt in die Bahn - wer bezahlt die Reinigung? Betrunken gehst du Leute an - wer bezahlt die Therapie? Du musst ne Entzugstherapie machen - wer übernimmt die Kosten? Du wirst auf Grund der Auswirkungen des Konsums arbeitsunfähig - wer bezahlt all das?
    Das ganze wirkt so als würdest du ausschließen das der Drogenkonsum als Ursache für alle anderen Straftaten in Betracht kommt.


    Leider wird es einige geben, die mit den Substanzen nicht gut umgehen können oder nicht gut darauf reagieren. Ich selbst war einmal im Leben richtig betrunken und das war glaub ich zwischen 14 und 16 Jahren. Das eine mal hat mir gereicht. Seitdem betrinke ich mich nicht mehr, weil die Folgen und Nachwirkungen echt zu krass waren. Sollte so ein Fall oder so was ähnliches bei anderen Eintreten, dann wird das wahrscheinlich von den Konsumenten nicht mehr genommen. Ist es dennoch Fair Menschen wegen nicht Legalen Drogen einzusperren und zu Stigmatisieren? Ist es das wert? Ich denke mal, dass wir auf dieser Welt ein Land brauchen, welches wirklich alles Selbst zum verkauf anbietet und wo lockerer mit umgegangen wird und keiner wegen des Konsums Stigmatisiert wird. Und mit Locker meine ich nicht, dass das für unter 18 bzw. 21 Jahren freigegeben wird! Ganz klar.
  • in: Cannabis Legalisieren

    geschrieben von bruchpilotnr1

    tchiarcos schrieb:
    Zudem könnte man deinem Beispiel entnehmen dass auch ungewollter Geschlechtsverkehr OK ist, also befürwortest du hier Vergewaltigungen!


    Willst du mir das tatsächlich unterstellen, dass ich Vergewaltigung befürworte? Ist das dein ernst? Ich befürworte gar nichts was jemanden direkt oder indirekt Körperlich oder Psychisch schädigt!

    Also so eine Lüge hier zu verbreiten und mir so etwas zu unterstellen ist die reinste Frechheit!

    -----------------------------------------------------

    Zurück zum Thema, nachdem ich mich von der Anschuldigung wieder beruhigt habe.

    Kein Politiker und keine Regierung müssen die Drogen mögen oder dessen Konsum befürworten. Es ist lediglich Unfair gegenüber den Konsumenten. Diese können sich leider nicht darauf verlassen, dass das was sie Kaufen auch wirklich das ist, was sie gekauft haben. Und wie die Qualität ist usw. Wenn der Dealer einen Sortennamen weiß, dann kann man im Internet nachschauen welchen THC wert diese Sorte hat. Da muss auch der Name der Sorte stimmen.

    Bei einer Legalisierung und Regulierung aller Drogen würde es am Anfang viele Konsumenten geben. Einige Probieren es nur einmal aus, weil es ja "was neues" ist und nicht gestreckt. Ich würde auch eine Art "Intranet" zwischen allen Abgabestellen der Drogen einrichten. Auch eine Maximale Abgabemenge sollte beschlossen werden. Bei dem Kauf von Heroin zb. muss dann der Personalausweis eingescannt werden. Das soll dann 24 Stunden eingespeichert bleiben und wenn dieser versucht woanders noch mehr zu bekommen, dann wissen andere Abgabestellen, dass dieser schon die Dosis für den Tag hatte. So kann er nicht zu viel Konsumieren. Überdosis wäre somit kein Problem mehr und es wäre auch zu sehen, welcher Angestellter dies ausgegeben hat und welche Menge.

    Ich würde es auch so machen, dass wenn man einmal jemanden etwas verschafft hat, dass dieser dann eine Dauerhafte Sperre bekommt und das man diese Regelung verstanden und Akzeptiert hat. Abgabe soll es nur bei den jeweiligen Stellen geben.

    Auch wäre die Hemmschwelle um sich Hilfe zu suchen geringer, wenn man weiß, dass man keinen Ärger oder ähnliches befürchten muss. Vor allem kein Sinnloser Knast.

    Jeder hat in das recht mit seinem eigenen Körper zu machen was er will. Sofern das nicht direkt oder indirekt jemanden Schadet. Keiner hat das recht jemanden eine Substanz zu verbieten die jemand Konsumieren will. Die Menschen, die das Konsumieren kennen meist die Folgen der jeweiligen Drogen schon längst. So auch Raucher. Jeder Raucher weiß, dass das schädlich für einen ist und welche Folgen das Rauchen hat. Wie gesagt, ein Verbrechen wo man sich selbst nur als Opfer hat und keinen Anderen ist einfach kein Verbrechen.

    Einer hat jemanden Getötet? = Man hat andere Menschen direkt und die Familien indirekt geschadet. Also ist das ein Verbrechen

    Jemand kauft Drogen und Konsumiert etwas ? = Hier ist die Selbstschädigung. Und hier ist das Opfer nur der Konsument selbst.

    Jemand klaut einem das Eigentum ? = Finanzieller oder Emotionaler Schaden ist entstanden. Hier ist auch ein anderer als der Dieb das Opfer.

    Jemand beschädigt fremdes Eigentum ? = Klassisches Beispiel für Verbrechen mit anderen Opfern als man selbst.
  • in: Cannabis Legalisieren

    geschrieben von bruchpilotnr1

    horstexplorer schrieb:
    Ja ne, warum nicht auch gleich Sicherheitsvorkehrungen am Arbeitsplatz abschaffen. Sowas kostet doch nur Geld, ist lästig für den Mitarbeiter und den Arbeitgeber - warum also da die Produktivität behindern.
    Mit nem Bein weniger, da läufts halt nicht mehr so gut und das so ne Arbeitsunfähigkeit den Arbeitgeber/ den Staat belastet - wo kommen wir denn da hin wenn dem so wäre.


    Sicherheitsvorkehrungen sind schlecht damit vergleichbar. Das ist nachvollziehbar, dass da wirklich was passieren kann. Da allerdings der Staat nur Alk und Tabak legal lässt, kann man keine "Sicherheitsvorkehrungen" treffen. Die Prohibition kostet nur Geld.

    Musst nur mal nach Portugal schauen. Da ist es zwar nicht Legal, aber man darf dort alles in kleineren Mengen Besitzen ohne Angst haben zu müssen in den Knast zu müssen. Dort kann man beispielsweise 30 Gramm Gras dabei haben ohne mit Knast rechnen zu müssen.



    Wunschdenken? Für 7 mrd bekommt man ja nicht mal einen richtigen Flughafen, was sollen da 400 Millionen anstellen.


    Ich sag's mal so. 400 Millionen klingen nicht viel. Wenn du bedenkst, dass es in den Niederlanden "nur" 560 Coffeeshops gibt die 400 Millionen Euro erwirtschaften. Die haben die Höchste Steuerklasse die es dort gibt. Einer erwirtschaftet somit ~715.000 € im Jahr nur Steuern. Das ist ziemlich viel wenn du bedenkst, dass diese auch nicht so viel am Tag verkaufen dürfen (500 Gramm am Tag).

    Aber egal wie man es Dreht und wendet. Diese Politik ist einfach Krachend gescheitert. Selbstverständlich soll es auch Regulierung geben. Aber ohne Legalisierung keine Regulierung. Regulierung ohne Legalisierung funktioniert einfach nicht. Man hat somit keinen Einfluss darauf, was im Umlauf ist und was nicht. Mal abgesehen von der Qualitätssicherung.

    Ich sehe die Drogenpolitik wie die Sexualität an. Jeder darf Geschlechtsverkehr mit jeder Person ausüben, sofern sich an bestimmte Bedingungen gehalten wird wie zb. das Mindestalter von 14 Jahren usw.

    Und die Prohibition ist einfach eine Einschränkung in die Persönlichkeitsentwicklung.
  • in: Cannabis Legalisieren

    geschrieben von bruchpilotnr1

    itobilp-dererste schrieb:
    Ok also Legalisierung schön und gut.
    Aber die aller Drogen?
    wäre nicht eine kontrollierte drogenabgabe durch den staat an die jetzig süchtigen besser, oder das therapien vom staat finanziell übernommen werden, sowas wie metadon-Therapien?
    Ich finde das ist eine bessere Lösung als alles zu Legalisieren.

    LG Tobi


    Warum sollte man nicht alle Drogen Legalisieren? Die Kriminalisierung, Inhaftierung und die Stigmatisierung bringt überhaupt nichts. Haft, Verfolgung und Justiz kosten so viel Geld, welches man woanders viel besser einsetzen könnte. Es sollte eigentlich jedem was angehen, da das Hart verdiente Geld welches wir Steuerzahler verdient haben in solche Geldverbrennungsprojekte Gesteckt wird. 3 Milliarden Euro jedes Jahr alleine wegen des Cannabis Verbotes. Gekifft wird so oder so. Ob Legal oder Illegal. Stoppen kann man dies leider nicht. Sieh dir einfach nur die Vergangenheit an, dann wirst du Feststellen, dass das nichts bringt.

    Hier noch ein Infovideo von Kurzgesagt | Dinge erklärt



    tchiarcos schrieb:
    @bruchpilot, eine komplette und vollständige Legalisierung von Drogen macht doch noch weniger Sinn! Nach wie vor denken die Niederlande über eine Rücknahme des legalen Konsums von Cannabis nach, denn der illegale Verkauf und Konsum von Drogen ist in den Niederlanden mit am stärksten verbreitet, da auch der Zugang zu illegalen Substanzen, die deutlich über den Dosen des normalen Konsums hinaus gehen sehr vereinfacht durch Banden betrieben wird.


    Die Niederländischen Coffeeshops dürfen zwar Cannabis und andere "Weiche Drogen" Verkaufen, aber leider müssen diese ihre Ware vom Schwarzmarkt beziehen. Wäre es anders, so dass diese ihre eigenen Pflanzen Ziehen dürften, dann müsste ein Legaler Coffeeshop auch nicht den Schwarzmarkt unterstützen und die Ware von dort Beziehen.


    Zudem ist der Erwerb, die Herstellung und Vertrieb von Drogen in Holland komplett verboten. Einzig der Konsum von Cannabis geduldet, was zu dem Irrglauben führt, es sei legalisiert worden!


    Du darfst in den Niederlanden 5 Pflanzen ziehen mit zwei technischen Hilfsmitteln und du darfst bis zu 30 Gramm Zuhause straffrei haben. Ist zwar nicht legal, aber es wird kein verfahren eingeleitet, wenn man sich an diesen Regeln haltet.


    Diese Freiheit in der Gesetzgebung hat es den Coffeshops ermöglicht, Tabakwaren anzubieten, die vor Ort geraucht werden dürfen und zwar unter strengen Auflagen und mit harten Bußen, wenn dagegen verstoßen wird! Der Witz an der Sache ist nur, die Coffeshops dürften legal keine Drogen zum konsumieren einkaufen!


    Das stimmt. Das nennt man die Hintertürpolitik.


    Naja nichts desto trotz, es regt sich mehr und mehr der Wiederstand gegen diese Freiheit, sodass davon ausgegangen werden darf, wenn sich in den kommenden Jahren in Deutschland und anderen Ländern nichts gegenteiliges ergibt, dass auch die Niderlande den Konsum unter Strafen stellen werden! Politisch betrachtet wird der legale Konsum nicht positiv betrachtet!


    Das wird wahrscheinlich nicht passieren. Das würde zu Aufständen führen und die Niederlande würden freiwillig auf 400 Millionen Euro Steuern verzichten.


    Dein ach so gutes Beispiel ist eines, welches durch Missverständnisse geprägt ist und gesellschaftlich wie politisch höchst umstritten im eigenen Land angesehen wird.

    Also ganz kurz gefasst, Cannabis, so wie andere Drogen sind auch in den Niederlanden illegal! Einzig der Konsum dieser Droge ist tolleriert worden und straffrei. Der Erwerb jedoch unter Strafe, es sei denn man hat diesen im Coffeeshop erworben, der es zwar legal verkaufen darf allerdings nur illegal erwerben kann!


    Alleine deswegen solltest du dafür sein weil das der absolute quatsch ist.
    hanfverband.de
  • in: Cannabis Legalisieren

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Meiner Meinung nach muss jede Droge legalisiert werden. Es sollte eigentlich niemals irgendeine Droge verboten sein. Die schlimmste Nebenwirkung aller illegalen Drogen ist die Strafverfolgung.

    Ich persönlich kenne keinen einzigen, der auf die Idee kommen würde sich Schwarzgebrannten Alkohol zu kaufen. Auch bei Zigaretten kenne ich Leute die entweder Selbst Tabak anbauen oder in Tschechien oder anderswo sich mal Zwei Stangen kaufen. Sie sind aber immer legal gekauft worden und in kleinen Mengen für den Privatkonsum.

    Schwarzmarkt für Alkohol und Tabak ist hier in Niedersachsen jedenfalls gar nicht vorhanden. Und ich kenne viele Leute hier die im Gesamten Bundesland verteilt sind. Die Nebenwirkungen vom Schwarzgebrannten sind auch schlimm genug, dass das schon abschreckt.

    Wer meint, dass Kriminalisieren eine gute Idee ist, der soll auch dafür bezahlen. Alleine für die Strafverfolgung von Cannabis schmeißt der Staat 3 Milliarden Euro jedes Jahr raus. Wieviel das für alle Drogen wäre, da gehe ich mal von 6 Milliarden bzw. 5 Milliarden aus. Cannabis ist ja die am meisten Konsumierte Droge in Deutschland.

    Man braucht nur die Augen auf halten und muss sich mal Weltweit umschauen. Jedes Land, welches Cannabis Legalisiert/Duldet, dem Geht es viel besser.

    Die Niederlande ist das Weltweit beste Beispiel. Seit 1976 Jahren ist der Verkauf und Besitz in Geringen Mengen von Cannabis geduldet.

    Und warum haben die Niederländer das beschlossen ? In den 1970er Jahren gab es ein Riesengroßes Heroin Problem in den Niederlanden. Das Land wurde quasi mit extrem schlechtem also Gestrecktem Heroin überschwemmt. HIV und viele viele weitere Krankheiten haben sich deswegen extrem ausgebreitet. Menschen sind meist nicht wegen dem Heroin an sich gestorben oder an einer Überdosierung, sondern wegen den Streckmitteln.

    Als 1976 Cannabis legalisiert worden ist gingen die Ansteckungen und Todesfälle von dem gestreckten Heroin zurück und das sehr sehr schnell.

    In den 1920er bis ~1930er Jahren war ja die Alkoholprohibition in den USA. In dieser Zeit wurde nicht aufgehört Alkohol zu trinken.

    Die folge dieses Verbotes:
    13 % mehr schwere Verbrechen
    81 % mehr Fälle der Trunkenheit am Steuer (wobei hier allerdings der gleichzeitige Anstieg der Zahl der überhaupt vorhandenen Autos berücksichtigt werden muss)
    9 % mehr andere Delikte

    Kurzum: Drogenverbote sind nicht zielführend und Funktionieren nicht.

    Ich selbst bin auch kein Großer Fan von Crack, Crystal Meth oder anderen Drogen. Es muss aber eine andere Regelung geben. Die Vergangenheit zeigt, dass es nur eine Richtung die richtige ist, nämlich die Legalisierung aller Drogen.

    Allerdings ist unsere Regierung genauso wie eine Einbahnstraße. Sie geht nur Stur ihren weg und es gibt keine Abzweigung. Nicht mal eine Seitenstraße. Und wer muss Drunter leiden ? Jeder, der diesem Staat sein hart verdientes Geld in Form von Steuern geben muss und die Konsumenten.

    Ich sage immer, ein verbrechen ohne Opfer, ist kein Verbrechen. Wer sich selbst schädigen will mit Drogen, der solle nicht daran gehindert werden dies zu tun, sofern keine Dritte dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden oder direkt oder indirekten Schaden, Körperlich, Seelisch und Psychisch beeinträchtigt.
  • in: C19 Impfen oder nicht

    geschrieben von bruchpilotnr1

    tchiarcos schrieb:
    Es ist schwierig eine direkte Impfpflicht durchzusetzen. Allein das Grundgesetz steht schon dagegen. Man kann eine indirekte Impfpflicht durchsetzen, indem man die Menschen, die nicht geimpft sind, einschränkt, was dann wiederum in Teilen gegen das Grundgesetz wäre, jedoch in vielerlei Belangen unbedenklich wäre.

    Das gibt es zb. bei Kitas schon. Dort ist eine Impfnachweispflicht. Kinder die nicht Geimpft sind gegen Masern dürfen nicht in die Kitas. Wenn es bei den Kitas funktioniert, dann wird das auch bei allen anderen funktionieren wie Supermärkte, Theatern etc.

    Auch wenn es gegen unser Grundgesetz verstoßen würde, wäre ich für eine Impflicht. Diese müsste ja nicht dauerhaft für alle Krankheiten gelten. Ich würde eine Impflicht solange befürworten und durchsetzen lassen bis die Krankheiten ausgerottet sind. In Japan funktioniert das ziemlich gut. 98% sollen Durchgeimpft worden sein. Der Rest kann sich nicht impfen lassen wegen Allergien oder Immunanfälligkeiten.

    Eine Dauerhafte Impfplicht wäre meines Erachtens wirklich nicht notwendig. Wenn zb. Masern ausgerottet worden sind, dann wird auch keine Impflicht benötigt gegen Masern oder andere Krankheiten.

    Die indirekte Impflicht kann wie auch bei den Kitas tatsächlich helfen. Das könnte man auch bei anderen Einrichtungen anwenden.
  • in: C19 Impfen oder nicht

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Ich würde mich Impfen lassen. Natürlich erwarte ich aber auch, dass ich dann mindestens ein Jahr keine Maske Tragen muss. Vorher sollte man aber schauen ob geimpfte den Virus weitergeben oder eher nicht.

    Da allerdings Covid-19 ziemlich Akut sich ausbreitet wäre eine Impfpflicht denkbar. Es bleibt abzuwarten wie es wieder zur normalität kommt und wann.

    Ich würde eher davon ausgehen, dass alle Menschen in Systemrelevanten Berufen Arbeiten die Impfung bekommen werden. Nach und nach werden alle weiteren geimpft. Allerdings würde ich erstmal warten bevor ich mir einen Frisch zugelassenen Impfstoff verabreichen lasse.

    Sollte es in 6 Monaten oder 12 zu positiven Ergebnissen in sachen Verträglichkeit und Nebenwirkungsarm kommen, dann werde ich mich auch Impfen lassen.
  • in: Sony verlangt PS Plus für Lokale Spiele

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Naja ich selbst Spiele ja kein Minecraft über PS4. Ich habe dies eigentlich nur mal Testen wollen, damit einer meiner Freunde auf meinen Server Joinen kann. Deswegen musste ich erstmal auf meiner PS4 eine Anleitung auf Youtube ausprobieren.
    @tchiarcos
    Also ich nehme dann mal an, dass du dann damit einverstanden wärst, wenn du einen Telefon Anschluss mieten müsstest, nur um innerhalb deines eigenen Hauses dein zweites Telefon anrufen zu können? Wir hatten mal die ehre dass man zwei Telefone hatte und die auch ohne EWE Flat erreichen konnte.

    Und mal ganz im erst. Wer zahlt denn bitte GEZ? Nur die die sich einschüchtern lassen von denen die zahlen das. Ich bin keiner davon. Dennoch könnte ich Sämtliche Angebote nutzen, egal ob ich zahle oder nicht. Der vergleich ist aber etwas wage.
  • in: Mehrere Server unter einer Domain erreichbar machen

    geschrieben von bruchpilotnr1

    inetandfun schrieb:
    Die Frage die sich stellt ist welche Dienste (Gameserver) darunter laufen sollen.


    Es sollen mehrere verschiedene Server unter einer Domain erreichbar sein. Minecraft, Minetest, Counter-Strike und vieles vieles mehr.

    Wenn du zwei verschiedene Dienste hast die dann auch auf unterschiedlichen Ports laufen, ist das per SRV-Record machbar. Z.B. _minecraft._tcp. und _ts3._udp (Teamspeak).


    Nun ja ich möchte verschiedene Gameserver unter einer Domain laufen lassen. Ich habe einen Java und einen Bedrock Minecraft Server. Ich habe zwei Eintragungen gemacht aber sobald ich das tue ist der eine Server nicht mehr erreichbar und der andere sowieso nicht.

    Hast du aber z.B. zwei Minecraft Server hast, geht das nicht per SRV-Record weil du ja den Dienst (_minecraft._tcp.) nur einmal eintragen kannst.

    Da musst du dann also mit Portangaben arbeiten, oder wie bereits erwähnt Subdomains einrichten.


    Dann muss ich wohl oder übel mit Subdomains arbeiten. Das ist ziemlich ärgerlich. Ich dachte nämlich erst, dass es möglich sei mehrere Minecraft-Server oder andere Gameserver unter einer Domain erreichbar zu machen und dass das Spiel schon den Server unter der Domain finden würde.
  • in: Sony verlangt PS Plus für Lokale Spiele

    geschrieben von bruchpilotnr1

    duxaquila schrieb:
    Nun das Problem ist , du "könnest" den Server auch von außerhalb erreichen. Ob du dieses nun vor hast oder nicht, kann man nicht differenzieren. PSN hat ja kein zugriff auf deinen lokalen Server.

    PS Plus ist schlecht beschrieben, auf der HP müsste nur Multiplayer stehen und nicht "Online-Multiplayer"


    Richtig das PSN hat keinen Zugang auf meinen Lokalen Server. Es verlangt dennoch dass ich PS Plus kaufe um darauf Spielen zu können. Ich will über den Lokalen Server meinen eigenen Server erreichen. Der ist aber ja nicht bei PSN sondern Separat. Also kein Realm oder wie das heißt.
  • in: Mehrere Server unter einer Domain erreichbar machen

    geschrieben von bruchpilotnr1

    duxaquila schrieb:
    Also wenn beide Gameserver auf einer IP laufen, könntest du das per srv-record lösen.

    Sollte aber Domain-IP und Gameserver-IP unterschiedlich sein, müsstest du erst Subdomains erstellen und die dann per A-Record ansprechbar machen.

    anders ist das mmn nicht umsetzbar.



    Das habe ich gerade versucht. Als ich den zweiten SRV Eintrag erstellt habe war der andere Gameserver nicht mehr erreichbar. Wahrscheinlich ist dies ein Konflikt. Ich müsste dann wahrscheinlich alles unter Sub-Domains laufen lassen.
  • in: Mehrere Server unter einer Domain erreichbar machen

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Hallo,

    ich wollte mal fragen, ob jemand weiß wie man zwei Gameserver unter einer Domain erreichbar machen kann?

    Bisher klappte das nur mit einem. Ich hab gerade einen neuen Eintrag als DNS A Record eingetragen mit IP und anschließend einen SRV eintrag mit _minecraft._tcp. eingerichtet.

    Eigentlich hätte man Annehmen müssen, dass das Spiel Automatisch auf den Richtigen Server zugreift.
  • in: Sony verlangt PS Plus für Lokale Spiele

    geschrieben von bruchpilotnr1

    xn--94h schrieb:
    Ich kenne mich mit Playstation nicht aus, aber der PS Plus zwang ist im Server oder im Spiel integriert, daher wirst du wahrscheinlich nichts machen können.


    Es handelt sich ja um einen Lokalen Minecraft-Bedrock-Server. Dort ist keine Einstellung zu finden wo man PS Plus bräuchte. Das hat früher auf PS3 auch geklappt.

    tchiarcos schrieb:
    Die wollen Geld damit machen und Sonys Geschäftsmodell ist es das Maximum raus zu holen. Bevor du jedoch auf Sony zu sehr schimpfst, es ist bei anderen Konsolen auch nicht anders. Es ist stellenweise bei unterschiedlichen Spielen möglich dass Sony Dinge verlangt, die Microsoft nicht will, so wie anders herum.


    Ja aber das ist ja vollkommener Quatsch. Wieso sollte man für das Lokale Netzwerk Geld verlangen? Wenn es ein Minecraft-Server wäre, der von Sony betrieben werden würde oder nur die Server betreffen würde die in der Vorstellung zu sehen sind, dann würde das ja noch Sinn ergeben. Ich habe auch einen Separaten Bedrock Server der anscheinend auch Nur bei Konsolen erreicht werden kann, wenn man PS Plus oder XBox Gold besitzt.

    Es ist aber dennoch ziemlich Besch*ssen was Sony und eventuell noch andere sich damit erlauben.
  • in: Sony verlangt PS Plus für Lokale Spiele

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Hey Leute,

    ich weiß nicht was mit Sony nicht stimmt. Die wollen tatsächlich, dass man Geld bezahlt, damit man auf dem eigenen Server Spielen kann, der sich im eigenen LAN Netzwerk befindet.

    Der Server ist auf meinem Handy also über Pocketmine MP App. Und da habe ich leider feststellen müssen, dass Sony mich immer wieder zu PS Plus weiterleitet. Also über solch eine Dreistigkeit kann ich mich nur aufregen :frust::pissed::mad:

    Und dann wundern sich Freunde, warum ich viel lieber PC verwende als Konsolen.

    Habt ihr vielleicht ne Idee wie das behoben werden kann? Glitches, Hacks oder ähnliches?
  • in: Wo sind denn die 3D Filme?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Ich beobachte die Kino Angebote seit einigen Jahren. 3D Filme sind einfach nicht rentabel genug. Warum sollte man auch für einen 3D Film mehr zahlen ?

    Es gibt zu viele Nachteile was 3D Angeht.
    -Kostet mehr
    -Brillen müssen gekauft werden
    -Nicht alle Menschen können 3D wahrnehmen im Kino
    -Einige bekommen Kopfschmerzen und Augenprobleme

    Es gibt ja auch 3D Fernseher. Wir hatten auch einen. Das hat sich nicht Gelohnt. Auch ist ein DVD Abend/Nacht bei uns Tradition. Und dann für alle Leute Brillen kaufen ? Eher nicht.

    Das sind so die Hauptgründe meines Erachtens nach warum 3D einfach nicht gut ist. Ein gute und scharfe Bildqualität wäre mir viel Lieber.

  • in: Verschwinde aus der Goofle Suche

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Hallo,

    ich weiß ja nicht, wie du deine Webseite aufgesetzt hast. Sollte es sich um eine Selbstgeschriebene Webseite handeln, dann wird das dauern. Selbstgeschriebene Webseiten sind meist nicht Suchmaschinen Optimiert wie WordPress oder andere Systeme. Solltest du WordPress verwendet haben, dann brauchst du nur regelmäßig Blogbeiträge schreiben und Google wird dank der Optimierung deine Seite öfter besuchen.

    Google wird aber mit Sicherheit deine Webseite früher oder später besuchen und die Google-Suche dementsprechend abändern. Du solltest auch schauen, ob du den Suchmaschinen erlaubt hast, deine Webseite du Indexieren.
  • in: Ideen gesucht

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Wie wäre es, wenn du eine App mit deiner Tochter entwickelst und ihr währenddessen die Codes erklärst? So eine Art Dualen Unterricht. Also erst Theorie, dann Praxis.

    Heutzutage eignet sich ein App-Editior ideal als einstieg. Gutes Beispiel wäre "AppGameKit Classic" auf Steam.

    https://store.steampowered.com/app/325180/AppGameKit_Classic_Easy_Game_Development/

    Jetzt meine Vorschläge für euer Spiel.

    Du könntest ja dich im Google PlayStore oder Apple App Store umsehen nach einfachen Spielen oder halt eben Googeln was einfach zu realisieren ist.

    Sudoku oder so was wie DoodleJump wäre ein guter Anfang.

    Tic Tac Toe wurde auch genannt. Das wäre doch eine App die sich lohnen könnte und in Relativ Kurzer zeit zu ermöglichen wäre. Allerdings nicht mit 20-30 Stunden. Und ich würde wirklich zu einem App-Editior raten. Dort sind nicht nur Code-Fragmente als Bausteine sondern auch die Detailreiche Erklärungen was dieser Code Bewirkt und ich glaube auch wie sich dieser Zusammen Setzt.

    Was auch noch eventuell in Kurzer Zeit möglich sein könnte wäre Malen nach Zahlen.
  • in: Namen des Wlans ändern, ohne Webhoster-website

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Du kannst auch die Internet-Adressen verwenden über deinen Browser um auf deinen Router zuzugreifen und dort auch den Namen des WLANs zu ändern.

    Bei Fritz!BOX: http://fritz.box
    Bei einem Telekom-Router: http://speedport.ip

    Falls du einen anderen Router hast und solch eine Adresse nicht hast oder weißt, dann kannst du einfach In der Windows-Konsole "ipconfig" eingeben und dort steht dann "Standartgateway: 192.168.123.1" oder so ähnlich.

    Oder du schaust unter/hinter dem Router. Dort müsste auch das Stehen.

    Auch erwähnenswert: Falls du nur im "Gastzugang" der Fritzbox verbunden bist, kannst du auf die FritzBox nicht einfach so zugreifen. Jedenfalls geht das bei meinem Gastzugang nicht. Nur wenn du im Regulärem WLAN/LAN drin bist, kannst du die Benuzteroberfläche des Routers aufrufen und dann den Namen ändern.

  • in: Beliebteste Minecraft-Version Multiplayer

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Also ich wollte es eigentlich so haben, dass PVP auf 1.8 Möglich ist, aber die Aktuellste Version von Minecraft für alles andere verwenden. Plotwelt, Farmwelt, Nether und das Ende. Das soll alles auf die Aktuellste Version sein. Ich möchte nämlich nicht auf Aktuelle Items verzichten. Jedoch ist der Support für die Plugins nicht unbedingt Aktuell.

  • in: Eure Vorbereitung auf die Covid-19 Pandemie

    geschrieben von bruchpilotnr1

    livelaugh3 schrieb:
    Hi um mal wieder das aktuellste Geschehen in diese Runde zu bringen, es geht mit den Zahlen wieder hoch!


    Ja das liegt daran, dass die Regierung herausfinden will/muss, was man darf und was man nicht darf. Jetzt haben wir natürlich wieder mehr befugnisse und dementsprechend gehen die Zahlen wieder nach oben. Die wollen gleichbleibende Zahlen in der Ansteckung sehen. Jetzt da es sehr hoch gestiegen ist wird wohl wieder etwas zurückgeschraubt werden mit unseren Freiheiten oder es kommen keine neuen erlaubnisse mehr, die uns Berechtigen mehr zu treffen etc.. Man muss halt ein gewisses Maß finden wo die Zahlen gleich bleiben.
  • in: Beliebteste Minecraft-Version Multiplayer

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Hallo,

    ich wollte mal fragen, ob mir jemand sagen kann welche Minecraft Java Version am meisten/liebsten Gespielt wird?

    Ich hörte, dass 1.8.* zu den beliebtesten zählt. Und da ich einen Minecraft-Server habe wollte ich den Server auf die Version laufen lassen, welche am beliebtesten ist.

    Oder gibt es eine Internetseite wo dies herauszufinden ist?
  • in: Ubisoft Forward

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Ja ich Logge mich um 19:30 uhr ein und lasse über die zeit Mein PC Laufen und Uplay Geöffnet. Vielleicht habe ich ja glück.
  • in: Ubisoft Forward

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Hallo Leute,

    heute um 20 Uhr findest die Ubisoft Forward statt. Jeder der daran Teilnimmt bekommt eine Kopie von Watch_Dogs 2 geschenkt, sofern man sich vorher angemeldet hat.

    Reicht es eigentlich aus, dass ich mich um 19:30 Uhr mich einlogge und eingeloggt bleibe während der Forward um das Geschenk zu erhalten ? Ich muss leider über die Zeit arbeiten und kann den Livestream nicht sehen und die Forward nicht wirklich miterleben. Meint ihr, dass das reicht mit dem Einloggen ?
  • in: Was braucht Cod Mobile für eine Bandbreite?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    tchiarcos schrieb:
    du wirst ja nicht nur Mobil unterwegs spielen wollen, dann teste es doch einfach, wenn du im heimischen WLAN bist! Ich gehe davon aus, dass es nicht reichen wird, wenn du auf die reduzierte Bandbreite fallen wirst, denn aus Erfahrung ist dann das Internet schon verdammt langsam und Bandbreite wirst du benötigen.

    Nein ich Spiele nicht nur Mobil sondern auch Zuhause. Und ich habe es zwar getestet, aber das beantwortet meine Frage eben nicht. Es werden ~40 MB/Stunde benötigt. Allerdings beantwortet das nicht die Frage nach der benötigten Bandbreite. Du musst die Threads genau lesen tchiarcos. Ich will auch Mobil spielen können und nicht nur Zuhause!
  • in: Was braucht Cod Mobile für eine Bandbreite?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Nunja es gibt zwar Apps die das ermöglichen, dass man die Bandbreite beschränken kann, aber dafür muss das Handy gerootet werden was ich nicht unbedingt ausprobieren will.

    Und ich möchte keine Netzclub Karte Bestellen, nur um zu sehen ob dies Funktioniert oder nicht.
  • in: Was braucht Cod Mobile für eine Bandbreite?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Moin Moin,

    ich würde gerne wissen, wieviel Bandbreite CoD Mobile benötigt? Ich habe zwar derzeit o2 Free mit dauerhaften 1 Mbit/s aber wenn ich keinen Vertrag habe will ich mir eine Netzclubkarte besorgen, damit ich wenigstens nach verbrauch des Datenvolumens noch 64 kbit/s banbreite habe. Daher will ich mal wissen wieviel Cod Mobile benötigt.

    Im Internet steht igendwie bis zu 40 MB pro stunde aber das ist auch nicht wirklich ausschlaggebend und beantwortet leider meiner Frage nicht.
  • in: Benötige logo

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Für kostenlose Logos kannst du https://de.cooltext.com/ verwenden. Ich verwende die Webseite auch gerne für die Erstellung meiner Logos. Die können sich auch sehr gut sehen lassen.

    http://createfunnylogo.com/ Dieser Logocreator ermöglicht das erstellen von Logos die den Großen Bigplayern des Internets empfunden sind oder auch Videospielen und Filmen (Yahoo!, Facebook, Youtube, Shrek, Spider-Man etc)

    https://textcraft.net/ Für Minecraft Empfundene Logos

    https://www.designmantic.com/logo-design/samples


    Ein Designer wird selten dir Kostenlos ein Logo erstellen. Und wenn er das doch noch macht, kann man nicht viel erwarten. Diese Webseiten ermöglichen sehr gute Logos für den Preis von 0€ :thumb::wink:
  • in: ZTE Blade V6 startet nur bis Startbildschirm

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Hallo,

    mein sehr beschädigtes ZTE Blade V6 startet nur bis zum Startbildschirm. Dieser erscheint beim Start und verschwindet danach wieder. Danach geht der Bildschirm nochmal an aber dann schaltet sich das handy selbst wieder komplett ab. Es soll recycelt werden aber bevor ich das einsende, soll es einen Soft und Hardreset bekommen von mir. Jedoch tut sich gar nichts.


    Habt ihr eine Lösung dafür?

    Auch mein Samsung Galaxy Pocket will ich zurücksetzen, aber es fängt nur an zu vibrieren und startet ebenfalls nicht. Bei dem Handy kommt nur ein Akkusymbol welches aber "eingefroren" ist.

    Habt ihr eine Idee was ich da machen kann?

    Danke :-)

    EDIT: Recoverymodes habe ich schon bei beiden Probiert, aber selbst da komme ich nicht rein.
  • in: Lima City free accounts down? seit 12 Stunden?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Auf Lima-Status.de kannst du schauen ob irgendwo ein Fehler aufgetreten ist. Es kann sein, dass hin und wieder verzögerungen auftreten. Das kann auch mit den Beschränkungen zu tun haben wegen der Bruteforce geschichte und das kann unter anderem dafür zu sorgen, dass man nicht auf die Webseite kommt.
  • in: Gesetzliche Lage Gaming auf YouTube/Instagram

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Ich will es mal so sagen: Es gibt Publisher die es gut finden, wenn man ihre Games im Internet zeigt. Es ist ja quasi kostenlose Werbung. Und dann gibt es noch Nintendo. Nintendo will an Werbeeinnahmen Mit verdienen und räumt dir das recht ein Nintendos spiele auf Youtube zu veröffentlichen. Bis zu 40% will Nintendo dafür haben. Ich würde dir raten damit du kein Rechtliches Problem bekommst, dass du dich bei Nintendo meldest und die Werbegebühren an denen abgibst. Man könnte sagen, dass du dir so rechte erkaufst bzw. diese so Bezahlst. Oder du trittst einem YT Netzwerk bei, welches über die Nötigen Lizenzen verfügt.

    Ich selbst würde aber auf Nintendo Inhalte gänzlich verzichten. Nintendo hat wegen dem Rechtemist nicht mehr viele Freunde und Fans. https://www.zeit.de/digital/games/2015-02/nintendo-youtube-lets-play-werbeeinnahmen

    EA hat eine Art Lizenzvergabe wie du es ja schon erwähnt hast. Das läuft quasi ganz vollautomatisch und es bedarf lediglich einer Registrierung.
  • in: Handy kann nicht mehr Geladen werden

    geschrieben von bruchpilotnr1

    horstexplorer schrieb:
    Solange du nicht die vorhandene Funktion zum Zurücksetzen benutzt wirst du das kaum sinnvoll gelöscht bekommen so das sich das lohnen und das Handy im nachhinein noch funktionieren würde.
    Für die paar Euro die du da noch bekommen wirst wird vermutlich auch der Austausch des Ports mehr kosten (Zeit) als es dir nützen würde. Immerhin ist das nen 5 Jahre altes Modell was "neu" für ~110€ angeboten wird. Dafür bekommt man schon deutlich neuere Hardware und Software Kombinationen von bestimmten Herstellern. Da wird gebraucht sicherlich auch nicht viel gehen. Zumal du dafür ja nur 20€ bekommst wenn du es abgibst, da kann man sicher mehr auf Ebay dafür raus holen.
    Bei dem Preis von nem FairPhone 3 kann man schon 2-3x das Gerät tauschen bevor sich die Wartbarkeit preislich lohnen würde.


    Also den Austausch werde ich selbst vornehmen. Auch wenn es im nach hinein noch funktioniert, ist es dennoch nicht mehr so wirklich Zeitgemäß. Der Akku ist auch schon ziemlich Platt und ein Wechsel des Akkus gestaltet sich dabei immer schwierig. Ich möchte so oder so ein Handy benutzen was sehr einfach zu reparieren ist ohne gleich einen Techniker oder einem Handyreparaturladen damit zu beauftragen.

    Fairphone bietet es an, dass man die Telefone dort versenden kann und dafür 20€ wieder bekommt, egal welches Handy das ist.
  • in: Handy kann nicht mehr Geladen werden

    geschrieben von bruchpilotnr1

    horstexplorer schrieb:
    Warum "löschen"?
    Wenn du das noch weiter benutzen willst nen Shop suchen der dir den Port tauscht (oder es selbst tauschen, ist nen 7€ Ersatzteil https://www.ebay.de/b/Ladebuchsen-fur-Samsung-Galaxy-S6/43304/bn_76264780), wenn es eh auf den Müll kommt einfach den Chip abbrennen. (Wobei das Gerät doch idr eh verschlüsselt ist? Zumindest ist das bei den neueren doch der Fall) Oder einfach Akku raus und mit nem passenden Netzteil direkt betreiben betreiben.

    Vieles ist möglich, muss man nur kreativ sein.


    Also weiter Benutzen möchte ich es eher weniger. In der Zwischenzeit habe ich mir schon ein Kit bestellt mit dem nötigen Werkzeug um die Ladebuchse zu ersetzen. Jedoch bin ich leider nicht so Geschickt mit Technik. Vor allem wenn es um solch kleine Dinge wie einem Handy geht. Deswegen wollte ich mal wissen wie man das Handy zu 100% löscht? Das Handy will ich bei Faiphone.com einsenden und mir dafür ein Fairphone kaufen. Die Reparaturen an dem Handy sind dann viel einfacher und relativ unkompliziert.

    Und leider habe ich die Verschlüsselung "verschlafen" weil ich damit nicht gerechnet habe, dass so etwas passieren würde.
  • in: Handy kann nicht mehr Geladen werden

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Hey Leute,

    leider hat sich das Lademodul von meinem Galaxy S6 total verabschiedet. Das Handy lässt sich leider nicht mehr Aufladen und der Akkustand ist bei 0%. Somit kann ich leider mein Handy nicht mehr Zurücksetzen und alle Daten davon Löschen. Habt ihr vielleicht eine Idee, wie man die Daten löschen kann ohne Zurücksetzen-Funktion?



    Also die Kontaktblätter vom MicroUSB sind nach Hinten gedrückt und total verbogen. Ich kann da nichts mehr reparieren, deswegen muss ich etwas finden was Sämtliche Daten vom Handy löscht auch ohne Akkustand.
  • in: MX Record und No-IP

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Ich würde dir den deutschen Anbieter https://ddnss.de/ empfehlen. Dort steht folgendes:

    Vorteile und Funktionen

    im Überblick:

    Bis zu 5 frei wählbare Sub-Domains
    weitere sind kostenlos erhältlich.

    IPv4 wie A, NS, SRV, TXT und MX Einträge möglich

    IPv6 unterstützung

    DynDNS Updates per SSL möglich

    DynDNS2 Update Protokoll

    Sehr kurze Updatezeiten eigener DNS Server

    99% Uptime - hohe Ausfallsicherheit

    Updates mit und ohne Router möglich

    Über 4 Jahre Erfahrung

    Professionell und kostenlos! Keine versteckten Kosten

    Wir kopieren nicht! wir werden kopiert! ;)



    Der letzte Satz ist etwas selbstlobend xD. Aber egal. Der dienst kann auch im Router gekoppelt werden. Und das beste du musst bei ddnss.de nicht alle 30 Tage deine Domains reaktivieren. Einmal bei ddnss.de angelegt, brauchst du die Webseite nicht mehr deswegen aufrufen. Und No-IP unterstützt kostenlos keine MX einträge. Dafür musst du bei NO-IP bezahlen. ddnss.de ist 100% kostenlos.
  • in: Eure Vorbereitung auf die Covid-19 Pandemie

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Also wenn man sich wirklich auf Corona vorbereiten will, sollte man sich einen Wasservorrat anlegen. Das Flaschenwasser zb. von der Combi Eigenmarke "Jeden Tag" für 19 Cent (zzgl. 25 Cent Pfand) ist absolut ausreichend oder vergleichbares. Oder was noch besser ist, einen Sterilen Behälter der sehr Groß ist um mindestens 100 Liter Wasser lagern zu können und diesen mit Leitungswasser füllen. Eine Sterile Badewanne tut es allerdings auch. Das wäre Sinnvoller als Toilettenpapier Horten wie ein Verrückter.

    Auch Konserven sind nicht schlecht, aber was auch sehr gut wäre, ist zb. Samen zu kaufen für Gemüse etc. Somit ist man etwas unabhängiger von Händlern.

    Ein gewissen Vorrat an Lebensmitteln ist auch in Ordnung. Aber ihr solltet nicht von einer Sache tausende Artikel kaufen sondern von allen etwas, denn wer hat schon Bock nach der Corona Epidemie sich wochenlang von Nudeln und andere Nudelprodukte zu ernähren ? Ich glaube keiner hat darauf irgendwie Bock drauf.

    Deswegen sage ich euch, dass vielfältige Vorbereitung besser ist als einseitige. Damit beziehe ich mich auf alles erdenkliche (Lebensmittel, Hygieneartikel, etc.)
  • in: xbox live gold

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Ich habe einen XBOX Live Gold Code in einem Bundle gekauft. Ich benötige diesen aber eigentlich nicht. Ich würde diesen gerne verkaufen. Ich bin mir nur nicht sicher, ob dieser Code ein Trial Code ist, der normalerweise beim ersten Monat 1 € Kostet oder ein Regulärer Code der von Jedem eingelöst werden kann.

    Ich würde wohl 4 Euro haben wollen dafür.

    Und das am besten via Paypal.

    https://www.chip.de/news/1-Monat-Xbox-Live-Gold-fuer-1-Euro-Microsoft-mit-spannendem-Lock-Angebot_141595271.html

  • in: Eure Vorbereitung auf die Covid-19 Pandemie

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Ich würde dies als Sinnlose Panikmache bezeichnen, die letztendlich jedem Schadet. Man gibt unnötig viel Geld aus für Lebensmittel und Desinfektionsmittel.

    Die Krankenhäuser brauchen die Desinfektionsmittel viel dringender als ein Normaler Mensch. Und trotzdem horten tausende Menschen Zuhause tausende Liter von dem Zeug, obwohl Sie es nicht brauchen. Ich finde das echt das aller letzte. Es sollte angesichts der Lage nur erlaubt sein 2-3 Falschen Zuhause zu haben und alles was zu viel ist, sollte einem Krankenhaus/Praxis oder ähnlich vergleichbares zu gute kommen. Das gleiche sollte auch für Einmalhandschuhe gelten sowie alle anderen Praxistauglichen Hilfsmittel.

    Der Iran zb. hat schon damit Angefangen die Todesstrafe Anzudrohen, wenn zu viel Desinfektionsmittel Gebunkert wird. Diese Maßnahme finde ich zwar etwas Krass aber wenigstens nicht ohne Grund.


    Auch das Horten von Lebensmitteln ist absoluter Schwachsinn. Außer man ist ein Prepper und Beschränkt sich auf Konserven oder dergleichen. Unsere Versorungslage ist nicht so schwer davon Betroffen, dass das sein muss.

    Dieses Virus ist nur für Kinder, Alte Menschen und Menschen mit einem Gestörtem Immunsystem tödlich. Ich selbst mache mir keine Sorgen darüber, wenn ich das haben sollte. Ich hab mal gehört, dass wenn man das Virus ohne Medikamente überlebt hat, dass man dann quasi Immun dagegen ist, weil Antikörper gebildet wurden. Ob das stimmt kann ich nicht sagen. Auch weil es keine direkte Heilung gibt lindern die Ärzte nur die Symptome und halten jemanden so lange am Leben, bis das Immunsystem das erledigt hat.
  • in: Erpresser E-Mail erhalten, was tun?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Darauf muss man gar nicht erst eingehen. Das was dort geschrieben steht macht gar keinen Sinn. Klar nützt das Passwort ändern immer etwas. Und es gibt im Internet einen Fake-Emailer aus Tschechien. Dort kann man sogar auswählen von welchem Webdienst dies Augenscheinlich versendet worden ist.

    Genau das wird so etwas oder so in der Art sein. Am besten gar nicht darauf antworten. Das ist immer das beste was man tun kann. So etwas ähnliches habe ich auch mal bekommen. Aber das ist nur ne Leere Drohung und nichts dahinter.
  • in: CMD.exe Protokoll anlegen

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Danke für die vorschläge. Jedoch werde ich aus diesen Links nicht wirklich schlau daraus. Habs auch über Chrome übersetzen lassen.
    Gibt es keine Programme denen ich einfach das zuweisen kann um Protokolle anzulegen in einer .txt datei ?


    Es muss doch so etwas irgendwie geben.
  • in: CMD.exe Protokoll anlegen

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Genau das ist es ja wie das geht. Das weiß ich nämlich nicht.

    Und ja mit batch wird die cmd.exe ausgeführt und diese macht ja Prozesse welche ich Protokollieren will.

    Hast du vielleicht eine Idee oder eine Anleitung wie man das machen kann ?
  • in: CMD.exe Protokoll anlegen

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Moinsen,


    ich würde gerne wissen, wie man den Inhalt der cmd.exe sorgfältig Protokollieren kann, also das Pro vorgang immer ein neues Protokoll angelegt wird? Hab Häufig das Problem, dass wenn etwas schief gelaufen ist, dass die cmd.exe einfach sich schließt, ohne dass ich dann noch sehen kann, was genau der Fehler oder sonstiges genau ist.

    Deswegen brauche ich ein Programm, welches den Gesamten Inhalt der cmd.exe Protokolliert, damit ich einfach darauf zugreifen kann.

    Wäre dankbar für Lösungsvorschläge
  • in: HUAWEI SuperCharge 24/7 geeignet?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Wow. Was geht hier ab ? Kaum bin ich heute wieder Angemeldet, schon sind mehrere Dutzend Benachrichtigungen bezüglich dieses Themas in meiner Mailbox zu finden.


    Ich hatte lediglich gefragt, ob es sicher sei einen Pi 3B auf Dauer zu betreiben mit einem hochwertigen und Starken Netzteil von Huawei.

    Seit über 3 Monaten ist mein TorRelay schon ein Teil des Tor-Netzwerkes. Es wurden schon über 1.2 Terrabyte Traffic weitergeleitet. Es ist bis jetzt nichts gefährliches Passiert mit meinem Vorhaben ein anderes leistungsstarkes Netzteil zu verwenden.


    Active Temp: 49.4 °C
    Load: 1.01 1.02 1.05
    Memory usage: 71.6 %

    Das sind die Daten des Pis wie Temperatur und Ram-Nutzung. Ich stufe das als Unbedenklich ein.

    Da ich den Pi nicht nur als TorRelay verwende sondern mit PiHole auch einen DNS Server, braucht dieser etwas mehr Strom, damit dieser nicht einknickt wegen niedriger Spannungsversorgung. Es sind auch keine Weiteren Extras wie Kühlgeräte oder ähnliches am Pi installiert.

    Das Thema kann, soweit es mich betrifft, Geschlossen werden.

    Also mein Fazit: Es ist in Ordnung und Funktioniert. Wenn etwas Gefährliches passiert wäre, dann wäre das schon binnen Weniger Wochen passiert.

    PS: Ich danke euch für euer Interesse und an eurer Anteilnahme.
  • in: webhosting bzw. shophosting geeigneter Hoster?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    manhu schrieb:
    Danke für deine Antowort bruchpilotnr1,
    inszwischen habe ich mir eine Neues Akkount eingerichtet und entschieden diesen Hoster weiter zu nutzen :)
    Lg. Andy


    Immer wieder gerne. Solltest du weitere Fragen haben kannst du gerne wieder ein neues Thema hier im Forum erstellen. Ich helfe dir gerne Weiter, auch über PN. Jedoch finde ich es besser, wenn du deine Anliegen hier im Forum Teilst. So kann jeder hier sich die eventuelle Hilfe holen, ohne ein neues Thema zu erstellen. Oder wenn es etwas ist, was kein Community-Mitglied, wie ich zb. beantworten oder lösen kann, kannst du dich jederzeit an den Lima-City Ticket oder Telefonsupport wenden.

    (Oh man, ich schreibe echt schon wie ein Moderator xD)
    #closed
  • in: webhosting bzw. shophosting geeigneter Hoster?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    adventgemeinde-bamberg schrieb:
    1. Meine Frage kann man das alles unter einen Account Organisieren, sprich wenn der Kommende Onlineshop weitere Admins erhällt bzw. ich nicht mehr dafür zuständig sein soll, ob ich das irgentwie weitergeben (Mysql Datenbanken, Domains, webspeicher ganzer webseite) ohne meine Zugangsdaten zu verlieren? Oder ist es besser ein weiteres Account zu erstellen/regestrieren?


    Dann solltest du dafür lieber einen Neuen Account erstellen. Account-Daten weitergeben ist immer eine Gänzlich schlechte Idee.


    2. PHP mail Kontignet ist ja von 500 - 2000 je nachdem was ich für ein Packet wähle, ist dieses Kontigent erweiterbar? Also wenn z.b. ein einem Tag 50 Kunden eine Bestellung aufgeben, dann hat man als erstes PHP mail von Regestrierung, zweitens Bestätigung von Bestellung, drittens Zahlungseingang PayPal, viertens Versand und das gleiche nochmal an den Verkäufer, also 8 PHP mails bei 50 leuten sind das 400 mails. Ich schätze das ich sowieso noch nicht alles erwähnt habe, nun ihr wisst was ich meine. Kann man das mit Mailchip von Woocommerce umgehen, will nur auf nummer sicher gehen.


    Frag den Support via Ticket oder Telefon. Der Stockt dir das so hoch auf wie du es Wünschst. Du kannst dies nach belieben tun. Es soll nur verhindert werden, dass darüber Spam versendet wird und die E-Mailserver von Lima-City in Blacklisten aufgenommen werden. Deswegen sind diese Mailkontingenten wichtig.

    Du kannst aber auch die E-Mails via SMTP versenden lassen. Ich weiß nur nicht, ob dein WooCommerce das Unterstützt bzw. Wordpress. Über SMTP kannst du unbegrenzt E-Mails versenden lassen. Jedenfalls habe ich bis jetzt keine Info darüber gefunden welches mir erklärt, dass es nicht so ist.


    3. Wie ist lima-city im vergleich zu alfahosting oder netcup in bereich Geschwindigkeit, mir ist klar das es davon abhängt in wie fern der Inhalt davon abhängt, mir geht es vielleicht mehr darum ob lima-city genau so gut geeignet ist wie die zwei was die Technischen Vorraussetzung angeht und die geschwindigkeit.


    Es gibt kaum Unterschied zu anderen Hostern. Jedoch der Premiumwebspace beschleunigt deinen Shop spürbar. Und Lima-City ist zu 1000% geeignet für dein vorhaben. Ich bin auch schon seit Jahren Kunde. Zwar Kostenloser Webspace und langsamer als Premium aber dieser ist dennoch zuverlässig.


    Mich hat es sehr gefreut das Lima City Webhoster des Jahres 2019 geworden ist. Hat jemand ne Ahnung warum bei Shophosting lima nicht erwänht wird? https://www.hosttest.de/wahl/sieger-2019


    Dafür gibt es zwar einen Extra Bereich aber Lima-City ist auch für deine Bedürfnisse geeignet hier einen Shop aufzusetzen. Alfahosting hat ein Seperates Angebot für Shops. Und Lima-City hat dies nicht. Das heißt aber keineswegs, dass Lima-City ungeeignet wäre einen Shop zu Betreiben. Denn dafür ist Lima-City zu 100% geeignet.

    Das ist die Seite die mich etwas verunsichert ob lima für shophosting genau so gut geeigent ist. Mir stellt sich die Frage nach welchen Kriterien Sie dies bearteilt haben, aber das nur am Rande.


    Das bestimmen häufiger weise die Kunden selbst. Diese geben an wie zufrieden die Kunden mit Lima-City sind. Und in Kategorie Bestes Webhosting hat sich Lima-City sich dies auch verdient.

    Wenn du hier auf dem Webspace, welches mit "Webhosting" datiert wird, einen Shop aufsetzt, dann wird dein Shop auch schnell erreichbar sein für dich und deine Kunden. Lima-City hat kein "Spezielles" Angebot wie Alfahosting für Shops, weil das auch nicht notwenig ist. Ein Webspaceangebot für alle Bedürfnisse lautet hier das Motto :smokin:
  • in: externe IP-Adresse sperren

    geschrieben von bruchpilotnr1

    muellerlukas schrieb:
    Bei IP-Adressen wird der DNS-Server gar nicht erst befragt, IP-Adressen sperren kann ein Pi-Hole also nicht. Ist eben nur ein DNS-Server und keine Firewall.

    Man könnte ja auch noch eventuell IP-Blocker installieren auf dem Pi und es so einrichten, dass es nur Freigegebene IPs zulässt. Wenn es so etwas cooles wie Pi-Hole gibt, dann müsste es so was ähnliches auch für IP-Adressen geben. Oder man könnte versuchen einen A-Record über eine vorhandene Sub-Domain zu erstellen und die IP-Adresse eintragen in den A-Record einstellungen die Blockiert werden soll und die Sub-Domain anschließend im Pi Hole Blockieren. So sollte eventuell die IP auch geblockt werden können.


    127.0.0.1 google.com
    127.0.0.1 172.217.168.67

    Ansonsten könnte man es ja so versuchen, dass man sich einen PI-Hole einrichtet, eine host.txt datei erstellt, im Internet hochladet und in den Pi-Hole einfügt.

    Hier ist eine Liste die ich selbst blocke:https://bruchpilotnr1.lima-city.de/windowsspyblock.txt


    Bei "Netzwerkübergreifend" wäre ich auch vorsichtig. Entweder mit einiger manueller Konfiguration oder frei verfügbar über das Internet. Beides sollte jemand, der nach der Sperrung von IP-Adressen frage eher nicht in die Hand nehmen.
    Oder meintest du "Geräteübergreifend"? ;)


    Der Pi Hole ist Netzwerkübergreifend und somit auch Geräteübergreifend. Jedes Gerät im LAN/WLAN ist dann von Werbung befreit. Mein Pi-Hole ist mit einem Passwort geschützt und ist nicht über das Internet zu erreichen sondern nur im Netzwerk. Es existiert auch keine Port-Weiterleitung. Lediglich für das Tor-Netzwerk wurden 9001 und 9030 geöffnet.
  • in: externe IP-Adresse sperren

    geschrieben von bruchpilotnr1

    internetplattform schrieb:
    Ich habe gelesen, dass man gewisse URL mittels Host Datei des Windows Sperren kann. Nun habe ich 2 Fragen dazu.

    1: kann man auch IP-Adressen so sperren wie mans mit URL macht in der Host Datei?
    127.0.0.1 google.com
    127.0.0.1 172.217.168.67

    2: wie kann ich
    Kann ich die Host Datei Zentral und dann via Login Batch (Autostart) auf den 3 PC's verteilen.
    Habe in der Batch Datei folgendes geschrieben: "xcopy "\\nas\hostdatei\"* "c:\Windows\System32\drivers\etc\" /s /d /y" lasse ich nun den Batch laufen auf dem Client, kommt die Meldung, dass es nicht kopieren kann. Wegen keine Rechte. Ob wohl der Benutzer Lokale Admin-Rechte hat. Gibt es eine andere Möglichkeit die Datei zu verteilen.

    Oder gibt es eine bessere Lösung um solche Sachen zu sperren wie bei 1tens?


    Du könntest Hosts Sperren mit einem Pi-Hole. Der Pi fungiert als DNS Server und filtert alle verbotenen Anfragen und schickt diese gar nicht erst ab. So kannst du Netzwerk übergreifend Webseiten und IP-Adressen Sperren lassen.

    Ein Gutes Tutorial zur einrichtung findest du bei Sempervideo https://www.youtube.com/watch?v=jwVuhpqvSGI&list=PL3-bM7Aq1pUrkASwtwM636PKyyeohGoQa

  • in: Private Renteninstitute Auflösen?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    prinz-und-gloeckner schrieb:
    Was passiert, wenn das vereinheitlicht wird, hängt doch stark davon ab, wie die Beiträge festgelegt werden und wie die Abhängigkeit des nachher Ausgezahlten zum Eingezahlten ist.


    Da würde ich je nach dem wie hoch der verdienst der Person ist. Wer viel Geld verdient solle auch viel Geld einzahlen. Wenig verdiener müssen auch weniger bezahlen. Man soll irgendwie versuchen die Rente etwas einheitlicher zu gestalten. Welcher Rentner braucht bitte 5000€ im Monat? Ich würde einfach mal Grob sagen, Mindestens 1000€/Netto (zum leben) Pro Rentner könnten Realistisch gemacht werden, wenn

    1. Jeder Arbeitnehmer/Arbeitgeber Einzahlt
    2. Alle Pensionen und Private Rentenvermögen in die Deutsche Rentenkasse eingezahlt wird und von dort aus ausgezahlt.

    So würde auch Personal eingespart werden, wenn es nur noch eine Rentenkasse geben würde. Klingt zwar gemein, aber bei einer Rentenkasse würde ich sagen, nur soviel Personal wie nötig. Weil die Rentner die Personalkosten ebenfalls übernehmen und je mehr Private Renteninstitute es gibt desto mehr Geld muss ausgegeben werden für Personal.


    Die gesetzliche Rentenversicherung ist ja ein Umlagesystem, grob werden die aktuellen Renten von dem bezahlt, was die Beitragszahler gerade einzahlen.
    Nimmt man weitere Rentner hinzu, steigen die Ausgaben, somit müssen auch mehr Einnahmen her, also über höhere Beiträge oder mehr Beitragszahler.
    Vorteilhaft wäre es natürlich, insbesondere Selbständige mit in das System zu nehmen, also generell dafür zu sorgen, daß sich möglichst viele Leute oder Konzerne (Sozialabgaben auf Roboter sowie auf Gewinne?) sich an der Finanzierung des allgemeinen Lebensunterhaltes beteiligen.

    Das gleiche würde ich auch sagen. Durch die Umverteilung der Gelder in die Deutsche Rentenkasse sollte genug Geld da sein um alle Rentner ihre Rente auszahlen zu lassen und das Rentenniveau zu erhöhen.


    Wenn das passend eingerichtet und justiert ist, muß sich damit für Leute nicht zwangsläufig viel ändern, die kaum etwas einzahlen, die bekommen eben wenig Punkte angerechnet, als Rentner später eben auch wenig ausbezahlt, wenn sie dran sind.
    Kommt eben darauf an, wie der Auszahlungsmodus festgelegt wird, was wiederum davon abhängt, welche Parteien oder Lobbyisten das festlegen.

    Ja wer viel einzahlt, soll ja auch viel erhalten. Aber ich denke auch an einer Art Maximum zb. 2500€ bzw. 2200€.
    So könnte jeder Rentner sich noch ein schönes Leben machen.


    Ein System für alle macht die Angelegenheit natürlich allgemein überschaubarer.
    Überträgt man derartige Aufgaben privaten Konzernen, gibt es bei denen auch ein Gewinninteresse.
    Das kann von Vorteil sein, wenn dies dazu führt, daß sie die Beiträge gewinnbringend für die Einzahler anlegen, ist eher schlecht, wenn ein großer Anteil der Beiträge in die Gewinne des Konzerns fließt.


    Und es kann zum Nachteil sein, wenn man Russisches Roulette mit fremden Geld spielt. So was würde ich niemals machen. Das Rentensystem muss vollständig Autonom laufen, sprich: die Beitragszahler müssen ausreichen um die Renten zu finanzieren ohne Extragewinne von außen. Wenn das nicht ohne diese "Gewinnspiele" dann geht das gegen die Wand.
  • in: Private Renteninstitute Auflösen?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    mein-wunschname schrieb:
    Für so eine Meinung wird man, symbolisch gesagt, geteert und gefedert.


    Mhh also doch keine "Einer für alle, alle für einen"?


    Die Versicherungsunternehmen, die dieses Geschäft betreiben, machen sicherlich reichlich Lobbyarbeit, um diesen Geschäftszweig aufrecht zu erhalten.

    Das Geld könnte man sich sparen.


    Die ganze Sache hat aber mindestens einen Haken: Wer wenig verdient, dem fällt es schwer, auch noch Geld in eine private Altersversorge zu stecken. Und auch die vielen Kleinselbständigen und Freiberuflern "vergessen" oft, dass sie in ihren Stundensätzen auch Beträge für eine Altersabsicherung berücksichtigen müssen.


    Na das klingt doch ziemlich danach, dass es besser wäre, wenn es nur eine Rentenkasse geben würde. Ich selbst kann mir gar keine zusätliche Private Rentenversicherung leisten. Das ist viel zu teuer für mich.


    Tatsächlich wäre aber das angedachte Vorgehen grundgesetzwidrig, zumindest in Bezug auf die eingezahlten Beiträge, die ja den Versicherten gehören. Darüber hinaus denke ich, dass so ein Vorschlag noch nicht einmal mehrheitsfähig ist. Ich vermute, dass ein großer Teil der berufstätigen Bevölkerung in irgendeiner Form eine zusätzliche private Altersvorsoge hat (es gibt allein rd. 17 Mio Riesterverträge).


    Wieso sollte das Grundgesetzwidrig sein? Ich bin einfach der Ansicht, dass wenn es nur eine Rentenkasse gibt und jeder dort einzahlen muss, dass es dann viel besser werden wird für die Jetzigen Rentner. Stell dir mal vor, dass es eine Rentenversicherung gibt wo gesamt Deutschland einzahlt. Die Rentenarmut wäre damit beiseite geschafft.

    Und außerdem; es war nie die Rede davon, den Versicherten ihre eingezahlten Beiträge wegzunehmen sondern anders zu Justieren.


    Außerdem:
    Die ganze Diskussion kann man noch viel weiter fassen. Im Jahr 2000 (also unter SPD-BK Schröder) wurde die Berufsunfähigkeitsversicherung privatisiert.


    Ich wäre ebenfalls dafür, dass solche Versicherungen staatlich sind.

    KFZ
    Sterbegeld
    Private Haftpflicht
    Lebensversicherung
    und weitere sollten meiner Meinung nach wie vor ruhig Privat bleiben. Jedoch sollte man alles wichtige, welches unerlässlich ist verstaatlichen. Ich bin der Meinung, dass es genug Geld bei den Jetzigen Privaten gibt um Rentenarmut ein für alle mal einzudämmen. Nur was fehlt ist die Genauen zahlen der einzelnen Versicherungen um das entweder zu bestätigen und zu bekräftigen dass meine Theorie bzw. Behauptung stimmt oder eben nicht.


    Was wäre den deine Meinung dazu ? Was würde deiner Meinung Passieren, wenn es nur eine Versicherung gibt für die wichtigsten Bereiche ? Mich würde es interessieren was andere dazu sagen.
  • in: Private Renteninstitute Auflösen?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Es solle ja nicht verboten werden, sein Geld zu verschleudern. Es soll nur das was wirklich wichtig ist, wie Rente und Gesundheitskassen verboten werden also nicht-staatliche Gesundheits- und Rentenkassen verboten. So könnte man der jetzigen Rentenprobleme etwas entgegenwirken und es gäbe halt mehr Einzahler. Rente und Gesundheit sind zu Wertvoll um sie Privatinstitute zu überlassen.

    KFZ, Haftpflicht etc. dürfen Privat betrieben werden. Vielleicht sollte man noch Sterbegeldversicherungen mit einbeziehen. Aber sonst wäre alles andere genau wie vorher.

    EDIT: Unter anderem sollte die Besteuerung der Rente auch besser Abgeschafft oder sehr stark Gesenkt werden. Der Staat sollte den Menschen nicht das Letzte Hemd kosten.
  • in: Private Renteninstitute Auflösen?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Moin und guten Abend,

    ich habe mich gefragt, ob es Sinn machen würde, wenn man alle Privaten Rentenversicherungen auflösen würde und Private Rentenversicherungen verbieten würde?

    Wie einige ja vielleicht wissen, sind viele Rentner Arm, weil sie einfach nicht mehr Rentengeld bekommen. Ich selbst werde vermutlich bis >70 Arbeiten müssen. Und da habe ich mich gefragt ob es eventuell Hilfreich wäre, das gesammelte Geld der Privaten Renteninstitute einzuziehen und an die Rentner zu verteilen ? Ich würde mal behaupten, dass das funktionieren würde, weil dann nur noch in einem Topf das Geld landet. Klar werden hier wahrscheinlich einige Nutzer sich fragen, was das Bringen soll. Ich selbst sehe es einfach so, dass man alle Wichtigen Versicherungen wie zb. Rentenversicherungen nur noch Gesetzlich zulassen sollte. So könnte man alles eingezahlte Geld besser verteilen und man hätte mehr Arbeitnehmer/Arbeitgeber die einzahlen.

    Auch finde ich, sollten auch Beamte/Lehrkräfte in die Gesetzlichen einzahlen. Dort sind nämlich alle soweit ich das weiß Privat Rentenversichert oder haben eine "Betriebsrente" die noch extra Abgeschlossen wird.

    Was meint ihr dazu ? Wäre das eine gute Idee oder eher weniger? Oder was habt ihr für Ideen, wie man die Rente verbessern könnte?
  • in: HUAWEI SuperCharge 24/7 geeignet?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    So, ich habe es vollbracht. Mein Tor-Relay ist jetzt verfügbar.


    https://www.directupload.net/file/d/5612/6syg53nl_png.htm

    https://www.directupload.net/file/d/5612/l9udu4uu_png.htm

    Ich muss ja sagen, dass das sehr schnell ging, dass Traffic generiert wird. Ich dachte erst, dass das Relay erst im Netzwerk "Bekannt" werden muss ? Aber naja gut zu wissen, dass es nicht der fall ist und es direkt los geht. Es wird im durchschnitt der Traffic von 8 leuten Verursacht. Naja besser als nichts würde ich mal sagen. Scheint auch Stabil zu laufen. Das Relay habe ich so eingestellt, dass es keine Bandbreitenlimitierung gibt. 50 Mbit/s Download und 10 Mbit/s Upload.
  • in: HUAWEI SuperCharge 24/7 geeignet?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Da es sich um MicroUSB Handelt und diese lediglich bis zu 3 Ampere Unterstützen wird der Pi nicht getoastet. Es war ja auch ein USB-C kabel dabei. Und es ist eigenltich auch dafür ausgelegt. Jedoch wollte ich einfach nur sicher gehen, dass das Relay einwandfrei läuft.
  • in: HUAWEI SuperCharge 24/7 geeignet?

    geschrieben von bruchpilotnr1

    Moinsen,

    ich hab mir überlegt einen meiner Raspberry Pi3b als Tor Relay einzusetzen. Alles ist soweit vorbereitet und könnte in Betrieb genommen werden. Jedoch kam es des öfteren schon vor, dass der RSBP unter Strommangel stand. Daher habe ich mir vor einiger Zeit ein 5 Ampere Starkes Ladegerät von HUAWEI gekauft. Seit ich das benutze, klagte er nicht einmal wegen zu wenig Energie. Allerdings weiß ich nicht, ob ich das auch 24/7 angeschlossen lassen kann, wegen eventueller Brandgefahr. Vielleicht weiß einer von euch Technik Begeisterten ob dies geeignet für den 24/7 Dauerbetrieb geeignet ist.

    Genaue Modellnummer: HW-050450E00

    MFG

Login zum Webhosting ohne Werbung!