kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Schnellstes Betriebssystem für Netbooks

lima-cityForumHeim-PCBetriebssysteme

  1. Autor dieses Themas

    schuelertrx0

    schuelertrx0 hat kostenlosen Webspace.

    Hallo.

    Ich habe ein Netbook (ASUS EeePC 1000H) und möchte wissen, welches kostenlose Betriebssystem darauf am schnellsten startet und läuft.
    Ich brauche das nur zum surfen im Internet, für Musik/Videos, Textverarbeitung und evtl. Skype. Möglichst auch einfache Oberfläche.

    z.B. Google Chromium OS fällt weg, weil man da mindestens einen Monat sitzt, um das zu erstellen. (Wenn sich jemand die Mühe macht, das für mich zu übernehmen, wäre das natürlich super), also bitte was möglichst fertiges.

    Danke im Voraus,
    schuelertrx0
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Hmmm nimm doch ein Ubuntu welches direkt für Netbooks erstellt wurde. Ubuntu ist ziemlich einsteigerfreundlich und gilt im allgemeinen als flott.
  4. *kostenlos* schränkt die Auswahl recht ein. Da wird dir wohl ziemlich jeder zu Linux raten und da gibt es haufenweise Distributionen. Bis du die alle nach Geschwindigkeit getestet hast, kann ganz schön Zeit ins Land gehen, was die relative Bootzeit ziemlich erhöht ;-)

    Wie auch immer. Die Google-Sucher gibt mir Moblin raus, oder Good OS Cloud. Ich würde allerdings sagen, dass du in jedes Betriebssystem etwas Zeit zum Einarbeiten brauchst, was man nicht übersehen sollte. "PlugAndPlay" ist ein MarketingGag!

    Ich persönlich hab nur Erfahrung mit OSX und Win7. Win7 ist ein ganz bissl schneller als OSX würde ich sagen, aber OSX ist einfach besser :thumb:
    (Bitte keine Mac<>Dose-Diskussion starten)

    Grüße

    Edit: wie kalinawalsjakoff bereits schrieb, ist Ubuntu eben auch ein Standard-Linux und sehr Anwenderfreundlich!

    Beitrag zuletzt geändert: 17.5.2010 20:46:25 von bastobuntu
  5. Ubuntu Netbook Remix soll auf Netbooks in unter 3 Sekunden hochfahren, ist kostenlos und beinhaltet sehr viel Software. Dazu hat es intergriert Rythmbox zum abspielen von Musik mit integriertem "Downlaoder" für freie und kostenpflichtige Musik, OpenOffice (Textverarbeitung, Tabellen, Zeichnung, Präsentation), Skype gibts auch für Ubuntu, Firefox ist vorinstalliert und die Oberfläche ist auch einfach super und besser als bei Windows!!! Statt in 100 programm Ordnern zu suchen sind die programme in Ubuntu in einfachen Suchbegriffen wie Internet, Unterhaltung, Spiele... unterteillt...

    Ubuntu kann ich nur empfehlen! :thumb:

    Beitrag zuletzt geändert: 17.5.2010 21:06:06 von krisi12345
  6. Hallo,

    der größte Vorteil des Netbook Remixes ist, dass es neben dem Standard-Desktop auch eine solche Obefläche gibt, die auf einem 10" Display, meiner Meinung nach, sehr schön angezeigt wird.

    Ich habe es damals auch mal damit probiert, bin aber zurück zu WinXP, das läuft auch ganz gut, ist aber nicht kostenlos.

    Mac OS ist für ein Netbook unfug, weil die Hardwarekompatibilität nicht gewährleistet ist und es verboten ist, Mac OS auf einem nicht-apple PC zum Laufen zu bringen.

    Gruß.

    lifels
  7. Ubuntu scheint hier wirklich das Schlagwort zu sein. Da werde ich auch nicht widersprechen wollen. Leider habe ich keine Erfahrung was den Betrieb von Ubuntu auf einem Netbook angeht.
    Auf meinem Desktopsystem läuft bei mir aber Ubuntu (10.04) als "Arbeitssystem". Ich habe dort alles was ich zum Arbeiten benötige.

    Allerdings wird es ein wenig Einarbeitugnszeit brauchen, um letztlich auch produktiv damit arbeiten zu können. Hat man den Dreh aber erstmal raus, ist es ein sehr schönes System und läuft auch sehr stabil.

    Einfach unter www.ubuntu.com die Imagedatei runterladen, brennen und ausprobieren. Vielleicht erstmal als Live-System. Damit installiert man sich nichts auf die Festplatte, alles bleibt erstmal so wie es ist und bei Gefallen kann man es dann installieren.

    Viel Spass auf jeden Fall.


    PS Ob es das schnellste kostenfreie BS ist weiss ich leider nicht. Allerdings ist der Support einfach klasse. Gerade in der Anfangsphase hat man noch viele Fragen. Da ist die Community eine echte Hilfe.

    Beitrag zuletzt geändert: 17.5.2010 21:22:08 von michma
  8. kalinawalsjakoff

    Kostenloser Webspace von kalinawalsjakoff

    kalinawalsjakoff hat kostenlosen Webspace.

    Ich denke, daß der Ubuntu Netbook Remix sich im großen und ganzen so viel vom "normalen" Desktop Ubuntu unterscheidet. Vielleicht ist das Netbook Ubuntu schlanker und bietet vielleicht auch nur schlankere Software zum Beispiel "Abi Word" statt Openoffice, aber im großen und ganzen wird das netbook Ubuntu fast identisch sein, bis vielleicht auf die Treiberunterstützung.
  9. Hallo,

    das Ubuntu Netbook Remix bietet, soweit ich weiß, auch OpenOffice.org als Office-Suite an.
    Laut Wikipedia ist die einzige Änderung, dass der alternative Desktop an 10" Bildschirme angepasst ist und der "Unterbau" schlanker geworden ist.

    Gruß,
    lifels
  10. Das Kriterium "kostenlos" impliziert ein Open Source oder freies Betriebssystem. Wie schon mehrmals genannt, kann hier Ubuntu mit einer einfachen Oberfläche empfohlen werden. Ich selbst benutze kein Ubuntu sondern Windows XP, welches zwar nicht kostenlos ist, aber auch einfach zu handhaben ist und schnell läuft.

    Weiters gibt es das Windows 7 Starter, welches für Notebooks entwickelt worden ist. Hier findest du einen Test von CHIP dazu: http://www.chip.de/artikel/Benchmark-Windows-7-Starter-Edition-gegen-Home-Premium_37634629.html
    Gleich vorweg: Neben den Lizenzkosten ist auch die Leistung nicht berauschend.
  11. Auf meinem kleinen Acer Netbook A150L läuft das Ubuntu Netbook Remix in Version 10.04.

    Es startet schon ziemlich flink.

    Es ist tatsächlich OpenOffice standardmäßig installiert.

    Man kann alle Software nachinstallieren die es auch für das "normale" Ubuntu gibt.

    Der Netbook Remix unterscheidet sich hauptsächlich in der Benutzeroberfläche
    und in der Auswahl der standardmäßig installierten Software vom Desktop Ubuntu.

    Wenn einem die Oberfläche nicht gefällt dann kann man nachträglich durch das de-/installieren von ein paar Paketen aus dem Netbook Remix ein "normales" Ubuntu machen.

  12. Autor dieses Themas

    schuelertrx0

    schuelertrx0 hat kostenlosen Webspace.

    Danke allen.
    Ubuntu Netbook Remix und Moblin probiere ich mal aus.
    Good OS habe ich schon gefunden, habe auch schon eine eMail geschickt, aber nach einem halben Jahr noch keine Antwort erhalten. Erwarte jetzt auch keine mehr.
  13. schuelertrx0 schrieb:
    Danke allen.
    Ubuntu Netbook Remix und Moblin probiere ich mal aus.
    Good OS habe ich schon gefunden, habe auch schon eine eMail geschickt, aber nach einem halben Jahr noch keine Antwort erhalten. Erwarte jetzt auch keine mehr.


    Was muss man da für eine Email schicken? Kannst du mich da bitte aufklären? Das interessiert mich! Danke!
  14. Hallo,

    Good OS ist für Anfänger ungefähr so geeignet wie Google Chrome OS. Dadurch, dass alles in einer Cloud gemacht wird, also das nur sehr wenig auf dem Computer installiert und geladen werden muss, ist es zwar sehr schnell, aber ich wundere mich, wie man mit einem Betriebssystem, was aus einer Desktopumgebung und einem Browser besteht, eine Größe von 600MB zu erreichen.
    Nimm Ubuntu, ist das Anfängerfreundlichste, am Weitesten verbreitetste und am besten für dein Netbook angepassteste Betriebssystem, was du derzeit auf dem Markt findest.

    Gruß,
    lifels
  15. Autor dieses Themas

    schuelertrx0

    schuelertrx0 hat kostenlosen Webspace.

    Was muss man da für eine Email schicken? Kannst du mich da bitte aufklären? Das interessiert mich! Danke!



    Zitat von http://www.thinkgos.com/cloud/privatebeta.html

    To be added to the waiting list...

    Please e-mail us your name and Netbook model at beta@thinkgos.com.


    Das habe ich vor einem halben Jahr schon mal gemacht (ich habe sogar meine begrenzten Englisch-Kenntnisse eingesetzt :wink: ) und immer noch keine Antwort gekriegt. Ich glaube, die haben mich vergessen. Ich werde es vielleich nochmal versuchen.





    Weiters gibt es das Windows 7 Starter, welches für Notebooks entwickelt worden ist. Hier findest du einen Test von CHIP dazu: http://www.chip.de/artikel/Benchmark-Windows-7-Starter-Edition-gegen-Home-Premium_37634629.html
    Gleich vorweg: Neben den Lizenzkosten ist auch die Leistung nicht berauschend.


    Ich habe schon Windows 7 Home Premium drauf.
  16. Hallo,

    wie wäre es mit einem Download von der Release-Seite? Da brauchst du nicht zu warten...

    Gruß,
    lifels
  17. Autor dieses Themas

    schuelertrx0

    schuelertrx0 hat kostenlosen Webspace.

    Es geht um "Good OS Cloud". Nicht um "Good OS gOS" von der Release-Seite.
    gOS gibt es schon final, aber das startet mir zu langsam.

    Good OS Cloud ist noch nicht als Release verfügbar (http://www.thinkgos.com/cloud/index.html)
  18. http://www.ubuntu.com/getubuntu/download-netbook
    habe ich als Betriebsystem aber achtung zu kleine Software wahl
  19. ich kann auch ubuntu empfehlen! habs auch als zweitsystem drauf unf bin voll und ganz zufrieden, die oberfläche ist übersichtlich und einfach, der rechner läuft stabil und ohne probleme.. es funktioniert einfach :biggrin:
  20. Autor dieses Themas

    schuelertrx0

    schuelertrx0 hat kostenlosen Webspace.

    Ich habe jetzt Moblin ausprobiert (Von Live-USB) und finde es sehr gut.

    Kann mir jemand sagen, wie man Moblin auf einer externen USB-Festplatte installieren kann.
    Es kommt bei mir immer eine Fehlermeldung dass der Computer "Panik" hat.

    Bitte sagt mir wie das geht. Google hat nix gefunden (zumindest bei mir :wink:) außer mehrere englische Seiten, auf denen die Lösungen nicht funktionieren (oder ich kann kein Englisch :wink:).

    PS: Das hier habe ich auch unter Moblin geschrieben :wink:.

    Beitrag zuletzt geändert: 8.6.2010 8:21:20 von schuelertrx0
  21. inzwischen gibt es Meego - den Nachfolger von Moblin ...

    Wahrscheinlich hat Moblin das selbe Problem das ich auch mit Meego beim booten von USB Stick hatte.

    Das Linux System wartet einfach nicht lange genug auf die Initialisierung des USB Sticks und bekommt dann "Panik" weil es die Boot-Festplatte nicht finden kann.

    Die Lösung ist es dem System beim Starten eine "Zwangspause" zu verordnen.

    Der Parameter

    rootdelay=8

    hat bei mir geholfen.

    Je nach verwendetem Boot-Loader (grub, syslinux etx..) muss der irgendwie beim booten anzugeben sein, oder in der Konfigurationsdatei eingetragen werden.

    Hintergrundinfo:
    http://www.debian.org/releases/stable/i386/release-notes/ch-upgrading.de.html#boot-timing
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!