kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Suche auf lima-city

  • in: Probleme mit WBB Lite 2.1.1

    geschrieben von fatfox

    Wie ich dir gerade im Chat sagte läuft die Version 2 nicht auf Lima da sie nicht PHP 5.5 fähig ist und auch das auf Lima laufende PHP 5.4. (siehe http://system.lima-city.de/info.php) Probleme zu machen scheint, nach einer kurzen Websuche habe ich folgenden Workaround gefunden:

    http://wbblite.com/index.php/Thread/7361-WBBLite-2-1-0-mit-PHP-5-5-0/?postID=61722#post61722
  • in: Das wahre web ist zurück ;)

    geschrieben von fatfox

    Welcome Back ! *zeichenschind*
  • in: Vervollständigung der Hilfe

    geschrieben von fatfox

    deswegen fehlt es trotzdem
  • in: Vervollständigung der Hilfe

    geschrieben von fatfox

    Als ich gerade versucht habe eine Domain aus einem Aktionskontingent zu registrieren ist mir aufgefallen das nirgends steht wie das geht (zumindest habe ich nichts gefunden).
  • in: Tags anstatt Foren-Kategorien

    geschrieben von fatfox

    Wie machst du es dann mit Antworten ?

    Erben die den / die Tag/s des Eltern Beitrags ? Andernfalls würde ja die Diskussion zerissen oder gibt es nur Tags für neue Themen und alles hängt am Startbeitrag ?

    Mir erscheint das alles ein bissel viel Umstand nur damit Beträge in mehr als einer Kategorie eingeordnet werden können, das wird weder den Tags noch der Kategorisierung gerecht...

    Ich bin noch immer nicht überzeugt.
  • in: GTK wx oder qt

    geschrieben von fatfox

    Das hängt von der Anwendung ab die dir vorschwebt.

    Ich bin mit tkinter immer gut ausgekommen.

    Vorteil: es ist bereits in Python integriert, es ist also sehr wahrscheinlich das Programme mit einer tkinter GUI ohne weitere Installationsschritte auch auf fremden Rechnern (auf denen Python vorhanden ist) laufen, außerdem funktioniert es gut mit py2exe das du vielleicht kennst.

    Wobei ich fürs lernen von Python ganz auf GUI verzichten würde, dafür genügt auch die Konsole.
  • in: Ich möchte mich kurz vorstellen

    geschrieben von fatfox

    Hallo,

    Sieh selbst:

    http://system.lima-city.de/info.php
  • in: Raspberry Pi von außen erreichen

    geschrieben von fatfox

    thwbm schrieb:
    Mit XMPP würde ich es auch gerne machen, die Lösung wäre viel schöner. Ich habe nur leider das Problem, dass ich kein Python behersche.
    Dann ist es ein idealer Zeitpunkt es zu lernen.
    Ich habe mir ein XMPP/Jabber Benutzerkonto erstellt, das grundsätzliche Nachrichtenverschicken funktioniert auch. Was muss ich jetzt tun, damit ich Befehle an den Raspberry Pi schicken kann?
    Du musst dir unter Zuhilfenahme der genannten Bibliothek (in Python auch Modul genannt) einen Client schreiben der sich zum Server verbindet und dann unter deiner Jabber ID auf von dir definierte Befehle lauscht. Du machst dir dann ein 2. Konto mit dem du die Befehle absendest (streng genommen geht es auch mit einem Account und unterschiedlichen Jabber Resourcen aber der Einfacheit halber schlag ich jetzt mal 2 Accounts vor)
    Was muss ich auf dem Raspberry Pi installieren?
    Phython3, pip3, sleekxmpp
    Ich habe versucht, Sleekxmpp nach der Anleitung auf https://github.com/fritzy/SleekXMPP zu installieren. Wenn ich aber
    pip install sleekxmpp
    abschicke, kommt die Fehlermeldung
    -bash: pip: Kommando nicht gefunden.
    zurück.
    pip ist ein modulmanager für Python, den muss man erst installieren, beachte das es ev. 2 unterschiedliche Varianten für Python 2 und und Python 3 gibt, wenn du jetzt erst mit python beginnst ist es denke ich besser du nimmst Python3 von Anfang an.
    Muss ich irgendwelche weiteren Programme installeiren?
    Überall wo du dann befehle absenden willst benötigst du einen Jabber Client, aber das kann man bspw. als portable Version auf einem USB Stick mitnehmen.
  • in: Zugang zu ftp-server funktioniert nicht

    geschrieben von fatfox

    Was genau unterscheidet denn dein Preislistenarchiv von einem anderen Download ?

    1. Macht man für sowas ein PDF

    2. Gibt es den Downloadserver auf dem man das auch als *.zip ablegen kann und entsprechend verlinken kann. Der entstehende Trafic muss dann mit Hilfe von Downloadvolumenpaketen erworben werden bezahlt wird das dann entweder mit Geld oder mit Gulden die man durch sinnvolle Beiträge im Forum erhält.
  • in: Tags anstatt Foren-Kategorien

    geschrieben von fatfox

    Wenn man sich ein Forum in seiner Grundform als Wissensdatenbank hernimmt dann erscheint mir eine nur auf Tags basierende Strukturierung als unzureichend, das ist in etwa so als hätte ein Lexikon keine alphabetische Sortierung.

    Ein Forum lebt davon das man mit wenig Aufwand erkennen kann "was es gibt":

    Will man nur lesen oder helfen wird man sich die Gebiete herausgreifen in denen man kompetent ist (ok, Ausnahmen bestätigen die Regel)

    Sucht man Hilfe muss man auswerten was in dem Forum disktiert wird und wozu die eigene Frage am ehesten gehört, dann schaut man sich wieder an "was es gibt" ev. hat ja schonmal Jemand das Selbe oder ein ähnliches Problem gehabt. Wenn man nichts findet (und hier liegt im Augenblick das eigentliche Problem: die unzureichende Suche) dann wird man ein neues Thema eröffnen und nach Hilfe fragen.

    Für diese beiden Grundfunktionen finde ich ein mehr oder minder starres Inhaltsverzeichnis wesentlich günstiger als eine noch so ausgefeilte Tag Struktur.

    Warum ?

    Tags müssen vergeben werden und selbst wenn ich den User zwinge Tags zu vergeben bedeutet das nicht zwingend das er auch sinnvolle auswählt, ganz gleich ob ich Ihm eine Liste zur Verfügung stelle oder ihm einen Freitext eingeben lasse, bei letzterem kommen Probleme in Rechtschreibung und unterschiedlichen sprachen noch erschwerend hinzu.

    Ich kenne die Struktur des Lima Forums nicht, daher weiss ich nicht wie problematisch das anlegen oder Löschen einzelner Forenbereiche ist, aber ich würde entgegen einer vollständig Tag basierten Lösung eine Überarbeitung der Forenstruktur insgesamt vorschlagen.

    Das kann bspw. anhand des Trafics in den einzelnen Unterforen und basierend auf einer Analyse was bspw. im letzten halben Jahr so in den einzelnen Foren gepostet wurde passieren. Dannach stünde die Überlegung wie sich das ev. hätte besser aufteilen lassen.

    Das Ganze würde ich dann um einen Tag BB-Code ergänzen mit dem Tags im Beitragstext markiert werden können und diese Tags dann als zusätzliches Suchkriterium für die zu überarbeitende Suchfunktion zur Verfügung zu stellen.

    Tag Only Lösung: :disapprove:
  • in: Raspberry Pi von außen erreichen

    geschrieben von fatfox

    Die angegebenen Werte sind Werte nach denen dein Zugriff technisch beschränkt wird, soll heißen weitere Zugriffe verhindert werden, diese Werte sind als absolutes Maximum zu sehen.

    Rechne doch einfach mal nach wo du bei einem bestimmten Aktualisierungsintervall hinkommen würdest...

    Ich würde die fertige Anwendung dann einem Knight zeigen und ihn bitten zu analysieren ob das in vertretbarem Rahmen ist, dann bist du auf der sicheren Seite.

    Ich halte die Lösung mit Datenbank für extremst überdimensioniert.

    Den Gedanken mit XMPP halte ich aber für wirklich interessant und wir (also hackyourlife und meine Wenigkeit, sowie einige andere User von Lima City) wissen das die verlinkte Bibliothek recht ordentlich funktioniert, zudem hat die Lösung den Vorteil des Function on Demand, das heißt ich kann durch absetzen eines Kommandos schalten, oder mir Signalzustände holen wie ich sie brauche (auch automatisiert) und zwar ohne das ich z.B. das ganze I/O Feld an eine DB übertragen muss was z.B. bei Analogwerten mitunter schon haarig wird sondern ich könnte genau den Status bekommen der mich interessiert und zwar fast ohne Zeitverlust.

    Wernn man nur ein paar Pins klappern lassen will könnte man auch einen Arduino mit Ethernetshield nehmen...oder eine Variante mit Ethernet direkt, den nötigen Webserver kann man auf dem Arduino gleich selbst laufen lassen, für die Darstellung einiger Zustände und das absenden einiger Schaltbefehle sollte das reichen, viel mehr ist aber dann sicher nicht sinnvoll.

    Am Schluss ist es immer eine Frage was genau man machen will, ehe man über eine PHP Lib den SSH anspricht kann man auch ne kline Clientsoftware schreiben die sich per SSH direkt einwählt, deutlich sicherer und sicherlich auch weit performanter...
  • in: Vervollständigung der Hilfe

    geschrieben von fatfox

    Ev. stelle ich mir das zu einfach vor aber:

    Möglicherweise gibt es die"alte" Datenbasis noch irgendwo sodass man eine Vergleichsgrundlage hätte dann könnte man im Mehraugenprinzip die einzelnen Beiträge durchgehen und schauen was da ist, was ins neue System übernommen wurde und was ev. fehlt.

    Ev. sind unter den "fehlenden" Dingen auch Sachen die bei der Überarbeitung der Hilfe bewusst entfernt wurden weil sie outdated waren oder sich auf Features und Funktionen bezogen die es so nicht mehr gibt oder die in der aktuellen Version anders funktionieren.

    Bei diesen Dingen kann es trotzdem sinnvoll sein sie nochmal zu sehen um festzulegen ob da ev. eine Neuauflage / Aktualisierung des entsprechenden Abschnitts nötig ist.
  • in: Stromlan Geschindigkeit ,,,

    geschrieben von fatfox

    bali72 schrieb:
    Wenn ich einen Strom-LAN Adapter mit 500 Mbit kaufe,
    kommt am Ende auch mehr an ?


    1. Weisheit der Datenübertragungstechnik:

    Wenn langsame Übertragungen fehlerhaft arbeiten tun das auch schnellere Übertragungen, der Durchsatz steigt aber in gleichem Maße mit der Geschwindigkeit an was bedeutet das bei gleicher Fehlerrate der Nettodurchsatz höher wird.

    Leider ist es aber so das mit steigender Geschwindigkeit die Fehlerate ebenfalls ansteigen wird (das liegt an der Natur der Sache) wenn ich es also relativ bertrachte dann kann eine schnelle Übertragung über eine schlechte Verbindung durchaus langsamer sein als eine langsamere Verbindung und trotzdem mehr absoluten Durchsatz bieten.

    Im Falle von Powerlan bedeutet das 2 Dinge:

    1) Du solltest dich bemühen die langsame Verbindung qualitativ möchlichst gut zu machen, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch das auch die die schnellere Verbindung gut funktioniert. im Falle von Powerlan können nachgezogene Schrabverbindungen in den Steckdosen und im Verteiler schon 30% mehr Datenrate ausmachen.

    2) in der Entwicklung des der Powerlan Technologie zugrundeliegenden Standards gab es in der letzten Zeit eine Menge Bewegung die die Übertragung neben schneller auch sicher (im Sinne von fehler-tolleranter) machten (und auch sicherer im Sinne von Sicherheit) deswegen kann der Wechsel auf eine neuere Implementierung durchaus auch einige Probleme beheben, man sollte deshalb im Vorfeld genau anschauen was im entsprechenden Standard geändert wurde und ob das ev. bei der eigenen Installation hilfreich ist.
  • in: Raspberry Pi und Wolfson Audio Card

    geschrieben von fatfox

    Ohne uns freundlicherweise die gewünschte Hardware zumindest zu verlinken dürfte sich die Anzahl der kompetenten Hilfewilligen für dieses Problem in Grenzen halten.

    Denn neben entsprechender Fachkompetenz und / oder Erfahrung müsste die entsprechende Person auch noch nach der Hardware suchen und deren Spezifikationen lesen und vergleichen und alles nur weil DU etwas miteinander verbinden möchtest...ich halte das für etwas viel verlangt.

    Abgesehen davon und ohne jemandem zu Nahe treten zu wollen:

    Es gibt für den gewünschten Einsatzzweck wunderschöne Android Boxen die fix und fertig mit Dokumentation und alltagstauglichem Gehäuse geliefert werden und keinerlei Bastelaufwand erfordern, ich denke das währe geeigneter als eine Eigenbaulösung mit einem Pi der eigentlich ohnehin zu schwach für Multimedia in Full HD ist.
  • in: Stromlan Geschindigkeit ,,,

    geschrieben von fatfox

    Die Geschwindigkeit in einem PowerLan ist EXTREM von der Qualität der Leitungen und der Verdrahtung sowie Leitungslänge abhänig.

    Auch spielt die Belastung der Leitung bspw. durch Verbraucher eine nicht unerhebliche Rolle.

    Phasenkoppler sind oft sehr schmalbandig, faire Tests gibt es also nur auf physikalisch identischen Phasen.

    Wenn ich Powerlan einsetze gehe ich wann immer möglich dazu über für die entsprechenden Gegenstellen eine geschirmte Leitung mit einem separaten Anschluss an den Verteilerkasten zu installieren und diese ausschließlich für Powerlan zu benutzen (ich installiere dann blaue Steckdosen).
  • in: Steuerung mit Arduino

    geschrieben von fatfox

    Die Laufzeit deiner Bewegung kannst du am Besten mit der millis() Funktion überwachen.

    Am sinnvollsten geht das wenn du dir zum Beginn des Vorgangs die aktuelle Ausgabe von millis() in einer Variable speicherst.

    Dann läuft dein Vorgang ab und du speicherst dir zum Abschluss die dann aktuelle Ausgabe von millis().

    Aus der Differenz (dur = millis_ende - millis_start)ermittelst du dann die Laufzeit deines Vorgangs (dur), wenn dein Vorgang länger dauert als eine vorbestimmte Zeit kannst du dann eine Fehlermeldung auslösen.

    if dur >= maxdur then...

    siehe auch: http://arduino.cc/en/Reference/Millis#.Uy8TTM6a8xU
  • in: Überarbeitung der Foren-Regeln

    geschrieben von fatfox

    Einmal ungeachtet vom Folgenden begrüße ich den Ansatz Themen wie dieses in breiterem Rahmen zu diskutieren, ich würde mir dazu wünschen das man dann auch die ev. teaminternen Wortmeldungen dazu ebenfalls hier öffentlich gemacht werden, das würde den Transparenzanspruch unterstreichen.

    Zum Thema.

    Wenn ich mir allein den schieren Umfang des vom Lord sicher in bester Absicht zusammengestelltem "Regelwerks" in Kontrast zu den bisherigen Forenregeln ansehe regen sich bei mir starke Zweifel ob eine Änderung des Inhalts überhaupt jemandem auffallen würde, oder anders gesagt: Ich glaube nicht das das gelesen wird, weder von aktuellen noch von zukünftigen Nutzern weswegen ich ausgeklügelte Formulierungen für nicht zielführend halte.

    Meiner Ansicht nach währe es wesentlich besser auf einfachere Regeln zu setzen und diese dann aber konsequenter umzusetzen, das würde auch bedeuten das die Regeln an sich einfacher erfassbar und behaltbar wären das käme am Schluss Autoren und Moderatoren gleichermaßen zu Gute.

    Edit lordoflima: Der Absatz wurde als eigenes Thema aufgenommen: Vervollständigung der Hilfe.

    Zum vorgeschlagenen Text:

    a) Präampel

    Es wäre ev. der Hinweis sinnvoll das Lima nach Ablauf des Bearbeitungszeitraums keine Bearbeitung (auch keine Löschung) durch den Autor mehr zulässt was die Verantwortung des autors natürlich umso schwerer belastet.

    b) Trage zur Diskussion bei

    Hier wäre ev. der Verweis auf die Suche von Vorteil.

    Ergänzend dazu sind für Fachforen ev. Anregungen aus http://www.tty1.net/smart-questions_de.html entnehmbar, die es dem hilfesuchenden ermöglichen präziser zu fragen und es Hilfewilligen ersparen immer gleiche monotone Fragen zu stellen.

    Zu den aufgeworfenen Fragen:

    a) Welche Regeln haben wir sonst noch, die mit eingebracht werden müssten?

    Erklärt das Bewertungssystem indem ihr beschreibt wann eine positive und wann eine negative Bewertung erwünscht ist und vor allem wann nicht. Verbietet ausdrücklich Bewertungsbashing das sich nicht auf den Inhalt sondern den Autor eines Beitrags bezieht.

    Erklärt das Gulden Privilegfien ermöglichen die ansonsten kostenpflichtig wären und das jeder der Zur Abwertung der Gulden durch Spam beiträgt möglicherweise auch an seinen eigenen Privilegien sägt.

    Foren die NICHT vergütet sind würde ich zweifelsfrei kennzeichnen (bspw. extra Symbol) und separat darauf hinweisen das das KEIn Freibrief für Spam oder Sinnlosigkeiten sind, ev. kann man für jedes nicht vergütete forum kurz angeben WARUM es nicht vergütet wird (bspw. Promotion = kostenlose Werbefläche, die muss nicht auch noch subventioniert werden)

    In sicherheitsrelevanten Foren währe zudem möglicherweise ein Hinweis zur Hacker Ethik angebracht.

    b) welche Regeln sind evtl. überflüssig?

    Ich würde den Apell an die Vernunft und die Umgangsformen nicht so breit treten, es gibt genügend Zusammenfassungen zur Netiquette die sich verlinken lassen, nicht das ich die dort gemachten Ausführungen nicht für richtig halte aber die Erziehung ist nicht Aufgabe eines Forums und Niemand mag den oberlehrerhaften Zeigefingerschwinger.

    c) ist es sinnvoller forenspezifische Regeln auch in der Hilfe anzubringen oder sollten diese im Forum belassen werden?

    Allgemeines in die Hilfe, spezielles in die Foren immer IN ERGÄNZUNG zum Allgemein gültigen.
  • in: Steuerung mit Arduino

    geschrieben von fatfox

    Vorweg ganz auf die Schnelle:

    Dein geschildertes Teilproblem lässt sich durch eine IF-Bedinung beschreiben und zwar gemäß folgendem Pseudo-Code:

    If eingang = wert then ausgang = wert


    Damit das ganze aber jetzt korrekt funktioniert und auch zu etwas Nutze ist musst du deinen zu steuerden Prozess als Gesamtheit betrachten.

    Dann zerlegst du ihn in einzelne Steuerungsaufgaben und realisierst jede dieser Aufgaben in deiner Steuerung

    Am Schluss verknüpfst du die einzelen Aufgaben so mit Bedingungen das am schluss das gewünschte Verhaten entsteht, ggf. ist dazu dann die Erarbeitung weiterer Steuerungsaufgaben erforderlich die sich aus den grundlegenden Funktionen der Maschine zunächst nicht ohne Weiteres ableiten lassen.

    Wenn du Willens und fähig bist die nötigen Funktionen samt der verbauten Hardware (besonders Sensoren und Aktoren) zu beschreiben bin ich und die anderen Arduino bastler hier im Forum sicher in der Lage dich bei deiner Aufgabe zu unterstützen.

    Ansonsten findest du aber auch in der Dokumentation der Arduino IDE ausreichend Hinweise und Beispiele um es dir selbst zu erarbeiten. Eines sei vorweg noch angemerkt, ein Arduino kann von sich aus keine ernsthafte Hardware ansteuern, es ist also eine elektronische / elektrische / mechanische Nachbearbeitung der Steuersignale für eine echte Anwendung unumgänglich.
  • in: Wie wird man auf Lima-City User-Moderator?

    geschrieben von fatfox

    burgi schrieb:
    [...]Was jedoch oftmals tatsächlich ein Indikator war, war der Fakt, dass man zum UdQ (User des Quartals) nominiert wurde. Tatsache ist leider, dass dieser Titel hier schon längere Zeit nicht mehr verliehen wurde :slant:
    Ja weil ihr Ihn mir nicht geben wollt :-D
  • in: Netzwerkplayer und Powerline (zwei Stromzähler)

    geschrieben von fatfox

    Lass von einem Elektriker prüfen ob beide Wohnungen auf der selben Phase angeschlossen sind, ist das der Fall ist Powerline möglich.

    Ist das nicht so kann man einen Phasenkoppler installieren lassen der den Betrieb von Powerlan auf unterschiedlichen Phasen ermöglicht.

    Die Leistungszähler sind kein bedeutendes Hindernis für das Powerline Signal, sorgen aber ggf. für etwas Dämpfung, schränken also möglicherweise die Geschwindigkeit ein.
  • in: kvtml-Dateien erlaubt?

    geschrieben von fatfox

    Schriften sind ein Grenzfall, mitunter enthalten die Font Files komprimierte Daten weil bspw. die Zeichen als Bilder hinterlegt sind und dann zwecks Größenreduktion komprimiert werden, das kann Schriften zu Archiven machen und die sind nicht erlaubt, probier es einfach aus, wegen einer Schrift ist noch niemand gelöscht wurden.
  • in: Angeln als Sport Ja oder Nein?!

    geschrieben von fatfox

    Angeln ist durchaus ein Sport,

    man ist in der Natur, bewegt sich, trotzt Sonne, Wind und Regen, benötigt Kraft und Ausdauer um Ausrüstung zu tragen, geeignete Standorte zu erreichen und den Fisch müde zu machen.

    Weiter benötigt man Geschick denn die richtige Technik beim auswerfen und einholen trägt entscheidend zum Fangerfolg bei.

    Die Auswahl geeigneter Standorte setzen wissen und Kenntnisse voraus, und fordern die Beobachtungsgabe in Bezug auf Lichtverhältnisse, Wettereinschätzung und Systematik der Fische vorraus.

    Angeln regt also Geist und Körper an, und genau das kennzeichnet einen Sport und wer es nicht glaubt kann ja mal einen passionierten Angler auf einem Angelausflug begleiten wenn man nicht gut trainiert ist kann das nämlich ganz schön anstrengend sein.
  • in: Angeln als Sport Ja oder Nein?!

    geschrieben von fatfox

    hpage schrieb:
    [...] Es ist das gleiche wie beim Motorsport es heißt zwar Motorsport, aber man bewegt sich nicht und man kann auch nicht abnehmen und man wird nicht fit.
    Ein typischer hpage m(

    Also Motorsport der höheren Klassen ist sicher eine der körperlich anspruchsvollsten Herausforderungen denen man sich stellen kann, denn in gewisser Weise sind Fahrer im Motorsport durchaus mit Jet-Piloten vergleichbar , beide müssen austrainiert sein um den G-Kräften zu trotzen (nur der Jet-Pilot hat Ausrüstung wie bspw. Kompressionsanzug und sauerstoffmaske die Ihm helfen) und dabei immernoch sinnvolle Entscheidungen treffen die das Bewegen eines Fahrzeugs im Grenzbereich ermöglichen, das Ganze dann unter dem Einfluss von Lärm, Hitze, Witterung und unter Gegnereinwirkung.

    Nicht ohne Grund muss man bspw. manchmal einem Formel1 Fahrer nach dem Rennen aus dem Auto helfen, die sind nämlich manchmal bis zur Entkräftung ausgepumpt...ein untrainierter hält das keine 10 Runden aus.
  • in: Einzelne Beiträge ohne Gulden

    geschrieben von fatfox

    Die Funktion ist an sich schon implementiert, eröffne einen derartigen Beitrag einfach in einem unvergüteten Forum oder im Spam.

    Problem gelöst.
  • in: Adapterplatine für RJ45 Buchse

    geschrieben von fatfox

    Eine Platine die Pins eines Standardverbinders oder Bauteils auf ein Rastermaß mappt ist ein sog. Break-Out (weil man aus dem Standard ausbricht).

    Man findet es bspw.

    hier oder hier (Letzteres ist vermutlich die bessere idee da das erste RM 0.1 hat)
  • in: kvtml-Dateien erlaubt?

    geschrieben von fatfox

    Es ist theoretisch (und auch praktisch) möglich im XML Strukturen auch bspw. komprimierte oder codierte Inhalte aufzubewahren, in diesemFalle erfüllt die betreffende Datei dann den Anspruch an ein Archiv oder eine Verschleierungsmethode und das wäre auf dem Webspace nicht erlaubt.

    Da die Struktur der von dir gewünschten Dateien aber nicht auf derartiges hindeutet ist ein Versuch sicher gefahrlos möglich, wird die Datei dennoch gelöscht hilft die Rücksprache mit der Administrative möglichwerweise das Problem zu beheben.

    Allen Problemen geht man aus dem Weg wenn man die betreffenden Dateien auf den Downloadserver läd und bei Benutzung runterläd und dann Lokal in den Vokabeltrainer einbindet.
  • in: Hilfe! Uralt-Steinzeit PC schmiert ab.... Datensicherung?

    geschrieben von fatfox

    Uh...eine Reise in die Vergangenheit...

    Ich sehe ein AT Board mit PS2 RAM, das deutet auf eine *86 CPU hin, weiter liest man etwas von 20Mhz in der Nähe der CPU deswegen schätze ich mal das es sich um eine 286 oder 386 CPU handelt, das Modell der Festplatte deutet auf eine 130 MB Festplatte hin die mit einem externen Controler betrieben wird (große per ISA angebundene Karte auf dem MB)

    Das deutet auf eine Technik hin die mit der heutigen IDE Technologie leider nicht kompatibel (weil älter) ist, weswegen ich glaube das ein IDE Adapter leider nicht zum Erfolg führen wird.

    Ferner gibt es außerhalb von Bastelkisten eigentlich keine ISA Karten mehr, selbst wenn man also eine Netzwerkkarte auftreiben würde und ein DOS drauf währe das man netwerktauglich machen könnte (ja das geht) ist es also schwierig ein Backup via LAn zu machen.

    Wenn meine Vermutung des NON-IDE stimmt dann gilt Selbes für den Einbau einer weiteren Festplatte oder eines CD Brenners (für den es eh keine Software gäbe).

    Wenn man die Schaltpläne und eine Funktionsbeschreibung hätte wäre neu Projektieren vermutlich fast günstiger (und sinnvoller) als reparieren.

    Wenn man es dennoch versuchen will würde ich es mit einer Nullmodemverbindung und einem seriellen Terminal versuchen. (bin ich echt schon so alt das ich sowas noch kenne ?)
  • in: Home-Server bew. Dauergerät

    geschrieben von fatfox

    sebulon schrieb:
    eine einfache Atom-Kiste würde es doch tun für 150-200?... frisst wenig strom, günstig in der Anschaffung und ist fast vollwertig, kannst im Netzwerk anklemmen und über webserver deine Überwachungsbilder anschauen... kostet zwar mehr als ein Pi, braucht etwas mehr strom, aber ist eine solide und günstige Alternative... und wenn dir der Atom noch zu viel strom braucht, kannst den noch etwas undervolden, PAssive kühlung reicht für den...
    Das hätte ich jetzt zunächst auch als Ausgangsbasis vorgeschlagen allerdings glaube ich nicht das ein effizientes Netzteil für die genannte Platform zusammen mit allem weiteren Nötigen im Budget liegt.

    Des weiteren sind die Angaben des TE nach wie vor lückenhaft und die Nachfragen nicht beantwortet weswegen ich für meinen Teil das Thema hiermit als erledigt betrachte.
  • in: USB-Stick mit 16,4 kB

    geschrieben von fatfox

    Joa, das ist die Größe der FA-Tabelle.
  • in: Home-Server bew. Dauergerät

    geschrieben von fatfox

    Was darf das ganze denn kosten ?

    Soll es eine USV haben ?

    Wie willst du an die Daten ran ? (Ev. braucht es nen Netzwerkanschluss / WLan)

    Welche Kamera und welche Software setzt du ein ?

    Wo soll der Rechner untergebracht werden ?

    Schonmal daran gedacht den USB Anschluss in einen WLan umzuwandeln ?

    Dir kann definitiv geholfen werden, die Frage ist ob du dir meine Zeit leisten kannst.
  • in: 5.1 Audio Switch

    geschrieben von fatfox

    suge schrieb:
    Da es auch Leute gibt, die keinen Lötkolben besitzen oder Selbigen am falschen Ende anzugreifen pflegen, hier einige Alternativen:

    Analoge Lösung: http://www.conrad.at/ce/de/product/350715/SpeaKa-2-Port-Cinch-Audio-Umschalter-Anzahl-Eingaenge-2-Anzahl-Ausgaenge-1/?ref=category&rt=category&rb=1

    [...]


    Nur das die analogen eben leider nur für Stereo also 2.0 nach neuer Schreibweise zu gebrauchen sind.
  • in: 5.1 Audio Switch

    geschrieben von fatfox

    So wie du dir das vorstellst gibt es sowas meines Wissens nach nicht.

    Normalerweise haben moderne Anlagen mehrere Eingänge zwischen denen dann umgeschaltet werden kann bspw. HDMI für Fernseher und ähnliche Geräte (ja der überträgt auch Ton) oder auch analoge (allerdings meist nicht für Raumklang).

    Wenn du einen einfachen Umschalter brauchst kann man den mit einer Hand voll Relais sicher selbst bauen zumindest für analoge Übertragung (also wo jeder Kanal ein Kabel hat).

    Für digitale Quellen geht das dann so nicht mehr, dafür gibt es dann Umschalter (z.B. für HDMI).
  • in: Augenverblitzt was hilft?

    geschrieben von fatfox

    Rechner ausmachen wäre hilfreich.

    Ansonsten Augensalbe und Lichtschutzbrille. und ansonsten die Leute schweißen lassen die sich drauf verstehen.
  • in: Beitrag melden für mobile Geräte optimieren

    geschrieben von fatfox

    Also für mich (Android 4.1.2) funktioniert das Käferle ausgezeichnet.

    Ich sehe daher keinen Grund etwas zu ändern, vor allem weil ein standardmäßiges Meldeformular viel Platz benötigen würde (müsste ja unter jedem Beitrag sein) das zerreisst den zusammenhang im Thread.

    Will ich nich.
  • in: RaspberryPi GPIO Zustände vertauscht

    geschrieben von fatfox

    Überprüfe die Polarität der LED trotzdem, eine LED ist keine klassische Diode und hat in Sperrichtung eine geringe Sperrspannung, es ist möglich das eine falsch gepolte LED zu unerwünschten Signalzuständen führt.

    Ein Elektromotor dreht niemals vorwärts oder rückwärts er dreht oder dreht nicht.

    Die Drehrichtung ändert man indem man die Polarität ändert (oder bei Wechselspannungsmotoren die Phasenlage), wenn man die Polarität des Motors nicht verändern kann oder will dann verändert man eben die Polarität der Spannungsquelle. Je nachdem wo du also jetzt deinen Ausgangspin anschließt und wo deine Masse dreht der Motor bei logisch HIGH "vorwärts" oder "rückwärts" probier das mal mit einer Batterie und einem kleinen DC Motor aus...du wirst überrascht sein.

    Ein Pull Down Widerstand ist ein Widerstand der für konsistente Signalpegel in digitalen Schaltungen sorgt. Der Pull Down Widerstand legt das Signal an einem Ein- oder Ausgang auf ein spezifisches Potential (oft GND) damit wird verhindert das bspw. Einkopplungen, Kapazitäten, statische Elektrizität das Signal verfälschen.

    Mehr dazu hier: https://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/pullr.htm

    Im übrigen verhindert ein Widerstand (ganz allgemein) keinen Kurzschluss (wie könnte er) ein Widerstand begrenzt den durch Ihn fließenden Strom, nicht mehr und nicht weniger, entsprechend dem ohmschen Gesetz hat das Auswirkungen auf die Spannungen was man sich bspw. bei Vorwiderständen oder eben den Pull Down Widerständen zu Nutze macht .

    Das Verhalten bleibt aber trotzdem fishy...nimm ein Multimeter im (Gleich)Spannungsmessbereich, schwarze Messleitung an GND, rote Messleitung an den Pin, Spannung messen und Zustand lt. Software notieren, dann Pin umschalten und wieder messen und erneut notieren und poste hier die Werte.

    Zur Beschaltung.

    An eine LED gehört MINDESTENS ein Vorwiderstand zur Strombegrenzung wenn du den nicht hast könnte auch das den Fehler verursachen. Besser noch verwendet man einen Ausgangstreiber bspw. einen Transistor, mehr dazu auf:

    http://elinux.org/RPi_Tutorial_EGHS:LED_output
  • in: RaspberryPi GPIO Zustände vertauscht

    geschrieben von fatfox

    Bau die LED richtig rum ein, wenn das nicht funktioniert dann nutze einen Pull Down Widerstand.

    Ach ja: LEDs gehören nicht direkt an Pins eines Controlers.
  • in: [Beratung] Asus K55VD Aufrüsten, Lohend/Empfehlend?

    geschrieben von fatfox

    Die Begründung ist das es sich nicht rechnet.

    In den PC müsste man ca. 200€ stecken, vor allem weil solche Kombi-Geschichten weder Fisch noch Fleisch sind, bei einem Restwert von nicht ganz 400€ ist das nicht sinnvoll.

  • in: [Beratung] Asus K55VD Aufrüsten, Lohend/Empfehlend?

    geschrieben von fatfox

    In einen 550€ Laptop investiert man kein Geld, schon gar nicht wenn er von Asus oder Acer ist.
  • in: Verbaubares elektronisches Messgerät

    geschrieben von fatfox

    Ev. findest du hier ein paar Inspirationen.

    http://www-user.tu-chemnitz.de/~heha/mb-iwp/Waage/
  • in: Verbaubares elektronisches Messgerät

    geschrieben von fatfox

    Die Auswahl geeigneter Komponenten ist doch integraler bestandteil des Projekts...das kann man so ohne weiteres nicht beantworten

    Ich würde einen AVR Microkontroler nehmen bspw. einen Arduino, der ist einfach zu Programmieren ohne das man viel wissen muss über den Controler selbst und es gibt auch viele Beispiele zur Anbindung von Displays.

    Wenn du mit einer Messbrücke auswertest brauchst du DMS mit Widerstandausgang, wenn du einen Verstärker nimmst dann ist ein Spannungsausgang sinnvoll, aber am schluss ist es immer ein sich ändernder Widerstand weswegen es an sich egal ist.
  • in: Verbaubares elektronisches Messgerät

    geschrieben von fatfox

    Im Groben stimmt das so, die Widerstände für die Messbrücke nicht vergessen.

    Ev. ist es eine gute Idee dem Helfer die Idee vorzustellen ev. hat er noch Ideen und Hinweise.
  • in: Verbaubares elektronisches Messgerät

    geschrieben von fatfox

    Die Messbrücke gibt einen Spannungswert aus, mann muss dann mit bekannten Gewichten (bspw. mit Wägestücken) die Waage abstimmen.

    Dazu packt man verschieden große Gewichte auf die Wage und notiert die Ausgangsspannung, das macht man möglichst in konstanter Abstufung (bspw. 10g, 100g, 200g usw.) und möglichst über den gesamten Messbereich.

    Dann kann man mathematisch bestimmen wie sich dioe Waage für beliebige Zwischenwerte verhält, und mit dieser Berechnung (im einfachsten Falle eine lineare Funktion) kann man dann mit einem Mikrocontroler ein Display ansteuern.

    Alternativ kann man auch versuchen ein fertiges Display mit Spannungseingang zu benutzen, man muss eben dann das Ausgangssignal an den Displayeingang anpassen.
  • in: Verbaubares elektronisches Messgerät

    geschrieben von fatfox

    Ich hätte die Personenwage eher mechanisch gemacht und die andere Elektrisch aber sei es wie es sei

    Wir sind also bei 0-150kg mit einer Auflösung von 0,01Kg (10g) (damit könntest du beides, Personen und Lebensmittel) erschlagen wenn du wolltest.

    Vom Prinzip her bin ich dann noch beim Dehnungsmesstreifen.

    Wenn es trotzdem noch eine Mechanische Variante geben soll dann würde ich hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Waage

    beginnen, dort gibt es unzählige Prinzipien die man abwandeln kann.
  • in: Verbaubares elektronisches Messgerät

    geschrieben von fatfox

    Ich würde einen Dehnungsmesstreifen und eine Wheatstonsche Messbrücke verwenden, zusammen mit einem kleinen Microkontroler aber du schweigst dich ja über die Rahmenbedingungen (Messbereich, Umweltbedingungen, weitere "Regeln) aus.
  • in: Verbaubares elektronisches Messgerät

    geschrieben von fatfox

    Das wird ja unendlich kompliziert...

    Für Wagen benutzt mann Dehnungsmesstreifen und einne Messbrücke, beides kombiniert gibt es als sogenannte Wägezellen zu kaufen (es sei denn du willst sehr kleine Gewichte bestimmen).

    Du könntest auch einen Hydraulikzylinder und einen Drucksensor benutzen, wird die Wage belastet wird der Hydrauliukzylinder etwas eingedrückt (er ist voll Öl und dicht abgeschlossen) folglich steigt der Druck.
  • in: Verbaubares elektronisches Messgerät

    geschrieben von fatfox

    Du suchst also ein Wegmessystem mit einem Hub von 40mm ?

    Worum handelt es sich denn bei dem Teil wo das eingebaut werden soll ?

    Bei Pneumatik oder Hydraulikzylindern gibt es Magnetische Messysteme für den Kolbenweg, die müssen aber in die Kolbenstange eingebaut werden, ein nachrüsten ist also irgendwo zwischen komplex und unwirtschaftlich anzusiedeln, wenn du dennoch Interesse hast sag Bescheid dann muss ich morgen in der Firma mal schauen wer noch sowas herstellt (ich hatte sowas mal angefragt aber nie gekauft, zu teuer, zu kompliziert für die Anwendung)

    Wenn es sich um einen Elektrischen Linearantrieb handelt wird es einfacher, diese Antriebe übersetzen eine Drehbewegung in eine Linearbewegung, wenn mann die Drehzahl misst kann man unter Kenntnis der Richtung und der Übersetzung die Position bestimmen, das würde man dann mit einem Drehimpulsgeber machen, sowas kannst du dann selbst googlen, beachte das du einen 2 Kanal Drehgeber benötigst wenn dich die Richtung interessiert und einen Absolutgeber wenn du nicht referenzieren kannst / willst.

    Ansonsten bliebe noch die indirekte Positionsbestimmung bspw. mit beinem Laserdistanzsensor oder einem Seilzugsensor oder einem Ultraschallsensor (Google: Parallax Ping), dazu ist aber der Strahlengang / Seilweg offen zu halten und natürlich außerhalb des Antriebs Technik nötig.

    Auch ein Potentiometer kann man als Lagesensor benutzen...es kommt eben drauf an.
  • in: Knoten verbieten im Internetprotokoll

    geschrieben von fatfox

    Na ja du könntest jedes Paket anschauen und gegen eine Blacklist von "Hophosts" prüfen und den entsprechenden Hop löschen oder gegen ein erlaubtes Ziel ersetzen was sinnvollerweise in der Nähe liegt.
  • in: Techniken wie PID

    geschrieben von fatfox

    OK Stichworte:

    * Neuronale Netze
    * Fuzzy Logik
    * Optimale Regelung
    * Zustandregelung
    * Wurzelrekursion


    Aber wenn du selbst keine Suche zu Regelalgorithmen auf die Reihe bekommst dürfte dir eine erschöpfende Betrachtung des PID Reglers, ganz zu schweigen von den anderen genannten Sachen deutlich zu hoch sein.
  • in: Hilfe - Arduino Ethernet Smart Home

    geschrieben von fatfox

    Also dort ist etwas verbogen:

    Fangen wir mit den einfachen Fehlern an:

    Du referenzierst eine Instanz der Klasse client ohne einen definiert zu haben, das kann nicht stimmen.

    Außerdem verwendest du zwei mal den namen server (einmal für ein bytearray und einmal für eine Instanz der Ethernet lib) das geht nicht.

    Welches Tutorial reproduzierst du denn ?
  • in: Soziogramm erstellen

    geschrieben von fatfox

    Für Flussdiagramme jeglicher Art benutzt man dia.

    Wenn es für Linux sein soll sind außerdem kivio bzw flow einen Blick wert.

    Ansonsten finde ich yEd auch nicht schlecht und meistens tut es sogar Libre Office.

    edit: auch interessant http://www.maketecheasier.com/5-best-free-alternatives-to-microsoft-visio
  • in: Raspberry PI

    geschrieben von fatfox

    Es gibt hier zwar einige Nutzer dieses Dings aber in deinem Falle glaube ich fast das ein spezialisiertes Forum angebrachter währe.

    Natürlich kannst du deine Fragen trotzdem hier posten oder Tutorials und Projekte auf deinem Webspace veröffentlichen.

    Eine Auswahl von Foren findet sich hier:

    Forenliste

    Ich muss alerdings anmerken das man mit Elektronik in jedweder Form keine Freude haben wird wenn man nicht in der Lage ist eine Suchmaschine zu benutzen.
  • in: Raspberry PI

    geschrieben von fatfox

    Der Raspi gehört nur in Hardware wenn es sich um Probleme mit dessen Hardware handelt.

    Fragen zum Betriebssystem gehören in Betriebssysteme (mit Angabe des verwendeten Systems, denn das muss mitnichten immer ein Linux sein).

    Und Fragen zur Anbindung von Sensoren, Stromversorgung usw., gehören nach Technik und Elektronik.

    Ein weiteres Forum ist dafür nicht nötig, so viele Beiträge gibt es dazu nicht, und wenn überhaupt würde ich ein Einplatinenrechner Forum vorschlagen wo dann auch Arduino und Co. rein könnten aber ich sehe wie gesagt den Bedarf aktuell nicht.
  • in: Copyright

    geschrieben von fatfox

    Da steckt dahinter das es sich um Unternehmen handelt die gewisse Dinge besitzen die durch das Urheberecht nicht gedeckt sind weil es nicht um den privaten Bereich als Rechtsraum geht sondern bspw. das Markenrecht usw. tangiert. Zudem haben international operierende Unternehmen oftmals einen oder mehrere Gerichtsstände im Ausland weswegen die Angaben möglicherweise erforderlich sind um Ansprüche aus dem Ausland zu entkräften.

    (keine Rechtsberatung)
  • in: Frohes neues Jahr - Bis 2014

    geschrieben von fatfox

    Ach Mensch bewahrer das ist doch Lötzinn:

    bewahrer schrieb:
    [...] Aber das "Karma-Prinzip" betrifft nicht nur mich. Deshalb mache ich dass hier nicht für mich, sondern für alle User hier.
    Das System ist Müll, Menschenverachtend und Stumpfsinnig. Es macht aus freier Meinung eine Zielscheibe für Mobbing.
    Es ist richtig das, dass Bewertungssystem nicht nur dich betrifft, es betrifft alle User deswegen ist das auch ein emotionales Thema aber warum glaubst du für die anderen User streiten zu müssen ? Können die Ihre Meinung nicht selbst vertreten ? Wer oder was macht dich zum Anwalt der schweigenden Massen ?

    Fakt ist doch das du der Einzigste bist der hier jede sich bietende Gelegenheit nutzt, und sei sie noch so unpassend, um gegen das Bewertungssystem zu wettern und doch scheint es Niemanden genügend zu stören damit er dir zur Hilfe eilt ? Wo ist dein Chor Herr Pfarrer ?

    Das Bewertungsystem ist nicht als Bewertung einer Meinung gedacht und auch nicht so beschlossen und verkündet worden. Das Bewertungssystem soll Inhalte und Qualität eines Betrags bewerten, nicht den Autor und nicht seine Meinung. Das einige Unverbesserliche es trotzdem verwenden um gegen irgendwelche User zu schießen war vorherzusehen aber ich muss zugeben das Beispiele in denen das der Fall ist mir gerade nicht in Erinnerung sind, ev. magst du meinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen ?

    Ohne deine Beispiele abzuwarten und in Treu und Glauben das ich einen Großteil davon relativieren kann wird das Resümee doch vermutlich sein das diese Vorgehensweise doch eher die Ausnahme denn die Regel darstellt. Das diese Kleinigkeiten einen erfahrenen und, zumindest was mich betrifft, durchaus respektierten User die Zornesröte ins Gesicht treibt macht mich als mehrfachem Grund traurig:

    a) sollte es dir als gestandenem und kompetenten User doch durchaus möglich sein Beiträge zu verfassen die dir ausreichend gute Bewertungen beschaffen, wenn du das in meinungsbildenden Themen nicht tun möchtest dann bleiben immer noch Fachthemen in denen die Meinungen und Ansichten eines Users eine untergeordnete Rolle spielen solange die Lösung des Problems korrekt ist oder in konstruktiver Art daran mitgearbeitet wird.

    oder anders ausgedrückt, wenn man keinen Wert auf deine Meinung legt, hat man sie wohl auch nicht verdient (zumindest handhabe ich das seit geraumer Zeit so)

    b) bist du doch lange genug dabei um den Entwicklungsprozess bei Lima zu kennen und zu wissen das in Peru die Mühlen langsam mahlen, will sagen Neuerungen und sogar Änderungen Ihre Zeit brauchen, die Einführung des Bewertungssystems war eine für Lima Verhältnisse tiefgreifende und mutige Änderung (besonders wenn man die Erfahrungen des Karmas im Hinterkopf hat)

    c) bist du intelligent genug um zu wissen das Kritik nur die halbe Miete ist, Kritik nur um der Kritik willen ist destruktiv, Kritik gepaart mit Verbesserungsvorschlägen jedoch eine Teilnahme am Lösungsprozess, nur wo sind deine Vorschläge ? Du willst ein Danke System...ok...wie soll das aussehen ? Wie hilft das Usern die neu in die Community kommen Beiträge einzuschätzen ? Oder gästen die beste Lösung für Ihr Problem zu wählen ? Wie verbessert das die Qualität im Forum (was ja vermutlich Designziel beim Bewertungssystem war) ?

    Zum Danke sagen mal ein ganz subjektiver Exkurs:

    80% Aller Nutzer die in den Support Chat kommen schaffen es nicht mal mit einem einfachen Hi oder Hallo zu grüßen, glaubst du ernsthaft das solche Leute sich bedanken ?

    Wenn die Anzahl der Danksagungen angezeigt wird, meinst du es wird nicht spätestens nach dem dritten Beitrag irgendjemanden geben der sich beschwert weil nicht Ihm sondern jemand anderem gedankt wurde ?

    Ist nicht ein fehlendes "Danke" genauso eine Abwertung eines potentiell aufwändigen Beitrags der nur deswegen ev. kein Danke bekommt weil dem TE die Antwort nicht gefällt obwohl sie vielleicht korret ist ? Öffnet das nicht Schleimern genauso tür und tor wie du es jetzt behauptest ?

    Wie ich bereits sagte, Admins haben Plus bis zum geht nicht mehr, obwohl sie diesen Unfug unterstützen - weil einige sich in deren Ar... einquartieren um ebenfalls gute Bewertungen zu bekommen, und Leute die negativ über das Thema sprechen bekommen Minus...
    Prüfen wir das doch mal nach:

    1. in der Rangliste ist mit ehrfurchtgebietenden Abstand FatFreddy der ist kein Mitglied der Administrative
    2. in der Rangliste ist burgi, der sich hauptsächlich um die Community verdient macht und zusammen mit thomasba der aktivste und fleißigste CoAdmin ist, dabei bleibt es nicht aus das auch gute Bewertungen (und sei es nur um die Moderationsleistung zu bewerten) zusammen kommen
    3. in der Rangliste ist Malia, sie ist zwar Moderatorin aber ich kenne keinen Beitrag von Ihr der jemals unangemessen währe, vermutlich auch weil sie nur dann schreibt wenn Sie auch was zu sagen hat
    4. ist kitty die nicht zur Administrative gehört die sich Ihren Platz meiner bescheidenen Meinung nach aber durchaus verdient hat auch wenn ich in "ihren" stammforen eher weniger unterwegs bin, zumden kommt hier vielleicht ein kleiner Sympatiebonus zum tragen aufgrund der Angriffe bestimmter Benutzer auf ihre Person die wir bereits an anderer Stelle diskutiert haben, aber durch ihre souveräne Reaktion auf diese Anfeindungen hat sie sich diesen wohl auch verdient.
    5. Dann kommt hackyourlife der zwar Moderator ist aber dabei ganz nebenbei noch kompetente Beiträge in fast allen "technischen" Foren schreibt, unverdient finde ich das nicht.
    6. ist meine wenigkeit ob ich das verdient habe kann ich nicht beurteilen, aber zur administrative gehöre ich nicht
    7. ist menschle der auch kein Admin ist, aber der auch häufig mit durchdachten Beiträgen auffällt.

    Sumasumarum sind 6 aus den top 10 keine Teammitglieder und 8 der ersten 10 sind keine Administratoren, der Gegenbeweis deiner Aussage sollte also erbracht sein.

    Ein Beweis dass wir es hier mit Leuten zu tun haben die keine Meinung haben, aber überlebenssinn.
    Ich verbitte mir diese Anschuldigungen, ich bin ganz sicher einer der User die am kritischsten gegenüber unserer administrative sind (und was ich einigen vorraus habe ist das ich gewisse Einblicke in deren Arbeitsweise hatte weil ich zumindest einige Zeit mal Teammitglied war) außerdem bin ich ebenfalls kein Befürworter des Bewertungssystems in seiner jetzigen Form aber meine Verbesserungsvorschläge sind begründet und nachlesbar hier im Forum.

    DAS ist "Karma 2.0".
    <- das ist trolling 0.9

    Der einzige Sinn ist es Persönliche Meinung zu untergraben. Das gab es früher schon mal hier - und es gab es auch NOCH FRÜHER in Deutschland - Stasi halt...
    Du solltest mit unbewiesenen Behauptungen vorsichtig sein, das erfüllt schnell den Tatbestand der üblen Nachrede. Wir haben tatsächlich in der Vergangenheit Probleme gehabt und sie noch längst nicht zu meiner Zufriedenheit gelöst aber zumindest eine Verbesserung der Situation muss man bescheinigen.

    Im übrigen ist das mit der Stasi so eine Sache, wenn ich mich nicht täusche und davon gehe ich gern aus bist du nicht aus dem Stasi geplagten Teil Deutschlands (im Gegensatz zu mir) also lass doch die Bewertung der Ereignisse dort bitte den betroffenen, alles Andere macht dich lächerlich.
  • in: Ist es möglich Minecraft mit CrossFireX zu spielen

    geschrieben von fatfox

    Sicher verstehe ich dich einfach nicht richtig aber:

    Warum probierst du es nicht einfach aus ?
  • in: Streams ansehen gar unmöglich

    geschrieben von fatfox

    Wie verbindest du dich denn zur Fritzbox ?

    Wenn du WLAN verwendest verbinde dich testweise mal mit einem Kabel und schau ob es besser wird.

    Welche Anwendungen hast du ansonsten laufen ? Ist irgendetwas an was konstant Bandbreite benötigt ? (Filesharing, Updates, Instant Messaging ?)

    funktioniert der Download größerer Dateien ? Wie verhält sich dabei die Datenrate ?
  • in: PC zusammengestellt, Zwangsabschaltung

    geschrieben von fatfox

    Lies doch bitte meinen Beitrag von oben.

    Dann schau dir dein NT an und mache uns ein Foto vom Netzteil Typenschild, das sieht in etwa so aus:

    http://217.110.237.70/wollex/howto/nt_name.jpg

    Die Wattzahl sagt fast nichts aus, du benötigst genüghend Strom auf der +12V Schiene, hast du denn den Zusatzstromanschluss deiner Grafikarte angeschlossen ? Der PCI-E Bus liefert maximal 75W deine GPU benötigt aber bis zu 150W, wenn du sie übertaktet hast möglicherweise sogar noch deutlich mehr.

    Gute Netzteile bauen Enermax, BeQuiet und Cougar.
  • in: Bewertungen und Fehlmoderation

    geschrieben von fatfox

    thomasba schrieb:
    fatfox schrieb:
    Achso und nur um das klar zu stellen, ich bin kein Freund des Bewertungssystem in der bisherigen Form.

    Hast du denn Verbessungs-/Änderungsvorschläge?


    Alles schon mal irgendwo genannt aber ja die habe ich durchaus:

    Aufhebung Anonymisierung

    Zumindest der Adressat der Bewertung soll sehen wer Ihn bewertet hat und wofür

    Einführung Kommentarfunktion

    Bewertungen sollen begründet werden müssen, dadurch ändert sich auch das Bewußtsein der bewertenden, wenn ich einige Worte zur Begrüdung schreiben muss überlege ich mir es ev. 2mal bevor ich auf den Button drücke, das ist womöglich hilfreich.

    Anzeige der Bewertungsstatistik

    Ich wäre außerdem dafür das das Verhältnis von Positiven zu negativen Bewertungen für jeden User angezeigt wird

    Möglichkeit der Nichtteilnahme

    Ev. ist es möglich die Sache so zu gestallten das man bspw. per Proifilschalter die Teilnahme am Bewertungssystem deaktivieren kann, man kann dann nicht bewerten und auch nicht bewertet werden, die vorhandenen Bewertungen bleiben gespeichert angezeigt wird aber überall eine 0 oder das der User nicht teilnimmt.

    Prüfung des in diesem Beitrag vorgeschlagenen Mehrheitssystems

    Ev ist es tatsächlich sinnvoll ab 2-3 Bewertungen gleicher Richtung den Zähler am Beitrag zu bewegen.
  • in: Bewertungen und Fehlmoderation

    geschrieben von fatfox

    hswlab schrieb:
    [...]Ich bin mir nicht sicher, ob alle Benutzer das gleiche Verständnis für das richtige Bewerten haben.
    Es stellt sich herraus das offenbar einigen dieses Verständnis fehlt, dem stimme ich zu.

    Den Moderatoren traue ich solche Entscheidungen zu, aber für manche Nutzer könnte diese Option als Möglichkeit zur persönlichen und nicht der Inhaltlichen Bewertung gesehen werden.
    Ich glaube die Anfälligkeit für derartiges Vorgehen hat nichts damit zu tun ob Jemand hier im Forum eine Funktion inne hat oder nicht, es spielt dabei vielmehr die charakterliche Reife eine Rolle und Verantwortungsbewußtsein das notwendig ist um mit den Konsequenzen seiner Taten (nämlich den Bewertungen der eigenen Beiträge) zu leben.

    Vielleicht wäre es möglich Negative Bewertungen nur Moderatoren und ausgewählten Nutzergruppen zu gestatten.
    Das halte ich für grundfalsch, das kommt einem Urteil einer Minderheit über die Masse gleich, es ist für manche schon schwer zu akzeptieren das gelegentlich ein Moderator eine solche Entscheidung treffen muss und einen Beitrag ins Spam Forum oder nach /dev/null verurteilt :-) nein es soll jeder die Möglichkeit haben Bewertungen abzugeben, das man sich dafür mit einigen Guten Beiträgen qualifizieren muss finde ich ausgesprochen gut, oder wann habt ihr zuletzt etwas geschenkt bekommen ?

    Theoretisch wäre es möglich sich selbst mit einem Zweitaccount positive Bewertungen zu geben.
    es sind meines Wissens nach Maßnahmen ergriffen wurden um das einzudämmen, verhindern kann man es selbstverständlich nicht.

    Dafür habe ich noch keine vernünftige Lösung gefunden. Eventuell könnte ein Limit für Bewertungen pro Tag helfen, es würde das Problem aber nicht lösen.
    Ich meine (weiss es aber nicht sicher) das die Maximalanzahl der Bewertungen pro User und Tag bereits eingeschränkt ist ich kann mich aber täuschen.

    Um das ganze mal auf ein sinnigeres niveau zu holenb ist mein Vorschlag das ein Hilfebeitrag mit den "Spielregeln" des Bewertungssystems zusammengestellt wird (und zwar mit allen, so wie es eben implementiert ist) und dann in einem Beitrag oder vieleicht auch in einem (temporären) Unterforum Änderungs und Verbesserungsvorschläge zu sammeln statt jeden Tag aufs neue auf das arme Bewertungssystem einzuhacken. Am Schluss könnte ev. eine Abstimmung zu verschiedenen Modellen stehen ?

    Noch ein Wort zu einer Sache die ich bisher nicht kommentiert habe:

    @ TE:

    Ich halte es für eine bodenlose Frechheit User offentlich und namentlich anzugreifen nur weil dir die Entscheidungen die andere User zu den Beiträgen dieser User getroffen haben nicht passen aber was noch verachtenswürdiger ist nacher nicht den Mut zu besitzen um das begonnene zuende zu führen und die Diskussion mit den konfrontierten Usern zu suchen, leider ist ausreichende Medienkompetenz zur Nutzung des Internets kein Garant für ausreichende Sozialkompetenz um mit den Personen auch umzugehen mit denen man dort kommuniziert.

    Achso und nur um das klar zu stellen, ich bin kein Freund des Bewertungssystem in der bisherigen Form.
  • in: Bewertungen und Fehlmoderation

    geschrieben von fatfox

    ecollage schrieb:
    ich gehöre übrigens zu den Menschen, die eine klare Sprache reden und die Dinge deutlich und ungeschminkt beim Namen nennen ... und bin es seit - nun sagen wir - gut 40 Jahren gewöhnt, von der großen Herde wie 'ne Art schwarzes Schaf eingeschätzt, beurteilt und abgestempelt zu werden. - Das Tadeln der Herde empfinde ich immer als ein Loben ... das Minus seitens der Herde begreife ich immer als mein Plus ! Wenn die Herde mit den Zähnen zu fletschen beginnt, dann hat 's "gesessen / getroffen", was ich veräußerte ... so einfach ist das ! ;)

    lg Elena

    Hihi Revolution im Wasserglas...

    Eigentlich fast niedlich, aber leider zu kurz gesprungen.

    Scheinbar ist dir trotz deiner gut 40 jährigen Erfahrung bisher nicht aufgefallen das man wirklichen Fortschritt nur Gemeinsam mit anderen erreicht.

    Um Teufels willen, es soll jeder kritisch gegenüber dem sein was scheinbar alle gut finden ! Bitte unbedingt ! Das verhindert das man zu Dingen gezwungen werden kann die man weder will noch gut heißen kann.

    Es gibt aber einen unterschied zwischen Kopf-durch-die-Wand-Ich-hab-Recht-und -aus und einer durchaus gesunden skeptischen Distanz zum Status Quo:

    Es ist zwar durchaus möglich das alle Anderen ausgemachte Idioten sind und nur man selbst die Wahrheit zu erkennen vermag...die Wahrscheinlichkeit ist jedoch frustrierend gering, insbesondere wenn die anderen Argumente haben und man selbst nicht.
  • in: Bewertungen und Fehlmoderation

    geschrieben von fatfox

    Betrachte es doch einmal anders:

    definiere positiv als überdurchschnittlich oder hilfreich, zielführend und negativ als unterdurchschnittlich oder nicht hilfreich, nicht zielführend usw...

    Dann weisst du auch warum es zwingend beide Zustände geben muss denn es gibt im Grunde 3 Beitragskategorien:

    a) "gute" Beiträge

    Die helfen das vom TE aufgeworfene Problem zu lösen, gute Ratschläge, gut begründete Meinungen die respektvoll vorgetragen werden

    b) "durchschnittliche" Beiträge

    Die zwar Lösungsansätze liefern aber den Kern des Problems ev. nicht ganz treffen, Ratschläge mit Vor und Nachteilen, interessante Meinungen die zwar gut begründet sind aber denen es bspw. an Respekt gegenüber anderen Meinungen fehlt oder denen Begründungen zugrunde liegen die schwer nachvollziehbar sind.

    c) "schlechte" Beiträge

    Die nicht hilfreich bei der Lösung sind und ev. sogar Schadfen verursachen können, Ratschläge deren Befolgung sich mit größter Wahrscheinlichkeit negative Folgen hat, Meinungen ohne Respekt gegenüber anderen oder ohne Begründung.

    Als Hilfesuchender oder Diskussionswilliger User würdest du nicht wollen das b) und c) über einen Kamm geschoren werden denn während b) durchaus interessante Diskussionsimpulse oder Lösungsmöglichkeiten anbieten kann ist c) mit hoher wahrscheinlichkeit destruktiv für den (deinen) Beitrag.

    Ok man kann auf die Bewertungen ganz verzichten dann musst du selbst die Kategorien verteilen (was wir ja bisher auch getan haben obwohl es uns nicht bewusst war) es wird womöglich auch User geben die Beiträge schreiben um offensichtlichen Unfug zu entkräften, gerade die Fachforen sind voll davon.

    Was man also möglicherweise erreichen wollte ist das mehr Beiträge von b) zu a) werden was gleichzeitig das Aufkommen von c) reduzieren würde.

    Außerdem wird Usern mit entsprechendem Interesse am Beitrag die Last genommen aufwändig Beiträge auseinander zu diskutieren die womöglich falsche Informationen, gefährliche Auswirkungen oder einen destruktiven Einfluss auf die diskussion haben.

    So kann Jeder (auch ein neuer User der die User und ihre Beiträge nicht so ohne weiteres einschätzen kann, als erfahrener User weiss man ja meist was man von dieser oder jener Antwort zu erwarten hat) findet so mit höherer Wahrscheinlichkeit einen hochwertigen Beitrag ohne den ganzen Diskussionsstrang verfolgen zu müssen, das geht zwar auch mit nur positiven Bewertungen, was aber wenn es nur Beiträge der Kategorie b) und c) im Beitrag gibt und c) nicht negativ bewertet werden kann ?

    Ihr dürft nicht vergessen das ein Forum in erster Linie eine Wissensdatenbank ist, je schneller ich in dieser Datenbank etwas sinnvolles finde desto besser ist die Datenbank...ihr geht in MySQL nicht anders vor.

    Das Problem ist das sich das Modell nicht mehr so einfach übertragen lässt wenn die Aussage sich von Richtig - Falsch Einordnungen unterscheidet und je weiter weg man von solchen Themen kommt desto schwieriger wird die Anwendung des Modells, das Problem gillt aber für Alle Kategorisierungen.

    Ach und ich möchte das + nicht haben selbst wenn ich es verdient hätte (zumal du ohnehin keins vergeben kannst)
  • in: Bester PC Hardware Versand (für mich) ?

    geschrieben von fatfox

    voloya schrieb:
    [...]Wie schnell sind die bei Retoure/Defekt?[...]
    Wie bereits dargestellt hatte ich mit diesem Anbieter noch keinen Gewährleistungsfall.
  • in: Bester PC Hardware Versand (für mich) ?

    geschrieben von fatfox

    Der Grund der wenigen Antworten liegt in der Natur der Frage:

    Wie soll jemand den (für dich) passenden Anbieter empfehlen, das kannst du (da es für dich sein soll) nur selbst.

    Ich persönliche arbeite hardwareseitig seid vielen Jahren mit alternate, Mindfactory und Caseking wenn es um Eigenbauten geht.

    Für Notebooks und Mobilhardware sowie Mobiltelefon u.ä. nutze ich noteboopksbilliger.de

    Ich habe in den vergangenen Jahren in denen ich das so handhabe in keinem der erwähnten Shops Probleme gehabt, das einzige mal als wirklich etwas schief lief war das Versandunternehmen der Bösewicht, Reklamationen hatte ich bei Notebooksbilliger durch Eigenverschulden 1x (wobei die sich sehr kulant gezeigt haben) bei den Anderen noch nie.

    Wenn ich einen Rechner für >2.000€ konstruiere und das ist in der regel meine Preisliga dafür dann aber nur alle paar Jahre dann kümnmert mich der letzte Euro nicht weswwegen ich dann auch mal bei mehreren Händlern bestelle um exakt zu bekommen was ich will (wenn sich das vermeiden lässt, umso besser).

    Wnn ich mal im Schnelldurchgang "meine" Shops bewerte dann in Etwa so:

    Alternate:

    Großes Sortiment, man bekommt einen gute Marktübersicht, preislich nur Durchschnitt (alternate liegt meinem Empfinden nach im Mittelfeld) gute Bestellabwicklung mit guter Nachvollziehbarkeit, schnell bei Lagerware

    Caseking:

    Große Auswahl an Gehäusen und Netzteilen sowie Bauzubehör wie WLP und dergleichen mehr, preislich meiner Ansicht nach günstig, Lieferung dafür mitunter etwas lahm (meistens 1 Tag nach Alternate bei gleicher Bezahlmethode usw.)

    Mindfactory:

    kleineres Sortiment, dafür STELLENWEISE (nicht pauschal) günstiger als Alternate ansonsten übersichtlich, straff organisiert und fix bei Lagerware

    Notebooksbilliger.de

    Mir ist das sortiment zu klein und zu Mainstream besonders bei Telefonen, Laptops gut und das Studentenprogramm ist ne gute Sache. Lieferung ist fix, Support nett, und bei No Risk Artikeln besonders kulant.

    Amazon

    Mit Amazon habe ich die größten Probleme als Hardwarehändler weil ich die Seite seit es sie gibt immer unübersichtlicher finde, ich komme absolut nicht zurecht wenn ich dort etwas suche von dem ich die genaue Bezeichnung nicht kenne und die angebotenen Filter sind für Kenner oft nicht hilfreich weil ich keine eigenen Filterkriterien festlegen kann sondern Angebotene nutzen muss und das Angebot auch nicht beeinflussen kann. Preislich kann ich außer bei recht mysteriösen Anbietern bei Amazon ebenfalls keine wirklichen Vorteile ausmachen...Dvds, Musik und Bücher meinetwegen, wenn es sein muss auch mal nen USB Stick oder ne Kamera aber Hardware, so richtig...nee du

    Entgegen dessen was man von mir gewöhnt ist sind das äußerst subjektive Darstellungen aber es ist in diesem Falle gar nicht anders möglich, jeder empfindet soetwas anders, hat andere Sachen die für Ihn den Ausschlag geben, wenn das nicht so währe dann gäb es nur einen Anbieter (mit katastrophalen Folgen)
  • in: PC zusammengestellt, Zwangsabschaltung

    geschrieben von fatfox

    Wie bereits erwähnt ist strom dein erster Anhaltspunkt.

    70°C sind für eine GPU absolut in Ordnung, daran liegt es also nicht.

    Das Verhalten mit dem auftreten des Fehlers kurz nach starten des GPU Benchmarks deutet darauf hin das der Rechner im Desktop Betrieb mit einber GPU Leistungsaufnahme um die 20W zwar an seiner Grenze operiert aber noch funktioooniert, wird der Benchmark gestartet zieht die Grafikkarte aber bis zu 150W also mal eben das 7fache das kann schlecht ausbalancierte oder zu kleine Netzteile aus dem Takt bringen.

    Die kombinierte Leistung ist dabei weniger wichtig, interessanter sind die Anzahl und die Leistungen der 12V Schienen (bei 150W und 12V braucht man allein für die GPU 12,5A das heißt dein Netzteil muss auf der 12V Schiene mal mindestens 30A zusammenbringen damit es genügt)
  • in: Simlock entfernen

    geschrieben von fatfox

    Das hättest du ev. erledigen sollen bevor du den Vertrag kündigst.

    Zudem gilt das dort geschilderte Vorgehen für Telefone und nicht für Datengeräte.

    Wende dich an den Telekom Support.
  • in: Rechner mit welchem OS für Nachwuchs?

    geschrieben von fatfox

    bergwandern schrieb: Passt zwar nicht ganz zum Thema - aber warum hat dieser Beitrag negative Bewertungen ? Geht auf die Frage ein , gibt ein meiner Meinung nach gut passendes Beispiel und führt die Vorzüge an ! Gibts Linux Hater in unseren Reihen ? [...]

    Das ist leicht zu erklären:

    Ich würde Linux Mint empfehlen, da es für Linux viele Open Source Programme für Kinder gibt.
    Das gilt so auch für alle anderen Systeme am Markt, es ist sogar möglich die selbe Software zu verwenden weil Open Source Software oft für mehrere Plattformen verfügbar ist.

    Windows Veraltet schnell das ist bei Linux Mint nicht der Fall da Linux Mint kostenlos ist und man immer ein Update machen kann.
    Nichts veraltet so schnell wie software außer noch ältere Software, das ist also auch keine Perle der Weisheit, der Preis einer Software hat damit nichts zu tun sondern der Vorgang ist vom technologischen Fortschritt bestimmt.

    Auch bei anderen Systemen wird man hinreichend lange mit Updates versorgt, das ist ein Kriterium das für Zeiträume die der Privatnutzung zugrunde liegen unerheblich ist und maximal im Unternehmenseinsatz von Bedeutung ist wo die Migration auf von einem obsoleten System hohe Folgekosten verursachen kann. Als Privatperson unterliegt m,an dieser Gefahr i.d.R. nicht.

    Auch ist Linux Mint mit Nichten kostenlos (und auch keine andere Open Source Software), man darf es lediglich benutzen ohne dafür bezahlen, dafür muss man in Open Source Software meist mehr Zeit und Einarbeitung investieren man neigt dazu das in die Bilanz nicht einzurechnen so funktioniert das aber nicht. Außerdem lebt Open Source Software davon das der Entwicklergemeinde etwas zurück gegeben wird, mit der Freibiermentalität die bei dieser Argumentation herauskommt schadet man der Community mehr als man ihr nutzt.

    Die Softwareverwaltung ist für Kinder auch besser [geeignet], da das installieren von Programmen [einfacher] ist als bei Windows.
    Das würde vorraussetzen das es überhaupt gewollt ist das der Benutzer selbst Software installieren soll, das war aber keinesfalls definiert (s. meinen Beitrag weiter oben) wenn man den Beitrag weiter anschaut und die Spezifizierung auf einen 6 jährigen User anschaut dann halte ich es für die nächsten Jahre für unerheblich wie Software zu installieren ist, denn wenn man einem Kind die geistige Reife zur Auswahl von Software zugesteht sollte es auch in der Lage sein die Software der Wahl zu installieren, ansonsten sollte beides noch der elterlichen Kontrolle unterliegen.

    Man kann bei Linux Mint auch bestimmte Webseiten sperren, wenn man nicht möchte das das Kind auf Facebook geht kann Facebook ohne einer Zusätzlichen Software sperren.
    Das ist selbstverständlich Unsinn, eine solche Software ist lediglich bei Linux Mint bereits vorinstalliert mit den gleichen Nachteilen wie bei jeder einfachen URL Filterlösung die über den Browser arbeitet. Sowas funktioniert ohnehin nur sinnvoll über einen transparenten Proxy mit URL Black- / Whitelist.

    Man sieht also das der Beitrag nicht nur mit Algemeinplätzen glänzt sondern darüber hinaus falsche Informationen enthält und von Annahmen ausgeht die im Eröffnungsbeitrag gar nicht gemacht wurden, ferner gibt es ja nicht nur die beiden Welten Windows und Linux, der beitrag ist also zu kurzsichtig...alles in allem rechtfertigt das eine negative Bewertung in meinen Augen in jedem Fall. Deswegen stammt eine der negativen Bewertungen auch von mir.

    BTT:

    Mit was für einen Betriebssystem sollte man "die Jungen" ausstatten habe ich mich gefragt, wenn sie es nicht selbst bestimmen können/möchten, auch mit Blick in die Zukunft. Was ein Sechsjähriger mit seinem PC anfangen wird, lässt sich ja noch nicht wirklich hundertprozentig sagen. Ich tendiere eben auch zu Linux, allerdings sehe ich da immernoch große Lücken in intuitiv bedienbarer und leicht zu installierender Software.


    Ich fürchte das wird so nicht funktionieren, die Gründe stehen in meinem ersten Beitrag:

    Ein idealer Rechner löst Probleme des Benutzers in möglichst effizienter Weise, ohne die Aufgaben zu kennen aus denen diese Problemstellungen resultieren kann man keinen idealen Rechner zusammen stellen und natürlich auch kein geeignetes System auswählen.

    Weiter wird man schwerlich eine bezahlbare Fertiglösung finden, folglich muss man Komponenten auswählen und in passender Art und Weise vereinen wenn man das als Ziel hat ist man bei Linux am besten aufgehoben, kann oder will man das nicht dann sitzt man sicher bei Microsoft besser.

    Wenn meine persönliche Meinung noch gewünscht sein sollte:

    Ich finde ein komplexes technisches Gerät wie ein PC gehört in die Hände eines kundigen Benutzers, den bekommt man aber nicht in dem man einen 6jährigen vor ein Gerät setzt und nach dem Motto "Mach Mal" agiert speziell der immer wichtigere Aspekt von Datenschutz und dem Schutz der Privatsphäre im Netz stellt Eltern vor eine ungeheure Herausforderung denen Sie nur selten gewachsen sind wenn dann noch Schulen Unterichtsinhalte in soziale Netzwerke verlagern ohne Sinn und Verstand sind Eltern doppelt gefordert, da hilft das beste Betriebssystem nicht, da hilft nur Medienkompetenz und Erziehungskompetenz.
  • in: Rechner mit welchem OS für Nachwuchs?

    geschrieben von fatfox

    Das kann man mit den vorhandenen Informationen nicht beantworten.

    Zunächst einmal wäre das Alter der betreffenden Person maßgeblich.

    Außerdem ist eine Frage was der PC können soll bzw. was z.B. nicht möglich sein soll (Contentfilter fürs Internet, Nutzungsz eitbeschränkung, Gar kein Internet, whitelistbrowsing and so on)

    Dann ist die Frage ob der zukünftige User das Gerät selbst administrieren lernen soll, also rechte haben soll um selbst Software zu installieren, Einstellungen zu verändern, bestimmte Anwendungen zu starten dabei ist auch interessant ob der PC gemeinsam mit anderen Personen genutzt wird usw.

    Ja und zum schluss muss man natürlich den vorgesehenen Einsatzzweck kennen.

    Ich habe bereits Rechner aufgesetzt mit Windows und mit Linux für die unterschiedlichsten jungen Benutzer aus meiner Verwandschaft / Bekanntschaft weswegen ich behaupte das beide Plattformen verwendbar sind.

    Will man etwas mehr Kontrolle ausüben hat man mit speziellen Linux Distributionen einen Vorteil, die bieten dann eine gute Vorauswahl an Software an die für "ernsthafte" Anwendungen durchaus taugt und auch Administratoren und Eltern bei der wahrung Ihrer Interessen unterstützt. Auf der Spiele Seite hat man natürlich Nachteile denn die Schulhof Buster werden aller Vorraussicht nach nicht laufen (wobei es ja Steam bspw. auch für Linux gibt)

    Möchte Man etwas liberaler an die Sache rangehen kann man mit Windows arbeiten, man muss dann aber ein entsprechendes Konzept entwickeln um Software für Elterliche Kontrolle einzusetzen und alles was man sonst noch umsetzen will.
  • in: Veranstaltung (Verordnung) mit KFZ im Publikumbereich

    geschrieben von fatfox

    Ist die Veranstalltung genehmigungspflichtig wäre die erste Anlaufstelle die zuständige Behörde, in dem Falle sicherlich das Ordnungsamt.

    Ist die Veranstalltung nicht genehmigungspflichtig dann gilt zunächst einmal die Hausordnung des Betreibes der Veranstaltungsräumlichkeiten und eigentlich muss er dann entsprechende Vorgaben machen weil ja bei dieser Sache noch andere Dinge zu berücksichtigen sind bspw. Brandschutzfragen, Offenhaltung von Fluchtwegen, Boden und Deckenlasten, tragfähigkeit des Bodens, Erhöhter Verschleiß bspw. beim Bodenbelag usw. usf.

    Am einfachsten wäre es sicher man stellt den Hauptpreis unter einen Pavilion auf den Parkplatz.
  • in: Einfaches "System" zum Nachschlagen

    geschrieben von fatfox

    Media Wiki...um Gottes willen...ein noch größeres Kaliber hat man jetzt nicht gefunden ?

    Ein Wiki ist die richtige Wahl, aber für ein persönliches Nachschlagewerk nimmt man ein sogenanntes Personal Wiki, diese Software lässt sich kategorisieren wie man es auch mit einem CMS machen würde, eine Adminoberfläche ist meist nicht nötig weil die nötigen Funktionen zum bearbeiten und formatieren bereits integriert sind, zudem findet man meist keine oder nur rudimentärer Multi User Funktionen, weil ein Personal Wiki eben nur von einem kleinen Personenkreis, meist sogar nur einer Person mit Inhalten gefüllt wird.

    Ein Vertreter dieser Gattung währe bspw. Tiddly Wiki (hier auf deutsch, es gibt aber hunderte andere) das man bspw. auf meiner Website unter fat-fox.de in Aktion sehen kann.

    Die andere Variante wäre die Verwendung eines kleinen CMS, ich habe hierbei mit MozilloCMS gute Erfahrungen gemacht.
  • in: Neues Leben für alte/obsolete/defekte PCs?

    geschrieben von fatfox

    Man kann aus Festplatten selbststabilisierende Stative bauen...oder Schleifteller für die Feinmechanik.
    Wenn man die Festplattenscheiben unterschiedlich zerschneidet und mit einem Laser beschießt kann man sicher auch interessante Laserimpulse und interferenzmuster erzeugen.
  • in: Musik in der ganzen Wohnung...

    geschrieben von fatfox

    Warum willst du das analog verteilen ?

    Pack einfach überall einen Arduino mit ethernetshield und audio shield hin und lass ihn als Streaming Clients arbeiten oder benutze eine Powerlan Lösung mit Audio anschlüssen oder nimm einfach überall einen Pi alles besser als über ewig lange Klinkenkabel zu gehen.
  • in: Neu: Bewertungen für Beiträge

    geschrieben von fatfox

    Das soll Bewertungsabsprachen ausbremsen.
  • in: Netzteil kaputt, Festplatte retten

    geschrieben von fatfox

    onur-yavuz schrieb:
    Ist das denn erlaubt den Computer ohne Festplatte zu versenden?


    Ja warum sollte das denn nicht erlaubt sein, die Festplatte und die darauf vorhandenen Daten sind dein Eigentum. (bzw. dein Besitz und dir zur Nutzung überlassen gemäß der Lizenzverträge wenn man über Software redet)

    suge schrieb:
    Ohne entsprechende Bestätigung durch den Hersteller/Garantiedienstleister besser nicht!
    Auch wenn's verlockend klingt, du hast damit z.B. nachweislich am Gerät herumgebastelt.
    Wie sich das auf die Garantie auswirken kann - eh schon wissen:-(


    Wenn er die Festplatte mit einem Adapter auslesen will muss er dazu i.d.R. auch das Gehäuse öffnen, das würde ev. Garantieansprüche ohnehin zunichte machen, da kann er sie auch gleich behalten.

    Allerdings währe es die feine Art dem Hersteller mitzuteilen das mit bezug auf seine Garqantiebedingungen das Gerät ohne Massenspeicher zurück gesendet wird.

    Man muss halt mit den Leuten reden.
  • in: Netzteil kaputt, Festplatte retten

    geschrieben von fatfox

    Eine andere Variante währe die Festplatte auszubauen und bspw. gegen eine alte zu ersetzen wo nichts / nichts wichtiges drauf ist oder den Rechner ganz ohne Platte zu versenden.
  • in: Windows 8 Live DVD erstellen

    geschrieben von fatfox

    Mal ein wenig über den Tellerand geschaut:

    warum muss es für den Zweck eines Partitions snapshots unbedingt ein Windows 8 sein ? Das kann doch jede Linux Live CD und von vielen gibt es entsprechende Images zur Installation auf USB Medien und ähnlichem.

    Das löst zwar das Problem des Wunsches der Beschäftigung mit Win Builder nicht aber es löst zumindest das scheinbar vordringlichere Problem mit dem Backup.
  • in: Vorstellungsrunde Titel

    geschrieben von fatfox

    hpage schrieb:
    fatfreddy & mineore das ist auch schon richtig aber die Vorstellungsrunde ist ein Teil des Forum und wenn Besucher solcher Sinnlosen Titel sehen haben sie von der Community keinen guten Eindruck.

    Ich denke ein schlechter Eindruck von einer Community entsteht nicht durch die Thementitel (zumindest nicht zuvorderst)

    Was aber sehr schnell bemerkbar ist sind unqualifizierte Beiträge zu Fachfragen sowie Beiträge ohne wirklichen Nutzen für die Gemeinschaft und User die eigentlich keine Ahnung haben aber trotzdem zu allem etwas zu sagen haben.

    Kennst du so Jemanden ?

    Was würdet ihr über jemanden denken der euch mit
    "Hallöchen oder Moinsen"
    anredet oder zu euch sagt.

    Wenn Jemand freundlich grüßt dann ist das schon mehr als viele Neuankömmlinge im Jabber zustande bringen und gerade für eine Vorstellung finde ich das jetzt nicht wirklich unangemessen
  • in: LED streifen mit Potis ansteuern?

    geschrieben von fatfox

    freewareecke schrieb:
    [...]Von daher, geht es oder nicht.[...]


    Nein das wird nicht funktionieren.

    Du musst zunächst die Beschaltung deines LED Streifens herausfinden dann kannst du eine geeignete Versorgung entwerfern.

    Dann musst du schauen wie der Farbwechsel gemacht wird, das geht (u.a.) mit Spannungsvarianz, PWM, Matrizenschaltung, Farbmischung u.ä. Verfahren mitunter auch in Kombination.

    Wenn du das weißt kannst du wieder kommen und wir können dein Problem lösen.
  • in: AMD 7870 niedrige Framezahl

    geschrieben von fatfox

    Wenn es schonmal besser funktioniert hat währe die korrekte Frage was sich seit dem letzten erfolgreichen Aufnahmeversuch verändert hat.

    Anso0nsten sind bei Grafikrucklern die üblichen verdächtigen zu prüfen...ich tippe auf einen langsamen Massenspeicher.
  • in: PC startet nicht! Keine Reaktion!

    geschrieben von fatfox

    Steckdose überprüfen,
    Stromversorgung überprüfen,
    Netzteil überprüfen,
    Netzschalter überprüfen.
  • in: Welche Aufrüstung zur Bildbearbeitung?

    geschrieben von fatfox

    Ich bitte zunächst einmal um Entschuldigung das es so lange gedauert hat, ich hoffe das Thema ist noch aktuell:

    Nach dieser Beschreibung krankt es an 2 Dingen:

    a) Rechenzeit
    b) Arbeitsspeicher

    Man muss wissen das eine Datei die 20MB auf der Festplatte belegt natürlich ein vielfaches an Arbeitsspeicher belegen kann, zieht man dazu in Betracht das neben den Nutzdaten noch System, mindestens 2 nicht wirklich schlanke Anwendungen sowie eventuelle Hintergrundprozesse usw. im Arbeitsspeicher liegen wird es heute mit 4GB schon eng (auch wenn ich das vor Jahren nie für möglich gehalten hätte) das könnte man aber mal überprüfen um ganz sicher zu gehen.

    Das 2. ist das das Anwenden von Filtern in erster Linie die Anwendung von Rechenoperationen auf Teile einer Grafik oder gar auf die ganze Grafik bedeuten, je nach Auflösung und Natur dieser Operation ist Rechenzeit und möglicherweise sogar Zwischenspeicher erforderlich dafür braucht man ordentlich Rechenzeit die hier...nun ja...sagen wir nicht im Überfluss vorhanden ist.

    So schauen wir mal auf die Haben - Seite:

    ein Allerwelts Mainboard mit max. 16GB RAM (DDR2 1200) 4x4GB von dem wir aber nur 2 Module verwenden können (s. Boardspezifikationen) aber einem AM3 Sockel, eine Mini CPU mit 2 Kernen die für die geforderten Aufgaben absolut zu klein ist, 4GB RAm die zu wenig sind und einen onboard Grafikchip der nun wirklich niemanden in Jubel ausbrechen lassen wird...aus der Kombination dieser Sachverhalte schließe ich das der restliche Rechner ähnlich günstige Kompoinenten enthält mit den gleichen ungünstigen Auswirkungen auf die Performance...

    *seufz* wer kauft sowas?

    Wie auch immer, es gibt die berühmten 3 Möglichkeiten:

    a) jedes 700€ Notebook ist heute schneller, dazu noch Portabel und die vorhandene Peripherie ließe sich per Dockingstation weiter verwenden

    b) aufrüsten was meiner Ansicht nach nicht empfehlenswert ist ich werde aber dennoch schauen was man verbauen könnte, mehr dazu gleich.

    c) Neuanschaffung, dazu braucht man einen Preisrahmen man kann als Privatperson für 400€ keine sinnvollen Rechner ohne Kompromisse konfigurierern und was man zu kaufen bekommt hat ähnliche Fallstricke wie die vorhandene Konfiguration..ab sagen wir 800€ würde ich eine Konfiguration wagen unter der Maßgabe das das Betriebssystem weiter verwendet wird und keine weitere Peripherie nötig ist.

    so nun aber zurück zur Aufrüstung...wir brauchen eine CPU mit AM3 und mehr Bums...was gar nicht so einfach ist weil da gar nicht mehr so arg viel am Markt ist sagen wir sowas: http://www.mindfactory.de/product_info.php/AMD-Phenom-II-X6-1045T-6x-2-70GHz-So-AM3-BOX_775994.html für 100€

    dann brauchen wir Arbeitsspeicher...sagen wir 2x 4GB im Dual Chanel Mode mit DDR2 1066 oder besser...gibbet nicht also gehen wir schweren Herzens auf 800 zurück und bekommen einen Schock weil dafür 175 € fällig sein sollen also machen wir es anders und gehen auf 4x 2GB DDR2 800 mit guten Latenzen wie z.B. hier http://www.alternate.de/GeIL/GeIL+DIMM_2_GB_DDR2-800,_Arbeitsspeicher/html/product/34090/? für insgesamt 125€ (nur als Randnotiz, der Wert des PCs ist bereits jetzt überschritten)

    Da du uns zum Massenspeicher nichts verraten hast können wir hier nichts optimieren obwohl es vermutlich dringend nötig währe.

    Zur Grafik sollte man wissen ob außer Grafikbearbeitung noch andere Dinge mit dem PC angestellt werden sollen...in jedem Falle brauchen wir mindestens mal 2 Monitorausgänge sonst ist mit Grafikbearbeitung eh nicht so pralle weiter brauchen wir PCIe 2.0 x 16 also greifern wir zur unteren Mittelklasse im Bereich um 100€ mit 1 GB V-Ram wie z.B. hier http://www.alternate.de/ASUS/ASUS+HD7790-DC2,_Grafikkarte/html/product/1106245/? für 105€

    Strich drunter und zusammen addiert sind wir bei 330€ mit Versand und schieß mich tot...350€

    Immer unter der Vorraussetzung das Netzteil spielt mit, der PCI x1 Port wird nicht benötigt und die Massenspeicher kommen mit...mir währe es das nicht wert.
    aber das sagte ich ja bereits oben.
  • in: Senseo Kaffeemaschine - tägliche Reinigung

    geschrieben von fatfox

    Einmal die woche mit Essigwasser duchsppülen und bewegliche Teile mit in den Abwasch, wenn man keine benutzten Pads darin vergisst hält sich der Aufwand eigentlich in Grenzen.
  • in: Welche Aufrüstung zur Bildbearbeitung?

    geschrieben von fatfox

    Die Frage ist leider nicht gut gestellt...wenn man ein paar hundert kb großes bild bearbeiten will geht das sicher mit dem PC, werden die Bilder größer bspw. von einer zich Megqapixel Kamera oder als Rohdaten und werden dann noch einige Effekte angewendet kann es recht schnell eng werden.

    Da du vermutlich nicht hören möchtest "tausch alles aus" solltest du uns erklären wie sich das "in die Knie gehen" äußert ferner solltest du uns etwqas mehr von der Natur deiner verarbeiteten Bilder (durchschnittliche Dateigröße, angewendete Operationen, benutzte Formate) und deine Arbeitsweise (Erstellen von Collagen aus mehreren zuvor bearbeiteten Bildern, testen verschiedener Effekte anj unterwschiedlichen instanzen eines Bilds) sowie dein verfügbares Upgradebudget verraten dann kann man dir möglicherweise helfen, ich schicke aber vorraus das dir die Antwort womöglich nicht gefallen wird.
  • in: Tacho funktioniert nicht mehr

    geschrieben von fatfox

    hpage schrieb:
    Wie weißt du das es am Tacho selbst liegt[...]


    Das kann ich nicht wissen, denn dafür müsste ich das Gerät zunächst untersuchen, aber wir Techniker gehen für gewöhnlich davon aus das ein Gerät was vormals funktioniert hat und jetzt nicht mehr funktioniert sich in irgend einer arft und Weise verändert haben muss, sonst würde es ja noch funktionieren, diese Veränderung nennen wir einen Defekt.

    [...]und wie kann ich ihn reparieren?


    Das kommt darauf an wo der Fehler liegt, den Prozess der Fehlersuche nennen wir Techniker die Diagnose. Wenn der Fehler diagnostiziert ist muss man Maßnahmen ergreifen die den Fehler beseitigen, wir nennen das dann die Reperatur. Ob die Reperatur erfolgreich war muss man durch einen Test feststellen, das nennen wir dann Probelauf oder Inbetriebnahme.

    Ja und so geht das mit dem reparieren...

    Selbstverfreilkich sind dazu exorbitant gute Kenntnisse in mehreren Disziplinen der Technik erforderlich die du offenbar nicht besitzt daher muss die Antwort auf deine Frage lauten:

    Gar nicht.
  • in: Tacho funktioniert nicht mehr

    geschrieben von fatfox

    Das liegt darann das der Tacho kaputt ist.

  • in: Core i5 4670 läuft nur auf 800MHz

    geschrieben von fatfox

    Nur so eine Idee:

    Welches Netzteil verwendet du ? Wie ist es um die Spannungsstabilität bestellt ? Was ist ansonsten an Hardware verbaut ?
  • in: Ist Deutschland zu langsam in der Adaption von Technik?

    geschrieben von fatfox

    Free WiFI kollidiert mit der Mitstörerhaftung, das ist ein juristisches, kein technisches Problem.

    NFC ist bereits geknackt wurden, disqualifiziert sich also selbst.

    Die Online-Buchung funktioniert doch gut und wird rege genutzt, 2 von 3 Tickets werden online verkauft.

    Klimaanlagen werden in Deutschland eingesetzt wo sie sinnvoll sind. Fakt ist klimaanlagen sind ineffizient und klimaschädlich deswegen befassen sich Firmen wie bspw. meine mit Alternativen...warum überholtes pushen ?

    Behindertengerechte Ampeln gibt es wo Notwendigkeit für Sie besteht, wenn ein Behinderter Mitbürger das nicht für ausreichend hält gibt es Stellen die eine entsprechende Anfrage beantworten, mit der fehlenden Technikakzeptanz hat das nichts zu tun sondern das ist verantwortungsvoller Umgang mit Steuergeldern.

    definiere generell mehr accessibility

    Der Transrapid lässt sich auf keiner deutschen Strecke in Konkurenz zum bestehenden Verkehrsnetz wirtschaftlich betreiben.

    WCs sind Standard in Deutschland und da das bisherige System gut funktioniert wüsste ich nicht warum man hier etwas ändern soll immerhin sind hygienebedingte Krankheiten in Detschland nahezu nicht existent.

    Selbstscan Kassen sind eine Entscheidung der Anbieter von Produkten, wenn diese Anbieter Ihren Kunden nicht vertrauen ist das ein Gesellschaftliches Problem, zudem hat so ein System sicher probleme wenn sich der nutzende Anbieter gegen Ladendiebstahl versichern möchte.

    Hochäuser sind in Deutschland werder notwendig noch sinnvoll, die Bevölkerungsdichte ist nicht hoch genug, sozial verträglicher Wohnungsbau ist wesentlich wichtiger und effizienter als Wolkenkratzer die am schluss ohnehin nur Büros beherbergen.

    Gentechnik hat Vor uznd nachteile, das sich die Mehrheit der Bevölkerung aufgrund ethischer oder religiöser Weltanschauung dagegen entscheiden kann wird im Grundgesetz garantiert.

    Ich könnte das so weiter machen aber um auf die letzte Bemerkung noch einzugehen: andere Länder sind nicht weiter, andere Länder sind eben anders, der Weg der dort gegangen wird muss nicht zwangsläufig der richtige für Deutschland sein, es ist sicher richtig das viele Dinge anders laufen könnten aber was zum Teufel hat das mit fehlender Technikakzeptanz zu tun ?

    Deutschland ist Hochtechnologiestandort, Innovationsmotor und Garant für Qualität und Sicherheit hier wird die weltweit führende Technik GEMACHT warum zum Teufel sollte Technik also nicht akzeptiert werden...wir LEBEN davon, und das sehr gut was für viele Länder die "weiter" sind nicht unbedingt gilt zumindest dann nicht wenn man am Schluss einen Strich drunter macht und sich anschaut was diese Staaten zu Geld bewertet zu Wege bringen.

    Ach ja und nicht Deutschland ist das Dorf, die Welt ist es.
  • in: vServer Tutorial/Handbuch

    geschrieben von fatfox

    Du kannst kein Tutorial finden denn es gibt schlicht keins.

    Sicherheitsmaßnahmen sind von System und eingesetzter Software abhänig, da die so vielfältig ist wie die zugehörigen Risiken muss man sich wohl oder übel ein eigenes Konzept ausadenken.

    Weiter ist Sicherheit kein Zustand sondern ein Prozess, und dieser Prozess benötigt ständige konzentrierte Arbeit, die dafür nötige Eigenmotivation, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewußtsein sind durch ein tutorial nicht zu vermitteln.

    Auch wenn demnächst Haloween ist: Zombies sind kein Kavaliersdelikt.

    Protip: Es ist noch nie jemand in einen Server eingedrungen der ausgeschaltet war.
  • in: Core i5 4670 läuft nur auf 800MHz

    geschrieben von fatfox

    Die 800Mhz sind ohne Last absolut in Ordnung...wenn die CPU unter Last nicht herauf taktet kann daran eigentlich nur ein Temperaturproblem schuld sein, entweder funktioniert die Messung nicht und die CPU denkt sie wäre zu heiß oder die CPU ist falsch eingebaut und WIRD zu heiß, potentiell sogar so das es eine Messung nicht zeigt denn der auszulesende Sensor sitzt am Heatspreader der für den Frequency Governor zuständige Diodensensor ist jedoch Teil des Dies.

    1) Temperaturen prüfen
    2) alles runter was irgendwie auf die Energieeinstellungen Einfluss nimmt
    3) boote mal ein Linux und schau das dort an (dann erkennst du ev. eine Software die die Energieeinstellungen oder die Taktrate überschreibt)
    4) Bios mal geupdated ?

    Zum Leistungsindex:

    a) vergiss den Müll

    b) der Leistungsindex orientiert sich immer an der schnellsten verfügbaren Hardware (die muss nicht zwangsläufig kompatibel sein) d.h. er ändert sich im Laufe der Zeit, was gestern noch ein durchaus akzeptabler PC war ist heute nur noch untere Mittelklasse. Zudem spielt Alter und Aktualität der Komponenten und Software in die Bewertung eine Rolle, d.h. ein nominell gleich schneller Prozessor der vorigen Generation wird schlechter bewertet als iner der aktuellen Generation (was uns zu a) führt)

    c) Beispiel:

    Mein PC ( i7 3939K @ 6x 3,2GHz (mit HT also 12 Tasks) 16GB RAM ausf einem ASUS P9X79 Deluxe) hatte mal einen Leistungsindex von 7,9 jetzt habe ich noch 7,8 trotz System SSD und allem PiPaPo

  • in: Ist Deutschland zu langsam in der Adaption von Technik?

    geschrieben von fatfox

    mator-kaleen schrieb:
    [...] ABER es gibt ein Verhalten bei den Deutschen, die dies in Meinen Augen blockieren: Datenschutz[...]

    Du hast doch den Schuss nicht gehört...was bringt man euch in den Schulen eigentlich bei ? Medienkompetenz bei diesen Aussagen zumindest einmal nicht.

    Datenschutz blockiert die Akzeptanz neuer (unsicherer) Technologien ?

    Ich glaube es hackt, eine potentiell unsichere Technologie hat keine Akzeptanz verdient.

    Der Sinn von Innovation ist die Verbesserung des Bestehenden, das erreicht man nicht indem man den Nutzer durchsichtiger macht, im Gegenteil eine innovative Entwicklung würde Daten besser schützen und gleichzeitig neuartige Funktionen implementieren.

    Wir Deutsche sind versessen auf unseren Datenschutz, vor allem, wenn du mit dem amerikanischen Markt vergleichst.

    Und mit Recht denn im Informationszeitalter ist wissen gleichbedeutend mit Macht, und jeder der etwas über jemanden weiß übt über denjenigen Macht aus. Das den Amis das egal ist mag ja so sein wobei es natürlich interessant ist das gerade die scheinbar Datenschutz uninteressierten Amerikaner die größten und mächtigsten Spizelorganisartionen der Welt betreiben...

    [...] aber Deutschland Sobald es also um irgendetwas geht, bei dem Daten potentiell von einer dritten Person eingesehen werden können, dann sind viele Deutsche raus und deswegen dauert es viel länger, bis sich neue Services etablieren.[...]

    Und wieder micht Recht, informelle Selbstbestimmung ist ein Grundrecht des modernen Menschen, wer das ignoriert sollte bei Apple anfangen wofür er keinesfalls zu brauchen ist, ist die Entwicklung eines Dienstes dem am persönliche Daten anvertrauen soll.
  • in: nur zugriff auf postfächer nach ablauf der domain

    geschrieben von fatfox

    Ich finde den Wunsch sinnlos, eine Domain ist gemietet, dabei natürlich auch alles andere was dazu gehört und da es die Postfächer ja zur Domain gibt gehören die offenbar dazu.

    Wie bei jeder gemieteten Sache muss man diese zum vereinbarten Ende der Mitdauer zurück geben, du kannst auch nicht nachdem du aus deiner alten Wohnung ausgezogen bist plötzlich nochmal dastehen weil du das Bild von Tante Gerda vergessen hast.
  • in: Benachrichtigungsinhalt "Beitrag gelöscht" ergänzen

    geschrieben von fatfox

    Wenn es eines noch nie gegeben hat (und ich bin schon etwas dabei) dann einen Lerneffekt bei Spamern.
  • in: Benachrichtigungsinhalt "Beitrag gelöscht" ergänzen

    geschrieben von fatfox

    Die häufigsten Gründe die zur Löschung führen stehen lang und breit in der Hilfe, die müssen nicht in jeder Benachrichtigung durch die Gegend gespammt werden.

    Wer sich die Löschung wirklich nicht erklären kann der kann den betreffenden Mod nach dem Grund fragen (die Herren sind da recht auskunftsfreudig)

    Soweit ich weiß ist ein Mülleimer vorhanden / in Planung der es der Administrative erlaubt kürzlich gelöschte Beiträge einzusehen sodass bei entsprechender nachfrage entsprechend argumentiert werden könnte.

    Da aber alles am Schluss eine Ermessensfrage können Unstimmigkeiten in letzter instanz einem Knight bekannt gemacht werden welcher dann entsprechend korrigierend eingreifen könnte (kommt aber in der Realität selten vor).

    Woran man sich gewöhnen sollte: Unbequemes wird garantiert gelöscht.
  • in: latex

    geschrieben von fatfox

    a) Hör auf zu spammen!
    b) Latex ist Software, kann also im entsprechenden Forum besprochen werden.
    c) Es gibt auch eine Gruppe für das Textsatzsystem.
  • in: Wie viel RAM unterstützt Medion MS-7616

    geschrieben von fatfox

    Du laberst Müll.

    Du hast bereits 8GB eingebaut, nehmen wir an du hättelst alle 4 Slots bereits benutzt dann stecken jetzt je 2Gb in jedem Slot. Es reicht also absolut ein billiges 4GB Modul einzubauen um zu testen ob die Grenze existiert oder nicht.

    Geh zu einem Hardewarehändler vor Ort, ev. hat der sogar ein gebrauchtes Modul was du mitnehmen kannst zum testen, fairerweise solltest du dann auch gleich bei dem genannten Händler die richtigen Module erwerben...ev. nimmst du besser den PC mit und lässt es vor Ort testen und einbauen, offenbar ist es mit deinen Hardwarekenntnissen ja nicht weit her.
  • in: Tiere

    geschrieben von fatfox

    ich bin von Raben genervt :-D
  • in: Windows Uhrzeit immer falsch

    geschrieben von fatfox

    Schaltest du die Stromversorgung zu deinem PC komplett ab ? Falls ja lass die Steckdosenleiste einmal eingeschaltet und prüfe ob das etwas ändert.
  • in: Jobchancen: Technische Redaktion

    geschrieben von fatfox

    Speziell in der produzierenden Industrie, vor allem im Maschinenbau, werden derzeit gute technische Redakteure händeringend gesucht weil derzeit ein Wandel stattfindet, die Erstellung von Betriebsanleitungen usw. wird aufgrund sich ändernder europäischer Vorschriften dezeit anspruchsvoller denn je.

    Alledings ist für einen guten technischen Redaktuer technisches Interesse sowie das Verständnis technischer Vorgänge elementare Vorraussetzung. Die Zusammenarbeiten verschiedener Fachleute (Mechaniker, Elektroniker, Informatiker, Prüforganisationen usw.) macht auch einen technischen Redakteur zum Teamplayer. Sprachliche Kompetenz in mehreren Sprachen versteht sich von selbst.

    Die Arbeitsmöglichkeiten sind so vielfältig wie die Unternehmen, es ist zwar so das gerade kleine und mittelständische Unternehmen die Aufgabe der Dokumentationserstellung liebend gern Ihren Entwicklungsingineueren aufbürden (bei meinem Arbeitgeber ist das bspw. so) aber die eingangs erwähnten Änderungen bei den Vorschriften macht das Vorgehen zunehmend schwieriger weshalb ich glaube das im Mittelstand und darüber immer gefragter sein werden.

    Wie jeder andere Beruf hängt die Bezahlung in erster Linie von Kompetenz, Leistung und Position ab, weder ist bisher ein Meister vom Himmel gefallen noch hat schonmal jemand in der höchsten Gehaltsstufe angefangen (außer man ist von Beruf Sohn, Tochter oder Erbe) daher würde ich mich zunächst darum kümmern gut in etwas zu werden und dann zu schauen angemessen dafür bezahlt zu werden.
  • in: Stromanschluss von 2 Raspberrypi's zusammenhängen

    geschrieben von fatfox

    Wenn dein USB Port genug strom liefern würde dann Wäre das (nur Stromseitig) denkbar. Da der USB Port aber nicht genug Strom zur Verfügung stellt ist das fakultativ.

    Richtig machen würde man es mit einer kleinen Schaltung die ein Netzteil benutzt und für jeden Pi eine Sicherung in der Plusleitung vorsieht.

    Nach DIN VDE 0113-1 ist der Minus Anschluss dann noch mit dem Schutzleiter zu verbinden oder man setzt 2 Sicherungen, je eine in + und - Leitung ein und verwendet eine Isolationsüberwachung.
  • in: [Umfrage] Seminarfacharbeit zu Computerspielen

    geschrieben von fatfox

    Leider wird das Dokument gerade mit PDF.js bei mir nicht korrekt angezeigt (Schrift hat keine Füllung).

    Falls die Auswertung so Eingang in die Arbeit finden soll, schlage ich jedoch vor das Layout sowie einige Aussagen zu überprüfen.

    Danke jedenfalls fürs Veröffentlichen, ich melde ebenfalls Interesse an der Arbeit samt entstehender Software an (natürlich nachdem Sie abgegeben und bewertet ist).

    Ich werf aber auch gern einen Blick auf den Text vor der Abgabe falls gewünscht.
  • in: Wie findet ihr das neue iPhone 5C

    geschrieben von fatfox

    Wie findet man ein iPhone...

    Nun...indem man die zugehörige Nummer mit einem richtigen Handy anruft und dem Klingeln folgt. Denn obgleich anderslautender Gerüchte handelt es sich bei den Dingern um Telefone.

Login zum Webhosting ohne Werbung!