kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Suche auf lima-city

  • in: Firefox 57 - alte Plugins

    geschrieben von muellerlukas

    cybercrack schrieb:
    Warum wird dann von Mozilla uMatrix als Ersatz für NoScript empfohlen?

    Weil die portierte Version von NoScript erst Ende der Woche raus kommt und man dem Otto-Normal-User wohl nicht empfehlen/zumuten will auf die Nightly zu setzen und manuell in den Einstellungen rumzuspielen. ;)

    Probiers doch einfach selbst: Nightly runterladen, Einstellungen setzen und - tada - die alten Erweiterungen laufen (u.A. NoScript).
  • in: Firefox 57 - alte Plugins

    geschrieben von muellerlukas

    cybercrack schrieb:
    Nein der neue Firefox unterstützt die alten Pugins nicht.

    Doch, tut er. Sie lassen sich nur nicht mehr so einfach installieren/aktivieren. (Siehe oben)
    "Pocket" z.B. basiert (afair) auch noch auf der alten API.
  • in: Firefox 57 - alte Plugins

    geschrieben von muellerlukas

    So schauts aus. Einige werden auch nicht portiert werden. Teils weil die Entwickler genervt von Mozilla sind, teils weil es keine entsprechenden Schnittstellen gibt.
    Alternativ kannst du die Nightly nutzen, da kannst du via "extensions.legacy.enabled" die alten Addons wieder aktivieren.
  • in: Passwort ertellen

    geschrieben von muellerlukas

    horstexplorer schrieb:
    Habe das ganze Ding jetzt etwas anders zusammengebaut. Authentifizierung funktioniert IP basiert was auch in den Hash mit ein geht.
    Soweit scheint das ganze auch gut zu funktionieren. Allerdings kommunizieren die zwei Webserver intern nicht über ssl. Wie auch, gibt leider kein WAN loopback was ich nutzen könnte. Wie stelle ich das also an, dass nicht alle mitlauschen könnten.

    Wo kommt denn jetzt der 2. Webserver her? Was hat SSL mit dem Interface zu tun?
    Was spricht dagegen beide Webserver einfach mit entsprechenden Zertifikaten auszustatten?


    Edit: Dass kein Loopback-Interface existiert kann ich mir auch nicht so wirklich vorstellen.
  • in: lima mysql-DB mit lokalem XAMPP nutzen

    geschrieben von muellerlukas

    fussballturnier schrieb:
    Okay, aber das ist doch eher der Zugriff von PHP auf die Datenbank und nicht von PHPMyAdmin auf die Datenbank von Lima oder irre ich mich?
    Wie sieht denn deine config.inc.php aus, wäre cool wenn du die Posten könntest.

    PMA setzt auch auf PHP auf und nutzt die selben Verbindungen.

    Wobei PHP bei einem Timeout nicht das Problem sein sollte. Erst recht, wenn es mit einer anderen Client-Anwendung geht. Hier tut es übrigens sowohl von PMA (Deine Config kopiert Host, User, PW angepasst), als auch von HeidiSQL aus.
    Wie bist du denn angebunden? Hängt eine Firewall o.Ä. dazwischen?
  • in: Passwort ertellen

    geschrieben von muellerlukas

    Nicht vergessen:
    1) Die Nutzertabellen mit "flush privileges;" neu laden.
    2) Ab 5.7 heißt die Spalte "authentication_string".
    3) Das beste Passwort nutzt auch nix, wenn du es im Klartext durchs Netz schickst.
    Also: Eine sichere Verbindung zum Server nutzen oder den MySQL-Server für verschlüssselte Verbindungen konfigurieren: https://dev.mysql.com/doc/refman/5.7/en/encrypted-connections.html
  • in: lima mysql-DB mit lokalem XAMPP nutzen

    geschrieben von muellerlukas

    Der Host ist nicht DOMAIN.lima-db.de sondern USERNAME.lima-db.de. ;)
  • in: lima mysql-DB mit lokalem XAMPP nutzen

    geschrieben von muellerlukas

    Vorausgesetzt es hängt keine Firewall dazwischen die ausgehenden MySQL-Traffic verbietet (was wohl in Privathaushalten eher weniger der Fall ist):
    EInfach die MySQL-Zugangsdaten aus der Verwaltung nutzen.
  • in: Problem Update phpBB 3.1.11 auf 3.2.1

    geschrieben von muellerlukas

    Mal in der Verwaltung die PHP-Fehler aktiviert?
  • in: PHP mail address bounce check

    geschrieben von muellerlukas

    horstexplorer schrieb:
    There is a way to check if the email is known on the mail server, but im not sure how to do that atm.

    Most servers (but not all) supports this:
    1) Connect to the SMTP Server
    2) Send "HELO xyz"
    3) Send "MAIL FROM: test@example.com"
    4) Send "RCPT TO: <test2@example.com>"
    5) Validate the response

    But as already said: Does not work with alle servers. Some accept every address. So there is no secure way to tell if an adress exists.
  • in: Piwik geht nicht mehr

    geschrieben von muellerlukas

    Schalte mal das Logging ein und benenne auch mal die .htaccess um.
    Piwik ist übrigens nur im Premium-Paket erlaubt.
  • in: Nextcloud - admin erstellung ERROR

    geschrieben von muellerlukas

    Prinzipiell hört sich das nach ungültigen Zugangsdaten an. Sei es jetzt das Passwort oder der erlaubte Login-Host.
    Im Forum von owncloud stößt man genau auf dein Problem: https://forum.owncloud.org/viewtopic.php?t=4593
  • in: Live Mail akzeptiert Mailadresse nicht

    geschrieben von muellerlukas

    Dann ist der Fall wohl recht easy: Windows Live Mail kann einfach keine Umlaut-Domains.
    Afair wird die Software auch nicht weiter entwickelt. Da bleibt dir dann wohl einfach nur: Auf eine andere Software umsteigen. :P
  • in: Live Mail akzeptiert Mailadresse nicht

    geschrieben von muellerlukas

    Kriegst du die Fehlermeldung von Windows Live Mail direkt oder erst nach dem Senden?
    Klappt info@xn--kstermann-veranstaltungstechnik-oid.de?
  • in: Cannabis Legalisierungs-Petition bitte unterzeichnen :)

    geschrieben von muellerlukas

    Was die Quellenangabe angeht: Ziemlich affig von beiden Seiten.
    Ist doch logisch, dass Seiten wie hanfverfand oder drugfreeeworld keine neutralen Quellen sind.
    Und "youtube" als Quelle: Da kann ich nur den Kopf gegen die Wand schlagen.

    graukopf schrieb:
    Übrigens, kann geschlossen werden, warum? Wenn Dir wirklich etwas an der Sache liegt, sollten wir doch möglichst pro und kontra sachlich diskutieren, ohne dass irgend jemand irgendwie wegen seiner Meinung negativ gewertet wird.

    Aha, so ist also deine Meinung: "Werde ich negativ bewertet, dann muss der Thread geschlossen werden."
    Sehr kindisch. Dafür gibt es einen extra Thread, jammere da.

    Ich fände es viel schöner, wenn entsprechend der Kriterien hat den Thread bereichert, oder eine andere neue Meinung/ Aspekt eingebracht, gewertet würde und vielleicht eine vernünftige Diskussion zustande kommt.

    Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Genau das passiert doch gerade.
    Ebenso hindert dich eine schlechte an rein gar nix. Was eher dann stört ist das Gemeckere über Bewertungen. Wie gesagt: Gibt nen extra Thread für.

    Edit:
    Zur Diskussion gehört allerdings auch dass man auf vorherige DInge eingeht. Das tust du allerdings auch nicht. Du ignorierst einfach.
  • in: Cannabis Legalisierungs-Petition bitte unterzeichnen :)

    geschrieben von muellerlukas

    Was die medizinische Seite angeht möchte ich mal ein Praxisbeispiel anführen:
    Das hier sind die Minimal-Medikamente für einen Tag. Rechts abends, links morgens.
    In dem Falle gegen Depressionen, Schlaf- und Antriebsprobleme.
    Fast jeder mit derartigen Medikamenten wird wohl Cannabis als Alternative ausprobiert haben und kann von einer spürbaren Besserung mit minimalen Nebenwirkungen sprechen.
    Zumal auch die Einnahme durchaus entspannter ist. Rauchen, dampfen, oder halt als 1 Tablette. Lässt sich auch einfacher in den Alltag einbauen.
    Aktueller Nebeneffekt: Durch das "verruchte" Image rücken die Krankheiten die im vorherigen Post auch ein wenig mehr ins Licht und sorgen für mehr Interesse und Aufklärung.

    graukopf schrieb:
    meine Frage war anders gemeint und ich formuliere sie neu: Welche positiven Wirkungen hat Cannabis bei einem körperlich gesunden Menschen?

    Wohl ähnlich wie Alkohol. Eine gewisse Stressreduzierung. Allerdings ohne die Nebenwirkungen wie komplette Enthemmung, Aggresivität und andauernden Harndrang.
    Jemand auf Cannabis will dir keine rein hauen, sondern schläft eher weg.
  • in: Cannabis Legalisierungs-Petition bitte unterzeichnen :)

    geschrieben von muellerlukas

    graukopf schrieb:
    8-9 Leute, von denen jeder in einem mehrtägigem Seminar Jugentlichen Rede und Antwort gestanden hat, ist schon etwas ausführlicheres als mal ins Klinikum gehen.

    Ich schrieb bereits von "als ambulanter Fall", da ist man "gerne" mal 2-3 mal die Woche über mehrere Monate dort.
    Je nach Krankheit - wie in meinem Fall - auch mal ne Woche 24/7 wegen einem Nervenzusammenbruch.
    Du scheinst das "mal ins Klinikum" einfach zeitlich anders einzuordnen.

    Streetworker haben wir in unsrer Kleinstadt nicht.

    Dann fährst du halt in die nächste größere Stadt. Oder schaust halt mal im nächsten JuZe vorbei.

    Alkohol und Tabak werden relativ unkontrolliert abgegeben, und führen auch in Abhängigkeiten, wie wäre es denn, wenn man statt eine neue Droge zu legalisieren, eher den Zugang zu Alkohol und Tabak weiter erschweren würde?

    Es geht hier aber nicht um die Beschränkung von existierenden Drogen, sondern darum dass ein Rauschmittel mit weniger Nebenwirkungen immer noch verteufelt werden während alle ein Großbesäußnis in Bayern als Kulturfest bezeichnen. Steht dir natürlich frei eine eigene Petition für den Alkoholverbot auf zu machen und dann dafür einen Thread aufzumachen. Realistisch betrachtet wird das wohl nix.

    Was spricht eigentlich aus gesundheitlicher Sicht für eine Legalisierung von Cannabis?

    Wenn die Frage ernst gemeint ist, dann hast du dich 0 damit auseinander gesetzt.
    Ticks jeglicher Art, Schmerztherapie, Hungergefühle nach Chemo, Depressionen, chronische Muskelverkrampfungen, ...
    Alles mit Cannabis stark reduzierbar mit weniger Nebenwirkungen.

    Aber gut, heute gibt man lieber starke Pillen und für Nebenwerkungen wieder Pillen. Kennt man ja.
  • in: Cannabis Legalisierungs-Petition bitte unterzeichnen :)

    geschrieben von muellerlukas

    graukopf schrieb:
    Was für mich eher zählt ist die Realität. Ich hatte beruflich mit einigen ehemals Drogenabhängigen zu tun, und die meisten dieser 8 oder 9 Personen haben mit Marihuana begonnen, bevor es dann mit härteren Sachen weiterging.

    8/9 Leute, die du kennst ist allerdings nicht die Realität.

    Da solltest du dir mal den "Spaß" gönnen und mit den Leuten im Klinikum reden. Zumindest bei uns recht easy, die trifft man recht oft als ambulanter Fall beim Rauchen, Tischtennis, Kicker.
    Oder du gehst in die Jugendarbeit und gehst mal mit dem Streetworker bissl rum. Da baut sich recht schnell eine Bekanntschaft mit 50-60 Leuten auf. Da kannst du dir dann wirklich selbst die Meinung bilden. ;)

    Natürlich ist auch das Argument von muellerlukas
    Würde es legal verkauft werden, dann würde auch dieser Zugang versiegen.
    nicht ganz von der Hand zu weisen. Aber zumindest ist eine unkontrollierte Abgabe nicht hilfreich.

    Auch Alkohol und Tabak sind nicht unkontrolliert. Daher könnte man durchaus ein ähnliches Konzept nutzen.
  • in: Cannabis Legalisierungs-Petition bitte unterzeichnen :)

    geschrieben von muellerlukas

    graukopf schrieb:
    Ich bin für eine Legalisierung aus gesundheitsgründen also ärztlich verordnet und kontrolliert, aber nicht für eine flächendeckende Legalität.

    Aus gesundheitlichen Gründen ist ja seit kurzer Zeit "recht einfach".
    Leider trauen sich viel Ärzte einfach noch nicht sowas zu verschreiben.

    Bei manchen ist Cannabis nämlich die Einstiegsdroge. Danach gehts mit härteren Sachen weiter.

    Bei manchen ist auch Alkohol die Einstiegsdroge.
    Der Großteil der Kiffer - die ich kennen gelernt habe - bleiben auch dabei. Aktuell öffnet es allerdings den Weg zu den Verkäufern die halt auch anderes Zeug verkaufen. Als Käufer wird man ja automatisch da hin getrieben.
    Würde es legal verkauft werden, dann würde auch dieser Zugang versiegen.
    Ich würde behaupten: Die Hemmschwelle sich z.B. Crack zu besorgen ist _wesentlich_ höher als bei Cannabis.
  • in: Höhere Strafen ab heute

    geschrieben von muellerlukas

    turmfalken-nikolai schrieb:
    Jede Strasse birgt Risiken! Sei es plötzlich auf die Strasse rennendes Wild, plötzliche Glättebildung und und und!

    Allein ein technischer Defekt ( z.B. Reifenplatzer ) kann je höher die Geschwindigkeit bei der er auftritt ungeahnte Folgen haben. Es reicht ja schon durch eine kurze Unaufmerksamkeit das Lenkrad zu verreissen! Schon fliegt das Auto unter Umständen mit zig Überschlägen von der Strasse. Und je höher die Geschwindigkeit um so gravierender die Folgen!

    Warum müssen die Menschen immer schneller und schneller fahren? Ein gutes Zeitmanagement spart Nerven und hilft Unfälle zu vermeiden!

    Mit der Argumentation können wir auch alle mit 40 durch die Gegend fahren. ;)

    Ich persönlich meide nach Möglichkeit Autobahnen mittlerweile da mir dieses Gerase und Gedrängle auf die Nerven geht.

    Ich bin früher sehr viel mit dem Auto gefahren. Ab und an mal ca 1000 km runter mit kleinen Pausen, die 1400 kamen dann je nach Auftrag auch in der Woche easy zusammen (+ Eingekaufe + Mittag).
    Ich muss sagen: Teils war es anstrengend. Teils hatte man aber auch einfach seine Ruhe und konnte ein wenig Musik vor sich hin hören. Und bei den Pausen (die man zwangsläufig braucht) kann man auch nette Leute kennen lernen.
    Kurzfassung: Als ehemaliger Vielfahrer kann ich schon sagen dass - je nach eigenem Fahrstil - sich das lange Fahren auch genießen lässt.
    Kann und darf ich aufgrund der aktuellen Medikation leider nicht mehr.

    Geschwindigkeitsbegrenzungen auf der Autobahn sind schon deswegen sinnvoll weil LKWs beispielsweise nur 80 fahren können.

    Wie definierste du "können"? Rein technisch sicherlich mehr. Die Begrenzung ist halt künstlich rein gepackt.

    Ich habe selbst die Erfahrung machen müssen das ich einen von hinten "heranfliegenden" beim Spurwechsel nicht gesehn habe da ich seine Geschwindigkeit im Spiegel gar nicht einschätzen konnte. Im Spiegel sah ich beim links rausfahren einen kleinen Punkt. Nur in der Zeit wo ich die Spur gewechselt hatte war der schon mit quietschenden Bremsen an meinem Heck. Geschwindigkeit nach eigener Aussage 180 km/h. Das hätte böse enden können!

    Das Einschätzen von Geschwindigkeiten lernt man allerdings mit der Zeit und wird auch mittlerweile durch die Technik ziemlich vereinfacht.
  • in: Höhere Strafen ab heute

    geschrieben von muellerlukas

    graukopf schrieb:
    Das haben wir doch schon, nennt sich Kraftfahrtstraße. https://de.wikipedia.org/wiki/Kraftfahrstraße Zulässige Höchstgeschwindigkeit bei Trennung der Fahrspuren 130 km/h.

    Ich sprach aber nicht von Kraftfahrstraßen. Sondern u.A. von Autobahnen, Landstraßen und auch Bundesstraßen. ;)

    Gerade die beiden letzten sind oft bei 2 mal am Tag voll und zu allen anderen Zeiten vollkommen frei und ohne schwer einsehbare Kurzven, etc.
  • in: Höhere Strafen ab heute

    geschrieben von muellerlukas

    Da gibt es auch weniger Gejammer wenn ein Paket mal länger als 2-3 Tage braucht. ;)
    Ebenso wird da noch viel auf der Schiene transportiert. Siehe z.B. Polen.
    Da ist das Verkehrsaufkommen dann auch dementsprechend niedriger.
  • in: Höhere Strafen ab heute

    geschrieben von muellerlukas

    Auch wenn das jetzt komplett in OT abdriftet:
    Technische Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuführend bzw. härter zu bestrafen wird wieder so enden:
    Paket nicht rechtzeitig da ist. Das Gemeckere kriegt der Paketzusteller von seinem Chef ab.
    Paketzusteller arbeitet länger um seine Pakete zu schaffen. Also wird gemeckert dass die Paketzusteller so lange arbeiten müssen.

    Alternativ:
    Supermarkt in der Innenstadt muss mit frischen Lebensmitteln versorgt werden. Sind die nicht da beschwert sich der Kunde beim Supermarkt. Der wieder beim Händler, der wieder beim Angestellten.
    Der wiederum fängt so früh wie möglich an um das wieder zu schaffen.

    Ich bin dafür einfach mal alle Straßen bei der Geschwindigkeitsbegrenzung neu zu bewerten.
    Es gibt einige Landstraßen, da wären 120 gar kein Problem. Auch bei Autobahnstrecken ist 150 oft kein Ding.
    Andererseits gibt es einige Landstaßen wo 80 oder 100 einfach zu viel sind.
  • in: emaildienst

    geschrieben von muellerlukas

    Und ich hatte ein
    zu viel raus gelöscht.
    Mein Zitat war auf dein "100 Mails/Auktion" und "beliebig erhöhen" bezogen. ;)
  • in: emaildienst

    geschrieben von muellerlukas

    invalidenturm schrieb:
    Alle Nutzer können nur von einem Freespace 50 Mails versenden
    Na ja, das begrenzte Kontingent ließe sich per Auktion ja beliebig um je 100 Mails/Tag für 51 Gulden erhöhen.

    Free: 50 Mails/Tag. Pro Auktion um 10/Tag erweiterbar auf max. 100/Tag.
    Premium: 500/Tag, nicht erhöhbar durch Auktionen, dafür nach Absprache mit dem Support erhöhbar.

    Sollten meine Infos noch so stimmen. ;)
  • in: Forum-Restrukturierung

    geschrieben von muellerlukas

    Nu gut, ob die Umstellung auf ein Forensystem mit komplett anderer DB-Struktur und andere Programmiersprache so einfacher ist sei mal dahin gestellt.

    Phil hat tatsächlich für ein paar User bereits eine Testinstallation erstellt. Inwieweit hier Zeitplan ausschaut weiß ich allerdings auch nicht.
    Aber man muss schon zugeben: Discourse hat ein recht flexibles (Berechtigungs-)System für Community-Foren.
    Sei es durch Bewertungen, Posts oder allgemeine Aktivität.
  • in: Windows10 Pro 64Bit Lite (Gaming-Schwerpunkt) ?

    geschrieben von muellerlukas

    Hat hier jemand von euch in diese Richtung Erfahrungen ob es eine art Gaming Lite Windows10 Version gibt?

    Nein, gibt es nicht. Wobei du diverse Dinge problemlos über die Powershell entfernen kannst.
    Wobei man da halt etwas Ahnung braucht. Sonst kriegt man - wie in deinem Fall - das OS kaputt. ;)

    1 Minuten für den Browserstart ist alles andere als normal. Was sagen denn die SMART-Werte der Festplatte?
    Besser: Gleich ne neue Platte. So hast du wenigstens noch Zeit deine Daten zu sichern bevor sie endgültig abraucht.

    horstexplorer schrieb: wobei ich nicht weiß ob das für normale PCS gemacht ist.

    http://store.steampowered.com/steamos/buildyourown
    horstexplorer schrieb:
    Da ist man mit Windows immer gut daran. Andere Betriebssysteme wie Linux(x) oder mOS fallen grundsätzlich raus, aus Gründen.
    Das einzige was funktionieren könnte, wäre Steam OS, wobei ich nicht weiß ob das für normale PCS gemacht ist.

    Habe mal an das steamOS gedacht was in meinem Fall eine gute Idee ist aber leider sind meine Games auch auf anderen Diensten Uplay und co. verteilt.

    Wurde doch bereits abgeklärt.
    SteamOS _ist_ übrigens ein Linux-System.
  • in: Trigger in MySQL erstellen

    geschrieben von muellerlukas

    horstexplorer schrieb:
    muellerlukas schrieb:
    Um welche Produkte handelt es sich denn überhaupt?
    Ob die Passwörter überhaupt ohne Anpassung der Software 1:1 übernommen werden können ist fraglich.
    Je nachdem, ob beide die selben Methoden zum Hashen von Passwörtern nutzen oder nicht.

    Wieso sollte es da zu Problemen kommen? Es kommt ja nicht mehr darauf an welcher Algorithmus verwendet wird, wenn das System einen Hash Wert voraussetzt den es mit password_verify() überprüft.

    Du beantwortest dir deine Frage im Satz drauf selbst.
    Nur weil es eine Funktion gibt, heißt das noch lange nicht dass auch jede Software die einsetzt.
    Zumal die Funktion auch "erst" seit PHP 5.5 existiert. Software die kompatibel zu älteren Versionen sein will, kann also da eh nicht drauf zurück greifen.
    Abgesehen davon, speicherst du die Passwörter eigentlich als Hash oder nicht?

    Zumindest in FluxBB gibt es entsprechende Hashing-Methoden. Welche Methodik da jetzt genau eingesetzt wird müsste ich auch erst nachschauen.
    Aber der Quellcode ist ja an sich kein Geheimnis. ;)
  • in: Höhere Strafen ab heute

    geschrieben von muellerlukas

    Invalidenturm: Mag sein dass die PI Brandenburg das vorschlägt.
    Die Info war auch von einer anderen PI. Welche das war muss ich -wie gesagt- das WE mal schauen.
    Das scheint rechtlich wohl auch nicht definiert zu sein, kann also gut sein dass sie PI andere Präferenzen haben.
  • in: Höhere Strafen ab heute

    geschrieben von muellerlukas

    Das versetzte Stehen wurde übrigens letztens erst wieder von irgendeiner PI als korrekte Handlung öffentlich empfohlen.
    Mal gucken ob ich am Wochenende den Link nochmal finde.
  • in: Höhere Strafen ab heute

    geschrieben von muellerlukas

    Im zweispurigen Baustellenbereich: Versetzt stehen damit die Rettungskräfte im Zickzack durch kommen.

    Bei einspurigen Baustellen bleibt eigentlich nur: Aus dem einspurigen Stück raus. Nach vorne raus ist natürlich immer am besten, erfordert aber natürlich dass die Leute vor dir genügend Platz zum Ausweichen gelassen haben.
    Wenn das nicht möglich ist würde ich im Zweifelsfalle auch auf den Baustellenbereich oder die Zufahrten der AM ausweichen wenn ein Rettungsfahrzeug im Anrücken ist. Wobei ich beim letzten Fall auch nicht unbedingt sicher bin.
  • in: Höhere Strafen ab heute

    geschrieben von muellerlukas

    fussballturnier schrieb:
    Das ist wohl für die ganz blöden unter uns... ich denke mal das jeder genau weiß wie eine Rettungsgasse auszusehen hat.

    Mag bei Rettunggassen bei normaler Autobahnnutzung der Fall sein.
    Ich bezweifle aber, dass die meisten wissen was z.B. im Baustellenbereich zu tun ist. Egal jetzt ob ein- oder zweifspurig, wo man weder links noch rechts Platz hat.
  • in: Höhere Strafen ab heute

    geschrieben von muellerlukas

    Prinzipiell immer noch zu niedrig. Allerdings muss ein Verhalten im Falle von einem Stau mehr in der Fahrschule gezeigt werden. Ich denke da an Dinge wie Rettungsgasse im Baustellenbereich.

    Was den Thread bzw. deine Aussagen an sich angeht:
    Was hat denn die Rettungsgasse mit Ruhezeiten und DVD gucken zu tun?
    Und "Ein wenig Spaß wird man ja auch noch haben dürfen!" ist ja schon _sehr_ suggestiv und polemisch.
  • in: Trigger in MySQL erstellen

    geschrieben von muellerlukas

    Um welche Produkte handelt es sich denn überhaupt?
    Ob die Passwörter überhaupt ohne Anpassung der Software 1:1 übernommen werden können ist fraglich.
    Je nachdem, ob beide die selben Methoden zum Hashen von Passwörtern nutzen oder nicht.
  • in: Vorschaltseite zur Website hinzufügen

    geschrieben von muellerlukas

    Setzt du ein CMS ein? Evtl. gibt es dafür ja bereits ein Plugin.
    Ansonsten:
    Neue Datei anlegen, dort dann deinen Inhalt hinterlegen und die Startseite via .htaccess mit dem Inhalt "DirectoryIndex DATEINAME" umbiegen. Viel Software braucht es da nicht.

    Generell würde ich das aber nicht Captive Portal nennen.
  • in: Neues defektes Handy mit eigenen Daten umtauschen?

    geschrieben von muellerlukas

    mukerbude schrieb:
    Umtausch wäre kein Problem, wenn da nicht meine Daten Pin etc. im FestSpeicher des Handys verblieben wären.

    Wenn der Verkäufer nicht gerade an der Handysoftware rumgespielt hat wird die PIN der SIM-Karte nicht auf dem Gerät gespeichert.

    Der Verkäufer ist dann jedoch im Besitz meiner Handy Telefon Nr. und kennt die dazugehörige PIN. So ist es für ihn ein leichtes, meine Internet Banking Handy TransaktionsDaten mitzulesen aufgrund der ihm bekannten PIN der SIM.

    Nur weil jemand PIN + Telefonnummer hat ist es mitnichten "ein leichtes" SMS und Anrufe mitzuschneiden. Wer hat dir denn den Floh ins Ohr gesetzt?
    Da empfehle ich das Grundlagenstudium über die Authentifizierung in Mobilfunknetzen. ;)

    Prinzpiell ist es schon technisch möglich eine SIM-Karte zu klonen und die dann eben auch mit einem abgehörten PIN zu betreiben.
    Aber dass sich jemand die Mühe macht sowas in ein Handy zu packen und selbiges dann bei ebay verkauft, nur um einen zufälligen Privatkunden auszuspionieren ist doch recht unwahrscheinlich.
  • in: PHP Zeichenkette manipulieren

    geschrieben von muellerlukas

    mein-wunschname schrieb:
    Danke ersteinmal für den Tip, aber dein Code bringt die Meldung:
    Warning: preg_replace(): Unknown modifier '+' in...


    Die Regechse ist auch nicht zum 1:1 übernehmen gedacht. ;)

    Da gehört der Ausdruck an sich dazu, eingeschlossen in den Delmiter und ggf. auch noch Modifikatoren für Groß/Kleinschreibung, etc.

    Nach einigem Probieren hatte ich mit
    '/\s\s+/'
    erfolg.

    Damit ist jetzt "/" der Delimiter. Warum du die Whitespace-Gruppe zweimal drin hast weiß ich allerdings auch nicht. ;)

    ~\s+~

    wäre z.B. auch eine Möglichkeit.

    Siehe auch die Doku zu: https://secure.php.net/manual/de/regexp.reference.delimiters.php bzw. https://secure.php.net/manual/de/pcre.pattern.php
  • in: Innerhalb einer Klasse auf eine andere Klasse zugreifen

    geschrieben von muellerlukas

    Warum erstellst du die Instanz der Klasse nicht im Konstruktor und schreibst sie dann in eine Klassenvariable?
    Also ala:
    require 'class2.php';
    
    class1
    {
     protected $xyz;
     public function __construct()
     {
      $this->xyz = new class2(); 
     }
    
    public foo()
     {
      $this->xyz->bar();
     }
    }
  • in: PHP Zeichenkette manipulieren

    geschrieben von muellerlukas

    Regechsen helfen da:
    [\s]+

    Matcht alle Whitespaces. Das kannst du dann via preg_replace nutzen und gegen ein einzelnes Leerzeichen austauschen.
  • in: FTP für die eigene Webseite

    geschrieben von muellerlukas

    tchiarcos schrieb:
    Ich wollte auf meinem Webspace einen FTP client installieren, weil mir der von Lima City angebotene nicht so wirklich taugt. Ich hab da bereits einige ausprobiert aber nicht so wirklich gefallen dran gefunden.

    Was passt dir denn nicht? Das Design? Die Funktionen?
    Was für Funktionen brauchst du?
    Welche Software hast du bereits probiert?

    Was ich gern hätte wäre Funktionstechnisch ein FTP Client in PHP geschrieben, der mir ermöglicht einfach Daten hoch und runter zu laden.

    Soll der sich nur mit dem Webspace auf dem er installiert wird verbinden oder auch zu anderen Servern?
  • in: YouTube-App (Fernseher) Untertitel ausschalten?

    geschrieben von muellerlukas

    Welchen Fernseher nutzt du denn?
    Je nach welches System auf dem Gerät läuft unterscheidet sich auch die App.
    Falls überhaupt eine genutzt wird und nicht nur die TV-Seite von YouTube angezeigt wird: https://www.youtube.com/tv
    Dort dann übrigens im Video unter "Mehr Optionen" -> "Untertitel".
  • in: Linux oder Windows?

    geschrieben von muellerlukas

    invalidenturm schrieb:
    muellerlukas schrieb: Ubuntu IST ein Linux. ;)
    Falsch:
    Ubuntu, ausgesprochen [ùɓúntú], bezeichnet eine afrikanische Lebensphilosophie, die im alltäglichen Leben aus afrikanischen Überlieferungen heraus praktiziert wird. ... In der ruandischen/burundischen Sprache (Kinyarwanda/Kirundi) bedeutet Ubuntu auch gratis.
    ;):angel:

    Das wäre nur lustig wenn der Poster die Distribution nicht explizit verlinkt hätte. :thefinger: :cookie:
  • in: Linux oder Windows?

    geschrieben von muellerlukas

    klasse-fsr schrieb:
    Falls man mit Linux nicht zurechtkommt gibt es eine Alternative zu Linux sie heißt Ubuntu.
    https://www.ubuntu.com/

    Ubuntu IST ein Linux. ;)
  • in: Linux oder Windows?

    geschrieben von muellerlukas

    tchiarcos schrieb:
    Im Grunde muss man auf nichts verzichten! Denn selbst Windows Programme lassen sich in Linux integrieren!
    Die Installation über "Wine" ist zwar etwas umständlicher als in Windows aber das geht schon.

    Auch hier gilt: Je nach Software Super, so lala oder auch gar nicht.
    Zur groben Übersicht ist die die AppDB ne gute Anlaufstelle: https://appdb.winehq.org

    Andersrum kann man Linux Anwendungen nicht in Windows integrieren (zumindest kenne ich solch eine Möglichkeit nicht).

    https://en.wikipedia.org/wiki/Windows_Subsystem_for_Linux
  • in: Was macht mehr Sinn

    geschrieben von muellerlukas

    tchiarcos schrieb:
    gehts dir nur um die beiden im Vergleich oder ein echter Vergleich mit allen am Markt üblichen Diensten?

    Es geht im vermutlich um gar nix mehr weil der User nicht mehr existiert. ;)
  • in: AFD im Bundestag und wen juckts?

    geschrieben von muellerlukas

    micropower schrieb:
    Unser Nachbardorf, da gibt es mehr Flüchtlinge als Einwohner.

    Ich bin auch gespannt auf den Namen. Du hast natürlich auch entsprechende Quellen mit Zahlen da, oder?

    Ja, es gibt auch die ganz eifrigen welche sich sehr bemühen, aber das ist eben nicht die Regel.

    Der Großteil der hier wohnenden Asylbewerber sprechen Englisch. Die, die es noch nicht oder nicht gut genug können haben eigentlich immer einen Freund dabei der übersetzt.
    Leider ist Englisch in DE immer noch keine Amtssprache. Ich hoffe, das kommt bald mal EU-weit.
    Zumindest die Deutsch-Kurse hier bei der VHS sind auch recht gut ausgebucht.
    Bist hier in der Stadt gerne mal auf ein Bier eingeladen um dich davon zu überzeugen. ;)

    Wenn die dann aber so etwas sagen wie "in schala" wenn man fragt ob sie heute noch etwas üben werden, dann weiß man was Phase ist.

    Kennst du den Begriff? Richtig geschrieben ;) kann man ihn grob mit "wenns Gott will" übersetzen.
    Früher™ hat man den Satz in Bayern auch recht oft gehört. Je nach Betonung war es halt ein "wenns sein muss" oder ein "schau mer mal".
    Wo ist da das Problem? Jeder (auch ein Asylbewerber) hat das Recht nach einem Kurs auch ein wenig Freizeit auszuleben. Ich wüsste auch nicht warum es so wichtig sein soll direkt am selben Tag weiter zu lernen.
    Die Kurse sind nicht täglich, also bleibt am nächsten Tag ebenso Zeit den Stoff nochmal durchzugehen oder die "Hausaufgaben" zu machen.
    Monotonie fördert nicht unbedingt die Leistung und Konzentration. Zumal auch dann die Lust dran verloren geht wenn man zu lange dran sitzt.
    War bei mir im Grundschulalter auch nicht anders: 1-2 mal die Woche Englisch-Kurs, aber am Abend seine Ruhe und noch Zeit für Freunde. Und auf die Frage ob ich heute abend noch lerne habe ich dann auch eher ein "eher nicht" oder "mal schauen" rausgelassen. In meiner Muttersprache! Obwohl ich eine andere Sprache lernen wollte! ;)

    In der Stadt wo ich arbeite hat ein Moslem aus Osteuropa seine Frau erstochen, dann lebend aus dem Fenster geworfen, sie ist auf einen Fahrradständer geknallt und anschließend unten hat er ihr die Kehle zwei mal durchgeschnitten.
    Der Typ kann immer wieder in diesen "Zustand" geraten und psychisch ist er eben so drauf, seiner Meinung war das so okay, er glaubt dass er keinen Fehler gemacht hat. Mit Hilfe unseres Kuscheljustiz wird er nach 6,5 Jahren spätestens wieder draußen sein.

    Auch hier wieder: Welche Stadt war denn das?
    Hier in der Umgebung hat ein Bauer seine Eltern umgebracht und dann in den Gülletanks entsorgt.
    In wie weit beide das noch mitbekommen haben ist recht unklar.
    Nur mal 2 Artikel zu:
    https://www.welt.de/vermischtes/article5197490/Eltern-des-Angeklagten-ertranken-in-Guellegrube.html
    http://www.stern.de/panorama/neue-details-zum--guelle-mord--eltern-wurden-lebendig-in-die-grube-geworfen-3152160.html
    Hast du jetzt auch Angst vor deutschen Bauern?
    Ich vermute mal nicht.
    Was dann wieder heißt: Du denkst in Schubladen wie Herkunft und Hautfarbe.

    Wir haben hier auch eine sehr große Kneipenkultur. Letzens wurde hier ein Gast - der oft auch als Türsteher arbeitet - von einem Asylanten böse verletzt.
    Auf so einen Vorfall kommen allerdings einige Körperverletzungsaktionen von Anwohnern, die aber in der Presse kaum/nicht erwähnt werden.
    Der nachfolgende Artikel wurde auch nur aufgrund von einem Hinweis veröffentlicht, sonst wäre das einfach untergegangen. Dass die beiden Jungs auf Passanten gezielt haben, in den Lauf geguckt haben und auch öfters versucht haben abzudrücken fehlt da nämlich auch noch.
    http://www.augsburger-allgemeine.de/landsberg/Zwei-junge-Maenner-mit-Gaspistole-aufgegriffen-id32232637.html


    Da die Polizei sich in Europa nicht austauscht wird auch niemand wissen was das für eine Bestie ist.

    Wie kommst du darauf? Europol und Interpol sind längst Realität.

    Bin ich dafür dass personenbezogene Daten ausgetauscht werden wenn es um große Gefährder geht?
    Ja, absolut.

    Wie definierst du "Gefährder"?
    Gibt es konkrete Anhaltspunkte werden auch die entsprechend über die oben genannten Stellen ausgetauscht. Gibt es die nicht, dann eben nicht.
    Wie dann die jeweilige Landespolizei damit umgeht ist wieder eine andere Sache.

    Ratet doch mal wie das Bild in der Stadt sich über Moslems durch den Zwischenfall (eigentlich Fälle, war ja nicht der erste Mord, sind auch schon Deutsche gestorben) verändert hat.

    "auch schon Deutsche gestorben"
    Sind die für dich mehr wert, oder warum muss man das so hervor heben?

    Die Leute haben Angst, es ist ein nicht vernachlässigbarer Anteil krimineller und auch Mörder unter den Moslems die eigentlich keine größere Strafen befürchten müssen.

    Es gibt unter den Christen einen ebenso "nicht vernachlässigbaren Anteil krimineller und auch Mörder".
    In den meisten Artikeln wird halt die Religion nur genannt wenn sie nicht christlich ist.
    Was ist mit dem Bauern aus oben verlinkten Artikeln?
    Was ist mit Linus Förster aus Augsburg?
    Was ist mit Breivik?
    Was ist mit dem Amokläufer letzes Jahr in MUC? Fan von Breivik.
    Was ist mit den Missbräuchen in der Kirche?

    Das Problem gibt es aber nicht erst seit letzter Woche, das gibt es schon seit vielen Jahren oder Jahrzehnten und es wurde die ganze Zeit nichts gemacht

    Und der Großteil der Leute sind gut integriert, arbeiten (wenn sie eine Arbeitserlaubnis bekommen) und können passend deutsch oder englisch.

    daher vertraut die Bevölkerung den Politikern auch nicht mehr dass sie etwas wirklich machen.

    Ich frage mich ja immer wen du mit "die Politiker" meinst. Auch die AfD-Redner sind Politiker, auch die Pegida-Orga, ...
    Wer nicht rafft dass die Aussagen nicht 1:1 umgesetzt werden können ist hat offensichtlich auch keine Ahnung wie die politischen Vorgänge in diesem Land sind.


    Ist alles nur dummes Gerede während der Wahlen oder wenn wieder mal etwas passiert und die Politiker alle da sind um ihr Beileid auszusprechen und Versprechungen zu machen dass die sich dafür einsetzen werden.

    Nicht umsonst heißt es "Wahlkampf". Da geht es drum sich laut zu machen mit irgendwelchen Ideen. Für die Leute, die zu blöd oder zu faul sind die Programme selbst zu lesen.
    Scheint ja zu funktionieren, wenn man daran glaubt dass du die AfD nur aus Protest gewählt hast. War halt am lautesten, was?


    Wenn Lügen kurze Beine hätten, dann würden sich die Politiker beim gehen die Testkel wund scheuern.

    Nochmal: Wer ist für dich "die Politiker"?
    Wenn dich "die Politiker" zu sehr stören steht es dir doch frei selbst in die Politik zu gehen.
    Dazu solltest du dir aber vorher dann auch Grundwissen über die Gesetze und die Abläufe hier in Deutschland aneignen.
  • in: Heute ist Bundestagswahl - Geh wählen!

    geschrieben von muellerlukas

    micropower schrieb:
    Die AfD wurde von mir gewählt, aber nicht aus Überzeugung oder weil die Politiker dort so tolle Sprüche abliefern, sondern weil ich mal irgendwie an dem festgefahrenen System rütteln wollte.

    Du bist total auf der AfD-Schiene (Die bösen Politiker, die bösen Ausländer, die bösen Linken, ... Alles geht von den anderen aus, nur nicht von der AfD. Siehe den Post). Man muss sich einfach nur deine anderen Posts anschauen. Das hat nichts mehr mit "Protestwählen" zu tun.
    Behauptungen, Unterstellungen ohne _irgendwelche_ Belege. Ja, genau sowas nennt man "Hetze".
    Wenn man dich auf offensichtliche Fehler hinweist, dann kommen Aussagen wie "Ich sehe das etwas aus der Entfernung und das ist auch gut so" oder "Da verrennt man sich in Details".

    Kurz gesagt: Du agierst hier nach dem Thema: Behauptungen ohne Quellen aufstellen, bei Widerlegungen durch Quellen alles kleinreden oder ignorieren.

    Und Protestwähler allgemein:
    Protestwählen setzt es vorraus die Parteiprogramme nicht gelesen zu haben. Hat man das getan ist es kein Protestwählen, sondern eine bewusste Entscheidung für eine Partei.
    Und eine Partei zu wählen weil sie laut schreit ist einfach nur dämlich. Wer sowas tut, der unterschreibt auch Verträge ohne sie vorher gelesen zu haben.
  • in: Linux oder Windows?

    geschrieben von muellerlukas

    safety-shirt schrieb:
    Niemand kann pauschal sagen, welches Betriebssystem besser ist. Es hängt viel von ab, was ich mit meinen Rechner mache.

    Du pauschalisierst doch direkt danach selbst. :wall:

    Will ich nur E-Mails abfragen, reicht ein Linux Rechner.

    Ein Linux-System ist nicht nur zum Mails abrufen und "Nerdkram" wie programmieren gut. :holy:
    Frag' doch mal ein paar Linux-Nutzer wie und für was sie ihr System nutzen.
    Und damit meine ich richtige User und keine Kiddies, die in der Klasse prahlen weil sie mal ein Ubuntu ne Woche auf dem Rechner hatten.

    Will ich Programmieren, sollt es ein Linux Rechner sein, da hier viel möglich ist.

    Eigentlich unwichtig, weil im ersten Post ja schon der Verwendungszweck erklärt wurde.
    Aber trotzdem: Kommt drauf an was man programmiert. Wenn du UWP-Apps entwickeln willst bringt dir ein Linux gar nüscht. Ebenso wenig wenn du das komplette .NET-Framework nutzen willst. Etc, etc, etc.

    Aber brauche ich unbedingt Office, komm ich nicht um einen Windows Rechner herrum.

    Es gibt genug freie Office-Lösungen für Linux. OpenOffice, LibreOffice sollten da bekannte Namen sein.
    Solltest du jetzt "MS Office" meinen: Gefühlte 95% (wenn nicht sogar mehr) der Privatnutzer brauchen kein MS-Office. Da reichen die Features eines LibreOffice vollkommen aus.

    Nicht von anderen dreinreden lassen

    Der TO hat doch extra hier einen Thread erstellt um andere Meinungen zu kriegen.
    Wobei: So wichtig scheint es eh nicht zu sein. Außer dem Eingangspost kam ja in dem Thread nix mehr.
  • in: html code verschlüsseln

    geschrieben von muellerlukas

    Wie kommt man auf so eine Idee?
    Einerseits reden alle vom freien Web, freien APIs (oder noch besser: Nutzen einfach nicht öffentliche APIs), etc und du willst "HTML-Verschlüsselung"...

    Selbst wenn das irgendwann irgendjemand tun wollen würde: Wie wolltest es umsetzen?
    HTML, CSS, JS, etc. wird clientseitig gerendert. Und zwar auch von frei verfügbarer Software.
    Also braucht man nur hier Daten vor dem Verarbeiten wegspeichern. Fertig.
    Und nu? Software verbieten deren Quelltext frei verfügbar ist?
    Die Browser ignorieren? Dann wird halt keiner die neuen Versionen nutzen.
    Extra proritäre Addons? Das wäre dann ein Flash-Nachfolger. Wie das geendet hat sieht man ja.
    Wie sollen Leute Webseiten anpassen? Ich möchte die Möglichkeit nicht mehr missen CSS zu überschreiben, wenn ich eine dunkle Webseite haben möchte. Oder die volle Breite. Oder keine Avatare, oder, oder, oder.
    Ich möchte auch nicht dass irgendeine _Webseite_ irgendwelche dubiose Software nachlädt, die auf _meinem_ Rechner läuft und bei der ich nicht nachprüfen kann was sie tut.
    Da kann man dem User auch gleich eine nativ laufende Software anbieten.

    IMHO: Wenn wirklich total innovative Algorithmen geschrieben hast (was ich - ehrlich gesagt - nicht glaube) dann lagere die auf Serverseite aus.
    Wenn es ne tolle Design-Idee ist: Hast du eh keine Chance, die zeigt man einem guten Dienstleister, der baut sowas auch ohne Code nach.

  • in: html code verschlüsseln

    geschrieben von muellerlukas

    fussballturnier schrieb:
    Hallo, solch einen ähnlichen Gedanken hatte ich auch aber eher mit den HTML-Kommentaren. Da ich gerne viel und ausführlich für mich Kommentiere und nicht alles einsehbar werden soll, bin ich dazu übergegangen HTML-Kommentare mittels PHP zu "ummanteln" da PHP-CODE nicht angezeigt wird.

    Wenn du eine globale Datei hast, die du überall einbindest: Kannst auch einfach den Outputbuffer mit ob_start() aktivieren und in der Callback-Funktion deine HTML-Kommentare raus schmeißen. Nebenbei auch unnötige Whitespaces, etc.
    Wobei sowas recht egal ist, wenn man die Daten komprimiert ausliefert.

    Rein Technisch ists es mir so jetzt nicht bekannt wie man kryptische HTML Seiten generiert für den Endanwender.

    Kryptisch kann man es z.B. mit JavaScript machen. Das ist aber auch schnell decodiert und man schließt sinnfreie User ohne JS aus.

    Ich habe einmal einen Blog gefunden wo solche möglichkeiten diskutiert wurden, da hieß es doch tatsächlich mal solle ganz viele <br> einbauen damit es dem Laien so vor kommt als wenn die Seite geschützt "weiß" wäre.

    Ein <br> wird im Quelltext auch als <br> angezeigt. Ich glaube du meinst einen einfachen Zeilenumbruch den du mit der return-Taste bzw. z.B. via Escape-Sequenz "\n" erzeugst. Kleiner, aber feiner Unterschied.
    Davon aber abgesehen: War der Tipp wirklich ernst gemeint? Oo
    So ein Scrollbalken ist ja auch nicht unsichtbar.

    Die Frage aller Fragen bleibt aber immer noch: Wozu?
  • in: Lima-City geeignet für mein Projekt?

    geschrieben von muellerlukas

    invalidenturm schrieb:
    Der größte Unterschied zwischen Premium und Free besteht in erlaubten maximal Dateigrößen und erlaubten Dateiformaten,

    Dazu sollte man aber auch erwähnen dass der Webspace im Premium-Paket auf 10 GB (bzw. ein vielfaches davon - je nach Auswahl) begrenzt ist. Dafür eben garantiert und nicht auf Fair-Use-Basis.
    Die automatischen, täglichen Backups und die deutlich höheren Scriptlimits sind auch durchaus eine erwähnenswerte Sache. ;)
  • in: Welche Farbe hat die Sparkasse bei euch?

    geschrieben von muellerlukas

    mein-wunschname schrieb:
    Welcher denn bitte?

    Wir hatten am Wochenende ein kleines lima-city-chat-Treffen. Hat sich so zum Running-Gang entwickelt sich über das Blau der Sparkasse AT zu beschweren. :)
  • in: Nazi - Aufmarsch zum "Gedenken an Rudolf Heß" in Spandau

    geschrieben von muellerlukas

    sebulon schrieb:
    Des Weiteren sollte eine Demonstration ordentlich ausgeschrieben werden. Im Amtsblatt mit schlüssiger Argumentation und Untermauerung der vertretenen Meinung. Einfach wegen Parolen ohne argumentierte Meinung, führt eine Demonstration genau zu den Ausschreitungen, wie wir sie in Hamburg hatten.

    Zumindest ersteres wäre eine sinnvolle Sache.
    Wobei man ja auch was erahnen kann, wenn eine Demo von einem PETA-Aktivist zum Thema "Pelz" angemeldet ist.

    Aus der Diskussion wegen linksextremer und rechtsextremer Gewalt halte ich mich mal ganz dezent raus. Keine beider Parteien bedient sich legitimer Mittel einer Meinungsäußerung, beide gehen auf Einschüchterung und unterbinden einen produktiven Disput.

    Ist die Frage wie man sowas definiert. Würdest du einen Zusammenschluss von FDP, Grüne, SPD und Skinhead-Vereinen als "links" bezeichnen?
    Ich würde behaupten: Eine Demos von "Linken" (Siehe oben) würde friedlicher verlaufen als eine Demo von NPD, Pediga, 3. Weg, AfD und co.

    Und bei Demonstrationen sollte dasselbe Recht wie im Straßenverkehr gelten: kein Alkohol, keine Drogen und gegenseitige Rücksichtnahme.

    Im Straßenverkehr sind auch Personen erlaubt die alkoholisiert sind oder unter Drogen stehen. "Straßenverkehr" fasst nämlich auch Fußgänger ein.
    Meinst du: Beim Führen eines Fahrzeugs?
    Dann musst du auch Leute ausschließen die gewisse Medikamente bekommen.
    Prinzipiell finde ich die Regelung aktuell ganz gut. Wer geistig in der Lage ist daran teilzunehmen soll das tun.


    Andererseits erschließt sich mir der Sinn von Demonstrationen im allgemeinen nicht. Es findet kein Disput statt, kein Meinungsaustausch. Man erreicht prinzipiell nichts. Petitionen wären wesentlich effektiver und entspannender für alle beteiligten. Man formuliert ein Ziel, sammelt unterschriften und sendet das den zuständigen stellen zu. Fertig. Kein Lärm, keine Beschädigungen, keine Belästigungen und Infrastruktureinbußen. Man kann sich marketingtechnisch gängiger Mittel bedienen, Informationsstands, Werbeschaltungen im Internet/Fernsehen, Diskussionsforen, etc.

    Wie soll denn eine Petition ablaufen für dich, so ohne "Lärm, Belästigung und Infrastruktureinbußen"?
    Infostand: Lärm, Belästigung, Blockierung der Fußbängerzone
    Werbeschaltung, Foren: Lärm, Belästigung, Und kriegt auch die Oma nicht mit.
    Eine Petition kann man in DE ja heute auch schon ("einfach so") starten.
    Da schenkt sich das Eine nix dem Anderen.
    Interessant wäre mal die rechtlichen Gegebenheiten bei Spontandemos. DA wirds rechtlich interessant: Spontandemo und "zufällig" Banner, etc dabei haben. Is klar...


    Demo-Prinzip finde ich ok. Im schlimmsten Falle steht 1 Person und macht seine Demo.

    Aber wenn man auf Krawall und Eskalation aus ist, machen diese Demonstrationen Sinn.

    Die meisten Demos machen Sinn. Und bei den meisten Demos sind auch die Veranstalter in der Lage ihre "Schützlinge" zu kontrollieren.

    micropower schrieb:
    Es ergibt überhaupt keinen Sinn wenn das Thema der Demonstration niemandem bekannt ist und nur die Demonstranten wissen weswegen sie demonstrieren. Es werden von ihnen ja schließlich auch Plakate in die Luft gehalten und Sprüche geschrien.

    Wie bereits gesagt: Das Thema an sich muss angegeben werden. Und ebenso ein Verantwortlicher.

    Das könnte man wirklich ins Amtsblatt schreiben, mit dem Grund, genutzten Sprüchen und erwartetes Ziel des Ganzen.

    Da eine Demo max. 48 h vor öffentlicher Kundgebung eingericht werden muss kann sowas schlecht gedruckt werden.

    Es wäre auch nicht schlecht wenn es eine Methode geben würde über die eine Gruppe die Meinung zu bestimmten Themen abfragen könnte. So eine Art Volks-Umfrage.

    Kannst du doch. Es gibt hier in Deutschland das Petitionsrecht. Sogar online: https://epetitionen.bundestag.de/
    Also da dann "eine Gruppe die Meinung zu bestimmten Themen abfragen".
    Und falls du eine private Umfrage machen willst kannste ja alles nehmen was du willst, da hat dann aber die Regierung nix mit zu tun.

    Eine Umfrage muss man nicht mal anmelden.

    Bei der Anmeldung kommt es drauf an wo du dich hin stellst: Privatgrund: Egal.
    Stellst du dich auf öffentliches Gelände und fragst aktiv nach Unterschriften: Brauchst du eine.
    Wenn du einen Stand aufbauen willst brauchst du auch eine. Unabhängig davon, ob du jemanden ansprichst oder nicht.

    Man muss nur das Ergebnis abgeben und vielleicht den Weg aufzeigen wie man auf das Ergebnis gekommen ist.
    Wenn man irgend welche Lügen in der Argumentation drin hat und die Leute aufgrund dieser Information eine fehlerhaft Wahl getroffen haben, dann muss man das nachvollziehen können.

    Die Form findest du im Petitionsrecht wieder. Für die öffentliche Unterschriftensammung: Siehe oben.



  • in: Welche Farbe hat die Sparkasse bei euch?

    geschrieben von muellerlukas

    Aus gegebenem Anlaß.
  • in: Nazi - Aufmarsch zum "Gedenken an Rudolf Heß" in Spandau

    geschrieben von muellerlukas

    micropower schrieb:

    micropower schrieb:
    Ich persönlich würde solch eine Demo nicht erlauben da man dafür keine sinnvolle Begründung findet.


    Ich habe doch nie gesagt dass ich irgend ein Gesetz kenne welches es erlaubt Demos zu verbieten.

    Es ist lediglich meine persönliche Meinung.

    Ändert aber nix daran dass eine Demo eben nicht erlaubt werden muss. ;)

    Ich sehe einfach dass die aktuellen Regelungen all zu oft nicht funktionieren, gerade wenn Linke auf Rechte stoßen.
    Wenn etwas nicht funktioniert muss man etwas ändern, so ist das nun mal.

    Ich sehe bei der Demo selbst kein Problem. Ich habe ein paar mitorganisiert. Auf den Demos selbst ist alles friedlich verlaufen.
    Die aggresiven Szenen haben sich ein paar Bahnhöfe (Geltendorf, Kaufering) weiter abgespielt. Dort müssen nämlich alle vorbei die von MUC hier her wollen.
    Man muss einfach dafür sorgen dass die Demonstrationen sauber getrennt werden.
    Den Ansatz nur eine Demo zu erlauben ist einfach dämlich. Dann meldet einfach jemand regelmäßig eine Demo an und schon sind die anderen draußen.
  • in: Nazi - Aufmarsch zum "Gedenken an Rudolf Heß" in Spandau

    geschrieben von muellerlukas

    micropower hat mich aufgrund einer PM gebeten ihn daraus hinzuweisen wenn was nicht stimmt.
    micropower schrieb:
    Was ist denn nun mit dem Grundrecht? Was ist mit deinen Falschaussagen zum Demonstrationsrecht?

    Es besteht ein Grundrecht darauf demonstrieren zu können, aber bei der Pegida-Demonstration wurden ja auch schon Verbote ausgesprochen.

    Wie ich bereits sagte: Eine Demo muss explizit verboten werden (Nicht, wie du sagtest erlaubt). Wenn eine Demo verboten wurde wird es einen Grund geben. Sei es ein gewaltbereites Publikum, das Feiern von Nazipropaganda an entsprechenden Plätzen, ...

    Demonstranten brauchen doch immer ein Thema gegen oder für was sie demonstrieren. Muss das nicht angegeben werden wenn man eine Demonstration anmeldet? Geht das ohne Begründung?

    Es gibt ein Thema. Da kann man einfach Thema "Pelz" angeben. Ob man jetzt dafür oder dagegen demonstriert ist unwichtig.

    Wenn du nur wissen möchtest ob es okay ist dass diese Leute da demonstrieren, dann schau dir die Gesetze an und du bist fertig.

    Sorry, mir wird das langsam zu blöd. Schau DU dir doch die Gesetze an. Ich kenne die Gesetze genau.
    DU sagst mir ICH soll mir die Gesetze anschauen und meinst selbst dass Demos eine Genehmigung brauchen, nur eine Demo pro Platz sein darf.
    Wie ich bereits erklärt habe: Eine Demo braucht keine Zulassung, nur eine Anmeldung. Es braucht Gründe um eine Demo zu verbieten. Und zwar triftige.
    Also: Schau DU dir einfach mal die Gesetze an. Anstatt hier groß zu tönen.
    Wie ich auch bereits sagte: Deine Aussagen wie "Demos genehmigen", etc. sind einfach nur Müll.

    Was ich oben beschrieben habe sind mögliche Lösungen um das Problem der NeoNazi-Demonstrationen komplett aus der Welt schaffen zu können.

    Löblich. Trotzdem falscher Thread dafür.


    Um es mal direkt zu sagen: Ich habe dir eine PM geschickt und du hast gesagt dass ich dich auf Fehler direkt ansprechen soll. Habe ich bereits mehrfach gemacht, aber dann eben nochmal.
    Ich weiß zwar nicht wieso ich mich nochmal wiederholen sollte, aber gut:
    - Gegendemos: Kein Problem, solange ein gewisser Abstand da ist. (siehe Post oben)
    - Demos genehmigen: Demos werden nicht genehmigt, nur angemeldet. Müssen entsprechend explizit verboten werden. (siehe Post oben)
    - Nur eine Gruppe pro Demo: Es gibt mehrere Demos. Meldet jeder seine eigne an. (siehe Post oben)

    Reaktionen auf deine Falschaussagen (die ich ja öfters zitiert habe): Gar keine. Oder "schau selbst nach". Und selbst da liest man nicht anderes als meine Aussagen.

  • in: Nazi - Aufmarsch zum "Gedenken an Rudolf Heß" in Spandau

    geschrieben von muellerlukas

    EDIT: Es geht hier immer noch ums Demo-Recht. -.-'

    Du laberst einfach Stuss.
    Für dich sind "die Linken" schuld an allem. Inkl. den Ausschreitungen,
    Wie wärs' wenn du mal auf meine Aussagen eingehen würdest? Hast du nämlich bist jetzt nicht.
    Du schimpfst nur:
    Was ist denn nun mit dem Grundrecht? Was ist mit deinen Falschaussagen zum Demonstrationsrecht? Ignorierst du einfach!
    Und wie ich schon gesagt habe: Falschaussagen sind nicht "aus der Ferne betrachtet."
    Sowas ist einfach die Verbreitung falscher Infomationen. Auf Neudeutsch: "Fake-News".

    Was die Flüchtline, Drogenpolitik der USA, ... angeht: Eigener Thread. Aber sowas schaffst du offensichtlich nicht.

    @micropower:
    Wenn du schon mit
    Wie seht ihr das?

    Achte einfach mal auf das fucking Thema. DU bist hier derjenige, der dauernd mit irgendwelchen andern Themen (Zuwanderung, DDR-Pfadfindergruppen, ..) kommt. Du bist außerdem noch nie auf meine Hinweise auf deine falschen Aussagehn angesprochen.


    PS: Ich enstschuldige mich für die vulgäre Ausdrucksweis! Aber ich fordere nur von jemandem die rechtliche besätigungen, die ich bis jetzt nicht bekommen habe. Tue ich mich da falsch (siehe Posts) tut es mir leid. ;)
  • in: Nazi - Aufmarsch zum "Gedenken an Rudolf Heß" in Spandau

    geschrieben von muellerlukas

    Der Post ist schon wieder zum Großteil Offtopic. Nochmal: Es geht hier um das Thema Nazi-Aufmärsche und Demonstrationsrecht. Nicht um die Ursachen, nicht um den Verfassungsschutz der die Gruppen generell unterwandert, nicht um die Beschäftigung.
    Ich werde jetzt trotzdem mal kurz auf ein paar Punkte eingehen.
    micropower schrieb:
    Ich persönlich würde solch eine Demo nicht erlauben da man dafür keine sinnvolle Begründung findet.

    Eine Demo muss nicht genehmigt/erlaubt werden. Die muss nur angemeldet werden.
    Sie muss explizit aus wichtigen Gründen verboten werden. Und auch dagegen kann (ziemlich erfolgreich) geklagt werden.
    Wenn du dich mit dem Demonstrationsrecht nicht auskennst, dann lass es doch einfach.
    Übrigens: Neonazis, die an geschichtsträchtigen Plätzen (grade im Bereich 3. Reich) menschenverachtende Einstellungen propagandieren ist durchaus ein sinnvolle Begründung um eine Demo dagegen zu veranstalten. Eigentlich ist es schon fast eine moralische Pflicht.

    Ich glaube dass man dieses fanatische rechts-links dadurch am laufen hält indem man immer wieder solche komischen Konflikte zwischen den Gruppen schafft.

    Da "schafft" niemand was. Konflikte gab es zwischen verschiedenen Meinugen schon immer.

    Solch eine Art "Station der jungen Naturforscher" würde die Jugendlichen davon abhalten abzuhängen oder irgend welchen Unsinn zu machen.
    [...]
    Bei den Kindern/Jugendlichen braucht es auch solche betreuten Bereiche die einerseits sicher sind und die Kinder mehr Freiheiten haben als zu Hause oder in der Schule.

    Es gibt genug Jugendzentren, Ferienlager, etc. Das Problem ist die Anzahl der Leute. Da gibt es einfach nicht genug.Rechtlich werden die Auflagen auch immer strenger. Also braucht man noch mehr Leute.
    Wer mal ein eine Jugendveranstaltung organisiert hat kennt die Probleme. Wir haben vor 2 Jahren mit dem Festival auch aufgehört weil die Arbeit einfach nicht mehr schaffbar war.

    Rechte Vereine hätten dadurch keine Chance mehr die Jugendlichen zu ködern und ihnen Mist einzureden, sondern die Jugendlichen würden generell etwas besseres tun als in ihrer Freizeit vor den TV oder Computerspielen zu hängen.

    Wo viele Leute aufeinander treffen besteht immer die Gefahr dass sich solche Ideologien verbreiten.
    Bevor jeder einen eigenen PC und/oder Ferneseher zuhause hatte hat man sich eben zum Saufen im Bauwagen getroffen. Ob das jetzt so viel besser war?

    Es fehlen auch Versammlungspunkte, nicht nur für Kinder/Jugendliche, sondern auch für Erwachsene.
    Hab das bei meiner Oma gesehen, entweder man trifft sich zum Kaffee in einem Kaffee oder Restaurant oder vielleicht bei sich in der kleinen Wohnung. Ist alles nicht wirklich ideal.

    Was ist denn für dich "ideal"? Für manche ist das Treffen zum Kaffee auch das Ultimo.
    Zumindest hier in der Umgebung ist in jeder einigermaßen größeren Stadt auch sonst was geboten. Kino, Sportplätze, Parks, Tanzveranstaltungen, Schlagerabende, ...


    Also zur Verhinderung solcher Gruppierungen gibt es günstige und sehr effektive Maßnahmen, ich kann nur vermuten dass man in diesem Staat solche Gruppierungen haben will, denn wenn nicht dann hätte man ihnen schon längst den Nährboden entziehen können.

    Nein, es ist nur einfacher Leute im Blick zu behalten wenn sie offen agieren. Würde man die Vereine verbieten scheucht man sie in den Untergrund.

    "Der Großteil vom Post strotzt vor Fehlern, fehlender Erfahrung wie es tatsächlich läuft und ausgelassenen Tatsachen."
    Ich sehe das etwas aus der Entfernung und das ist auch gut so. Es ist wichtig sich die Details anzuschauen um Ursachen begegnen zu können, aber man kann sich in Details auch verrennen.

    Falschangaben sind kein "aus der Entfernung betrachten". Und darauf hinzuweisen auch kein "in Details verrennen".
    Das ist einfach nur der verzweifelte Versuch sowas zu relativieren und schön zu reden.

    Es wäre aber wirklich gefährlich wenn man alles als Schwachsinn abtut nur weil es von Menschen kommt die man nicht mag weil man deren allgemeine Position nicht teilt.

    Also ich kenne niemanden der automatisch eine Position als "Schwachsinn" abtut nur weil z.B. die AfD die Meinung vertritt.
    Angefangen bei religösen Symbolen in Behörden (das Kreuz gehört auch dazu) bis hin zur Höchstgrenze von Flüchtlingen.

    Vielleicht könnte man sich mit den Rechten, welche dort auf der Demo mitlaufen mal hinsetzen und den Grund für die Demo analysieren.

    Viel Erfolg. Das geht so lange gut wie du deren Meinung bist. Ansonsten biste eben "Vaterlandsverräter". Siehe meine vorherigen Post
    Vielleicht hat sich ja noch niemand die Mühe gemacht und mit denen mal geredet.

    So meinst du?

    Jegliche Aggression werden sie mit Gegen-Aggression beantworten, daher sehe ich die Aktionen der Linken als kontraproduktiv oder sogar als einen Grund dafür dass dieses Gegen-Gruppen wachsen oder ihre Ansichten verfestigen.

    Du spricht _immer_ von "den Linken". Wer ist denn das für dich? Alle, die was gegen die menschenverachtende Einstellung von NPD/AfD/Pegia/Nazis haben?
  • in: Linux oder Windows?

    geschrieben von muellerlukas

    simple-otr-mirror schrieb:
    Ich denke das liegt an der unity sidebar.
    Wenn alle benötigten Programme dort angeheftet werden, braucht man eigentlich nicht mehr zu suchen.

    Dafür gibt es ja beim Großteil der Oberflächen den Desktop.
    Grade wenn der Nutzer ein Windows genutzt hat.
    Bei Muttern hat der Satz gereicht: "Klickste auf das Icon auf dass du schon immer geklickt hast." :)
  • in: Nazi - Aufmarsch zum "Gedenken an Rudolf Heß" in Spandau

    geschrieben von muellerlukas

    micropower schrieb:
    [...]

    Dein Post klingt für mich nach reiner AfD/Pegia-Werbung ala "alle anderen sind böse/scheiße, nur die machen das Richtige".
    Der Großteil vom Post strotzt vor Fehlern, fehlender Erfahrung wie es tatsächlich läuft und ausgelassenen Tatsachen. Hat aber auch zum Großteil nichts mit dem Thema hier zu tun. Können wir gerne in einem eigenen Thread weiter führen.

    Vom Demonstrationsrecht scheinst du auch nicht so wirklich Ahnung zu haben.
    Ein Problem welches ich aber sehe sind die Linken, denn durch die werden die Proteste der Rechten aggressiv
    [...]
    Also wenn es eine Demo gibt, dann darf da nur eine Gruppe laufen.
    Das Problem ist dass sich die Linken daran nicht halten und es dann immer zu schweren Ausschreitungen kommt.

    AfD und Grüne (mal als Beispiele) werden auch kaum zusammen auf einer Demo auflaufen. Da meldet jeder seine eigene Demo an und gut ist. Wichtig ist nur eine gewisse räumliche Trennung. Auch wenn es nur die Straße ist.
    Rechtlich vollkommen legitim und gehört auch zum Demonstrationsrecht.
    Wenn sich also jemand nicht im Griff hat und handgreiflich/aggresiv wird weil jemand ein Grundrecht nutzt ist es also der Schuld der anderen Demonstranten? Dein Ernst?!

    In der Politik gehört es zum guten Ton dass man Abweichler, welche nicht der Meinung der politischen Führung folgen als Nazis bezeichnet und sie mundtot macht.

    Wenn jemand bewusst Nazi-Vokabular nutzt, Parteimitglieder schützt die in der Neonazi-Szene aktiv sind/waren und sich davon nie wirklich distanziert haben und vornehmenlich im NeoNazi-Bereich Mitglieder einfangen will, braucht sich nicht wundern auch so genannt zu werden.
    Und wer meint, sowas ist von den "Mainstream-Medien" "diktiert", der kann sich ja gerne selbst ein Bild machen und zu einer AfD-Versammlung gehen oder (noch besser) sich mal direkt mit Mitgliedern/Unterstützern privat unterhalten.
    Edit: Mir ist noch nie passiert dass ich aufgrund meiner abweichenden Meinung als Nazi tituliert wurde. Weder bei einer Demo von den Grünen, noch auf einer SPD-Veranstaltung. Dagegen auf einer NPD-Demo wurde ich direkt als "Vaterlandsverräter" bezeichnet.

    Edit: Ulrich Oehme - Kandidat der AfD hat auf seine Plakate eine Parole der SA drucken lassen: "Alles für Deutschland". Nach StGB § 86 auch verboten.
    Wie immer bei solchen Ausschweifungen: Von nix gewusst, nicht so gemeint, etc. Solche Aktionen kommen ja gerne mal aus dem rechten Lager.
    Hätte sich durch eine einfache Internetsuche rausfinden lassen können. Grade wenn man es auf Flyer, Plakate druckt.
    Die Story lässt sich btw. bei tag24.de, freipresse.de oder auch seiner offiziellen Facebook-Seite nachlesen.

    Edit:
    Normaler Weise gibt es eine gemeinsame Diskussion, jeder gibt Argumente für seine Meinung, es folgen Gegenargumente ... es wird sachlich mit Fakten argumentiert und zum Schluss weiß jeder etwas mehr, detaillierter über das Problembescheid und ändert dementsprechend seine Meinung.

    Das "Fußvolk" will/kann doch meistens gar nicht diskutieren weil die keine Programme gelesen und Behauptungen recherchiert haben.
    Da bleibt es dann beim Beschimpfen oder eben man wird nach der Demo gegen andere Demonstranten - die ihr Grundrecht nutzten - aggresiv.
    Aber gut: Da sind die ja auch selbst schuld wenn sie ihr Grundrecht nutzen. ;)

    Die Meinung dieser Menschen wird unterdrückt und zwar im Meinungsbildungsprozess.

    Jeder kann sich über Parteiprogramme, das dritte Reich, etc. informieren wie er will. Internet, Büchereien, Berichte von Überlebenden, vor Ort (Flüchtlingsheim, Jobcenter, Tafel, etc). Hindert dich keiner dran. Ebenso wenig wie dich der Staat hindert deine Meinung kund zu tun. Auch auf Demos.(Siehe die verständlichen Ausnahmen wie die Holocausleugnung und -verharmlosungen, Beleidigungen, etc. Oder auch das Demo-Verbot bei bestimmten Tagen.)
    Wie Privatpersonen damit umgehen steht auf einem anderen Blatt. Da hat sich der Staat aber auch nicht einzumischen.

    Edit: Noch kurz zum Thema Galgen: Was ich auf den Videos gesehen habe war er in etwa in der Höhe in der man auch ein Plakat zur Schau stellen würde. _Wenn_ er rechtlich relevant ist, dann ist die Größe imo allerdings auch kein Grund sowas zu nicht zu verfolgen. Wie auch bei anderer Symbolik. Der Spruch "Ist ja nur ein kleines Hakenkreuz" zählt da auch nicht.

    Edit: Mir ist übrigens klar, dass turmfalken-nikolai von Nazis und nicht von der AfD geredet hat. Nach der Beschwerde von micropower ("In der Politik gehört es zum guten Ton dass man Abweichler, welche nicht der Meinung der politischen Führung folgen als Nazis bezeichnet") fande ich es dem Threadthema durchaus angebracht darauf auch etwas einzugehen.
  • in: Linux oder Windows?

    geschrieben von muellerlukas

    sonok schrieb:
    Ach das stimmt doch sehr wohl. Schon allein weil bw5rws der Meinung ist, vor allem wegen Spielen hat sich Linux nicht verbreitet

    Der wechselt seine Meinung aber auch munter. Letztes Jahr war er noch ein totaler Linux-Hasser obwohl sein Chrome-OS auch drauf basiert. Kann man eigentlich nicht ernst nehmen.

    Hier wird aber bunt "Installation" und "Nutzung" verschmischt. Im Eröffnungspost steht dass der TO die Installation machen will. Warum sollte die Installation also für die Eltern interessant sein?

    Wenns wirklich nur ums Surfen geht: N paar Screenshots her zeigen, auswählen lassen und dann eben die Oberfläche mit (Wunsch)-Gerüst aufsetzen. Ob das nun ein Debian oder ein Arch ist braucht den reinen Nutzer ja nicht zu interessieren.
    So lief das zumindest bei meinen Eltern. Die arbeiten nun beide mit XFCE unter Debian problemlos. Und die Drucken sogar damit auch. ;)

    sonok schrieb:
    zu 'nem Mac ( :tongue: )

    Der Rechner ist beim TO ja schon vorhanden. Wenn das nicht grade eh schon ein Mac oder ein Hackintosh ist also recht dämliche Empfehlung. :P

    Auf meinem aktuellen Notebook rennt btw. seit Anfang Juni 2016 ein Debian/Windows-Multiboot. Das Debian rennt ohne Neuinstallation. Windows-Neuinstallation oder Backup zurückspielen steht heute nacht zum 3. mal an weil der IE sich mal wieder verabschiedet hat bzw. diesmal bootet Windows gar nicht mehr nach nem Update. Und nach dem Rollback tut der Windows-Installat nicht mehr. :-/

    Edit: Was für ein Rechner isses denn eigentlich? Unter 1 GB RAM bzw. 2 bei 64 bit brauchste mit 10 eh nicht mal anfangen. Eher mehr, ein 64bit-Windows-10 ist mit 2 GB RAM teils recht zäh.
  • in: https bei .de.cool "Nicht Sicher"

    geschrieben von muellerlukas

    Hat den Webchat auch betroffen. Chrome warnte seit der Beta. Ist wohl nun aktuell.
    Einfach per Ticket eine Neuausstellung anfragen. Dann gibt es ein Let's encrypt-Zertifikat.
    Ab Januar wir alles einfacher. Dann stellen die auch Wildcard-Zertifikate aus und man braucht kein Zertfifikat pro Subdomain. :)
  • in: Woltlab & VBulletin Forumsoftwaren

    geschrieben von muellerlukas

    turmfalken-nikolai schrieb:
    genannter Fehler deutet wohl eher auf Ursachen in Deinem Rechner hin

    Ne, 5xx-Fehler sind serverseitige Probleme. 4xx betreffen den Client.
    Siehe auch hier: https://de.wikipedia.org/wiki/HTTP-Statuscode

    turmfalken-nikolai schrieb:
    http://www.solvusoft.com/de/errors/browser-status-codes/microsoft-corporation/windows-operating-system/http-error-500-internal-server-error/

    Liest sich jetzt eher so als würde da jemand seine Software verkaufen wollen. ;)

    pvpraid schrieb:
    Hallo leute, ich wollte mal fragen, ob ihr schonmal Erfahrung mit den beiden, bereits im Titel genannten, Forensoftwaren habt. Da ich diese auf mein Webspace bei Lima-City hochladen wollte, jedoch der wohlbekannte Fehler 500 ständig auftritt bin ich leider nicht dazu gekommen, diese zu testen. Ein Meinungsaustausch und hilfreiche Tipps sind äußerst erwünscht!

    Was passiert wenn du die .htaccess umbenennst und mal die PHP-Fehlermeldungen in der Verwaltung aktivierst?
  • in: Manuelle Bedinung von MySQL ist verdammt langsam

    geschrieben von muellerlukas

    Och Leute, ihr seid echt Leichenfledderer. Der Thread ist seit 9 Jahren tot. Da hätte man durchaus auch einen eigenen Thread für erstellen können. Zumal es ursprünglich um PMA ging.

    hswlab schrieb:
    Ich habe die Lima DB probehalber mit Entityframework über Visualstudio ausprobiert.
    Ein einfacher Pagination Prozess in einer 50-Einträge langer Liste dauert bei mir ca. 5Sec.
    Beim Verwenden einer lokalen mysql DB gibt es keine fühlbare Wartezeit.
    Hab natürlich auch eine Pagination auf meinem Wordpress-Blog hier bei Lima, wo der Seitenwechsel aber deutlich schneller als 5 Sec ist.

    Jetzt stellt sich mir die Frage, wie der Performanceverlust zustande kommen kann.
    Ist es möglich, dass localhost Verbindungen schneller sind, als Verbindungen über den Servernamen: "user.lima-db.de"? Kann mir das eigentlich nicht vorstellen.

    Logisch ist auf jeden Fall: Daten übers Netz verschicken dauert länger als Daten abzurufen die schon auf dem Rechner liegen. ;)
    50 Einträge heißt jetzt erst mal nix. Wie groß ein Datensatz ist trägt dazu natürlich auch entsprechend bei.
  • in: Neuer Neuling

    geschrieben von muellerlukas

    Moin erstmal.

    islandmanager schrieb:
    So, jetzt sollte die Website unter randomserver42.ml dauerhaft zu finden sein.

    "Dauerhaft" ist bei Free-Domains so eine Sache. Bei .tk gab es viele, viele Fälle in denen die Domain irgendwann einfach abgeschalten wurde.
    Auch eine kostenfreie .ml gehört so gesehen nicht dir: http://whois.freenom.com/cgi-bin/whois?domainname=randomserver42.ml&lookup=GO
  • in: Fahrpreisrechner mit Plananzeige

    geschrieben von muellerlukas

    Eigentlich recht easy:
    1) Projekt anlegen: https://console.cloud.google.com
    2) API-Key anlegen: https://developers.google.com/maps/documentation/distance-matrix/start?hl=de
    3) URL zusammenbauen: https://maps.googleapis.com/maps/api/distancematrix/json?origins=Start&destinations=ZIEL&key=API_KEY
    4) Daten holen, als JSON parsen und die Inhalt wie gewünscht ausgeben
  • in: Nazi - Aufmarsch zum "Gedenken an Rudolf Heß" in Spandau

    geschrieben von muellerlukas

    nikoklaus schrieb:
    hm, da stellt sich mir die Frage: Gehört es zu den Grundrechten menschenverachtende Ideologien und das Verherrlichen von Massenmördern zu propagieren?

    Jeder kann "Ich finde Hitler toll" oder "Ich finde den Holocaust toll" brüllen wie er will. Dann ist er halt scheiße und er wäre (zumindest in meiner Heimatstadt in der wir immer noch mit Nazi-Aufmärschen zu tun haben. Ich sag nur "Stadt der Jugend") nirgends mehr willkommen.
    Aber solche Ausagen sind halt auch durch die Meinungsfreiheit gedeckt.
    Wie hieß es so schön? "Ich missbillige, was Sie sagen, aber ich werde bis zum Tod Ihr Recht verteidigen, es zu sagen".

    Edit:
    nikoklaus schrieb:
    Ich interpretiere da das GG der BR Deutschland anders!

    Ist ziemlich egal wie du das GG interpretierst. Dafür gibt es das BVerfG. Und das hat diverse Demos von Nazis erlaubt. Eben aufgrund der Meinungsfreiheit.
    Du kannst natürlich jederzeit eine Klage einreichen wenn du meinst dass die Aussagen nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt sind.
  • in: Nazi - Aufmarsch zum "Gedenken an Rudolf Heß" in Spandau

    geschrieben von muellerlukas

    nikoklaus schrieb:
    Naja von der AfD war ja hier erst einmal in keiner Weise die Rede. Oder hab ich was überlesen?

    Deswegen steht da auch ein "zum Beispiel" drin. ;)
    Wobei ja auch die AfD zum Großteil aus Nazis besteht.

    Man kann von Nazis halten was man will, aber denen die Grundrechte absprechen ist auch so lala.
  • in: Nazi - Aufmarsch zum "Gedenken an Rudolf Heß" in Spandau

    geschrieben von muellerlukas

    nikoklaus schrieb:
    Naja ein Demonstrationsrecht für Demonstrationen mit verfassungsfeindlichen Aussagen ist ebenso absurd!

    Dazu muss aber die entsprechende Gruppe erst mal als verfassungsfeindlich eingestuft sein.
    Wer Berufsverbote und Demonstrationsverbot z.B. für die AfD fordert handelt nicht anders als die Nazis früher.
  • in: Windows 10 - was denkt sich Microsoft?

    geschrieben von muellerlukas

    simple-otr-mirror schrieb:
    Die Projektfinanzierung steht in direktem Zusammenhang mit dem Projektstand!

    Klaro ist das auch ein Punkt. Das Hauptproblem ist imho bei dem Projekt eher dass man unbedingt alles selbst machen will. WINE-Quellcode hat man ja auch nur sehr, sehr zögerlich integriert nachdem man gemerkt hat dass man ohne Hilfe nicht weiter kommt.

    Man kann jetzt den Kopf in den Sand stecken und darüber klagen, dass das Projekt nicht weit genug

    Ich will das Projekt nicht schlecht reden. Ich habe ja auch nie gesagt: Aus Reactos wird nix und es ist Mist.
    Nur eine "Windows-Alternative" ist das System halt zum jetzigen Zeitpunkt auf keinen Fall.

    ist oder man überlegt sich, wie man die Projektfinanzierung verbessert - dann wird sich auch der Projektzustand verbessern.

    Die Umsetzung müssen die Entwickler allerdings selbst machen.
    Russland scheint dem Projekt ja nicht abgeneigt. Warum nicht da ansetzen und nach Förderung fragen?
  • in: Windows 10 - was denkt sich Microsoft?

    geschrieben von muellerlukas

    simple-otr-mirror schrieb:
    muellerlukas schrieb:
    Da kann man nicht wirklich von Alternative reden.

    Das Problem ist die Leute sind zwar willig und fähig, aber aufgrund des Hobby- bzw. Freizeit-Status, kommt das Projekt nicht vorwärts.
    Es wurde zwar ein neuer Explorer erstellt, was im Bezug auf das Projekt schon ein Fortschritt ist.
    Im Grunde wird das Projekt ausgebremst, weil nicht genug Geld vorhanden ist bzw. gespendet wird, um den vorhandenen ehrenamtlichen Programmierern ein ausreichendes Gehalt zu bezahlen.

    DIe Projektfinanzierung ist allerdings nicht das Thema. Es geht um den Projektstand selbst. Und der ist halt nicht weit genug um es produktiv zu nutzen bzw. es als Alternative für ein Windows- oder Linux-OS sehen zu können.
    Wäre es ein System welches zumindest grundlegende Dinge kann könnte ich mir durchaus vorstellen das jemand auf ein altes Notebook zu hauen der nur Briefe schreiben und ein wenig Surfen will.
    Dazu zählen aber u.A. richtige Druckerunterstützung, WPA und Schreib/Lesezugriff auf andere Dateisysteme außer FAT32.
  • in: Windows 10 - was denkt sich Microsoft?

    geschrieben von muellerlukas

    jonlan2002 schrieb:
    Es gibt eine Windows-Alternative: reactos.org!

    Aktuell leider immer noch einfach eine Spielerei.
    Wie die Entwicklung läuft sieht man ja:
    Das Projekt startete irgendwann 2002 oder 2003. Ende letzten Jahres kam eine erste, rudimentäre Druck-Unterstützung.
    Und dazu noch viele, viele andere Baustellen. WLAN geht z.B. auch nur mit WEP. WPA oder WPA2? Fehlanzeige.
    Da kann man nicht wirklich von Alternative reden.
  • in: Support für Joomla 2.5.x endet

    geschrieben von muellerlukas

    https://codex.wordpress.org/Supported_Versions
  • in: Windows 10 - was denkt sich Microsoft?

    geschrieben von muellerlukas

    horstexplorer schrieb:
    Ich bin mit Windows 10 sehr zu frieden. Hatte keines dieser "Update und nichts geht mehr" Probleme oder sonstiges.

    Ich hatte letztens nach einem Update das Problem dass weder EDGE noch IE funktioniert haben. Trotz mehrere Hilfeversuche seitens MS war eine Neuinstallation die einzige Lösung.


    oportal schrieb:
    Micorosoft hat überall gewohnte Dinge verändert, etwa Wie die Systemsteuerung.

    Die Systemsteuerung ist immer noch da wo sie schon immer war, unter Systemsteuerung zu finden

    Wie ich in einem anderen Thread schon eingestehen musste hat MS bereits Elemente aus der Systemsteuerung entfernt.


    Den "Normalbenutzer" wird die Quelloffenheit mit großer Sicherheit 0 interessieren.

    Die einen stört es nicht dass sie nicht wissen was die Software mit ihren Daten macht (siehe Xbox-App mit zig offenen Ports). Anderen ist es lieber dass man im Zweifelsfall überhaupt drauf gucken _kann_ oder die auf das Web of trust vertrauen. Das zieht sich durch alle Nutzerschichten.
    Was ist denn für dich "der Normalbenutzer"?
    Das klischeehafte "Briefe/Mails schreiben, surfen, Bilder angucken"? Auch da kriege ich mehr und mehr mit dass die Leute nach OpenSource fragen weil eben so viel datenschutzrechtliche Bedenken bei WhatsApp, Facebook, Win10, etc. in letzter Zeit publiziert worden sind.

    Das mit den Treibern für Geräte habe ich noch nicht gehört und auch noch nie erlebt, dass es da was nicht für Linux gibt. Eher betrifft dies die Software.

    Ein Treiber ist auch nur Software. Aber ich glaube ich weiß du es gemeint hast. ;)
    Thunderbolt ist (bzw. hoffentlich bald war) nicht wirklich benutzbar. Ebenso wenig wie die Makro-Tasten oder die Beleuchtungseinstellungen von meiner Tastatur. Von den 4 Lautsprechern (+Subwoofer) im Laptop laufen auch nur 2. Auch das Touchpad war erst richtig nach einigem Anpassen brauchbar lauffähig.
    Von so Spezialfällen wie ein Siemens MPI mal abgesehen. Oft gibt es auch Hardwarekategorien wo man erst mal vorher beim Hersteller nachfragen muss welcher Chipsatz drin ist. Siehe Hardware für DMX oder MIDI.


    Ich persönlich kenne niemanden der freiwillig von MS Office auf Libre Office o. ä. wechseln würde weil es ihm besser gefällt.

    Ich kenne einige die statt auf ein neues MS Office mit Ribbon-Oberfläche auf Libre Office gewechselt sind aber die neuen Formate trotzdem lesen und schreiben wollten. Aber da kann man eigentlich nicht von "freiwillig" reden, da wird man eher von MS dazu gedrängt.

    Was man auf jeden Fall festellen kann: Ein vollwertiger Alleskönner ist kein OS (was allerdings zu einem großen Teil an den Hardware-Herstellern liegt) und - grade bei der Oberfläche - kann man beide auch nicht vergleichen weil es komplett andere Konzepte sind.
  • in: Umlaut-Akzeptanz aktivieren

    geschrieben von muellerlukas

    Wennste die Rechte dran hast: Einfach bei Soundcloud hochladen, API-Key anfordern und dann mit https://api.soundcloud.com/tracks/SONGID/streams?client_id=APIKEY
  • in: Script zum automatischen Herunterfahren

    geschrieben von muellerlukas

    oportal schrieb:
    Scheinbar können aber keine Kommazahlen eingegeben werden.

    Jo, da hatte "set" schon ewig Probleme weil es nur mit Integer-Werten arbeiten kann.
    Da gibt es dann wilde Basteleien über VisualBasic-Scripts, etc.

    Leider ist jetzt etwas unklar was genau du suchst:
    - Eine .NET-Lösung: Wäre vom Forum her passend
    - Eine Batch-Lösung: Wäre vom Eingangspost passend
    - Egal was, Hauptsache es tut

    Für letzeres habe ich fix mal ein Powershell-Script gebaut. Das tut zumindest mit "1.5", etc.
    Bei Bedarf auch die Stunden als Parameter der per Prompt abgefragt wird wenn nicht explizit angegegen.
    try
    {
        [Single]$shutdownTimer = Read-Host "Shutdown-Timer in Stunden"
    }
    catch
    {
        Write-Host "Kein gültiger Wert"
        exit
    }
    
    $shutdownTimer *= 3600
    &shutdown /s /f /t $shutdownTimer
  • in: htaccess: Nur / weiterleiten

    geschrieben von muellerlukas

    # BEGIN YOURLS
    <IfModule mod_rewrite.c>
    RewriteEngine On
    RewriteBase /
    RewriteCond %{QUERY_STRING} ^$
    RewriteRule ^$ https://example.com [L]
    
    RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
    RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
    RewriteRule ^.*$ /yourls-loader.php [L]
    </IfModule>
    # END YOURLS


    Geht bestimmt hübscher und besser. Wäre aber jetzt das Erste was mir einfällt.
  • in: Nazi - Aufmarsch zum "Gedenken an Rudolf Heß" in Spandau

    geschrieben von muellerlukas

    turmfalken-nikolai schrieb:
    Hier gilt übrigens meiner Meinung nach genau das selbe wie bei Randalen bei Fußballspielen: Die Veranstalter solcher Demos sollten für die "Absicherungsmaßnahmen der Polizei" inkl.. Absperrungen und den dadurch resultierenden wirtschaftlichen Schaden zur Kasse gebeten werden!

    Was dann das Demonstrationsrecht ad absurdum führt. Demonstrationen nur für die die es sich leisten können, oder wie?
  • in: Neuer E-Mail Dienst

    geschrieben von muellerlukas

    bruchpilotnr1 schrieb:
    invalidenturm schrieb:
    Ja und was macht das für einen Unterschied beim Testen?


    Kann ich dir sagen. Das Script stellt nur die Mindestvorausetzungen fest. Ob die Software dann auch hier wirklich funktioniert ist gänzlich ne andere frage. Ich kann die Software also nicht vorher hier installieren und ausprobieren. Dann wäre das Test Script auch überflüssig. Es würde aber den enormen vorteil bieten, dass man gleich feststellen kann ob sie hier kompatibel ist oder nicht.

    Du hast aber eine 14-tägige Geld-zurück-Garantie. Heißt also: Du kannst die Demo-Installation problemlos auf Herz und Nieren testen. Dann kaufst du es eben ggf. und wenn es nicht funktioniert gibst du die Lizenz zurück.
    > http://www.b1gmail.com/de/faq/#faq-100
  • in: Neuer E-Mail Dienst

    geschrieben von muellerlukas

    horstexplorer schrieb:
    Viel mit vorher üben und sich hoch arbeiten ist da leider nicht.

    Entweder sich halt wirklich die 7-Tage-Demo richtig anschauen und nutzen. Oder die Software kaufen und mit Freunden ausprobieren. Wenns nix ist kann man die Lizenz ja auch nach 14 Tagen zurück geben.


    Wie man ja recht gut an dem Thema hier sieht, ist kaum Interesse da für so einen Email Dienst da. Dann wäre die Frage
    Denn wenn ihn keiner nutzen würde könnte ich das geld besser woanders anlegen.
    ja mehr oder weniger geklärt. Mit großer Sicherheit wird er das wo anders besser anlegen können.

    Ja, wäre wohl besser. Mailanbieter gibt es genug. Auch welche in DE mit eigener Hardware.
  • in: Lima City sollte unbedingt empfohlen werden

    geschrieben von muellerlukas

    theglobe schrieb:
    Ich kann bei Uberspace all das installieren, was ich auf meinem eigenen Root-Server auch installieren und betreiben kann - mit Ausnahme derjenigen Installationen, die eben root-Zugriff benötigen. Und das sind nicht die Sachen die ich will (ich habe ausdrücklich "ich" gesagt, nicht etwa "man", lies einfach nochmal nach).

    Du bist aber halt nicht das Maß aller Dinge. Deswegen sehe ich das auch allgemein. Du bist ja auch nicht beta-henrikdev und weißt was er installieren will.
    Uberspace freut sich aber sicherlich über Anleitungen. Wie ja auch im Wiki zu Minecraft zu lesen ist "Aktuell ist uns da leider kein Weg bekannt.".
    Oder bei Teamspeak: "Wenn Du eine Lizenz dafür hast: ja."
    Oder alles was nur auf Standard-Ports < 61000 arbeiten kann.
    Die Aussage: "Ich kann alles bei Uberspace installieren wofür ich keinen root-Zugriff brauche." ist also schlichtweg falsch.

    Meine Behauptung, dass Roundcube die Mails verteilt, stimmt selbstverständlich. Natürlich nicht im Sinne eines Mailservers (so wie du es unbedingt verstehen willst), sondern im Sinne eines Clients, der unterschiedliche Postfächer abruft.

    Es ging da klar um das Verteilen von Mails in Postfächer. Wo tut Roundcube das?
    Nein, das tut Roundcube eben nicht. Ebenso wenig wie Thunderbird, Outlook, The Bat, whatever.
    Wo siehst du da ein "verteilen der Mails"?
    Es ruft ein gegebenes Postfacher ab und zeigt die Mails entsprechend an bzw. versendet sie. Mehr auch nicht.

    Darum geht es dem Threadersteller ja. Manuelle Installationen bei ein paar Dutzend Usern sind keinerlei Problem. Du vergleichst Äpfel mit Birnen, wie ständig in deinen Beiträgen.

    Also ich habe nicht angefangen b1gmail und Roundcube zu vergleichen.

    Web.de, oder auch nur Lima City brauchen vollständige Automatisierung, jemand mit unter 200 Kunden nicht. Für den @Bruchpiloten mit seinen wenigen Interessenten ist in meinen Augen Roundcube oder RainLoop die bessere Alternative.

    Wie du schon selbst gesagt hast: "Es soll ein Maildienst für viele werden".
    Und b1gmail bietet auch keine "vollständige Automatisierung" ermöglicht aber dass eben der User sich registrieren kann und seinen Account selbst verwalten kann. Aber Formular anlegen und sich um Einrichtung, Passwort-Resets, Spamfilter, Greyfilter selbst zu kümmern macht auch bei 200 Leuten keinen Sinn. Zumal: Werden es mehr kannst du nicht einfach migrieren. Muss man halt bisschen in die Zukunft denken.

    Ich habe auch nicht behauptet, meine Kunden bei DF zu hosten, sondern ich bringe sie dort unter (lies einfach nochmal nach). Sie haben eigene Verträge. Dennoch kenne ich das Reselling dort, habe es einige Jahre gemacht. Bringt außer mehr Verantwortlichkeit aber keinen Zusatzgewinn.

    Da hast du allerdings recht. Mein Fehler. Entschuldige.
    Zusatzgewinne gibt es allerdings trotzdem: Siehe RP2 (Zahlungen, Überbuchbarer Mail/Webspace, eigene Tarife, etc) oder auch die Rabattstufe.

    Du verstehst nicht meine naiv-offene Herangehensweise an Alles.

    Nein, verstehe ich auch nicht. Naiv-offen an technische Dinge ranzugehen ist (grade als Dienstleister) ziemlich dämlich und wäre auf jeden Fall ein Grund vom Dienstleister abzuraten.
    Das sind dann Leute die kein Backup machen und sich dann aufregen wenn sie ihre Daten verlieren. Oder sich drauf zu verlassen dass das Backup vom Webhoster schon funktionieren wird. Bestes Beispiel wieder df mit ihren 3 (bzw. mittlerweile 7) Tagen Backup-Daten die teilweise kaputt sind.

    Lima City habe ich gerade erst entdeckt, und ich habe über die Konfiguration gestaunt, die ich so noch nicht versucht hatte. Und freue mich über sie.

    Was ist denn an der Konfiguration so besonders?

    Im Gegensatz zu manch anderem belehre ich niemanden. Und Menschen, die beobachten können, werden das nicht als Unkenntnis auslegen, sondern als die Bescheidenheit des lebenslang offen Lernenden. Im Gegensatz zu manch anderem greife ich auch niemanden an, der Unkenntnis zeigt. Sondern strecke helfend die Hand aus. In diesem Forum sind mehr Oberlehrer und Besserwisser unterwegs als in all den anderen, in denen ich aktiv bin. Mag sein, weil dies ein Plauder- und kein Fachforum ist.

    Die Fehler ansprechend sind keine Belehrungen.
    Unkenntnis darf man ruhig zeigen. Sollte man dann aber auch eingestehen. Und nicht unbedingt mit "Ich habe recht und du bist doof" daher kommen.
    Du bist nicht unbedingt lange dabei. Hast also Leute wie kevin oder arcardy nicht mitbekommen. Dann würdest du hier auch anders reagieren.

    Lass mich einfach in Ruh und lebe deine Positivität ;-) woanders aus. Ein ausdrücklicher Wunsch, und ich bin gespannt, ob du genug Kinderstube besitzt, ihn zu respektieren.

    Wenn du in Ruhe gelassen werden willst solltest du nicht in einem öffentlichen Forum posten. In dem ich mir von dir übrigens auch nicht den Mund verbieten lassen werde oder mich durch irgendwelche Phrasen verunsichern lasse. ;)
    Meine Positivität lebe ich übrigens im RL und im Chat aus. Kannst ja gerne mal vorbei schauen.
    Allerdings sollte man die Diskussion eher auf die DMs verschieben. Denn langsam driftet es hier zu Komplett-OT ab. Einzig das Thema "root-Server" ist da noch drin.
  • in: Lima City sollte unbedingt empfohlen werden

    geschrieben von muellerlukas

    theglobe schrieb:
    muellerlukas schrieb:
    Seit wann hat man bei Uberspace root-Rechte?

    Seufz :sleep:. Gibt es natürlich nicht. Doch für Menschen, die etwas frei unter Linux installieren und nutzen wollen, ist Uberspace ein Angebot. Ich gehe davon aus, dass @beta-henrikdev daran Interesse hat. Sollte ich ihn da falsch verstehen, ist Uberspace eben kein Angebot für ihn. Ich jedenfalls nutze Uberspace für all die hübschen Sachen, die hier nicht gehen. Dafür gehen hier einige Dinge, die dort nicht möglich sind.

    Er hat explizit nach "root-Server" gefragt. Ist zwar so auch nicht ganz korrekt aber man versteht was er will. Das wird schon seinen Grund haben. Und nein, bei Uberspace kannst du nicht einfach installieren was du willst.
    Schon mal bei Uberspace OpenVPN, DNS-Server, Docker, Minecraft-Server oder einen Teamspeak-Server ohne Lizenz aufgesetzt?

    Sorry, so viel Halbwissen wie du hier die letze Zeit an den Tag legst habe ich lange nicht mehr gelesen.
    Du behauptest in einem Thread "Roundcube verteilt die Mails an die Postfächer", deine "Alternative" zu einer Mailhosting-Lösung ist "Formular einbinden und den Rest manuell machen". Hier behauptest du man könnte bei Uberspace frei installieren was man will. Deine Kunden hostest du bei DF und kennst nicht mal die Mailserver-Adressen für Reseller (falls du denn überhaupt einen Reseller-Vertrag hast, den du ja laut AGB brauchst).
    Ich glaube genau DAS ist was Phil mit dem "gefährlichen Halbwissen" meint.
  • in: Neuer E-Mail Dienst

    geschrieben von muellerlukas

    horstexplorer schrieb:
    Das ist ungefähr so als würde man mit Excel etc gerade neu anfangen.

    Würdest du jemandem deine Tabellen zum Aufräumen, Sortieren, whatever anvertrauen der Excel noch nicht kennt und erst durch einen Thread in einem Forum erkannt hat dass man bei Excel auch sortieren kann? Grade wenn er es "professionell" anbieten will.

    Klar sieht man alle wichtigen Features auf einen Blick, aber wer weis schon wie sie alle ins Detail genutzt werden. Auch in einer Demo testet man nicht alles aus was es gibt sondern nur dort wo man denkt, dass dort wichtige Funktionen liegen, man hat ja nicht ewig Zeit.

    Die Nutzerverwaltung zählt imho bei einem E-Mail-Dienst durchaus zu den wichtigen Elementen. Und wenn man sich die nicht anschaut ... nunja.
  • in: Lima City sollte unbedingt empfohlen werden

    geschrieben von muellerlukas

    theglobe schrieb:
    beta-henrikdev schrieb:
    Schade das es nur Webspace gibt keine Root Server stelle ich mir mit der Geschwindigkeit echt cool vor

    Dafür gibt's dann halt Uberspace.

    Seit wann hat man bei Uberspace root-Rechte?
  • in: Lima City sollte unbedingt empfohlen werden

    geschrieben von muellerlukas

    beta-henrikdev schrieb:
    Schade das es nur Webspace gibt keine Root Server stelle ich mir mit der Geschwindigkeit echt cool vor

    Die Anmeldung zur Testphase findest du in der Verwaltung. ;)
  • in: preg_replace() the /e modifier is deprecated

    geschrieben von muellerlukas

    mein-wunschname schrieb:
    Ich habe das jetzt so gemacht
    $_GET['text'] = preg_replace_callback("#(0x[0-9A-F]{2})#",
                        function ($treffer) {
                            return "chr(hexdec('\\1'))";
    					}, $_GET['text']);


    Die Nachricht ist weg und es scheint auch sonst zu funktionieren.

    Da wirst du noch ein Problem bekommen. Die Rückgabe von der Funktion ist "chr(hexdec('\\1'))" als Text. Deine Treffer werden also mit diesem Text ersetzt, nicht mit den Funktionsrückgaben.
    return chr(hexdec($treffer[1]));

    sollte sein was du brauchst.
  • in: Welche Forensoftware ist unkompliziert und zukunftstauglich?

    geschrieben von muellerlukas

    perpetualtraveler schrieb:
    Was ich unbedingt brauche: Werbefreiheit, volle Administrationsrechte (nachträgliches ändern der Kategorien, verschieben und ändern von Beiträgen usw.), erstellen von Gruppen (Moderatoren, erfahrene Mitglieder) mit unterschiedlichen Zugriffsrechten, Privatnachrichten, Signaturen, einbetten von externen Links.

    Hast du bei phpbb3 auf jeden Fall.
    Wenn es irgendwie geht, wäre es auch wichtig, dass ich das Forum mittelfristig auf einen anderen Server umziehen kann.

    Geht eigentlich bei allen Systemen mehr oder weniger einfach.
    wenn es doch die ein- oder andere Spielerei mehr hat.

    Da hat phpbb seit Version 3.1 ein Plugin-System bei dem du keine Dateien ändern musst.
    SMF hat zwar auch ein Plugin-System. Da ändert aber ein Plugin auch teilweise Dateien was durchaus bei größeren Anpassungen Probleme machen kann.
    Sicherheit ist zum Beispiel auch nicht ganz unwichtig; wäre gut, wenn es nicht alle paar Monate gehackt wird.

    Wichtig ist auf jeden Fall Sicherheitsupdates regelmäßig einzuspielen.
    Für phpbb gibt es auch ein (experimentelles) Plugin für 2FA.

    Budget: so was zwischen 3 und 30 Euro wäre angemessen.

    Damit fallen XenForo, vbulletin und Woltlab eigentlich schon raus.

    Nicht schlecht fände ich etwas mit verschiedenen Leistungspaketen, dass man das Forum mit wachsenden Mitgliederzahlen und Anforderungen um Funktionen erweitern kann.

    Die selbst gehosteten Lösungen sind da eigentlich nicht begrenzt. Wenn dir die Serverpower nicht reicht musst du notfalls eben auf ein anderes Hosting-Paket wechseln.

    Für den Anfang würde es hier zum Beispiel Lima-City tun.

    Dann fällt Discourse raus. Das läuft hier bei Lima leider nicht.
    Ein nachträglicher Wechsel zu einer anderen Software ist ja wahrscheinlich nicht möglich, oder?

    Gibt zwar teils die Möglichkeit die Daten nach einer Installation von einem anderen Forum zu importieren. Das funktionierte in meinen damaligen Test aber eigentlich immer eher schlecht als recht. Grade Templates etc. werden gar nicht importiert.
  • in: Welche Forensoftware ist unkompliziert und zukunftstauglich?

    geschrieben von muellerlukas

    So pauschal lässt sich das nicht sagen.
    Welche Features brauchst du denn unbedingt?
    Welches Budget hast du?
    Welche Infrastruktur steht dir zur Verfügung bzw. welche serverseitigen Sprachen/Datenbanksysteme?

    Kostenfrei hättest du da z.B. auch noch Discourse (was hier bei Lima erst mal technisch nicht läuft), phpBB ist mit Version 3 eigentlich auch recht brauchbar. Phorum hatte ich vor einigen Jahren das letzte mal angeschaut. Keine Ahnung wie das da aktuell ausschaut.
    Daneben gibt es auch noch XenForo als kostenpflichtige Lösung. Ist von einigen ehemaligen vBuelltin-Entwicklern.
  • in: Forum-Restrukturierung

    geschrieben von muellerlukas

    oportal schrieb:
    Ihr könnt auch ein phpbb in Erwägung ziehen. Ist kostenlos, wird auch weiter entwickelt und übersichtlicher.

    discourse ist auch kostenfrei und wird weiterenwickelt. Über die Übersicht lässt sich streiten. ;)
  • in: Fehlermeldung bei Einloggen mit Filezilla

    geschrieben von muellerlukas

    Oder halt Premium.
  • in: Kommunikation zwischen PHP und MySQL

    geschrieben von muellerlukas

    Wenn du schon anfängst: Die mysql_* Funktionen sind veraltet bzw. schon raus geflogen. Schau' dir lieber mysqli oder gleich PDO an, dann haste mehr für die Zukunft.
  • in: Kommunikation zwischen PHP und MySQL

    geschrieben von muellerlukas

    anti-nuernberg schrieb:
    was bedeutet Zugangsdaten an den Client weitergeben? Wie mache ich das?

    Gar nicht. Lass es einfach. Zugangsdaten zur Datenbank haben beim Client nix zu suchen.

    anti-nuernberg schrieb:
    Oder meinst du, ich sollte unbedingt PHP nehmen?

    Zumindest eine serverseitige Sprache. Und da du hier nur PHP hast: Ja. ;)
  • in: Kommunikation zwischen PHP und MySQL

    geschrieben von muellerlukas

    JavaScript läuft in der Regel beim Client ab. NodeJS hast du hier nicht.
    Du müsstest die Zugangsdaten also an den Client weiter geben. Ich glaube damit hat sich weitere Nachforschung erledigt.
  • in: preg_replace() the /e modifier is deprecated

    geschrieben von muellerlukas

    Der Modifier steht immer hinter dem Delimiter. Der ist halt hier #statt /.
    Was der Modifikator tut: Statt einfach zu ersetzten wird der Code ausgeführt und das Ergebniss dann als Ersetzungstext genommen.
    Als Ersatz kannst du preg_replace_callback nutzen und die Funktion in den Callback auslagern.
  • in: Neuer E-Mail Dienst

    geschrieben von muellerlukas

    theglobe schrieb:
    muellerlukas schrieb:
    Wie bringe ich Roundcube dazu virtuelle Mailaccounts anzubieten, die Mails von einem Catch-All-Postfach abzuholen und diese dann auf die virtuellen Mailaccounts zu verteilen?

    Roundcube arbeitet einfach als mandantenfähiger Client. Er greift auf die Postfächer des Lima-Mailservers zu, genauso wie Outlook oder Thunderbird. Mit dem Unterschied, dass dieser Client als SaaS für eine bestimmte Domain angeboten wird.

    Und wo geht das jetzt auf meine Frage zu den virtuellen Accounts, etc. ein? Du hast ja gemeint es ist eine Alternative zu b1gmail.
    Was du beschreibst ist ein simpler Webmail-Client (und damit keine Alternative) der auf bereits existierende IMAP-Accounts angewiesen ist.

    Konkret würde Bruchpilot eine Domain über Lima City beziehen, sagen wir bruchpilot.eu . Nun kann er weiter über Lima City für Andere beliebig viele eMail-Adressen (etwa nach dem Muster hans.meyer@bruchpilot.eu) anlegen, der Server bleibt der von Lima City.

    Würde er die Mailadressen manuell anlegen wollen würde er wohl kaum nach einer extra Software danach fragen.
    Das ist bei vielen Leuten auch absolut nicht praktikabel.
    Zumal der IMAP/POP3/SMTP-Zugriff bei Lima nicht abschaltbar ist und er somit dem User auch wieder den Lima-Servernamen raus geben müsste.
    Er müsste sich dann außerdem um Passwortresets kümmern, darum ob der User Greylisting und den Standardspamfilter aktiv haben möchte.

    Bei Roundcube kann er für jeden Benutzer ein unterschiedliches Login eintragen, eben für jedes bei Lima City angelegte Postfach. Roundcube bietet eine einfache Benutzerverwaltung an.

    Was dann absolut sinnfrei ist, weil der IMAP-Server die Benutzerverwaltung übernimmt.

    Die eMail-Adressen bestellen Interessenten via Mailformular, und Bruchpilot legt diese wie gewohnt via Lima City an, trägt diese dann als weiteres Postfach in Roundcube ein und informiert den neuen Nutzer.

    Nochmal: Du brauchst auch in Roundcube keinen User mehr anlegen wenn dieser bereits auf dem IMAP-Server existiert.
    Was will er mehr?

    Einen E-Mail-Dienst und kein Formular bei dem sich User Mailadressen bestellen können die er dann manuell anlegt.

    Ich fasse das jetzt mal zusammen:
    Der bruchpilot hat sich eine Software raus geguckt die extra für E-Mail-Dienste vorgesehen ist und folgendes kann:
    - Automatische Registrierung von Usern
    - Passwort-vergessen-Funktion
    - Aufschaltbare Alias-Domains
    - Individuelle Werte (kann man ja für Spender erhöhen)
    - Verbrauchsübersicht für die Mailkonten sowohl für den Betreiber als auch den Nutzer
    - Für Spenden ein Zahlungsgateway

    Und deine "Alternative" besteht aus:
    Pack ein Formular und eine Instanz von Webmail x auf deinen Webspace und mach den Rest manuell.

    Deine "Alternative" ist wie jemandem eine Kerze zu geben wenn er nach einer Kochstelle für 20 Leute fragt.

    theglobe schrieb:
    Roundcube arbeitet einfach als mandantenfähiger Client

    Schön dass du endlich verstanden hast dass es im Gegensatz zu b1gmail einfach nur ein Client ist.
    theglobe schrieb:
    Die Verteilung in Postfächer ist eine Grundfunktion von Roundcube.

    Nö, das macht der IMAP-Server. Bzw. b1gmail nach dem Abholen vom Catch-all-Postfach.

    Dass du die ganze Zeit von "User in Roundcube anlegen" und "Roundcube verteilt die Mails auf die Postfächer" sprichst zeigt eigentlich wie wenig du dich mit dem Thema vertraut hast.

    invalidenturm schrieb:
    Allerdings ist jede neue Benutzeranmeldung mit händischer Arbeit verbunden

    Nicht nur Anmeldung. Auch Passwortresets, Änderungen vom Greylisting, Änderungen am Grundspamfilter.
  • in: Fehlermeldung bei Einloggen mit Filezilla

    geschrieben von muellerlukas

    Keine Ahnung vom fa
    aroshaa schrieb:
    Da ich in meinem Hauptaccount noch mehrere Datenbanken frei habe und diese gerne für die Wordpress-Installationen, eine in Thai und eine in Deutsch, nutzen will, sollte ich ganz einfach die entpackten Dateien in die jeweiligen Verzeichnisse "schieben" können.

    2 Installationen ist übrigens kein wirklich sinnvoller Weg.
    WP kann zwar von Haus aus nicht mehrere Sprachen, aber es gibt da einige Plugins die auf Wordpress-Features setzen. Damit sparst du dir die Wartung von 2 Installationen.
    Polylang oder Multisite Language Switcher z.B.
  • in: Neuer E-Mail Dienst

    geschrieben von muellerlukas

    theglobe schrieb:
    Zunächst einmal: Ich "biete" hier nichts an, sondern mache auf Alternativen aufmerksam.

    Das müssten dann aber schon "Alternativen" sein und nicht irgendwas ähnliches.


    Weiter: Die Grundidee ist ein eMaildienst für Viele.

    Der anfangs auf einer Shared-Hosting-Plattform ohne selbst konfigurierbaren Mailserver laufen soll weil bruchi von der Serveradministration keine Ahnung hat.

    Roundcube ist mandantenfähig und bietet diese Möglichkeit via Webinterface an. Die Verteilung in Postfächer ist eine Grundfunktion von Roundcube.

    Ich lerne gerne dazu. Also: Wie bringe ich Roundcube dazu virtuelle Mailaccounts anzubieten, die Mails von einem Catch-All-Postfach abzuholen und diese dann auf die virtuellen Mailaccounts zu verteilen?

    Die Verwaltung hingegen von Zahlern und Nichtzahlern, von Kunden, *kann* in eine solche Software integriert sein (wie in B1gmail), *muss* es aber nicht, weil gerade dafür ausreichend Software zur Verfügung steht.

    Es redet hier niemand von "Zahlern" und "Nichtzahlern". Ausschließlich von Nutzerverwaltung. Und die braucht es in der Software. Auf dem IMAP-Server sind die Nutzer ja nicht vorhanden.

    Ich finde die Verwendung von Roundcube z.B. in Lima City eine gelungene Lösung.

    Lima hat auch die Möglichkeit die Accounts auf dem Mailserver anzulegen. Wenn du dich also dort einloggst arbeitest du direkt im IMAP-Postfach. Die Möglichkeit hat bruchi eben nicht weil ihm kein Mailserver zu Verfügung steht bei dem er die Postfächer automatisch anlegen kann.

    invalidenturm schrieb:
    muellerlukas schrieb: ....aber Nutzerverwaltung mit virtuellen Postfächern, die Abholung von Mails und dann Verteilung in diese Postfächer sind auf jeden Fall notwendig. Ist schließlich die Grundidee vom ganzen Thread her...
    Das würde ich so nicht sagen, Bruchpilots Grundidee ist einen kostenlosen E-Mail Dienst anzubieten, wo sich neue Nutzer eine Mailadresse einrichten können

    Registrierung würde ich bei "Nutzerverwaltung" dazu zählen.

    mit Roundcube, Raindroop, ... kannst Du bestehende Mailadressen verwalten, aber Du kannst keinem neuen Benutzer eine E-Mail Adresse verschaffen.

    Geht durchaus mit Plugins. Dazu müsste man aber wieder Zugriff auf den Mailserver oder eine API haben.
  • in: Neuer E-Mail Dienst

    geschrieben von muellerlukas

    theglobe schrieb:
    muellerlukas schrieb:
    Du hast dir b1gmail auch nicht angeschaut, oder? Ansonsten hättest du gemerkt dass du ein einfaches Webmail nicht mit b1gmail vergleichen kannst.

    Nur oberflächlich. Bietet mehr, hm? Vielleicht Nutzerverwaltung? Extras wie Aufgabenverwaltung, Kalender, Notizen, Cloud-Drive, SMS und Fax sind special interests, die vermutlich nicht ins Gewicht fallen.

    Anders gefragt: Hast du die _Grundidee_ vom TO _verstanden_? Oder warum bietest du reine Webmail-Software als "Alternative" an?
    Kalender, Notizen mögen "special interests" sein, aber Nutzerverwaltung mit virtuellen Postfächern, die Abholung von Mails und dann Verteilung in diese Postfächer sind auf jeden Fall notwendig. Ist schließlich die Grundidee vom ganzen Thread her...
  • in: Neuer E-Mail Dienst

    geschrieben von muellerlukas

    theglobe schrieb:
    Zu B1gmail gibt es natürlich auch Alternativen:

    Roundcube (wie bei Lima City)
    Horde
    Hivemail (evt. nicht mehr)
    Squirrelmail
    Nutsmail (evt. nicht mehr)
    Ensignia

    Roundcube gefällt mir ausnehmend gut. Ob alle benötigten Erweiterungen dafür in einem Premium-Paket enthalten sind, weiß ich nicht. Wenn dem so ist, kann es losgehen, denn es kostet nichts, im Gegensatz zu B1gmail.

    Du hast dir b1gmail auch nicht angeschaut, oder? Ansonsten hättest du gemerkt dass du ein einfaches Webmail nicht mit b1gmail vergleichen kannst.
  • in: Neuer E-Mail Dienst

    geschrieben von muellerlukas

    sonok schrieb:
    Übrigens - was machst Du eigentlich, wenn ich von einem mir Bekannten eine Mail bekomme, in der zb eine .zip ist? Die sind ja nun auf dem Webspace nicht so erlaubt .. löschst Du dann den Anhang und dann bekommt der Absender eine Automail wo ihm gesagt wird er soll einen Filehoster oder so nutzen? :confused:


    bruchpilotnr1 schrieb:
    Und wie gesagt, wenn jemand videos oder ähnliches verschicken würde, würden diese hier gleich gelöscht werden. Es können nur bilder oder andere erlaubte dateiformate versendet werden, wenn überhaupt.


    Ohne die Funktionen von Anhängen ist ein Mail-Dienst eigentlich fast komplett unbrauchbar.

Login zum Webhosting ohne Werbung!