kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Neuer E-Mail Dienst

lima-cityForumSonstigesOff-Topic

  1. theglobe schrieb:
    muellerlukas schrieb:
    Wie bringe ich Roundcube dazu virtuelle Mailaccounts anzubieten, die Mails von einem Catch-All-Postfach abzuholen und diese dann auf die virtuellen Mailaccounts zu verteilen?

    Roundcube arbeitet einfach als mandantenfähiger Client. Er greift auf die Postfächer des Lima-Mailservers zu, genauso wie Outlook oder Thunderbird. Mit dem Unterschied, dass dieser Client als SaaS für eine bestimmte Domain angeboten wird.

    Und wo geht das jetzt auf meine Frage zu den virtuellen Accounts, etc. ein? Du hast ja gemeint es ist eine Alternative zu b1gmail.
    Was du beschreibst ist ein simpler Webmail-Client (und damit keine Alternative) der auf bereits existierende IMAP-Accounts angewiesen ist.

    Konkret würde Bruchpilot eine Domain über Lima City beziehen, sagen wir bruchpilot.eu . Nun kann er weiter über Lima City für Andere beliebig viele eMail-Adressen (etwa nach dem Muster hans.meyer@bruchpilot.eu) anlegen, der Server bleibt der von Lima City.

    Würde er die Mailadressen manuell anlegen wollen würde er wohl kaum nach einer extra Software danach fragen.
    Das ist bei vielen Leuten auch absolut nicht praktikabel.
    Zumal der IMAP/POP3/SMTP-Zugriff bei Lima nicht abschaltbar ist und er somit dem User auch wieder den Lima-Servernamen raus geben müsste.
    Er müsste sich dann außerdem um Passwortresets kümmern, darum ob der User Greylisting und den Standardspamfilter aktiv haben möchte.

    Bei Roundcube kann er für jeden Benutzer ein unterschiedliches Login eintragen, eben für jedes bei Lima City angelegte Postfach. Roundcube bietet eine einfache Benutzerverwaltung an.

    Was dann absolut sinnfrei ist, weil der IMAP-Server die Benutzerverwaltung übernimmt.

    Die eMail-Adressen bestellen Interessenten via Mailformular, und Bruchpilot legt diese wie gewohnt via Lima City an, trägt diese dann als weiteres Postfach in Roundcube ein und informiert den neuen Nutzer.

    Nochmal: Du brauchst auch in Roundcube keinen User mehr anlegen wenn dieser bereits auf dem IMAP-Server existiert.
    Was will er mehr?

    Einen E-Mail-Dienst und kein Formular bei dem sich User Mailadressen bestellen können die er dann manuell anlegt.

    Ich fasse das jetzt mal zusammen:
    Der bruchpilot hat sich eine Software raus geguckt die extra für E-Mail-Dienste vorgesehen ist und folgendes kann:
    - Automatische Registrierung von Usern
    - Passwort-vergessen-Funktion
    - Aufschaltbare Alias-Domains
    - Individuelle Werte (kann man ja für Spender erhöhen)
    - Verbrauchsübersicht für die Mailkonten sowohl für den Betreiber als auch den Nutzer
    - Für Spenden ein Zahlungsgateway

    Und deine "Alternative" besteht aus:
    Pack ein Formular und eine Instanz von Webmail x auf deinen Webspace und mach den Rest manuell.

    Deine "Alternative" ist wie jemandem eine Kerze zu geben wenn er nach einer Kochstelle für 20 Leute fragt.

    theglobe schrieb:
    Roundcube arbeitet einfach als mandantenfähiger Client

    Schön dass du endlich verstanden hast dass es im Gegensatz zu b1gmail einfach nur ein Client ist.
    theglobe schrieb:
    Die Verteilung in Postfächer ist eine Grundfunktion von Roundcube.

    Nö, das macht der IMAP-Server. Bzw. b1gmail nach dem Abholen vom Catch-all-Postfach.

    Dass du die ganze Zeit von "User in Roundcube anlegen" und "Roundcube verteilt die Mails auf die Postfächer" sprichst zeigt eigentlich wie wenig du dich mit dem Thema vertraut hast.

    invalidenturm schrieb:
    Allerdings ist jede neue Benutzeranmeldung mit händischer Arbeit verbunden

    Nicht nur Anmeldung. Auch Passwortresets, Änderungen vom Greylisting, Änderungen am Grundspamfilter.

    Beitrag zuletzt geändert: 13.8.2017 23:11:29 von muellerlukas
  2. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

  3. invalidenturm

    Kostenloser Webspace von invalidenturm

    invalidenturm hat kostenlosen Webspace.

    sonok schrieb:...Meine neue Mailadresse: sonok@sms-mail.de :love:
    Naja um Sonok eine Alternative zu bieten:https://invalidenturm.eu/2017/08/mailsystem-mit-rainloop/. Das ganze kann natürlich nur zur Überbrückung der Notlage dienen, bis der neue E-Mail Dienst gestartet ist...
  4. invalidenturm schrieb:
    sonok schrieb:...Meine neue Mailadresse: sonok@sms-mail.de :love:
    Naja um Sonok eine Alternative zu bieten:https://invalidenturm.eu/2017/08/mailsystem-mit-rainloop/. Das ganze kann natürlich nur zur Überbrückung der Notlage dienen, bis der neue E-Mail Dienst gestartet ist...
    @invalidenturm Geil, das funktioniert ja inzwischen sogar mit Hotmail, trotzdem wäre ich an einem Konto abseits von Microsoft interessiert und habe mich bei Dir angemeldet.

    @BruchpilotNr1 Da Du ja nun in der Testphase bist, heißt das wohl, dass von Seiten Lima-City keine Einwände zum geplanten Vorhaben bestehen? Falls das so ist, wäre es nett wenn Du mal den vorläufigen Link zum E-Mail Dienst hier postest. Schließlich wirst Du ja ein paar Betatester brauchen können.:prost:
  5. bruchpilotnr1 schrieb:

    2. Keine Abhängigkeit mehr von Groß Konzernen. Es stehen mehr alternativen zu verfügung, die nicht unter NSA arbeiten oder anderen geheimdiensten


    Aber natürlich...du erstellst einen Mail-Dienst bei einem Freehoster der seine Server in einem der grössten Rechenzentren Europas stehen hat und willst uns erzählen, bei dir gäbe es keine Abhängigkeit von Grosskonzernen. Kann man nur darauf hoffen, die NSA ist in Deutschland mit dem Abhören von Frau Merkel beschäftigt... :blah:¨

    Ich hoffe bei deinem ganzen Verfolgungswahn nützt du wenigstens eine absolut sichere .to-Domain!
  6. Autor dieses Themas

    bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    c22 schrieb:

    Ich hoffe bei deinem ganzen Verfolgungswahn nützt du wenigstens eine absolut sichere .to-Domain!


    Was nützt mir eine .to domain? Ein Impressum muss ich leider haben weil ich in deutschland lebe. Und du verwechselst wohl sicherheit mit Anonymität. .to domains sind kein anzeichen dafür, dass eine Website/Server sicher sind sondern dass der betreiber anonym bleiben kann. Das Thema hatten wir doch schon. Die Impressumspflicht besteht immer wenn der Betreiber in Deutschland lebt. Dabei spielt die TLD und der standort der server keine rolle.
  7. horstexplorer

    horstexplorer hat kostenlosen Webspace.

    bruchpilotnr1 schrieb:
    c22 schrieb:

    Ich hoffe bei deinem ganzen Verfolgungswahn nützt du wenigstens eine absolut sichere .to-Domain!


    Was nützt mir eine .to domain? Ein Impressum muss ich leider haben weil ich in deutschland lebe. Und du verwechselst wohl sicherheit mit Anonymität. .to domains sind kein anzeichen dafür, dass eine Website/Server sicher sind sondern dass der betreiber anonym bleiben kann. Das Thema hatten wir doch schon. Die Impressumspflicht besteht immer wenn der Betreiber in Deutschland lebt. Dabei spielt die TLD und der standort der server keine rolle.


    Das ist fast so. Du benötigst tatsächlich nicht immer ein Impressum. Zumindest nicht wenn du keine Dienste anbietest, keine Werbung zeigst, keine Spenden bekommst und nichts repräsentierst oder wenn diese Seite passwortgeschützt ist, also wenn du diese Website nur zu deinem Vergnügen betreibst mit z.Bsp deinen Urlaubsbildern oder mit einer OwnCloud etc.

    Allerdings kann man mit einigen nicht sehr legitimen tricks ran gehen. Ich weiß nicht wie viel man dazu sagen darf aber wenn man von der .de TDL auf eine von mehreren nicht weiter genannten TDLs umsteigt ist das etwas anders geregelt da es undurchsichtiger ist. Den Rest findet jeder selbst raus :spammer:


    Ist aber unsinnig über so etwas auch nur nachzudenken wenn man offensichtlich eine öffentliche Dienstleistung anbieten will und vertrauliche Informationen aufbewahrt in Form von Emails

    Beitrag zuletzt geändert: 15.8.2017 16:01:44 von horstexplorer
  8. Die Frage hättest du wohl eher woanders stellen sollen, als hier bei einem Hostinganbieter.

    Ich selbst habe 3 Domains hier und werde deinen Dienst sicherlich nicht in Anspruch nehmen. Denke mal,dass zumindest die, die ebenfalls Domains hier haben, genauso denken.

    Hatte vor Jahren mal einen Kunden, der ebenfalls einen Emaildienst etablieren wollte, er ist kläglich gescheitert mit dem Projekt. Und das obwohl er schon zu Beginn ca. 100 Anmeldungen dafür hatte.

    Das größte Problem, dass man bei solch einem Dienst gleich zu Beginn in den Griff bekommen muss, ist das Spamming über deine Domain. Und das ist auch gleich das schwierigste Problem. Denn kommt deine Domain auch nur einmal auf eine Blacklist, dann kommen die gesendeten Mails nicht mehr an. Und das kann relativ schnell gehen.
  9. Autor dieses Themas

    bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    horstexplorer schrieb:
    Das ist fast so. Du benötigst tatsächlich nicht immer ein Impressum. Zumindest nicht wenn du keine Dienste anbietest, keine Werbung zeigst, keine Spenden bekommst und nichts repräsentierst oder wenn diese Seite passwortgeschützt ist, also wenn du diese Website nur zu deinem Vergnügen betreibst mit z.Bsp deinen Urlaubsbildern oder mit einer OwnCloud etc.


    Ja das stimmt, ich benötige dann kein Impressum für eine Cloud. Dann würde eine .to adresse auch sinn machen. Aber es geht ja darum, dass ich einen Maildienst hier für alle eröffnen will also für die Allgemeinheit.


    Allerdings kann man mit einigen nicht sehr legitimen tricks ran gehen. Ich weiß nicht wie viel man dazu sagen darf aber wenn man von der .de TDL auf eine von mehreren nicht weiter genannten TDLs umsteigt ist das etwas anders geregelt da es undurchsichtiger ist. Den Rest findet jeder selbst raus :spammer:


    Nein. Die Spielregeln bleiben gleich. Ein Impressum ist Pflicht in DE. Egal welche TLD und egal wo der server steht. Denn wenn du kein impressum hast, dann wirds richtig teuer. Denn egal wieviele TLD ich miteinander Verknüpfe, wird trotzdem der genaue hoster und der standort angezeigt auf utrace.de. Du kannst so jeden server orten, egal welche tld.


    Ist aber unsinnig über so etwas auch nur nachzudenken wenn man offensichtlich eine öffentliche Dienstleistung anbieten will und vertrauliche Informationen aufbewahrt in Form von Emails


    Sehe ich genauso. Wenn ich selbst anonym bleiben will ohne Impressum etc. dann würde ich im Tor Netzwerk einen Maildienst anbieten und nicht hier. Der nutzer muss seinem Dienstleister vertrauen können sowie ich den nutzern vertrauen muss dass sie nichts illegales machen.


    all-in1 schrieb:
    Ich selbst habe 3 Domains hier und werde deinen Dienst sicherlich nicht in Anspruch nehmen. Denke mal,dass zumindest die, die ebenfalls Domains hier haben, genauso denken.

    Ich verlange es nicht, dass du meinen dienst nutzt. Jeder sollte den dienst nutzen, den er für den richtigen hält. Es gibt menschen, die nur kostenlose mails schreiben wollen und nicht extra dafür eine Domain zu mieten, zumal dies sehr nervig werden kann. Und einige stehen gar nicht drauf dass man ihre private Adresse herausfinden kann via Whois. und 79,99€ für eine .to tld und für anonymität und mail zahlt keiner. Da werden sie sicherlich eher Gmail oder yahoo nutzen.


    Das größte Problem, dass man bei solch einem Dienst gleich zu Beginn in den Griff bekommen muss, ist das Spamming über deine Domain. Und das ist auch gleich das schwierigste Problem. Denn kommt deine Domain auch nur einmal auf eine Blacklist, dann kommen die gesendeten Mails nicht mehr an. Und das kann relativ schnell gehen.


    Das kann eigentlich nicht passieren, denn Lima City bietet ja nur standartweise bei premium 500 Mails am tag. Ich denke dass das erstmal ausreicht aber lima city hat ja selbst eigende sicherheitsmaßnahmen eingerichtet um zu verhindern, dass die server auf die blacklisten gesetzt werden.

    Beitrag zuletzt geändert: 15.8.2017 22:11:56 von bruchpilotnr1
  10. horstexplorer

    horstexplorer hat kostenlosen Webspace.

    Aber nur bei einer .de tdl wird der Besitzer über das Impressum festgestellt. Bei anderen kannst du da reinschreiben wen oder was du willst, es wird eher nicht kontrolliert ob das stimmt.

    Beitrag zuletzt geändert: 15.8.2017 22:14:15 von horstexplorer
  11. Ich glaube ein E-Mail Dienst wie der, den du anstrebst hat keine Überlebenschance.

    Dass du nicht in Daten reinschnüffelst (oder es auch garnicht kannst) ist eine Aussage, die niemand überprüfen kann. Sowas wird niemand glauben.

    Wie schon erwähnt müsstest du sehr darauf aufpassen, dass dir die kosten nicht aus dem Ruder laufen, denn wenn das passiert ist entweder dein Projekt oder du oder beides am Ende.

    Zudem würde ich persönlich nicht zu einem E-Mail Dienst wie deinen Nutzen, da ich an großen Diensten vor allem Funktionen schätze, die dein Dienst nie leisten können wird. So wie z.B. die Filtermöglichkeit von Gmail, die wirklich eine beeindruckende Treffsicherheit bietet.

    Abgesehen davon hast du argumentiert, dass Gmail usw keine werbefreie Freemail bieten können. Dem würde ich aus meiner eigenen Erfahrung wiedersprechen, da ich micht nicht daran erinnern kann bei einem meiner drei Gmailaccounts jemals Werbung gesehen oder etwas bezahlt zu haben.

    Du müsstest wirklich etwas besseres als eine werbefreie Freemail bieten können um die User von größeren zu dir zu locken, abgesehen davon, dass das dann auch noch explizit in den Suchmaschinen nachgefragt werden muss, damit man dich überhaupt findet, denn bekanntermaßen sind ja die einfachen Schlagworte schon längst an die großen vergeben.

    Gruß tobb10001
  12. Autor dieses Themas

    bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    tobb10001 schrieb:
    Ich glaube ein E-Mail Dienst wie der, den du anstrebst hat keine Überlebenschance.

    Dass du nicht in Daten reinschnüffelst (oder es auch garnicht kannst) ist eine Aussage, die niemand überprüfen kann. Sowas wird niemand glauben.

    Wie schon erwähnt müsstest du sehr darauf aufpassen, dass dir die kosten nicht aus dem Ruder laufen, denn wenn das passiert ist entweder dein Projekt oder du oder beides am Ende.

    Zudem würde ich persönlich nicht zu einem E-Mail Dienst wie deinen Nutzen, da ich an großen Diensten vor allem Funktionen schätze, die dein Dienst nie leisten können wird. So wie z.B. die Filtermöglichkeit von Gmail, die wirklich eine beeindruckende Treffsicherheit bietet.

    Abgesehen davon hast du argumentiert, dass Gmail usw keine werbefreie Freemail bieten können. Dem würde ich aus meiner eigenen Erfahrung wiedersprechen, da ich micht nicht daran erinnern kann bei einem meiner drei Gmailaccounts jemals Werbung gesehen oder etwas bezahlt zu haben.

    Du müsstest wirklich etwas besseres als eine werbefreie Freemail bieten können um die User von größeren zu dir zu locken, abgesehen davon, dass das dann auch noch explizit in den Suchmaschinen nachgefragt werden muss, damit man dich überhaupt findet, denn bekanntermaßen sind ja die einfachen Schlagworte schon längst an die großen vergeben.

    Gruß tobb10001


    Das reinschnüffeln ist möglich. Das Leugne ich gar nicht mehr. Ich habe diesen Button in der Trialversion nicht gesehen.

    Gmail bietet dir vielleicht eine Werbefreie mail oberfläche aber sie lassen die NSA an deine Mails. Und du zahlst mit deinem Suchverhalten. Google bekommt immer geld via werbung wenn du was suchst. Auch wenn du einen Adblocker hast, das hindert die in keinster weise denn jede suche bringt geld.
  13. bruchpilotnr1 schrieb:

    Gmail bietet dir vielleicht eine Werbefreie mail oberfläche aber sie lassen die NSA an deine Mails. Und du zahlst mit deinem Suchverhalten. Google bekommt immer geld via werbung wenn du was suchst. Auch wenn du einen Adblocker hast, das hindert die in keinster weise denn jede suche bringt geld.


    Das mag sein, aer selbst wenn ich die Idee mit diesen Gesichtspunkten betrachte glaube ich nicht, dass dein Vorhaben eine gute Perspektive hat. Denn selbst wenn du einen Maildiensts schaffst, der all diese Dinge erfüllen kann wird es nicht der erste sein und vermutlich werden die Nutzer trotzdem noch den Größeren nehmen.

    Auch WhatsApp ist nicht sicher und die NSA kann mitlesen und wie viele interessiert das? Für die meisten Leute werden das zu niedere Bewegründe sein, um zu einem kleinen Anbieter zu wechseln.

    Gruß tobb10001
  14. Autor dieses Themas

    bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    tobb10001 schrieb:
    Auch WhatsApp ist nicht sicher und die NSA kann mitlesen und wie viele interessiert das? Für die meisten Leute werden das zu niedere Bewegründe sein, um zu einem kleinen Anbieter zu wechseln.

    Gruß tobb10001


    Es liegt einfach an der Bekanntheit. Auch der name WhatsApp ist sehr einprägsam. Wenn ich jetzt wechseln würde zu Telegram, welcher sogar einige features vorher hatte als whatsapp (zb. Dekstopversion) könnte ich mit den meisten gar nicht schreiben. Ich müsste andere dazu überzeugen, telegram oder welchen dienst auch immer zu verwenden. Das schöne; E-Mails sind immer gleich. Egal welcher anbieter, man kann egal welcher anbieter jedem eine Mail schreiben. Das ist ja das schöne dabei. Würde Telegram auch Whatsappnachrichten empfangen bzw weiterleiten können und umgekehrt, dann wäre die Konkurrenz nicht mehr da und wir hätten ein etwas unabhängigeres Schreibprotokoll.
  15. Ich bin ehrlich gesagt etwas verwirrt, BruchpilotNr1 hat vor, hier einen kostenlosen und werbefreien E-Mail Dienst anzubieten. Er will dafür auch Geld ausgeben. Das finde ich erst mal toll. Natürlich kann es passieren, dass er nicht genügend Interessenten findet, oder die Refinanzierung über Spenden nicht funktioniert, aber für Leute ohne eigene Domain auf Lima ist es doch erst einmal ein gutes Angebot. Abgesehen davon wäre ja auch eine Finanzierung über eine monatliche Werbemail, wie das z.B. bei GMX der Fall ist, denkbar.

    Die geplante Software ist offensichtlich auch anderswo im Einsatz, so dass man davon ausgehen kann, dass sie gepflegt wird. Also bleibt eigentlich nur die Vertrauensfrage, was BruchpilotNr1 mit Administratorrechten für Unfug treibt oder nicht. Ich würde also Bruchpilots Dienst in Anspruch nehmen und hoffe auf einen Betatest...

    Im übrigen ist es immer leicht im Vorfeld zu sagen "hat keine Überlebenschance", allerdings ist es besser sowas einfach auszuprobieren, manche im Vorfeld als nicht überlebensfähig eingeschätzte Konzepte haben in der Praxis dann doch Erfolg gehabt.

    Bruchpilot schrieb:
    Das reinschnüffeln ist möglich. Das Leugne ich gar nicht mehr. Ich habe diesen Button in der Trialversion nicht gesehen.
    Bist Du Dir da sicher, ich könnte mir vorstellen, dass Du nur das Passwort zurücksetzen kannst oder ähnliches, und der Benutzer in solchen Fällen informiert wird, dass jemand zugange war.

    Beitrag zuletzt geändert: 15.8.2017 23:07:58 von graukopf
  16. bruchpilotnr1 schrieb:

    Es liegt einfach an der Bekanntheit. Auch der name WhatsApp ist sehr einprägsam. Wenn ich jetzt wechseln würde zu Telegram, welcher sogar einige features vorher hatte als whatsapp (zb. Dekstopversion) könnte ich mit den meisten gar nicht schreiben. Ich müsste andere dazu überzeugen, telegram oder welchen dienst auch immer zu verwenden. Das schöne; E-Mails sind immer gleich. Egal welcher anbieter, man kann egal welcher anbieter jedem eine Mail schreiben. Das ist ja das schöne dabei. Würde Telegram auch Whatsappnachrichten empfangen bzw weiterleiten können und umgekehrt, dann wäre die Konkurrenz nicht mehr da und wir hätten ein etwas unabhängigeres Schreibprotokoll.


    Eine schöne Realität, die du dir da vorstellst. Auch wenn WhatsApp und Telegramm ein gemeinsames Schreibprotokoll hätten wäre der Anteil, der zu Telegram wechselt noch sehr klein. Einfach weil Menschen von Natur aus faul sind und (berechtigterweise) keine Umstellung wollen, wenn sie nicht notwendig ist. Und dabei ist anzmerken, dass der wechsel eines solchen Messengers mit deutlich weniger Aufwand verbunden wäre als der eines Mailanbieters. Dieser ist mit diesem Vergleich mit einem neuen Handy mit neuer Nummer gleichzusetzten, während der Wechsel von WhatsApp zu Telegram eher mit einem Wechsel der Oberfläche von der Windows Mail App zur Gmail Browserversion wäre.

    Im übrigen ist es immer leicht im Vorfeld zu sagen "hat keine Überlebenschance", allerdings ist es besser sowas einfach auszuprobieren, manche im Vorfeld als nicht überlebensfähig eingeschätzte Konzepte haben in der Praxis dann doch Erfolg gehabt.


    Klar ist es das, jedoch sollte man sich vor solch einer Investition schon recht sicher sein, dass man das richtige tut, weil einfach ausprobieren mit Kapital nach hinten losgehen könnte. Aber deswegen wurde dieser Thread ja von bruchpilotnr1 gestartet und deswegen teilen wir unsere eigenen subjektiven Meinungen mit ihm (ihr? Name klingt nach ihm).

    Gruß tobb10001

    Beitrag zuletzt geändert: 15.8.2017 23:05:54 von tobb10001
  17. Autor dieses Themas

    bruchpilotnr1

    Kostenloser Webspace von bruchpilotnr1

    bruchpilotnr1 hat kostenlosen Webspace.

    graukopf schrieb:
    Bist Du Dir da sicher, ich könnte mir vorstellen, dass Du nur das Passwort zurücksetzen kannst oder ähnliches, und der Benutzer in solchen Fällen informiert wird, dass jemand zugange war.


    Ja ich bin mir sehr sicher sogar. Ich habe dann die volle kontrolle über alle Postfächer und kann von euren Postfächern mails lesen und schreiben und bräuchte keine Passwörter oder ähnliches. Es gibt im verwaltungspanel einen Knopf, der das einfache einklinken in ein beliebiges Postfach ermöglicht. Weshalb dieser überhaupt vorhanden ist weiß ich leider nicht. Eine Theorie wäre es, dass wenn die Kripo danach verlangt, dass ich denen alle Daten über ein bestimmtes postfach geben müsste. Aber ich hoffe wirklich, dass ich so einen brief niemals bekommen werde, weil mein dienst für schändliche zwecke missbraucht wurde. Das wird auch in der Datenschutzerklärung reingeschrieben von mir, dass es Möglich ist aber nur dann wenn jemand zb. Staatsanwalt oder so nach gewissen daten verlangt.
    tobb10001 schrieb:

    Eine schöne Realität, die du dir da vorstellst. Auch wenn WhatsApp und Telegramm ein gemeinsames Schreibprotokoll hätten wäre der Anteil, der zu Telegram wechselt noch sehr klein.


    Dann wäre ein wechsel auch nicht mehr nötig wenn man miteinander schreiben kann egal wer Telegram oder Whatsapp nutzt. Dann wäre es wirklich sinnlos.



    Klar ist es das, jedoch sollte man sich vor solch einer Investition schon recht sicher sein, dass man das richtige tut, weil einfach ausprobieren mit Kapital nach hinten losgehen könnte. Aber deswegen wurde dieser Thread ja von bruchpilotnr1 gestartet und deswegen teilen wir unsere eigenen subjektiven Meinungen mit ihm (ihr? Name klingt nach ihm).

    Gruß tobb10001


    Ja die Investition wäre ohne erwartung. Also ich erwarte keinen finanziellen erfolg. Das hab ich auch nie behauptet. Und ja ich bin ein Kerl :D

    Und wenn keiner meinen dienst nutzt, wäre ich nicht enttäuscht oder sauer.
  18. Auch Gmail, GMX, Web.DE und alle anderen können alle Emails schön mit lesen. Und da ist es auch egal, ob man die kostenlose Variante wählt oder für sein Postfach monatlich zahlt.

    Jede Email, egal bei welchem Anbieter wird in rein Form auf den Mailservern gespeichert. Und da würde ich dann eher einem kleinen Anbieter vertrauen als einem der "großen" Anbieter.

    Denn wer sagt einem, dass Goggle oder United Internet (Web.DE, GMX, 1und1 gehören zu United Internet) die Emails nicht mit liest und vor allem nicht auswertet, um noch zielgerichteter Werbung schalten zu können. Ein kleiner Anbieter kann mit den paar Daten, die er daraus gewinnen kann, so etwas kaum durchziehen. Einiziges wären Passwörter und Benutzernamen von Plattformen, wo man sich angemeldet hat, die da dann noch unsicher wären. Aber das Problem hätte man ja bei jedem Emailanbieter.
  19. Ich glaube wenn die regierung die mails sehen wollen schreiben die einfach den hoster von LimaCity an wenn du es hier hostest... solange es in deutschland ist ist alles möglich

    die brauchen auch nicht deine erlaubnis da wenn die den host anschreiben der host auch die daten rausgeben muss wenn es gezwungen wird

    der knopf ist nicht für die leute gedacht die der regierung angehören sondern dafür das du als admin prüfen kannts ob irgend eine AGB gebrochen wurde usw

    wie gesagt: Wenn die liebe merkel in die mails von dir sehen möchte braucht sie nur Telehouse (das rechenzentrum das Lima hosted) anschreiben mit nem kuss als unterschrift und Telehouse wird dadurch angst kriegen und der lieben merkel den zugang geben

    Kein deutsches unternehmen kann garantieren das niemand das einsehen kann solange ein gericht es zwingt :3

    mach das wie Telegram, kaufe mehrere server weltweit und speicher alles verteilt und sorge dafür das es ein internationalen grund geben muss damit mehr als 10 länder dich zwingen können ^^
  20. horstexplorer

    horstexplorer hat kostenlosen Webspace.

    justplayerde schrieb:

    Kein deutsches unternehmen kann garantieren das niemand das einsehen kann solange ein gericht es zwingt :3

    Das wage ich zu bezweifeln. In der Regel werden die Daten raus gegeben weil es einfacher ist nachzugeben als dagegen zu arbeiten. Das Unternehmen sitzt allerdings am deutlich längeren Hebel, da es ja an der 'Quelle' der Daten sitzt. Da kann man solche Dinge anstellen wie "Es gibt keine Daten" oder "Damit können sie nichts anfangen", denn Daten die nicht existieren können nicht rausgeben werden und mit Verschlüsselten kann man auch nichts anfangen. Das ganze kann man in den AGBs sicherlich hübsch als Datenschutz verpacken, dann kann man sich auf seine Verpflichtung gegenüber dem Kunden berufen der es "ja so gewollt" hat wir mit seinen Daten umgegangen wird.

    Letztendlich wird auch der Dienstleister der die Server etc zur Verfügung stellt wenig tun können wenn es um Daten von Person xy bei Unternehmen xz gehen wird. Wird er von seiner Seite aus Zugang zu den Daten verschaffen kann man ihn dafür mit Sicherheit bis aufs letzte verklagen, da dies mehr oder weniger sämtliche Daten offen legen würde, welche dann auf die Person xy untersucht werden.


    Beitrag zuletzt geändert: 17.8.2017 0:35:26 von horstexplorer
  21. horstexplorer schrieb:
    Das Unternehmen sitzt allerdings am deutlich längeren Hebel, da es ja an der 'Quelle' der Daten sitzt. Da kann man solche Dinge anstellen wie "Es gibt keine Daten" oder "Damit können sie nichts anfangen", denn Daten die nicht existieren können nicht rausgeben werden und mit Verschlüsselten kann man auch nichts anfangen. Das ganze kann man in den AGBs sicherlich hübsch als Datenschutz verpacken, dann kann man sich auf seine Verpflichtung gegenüber dem Kunden berufen der es "ja so gewollt" hat wir mit seinen Daten umgegangen wird.


    Bei den Ermittlungsbehörden sitzen auch nicht nur Schwachköpfe! Die können damit sehr wohl was anfangen!
    horstexplorer schrieb:
    Letztendlich wird auch der Dienstleister der die Server etc zur Verfügung stellt wenig tun können wenn es um Daten von Person xy bei Unternehmen xz gehen wird. Wird er von seiner Seite aus Zugang zu den Daten verschaffen kann man ihn dafür mit Sicherheit bis aufs letzte verklagen, da dies mehr oder weniger sämtliche Daten offen legen würde, welche dann auf die Person xy untersucht werden.


    Na was n Blödsinn! Befass Dich erst mal mit der rechtlichen Situation bevor Du hier solchen Bullshit postest! Ein richterlicher Beschluß läßt gar keinen Handlungsspielraum zu! Wenn der vorliegt müssen die Daten rausgegeben werden!
  22. Diskutiere mit und stelle Fragen: Jetzt kostenlos anmelden!

    lima-city: Gratis werbefreier Webspace für deine eigene Homepage

Dir gefällt dieses Thema?

Über lima-city

Login zum Webhosting ohne Werbung!