kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Donald Trump ist Präsident

lima-cityForumSonstigesPolitik & Wirtschaft

  1. turmfalken-nikolai

    Kostenloser Webspace von turmfalken-nikolai

    turmfalken-nikolai hat kostenlosen Webspace.

    kigollogik schrieb:
    Das sich Europa gen Asien richten muss, sollte sich Amerika mit seiner Wirtschaft ein Stückweit abschotten ist logische Schlussfolgerung, finde ich. Irgendwohin muss tag/deutschland">Deutschland ja exportieren.


    invalidenturm schrieb:
    Nun, ich wollte ja auch nicht auf Günter Oettinger hinaus, sondern auf die Chancen für Europa, weil ich es ähnlich sehe wie Juncker, 2017 und vielleicht auch 18 wird entscheidend dafür sein, ob mal ein wirkliches Europa entsteht, oder ob alles den Bach runtergeht, weil schon in Kernfragen keine Einigung möglich ist. Mag man zur Flüchtlingsfrage stehen wie man will (ich habe kein Problem mit Migranten, nur wie mit dem Zustrom umgegangen wird finde ich besch...), ohne Stärkung der Wirtschaft wird es nicht gehen, irgendwo her müssen ja die zusätzlich benötigten Mittel und Arbeitsplätze kommen.


    Das sehe ich genau wie INVALIDENTURM. Wir müssen vor allem weg davon nur darüber nachzudenken was aus Deutschland wird. Europa hat jetzt die Chance zu zeigen das es "EINS" sein will bzw. Ist. Wobei wir von dem Ist doch noch einiges entfernt sind. Die Briten hatten es ja noch nie begriffen und gehen nun. Über kurz oder lang wird es vermutlich noch andere Staaten geben die einen ähnlichen Weg gehn wenn die Europapolitik nicht so läuft wie ihnen das vorschwebt. Die Mentalität einiger Länder " solang wir Vorteile daraus ziehn gehören wir dazu, wenn es darum geht Pflichten zu übernehmen sperren wir uns" kotzt mich gelinde gesagt an. Und grad was die osteuropäischen EU Mitglieder angeht sage ich da nur : Pfui! Denkt daran wie es Euch früher ergangen ist! Bei einigen Ländern dort frage ich mich bis heute wie die die Aufnahmekriterien erfüllt habe sollen ( zB Rumänien ).
    Trump selbst ist ein Brandstifter übelster Sorte. Er hat auch nur seine eigenen Vorteile auf dem Schirm. ( Siehe Dekret über den Weiterbau der Ölpipelines in die er selbst investiert hat ).
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. Europa ist doch eins. Die Briten waren noch nie so Europa zugeordnet wie es die anderen Mitgliedstaaten waten. GB hat schon immer sein eigenes Süppchen gekocht. Was derzeit Europa gefährlich werden kann sind die Gegner. In Deutschland die AFD in Frankreich der Front National und i n den Niederlanden die Massen um Geert Wiilders. Das ist in meinen Augen die größere Gefahr dieses Jahr.

    Trump ist unberechenbar weil ihm die Sachkenntnis fehlt. Das hat auch swin Stab diese Woche sehr gut bewiesen, als man Deutschland den Vorwurf machte Europa auszubeuten und den Euro niedrig zu halten. Da haben sie einmal wieder ihre Unkenntnis gezeigt. Denn Deutschland ist an einem hohen Stand der gemeinsamen Währung sehr interessiert. Für Deutschland ist ein hoher Euro besser.
    Der Protektionismus der derzeitigen Regierung in den uSA kann erhebliche Schäden an der Weltwirtschaft hinterlassen. Wohin das führt: da muss man ja nur einmal 80 Jahre zurück in die frühen 30Jahre blicken.

    Hoffen wir also mal, dass der Kongress in den USA in den kommenden Wochen und Monaten Vernunft zeigt. Ohne diesen keine Kündigung und Ratifizierung internationaler Verträge.
  4. Autor dieses Themas

    invalidenturm

    Kostenloser Webspace von invalidenturm

    invalidenturm hat kostenlosen Webspace.

    kigollogik schrieb: Europa ist doch eins. .....Für Deutschland ist ein hoher Euro besser.
    Das sind die zwei Sachen, worin ich Dir nicht zustimmen kann, Wenn nämlich Europa eins wäre, gäbe es keine Verteilungsdiskussion bei Migranten, ausser dem wäre eine Griechenland Krise schon lange gelöst, und einen Brexit hätte es gar nicht erst gegeben. Natürlich hast Du recht mit Deiner Aussage, dass sich die Briten noch nie so richtig integrieren wollten. Der niedrige Eurokurs nutzt unserer exportorientierten Wirtschaft und schadet eigentlich nur uns, den "Verbrauchern", ähnlich ist es bei der Zinspolitik der EZB, welche ja auch den Eurokurs beeinflusst hat. Durch 0% Zinsen werden "Normalbürgers" Sparguthaben infolge der Inflation immer wertloser und Staats+Unternehmens- Schulden billiger.
  5. invalidenturm schrieb:
    kigollogik schrieb: Europa ist doch eins. .....Für Deutschland ist ein hoher Euro besser.
    Das sind die zwei Sachen, worin ich Dir nicht zustimmen kann, Wenn nämlich Europa eins wäre, gäbe es keine Verteilungsdiskussion bei Migranten, ausser dem wäre eine Griechenland Krise schon lange gelöst, und einen Brexit hätte es gar nicht erst gegeben. Natürlich hast Du recht mit Deiner Aussage, dass sich die Briten noch nie so richtig integrieren wollten. Der niedrige Eurokurs nutzt unserer exportorientierten Wirtschaft und schadet eigentlich nur uns, den "Verbrauchern", ähnlich ist es bei der Zinspolitik der EZB, welche ja auch den Eurokurs beeinflusst hat. Durch 0% Zinsen werden "Normalbürgers" Sparguthaben infolge der Inflation immer wertloser und Staats+Unternehmens- Schulden billiger.


    Das bedeutet, ein Ehepaar das sich uneins in der Meinung ist, ist gar kein Ehepaar?
    Sorry, für den stumpfen Vergleich, aber ich denke, das in einer Union von 28 Parteien durchaus Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten sein können. Trotzdem können alle 28 langfristig dasselbe Ziel haben, dass sie gemeinsam verfolgen wollen.

    Deutschland legt schon seit langem einen hohen Stellenwert auf den starken Außenwert der Währung. Du kannst ja einmal recherchieren und den Wert des Euros in Abhängigkeit zu den Exporteinnahmen setzen.

    Und Trumps Spiel in dem ganzen bezieht sich hoffentlich nur auf eine reine Show, die er derzeit darstellt. Ich bezweifle, dass Trump geradezu in einen "Handelskrieg" mit einer der wichtigsten Handelspartner geht. Da ist es wahrscheinlicher, dass erst einmal Mexiko leidet, aber selbst dort hat sich ja noch nicht allzu viel getan. Dort darf er sich erst einmal vergaloppieren.
  6. mein-wunschname

    mein-wunschname hat kostenlosen Webspace.

    Im Grunde verbirgt sich doch hinter der ganzen Diskussion um Wechselkurse und Exportüberschüsse der alte Grundwiderspruch, der darin besteht, dass man möglichst viel (und damit billiger) produzieren will, aber diejenigen, die die Produkte konsumieren sollen, finanziell einschränkt. Dieser Widerspruch wird in der öffentlichen Diskussion nur selten thematisiert. Und natürlich mach das auch Trump nicht. Dann müsste er nämlich zugeben, dass die Automobilarbeiter in Wolfsburg und ihre Kollegen in Detroit oder Puebla die gleichen Interessen haben.

    Ich finde, dass wir Deutschen eigentlich ziemlich blöd sind. Wir arbeiten viel und konsumieren wenig - das ist doch die Quintessenz unserer auf Exportüberschüsse ausgelegten Wirtschaft.

    Zum Kurs EURO/US-$ kann man hier
    http://www.boerse.de/historische-kurse/Euro-Dollar/EU0009652759
    (Kurs vor Einführung des EURO wurde über ECU ermittelt) sehen, dass sich das Verhältnis nach dem Einbruch des Dollar in den ersten 1970er Jahren eigentlich nicht grundlegend geändert hat: 1978 1,0746 ist fast mit dem aktuellen Kurs identisch. Dazwischen gab es Phasen, in denen der EURO (bzw. die Kunstwährung ECU) deutlich mehr Wert war als heute, aber auch solche, in denen es genau umgekehrt war.
  7. onlinevideorecorder

    onlinevideorecorder hat kostenlosen Webspace.

    bruchpilotnr1 schrieb:

    Hollywood hatte weder jetzt noch irgendwann in der Zukunft mit meiner Theorie zu tun. Wenn du gerne einen Film darüber drehen willst, gerne.


    Filme gibt es schon dazu:

    Blind Horizon – Der Feind in mir

    Fireline
  8. builderburger

    builderburger hat kostenlosen Webspace.

    Die Medien in D - berichten sie denn einseitig, zweiseitig, dreiseitig, ...? Ich meine, bekommt man aus der Berichterstattung in Fernsehen und Zeitung und Radio eigentlich ein nüchternes und neutrales Bild vermittelt? Momentan nehme ich nur ein Trump-Bashing war. Eine sachlichen Beitrag vermisse ich irgendwie. Man wird das Gefühl nicht los, dass das Volk manipuliert wird. Tut er nicht das, was unsere Politik auch tun sollte? "Zum Wohle des Volkes"? Oder ist das jetzt zu kurz gedacht?
    Jedenfalls steht er zu seinen Grundsätzen. Das ist mal ein anderes Format, als die ewige "ich stell mein Fähnchen innen Wind"-Politik.
  9. turmfalken-nikolai

    Kostenloser Webspace von turmfalken-nikolai

    turmfalken-nikolai hat kostenlosen Webspace.

    builderburger schrieb:
    Tut er nicht das, was unsere Politik auch tun sollte? "Zum Wohle des Volkes"? Oder ist das jetzt zu kurz gedacht?
    Jedenfalls steht er zu seinen Grundsätzen. Das ist mal ein anderes Format, als die ewige "ich stell mein Fähnchen innen Wind"-Politik.


    Genau das ist der Punkt. Diese Abschottungspolitik wird am Ende die USA mehr Arbeitsplätze kosten als schaffen.
    Auch seine vollmundigen Ankündigungen die Infrastruktur völlig neu aufzubauen ist eher Wunschdenken eines Größenwahnsinnigen! Profitieren wird im Endresultat er und ein paar seiner Gescnäftsfreunde deren Firmen diese Arbeiten durchführen sofern er denn überhaupt in der Lage ist die dafür benötigten Gelder der klammen Staatskasse zu entlocken.

    Siehe Dekret zum Weiterbau der umstrittenen Ölpipelines: Wer profitiert davon? Donald Trump weil er dort selbst investiert hat. Nicht etwa "sein Volk".

    Und so könnte man die Liste an Beispielen immer weiter fortführen!

    So ne rosarote Brille gibt es gar nicht als das man das alles gut finden könnte was der Typ da von sich gibt und fabriziert!

    Beitrag zuletzt geändert: 6.2.2017 22:38:56 von turmfalken-nikolai
  10. builderburger schrieb:
    Die Medien in D - berichten sie denn einseitig, zweiseitig, dreiseitig, ...? Ich meine, bekommt man aus der Berichterstattung in Fernsehen und Zeitung und Radio eigentlich ein nüchternes und neutrales Bild vermittelt? Momentan nehme ich nur ein Trump-Bashing war. Eine sachlichen Beitrag vermisse ich irgendwie. Man wird das Gefühl nicht los, dass das Volk manipuliert wird.


    Wieso vermisst du sachliche Beiträge?
    Welche Medien konsumierst du?
    Wie kommst du daraus manipuliert zu werden?
    Was denkst du, ist das Ziel einer Manipulation durch die Medien?
    Wer ist dafür verantwortlich, die Medien dahingehend zu steuern?

    Der aktuelle SPIEGEL berichtet sehr schön über Trump und Bannon. Auch die ZEIT hat aktuell einen interessanten Artikel drin:
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-02/steve-bannon-donald-trump-chefberater-alternative-rechte

    Nimm doch diesen Artikel einmal als Referenz und zeige darin auf, wo es für dich bashing ist. Fände ich sehr interessant.


  11. Autor dieses Themas

    invalidenturm

    Kostenloser Webspace von invalidenturm

    invalidenturm hat kostenlosen Webspace.

    builderburger schrieb:
    Die Medien in D - berichten sie denn einseitig, zweiseitig, dreiseitig, ...? Ich meine, bekommt man aus der Berichterstattung in Fernsehen und Zeitung und Radio eigentlich ein nüchternes und neutrales Bild vermittelt? Momentan nehme ich nur ein Trump-Bashing war. Eine sachlichen Beitrag vermisse ich irgendwie. Man wird das Gefühl nicht los, dass das Volk manipuliert wird. Tut er nicht das, was unsere Politik auch tun sollte? "Zum Wohle des Volkes"? Oder ist das jetzt zu kurz gedacht?
    Jedenfalls steht er zu seinen Grundsätzen. Das ist mal ein anderes Format, als die ewige "ich stell mein Fähnchen innen Wind"-Politik.
    Ja, geht mir ähnlich, das ist aber vermutlich gar kein böser Wille der Medien, sondern dem Sachverhalt geschuldet, dass nur ein paar "Premium" Journalisten Beiträge verzapfen, welche dann in leicht abgeänderter Form von anderen Redaktionen übernommen werden. Eine eigene Recherche ist nämlich für die meisten zu teuer. Dadurch, dass mittlerweile in Deutschland die GroKo herrscht, ist auch das frühere gegenseitige Hinterfragen von SPD nahen und CDU nahen Medien, weggefallen, und es hat sich ein "Mainstream" gebildet. Das wird erst anders, wenn/ falls die Popularität von Martin Schulz der SPD die Möglichkeit zu einer rot rot grünen Koalition eröffnet, oder die SPD in die Opposition wechselt. Dann wird sich vermutlich der "Mainstream" aufspalten und wieder gegenseitig hinterfragen.

    ARD und ZDF berichten zweiseitig oder dreiseitig, leider laufen manche nicht "Mainstream" Beiträge eher ausserhalb der Kernsendezeiten. Das dürfte aber auch an uns "Konsumenten" liegen, weil auch wir uns dem "Mainstream" irgendwie angepasst haben.

    Zum Thema Trump, nach meiner Meinung ist das jetzt alles noch Show, die Wähler merken: der Mann macht Wahlversprechen wahr, die Verbündeten merken, dass sie plötzlich für die Nato wie vereinbart mit 2% vom Brutto beitragen müssen, was sie bisher ja auch zugesagt hatten, aber zum grössten Teil nicht taten. Und die Unternehmen hören von Sanktionen und Zöllen. Inwieweit Trump das alles wirklich ernsthaft durchsetzen will, wird die Zukunft zeigen. Nicht umsonst gibt es die sog. 100 Tage Regel. Erst danach sollte man beginnen einen Politiker zu bewerten. Zum einen braucht der Mann ja Zeit, um sich an das neue Spielfeld zu gewöhnen, und dahinterzukommen, welche Regeln da gelten, zum anderen geht es sämtlichen Mitarbeitern genauso, so dass eher in den ersten 100 Tagen keine wirklich optimalen Sachen passieren, oder bei "etablierten" Politikern, einfach erstmal alles weiterläuft wie gehabt, ehe man dann später etwas ändert. Ich finde es aber erfrischend, dass mal jemand ganz anders agiert.

    Nur die dämlichen Reaktionen und das unbedachte Gequatsche unserer "etablierten" als Bundesregierung agierenden Politiker, egal welcher Partei, haben mich eher betroffen gemacht. Von politischer Klugheit war da nichts zu merken. Unsere Medien haben das alles aufgegriffen und nachgeplappert, und so beschäftigen sich alle mehr oder weniger mit dem unwichtigeren Amerika, statt sich um Europa zu kümmern. Ich hoffe die berappeln sich schnell. Die Medien sind gerade dabei das Thema Trump etwas anders anzugehen, und Trump nicht nur schlecht zu machen. Es gibt mittlerweile schon vereinzelt ein paar kluge Analysen, die nach und nach in den "Mainstream" tropfen....

    So z.B. heute, wo ein Beitrag mit Herrn Börner vom BGA https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_F._Börner lief,welcher zumindest auf NTV live ausgestrahlt wurde, und worin Anton Börner eindringlich davor warnte Trump nicht ernst zu nehmen. Er begründete Trumps Handlungen im übrigen damit, dass Trump halt handelt wie ein Unternehmer: gnadenlos Druck aufbauen um das Optimum zu erreichen. Schaun wir mal ob das BGA Statement (ist ja ein sehr mächtiger Verband) unsere "etablierten" endlich in die Gänge bringt.

    @kigollogik, der Spiegel Artikel zeigt eigentlich eher das, was unsere Medien bisher schon perfekt betrieben haben, die negativen Aspekte an und um Trump herauszuarbeiten, statt sich mit dem Gesamtbild zu beschäftigen, und unseren "etablierten" etwas Druck zu machen. Sie haben lieber über abgebrochene Telefonate mit dem australischen Premierminister berichtet, und vermutlich werden wir in nächster Zeit noch mehr unwichtige Dinge erfahren, Hauptsache sie sind negativ, wichtige Sachen wie Erdogans Rundumschlag werden eher am Rande abgehandelt, oder weiss jemand was "Muttis" Ausflug in die Türkei gebracht hat ohne zu googeln? Aber dass Trumps Schäferhund ein Kind gebissen hat, wird mir sicherlich jeder sagen können, falls so ein Fall mal eintritt:wall:. Jetzt erst beginnt man mal langsam umzudenken...

    3xEdit einge fehlende Buchstaben und Kommas ergänzt, fals mir jetzt noch was auffällt, lasse ich es so...

    P.S. Ich hatte den "Frischlings" Beitrag von builderburger positiv bewertet, weil er im Gegensatz zu den Werken anderer "Frischlinge" eine herausragende Qualität aufweist, und einen neuen Aspekt in die Debatte eingebracht hat
    Tut er nicht das, was unsere Politik auch tun sollte? "Zum Wohle des Volkes"? Oder ist das jetzt zu kurz gedacht?
    Leider hat das jemand anders gesehen und meine positive Wertung "herunterzensiert" sei es, weil er anderer politischer Auffassung ist, oder warum auch immer. Ich hoffe der glorreiche Werter ist sich im klaren, wie sehr er letztendlich der Lima-City Community (eine schrumpfende Gemeinde, teilweise aufgrund eines solchen Wertungsverhaltens) schadet Wann fangen hier manche eigentlich an mal nachzudenken, und ihr Wertungsverhalten zu ändern! Es sind nicht mehr die alten Zeiten mit einem neuen Thread aller 3 Minuten, und unzähligen Beiträgen in der gleichen Zeit, wo vielleicht strenges Werten Sinn gemacht hat. Produktiver und für Lima besser wäre die häufigere Vergabe von Plus als Minus, mittlerweile habe ich langsam das Gefühl, ich bin fast der einzige der so was tut. Und wenn sich hier nichts ändert, wird es von mir irgendwann keine Mitarbeit in der Community mehr geben. Turmfalken-Nikolai sieht das vermutlich ähnlich, strcip? ist weg, john-gunn ist weg, autobert fehlt auch schon seit November, und viele "Frischlinge" mit Potential mal was vernünftiges zur Community beizutragen, spammen dann lieber schnell die Gulden für die Datenbank zusammen und sind nicht mehr gesehen. Andere verlassen Lima fluchtartig...

    Beitrag zuletzt geändert: 7.2.2017 12:20:49 von invalidenturm
  12. invalidenturm schrieb:
    @kigollogik, der Spiegel Artikel zeigt eigentlich eher das, was unsere Medien bisher schon perfekt betrieben haben, die negativen Aspekte an und um Trump zu beleuchten, statt sich mit dem Gesamtbild zu beschäftigen, und das ist eine etwas einseitige Berichterstattung wenn man bei Hillary die positiver Aspekte herausstellt. Auch nach der Wahl wurde es nicht besser. Jetzt erst beginnt man mal langsam umzudenken...


    Da hast du aber einiges bei der Berichterstattung mit Hillary nicht mitbekommen.
    Da fände ich es nun interessant:
    Wie beziehst du deine Informationen? Direktes Ansurfen von Seiten, Facebook, Magazine....?

    Bei Trump wird im Spiegel ebenso auf die derzeit positiven Effekte eingegangen.

    Welche positiven Aspekte vermisst du in diesem Artikel, oder, wenn wir jetzt bei Spiegel bleiben, in deren Berichterstattung?



    Beitrag zuletzt geändert: 7.2.2017 11:47:31 von kigollogik
  13. Autor dieses Themas

    invalidenturm

    Kostenloser Webspace von invalidenturm

    invalidenturm hat kostenlosen Webspace.

    Du hast etwas zu eilig geantwortet, dein zitierter Artikel hat sich mehrfach geändert, was dem Umfang und dem Umstand, dass er sich im Editor schlechter liest, geschuldet war. Ausserdem ist mir wieder mal sauer aufgestossen wie hier manche so werten, ohne darüber nachzudenken, was sie mit einem unüberlegten und nicht regelkonformen Werten anrichten. Ich hoffe der Betreffende denkt darüber nach, und ändert sein Wertungsverhalten. Ich verzichte übrigens fast völlig auf negatives Werten, und schreibe lieber einen kurzen Hinweis wenn mich etwas stört. Und momentan stört mich dass Du nur Fragen über Fragen aufwirfst, ohne sonst etwas zum Thread beizusteuern. Ausser dem habe ich heute erstmal genug getippt, und werde erst in einem nächsten Beitrag auf Spiegel eingehen, aber vielleicht ist ja dank meinem Edit, deine Frage schon beantwortet.


  14. Die Mauer. Ist die Mauer schlecht nach Mexiko? Nein, denn so kommen illegale ins Land und der US Bürger sagt, warum TAX zahlen. Und das ist auch der Grund warum die Leute sich gegen die Mauer wehren. Dann würden mit der Mauer die Reichen nun teure Arbeitskräft kaufen müssen, weil sie billigen Schwarzarbeiter für ein Brot und eine Suppe fehlen. Das ist auch der Grund warum so viel Widerstand, nicht jeder Amerikaner will seine Privilegien wegwerfen. Denn der Nachbar hat auch eine illegale Putzfrau und schon ist das Gewissen wieder eingeschlafen.

  15. turmfalken-nikolai

    Kostenloser Webspace von turmfalken-nikolai

    turmfalken-nikolai hat kostenlosen Webspace.

    invalidenturm schrieb:

    P.S. Ich hatte den "Frischlings" Beitrag von builderburger positiv bewertet, weil er im Gegensatz zu den Werken anderer "Frischlinge" eine herausragende Qualität aufweist, und einen neuen Aspekt in die Debatte eingebracht hat
    Tut er nicht das, was unsere Politik auch tun sollte? "Zum Wohle des Volkes"? Oder ist das jetzt zu kurz gedacht?
    Leider hat das jemand anders gesehen und meine positive Wertung "herunterzensiert" sei es, weil er anderer politischer Auffassung ist, oder warum auch immer. Ich hoffe der glorreiche Werter ist sich im klaren, wie sehr er letztendlich der Lima-City Community (eine schrumpfende Gemeinde, teilweise aufgrund eines solchen Wertungsverhaltens) schadet Wann fangen hier manche eigentlich an mal nachzudenken, und ihr Wertungsverhalten zu ändern! Es sind nicht mehr die alten Zeiten mit einem neuen Thread aller 3 Minuten, und unzähligen Beiträgen in der gleichen Zeit, wo vielleicht strenges Werten Sinn gemacht hat. Produktiver und für Lima besser wäre die häufigere Vergabe von Plus als Minus, mittlerweile habe ich langsam das Gefühl, ich bin fast der einzige der so was tut. Und wenn sich hier nichts ändert, wird es von mir irgendwann keine Mitarbeit in der Community mehr geben. Turmfalken-Nikolai sieht das vermutlich ähnlich, strcip? ist weg, john-gunn ist weg, autobert fehlt auch schon seit November, und viele "Frischlinge" mit Potential mal was vernünftiges zur Community beizutragen, spammen dann lieber schnell die Gulden für die Datenbank zusammen und sind nicht mehr gesehen. Andere verlassen Lima fluchtartig...


    Das kann ich nur unterschreiben! Deswegen ein dickes + von mir!
    Wenn ich nur in den Thread schau "sich selbst mit der Post verschicken": Da steht von Anfang an nur Mist drin - eigentlich gehört der komplette Thread in den Spam! Aber diejenigen die die negativen Bewertungen fangen sind immer die Gleichen. Anscheinend bewerten hier einige nach Nase! Aber das gehört eigentlich in einen anderen Thread!

    Beitrag zuletzt geändert: 7.2.2017 14:03:50 von turmfalken-nikolai
  16. Autor dieses Themas

    invalidenturm

    Kostenloser Webspace von invalidenturm

    invalidenturm hat kostenlosen Webspace.

    hbss schrieb: ...Ist die Mauer schlecht nach Mexiko? Nein, denn so kommen illegale ins Land und der US Bürger sagt, warum TAX zahlen. Und das ist auch der Grund warum die Leute sich gegen die Mauer wehren. Dann würden mit der Mauer die Reichen nun teure Arbeitskräft kaufen müssen, weil sie billigen Schwarzarbeiter für ein Brot und eine Suppe fehlen. Das ist auch der Grund warum so viel Widerstand, nicht jeder Amerikaner will seine Privilegien wegwerfen. Denn der Nachbar hat auch eine illegale Putzfrau und schon ist das Gewissen wieder eingeschlafen.
    Ich glaube ehrlich gesagt nicht daran, dass Trump eine komplette Mauer entlang der mexikanischen Grenze bauen wird, er wird die bestehenden Schutzanlagen ausweiten, aber das war so schon vor Trump geplant. Ausser dem wird er neue Abschnitte hinzufügen, wo es Sinn macht. Ich kann mir aus kaufmännischer Sicht nicht vorstellen, dass in weiträumig unbewohnten Regionen eine Mauer errichtet wird, obwohl eine Überwachung per Satellit und Sensoren billiger und möglich wäre.

    Und was alle leider immer wieder vergessen Trump ist Medienprofi und Kaufmann. Die meisten lassen sich durch seine polarisierende Art und sein vulgäres Rumgepolter täuschen, und nehmen ihn (noch) nicht ernst.

    Momentan lassen sich ja schon erste Auswirkungen auf Deutschland und Europa abschätzen: Alle werden den versprochenen Beitrag zur NATO zahlen müssen. Trump wird versuchen Europa im amerikanischen (Wirtschafts) Interesse weiter aufzuspalten, um Individuelle Handelsabkommen zu bekommen. Aber schon da kann es sein, dass er zurückrudert, wenn ihm mal jemand die (politischen) Folgen klarmacht. Nur sind da bisher viele europäische Politiker nicht besonders hilfreich gewesen...

    Die wirtschaftlichen Folgen hat Anton Börner heute auf den Punkt gebracht und Reaktionsmöglichkeiten skizziert. In der Presse existiert (bisher) noch nix verlinkbares, aber das wird vermutlich morgen anders aussehen.

    EDIT:
    turmfalken-nikolai schrieb:Das kann ich nur unterschreiben! Deswegen ein dickes + von mir!
    Danke, und natürlich sollten wir hier nicht über das Bewertungssystem weiterdebattieren, Diskussionen dazu gehören in https://www.lima-city.de/thread/unnoetige-negativbewertungen oder noch besser, in den einen Monat vorher gestarteten Ursprünglichen Thread https://www.lima-city.de/thread/5-11-2016-bewertungen. Etwas unverständlich ist, warum niemand von den Moderatoren https://www.lima-city.de/thread/unnoetige-negativbewertungen zum Ursprungsthread [url]https://www.lima-city.de/thread/5-11-2016-bewertungen[/url verschiebt, früher hätte cbhp in einem seiner legendären Rundumschläge aufgeräumt....



    Beitrag zuletzt geändert: 7.2.2017 14:44:59 von invalidenturm
  17. invalidenturm schrieb:
    hbss schrieb: ...Ist die Mauer schlecht nach Mexiko? Nein, denn so kommen illegale ins Land und der US Bürger sagt, warum TAX zahlen. Und das ist auch der Grund warum die Leute sich gegen die Mauer wehren. Dann würden mit der Mauer die Reichen nun teure Arbeitskräft kaufen müssen, weil sie billigen Schwarzarbeiter für ein Brot und eine Suppe fehlen. Das ist auch der Grund warum so viel Widerstand, nicht jeder Amerikaner will seine Privilegien wegwerfen. Denn der Nachbar hat auch eine illegale Putzfrau und schon ist das Gewissen wieder eingeschlafen.
    Ich glaube ehrlich gesagt nicht daran, dass Trump eine komplette Mauer entlang der mexikanischen Grenze bauen wird, er wird die bestehenden Schutzanlagen ausweiten, aber das war so schon vor Trump geplant. Ausser dem wird er neue Abschnitte hinzufügen, wo es Sinn macht. Ich kann mir aus kaufmännischer Sicht nicht vorstellen, dass in weiträumig unbewohnten Regionen eine Mauer errichtet wird, obwohl eine Überwachung per Satellit und Sensoren billiger und möglich wäre.

    Und was alle leider immer wieder vergessen Trump ist Medienprofi und Kaufmann. Die meisten lassen sich durch seine polarisierende Art und sein vulgäres Rumgepolter täuschen, und nehmen ihn (noch) nicht ernst.

    Momentan lassen sich ja schon erste Auswirkungen auf Deutschland und Europa abschätzen: Alle werden den versprochenen Beitrag zur NATO zahlen müssen. Trump wird versuchen Europa im amerikanischen (Wirtschafts) Interesse weiter aufzuspalten, um Individuelle Handelsabkommen zu bekommen. Aber schon da kann es sein, dass er zurückrudert, wenn ihm mal jemand die (politischen) Folgen klarmacht. Nur sind da bisher viele europäische Politiker nicht besonders hilfreich gewesen...

    Die wirtschaftlichen Folgen hat Anton Börner heute auf den Punkt gebracht und Reaktionsmöglichkeiten skizziert. In der Presse existiert (bisher) noch nix verlinkbares, aber das wird vermutlich morgen anders aussehen.

    EDIT:
    turmfalken-nikolai schrieb:Das kann ich nur unterschreiben! Deswegen ein dickes + von mir!
    Danke, und natürlich sollten wir hier nicht über das Bewertungssystem weiterdebattieren, Diskussionen dazu gehören in https://www.lima-city.de/thread/unnoetige-negativbewertungen oder noch besser, in den einen Monat vorher gestarteten Ursprünglichen Thread https://www.lima-city.de/thread/5-11-2016-bewertungen. Etwas unverständlich ist, warum niemand von den Moderatoren https://www.lima-city.de/thread/unnoetige-negativbewertungen zum Ursprungsthread [url]https://www.lima-city.de/thread/5-11-2016-bewertungen[/url verschiebt, früher hätte cbhp in einem seiner legendären Rundumschläge aufgeräumt....

    [/quote]

    Vor ein paar Monaten hätten wir wohl auch nicht geglaubt, dass Trump das mit dem Einreiseverbot auch nie durchsetzen wird.


    Habe nur ich den Eindruck, dass das Thema etwas zu lang wurde? :confused:

    Beitrag zuletzt geändert: 7.2.2017 19:10:45 von webcoin
  18. Autor dieses Themas

    invalidenturm

    Kostenloser Webspace von invalidenturm

    invalidenturm hat kostenlosen Webspace.

    webcoin schrieb:..Habe nur ich den Eindruck, dass das Thema etwas zu lang wurde? :confused:
    Ja, aber wenn der Thread jeden Monat wieder durch jemanden der hier neu postet hochgeholt wird, ist das eben so. Ich registriere mit "Freude", dass wieder einmal jemand der offensichtlich noch nicht einmal die letzten 3 oder 4 Posts in diesem Thread gelesen hat, wieder einmal auf einen "Frischling" mit Potential einprügelt. :puke:

    Webcoin hat bisher 6 vernünftige Beiträge in der Community geliefert, nur dieser eine ist ihm leicht entgleist, weil er die Länge bemängelt. Dass der Inhalt kurz war, und möglicherweise in diesem ellenlangen Thread schon mal vorkam, rechtfertigt doch keine Negative Wertung, Leute ich schreib's zum letzten Mal: Wenn ihr euer Wertungsverhalten nicht gründlich überdenkt geht die Lima-Community den Bach runter, jeden Tag ein Stückchen mehr, natürlich wird noch der Bereich Programmierung und ähnliche technische Themen erhalten bleiben, weil da belegbare Fakten existieren. Auch sinnlose Threads, wie z.B. "sich selbst per Post verschicken" und die bestgehassten guldengenerierenden "was haltet ihr von..." Spamthreads werden euch erhalten bleiben...
    Ebenso Frischlinge die schnell mal mit irgendwelchem Mist die 51 Gulden zusammenpinseln und danach höchstens ein Mal im Jahr kurz reinschauen, um den Benutzer zu erhalten, damit ihre kostenlose Seite weiterläuft.

    @webcoin leider traut sich kaum einer in Politik ein ernsthaftes Thema anzugehen, Du siehst ja wie hier gewertet wird. Die veröffentlichten Threads der letzten vier Monate:

    Donald Trump ist Präsident Views: 1080 Posts: 115 TE: invalidenturm
    BER wird 2017 vermutlich nicht fertig. 433 31 invalidenturm
    Brexit - der Austritt von GB 1037 49 chiller7
    Steuererleichterungen für privat Fahrzeuge abschaffen? 256 21 autobert
    Clinton oder Trump 854 64 mein-wunschname
    ceta & ttip 121 2 infla-forum
    Abschaffung des 500€ Schein 1346 79 rocococo
    Muß Apple wirklich Steuern in Irland nachzahlen? 287 30 autobert
    Artikel in der Süddeutschen Zeitung "Erben ist ungerecht" 289 9 wpl
    Petition gegen Flüchtlingsheim -> Unterschreiben 1096 23 hendrik04
    Warum Jahreszahl in Lizenzfile 198 1 ggamee

    Diese geringe Anzahl an neu erstellten Threads liegt vermutlich daran, dass sich kaum einer traut hier einen neuen Thread mit Brisanz reinzustellen, und so stürzen sich eben alle auf die vorhandenen paar Themen. Auch mir war, schon als ich diesen Thread erstellte, klar, dass ich mit "Donald Trump ist Präsident" und der durch mich vertretenen Meinung "besser Trump als Clinton", Prügel beziehen werde, weil hier viele Wertungen gegen die Forenregeln verstossen: Bewerte den Beitrag, nicht den User und bewerte vor allem nicht reflexartig jeden Beitrag eines Users negativ, nur weil du ihn nicht magst oder ein Problem mit seiner Meinung hast.. (Zitat aus https://www.lima-city.de/hilfe/foren-regeln) Allerdings lasse ich mir durch diesen Sachverhalt meine Meinung nicht verbiegen.

    @all aufgrund der Länge dieses Threads:
    Eröffnungspost:
    8:07, 9.11.2016
    Donald Trump ist President, und ich finde es schön. Zeigt doch dieser unerwartete Wahlausgang dass Demokratie doch noch eine Chance gegen Mainstream hat, und auch Meinungsforscher manchmal irren. Ich weiss, dass es hier viele gibt die lieber Hillary Clinton vorne gesehen hätten und möchte nun hier mit Euch über die möglichen Auswirkungen eines Präsident Trump diskutieren.

    Ich glaube der Wahlausgang, der noch nicht offiziell ist. ist nicht mehr anfechtbar, allerdings wird es noch einige Tage bis zur offiziellen Verkündung dauern, weil in einigen Staaten das Ergebnis knapp war und deswegen sicherlich noch mal geprüft werden muss.

    Meine Meinung ist, dass der Wahlsieg von Donald Trump eine große Chance für Europa darstellt, wenn man sie nutzt. Abgesehen davon dürfte eine überstürzte Einführung von TTIP erstmal vom Tisch sein. Auch das Verhältniss zu Russland könnte sich verbessern, was meint ihr, wie wird sich President Trump auswirken?


    Dann hatten wir eine interessante Debatte zum amerikanischen Wahlsystem, Trumps Vermögen, und wie er sich auf Amerika auswirken wird, ist, glaube ich, auch hinreichend diskutiert worden.

    Danach habe ich wiederholt darum gebeten, sich eher mit den Auswirkungen auf Europa statt Amerika zu konzentrieren, geholfen hat es nicht, die "Mainstream" Medien waren noch voll mit der Katastrophe und Schrecklichkeit und Auswirkungen auf Amerika beschäftigt, und die meisten googeln, und bilden sich daraus eine Meinung, was ja auch nicht schlecht ist, wenn man noch keine eigene Meinung dazu hat. Und so kam es, dass das eigentlich eher interessante Thema Auswirkungen auf Europa b.z.w. einzelne EU Länder noch nicht ansatzweise abgehandelt ist...




    Beitrag zuletzt geändert: 8.2.2017 2:52:37 von invalidenturm
  19. invalidenturm schrieb:
    Prügel beziehen werde, weil hier viele Wertungen gegen die Forenregeln verstossen: Bewerte den Beitrag, nicht den User und bewerte vor allem nicht reflexartig jeden Beitrag eines Users negativ, nur weil du ihn nicht magst oder ein Problem mit seiner Meinung hast.. (Zitat aus https://www.lima-city.de/hilfe/foren-regeln) Allerdings lasse ich mir durch diesen Sachverhalt meine Meinung nicht verbiegen.

    Ich habe den Thread einmal durchgeblättert und deine negativ-Wertungen angesehen. Bis auf den allerersten Beitrag hast du deine Negativ-Wertungen wohl bekommen, weil du nicht über Trump diskutierst, sondern deine negativ-Wertungen ins Spiel bringst. Ist doch vollkommen egal, wie etwas bewertet wird, warum juckt dich das?


    invalidenturm schrieb:
    Danach habe ich wiederholt darum gebeten, sich eher mit den Auswirkungen auf Europa statt Amerika zu konzentrieren, geholfen hat es nicht, die "Mainstream" Medien waren noch voll mit der Katastrophe und Schrecklichkeit und Auswirkungen auf Amerika beschäftigt, und die meisten googeln, und bilden sich daraus eine Meinung, was ja auch nicht schlecht ist, wenn man noch keine eigene Meinung dazu hat. Und so kam es, dass das eigentlich eher interessante Thema Auswirkungen auf Europa b.z.w. einzelne EU Länder noch nicht ansatzweise abgehandelt ist...

    Dann sollte man einfach einmal das Thema beginnen. Am besten auf die Trump Art mit ein paar populistischen Parolen. Das heizt die Debatte ein. :-)
    In einem gebe ich dir Recht. Wenn man immer nur Cover anschaut und Überschriften der Titelseite liest, wirkt es tatsächlich als würde lediglich ein Trump Bashing stattfinden und sich niemand mit den Hintergründen befassen.

    Die Mauer:
    Dort wurde ja heute bekannt, dass Heimatschutzminister Kelly den Bau relativiert hat. Man wird nicht überall eine Mauer sofort bauen.

    Europa:
    Die Folgen auf Europa sind total ungewiss. Man weiß in keinster Weise, welches Ziel Trump verfolgt und welches er nur behauptet zu verfolgen. Ist es in seinem Interesse Europa zu zerschlagen, um Abkommen mit einzelnen Staaten zu treffen?
    Auf jeden Fall sollte man dahingehend beachten, dass der erste Europäer, den er in den Trump Tower lud Nigel Farrage war. Das ist auch einmal eine Botschaft an Europa. Sein Berater Bannon hat ja nicht nur gesagt, das Europa zerschlagen werden müsse, sondern er will gleich auch das eigene System mit zerstören. (Ganz so hart war der Wortlaut nicht, aber ich habe aktuell seine Aussage nicht vor Augen).
    Auch Ted Malloch hat die EU als sinnlos bezeichnet, den Brexit befürwortet und den Zusammenbruch der europäischen Währungsunion prognostiziert.

    Die EU kann ihm entgegen treten, wenn sie nun geschlossen Antritt. Das wird der wichtige Eckpfeiler in den Debatten mit Trump sein. Schon Ted Malloch sollte nicht mit Samthandschuhen angefasst werden, falls er wirklich Amerikas Mann in Brüssel wird. Frau Merkel voran hat in den letzten Jahren mMn genug auf eigene Interessen verzichtet, um ggü. Amerika gut dazustehen.





  20. Autor dieses Themas

    invalidenturm

    Kostenloser Webspace von invalidenturm

    invalidenturm hat kostenlosen Webspace.

    @kigollogik

    kigollogik schrieb: Ich habe den Thread einmal durchgeblättert und deine negativ-Wertungen angesehen. Bis auf den allerersten Beitrag hast du deine Negativ-Wertungen wohl bekommen, weil du nicht über Trump diskutierst, sondern deine negativ-Wertungen ins Spiel bringst. Ist doch vollkommen egal, wie etwas bewertet wird, warum juckt dich das?
    Woher nimmst Du denn diese Weisheit, allein in diesem Thread habe ich ca.- lass mich kurz rechnen 49 negative Bewertungen insgesamt, davon 3 In Suchmaschinenoptimierung meiner Meinung nach unverdient, eine bei einem Thread von tchab verdient, eigentlich noch zu wenig Prügel, weil da habe ich wirklich unkonzentriert Sch.... geschrieben. 4 oder 5 in der Debatte zu Bewertungen, meiner Meinung nach ungerechtfertigt, und dann noch 2 oder 3 andere welche verdient waren, wo ich aber nicht mehr weiss, wo und wann das passiert ist. Also 49-3-1-5-3=37 x Minus allein in diesem Thread, davon sechs auf dem Eröffnungspost, er begann mit +2, wurde dann runtergewertet bis auf -2, erholte sich dann auf 0 und ist jetzt wieder auf -2. Und der Witz ist, das stört mich ehrlich gesagt gar nicht, auf dem geeichen Thread erhielt ich ähnlich viele positive Bewertungen, Du siehst hier nur die Differenzen zwischen positiven und negativen Bewertungen. Ich weiss wie besch... unser Bewertungssystem ist, also regen mich mich betreffende negativ Wertungen nicht auf, Ich melde diese allerdings per Melden, weil Burgi das so im Thread "Bewertungen" in Wünsche und Vorschläge empfahl, burgi behauptete damals es sei durchaus möglich den Werter herauszufinden. Allerdings sehe ich immer noch niemanden bei dem gelbe Sterne glänzen, und glaube mittlerweile dass ein Herausfinden des Werters mit einem sehr hohen Arbeitsafwand für jeden Einzelfall verbunden wäre. Da mehrere Debatten in Wünsche und Vorschläge bisher nichts gebracht haben und ich sauer bin weil hier Frischlinge mit Potential durch dieses Wertungssystem und die Tatsache, dass einige die mit der Macht zu bewerten ausgestattet sind, nicht begreifen, dass Macht gleichzeitig auch Verantwortung bedeutet, habe ich mich gezwungen gesehen dieses zum Thema in diesem betroffenen Thread zu machen.

    Weil: eine Debatte in Wünsche und Vorschläge bringt nichts, es gab mehrere davon, und noch nicht eine wurde in "in Bearbeitung" oder in "abgelehnt weil" verschoben. Auch mein fleissiges Informieren per melden (wie von burgi in "Bewertungen" empfohlen), hat bisher nur eine Rückmeldung ausgelöst, und eigentlich bin ich der Auffassung, dass Melden der falsche Weg ist, weil er den Moderatoren einen Haufen Mehrarbeit beschert, der richtige Weg wäre allen oder allen bis auf Mods und vielleicht auch konkretem Threadersteller die Möglichkeit zu entziehen negativ zu werten, dies hätte zum einen den Vorteil, dass ein TE nicht zornig posten müsste, welcher oder welche Beiträge ihm Probleme bereiten, weil sie den Thread stören. Auch "Frischlinge" hätten dann die Möglichkeit sich "ungefährliche" Bereiche zu suchen, wo sie erst mal gehen lernen können.

    Ich sehe nun schon länger als ein Jahr, dass "Frischlinge" welche das Interesse und Potential haben hier mitzumachen, kommen, irgendwo unwissend Mist verzapfen kräftig abgewatscht werden und verstummen oder verschwinden. Ich habe immer versucht derartige "Anfangsproblemfälle auf andere Art wie z.B. Verweis wo Forenregeln zu finden sind oder bei hartnäckigen Fällen mit einer negativen Wertung und der Erklärung, dass ich -1 vergebe wenn das so weitergeht, zu lösen. Leider gefiel kaetzle7 ein derartiges Vorgehen überhaupt nicht, dafür seien die Moderatoren zuständig, meinte er.

    Und da es mittlerweile sowieso egal ist, siehe zweiter abgewatschter "Frischling", erkläre ich euch mal wie ich kigollogik's Beitrag abschnitt für Abschnitt bewerte: Der oben zitierte Teil war Bockmist, weil kigollogik es eigentlich auch wissen müsste das dargestellte Werte nicht der Anzahl der abgegebenen Wertungen entsprechen müssen.
    dafür also -2 (Bockmist, wieder besseres Wissen), kigollogik hat sich zu Europa geäussert, +1 neuer Aspekt ist enthalten +1 einen Fehler eingeräumt +1 Beitrag war gut, also +1 = Summe überwiegend positiv, wäre der Beitrag hervorragend gewesen oder kigollogik ein Frischling, hätte ich trotz oberem Abschnitt +1 verteilt... Da ich jedoch die Vergabe von Minus in kigollogik's Beitrag (da glänzt nämlich gerade minus eins) nach meinen Kriterien übertrieben finde, werte ich kigollogik positiv, der vorher wertende möge es verzeihen oder verstehen.

    Übrigens: Ich sehe noch nicht, dass einer der glorreichen "Frischlingswerter" seine Wertung inzwischen mal überdacht hat, bei beiden glänzt noch -1...
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Für den Rest möge bitte jemand anderes ein neues Thema erstellen falls er mag, ich habe ja oben angekündigt dass ich die Absicht habe, die Community zu verlassen - falls sich nicht schnell Änderungen zumindest abzeichnen. Und ich glaube, ehrlich gesagt, nicht daran, deswegen werde ich momentan keine neuen Threads starten. Ubrigens "Gibt es Chancen für Kanzler Schulz?" wäre sicherlich auch ein interessantes Thema, falls es jemand aufgreifen mag - nur zu, und keine Angst, es ist nicht so brisant als wie zu sagen, dass man bei der Wahl zwischen Clinton und Trump diesen vorzieht...
    Ein brisantes Thema, wo man sicherlich viel Prügel kassieren kann, wäre eine Disskussion über die Demokratie in Deutschland... Also nur zu.
    invalidenturm schrieb:
    Danach habe ich wiederholt darum gebeten, sich eher mit den Auswirkungen auf Europa statt Amerika zu konzentrieren, geholfen hat es nicht, die "Mainstream" Medien waren noch voll mit der Katastrophe und Schrecklichkeit und Auswirkungen auf Amerika beschäftigt, und die meisten googeln, und bilden sich daraus eine Meinung, was ja auch nicht schlecht ist, wenn man noch keine eigene Meinung dazu hat. Und so kam es, dass das eigentlich eher interessante Thema Auswirkungen auf Europa b.z.w. einzelne EU Länder noch nicht ansatzweise abgehandelt ist...

    Dann sollte man einfach einmal das Thema beginnen. Am besten auf die Trump Art mit ein paar populistischen Parolen. Das heizt die Debatte ein. :-)
    In einem gebe ich dir Recht. Wenn man immer nur Cover anschaut und Überschriften der Titelseite liest, wirkt es tatsächlich als würde lediglich ein Trump Bashing stattfinden und sich niemand mit den Hintergründen befassen.

    Die Mauer:
    Dort wurde ja heute bekannt, dass Heimatschutzminister Kelly den Bau relativiert hat. Man wird nicht überall eine Mauer sofort bauen.

    Europa:
    Die Folgen auf Europa sind total ungewiss. Man weiß in keinster Weise, welches Ziel Trump verfolgt und welches er nur behauptet zu verfolgen. Ist es in seinem Interesse Europa zu zerschlagen, um Abkommen mit einzelnen Staaten zu treffen?
    Auf jeden Fall sollte man dahingehend beachten, dass der erste Europäer, den er in den Trump Tower lud Nigel Farrage war. Das ist auch einmal eine Botschaft an Europa. Sein Berater Bannon hat ja nicht nur gesagt, das Europa zerschlagen werden müsse, sondern er will gleich auch das eigene System mit zerstören. (Ganz so hart war der Wortlaut nicht, aber ich habe aktuell seine Aussage nicht vor Augen).
    Auch Ted Malloch hat die EU als sinnlos bezeichnet, den Brexit befürwortet und den Zusammenbruch der europäischen Währungsunion prognostiziert.

    Die EU kann ihm entgegen treten, wenn sie nun geschlossen Antritt. Das wird der wichtige Eckpfeiler in den Debatten mit Trump sein. Schon Ted Malloch sollte nicht mit Samthandschuhen angefasst werden, falls er wirklich Amerikas Mann in Brüssel wird. Frau Merkel voran hat in den letzten Jahren mMn genug auf eigene Interessen verzichtet, um ggü. Amerika gut dazustehen.
    [/quote]

    Beitrag zuletzt geändert: 8.2.2017 22:23:05 von invalidenturm
  21. puh, nachdem ich mich nun ne 3/4 Stunde durch diesen Monsterthread gelesen habe nun ein paar zeilen zu dem Thema von mir. Um zu vermeiden noch mal den gesamten Thread durchgehen zu müssen verzichte ich mal auf die Zitate.

    In einem der ersten Beiiträge wurde die Behauptung aufgestellt Trump sein nicht an Krieg interessiert.
    Das halte ich für völlig unlogisch. "Amerika first" sagt da eine Menge aus. Wenn Trump es für notwendig erachten sollte irgendwo in der Welt die Amerikanischen Interessen durchzusetzen wird auch er wie die vorangegangenen Präsidenten nicht auf das Mittel militärischer Interventionen verzichten. Im Übrigen ist eine alte Weisheit das sowas auch der eigenen Wirtschaft zu Gute kommt ( zumindestens der Rüstungsindustrie ).

    Einige Beiträge weisen auf die Börsen- und Kursgewinne hin die seit Trumps Amtsantritt zu verzeichnen waren und loben dies als `"Stärkung der Wirtschaft" und "positiven Effekt". Auch das sehe ich deutlich anders! Im ersten Moment ist die Euphorie groß! Ohne Frage! Aber bis auf wenige Branchen dürfte sich das schnell wieder ändern Sollte es real wirklich zu den von Trump angekündigten Strafzöllen und Sanktionen gegen ausländische Hersteller kommen werden die betroffenen Länder mit Sicherheit gegenhalten. Somit dürfte dieser Schuss nach hinten losgehen.

    Allein sein Dekret zur Aufweichung der Bankenregulierung wird über kurz oder lang - nicht nur die Finanzmärkte in den USA - ne Menge Geld kosten.

    Selbst wenn jetzt auf Grund massiver Steuersenkungen Firmen in den USA investieren halte ich es auch für relativ blauäugig zu glauben das damit überproportional viele Jobs geschaffen werden die die Arbeitslosigkeit in den USA massiv senken würden. In der Regel ist es so das die Konzerne wegen Sparmaßnahmen überall Stellen abbauen. Im Endresultat wird es nur eine Umverteilung der Jobs geben. Davon mal abgesehn führen die Hersteller mit jedem neuen Werk neue Technologien und Fertigungsabläufe ein die zur Folge habe das weniger Personal benötigt wird.

    Sein vollmundig angekündigtes Infrastrukturpaket ist bei der angespannten Lage der Staatsfinanzen gar nicht umsetzbar. Woher soll das Geld für diese Maßnahemn kommen? Kein Geld für die Projekte bedeutet auch keine zusätzlichen Arbeitsplätze in diesem Bereich.

    Trump ist in meinen Augen sehr gefährlich. Das sieht man allein daran was er für Leute in seine Regierung geholt hat. Alles Milliardäre aus seinem Freundeskreis. Und das sind mit Sicherheit keine guten Berater zum Wohle des Volkes sondern höchtens zu ihrem eigenen Wohl! Siehe Dekret zum Weiterbau der Ölpipelines an denen auch Trump verdient da er da investiert hat. Das Ganze hatte also nur den Zweck Verluste zu vermeiden und das um jeden Preis!

    Trump ist einer der gewöhnt ist Anweisungen zu geben die ausgeführt werden. Wiederspruch kennt er nicht.
    Wie er darauf reagiert wird in Kürze die Zeit zeigen wenn ( hoffentlich ) das Gericht in SF seine Klage gegen die Aussetzung seines Dekrets zum Einreisestop zurückweist.

    Was er von Leuten hält die nicht seiner Meinung sind hat er ja nach dem ersten Urteil deutlich zu verstehen gegeben.

    Ich hoffe nur das auch er schnell lernen muß das er nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen hat!

  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!