kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Suche auf lima-city

  • in: Lohnt sich eine USB -> 1-Wire Adapter und wie Nutzbar?

    geschrieben von fatfox

    Was willst du denn für Daten übertragen ? Über welche Strecke ?

    Die 1-Wire Schnittstelle (die mind. 2 Drähte benötigt) ist designed wurden als kleiner lokaler Bus zur Kommunikation zwischen integrierten Schaltungen in begrenzter räumlicher Entfernung bspw. auf der selben Platine oder innerhalb des selben (Klein-)Geräts, solltest du nicht deine Kaffeemaschine oder Heizungssteuerung pimpen wollen wird dir das kaum nützlich sein...

    Ansonsten muss man eben verstehen wie bei 1-Wire Daten übertragen werden, das geschieht meiner (bescheidenen) Kenntnisse dieser Schnittstelle nach in Form von Telegrammen, diese Umsetzer die du da verlinkt hast werden die Daten auf eine (virtuelle) serielle Schnittstelle mappen so wie das bei USB üblich ist. Die Daten könnte man bspw. mit einem Terminal Emulator wie bspw. PuTTY anschauen.

    Man verwendet soetwas sicherlich zum prüfen von Sensoren bei der Entwicklung unter Verwendung dieser Schnittstelle, weil man ja bei Problemen erstmal schauen muss ob der Sensor wirre Daten liefert oder ob die Verarbeitung nicht stimmt, ich wüsste außerhalb von Spezialanwendungen nicht wofür man sowas brauchen sollte, zumal man 1-Wire Signale sehr gut mit einem Oszi / Logik-Analysator anschauen und dekodieren kann...
  • in: Fi fliegt bei Verbindung mit PC und TV

    geschrieben von fatfox

    Elektrikerlehre, 1. Lehrjahr:

    Wenn du einen Fehler suchst, stecke alle Verbraucher aus und dann stecke alle Verbraucher Schrit für Schrit ein, der bei dem der Fehlerstromschutzschalter dann auslöst ist mit größter Wahrscheinlichkeit die Ursache.

    Alles was über diese simple Fehlerstelleneinschränkung hinaus geht kann von einem elektrotechnischen Laien (gem. DIN VDE 0100) nicht durchgeführt werden (und ist auch nicht zulässig).
  • in: Chip für Kommunikation in Heimnetz

    geschrieben von fatfox

    Ev solltest du zunächst mal sagen welche Art digitales Signal dein Lichtschalter erwartet...

    Je nach Aufbau des Gesamtsytems kommt die signalerzeugende Hardware möglicherweise ohne (eigene) CPU aus.
  • in: Lüfter lassen sich nicht regeln

    geschrieben von fatfox

    Die erste wichtige Sache ist:

    Herausfinden wie warm die CPU wirklich ist / wird.

    Das geht im Prinzip nur durch messen auf dem Heatspreader und dazu muss der Kühler runter, angenehmer Nebeneffekt: man sieht gleich ob bei Kühlerbefestigung oder WLP etwas im Argen liegt. Man sollte die CPU ohne Kühler jedoch nur kurzzeitig und im Leerlauf betreiben um zu messen, bekommt man dabei keine zufriedenstellenden Werte sollte man sich aus einem alten Kühler einen Messadapter basteln.

    Die 127°C fühlt man aber auch bei montiertem Kühler an der Kühleroberfläche, man muss den Kühler dauerhaft berühren können ohne das es so heiß wird das man die Hand wegziehen muss, kann man das nicht hat die Kühleroberfläche deutlich über 70°C dann liegt bei der CPU etwas im Argen. Bei dieser Testmethode muss man beachten das der Prozess träge ist, d.h. man muss den PC nach dem Einschalten einige Minuten laufen lassen damit sich der Kühler durchwärmen kann und man überhaupt etwas fühlen kann.

    Die 3. Variant e zum überprüfen der doch etwas merkwürdigen Sensorwerte ist die CPU zu undervolten und herunterzutakten, wenn die Sensorwerte sich dann verändern sollte davon ausgegangen werden das die Sensoren zumindest nicht vollständig defekt sind.

    Es wäre auch zu prüfen ob die Anzeige der großen Temperaturwerte ev. auf °F gestellt wurde, 127°F würden nämlich CPU übliche 52,8°C ergeben...

    Wenn man sich über die Temperatur im klaren ist dann muss man entsprechende Maßnahmen ergreifen:

    a) Temoperaturanzeige zu hoch, Temperaturmessung in Ordnung
    -> Lüfterspannung drosseln oder Lüftersteuerung einsetzen

    b) Temperaturanzeige zu hoch, Temperaturmessung zu hoch
    -> Kühlung optimieren / reparieren
  • in: Keine Möglichkeit auf seinen eigenen Post zu reagieren

    geschrieben von fatfox

    ...nur hätte man das auch gleich so wünschen können...

    :approve:

    Obwohl es im Rahmen einer Antwort im eigenen thema natürlich schon möglich ist Informationmen zu ergänzen wenn man nicht den Letztten beitrag im thema geschrieben hat (was bei einer hilfreichen Antwort ja nicht der Fall ist)

    Ich sehe beim erneuten ungelesen setzen nach einem Edit auch ein Problem bei dem das Feature möglicherweise genutzt werden könnte um das Thema künstlich im Fokus zu halten, das wäre zu unterbinden...
  • in: "Provision" bei kauf von Premium bei geworbenen Nutzern

    geschrieben von fatfox

    Ich halte aus rein technischer Sicht (Umzug eines Webspaces für einen Monat und anschließender Rückumzug) den Vorschlag für überflüssig weil der Aufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen (Generierung höherer Premiumuserzahlen durch Benutzerwerbung) steht.

    Für mich ist Ziel des Vorschlags nur möglichst lange kostenfreien Premiumstatus zu erreichen(durch kaskadiertes Premiumupgrade bei geworbenen Benutzern) und das finde ich nicht unterstützenswert.
  • in: Bitte geben Sie Ihre Gehaltsvorstellungen an!

    geschrieben von fatfox

    Man gibt üblicherweise das Jahresbruttoeinkommen inklusive aller Sondereinkünfte an, wenn der Betrieb Sonderzahlungen leistet dann kann man die im Nachhinein immernoch rausrechnen, die Vorgehensweise hat aber den Vorteil das man in jedem Falle die korrekte Gesamtsumme fordert.
  • in: Raspberry Pi An-/Austaster

    geschrieben von fatfox

    Hallo,

    zum Hochfahren genügt ja ein einfaches Relais oder ein Transistor, ein Eltako ist da nicht erforderlich wenn man es richtig schaltet, oder man verwendet einen kleinen Mikrocontroler der das Relais / den Transistor ansteuert wenn man unbedingt EIN und AUS über EINEN Taster erledigen möchte...

    Zum Herunterfahren finde ich die Lösung mit den GPIO pins eigentlich gar nicht schlecht, wenn man zu eben genannter Mikrocontrolervariante zurück kommt dann kann man damit auch die Zeitverzögerung realisieren.

    Ganz spannend wäre es, wenn sich ein IO-Pin finden würde der sofort bei Powerup ein Potential führt und bei Power Down logischerweise nicht mehr...dann wüsste man wann der shutdown beendet ist und man ausschalten darf...die Lösung mit der Verzögerung ist nämlich nicht so toll, weil nicht definiert ist wenn das Runterfahren mal länger duaert bspw. weil erst irgendwelche Fehlermeldungen kommen...

  • in: Bereich für lima-city Neulinge im Forum

    geschrieben von fatfox

    Wofür sollte das nützlich sein ?

    Ich habe überhaupt kein Interesse daran ständig neuen Usern die ständig selben Fragen zu beantworten die häufig durch ein Studium der Hilfe und Verwendung der Suchfunktion restlos geklärt werden können, wir widerholen uns so häufig das wir im Supportchat sogar einen Bot haben der die am häufigsten benötigten Links per Stichwort zur Verfügung stellt.

    Ich finde neue User sollten zumindest soviel Leistungsbereitschaft aufbringen herauszufinden wie die Dienstleistung funktioniert die man ihnen kostenfrei zur Verfügung stellt.

    Darüber hinaus gibt es die Forenkategorie lima-city allgemein wo fragen zu Lima City Funktionen hin gehören, gibt es Fragen zu webtechnologien gibt es dafür ebenfalls entsprechende Fachforen.

    :disapprove:
  • in: usb Stick formatieren

    geschrieben von fatfox

    Wie groß ist den der USB Stick bzw. die Partition die du versuchst darauf zu machen ?

    Was gibt ein
    fdisk -l
  • in: Erfahrung mit Arduino Yún

    geschrieben von fatfox

    Die gute Nachricht: es geht, man kann das machen, obgleich natürlich nicht ohne Zusatzhardware.

    Die schlechte Nachricht: Sofern du nicht Elektrofachkraft nach DIN VDE 0100 bist muss ich dir dringend empfehlen das sein zu lassen, Netzspannung ist kein Spielzeug sondern in höchstem Maße lebensgefährlich, abgesehen von den normalen Risiken wie Brand u.ä.

    In jedem Falle muss eine sichere Benutzeridentifizierung der ganzen Sache vorgeschaltet werden, du möchtest ja nicht das John Doe bei dir daheim das Licht aus- und einschaltet. Auch eine manuelle, sprich physische Überschreibmöglichkeit für die gesendeten Signale sollte man vorsehen.

    Das man über Strombelastbarkeit der Leitung nachdenken muss usw. versteht sich von selbst denke ich.

    Je nachdem ob der Hintergrund das pure interesse an der Realisierung ist oder eine tatsächliche Applikation dahinter steht währe es ev. sinnvoll über den Einsatz eines Fertigprodukts (IP-Steckdosenleiste) nachzudenken.
  • in: No-IP funktioniert nicht

    geschrieben von fatfox

    ja wie ist denn die Domain ? Dann könnte man mal probieren was da los ist...
  • in: Zwei Akkus nacheinander laden

    geschrieben von fatfox

    Es wird, wenn der Laderegler Spannung liefert, immer zuerst der Primärakku geladen bis er voll (oder zumindest fast voll) ist, sollte das der Fall sein wird der Sekundärakku zugeschaltet sind beide Akkus voll ist Ende Gelännde und es kann nicht mehr Energie gespeichert werden (logisch).

    An dem Trennrelais K1 liegt nur dann genug Spannung an wenn:

    a) der Strom von den Modulen so groß ist das Ladestrom und ev. Verbraucherströme geliefert werden können ohne das die Spannung einbricht, es wird also alles von den Solarmodulen versorgt (das wird aber die Ausnahme sein)

    b) Der Ladestrom für die Primärbatterie so klein ist weil die Batterie voll ist und die Spannung so groß ist das sie bei fließendem Verbraucherstrom nicht nennenswert zusammenbricht

    Der einzige Nachteil der Schaltung entsteht wenn man den sekundären Akku sehr weit entleert dann könnte der Ladestrom so groß werden das die Spannung immer einbricht dann muss man manuell das Relais trennen und mit nem externen Ladegerät vorladen.

    Es gibt kein Laden der Primärbatterie aus der Sekundärbatterie weil das wie oben geschildert nicht sinnvoll ist, es gibt stattedessen eine Umschaltung der Primärverbraucher auf die Sekundärbatterie bei gleichzeitigem abschalten der Sekundärverbraucher (wobei man das auch unabhänig machen könnte aber ich wollte es simpel halten) so kann für die wichtigen Verbraucher im besten Falle 100% der installierten Kapazität genutz werden, das ist viel besser als die ca. 70% die man bei einer Ladung aus der Sekundärbatterie zusammenbringen würde und man benötigt keine Technik um die Spannung zu erhöhen und zu verhindern das ein Strom von der Primärbatterie in die Sekundärbatterie fließt sobald die Ladeverhältnisse sich umkehren.

    Was selbstverständlich nicht dargestellt ist ist die Steuerung der beiden Relais -K1 und -K2 dafür muss man die Daten aller am System beteiligeten komponenten kennen und die Verluste auf den Leitungen betrachten damit man geeignete Einstellwerte findet, man braucht ferner eine geeignete Hysterese zwischen SP und RSP der Relais. Ich würde hier auf einen optokoppler und einen Microcontroler setzen.

    Und dann muss man die Schaltung natürlich noch in Bezug auf Querschnitte, Sicherungen und elektrischer Sicherheit durchrechnen, deswegen fehlen Dimensionierungswerte in der Schaltung.
  • in: Zwei Akkus nacheinander laden

    geschrieben von fatfox

    So nun bin ich mal dazu gekommen das zu skizzieren:

    Meine Empfehlung für diue Batterieschaltung gibt es hier

    Die Vorangschaltung für Verbraucher macht man meiner Ansicht nach auch verbraucherseitig wie hier

    An sich sollte die Funktion aus den Skizzen erkennbar sein, bei Fragen einfach melden.

    edit: grad ein kleines Fehlerchen gesehen (die Batterien müssen -G2 und -G3 heißen)
  • in: Umfassende Userinformationen zu allen Usern!

    geschrieben von fatfox

    mein-wunschname schrieb:
    [...]Das ist leider schlicht falsch. Der HTML-Code für den Pfeil nach oben lautet:
    <i class="icon-chevron-up" title="Dies ist ein nützlicher Beitrag"></i>

    und für den Pfeil nach unten
    <i class="icon-chevron-down" title="Dies ist kein nützlicher Beitrag"></i>
    [...]
    Spitzfindigkeit in allen ehren aber setze dich doch bitte mit dem Inhalt meiner Aussagen auseinander, vielen Dank :-)

    [...]Ansonsten werde ich dann mal mit weiteren Nützlich/nicht nützlich Klicks auf die Veröffentlichung des allgemein verbindlichen Lima-City-Forum-Bewertungsmassstabsbewertungshandbuches warten.
    Was meine Aussage von oben bestätigt, auch dafür besten Dank.
  • in: Umfassende Userinformationen zu allen Usern!

    geschrieben von fatfox

    mein-wunschname schrieb:
    fatfox schrieb:
    ...das würdigt User die konstant hochwertige Beiträge schreiben und die brauchen wir hier im Forum.



    Ich habe allgemein keine sehr hohe Meinung hinsichtlich der pädagogischen Funktion solcher Bewertungssysteme.
    Das sei dir vergönnt :-D

    Ich persönlich wünsche mir Beiträge, die mir in einer konkreten Situation, in Bezug auf ein konkretes Problem helfen. Ob der Beitrag dann auch hochwertig ist...
    ein Beitrag der ein Problem / eine Fragestellung löst ist zwar nicht per se hochwertig aber in jedem Fall ein sagen wir...wünschenswerter Beitrag, viel besser ist es aber wenn jeder wünschenswerte (oder auf unten stehendes vorgegriffene: nützliche) Beitrag auch gleichzeitig hochwertig ist, dann steht nämlich nicht nur das in Zeile n das zeichen s fehlt sondern auch warum das dann nicht funktionieren kann, einem routinierten Anwender der nur zufällig den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen hat nutzt diese Information nichts, aber einem anfänger womöglich sehr wohl, weil er nicht nur Fehler berichtigt sondern möglicherweise auch versteht wodurch sie entstehen und deshalb möglicherweise das nächste Mal in der Lage ist den Fehler bei sich oder bei anderen selbst zu erkennen und zu korrigieren.

    Der Bewertungsmaßstab heißt immer noch "nützlicher Beitrag/kein nützlicher Beitrag". Ein nützlicher Beitrag zu einem nicht laufenden JavaScript-Programm kann ein kurzer Hinweis auf ein fehlendes Zeichen sein. Dann ist der Beitrag für mich nützlich.
    Das ist leider schlicht falsch, denn DEN Bewertungsmaßstab gibt es gar nicht, gäbe es ihn müssten wir diese Diskussion gar nicht führen denn jeder würde nach dem selben Maßstab handeln weswegen es weder ein Bewertungssystem bräuchte noch eine Diskussion darüber. Warum der Gedanke auch inhaltlich fraglich ist steht im Absatz weiter oben.

    Es ist mir dabei auch egal, ob der nützliche Beitrag von einem Nutzer geschrieben wurde, der konstant hochwertige Beiträge schreibt oder von jemandem, der spät in der Nacht mal einen Höhenflug hatte.
    Auch wenn es doof klingt: für die Community als ganzes ist das mit nichten egal, denn User die konstant hochwertige Beiträge schreiben werden mit höherer wahrscheinlichkeit einen "nützlichen" Beitrag zu einem beliebigen Thema beitragen weswegen ein User der konstant hochwertige Beiträge schreibt für die Gemeinschaft "wertvoller" ist als Jemand der dann und wann mal einen lichten Moment hat und ansonsten die Spam Rangliste anführt (soll es geben).
  • in: Umfassende Userinformationen zu allen Usern!

    geschrieben von fatfox

    mein-wunschname schrieb:
    Möglicherweise ist der Vorschlag weitgehend überflüssig (als neuer Vorschlag), denn hier http://www.lima-city.de/thread/bewertungen wurde schon einmal vorgeschlagen, die Top 20 zu verlängern. Da wäre es dann ohnehin nur noch ein kleiner Schritt zur Anzeige von +/- im Profil und die Gleichbehandlung wäre durch eine vollständige Liste gegeben.

    Wenn die Rangliste verlängert wird erzeugt das mit nichten den selben Effekt wie die ursprünglich gewünschte Anzeige im Profil, denn in der Rangliste können unter keinen Umständen ALLE User angezeigt werden also wird es die übliche Seitenteilung mit einer endlichen Anzahl an Elementen je Seite geben, existiert hier dann keine Suchfunktion über alle Seiten ist das gezielte Anzeigen der Daten eines Users nur sehr eingeschränkt möglich, hier hilft der Vorschlag von Sonok durchaus.

    Dieser Vorschlag befindet sich ja auch in der Rubrik Zugestimmt: In Bearbeitung. Allerdings lässt der abschließende Beitrag
    Die aktuelle Anzeige "Angesagt" wird noch ausgebaut.

    sehr viel Spielraum im Hinblick auf die Interpretation, was nun tatsächlich gemacht wird, zu.

    Richtig und das WANN wurde ebenfalls nicht geregelt, wenn man bedenkt das das Bewertungssystem an sich in der Kritik steht muss man zugeben das vermutlich mittelfristig dort keine Arbeit investiert wird, die von Sonok vorgeschlagene Änderung lässt sich vermutlich sehr viel einfacher und ohne viel Aufwand realisieren, was den Schaden der entstünde wenn man sich entschließen würde das Bewertungssystem wieder zu deaktivieren deutlich reduzieren würde (schließlich will man die Lima entwickler nicht bzw. so wenig wie möglich mit Features beschäftigen die nacher nicht benutzt werden oder sich mit etwas befassen das man ev. wieder abschafft.

    Ansonsten sehe ich das so: Für mich sind eigentlich nicht die Nutzer interessant, sondern die Beiträge. Daher hätte für mich eine Veränderung/Verbesserung des 2.Teils der Angesagt-Übersicht deutlich höhere Priorität.

    Wenn man definiert das Nutzer Beiträge verfassen und das Verhältnis von veröffentlichten Beiträgen (diese Zahl steht im Profil) und bewerteten Beiträgen (die wäre hinzuzufügen) sowie das Verhältnis von guten und schlechten Bewertungen (beides gibt es und wäre nur anzuzeigen) dann lässt das im Wesentlichen zunächst Schlüsse auf die durchschnittliche Beitragsqualität eines Users zu, das würdigt User die konstant hochwertige Beiträge schreiben und die brauchen wir hier im Forum.

    Zum ursprünglichen Vorschlag: :approve:
  • in: Versicherung für 750 kg Anhänger ?

    geschrieben von fatfox

    Meinungen sind zu dem Sachverhalt eher kontraproduktiv...da sollte man schon wissen.

    Ich habe das hier gefunden das dir ev. weiterhilft.
  • in: 125ccm Enduro auf 50ccm drosseln?

    geschrieben von fatfox

    Technisch gesehen kann man den Hubraum schon verkleinern bspw. indem man einen anderen Kolben einsetzt (oder einen Freifulgkolben zusätzlich) und einen anderen Zylinder und Zylinderkopf montiert, mann muss aber natürlich alles auf die geänderte Konfiguration anpassen (Kraftstoff und Luftmenge, Auspuffgegendruck usw.) weswegen die Umsetzung tatsächlich eher schwierig sein dürfte.
  • in: Ist das Mainboard in Ordnung?

    geschrieben von fatfox

    music-world schrieb:
    [...]Warum willst Du den Prozessor übertakten ?[...]
    Weil er sich für CPU's und die Technik dahinter interessiert, weil er besser verstehen möchte wie eine CPU funktioniert und was die Leistung beeinflusst, weil er den dicksten, größten, längsten und schnelsten haben will?

    Will meinen: Es ist doch unerheblich warum der TE das möchte, es ist eben sein Wunsch und der ist bekanntlich des Menschen Himmelsreich.

    Allgemein ist das Übertakten nicht zu empfehlen.(Lebensdauer)
    Das interessiert mich dann doch etwas genauer, in welchem Maße reduziert denn eine Übertaktung die Lebensdauer einer CPU? Von welcher Zeitspanne muss mann denn da ausgehen? Welche Schäden treten durch die Übertaktung denn auf?

    nightmare2407 schrieb:
    [...]kann mir bitte jemand helfen[...]
    Das ist nicht sicher aber ich kann es mal versuchen.

    [...]Ich wollte mir für meinen Rechner ein MSI Z97 Gaming 5 Mainboard kaufen da ich meinen Intel Core i7 4770k übertakten will. Ich habe mir mehrere Videos dazu angeschaut aber bin mir noch unsicher wäre cool wenn mir jemand dabei helfen könnte denn ich möchte nicht mehr als 150? ausgeben.
    Nun jawas soll man sagen, es handelt sich um ein sogenantes Gaming Mainboard, soll heißen es sind angeblich besonders hochwertige Bauteile verbaut die dem harten Gaming Alltag gewachsen sind und die Ausstattung ist besonders auf Gaming ausgelegt (angeblich schneller LAN Chip mit wenig LAG, Soundchip mit guter Soundquali, usw.)

    Rein technisch betrachtet ist das natürlich Irrsinn, wenn es überhaupt Hardware gibt die besonders robust sein muss dann ist es Serverhardware (denn die muss konstant Ihre Leistung bringen und zwar mitunter 24/7)

    Diese Gaming Mainboards sind für Leute gebaut die gern etwas mehr zahlen für Technik die sie in den jeweiligen Top Modellen der "normalen" Mainboardserien genauso bekommen wie in diesen Gaming Hauptplatinen (und was es dort nicht gibt hat ohnehin meist nur zweifelhafte Vorteile, was nutzt ein doller lagfreier LAN Chip wenn man per UMTS ins Netz geht und nur online zockt...)

    Weiter haben diese Gaming Platinen angeblich besonders umfangreiche Einstellmöglichkeiten die es ermöglichen sollen das letzte bischen Leistung aus einem System zu holen damit man noch einen Frame mehr hat zum angeben auf dem Schulhof...es ist so das Mainboards mitunter nicht alle Möglichkeiten anbieten die es gibt, die jeweiligen Topmodelle der "normalen" Modellreihen besitzen aber meist mindestens gleichwertigen Umfang an Bios Einstellungen und Übertaktungstools, oftmals ist eine zu große Anzahl an Variablen gar nicht gut weil viele Einstellungen nur in der richtigen Kombination Sinn machen, wer die nicht kennt bremst das System ev. sogar oder macht es instabil...das finden die Jungs am Schulhof dann uncool.

    Lange Rede, kurzer Sinn:

    Verzichte auf "Gaming Hardware" und kaufe die qualitativ hochwertige Markenhardware aus der jeweiligen Top Modellreihe die gibt es gleich (oder besser) ausgestattet mit ähnlichem Biosumfang meist für 20-30 Euronen weniger und das Layout ist auch oft bessr weill keine tollen designelemente Platz finden müssen und am Schluss doch bloß im Weg sind.

    Ein kleiner Tip ev. von Jemandem der glaubt sich auszukennen, nimm die CPU lieber etwas kleiner und kauf dafür wirklich ein gutes Board der 200€ Klasse eines ordentlichen Herstellers (MSI ist ganz ok, ich würde aber auch bei ASUS und Gigabyte schauen) den Rest Investierst du in ein ordentliches Netzteil, dann hast du länger Freude an deinem System, just my 2 cents.
  • in: Zwei Akkus nacheinander laden

    geschrieben von fatfox

    Die "Schaltpläne" sind beide Müll aber dazu kommen wir später noch...

    Im Augenblick geht es darum eine dem gewünschten Einsatzzweck angemessene Funktion zu erreichen ohne dabei durch reduntant vorhandene Komponenten exorbitante Kosten zu verursachen.

    Deswegen nochmal die Frage(n):

    WAS willst du machen?
    Was soll versorgt werden, wie muss diese Versorgung aussehen? (Probleme beim ausfallen der Versorgung, Notwendigkeit zum Betrieb der Last über bestimmte Zeit, ...)
    Über welche für Leistungen reden wir hier? (Strom und Spanung des/der Verbraucher/s)
    Wie groß sind die Batterien?
    Was für eine Batterietechnologie wird verwendet?
    Was ist die Systemspannung?
    Wo soll das eingesetzt werden (Umgebungsbedingungen wie Schlag, Stoß, Rüttelerscheinungen, Temperatur, Belüftung...)?

    Wie ich bereits schonmal andeutete, jeder Depp kann sich 2 KFZ Akkus kaufen und damit als Brandstifter fungieren, sie aber sinnvoll einzusetzten setzt etwas Grundwissen der Elektrotechnik und Batterieanwendungstechnik vorraus.
  • in: Zwei Akkus nacheinander laden

    geschrieben von fatfox

    dueselps schrieb:
    [...]Wo kommen dort die Dioden in die Schaltung?

    Wenn du ein Trennrelais verwendest benötigst du keine Trenndioden

    Und wird der Laderegler noch benötigt oder übernimmt das der Ladestromverteiler?
    Der Laderegler wird noch benötigt, eine photo-elektrische Zelle ändert ihre Spannung proportional zur Bestrahlungsstärke (und zwar deutlich) würde man den Laderegler weglassen hätte man 2 Probleme:

    a) scheint die Sonne kräftig hat man eine viel zu hohe Spannung (die Batterien gasen aus und explodieren schlechtestenfalls)

    b) Scheint die Sonne nicht ist die Spannung kleiner als die Batteriespannung, es fließt Strom in den Halbleiter das wollen wir nicht.

    Bei meiner Anordnung wäre dann eine Verbindung zwischen den beiden Batterien, die die primär Batterie entlädt um die säkondere zu laden oder nicht? Dieses Verhalten ist aber unerwünscht.[...]

    Diesen Satz verstehe ich nicht.

    Was ich auch nicht verstehe ist wofür du überhaupt eine Primär- und eine Sekundärbatterie benötigst, skizziere doch mal welche Funktionalität du dir mit welchen Komponenten vorstellst und warum du meinst 2 getrennte Batterien zu benötigen.
  • in: Batterie bei langer Standzeit

    geschrieben von fatfox

    velda schrieb:
    [...] Die Spannung der Batterie, ohne Stromabnehmer scheint mir wirklich gut zu sein.[...]

    Ich finde die Spannung ohne Last nicht wirklich gut, man sagt das eine volle Batterie so ca. 13,8 (2,3V / Zelle) haben sollte (bei 10,8V ist sie komplett leer) wenn ohne Last schon nur 12,5V raus kommen ist das zwar noch nicht Besorgnis erregend aber zumdest mal beachtenswert. Viel wichtiger ist das die Lichtmaschine bei wenig Last scheinbar überhaupt nicht läd, denn normalerweise sollte die Spannung bei laufender Lichtmaschine ebenfalls in Richtung 13 bis 14 V liegen (aber unter 14,4V) das kann aber eine Eigenschaft des Regler sein.

    Allerdings ist die Spannung im Betrieb doch viel zu niedrig?

    Auch hier sind deine Messwerte weder Fisch noch Fleisch, auf der Haben Seite steht das die Spannung unter Last höher ist, der Regler regelt also und die Lichtmaschine bringt auch Spannung, das ist mal nicht schlecht...aber ein bissel mehr könnte es schon sein.

    Aber wie kann es dann sein, dass die Batterie nicht schon wieder leer ist bzw. im Ruhezustand solche Werte hat?

    Das ist hier die Preisfrage...leg dir ein Multimeter ins Auto und beobachte das mal ein wenig (kannst es bspw. am Zigarettenanzünder anschließen) und fahre die nächste Zeit öfter mal einen Gang tiefer als normaterweise (also mit leicht erhöhter Drehzahl) das kostet zwar etwas Sprit aber erhöht die Ladeleistung.

    Ansonsten läufst du im Augenblick noch nicht Gefahr liegen zu bleiben vermute ich.

  • in: Zwei Akkus nacheinander laden

    geschrieben von fatfox

    In aller Regel macht man das ein klein wenig anders...

    Nehmen wir an einer der Akkus ist eine Starterbatterie für einen Verbrennungsmotor (bspw. bei einem Dieselaggregat oder einem Wohnmobil) und der 2. Akku ist eine "Hausbatterie" die zur Versorgung von irgendwelchen Verbrauchern dient man möchte jetzt mehrere Dinge:

    a) Batterien sollen sich nicht gegenseitig beeinflussen

    Sind 2 Batterien miteinander verbunden wird immer Strom von der Batterie mit der höheren Spannung in die Batterie fließen die die niedrigere Spannung hat. ergo gleichen die Batterien ihre Spannung aus. Das ist schlecht weil Ströme fließen die die Leitungen belasten aber keine Wirkung an Verbrauchern entfalten, eine leere Batterie (bspw. die Hausbatterie) eine volle Batterie (bspw. die Starterbatterie) leersaugt oder weil man zum laden einer solchen Anlage ein recht großes Ladegerät (oder Lichtmaschine) benötigen würde (Ladestrom für beide Batterien gleichzeitig)

    b) Ladung der Batterienen soll unterschiedliche Priorität haben

    Sind aus irgend einem Grund beide Batterien leer möchte man meist das eine der beiden (bspw. die Starterbatterie) schneller wieder geladen wird (z.B. weil sie kleiner ist oder zum Betrieb besonders wichtiger Verbraucher bspw. Zündung des Verbrennungsmotors benötigt wird)

    c) vorhandener Ladestrom soll möglichst effizent genutzt werden

    Um Ladezeiten zu verkürzen oder nach dem aufladen einer nur teilweise entladenen Primärbatterie die Sekundärbatterie mitzuladen oder um beide Batterien gleichzeitig zu laden.

    aus a) geht hervor das es keine besonders gute Idee ist Batterie A aus Batterie B zu laden um die Wünsche aus a), b) und c) zu erreichen benötigt man eine Kombination aus Batterietrennung und Ladestromverteilung meist mit Batterietrenndioden oder Batterietrennrelais, zur Ladestromverteilung benutzt man genannte Ladestromverteiler die spannungsabhänig arbeiten.

    Alles in allem ist das einfache Technik aber man muss sich dann doch ein wenig auskennen um ein sichers und belastbares System zu schaffen...das geht nich mal eben (und ich verdiene mein Geld unter anderem damit, also sollte ich das wissen)

    Beispiele für Produkte:

    Batterietrenndioden
    Laderelais
    Ladestromverteiler

  • in: Batterie bei langer Standzeit

    geschrieben von fatfox

    Je nachdem wo das Problem liegt verschleiert der Kondensator die Symtome, wenn der Defekt fortschreitet sind die Folgekosten ev. noch höher...

    Ich würde schauen das man die Ursache findet (Bosch Service Stützpunkte und manche Werkstätten können sehr gut Lichtmaschine und Regler testen) wenn man weiss das diese Komponenten i.O. sind dann ist man mit einer Batterie im Kofferaum auf einer relativ sicheren Seite (Batterie bitte sichern damit sie nicht umkippen und auslaufen kann).

    Hat man das überprüft und nichts gefunden kann man auch den Kondensator wieder anschließen um das nervige Flackern weg zu bekommen.

    Schonen kann man die Batterie aber mit einem Kondensator nicht (und das ist auch nicht erforderlich, Blei Säure Akkus sind für hohe Belastungen gedacht, was sie nicht mögen sind tiefe Entladungen und lange Zeit ohne Ladung)

    Du kannst ja mal deine Spannung auf der Batterie mit einem Multimeter messen (mindestens 1h Motor aus lassen vorher) und dann nochmal im Leerlauf bei betriebswarmem Motor dann kann ich dir zumindest grob sagen ob LiMa und Batterie funktionieren, außerdem mal den Wasserstand der Batterie prüfen falls sie nicht wartungsfrei ist und falls vorhanden mit dem Säureheber kontrollieren.
  • in: WLAN-Dateiübertragung vom Smartphone zum PC

    geschrieben von fatfox

    Auch wenn es grundsätzlich möglich ist bezweifle ich das du WLAN Tastatur und Maus benutzt (das wäre höchst ungewöhnlich) wahrscheinlicher ist das du Bluetooth verwendest, das ist eine Kurzstrecken Funktechnologie und dafür gibt es Bluetooth USB Adapter (Oberbegriff).

    Dein Smartphone hat in der Regel Bluetooth bereits an Bord, das Übertragen findet dann in der Regel so statt das du die beiden Geräte miteinander bekannt machst (sog. Pairing) und dann entweder vom PC aus das Handy durchsuchen kannst (das ist recht selten) oder am Handy eine datei "via Bluetooth" versendest, die landet dann meist in einem speziellen Empfangsverzeichnis auf deinem PC.

    Warum benutzt du nicht einfach ein USB Kabel (das funktioniert dann wie bei einem USB Stick)
  • in: Batterie bei langer Standzeit

    geschrieben von fatfox

    Der Kondensator stützt das Bordnetz, liefert also immer die Energie nach die ev. bei großen Verbrauchern fehlt, wird nicht mehr so viel Energie benötigt wird der Kondensator wieder aufgeladen. Soweit so einfach.

    Während der Motor läuft erzeugt die Lichtmaschine eine Spannung die größer ist als die Batteriespannung um die Batterie zu laden, der Vorgang der Energieerzeugung erfolgt als Drehgstromgenerator (erzeugt also eine bzw. mehrere Wechselspannung(en)) die Batterie und die meisten Verbraucher arbeiten aber mit Gleichspannung, folglich muss die Spannung von der Lichtmaschine gleichgerichtet werden. Dann gibt es noch einen Regler der Bestimmt welche Spannung die Lichtmaschine liefert und wie viel Strom, das ist nötig um bei hohen Drehzahlen zu hohe Spannungen zu vermeiden, um Kraftstoff zu sparen wenn wenig Strom benötigt wird usw.

    Wenn jetzt mit Kondensator kein Problem besteht ohne Kondensator aber doch dann liegt die Vermutung nahe das du in der Zeit (oder während der Standzeit) einen Defekt bekommen hast bei dem entweder Lichtmaschine, Regler oder Verdrahtung ein Problem machen, da dein Kondensator eingebaut war hast du das aber nicht bemerkt und es ist dir erst jetzt aufgefallen oder eben durch die Standzeit entstanden (häufige Fehler sind abgenutzte Kohlenbürsten in der Lichtmaschine oder defekte Gleichrichterdioden, auch defekte Regler, koorodierte Masseverbindungen, beschädigte Isolation an Leitungen (Marder ?) Lagerschaden an der Lichtmaschine sind denkbar)

    Außer diesen systembedingten Fehlermöglichkeiten kann auch eine Masseschleife (bspw. über die Signalleitungen des Verstärkers) das Flackern verursachen läuft der Motor unrund kann das auch einen Einfluss haben.

    Und zu guter letzt ist die Batterie auch noch nicht aus dem Schneider, wenn aufgrund der Stillstandphase eine Sulfatierung eingesetzt hat und diese durch eine fachgerechte Aktivierung der Batterie (24h laden klingt nicht fachgerecht) nicht abgebaut wurde kann sich Spannung und Kapazität der Batterie veringern und sogar ein Zellschluss (und damit ein Defekt der Batterie) die Folge sein.

    Fahr ein wenig und beobachte wie sich das verhält, benutze ruhig größere Verbraucher wie Fahrtlicht oder Klimaanlage und prüfe ob der Effekt sich verstärkt oder vermindert, teste auch verschiedene Drehzahlen.

    Wird es nicht besser würde ich vor der nächsten größeren Fahrt ne Werkstatt mit nem begabten Elektriker aufsuchen, diese Fehler können mitunter recht schwierig zu finden sein.

  • in: Neues outdoor Smartphone

    geschrieben von fatfox

    Das CAT B15 hat Android 4.1 (aber ich habe die Versionsgeilheit noch nie verstanden, bei mir läuft alles was ich brauche) Ob es ein Android Update gibt weiss ich nicht, ich hab mein Handy zum telefonieren und nicht zum bricken.

    Die Leistung ist deutlich besser als beim Vorgänger (B10) wenn man Apps verwendet die nicht einfach nur ein Abklatsch der Desktopversionen sind dann gibt es keine Probleme. Außerdem funktioniert es super mit meinem MMI im Auto.

    Das B15Q ist der Nachvolger des B15 (den es erst seit kurzem gibt) das hat dann Android 4.4 und außerdem eine Blitz LED (die fehlt dem B15 leider, was besonders schade ist da man die auch als Taschenlampe brauchen kann) und natürlich einen flotteren Prozessor, wenn du das bekommen kannst dann nimm das Q-Modell, in 4 Wochen bekommst das für 300€.

    hier Kannst du die vorhandenen Modelle vergleichen:

    http://www.catphones.com/de-de/phones.aspx
  • in: Neues outdoor Smartphone

    geschrieben von fatfox

    Geprüft im Tunnelbau:

    http://www.amazon.de/B15-Smartphone-Touchscreen-Megapixel-Android-Silber/dp/B00BN4ZLCY

    Das beste was ich bis jetzt gefunden habe und bei mir schon über ein Jahr im Einsatz.
  • in: Geburtstag! *trööööööööt*

    geschrieben von fatfox

    Happy Birthday !

    Mögen noch viele Jahre folgen.

    *Inventarmarke aktualisier*
  • in: Temperatur im PC

    geschrieben von fatfox

    Hallo,

    php-test1 schrieb:
    [...] Welchem Programm soll ich denn nun glauben und welcher Wert stimmt denn am ehesten?
    Oder habt Ihr vielleicht noch ein besseres und zuverlässigeres Programm?


    a) Glauben sollte man in der Technik nie und niemandem, in der Technik wissen wir oder wir schätzen.

    b) am ehesten stimmt der Wert der am höchsten ist, wenn man nämlich danach handelt beschädigt man die CPU mit der geringsten Wahrscheinlichkeit.

    c) Je nachdem um welche CPU es sich handelt ist die Messung der Temperatur ohnehin kaum mehr als eine grobe Schätzung, das hängt von der Art und Weise ab wie die Messung erhoben wird (diode im Die, Dieode am Heatspreader, Schätzung der Temperatur via Lastauswertung.

    Wenn es sinnvolle Werte gibt, dann findet man die am ehesten im BIOS.

    Im Übrigen sind alle angezeigten Temperaturen unbedenklich.
  • in: Adapterplatine für RJ45 Buchse

    geschrieben von fatfox

    zule schrieb:
    Hallo Fatfox


    Hallo :-)

    Ich habe genau das gleiche Problem...
    Habe eine Streifenrasterplatine die einen Lochabstand (Raster) von 2,54 mm hat.
    Meine RJ45 Modularbuchse / Kupplung passt da leider nicht drauf


    Jaa das man auch nie hat was man braucht :-D

    Habe mir jetzt mal dein Link angeschaut, leider geht Link Zwei nicht. Wie sieht das genau aus?


    Im Prinzip sah das ähnlich aus, ich glaube der Abgriff war links und rechts statt hinter der Buchse und eben in anderem RM.

    Hast du eine alternative?


    https://www.sparkfun.com/products/8790
    (wobei da das RM nicht da steht)

    https://www.sparkfun.com/products/716
    (RM 0.1)

    Man kann auch an die Buchse Adern anlöten (ich mache das bei fliegenden Aufbauten immer) oder man schlachtet ein RJ 45 Kabel und lötet die einzzelnen Adern an eine Buchsenleiste oder ein Stückel Flachband und macht da dann einen wannenstecker drann, an der Steckerseite braucht man dann noch ne Kupplung (siehe hier) damit man wieder auf dem Standard ist.
  • in: zweite Rangliste

    geschrieben von fatfox

    Ganz grob:

    Gulden bekommt man für Beiträge die erhalten bleiben, sie tragen also etwas zur Gemeinschaft bei, die Anzahl der Gulden repräsentiert also wie viel (sinnvolles) Jemand zur Gemeinschaft beigetragen hat (zumindest war es wohl mal so gedacht)

    Ich sehe keinen Grund daran etwas zu ändern, was ich aber sehr wohl sehe ist ein User der seit einiger Zeit sehr aktiv ist (nicht immer zum Wohle der Gemeinschaft...ach wem mach ich was vor, kaum zum Wohle der Gemeinschaft) und der sich jetzt für seine "Verdienste" gebauchpinselt sehen möchte...

    Ich finde das nicht unterstützendswert... :disapprove:

    Wenn überhaupt die rootsche Lösung.
  • in: E46 230.000 KM kaufbar?

    geschrieben von fatfox

    Technisch sind BMW an sich für Ihre Langlebigkeit bekannt (in meiner Firma hatten wir einen 525d der 460.000km gelaufen war und selbst dann nur ausrangiert wurde weil ein Steinschlag einen Scheibenaustausch notwendig gemacht hätte dessen Kosten sich einfach nicht mehr gerechnet hätten)

    Also kann man sagen;

    kaufbar: ja
    kaufwürdig: von Zustand und Preis abhänig

    Es ist auch eine Frage wofür man ein Auto braucht, wenn man kurzstrecken fährt die man bei Ausfall des Autos auch mit den öffentlichen bewältigen kann dann kann man eher ein altes Schätzchen fahren weil eben dann nicht gleich der Baum brennt wenn die Kiste mal streikt und man kann sich bei größeren Reparaturen auch mal einen Monat oder so behelfen bis man die Rechnung besser verkraftet.

    Muss man aber täglich 100km pendeln...well dann kauft man nen audi :-D Spaß beiseite, man sollte dann ev. einen Fokus auf Zuverlässigkeit setzen, die ist bei Autos die weniger als 10 Jahre alt sind häufig besser, aber das hat natürlich auch seinen Preis.
  • in: Intel Turbo-Boost

    geschrieben von fatfox

    Das entscheidest nicht du wann der Turbo Boost läuft...

    Der Prozessor überwacht ständig seine Auslastung, Energieverbrauch und seine Temperatur und wählt dann die beste Geschwindigkeit die dafür sorgt das er weder zu heiß wird, noch zu viel Energie benötigt und trotzdem noch die höchst mögliche Leistung bietet.

    Nur weil 2 Anwendungen laufen fängt die CPU nicht an in den Turbomodus zu schalten wenn der Prozessor aber ausreichend kühl ist, der PC am Stromnetz hängt und die Anwendung es erfordert wird der Turbo aktiviert.
  • in: Was programmieren mit begrenzten Fähigkeiten?

    geschrieben von fatfox

    simon-d schrieb:
    [...] Danke für die Antwort, doch PHP steht ja auf der obersten Stelle meiner Liste, daher kenne ich mich mit dem Mailversand schon recht gut aus. Außerdem möchte ich eigentlich eher Vorschläge, was für Projekte ich mal anfangen könnte. [...]


    Wenn das so ist folgendes kurz und schmerzlos:

    Wenn du nicht genügend Kreativität für das ersinnen geeigneter Projekte aufbringen kannst dürfte sich deine Eignung als Programmierer in Grenzen halten, weswegen dir nur zu raten ist dir ein anderes Hobby zu suchen.
  • in: Wieviel Hitze halten ipads und co aus?

    geschrieben von fatfox

    Eine CPU hat bei Raumtemperatur ca. 50-60°C, Mobilgeräte sind eher kühler weil sie auf Energieeffizienz optimiert sind, sagen wir die CPU eines Ipad wird im Normalbetrieb 45°C warm.

    Jetzt erhöht sich die Umgebungstemperatur um 20K also bspw. von 20°C auf 40°C, die Kühlleistung nimmt aber ab, weil eine Luftkühlung mit dem Temperaturunterschied steht und fällt der zwischen heißer und kalter Seite herrscht.

    Es stellt sich also an der CPU eine Temperatur von MINDESTES 65°C an der CPU ein, bezieht man die reduzierte Kühlleistung mit ein sind sogar ca. 75°C durchaus realistisch.

    Man sagt jetzt das Halbleiter bei etwa 70°C in den Bereich kommen indem eine Schädigung wahrscheinlich ist, richtig Kritisch wird es dann bei 90°C (ja ich weiss das es durchaus Halbleiter gibt die auch das aushalten und sogar 120°C im Betrieb überleben aber die sind die Ausnahme)

    Aus meiner Praxis kenne ich "gebackene" Mobilgeräte die einfach im Sommer im Auto verweilen durften (Umgebungstemperatur ca. 60°C bis 80°C) die Geräte sind in der Regel NICHT gelaufen als Sie den Temperaturen ausgesetzt waren aber dennoch mitunter den Hitzetod gestorben.

    Kurz und gut: Es ist ne doofe Idee und zwar nicht unbedingt wegen der Temperatur, die ist grenzwertig aber normalerweise überlebbar sondern hauptsächlich wegen der von den Vorschaltgeräten der Infrarotlampen erzeugten EMV Belastung die gibt für jede Art Elektronik unschön ist, ferner könnte das Display im Infrarotbereich reflektieren das würde beim anschauen dafür sorgen das die Infraritstrahlung gebündelt würde was für Augen und Haut mitunter weniger Vorteilhaft ausgehen kann (ja auch Infrarot kann schädlich sein)

    Ich würde das lassen...
  • in: »Suchmaschine« der Zukunft

    geschrieben von fatfox

    Deine Beispiele sind allesamt gut gewählt und natürlich korrekt. Sie alle unterstreichen ein Grundproblem und zwar das folgende:

    Die internationale Zusammenarbeit hat sich nicht in gleichem Maße weiterentwickelt wie es Technik und Möglichkeiten des WWW getan haben, das ist so weit nicht überraschend (wann war Politik jemals innovativ ?) ergo gibt es also keine "Dachautorität" die die "Spielregeln" für das WWW festlegen könnte und selbst wenn es Sie gäbe müsste diese Behörde derart aufgebläht sein (schließlich sollen interessen der ganzen Welt berücksichtigt werden) und wäre aufgrund der Interessensvielfalt eigentlich per Definition handlungsunfähig denn ein von zu vielen Parteien gefundener Kompromiss ist oftmals ähnlich lasch wie eine fehlende Regelung.

    Die Frage der besseren Präsentation von Sucherergebnissen gegen Bezahlung an den Suchmaschinenanbieter lässt sich meiner Auffassung nach nur durch eine Maßnahme sinnvoll beantworten:

    Man muss einen Suchmaschinenanbieter schaffen für den entweder eine Vermarktung nicht notwendig oder sinnvoll erscheint, eine freie Suchmaschine (im Sinne von unbeeinflusster Indezierung und ergebnispräsentation) ist hier vermutlich nur scheinbar hilfreich weil die Kosten um diese Freiheit zu erhalten und gleichzeitig ein konkurenzfähiges Angebot zu bieten natürlich vorhanden ist (egal auf wie viele Schultern man sie verteilt) außerdem dauert es nicht lang bis Versuche auftauchen werden diejenigen zu beeinflussen die den Betrieb dieser "freien" Suchmaschine sicherstellen.

    dazu ein Rechenexempel:

    Googles Gewinn im Jahre 2013 (und nur in 2013) betrug ca. 12,9 Mrd. US Dollar, es gab Ende 2013 ca. 7,2Mrd. Menschen auf der Welt, nehmen wir mal an das 1/4 der Weltbevölkerung (was sehr hoch gegriffen ist) irgendwie in einem hypothetischen freien Index Dienst involviert wären dann könnte Google immernoch jedem dieser 1,8Mrd. 7 US Dollar zahlen damit Sie nicht mehr an dem freien Index Dienst teilnehmen und das ist für viele Menschen auf der welt eine Menge Geld (und Google kann das endlos, weil das nur den Gewinn auffressen würde und der steigt stetig)

    Trotzdem stimme ich zu das ein dezentraler Ansatz zur Bereitstellung von (unbeeinflusten) Suchergebnissen unbedint eine Idee zur Lösung des Dilemas ist, ich sehe aber einige entscheidende Schwierigkeiten:

    a) Angenommen wir teilen den Suchindex auf alle zum Zeitpunkt X im WWW verfügbaren Rechner auf (bspw. indem man jeweils ein Index Fragment über die DNS Server verteilt) wie verhindert man das nicht einzelne Teilnehmer ihre Fargmente manipulieren ?

    b) Welche Instanz soll die Suchergebnisse ausliefern, schließlich ist eine Manipulation nicht nur beim Indezieren sondern vor allem beim ausliefern der Ergebnisse möglich

    c) Wie löst man die höchstwahrscheinlich existierenden Performance probleme und verhindert zu viel Traffic (der ja potentiell Geld kostet)

    Was kann man als kleiner User jetzt tun damit 1984 nicht real wird und das auch noch ohne das irgend jemand die Gelegenheit bekommt Verdacht zu schöpfen ?

    Nun ja, das haushalten mit Daten wäre ein Anfang, alles was man über sich an marketingtechnisch verwertbaren Informationen kampflos preis gibt steigert den Gewinn von Unternehmen wie Google oder Facebook, und das steigert wieder die Höhe der Bestechungssumme mit der man in der Lage ist einem potentiellen Konkurenten Steine in den Weg zu legen (nur so ein Gedanke: Google wäre gut in der Lage die Jahresproduktion geeigneter Netzwerkhardware aufzukaufen nur um durch die steifgenden Preise zu verhinddern das ein Konkurent in die Lage versetzt wird seine Kapazitäten auszubauen)

    Lasst euch nicht tracken, blockiert Werbung, mistraut Autoritäten, nutzt alternative Suchanbieter, Nutzt nicht Google um auf einer Seite zu suchen sondern verwendet die oft vorhandene eigene Suche des Anbieters (natürlich nur wenn diese nicht von google angeboten wird (was mitunter gar nicht so einfach rauszufinden ist), Meidet soziale Netzwerke (sucht euch reale Freunde) Meidet Zusatzteinste wie Übersetzter und Co. (lernt eine Sprache oder nutzt freie Anbieter) speichert keine Bookmarks, verschlüsselt eure E-Mails die Liste ließe sich unendlich fortsetzen...entwickelt Datenschutzbewußtsein, das argumet wer nichts zu verbergen hat hat nichts zu befürchten zählt hier nicht, wer nichts zu verbergen hat von dem ist schon alles bekannt stimmt in dieser Hinsicht eher.

    Seid ihr ein Hacker oder wollt einer werden? Habt Ihr Spaß an Softwareentwicklung? Steht ihr auf (eure) Freiheit? Unterstützt Projekte die eure Freiheit schützen, schreibt keine iOS oder Android Apps, entwickelt mit an freien Smartphone alternativen, schickt keine Witzchen über Facebook um die Welt sondern helft die Datenkraken auszurotten.
  • in: Eigener Infokanal

    geschrieben von fatfox

    Wenn es nicht digital und Full HD sein muss dann geht das recht einfach mit einem UHF PLL Modulator.
    Siehe hier

    Wenn Text genügt dann ließe sich das signal bspw. mit einem BAS Adapter erzeugen.
    Siehe hier
  • in: Verbesserte Zitierfunktion

    geschrieben von fatfox

    c143 schrieb:
    Ganz ehrlich versteh ich die Argumentation und den Schluss zum :disapprove: nicht.
    Das betrübt mich, aber ich kann Dir dabei auch nicht helfen, die Aussage ist doch absolut klar und unmisverständlich.

    c143 schrieb:
    Als Beispiel mein Thema "Unvergütete Beiträge und Begründungen". Für mich hätte die Umsetzung rein gar keinen Nutzen. Das betrifft Neulinge, oder sogar Leute, die auch später noch Blödsinn posten.
    Trotzdem habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie man der Community helfen könnte, obwohl es mir ja eigentlich auch egal sein könnte, da es keinerlei Veränderung für mich bedeuten würde.
    Das ist ja lobenswert und ehrt dich, aber eine Veränderung nur um der Veränderung willen ist nicht zielführend, und mein Beitrag erläutert dir auch das eben genau das bei deinem Vorschlag herauskommen würde.

    c143 schrieb:
    fatfox schrieb:
    Wer die Tags händisch eingibt wie bspw. meine Wenigkeit der hat auch in der aktuellen Ausführung des Zitiersystems absolut kein Problem mit dem auszugsweisen verwenden von Zitaten.
    Du beziehst dich hier auf dich.
    Natürlich tue ich das, denn ich verwende die mir gegebenen Werkzeuge in sinnvoller Art und Weise und schreie nicht alle 2 Minuten nach Dieser und Jener Komfortfunktion deren Ergebnis mit 2 Handgriffen auch mit bestehenden Mitteln verfügbar ist.

    c143 schrieb:
    Wie schon bei sonok gesagt, wers dann nicht benutzen wollen würde, kann das ja immer noch mit der alten Variante machen. Ich selbst mach das ja auch immer so. Dass es ein Problem ist, wäre übertrieben gesagt. Speziell bei riesen Texten aber, war es aber auch schon ziemlich umständlich und sonst würde es auch, für mich persönlich und sicher auch für andere das Zitieren vereinfachen.
    Was du nicht verstehst ist, dass alles was nicht oder teilweise benutzt wird, trotzdem Pflege- und Wartungsaufwand erzeugt (und auch einen zum implementieren, denn so einfach wie in deinem "Beispiel" dargestellt ist es mit Nichten, schließlich gibt es bspw. auch verschachtelte Zitate, des Weiteren wäre zu klären wie man mit Auslassungen umgeht die eine sinnvolle Realisierung beherrschen sollte usw.) Wenn ich also ein System einbaue was ein Bruchteil der zitierenden User nutzt (was keinesfalls alle sind) und von dieser Untermenge dann auch wieder nur ein Bruchteil das "neue System" verwendet dann ist das einfach nur ineffizient.


    c143 schrieb:
    fatfox schrieb:
    Wenn überhaupt würde eine Änderung also Faulpelzen [...] helfen.
    Richtig! Wie du im Ausgangspost siehst, geht es hauptsächlich um die, die momentan eben einfach ganze Beiträge zitieren. Aber gleichzeitig würde es anderen das Zitieren auch vereinfachen. Und wenn es keine negativen Aspekte gibt und manchen hier in der Community hilft, wieso bist du dann dagegen?
    Wenn es bei dir nichts ändern würde, das ist ja eine andere Sache. Aber wenn du auf die ganze Community schaust, hilft es manchen sicher.
    Ich bin dagegen weil es:

    a) zu kurz gesprungen ist, weil es nicht den gewwünschten Effekt haben wird
    b) weil der Aufwand keineswegs so trivial ist wie angenommen wird, zumindest dann nicht wenn die Lösung umfassend sein soll
    c) es Faulheit unterstützt
    d) jeder der sowas unbedingt haben möchte sicherlich mit einem Custom Js selbst nachrüsten kann (auf dem Marktplatz könnte man bspw. solche Scripte tauschen)
    e) es das einzige reale Problem (nämlich das von Usern mit mobilen Endgeräten) nicht lösen kann (und auch Lima als Ganzes kann das nicht, denn die Textbearbeitungsfunktionen an mobilen Endgeräten ohne Tastatur sind zum Teil einfach schlecht)

    Also nochmal für alle: kein Nutzen bei konstantem Aufwand = Ineffizient und ich bin dagegen das die Zeit von freiwilligen Helfern sinnlos verbrannt wird, das tun eure Forenbeiträge schon zu Genüge.

    c143 schrieb:
    fatfox schrieb:
    Ach und im Übrigen:

    Die Zitatfunktion dient nicht dem Benachrichtigen von Usern über den Diskussionsverlauf, wenn ein User an einem Beitrag interessiert ist kann er die Favoritenfunktion benutzen um über neueBeiträge informiert zu werden interessiert es den entsprechenden User nicht, dann kann Ihm auch ein Zitat egal sein.
    Ich denke das ist klar. Falls du damit mein Beispiel meinst, war das im negativen Sinn gemeint. Wenn jemand einen ganzen Beitrag zitiert, hat das ja keinen Nutzen. Enspricht ja auch nicht deiner Definition von Zitaten, sondern damit wird nur rein eine Benachrichtigung bezweckt. Wenn der User aber mit einer einfachen Markierung noch das wichtige hervor heben könnte, dann hätte es wenigstens noch einen Nutzen.

    Ich persönlich mag es, wenn ich darauf aufmerksam werde, wenn sich jemand auf einen Beitrag von mir bezieht. Wer das nicht mag, kann das ja in den Einstellungen ausstellen. Ich seh da keine Problematik.
    Eben nicht, nur weil du es magst ist das noch lange nicht der Grund eine Funktion von inhaltlicher Bedeutung zu einer Überwachungsfunktion zu degradieren. Ein Zitat wird verwendet weil es inhaltlich notwendig ist und nicht um jemanden auf den eigenen Beitrag hinzuweisen, wenn man nicht in der Lage ist durch seine Argumente Aufmerksamkeit zu erzeugen dann ist der Beitrag ohnehin nicht lesenswert.
  • in: Verbesserte Zitierfunktion

    geschrieben von fatfox

    Der Sinn und Zweck eines Zitats ist es, an der geeigneten Stelle im eigenen Beitrag, Bezug zu einem anderen Beitrag oder einem Teil davon herzustellen damit die eigene Argumentation im korrekten Kontext steht.

    Wer die Tags händisch eingibt wie bspw. meine Wenigkeit der hat auch in der aktuellen Ausführung des Zitiersystems absolut kein Problem mit dem auszugsweisen verwenden von Zitaten. Als Nachteil könnte man ansehen das im Falle eines "händischen" Zitats keine Benachrichtigung an den zitierten User versand wird, dies ist aber nach oben dargelegter Funktion eines Zitats auch absolut nicht erforderlich, und lässt sich mit wenig mehraufwand trotzdem herstellen indem man den ganzen Beitrag zitiert und alles bis auf die Zeile "User schrieb:" gegen den gewünschten Ausschnitt erssetzt.

    Wenn überhaupt würde eine Änderung also Faulpelzen (diejenigen die zum korrekten Bedienen der vorhandenen Funktionen zu faul sind) und Selbstdarstellern (die sich durch massenhafte Verwendung von Zitaten ohne Sinn und Verstand profilieren müssen und deren Seelenheil davon abhängt das andere benachrichtigt werden wenn besagte Selbstdarsteller eine neuen Perle ihrer Weisheit gepostet haben) helfen.

    Usern mobiler Endgeräte würde es hingegen überhaupt nichts nutzen, denn das aufwändige an der Bearbeitung größerer Texte am Handy / Tablet ist meiner Ansicht nach das markieren von Text und das wäre in der aktuellen wie auch in der vorgeschlagenen neuen Ausführung erforderlich.

    Ach und im Übrigen:

    Die Zitatfunktion dient nicht dem Benachrichtigen von Usern über den Diskussionsverlauf, wenn ein User an einem Beitrag interessiert ist kann er die Favoritenfunktion benutzen um über neueBeiträge informiert zu werden interessiert es den entsprechenden User nicht, dann kann Ihm auch ein Zitat egal sein.

    Ich sehe also keinen Handlungsbedarf (zumal in letzter Zeit die Anzhahl beantwortungswürdiger unzerspammter Themen ohnehin gegen 0 tendiert).

    Daher: :disapprove:
  • in: Ampel - wie viel Volt Eingangsspannung?

    geschrieben von fatfox

    Versuche es mit 230V AC an der Primärseite und messe die Ausgangsspannung BEVOR du deine Ampel anschließt.

    Hast du sekundärseitig ca. 1-3V über den angegebenen 10V AC dann passen die 230V AC an dier Primärseite, ist deutlich weniger (so ca. 6V AC bei 230V AC Primärseitig dann ist es ein 400V AC Trafo).

    Beachte unbedingt das die Sekundärseite des Transformators geerdet ist bevor du dort einen Verbraucher anschließt und verwende sowohl primär als auch Sekundärseitig einen Überlastschutz und wo erforderlich einen Schutz gegen unzulässig hohe Berührungsspannung.

    zum Experimentieren mit Netzspannung empfehle ich einen Regeltrenntrafo.
  • in: Konfettikanone Frage

    geschrieben von fatfox

    Das fragt man am besten den Anbieter.
  • in: Automarken Studie

    geschrieben von fatfox

    menschle schrieb:
    fatfox schrieb:
    Wenn ich es mir aussuchen könnte wäre ich Anhänger der 4 Ringe.
    Werden Anhänger nicht an Ketten getragen? :confused:
    Was du meinst das sind Anhängsel.
  • in: Automarken Studie

    geschrieben von fatfox

    Heckklappensensor hatte BMW deutlich eher meine ich...

    Wenn ich es mir aussuchen könnte wäre ich Anhänger der 4 Ringe.
  • in: Programmvorstellung: Dawn Spectator

    geschrieben von fatfox

    Schau in den System Tray
  • in: [VBA-Excel] - RS232 auslesen

    geschrieben von fatfox

    ja was ist jetzt das problem ?

    Mach eine Eingabe wo der Anschlussname eingegeben werden kann und schreibe den auf einen String, selbiges kannst du mit Baudrate und Metrik machen (Datentypen beachten)

    Dann initialisierst du ein Objekt mit einem der Konstruktoren und den entsprechenden Optionen.

    Dann öffnest du eine Verbindung mit der Methode "Open"

    Dann liest du deine Daten, bei einem Messgerät sind das üblicherweise ganze Zeilen, dann würde sich "ReadLine" anbieten, dabei musst du aufpassen das du ein geeignetes Zeilenende erhältst, ob das so ist kann man nur mit der Hardware prüfen z.B. über ein serielles Terminal wie Putty, TerraTerm oder Hterm.

    Wenn die Daten nicht zeilenweise kommen musst du eben bitweise lesen und schauen wo ein Messwert zuende ist.

    Das Ganze schreibst du dir dann da hin wo du es in deiner Tabelle benötigst, wenn du fertig bist schließt du den Port mit "Close"

    Das Beispiel aus der Doku ist doch eigentlich straightforward, nimm es halt mal in ein separates Projekt und bau es um bis es richtig liest und bau es dann ein.
  • in: nicht alle Domains dürfen berühmt sein

    geschrieben von fatfox

    Nur ein Gedanke:

    Die berühmte Domain ist am Ende ja vermutlich kaum mehr als das würfeln auf einer Liste...wenn man diese Liste so gestallten würde das man Einträge manuell hinzufügen könnte dann könnte man .tk Domainbesitzern die möglichkeit einräumen sich für die berühmte Domain zu "bewerben", es schat dann Jemand an ob der Inhalt gewissen Mindestanforderungen entspricht und wirft die Domain mit in den Pool oder eben nicht, ich denke das die Anzahl der Bewerbungen sich in Grenzen halten dürfte uned die die sich den Aufwand machen haben sich ev. auch welchen bei der Gestaltung Ihrer Inhalte gemacht...
  • in: nicht alle Domains dürfen berühmt sein

    geschrieben von fatfox

    Klare Sache: :approve:
  • in: Marktplatz in unbeantworteten Themen

    geschrieben von fatfox

    Wie wäre es mit einer extra Startseiten Box mit den neuesten Marktplatzeinträgen ?

    Da kann dann jeder selber entscheiden ob er das sehen will und man muss nix pushen usw.
  • in: Dinge, die es sich zu lernen lohnt

    geschrieben von fatfox

    Navigieren nach Karte und Kompass ist nützlich und es gibt kaum Jemanden der das heute noch kann.

    Feuer machen oder Wasser filtrieren ist auch was hilfreiches...
  • in: WLAN-Antenne

    geschrieben von fatfox

    Ich habe mir in Österreich immer einen billigen Prepaid UMTS Stick besorgt, die Tarife sind dafür deutlich günstiger als in Deutschland und die Signalstärke verhältnismäßig gut (zumindest besser als in Deutschland abseits der Metropolen) Welches Netz im speziellen Ort gut ist kann man ja bei den einheimischen Erfragen.
  • in: Wir löschen bald Deinen Account... bitte logge Dich ein!

    geschrieben von fatfox

    Keine Angst Kalina, dir schicken wir in Zukunft extra keine Mail :-D
  • in: beliebige Startseitenmodule als Plugins, lima-city-API, OSS

    geschrieben von fatfox

    Also die Idee finde ich an sich gut, daher grundsätzlich :approve:

    Wir hatten schonmal (ev. sogar mehrfach) eine solche Innitiative, die meines Wissens nach aufgrund des imensen Aufwands und gewisser Datenschutzbedenken abgelehnt wurden sind.

    Als Kompromiss wurde damals meines Wissens nach eine (sehr beschränkte) API bereits

    Wir haben in letzter Zeit große (für Lima Verhältnisse) Fortschritte in der Communityentwicklung erlebt weswegen ich glaube das man den Vorschlag mittlerweile besser umsetzen kann als es früher der Fall wahr, es bleibt jedoch aufwämndig und benötigt womöglich sogar externe Hilfe wobei ich mir vorstellen könnte das hackyourlife sogar bereit wäre an der Umsetzung seines Vorschlags mitzuarbeiten.

    Über die genaue Struktur des Angebots kann man sich Gedanken machen wenn generell eine Bereitschaft bestehen würde das einzuführen denn ein solches System denn die Architektur benötigt dann meiner Meinung nach doch etwas Überlegung.

    Besonders spannend finde ich die Idee des "App-Stores" für die Erweiterungen die die API nutzen, hier könnte man nämlich 3 Fliegen mit einer Klappe schlagen, man könnte ihn so anlegen das man die Lima Api Erweiterungen tauschen kann und außerdem Marktplatzdienstleistungen Anbieten Und Tutorials "verkaufen" sowie alles bewerten und hat somit fast alle erweiterten Communityfeatures unter eine Oberfläche gebunden...

    Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es hier weiter geht.
  • in: Vorstellungsrunde für Gruppen

    geschrieben von fatfox

    Spamforum, Berühmte Gruppe, Promopoints, Signatur...

    Mir reichen diese Werbemittel.

    :disapprove:
  • in: RS232 auslesen

    geschrieben von fatfox

    Das recherchieren von Informationen im Internet ist eine grundlegende Fähigkeit für jeden der sich mit Elektronik auseinander setzen möchte.

    Hier könnte was für dich dabei sein.

    Java ist nicht eben die geeignetste Sprache um mit Hardware zu interagieren, insbesondere dann nicht wenn man es selbst nicht wirklich beherrscht.
  • in: WWDC 2014 - Gerüchte...

    geschrieben von fatfox

    Warum sollte man da hin fahren ?

    Seit wann bringt Apple irgendwelche technischen Highlights ?

    Was hat das überhaupt mit Technik und Elektronik zu tun ?

    Apple macht billigste Consumer Hardware da wird doch nun echt keiner feucht.

    In diesem Forum hier kennen wir uns mit Technik aus (daher der Name) aus diesem Grund benutzen wir keine Apple Hardware.

    *spam reported*
  • in: ÖL-lampe blinkt

    geschrieben von fatfox

    DU MUSST ERST GENAU RAUSFINDEN WAS ES IST !

    Kapiert ?

    Nen Öldrucksensor kann man mit etwas Geschick selber wechseln, ne Pumpe möglicherweise auch das muss man sehen wie die angetrieben ist.
  • in: ÖL-lampe blinkt

    geschrieben von fatfox

    Bis dahin ist noch genug Zeit für ne ordentliche Diagnose und sogar für ne Reparatur, fällt die Ölpumpe auf der Strecke aus ist Ende im Gelände.
  • in: ÖL-lampe blinkt

    geschrieben von fatfox

    Da die Lampe nicht nur den Ölstand sondern je nach Schmiersystem auch den Öldruck überwachen kann und gerade bei kaltem Motor also niedrig viskosem Öl eine beschädigte Ölpumpe die größeren Schwierigkeiten haben dürfte das zähflüssige öl zu fördern würde ich das zumindest einmal anschauen lassen, wenn am Schmiersystem ein Schaden auftritt dann wird er während der Fahrt binnen kürzester Zeit fatal.

    So ein blinken könnte auch auf einen defekten Sensor hindeuten der beim Einschalten der Zündung die Überprüfung durch das Steuergerät nicht bestanden hat.
  • in: Sich von seinem Projekt entfernen

    geschrieben von fatfox

    Das von dir beschriebene Problem ist umfassend und häufig schaffen es Software Autoren gar nicht, das erklärt warum es eine Menge gute Software gibt mit aus Anwendersicht bescheidenster Dokumentation.

    Erschwerend kommt hinzu das man als Autor zunächst mal "nur für sich selbst" arbeitet, die entstehenden lösungen sind dann wie ein Maßanzug, sie passen, aber eben nur für einen selbst, jemand anderes mit ähnlichem Körperbau kann den Anzug ev. tragen aber es wird hier und dort zwicken und zwacken und ein dritter wird ev. nicht mal die Hose zu bekommen :-D

    Wie bekommt man also jetzt a) eine bessere allgemeine Passform b) eine brauchbare Dokumentation ?

    Eine bessere Passform erhält man dadurch das man das Projekt von Leuten testen lässt die wissen was sie tun ohne das sie am Projekt selbst beteiligt sind, am besten beobachtet man sie beim rumspielen mit der Software und lässt sich von ihnen Feedback geben.

    Das ist schwer weil es schwer ist geeignete Probanden zu finden denn der Betatest ist oftmals komplexer als es die eigentliche Softwareentwicklung und man selbst muss viel Arbeit investieren um geeignete Ergebnisse zu erhalten und auch eine ganze Menge Projektleitungskompetenz benötigt was...na ja...nicht die Stärke der meisten Programmierer ist. Außerdem gibt es da eine psychologische Komponente, so ein Betatest führt möglicherweise zu unerwünschtem Feedback, man benötigt die charakterliche Reife damit umgehen zu können und selbst wenn man die besitzt bleibt es eine Herausforderung.

    Wenn man jetzt die Ergebnisse des Betatests auswertet dann bekommt man einen Blick für Dinge die man selbst nie beachtet hat, weil man sie gar nicht beachten konnte, weil Andere eben einfach anders arbeiten als man selbst.

    Wenn man das auf die Software reflektiert bekommt man eine bessere Software und man bekommt Hinweise auf die Ecken und Kanten die man dokumentieren sollte, vermischt mit Informationen zur generellen Vorgehensweise die zwar für den Autor verständlich ist aber für den Außenstehenden unbedingt zu beschreiben ist und der konstanten Frage: "Was braucht jemand um es benutzen zu können, was muss er wissen ? Entsteht dann eine Dokumentation die man mit möglichst vielfältigen Beispielen, Abbildungen, Diagrammen usw. spicken sollte.

    Wenn man dann etwas hat was man für anwendbar hält dann testet man ob es anwendbar ist, man drückt die Anleitung jemandem in die hand der das (in der Anleitung aufgeführte) nötige Vorwissen besitzt um die Anleitung (und die Softweare) zu verstehen und bittet Ihn die anleitung umzusetzen, auch hier benötigt bes idealerweise Beobachtung und natürlich Feedback, auch das reflektiert man wieder auf die Software und die Anleitung zurück.

    So erhält man Schritt für Schritt eine gute Software und eine passende Doku.
  • in: Wie stark darf sich ein Mainboard durchbiegen?

    geschrieben von fatfox

    Gegen elastische Verformung wie z.B. Durchbiegung ist so ein Mainboard relativ unempfindlich, dennoch kann natürlich ein Übermaß an Kraft andere Verarbeitungsfehler wie tz.B. kalte Löststellen erst zum tragen kommen lassen.

    Zu deinem Problem bei der RAM Montage kann man nur vermutungen anstellen, Verriegelung nicht ganz offen ? Leicht geht das nie so wirklich aber man braucht auch normalerweise keine übermäßige kraft, was man wissen muss ist das der beliebte OC RAM oftmals etwas dickere Platinen (wegen höherer Spannung und größerer Verlustleistung) haben da tut man sich dann naturgemäß etwas schwerer.

    Damit man das Board stützen kann besitzen gute Gehäuse einen Mainboardschlitten den man inklusive Mainboard demontieren kann, da hat man dann Platz und kann z.B. etwas unterlegen.
  • in: Probleme mit WBB Lite 2.1.1

    geschrieben von fatfox

    Wie ich dir gerade im Chat sagte läuft die Version 2 nicht auf Lima da sie nicht PHP 5.5 fähig ist und auch das auf Lima laufende PHP 5.4. (siehe http://system.lima-city.de/info.php) Probleme zu machen scheint, nach einer kurzen Websuche habe ich folgenden Workaround gefunden:

    http://wbblite.com/index.php/Thread/7361-WBBLite-2-1-0-mit-PHP-5-5-0/?postID=61722#post61722
  • in: Das wahre web ist zurück ;)

    geschrieben von fatfox

    Welcome Back ! *zeichenschind*
  • in: Vervollständigung der Hilfe

    geschrieben von fatfox

    deswegen fehlt es trotzdem
  • in: Vervollständigung der Hilfe

    geschrieben von fatfox

    Als ich gerade versucht habe eine Domain aus einem Aktionskontingent zu registrieren ist mir aufgefallen das nirgends steht wie das geht (zumindest habe ich nichts gefunden).
  • in: Tags anstatt Foren-Kategorien

    geschrieben von fatfox

    Wie machst du es dann mit Antworten ?

    Erben die den / die Tag/s des Eltern Beitrags ? Andernfalls würde ja die Diskussion zerissen oder gibt es nur Tags für neue Themen und alles hängt am Startbeitrag ?

    Mir erscheint das alles ein bissel viel Umstand nur damit Beträge in mehr als einer Kategorie eingeordnet werden können, das wird weder den Tags noch der Kategorisierung gerecht...

    Ich bin noch immer nicht überzeugt.
  • in: GTK wx oder qt

    geschrieben von fatfox

    Das hängt von der Anwendung ab die dir vorschwebt.

    Ich bin mit tkinter immer gut ausgekommen.

    Vorteil: es ist bereits in Python integriert, es ist also sehr wahrscheinlich das Programme mit einer tkinter GUI ohne weitere Installationsschritte auch auf fremden Rechnern (auf denen Python vorhanden ist) laufen, außerdem funktioniert es gut mit py2exe das du vielleicht kennst.

    Wobei ich fürs lernen von Python ganz auf GUI verzichten würde, dafür genügt auch die Konsole.
  • in: Ich möchte mich kurz vorstellen

    geschrieben von fatfox

    Hallo,

    Sieh selbst:

    http://system.lima-city.de/info.php
  • in: Raspberry Pi von außen erreichen

    geschrieben von fatfox

    thwbm schrieb:
    Mit XMPP würde ich es auch gerne machen, die Lösung wäre viel schöner. Ich habe nur leider das Problem, dass ich kein Python behersche.
    Dann ist es ein idealer Zeitpunkt es zu lernen.
    Ich habe mir ein XMPP/Jabber Benutzerkonto erstellt, das grundsätzliche Nachrichtenverschicken funktioniert auch. Was muss ich jetzt tun, damit ich Befehle an den Raspberry Pi schicken kann?
    Du musst dir unter Zuhilfenahme der genannten Bibliothek (in Python auch Modul genannt) einen Client schreiben der sich zum Server verbindet und dann unter deiner Jabber ID auf von dir definierte Befehle lauscht. Du machst dir dann ein 2. Konto mit dem du die Befehle absendest (streng genommen geht es auch mit einem Account und unterschiedlichen Jabber Resourcen aber der Einfacheit halber schlag ich jetzt mal 2 Accounts vor)
    Was muss ich auf dem Raspberry Pi installieren?
    Phython3, pip3, sleekxmpp
    Ich habe versucht, Sleekxmpp nach der Anleitung auf https://github.com/fritzy/SleekXMPP zu installieren. Wenn ich aber
    pip install sleekxmpp
    abschicke, kommt die Fehlermeldung
    -bash: pip: Kommando nicht gefunden.
    zurück.
    pip ist ein modulmanager für Python, den muss man erst installieren, beachte das es ev. 2 unterschiedliche Varianten für Python 2 und und Python 3 gibt, wenn du jetzt erst mit python beginnst ist es denke ich besser du nimmst Python3 von Anfang an.
    Muss ich irgendwelche weiteren Programme installeiren?
    Überall wo du dann befehle absenden willst benötigst du einen Jabber Client, aber das kann man bspw. als portable Version auf einem USB Stick mitnehmen.
  • in: Zugang zu ftp-server funktioniert nicht

    geschrieben von fatfox

    Was genau unterscheidet denn dein Preislistenarchiv von einem anderen Download ?

    1. Macht man für sowas ein PDF

    2. Gibt es den Downloadserver auf dem man das auch als *.zip ablegen kann und entsprechend verlinken kann. Der entstehende Trafic muss dann mit Hilfe von Downloadvolumenpaketen erworben werden bezahlt wird das dann entweder mit Geld oder mit Gulden die man durch sinnvolle Beiträge im Forum erhält.
  • in: Tags anstatt Foren-Kategorien

    geschrieben von fatfox

    Wenn man sich ein Forum in seiner Grundform als Wissensdatenbank hernimmt dann erscheint mir eine nur auf Tags basierende Strukturierung als unzureichend, das ist in etwa so als hätte ein Lexikon keine alphabetische Sortierung.

    Ein Forum lebt davon das man mit wenig Aufwand erkennen kann "was es gibt":

    Will man nur lesen oder helfen wird man sich die Gebiete herausgreifen in denen man kompetent ist (ok, Ausnahmen bestätigen die Regel)

    Sucht man Hilfe muss man auswerten was in dem Forum disktiert wird und wozu die eigene Frage am ehesten gehört, dann schaut man sich wieder an "was es gibt" ev. hat ja schonmal Jemand das Selbe oder ein ähnliches Problem gehabt. Wenn man nichts findet (und hier liegt im Augenblick das eigentliche Problem: die unzureichende Suche) dann wird man ein neues Thema eröffnen und nach Hilfe fragen.

    Für diese beiden Grundfunktionen finde ich ein mehr oder minder starres Inhaltsverzeichnis wesentlich günstiger als eine noch so ausgefeilte Tag Struktur.

    Warum ?

    Tags müssen vergeben werden und selbst wenn ich den User zwinge Tags zu vergeben bedeutet das nicht zwingend das er auch sinnvolle auswählt, ganz gleich ob ich Ihm eine Liste zur Verfügung stelle oder ihm einen Freitext eingeben lasse, bei letzterem kommen Probleme in Rechtschreibung und unterschiedlichen sprachen noch erschwerend hinzu.

    Ich kenne die Struktur des Lima Forums nicht, daher weiss ich nicht wie problematisch das anlegen oder Löschen einzelner Forenbereiche ist, aber ich würde entgegen einer vollständig Tag basierten Lösung eine Überarbeitung der Forenstruktur insgesamt vorschlagen.

    Das kann bspw. anhand des Trafics in den einzelnen Unterforen und basierend auf einer Analyse was bspw. im letzten halben Jahr so in den einzelnen Foren gepostet wurde passieren. Dannach stünde die Überlegung wie sich das ev. hätte besser aufteilen lassen.

    Das Ganze würde ich dann um einen Tag BB-Code ergänzen mit dem Tags im Beitragstext markiert werden können und diese Tags dann als zusätzliches Suchkriterium für die zu überarbeitende Suchfunktion zur Verfügung zu stellen.

    Tag Only Lösung: :disapprove:
  • in: Raspberry Pi von außen erreichen

    geschrieben von fatfox

    Die angegebenen Werte sind Werte nach denen dein Zugriff technisch beschränkt wird, soll heißen weitere Zugriffe verhindert werden, diese Werte sind als absolutes Maximum zu sehen.

    Rechne doch einfach mal nach wo du bei einem bestimmten Aktualisierungsintervall hinkommen würdest...

    Ich würde die fertige Anwendung dann einem Knight zeigen und ihn bitten zu analysieren ob das in vertretbarem Rahmen ist, dann bist du auf der sicheren Seite.

    Ich halte die Lösung mit Datenbank für extremst überdimensioniert.

    Den Gedanken mit XMPP halte ich aber für wirklich interessant und wir (also hackyourlife und meine Wenigkeit, sowie einige andere User von Lima City) wissen das die verlinkte Bibliothek recht ordentlich funktioniert, zudem hat die Lösung den Vorteil des Function on Demand, das heißt ich kann durch absetzen eines Kommandos schalten, oder mir Signalzustände holen wie ich sie brauche (auch automatisiert) und zwar ohne das ich z.B. das ganze I/O Feld an eine DB übertragen muss was z.B. bei Analogwerten mitunter schon haarig wird sondern ich könnte genau den Status bekommen der mich interessiert und zwar fast ohne Zeitverlust.

    Wernn man nur ein paar Pins klappern lassen will könnte man auch einen Arduino mit Ethernetshield nehmen...oder eine Variante mit Ethernet direkt, den nötigen Webserver kann man auf dem Arduino gleich selbst laufen lassen, für die Darstellung einiger Zustände und das absenden einiger Schaltbefehle sollte das reichen, viel mehr ist aber dann sicher nicht sinnvoll.

    Am Schluss ist es immer eine Frage was genau man machen will, ehe man über eine PHP Lib den SSH anspricht kann man auch ne kline Clientsoftware schreiben die sich per SSH direkt einwählt, deutlich sicherer und sicherlich auch weit performanter...
  • in: Vervollständigung der Hilfe

    geschrieben von fatfox

    Ev. stelle ich mir das zu einfach vor aber:

    Möglicherweise gibt es die"alte" Datenbasis noch irgendwo sodass man eine Vergleichsgrundlage hätte dann könnte man im Mehraugenprinzip die einzelnen Beiträge durchgehen und schauen was da ist, was ins neue System übernommen wurde und was ev. fehlt.

    Ev. sind unter den "fehlenden" Dingen auch Sachen die bei der Überarbeitung der Hilfe bewusst entfernt wurden weil sie outdated waren oder sich auf Features und Funktionen bezogen die es so nicht mehr gibt oder die in der aktuellen Version anders funktionieren.

    Bei diesen Dingen kann es trotzdem sinnvoll sein sie nochmal zu sehen um festzulegen ob da ev. eine Neuauflage / Aktualisierung des entsprechenden Abschnitts nötig ist.
  • in: Stromlan Geschindigkeit ,,,

    geschrieben von fatfox

    bali72 schrieb:
    Wenn ich einen Strom-LAN Adapter mit 500 Mbit kaufe,
    kommt am Ende auch mehr an ?


    1. Weisheit der Datenübertragungstechnik:

    Wenn langsame Übertragungen fehlerhaft arbeiten tun das auch schnellere Übertragungen, der Durchsatz steigt aber in gleichem Maße mit der Geschwindigkeit an was bedeutet das bei gleicher Fehlerrate der Nettodurchsatz höher wird.

    Leider ist es aber so das mit steigender Geschwindigkeit die Fehlerate ebenfalls ansteigen wird (das liegt an der Natur der Sache) wenn ich es also relativ bertrachte dann kann eine schnelle Übertragung über eine schlechte Verbindung durchaus langsamer sein als eine langsamere Verbindung und trotzdem mehr absoluten Durchsatz bieten.

    Im Falle von Powerlan bedeutet das 2 Dinge:

    1) Du solltest dich bemühen die langsame Verbindung qualitativ möchlichst gut zu machen, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch das auch die die schnellere Verbindung gut funktioniert. im Falle von Powerlan können nachgezogene Schrabverbindungen in den Steckdosen und im Verteiler schon 30% mehr Datenrate ausmachen.

    2) in der Entwicklung des der Powerlan Technologie zugrundeliegenden Standards gab es in der letzten Zeit eine Menge Bewegung die die Übertragung neben schneller auch sicher (im Sinne von fehler-tolleranter) machten (und auch sicherer im Sinne von Sicherheit) deswegen kann der Wechsel auf eine neuere Implementierung durchaus auch einige Probleme beheben, man sollte deshalb im Vorfeld genau anschauen was im entsprechenden Standard geändert wurde und ob das ev. bei der eigenen Installation hilfreich ist.
  • in: Raspberry Pi und Wolfson Audio Card

    geschrieben von fatfox

    Ohne uns freundlicherweise die gewünschte Hardware zumindest zu verlinken dürfte sich die Anzahl der kompetenten Hilfewilligen für dieses Problem in Grenzen halten.

    Denn neben entsprechender Fachkompetenz und / oder Erfahrung müsste die entsprechende Person auch noch nach der Hardware suchen und deren Spezifikationen lesen und vergleichen und alles nur weil DU etwas miteinander verbinden möchtest...ich halte das für etwas viel verlangt.

    Abgesehen davon und ohne jemandem zu Nahe treten zu wollen:

    Es gibt für den gewünschten Einsatzzweck wunderschöne Android Boxen die fix und fertig mit Dokumentation und alltagstauglichem Gehäuse geliefert werden und keinerlei Bastelaufwand erfordern, ich denke das währe geeigneter als eine Eigenbaulösung mit einem Pi der eigentlich ohnehin zu schwach für Multimedia in Full HD ist.
  • in: Stromlan Geschindigkeit ,,,

    geschrieben von fatfox

    Die Geschwindigkeit in einem PowerLan ist EXTREM von der Qualität der Leitungen und der Verdrahtung sowie Leitungslänge abhänig.

    Auch spielt die Belastung der Leitung bspw. durch Verbraucher eine nicht unerhebliche Rolle.

    Phasenkoppler sind oft sehr schmalbandig, faire Tests gibt es also nur auf physikalisch identischen Phasen.

    Wenn ich Powerlan einsetze gehe ich wann immer möglich dazu über für die entsprechenden Gegenstellen eine geschirmte Leitung mit einem separaten Anschluss an den Verteilerkasten zu installieren und diese ausschließlich für Powerlan zu benutzen (ich installiere dann blaue Steckdosen).
  • in: Steuerung mit Arduino

    geschrieben von fatfox

    Die Laufzeit deiner Bewegung kannst du am Besten mit der millis() Funktion überwachen.

    Am sinnvollsten geht das wenn du dir zum Beginn des Vorgangs die aktuelle Ausgabe von millis() in einer Variable speicherst.

    Dann läuft dein Vorgang ab und du speicherst dir zum Abschluss die dann aktuelle Ausgabe von millis().

    Aus der Differenz (dur = millis_ende - millis_start)ermittelst du dann die Laufzeit deines Vorgangs (dur), wenn dein Vorgang länger dauert als eine vorbestimmte Zeit kannst du dann eine Fehlermeldung auslösen.

    if dur >= maxdur then...

    siehe auch: http://arduino.cc/en/Reference/Millis#.Uy8TTM6a8xU
  • in: Überarbeitung der Foren-Regeln

    geschrieben von fatfox

    Einmal ungeachtet vom Folgenden begrüße ich den Ansatz Themen wie dieses in breiterem Rahmen zu diskutieren, ich würde mir dazu wünschen das man dann auch die ev. teaminternen Wortmeldungen dazu ebenfalls hier öffentlich gemacht werden, das würde den Transparenzanspruch unterstreichen.

    Zum Thema.

    Wenn ich mir allein den schieren Umfang des vom Lord sicher in bester Absicht zusammengestelltem "Regelwerks" in Kontrast zu den bisherigen Forenregeln ansehe regen sich bei mir starke Zweifel ob eine Änderung des Inhalts überhaupt jemandem auffallen würde, oder anders gesagt: Ich glaube nicht das das gelesen wird, weder von aktuellen noch von zukünftigen Nutzern weswegen ich ausgeklügelte Formulierungen für nicht zielführend halte.

    Meiner Ansicht nach währe es wesentlich besser auf einfachere Regeln zu setzen und diese dann aber konsequenter umzusetzen, das würde auch bedeuten das die Regeln an sich einfacher erfassbar und behaltbar wären das käme am Schluss Autoren und Moderatoren gleichermaßen zu Gute.

    Edit lordoflima: Der Absatz wurde als eigenes Thema aufgenommen: Vervollständigung der Hilfe.

    Zum vorgeschlagenen Text:

    a) Präampel

    Es wäre ev. der Hinweis sinnvoll das Lima nach Ablauf des Bearbeitungszeitraums keine Bearbeitung (auch keine Löschung) durch den Autor mehr zulässt was die Verantwortung des autors natürlich umso schwerer belastet.

    b) Trage zur Diskussion bei

    Hier wäre ev. der Verweis auf die Suche von Vorteil.

    Ergänzend dazu sind für Fachforen ev. Anregungen aus http://www.tty1.net/smart-questions_de.html entnehmbar, die es dem hilfesuchenden ermöglichen präziser zu fragen und es Hilfewilligen ersparen immer gleiche monotone Fragen zu stellen.

    Zu den aufgeworfenen Fragen:

    a) Welche Regeln haben wir sonst noch, die mit eingebracht werden müssten?

    Erklärt das Bewertungssystem indem ihr beschreibt wann eine positive und wann eine negative Bewertung erwünscht ist und vor allem wann nicht. Verbietet ausdrücklich Bewertungsbashing das sich nicht auf den Inhalt sondern den Autor eines Beitrags bezieht.

    Erklärt das Gulden Privilegfien ermöglichen die ansonsten kostenpflichtig wären und das jeder der Zur Abwertung der Gulden durch Spam beiträgt möglicherweise auch an seinen eigenen Privilegien sägt.

    Foren die NICHT vergütet sind würde ich zweifelsfrei kennzeichnen (bspw. extra Symbol) und separat darauf hinweisen das das KEIn Freibrief für Spam oder Sinnlosigkeiten sind, ev. kann man für jedes nicht vergütete forum kurz angeben WARUM es nicht vergütet wird (bspw. Promotion = kostenlose Werbefläche, die muss nicht auch noch subventioniert werden)

    In sicherheitsrelevanten Foren währe zudem möglicherweise ein Hinweis zur Hacker Ethik angebracht.

    b) welche Regeln sind evtl. überflüssig?

    Ich würde den Apell an die Vernunft und die Umgangsformen nicht so breit treten, es gibt genügend Zusammenfassungen zur Netiquette die sich verlinken lassen, nicht das ich die dort gemachten Ausführungen nicht für richtig halte aber die Erziehung ist nicht Aufgabe eines Forums und Niemand mag den oberlehrerhaften Zeigefingerschwinger.

    c) ist es sinnvoller forenspezifische Regeln auch in der Hilfe anzubringen oder sollten diese im Forum belassen werden?

    Allgemeines in die Hilfe, spezielles in die Foren immer IN ERGÄNZUNG zum Allgemein gültigen.
  • in: Steuerung mit Arduino

    geschrieben von fatfox

    Vorweg ganz auf die Schnelle:

    Dein geschildertes Teilproblem lässt sich durch eine IF-Bedinung beschreiben und zwar gemäß folgendem Pseudo-Code:

    If eingang = wert then ausgang = wert


    Damit das ganze aber jetzt korrekt funktioniert und auch zu etwas Nutze ist musst du deinen zu steuerden Prozess als Gesamtheit betrachten.

    Dann zerlegst du ihn in einzelne Steuerungsaufgaben und realisierst jede dieser Aufgaben in deiner Steuerung

    Am Schluss verknüpfst du die einzelen Aufgaben so mit Bedingungen das am schluss das gewünschte Verhaten entsteht, ggf. ist dazu dann die Erarbeitung weiterer Steuerungsaufgaben erforderlich die sich aus den grundlegenden Funktionen der Maschine zunächst nicht ohne Weiteres ableiten lassen.

    Wenn du Willens und fähig bist die nötigen Funktionen samt der verbauten Hardware (besonders Sensoren und Aktoren) zu beschreiben bin ich und die anderen Arduino bastler hier im Forum sicher in der Lage dich bei deiner Aufgabe zu unterstützen.

    Ansonsten findest du aber auch in der Dokumentation der Arduino IDE ausreichend Hinweise und Beispiele um es dir selbst zu erarbeiten. Eines sei vorweg noch angemerkt, ein Arduino kann von sich aus keine ernsthafte Hardware ansteuern, es ist also eine elektronische / elektrische / mechanische Nachbearbeitung der Steuersignale für eine echte Anwendung unumgänglich.
  • in: Wie wird man auf Lima-City User-Moderator?

    geschrieben von fatfox

    burgi schrieb:
    [...]Was jedoch oftmals tatsächlich ein Indikator war, war der Fakt, dass man zum UdQ (User des Quartals) nominiert wurde. Tatsache ist leider, dass dieser Titel hier schon längere Zeit nicht mehr verliehen wurde :slant:
    Ja weil ihr Ihn mir nicht geben wollt :-D
  • in: Netzwerkplayer und Powerline (zwei Stromzähler)

    geschrieben von fatfox

    Lass von einem Elektriker prüfen ob beide Wohnungen auf der selben Phase angeschlossen sind, ist das der Fall ist Powerline möglich.

    Ist das nicht so kann man einen Phasenkoppler installieren lassen der den Betrieb von Powerlan auf unterschiedlichen Phasen ermöglicht.

    Die Leistungszähler sind kein bedeutendes Hindernis für das Powerline Signal, sorgen aber ggf. für etwas Dämpfung, schränken also möglicherweise die Geschwindigkeit ein.
  • in: kvtml-Dateien erlaubt?

    geschrieben von fatfox

    Schriften sind ein Grenzfall, mitunter enthalten die Font Files komprimierte Daten weil bspw. die Zeichen als Bilder hinterlegt sind und dann zwecks Größenreduktion komprimiert werden, das kann Schriften zu Archiven machen und die sind nicht erlaubt, probier es einfach aus, wegen einer Schrift ist noch niemand gelöscht wurden.
  • in: Angeln als Sport Ja oder Nein?!

    geschrieben von fatfox

    Angeln ist durchaus ein Sport,

    man ist in der Natur, bewegt sich, trotzt Sonne, Wind und Regen, benötigt Kraft und Ausdauer um Ausrüstung zu tragen, geeignete Standorte zu erreichen und den Fisch müde zu machen.

    Weiter benötigt man Geschick denn die richtige Technik beim auswerfen und einholen trägt entscheidend zum Fangerfolg bei.

    Die Auswahl geeigneter Standorte setzen wissen und Kenntnisse voraus, und fordern die Beobachtungsgabe in Bezug auf Lichtverhältnisse, Wettereinschätzung und Systematik der Fische vorraus.

    Angeln regt also Geist und Körper an, und genau das kennzeichnet einen Sport und wer es nicht glaubt kann ja mal einen passionierten Angler auf einem Angelausflug begleiten wenn man nicht gut trainiert ist kann das nämlich ganz schön anstrengend sein.
  • in: Angeln als Sport Ja oder Nein?!

    geschrieben von fatfox

    hpage schrieb:
    [...] Es ist das gleiche wie beim Motorsport es heißt zwar Motorsport, aber man bewegt sich nicht und man kann auch nicht abnehmen und man wird nicht fit.
    Ein typischer hpage m(

    Also Motorsport der höheren Klassen ist sicher eine der körperlich anspruchsvollsten Herausforderungen denen man sich stellen kann, denn in gewisser Weise sind Fahrer im Motorsport durchaus mit Jet-Piloten vergleichbar , beide müssen austrainiert sein um den G-Kräften zu trotzen (nur der Jet-Pilot hat Ausrüstung wie bspw. Kompressionsanzug und sauerstoffmaske die Ihm helfen) und dabei immernoch sinnvolle Entscheidungen treffen die das Bewegen eines Fahrzeugs im Grenzbereich ermöglichen, das Ganze dann unter dem Einfluss von Lärm, Hitze, Witterung und unter Gegnereinwirkung.

    Nicht ohne Grund muss man bspw. manchmal einem Formel1 Fahrer nach dem Rennen aus dem Auto helfen, die sind nämlich manchmal bis zur Entkräftung ausgepumpt...ein untrainierter hält das keine 10 Runden aus.
  • in: Einzelne Beiträge ohne Gulden

    geschrieben von fatfox

    Die Funktion ist an sich schon implementiert, eröffne einen derartigen Beitrag einfach in einem unvergüteten Forum oder im Spam.

    Problem gelöst.
  • in: Adapterplatine für RJ45 Buchse

    geschrieben von fatfox

    Eine Platine die Pins eines Standardverbinders oder Bauteils auf ein Rastermaß mappt ist ein sog. Break-Out (weil man aus dem Standard ausbricht).

    Man findet es bspw.

    hier oder hier (Letzteres ist vermutlich die bessere idee da das erste RM 0.1 hat)
  • in: kvtml-Dateien erlaubt?

    geschrieben von fatfox

    Es ist theoretisch (und auch praktisch) möglich im XML Strukturen auch bspw. komprimierte oder codierte Inhalte aufzubewahren, in diesemFalle erfüllt die betreffende Datei dann den Anspruch an ein Archiv oder eine Verschleierungsmethode und das wäre auf dem Webspace nicht erlaubt.

    Da die Struktur der von dir gewünschten Dateien aber nicht auf derartiges hindeutet ist ein Versuch sicher gefahrlos möglich, wird die Datei dennoch gelöscht hilft die Rücksprache mit der Administrative möglichwerweise das Problem zu beheben.

    Allen Problemen geht man aus dem Weg wenn man die betreffenden Dateien auf den Downloadserver läd und bei Benutzung runterläd und dann Lokal in den Vokabeltrainer einbindet.
  • in: Hilfe! Uralt-Steinzeit PC schmiert ab.... Datensicherung?

    geschrieben von fatfox

    Uh...eine Reise in die Vergangenheit...

    Ich sehe ein AT Board mit PS2 RAM, das deutet auf eine *86 CPU hin, weiter liest man etwas von 20Mhz in der Nähe der CPU deswegen schätze ich mal das es sich um eine 286 oder 386 CPU handelt, das Modell der Festplatte deutet auf eine 130 MB Festplatte hin die mit einem externen Controler betrieben wird (große per ISA angebundene Karte auf dem MB)

    Das deutet auf eine Technik hin die mit der heutigen IDE Technologie leider nicht kompatibel (weil älter) ist, weswegen ich glaube das ein IDE Adapter leider nicht zum Erfolg führen wird.

    Ferner gibt es außerhalb von Bastelkisten eigentlich keine ISA Karten mehr, selbst wenn man also eine Netzwerkkarte auftreiben würde und ein DOS drauf währe das man netwerktauglich machen könnte (ja das geht) ist es also schwierig ein Backup via LAn zu machen.

    Wenn meine Vermutung des NON-IDE stimmt dann gilt Selbes für den Einbau einer weiteren Festplatte oder eines CD Brenners (für den es eh keine Software gäbe).

    Wenn man die Schaltpläne und eine Funktionsbeschreibung hätte wäre neu Projektieren vermutlich fast günstiger (und sinnvoller) als reparieren.

    Wenn man es dennoch versuchen will würde ich es mit einer Nullmodemverbindung und einem seriellen Terminal versuchen. (bin ich echt schon so alt das ich sowas noch kenne ?)
  • in: Home-Server bew. Dauergerät

    geschrieben von fatfox

    sebulon schrieb:
    eine einfache Atom-Kiste würde es doch tun für 150-200?... frisst wenig strom, günstig in der Anschaffung und ist fast vollwertig, kannst im Netzwerk anklemmen und über webserver deine Überwachungsbilder anschauen... kostet zwar mehr als ein Pi, braucht etwas mehr strom, aber ist eine solide und günstige Alternative... und wenn dir der Atom noch zu viel strom braucht, kannst den noch etwas undervolden, PAssive kühlung reicht für den...
    Das hätte ich jetzt zunächst auch als Ausgangsbasis vorgeschlagen allerdings glaube ich nicht das ein effizientes Netzteil für die genannte Platform zusammen mit allem weiteren Nötigen im Budget liegt.

    Des weiteren sind die Angaben des TE nach wie vor lückenhaft und die Nachfragen nicht beantwortet weswegen ich für meinen Teil das Thema hiermit als erledigt betrachte.
  • in: USB-Stick mit 16,4 kB

    geschrieben von fatfox

    Joa, das ist die Größe der FA-Tabelle.
  • in: Home-Server bew. Dauergerät

    geschrieben von fatfox

    Was darf das ganze denn kosten ?

    Soll es eine USV haben ?

    Wie willst du an die Daten ran ? (Ev. braucht es nen Netzwerkanschluss / WLan)

    Welche Kamera und welche Software setzt du ein ?

    Wo soll der Rechner untergebracht werden ?

    Schonmal daran gedacht den USB Anschluss in einen WLan umzuwandeln ?

    Dir kann definitiv geholfen werden, die Frage ist ob du dir meine Zeit leisten kannst.
  • in: 5.1 Audio Switch

    geschrieben von fatfox

    suge schrieb:
    Da es auch Leute gibt, die keinen Lötkolben besitzen oder Selbigen am falschen Ende anzugreifen pflegen, hier einige Alternativen:

    Analoge Lösung: http://www.conrad.at/ce/de/product/350715/SpeaKa-2-Port-Cinch-Audio-Umschalter-Anzahl-Eingaenge-2-Anzahl-Ausgaenge-1/?ref=category&rt=category&rb=1

    [...]


    Nur das die analogen eben leider nur für Stereo also 2.0 nach neuer Schreibweise zu gebrauchen sind.
  • in: 5.1 Audio Switch

    geschrieben von fatfox

    So wie du dir das vorstellst gibt es sowas meines Wissens nach nicht.

    Normalerweise haben moderne Anlagen mehrere Eingänge zwischen denen dann umgeschaltet werden kann bspw. HDMI für Fernseher und ähnliche Geräte (ja der überträgt auch Ton) oder auch analoge (allerdings meist nicht für Raumklang).

    Wenn du einen einfachen Umschalter brauchst kann man den mit einer Hand voll Relais sicher selbst bauen zumindest für analoge Übertragung (also wo jeder Kanal ein Kabel hat).

    Für digitale Quellen geht das dann so nicht mehr, dafür gibt es dann Umschalter (z.B. für HDMI).
  • in: Augenverblitzt was hilft?

    geschrieben von fatfox

    Rechner ausmachen wäre hilfreich.

    Ansonsten Augensalbe und Lichtschutzbrille. und ansonsten die Leute schweißen lassen die sich drauf verstehen.
  • in: Beitrag melden für mobile Geräte optimieren

    geschrieben von fatfox

    Also für mich (Android 4.1.2) funktioniert das Käferle ausgezeichnet.

    Ich sehe daher keinen Grund etwas zu ändern, vor allem weil ein standardmäßiges Meldeformular viel Platz benötigen würde (müsste ja unter jedem Beitrag sein) das zerreisst den zusammenhang im Thread.

    Will ich nich.
  • in: RaspberryPi GPIO Zustände vertauscht

    geschrieben von fatfox

    Überprüfe die Polarität der LED trotzdem, eine LED ist keine klassische Diode und hat in Sperrichtung eine geringe Sperrspannung, es ist möglich das eine falsch gepolte LED zu unerwünschten Signalzuständen führt.

    Ein Elektromotor dreht niemals vorwärts oder rückwärts er dreht oder dreht nicht.

    Die Drehrichtung ändert man indem man die Polarität ändert (oder bei Wechselspannungsmotoren die Phasenlage), wenn man die Polarität des Motors nicht verändern kann oder will dann verändert man eben die Polarität der Spannungsquelle. Je nachdem wo du also jetzt deinen Ausgangspin anschließt und wo deine Masse dreht der Motor bei logisch HIGH "vorwärts" oder "rückwärts" probier das mal mit einer Batterie und einem kleinen DC Motor aus...du wirst überrascht sein.

    Ein Pull Down Widerstand ist ein Widerstand der für konsistente Signalpegel in digitalen Schaltungen sorgt. Der Pull Down Widerstand legt das Signal an einem Ein- oder Ausgang auf ein spezifisches Potential (oft GND) damit wird verhindert das bspw. Einkopplungen, Kapazitäten, statische Elektrizität das Signal verfälschen.

    Mehr dazu hier: https://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/pullr.htm

    Im übrigen verhindert ein Widerstand (ganz allgemein) keinen Kurzschluss (wie könnte er) ein Widerstand begrenzt den durch Ihn fließenden Strom, nicht mehr und nicht weniger, entsprechend dem ohmschen Gesetz hat das Auswirkungen auf die Spannungen was man sich bspw. bei Vorwiderständen oder eben den Pull Down Widerständen zu Nutze macht .

    Das Verhalten bleibt aber trotzdem fishy...nimm ein Multimeter im (Gleich)Spannungsmessbereich, schwarze Messleitung an GND, rote Messleitung an den Pin, Spannung messen und Zustand lt. Software notieren, dann Pin umschalten und wieder messen und erneut notieren und poste hier die Werte.

    Zur Beschaltung.

    An eine LED gehört MINDESTENS ein Vorwiderstand zur Strombegrenzung wenn du den nicht hast könnte auch das den Fehler verursachen. Besser noch verwendet man einen Ausgangstreiber bspw. einen Transistor, mehr dazu auf:

    http://elinux.org/RPi_Tutorial_EGHS:LED_output
  • in: RaspberryPi GPIO Zustände vertauscht

    geschrieben von fatfox

    Bau die LED richtig rum ein, wenn das nicht funktioniert dann nutze einen Pull Down Widerstand.

    Ach ja: LEDs gehören nicht direkt an Pins eines Controlers.
  • in: [Beratung] Asus K55VD Aufrüsten, Lohend/Empfehlend?

    geschrieben von fatfox

    Die Begründung ist das es sich nicht rechnet.

    In den PC müsste man ca. 200€ stecken, vor allem weil solche Kombi-Geschichten weder Fisch noch Fleisch sind, bei einem Restwert von nicht ganz 400€ ist das nicht sinnvoll.

  • in: [Beratung] Asus K55VD Aufrüsten, Lohend/Empfehlend?

    geschrieben von fatfox

    In einen 550€ Laptop investiert man kein Geld, schon gar nicht wenn er von Asus oder Acer ist.

Login zum Webhosting ohne Werbung!