kostenloser Webspace werbefrei: lima-city


Profil von erasmuz

Korgi, Konqui, Konqi hostet seine gratis Homepage bei lima-city. Jetzt anmelden und Webspace kostenlos bekommen!

Über erasmuz

Offline erasmuz

Rang:
BenutzerBenutzerBenutzerBenutzerBenutzer Drachentöter
Verdiente Gulden:
14703, 3.28 pro Tag, Rangliste
Bewertungen:
Ein Benutzer hat eine positive Bewertung für Beiträge dieses Benutzers abgegeben.
Angemeldet seit:
17:50, 11.6.2007 (4479 Tage)
Letzter Login:
16:16, 8.1.2012 (2807 Tage)
Zuletzt online:
16:16, 8.1.2012 (2807 Tage)
Profilaufrufe:
11155
Eröffnete Themen:
77
Geschriebene Beiträge:
3473
Gratis Webspace:
werbefrei
Kostenlose Homepage:
http://erasmuz.lima-city.de

Persönliche Angaben

Kostenloser Webspace von erasmuz

Name:
Korgi, Konqui, Konqi
Größe:
4294967295 cm
Haarfarbe:
Grün
Augenfarbe:
Grün
Beruf:
Zzt. Drache, dann arbeitslos ^^
Hobbys:
Abwaschen, ist doch klar?
Und Moritz's Profil vermissen :-(
Motto:
Formel: \colorbox[RGB]{157, 192, 42}{\huge\boldsymbol{\textsc{Toll!}}}
Messenger:
Skype
Jabber:
erasmuz@jabber.lima-city.de

Gruppen

Galerie

Seiten:
  1. Eine Frage noch: Wozu ist das schwarze Kabel gut? http://das-koenigreich.lima-city.de/im_lc-forum/tesla-spule/BILD0051.JPG
  2. Ok, das beruhigt mich schonmal, davon bin ich auch die ganze Zeit lang ausgegangen.

    Schau dir mal diese Grafik an. Da entsteht doch kein Wechselstrom. Der Kondensator wird immer stoßartig geladen und gibt dann die Energie aller Stöße (abzüglich der Verluste) in einem einzigen ganz großen Stoß ab. Aber es hat immer die selbe Polarität.
  3. Moment mal: Spuckt mir das Teil etwas Wechselspannung aus?
  4. Es geht mir um die Nummer des Kontakts. Auf der Seite, auf der die Beschreibung der Ansteuerung zu finden ist, steht auch, dass man es ausprobieren sollte: http://www.drachenschuppe.de/experiments/highvoltage/ansteuerung.htm. Gut isolierte Zangen habe ich (natürlich, hat ja eigentlich jeder).
  5. Da es sich um gleichpoligen Strom (zerhackten Gleichstrom) handelt, hat die Amplitude -im Gegensatz zum Wechselstrom- eine zeitlich messbare Dauer, in der die selbe Spannung anliegt.

    Kommt es bei der Ionisierung etwa auch auf den "Widerstand" vor der Luftbrücke an? Wenn die Prim.-Spule jetzt einen gewissen Widerstand hat, liegt an der Luftbrücke trotzdem ein Potential von 30kV an, welches in der Lage ist, bis zu 3cm Luft zu durchschlagen. Ich werde 1,5-2cm verwenden. Bevor die Luft ionisiert kann durch die Primärspule überhaupt kein Strom fließen. Es ist lediglich das elektrische Potential vorhanden. Wird die Luft leitend, dann fließt für einen Moment Strom, und zwar so lange, bis die Kondensatoren leer sind. Dann bricht der Stromfluss ab, die Luft versucht sofort, in ihr Ursprungsform zu kommen, ist nicht mehr leitfähig und das ganze fängt von Vorne an. -> Schwingkreis.

    Auf jeden Fall drehen wir und im Kreis, kannst du mir bitte das Problem verständlich machen?
  6. Kannst du mir anhand dieser Grafik sagen, wie ich die Kontakte beschalten muss und wo ich später 30kV heraus bekomme?
  7. Nein, ich meine später an der Teslaspule. In meinem Beispiel verwende ich jetzt Werte, die komplett an der Realität vorbei gehen.

    Nehmen wir an, ein Kondensator kann bei der Spannung von 30kV (auf einer Spanischen Website, die es zum Glück auch auf englisch gab, habe ich heraus gefunden, dass dieses Teil exakt 30,0kV liefern wird) exakt 100 Coulomb aufnehmen. Pro "rechteckige Schwingung" wird von dem HV-Trafo ein Coulomb in dem Kondensator gespeichert. Nach 100 Schwingungen ist der Kondensator voll und die kleine Funkenstrecke wird überbrückt. Da diese in Reihe mit der Tesla-Spule geschaltet ist, bekommt diese für einen sehr kurzen Moment Strom.

    Liefert der HV-Trafo pro Schwingung aber nur ein halbes Coulomb, so dauert es 200 Schwingungen, bis er voll ist (wir gehen von gleicher Spannung und gleicher Herzzahl aus), was der doppelten Zeit entspricht. Der Funke, der entsteht, hat aber die selbe Energie.
  8. Wenn ich wüsste, wie viel Strom so ein HV-Trafo abgibt, könnte ich das mal durchrechnen. Kennst du ungefähre Werte?
  9. Ich denke, dass wir aneinander vorbei reden, also erstmal das grundlegende voraus:

    Sorgt eine halb so hohe Stromstärke des HV-Trafos bei gleicher Spannung für eine halb so hohe Frequenz, also eine doppelt so hohe Zeitspanne zwischen den Blitzen?
  10. Strom fließt erst durch die Primärspule, wenn die kleine Luftstrecke überbrückt worden ist. Dies geschieht dann, wenn die Kondensatoren bis zu einem bestimmten Punkt hin geladen sind. Bei einer relativ großen Stromstärke geschieht dies schnell, bei einer niedrigeren Stromstärke langsamer. Die Energie pro "Stoß" und damit pro Funke durch die kleine Luftbrücke und auch am anderen Ende (Sekundärspule) der Teslaspule ist aber in beiden Fällen gleich. Die geringe Stromstärke sorgt ja sogar dafür, dass es einige Zeit braucht, bis die Kondensatoren geladen sind, also, bis der Funke überspringt. Das verringert dann doch den Hysterese-Effekte (der wird glaub ich so geschrieben).
  11. Ich finde in Google nichtmal ein Datenblatt allgemein zu Zeilentransformatoren. Bei jedem Bauteil, bei dem ich es bis jetzt versucht habe, bekommt man sofort auf der ersten Trefferseite ein ausführliches, mehrseitiges Datenblatt, in dem wirklich jeder Scheiß steht, aber hierzu ist nicht nichtmal die Belegung findbar.
  12. Das verstehe ich nicht :confused:
  13. Wieso konnte ich so einen unglaublich langen GB-Eintrag verfassen, während deiner vorhin bei ca. einem drittel abgebrochen wurde? :confused:
  14. Wenn ich ein Datenblatt zur Verfügung hätte, dann könnte ich den Trafo ja anschließen (Eurostecker habe ich da) und diese anschließend messen.

    Damit du nicht sagst "lass das mit dem Messen sofort, das ist verdammt gefährlich!": Wenn ich etwas in diesen Spannungen messe, dann schließe ich das Messgerät immer zuvor mit Klemmen an die Kontakte an, stecke dann ein und lasse während es eingesteckt ist die Finger vom Messgerät und dessen Kontakten.

    Wie ich aus dem Wikipediaartikel entnehmen konnte, wir mir das Teil eine in tausende Teile pro Sekunde zerhackte, aber dennoch Gleichspannung liefern.

    In einer Anleitung war die Rede davon, dass man das aus einem Fernseher entnehmen soll (wie sich heraus gestellt hat, kommt mein Teil ja aus einem Fernseher). Trotzdem sollte eine kleine Funkenstrecke, sowie Hochspannungskondensatoren eingebaut werden. Würde ich diese beiden "Bauteile" (Anführungszeichen werden der Funkenstrecke) weg lassen, dann würde ich also 15625 oder 31250 Blitze aus der Teslaspule pro Sekunde bekommen?

    Nein, ich habe nicht vor, die Kondensatoren und die kleine Funkenstrecke weg zu lassen, es geht hier nur um die Überlegung. Für so viele Blitze pro Sekunde ist das Teil niemals ausgelegt.

    Du hast etwas von einer geringen Stromstärke gesagt: Blitze wird es trotzdem geben, nur halt in größeren Abständen. Somit ist eine geringe Stromstärke sogar gut dafür, dem Zündabstand in einem Auto näher zu kommen. Bei gleicher Spannung aber anderer Stromstärke ist die Energie, die durch einen Funken übertragen wird die selbe, da die Kondensatoren vielleicht doppelt so lange aufladen, aber im Endeffekt doch die gleiche "Menge" Energie pro Funke durch die Primärspule der Teslaspuele gejagt wird, also auch genauso viel aus der Sekundärtspule heraus kommt. Das ist in Energie pro Funke gerechnet, bei der Energie pro Sekunde (oder Stunde) trifft das natürlich nicht zu.
  15. Die Platine habe ich mir gekauft, daher weiß ich nicht, wo es drin war, aber allgemein sah es nach Fernseher aus.

    In Sachen etwas mit Stecker löten bin ich ein richtiger Sicherheitsfreak. Ich habe erst 2 mal einen Stecker an einen Trafo gelötet und beides mal starke Sicherheitsmaßnahmen ergriffen:
    1. Nach dem Löten mit Klarlack eingesprüht.
    2. Nachdem der oben trocken war nochmal ne Schicht drauf gehauen.
    3. Wenn die trocken ist, ordentlich Klebeband um die gelötete Stelle herum gewickelt.
    4. Das ganze Teil in eine Plastikbox gepackt.
    5. Eingesteckt.

    Ich denke, dass das wirklich genug ist und dass ich ordentlich darauf aufpassen werde.

    Eine kleine Lektüre bezüglich des Trafos habe ich ja jetzt schonmal, diese werde ich auch gleich lesen.
  16. So, habe jetzt das selbe Modell auf einer polnischen Seite gefunden: http://www.north.pl/karta/hr8529-=-13729005a-trafo-eldor--28-32-16;9-50hz,5914579.html. 90.85zł sind umgerechnet 23,20€. Das Teil soll bei 50Hz betrieben werden. Eine Leistungsaufnahme, oder -Abgabe ist mir ebenso nicht bekannt, wie die Belegung der Kontakte. Das Teil scheint mir dann ja Wechselstrom aus zu spucken. Das könnte ein Problem werden, da die Zündspule ja eine bestimmte Polarisierung benötigt (1, 15, habe ich zumindest gehört). Habe ich da was falsches gehört? Die Quelle würde ich nicht als zuverlässig bezeichnen ^^.
  17. Oh :biggrin:. Im Gegensatz zu dem, was ich gelesen habe, interessiert mich dieser Wert glaube ich nicht. Zumindest vorerst nicht.

    Auf der Suche nach einem HV-Trafo habe ich einen gefunden, der etwas, das ich neulich aus einer Platine ausgebaut habe, sehr ähnlich sieht. Ich habe mal 2 Fotos davon gemacht:

    http://das-koenigreich.lima-city.de/im_lc-forum/tesla-spule/BILD0051.JPG
    http://das-koenigreich.lima-city.de/im_lc-forum/tesla-spule/BILD0053.JPG

    Sollte dieses Teil tatsächlich ein HV-Trafo sein, kann ich das Teil gleich heute bauen :smile:. Aber ich will mir nicht zu große Hoffnungen machen um nicht zu tief zu fallen, also suche ich erstmal nach der Artikelnummer, die aufgeklebt ist.

    Zuerst hielt ich die Kontakte unten nur für Halterungen für die Montage auf einer Platine, aber nachdem sich die beiden Drähte, die aus dem Gummi-Teil heraus schauen, als zueinander leitend heraus gestellt haben und das andere Kabel nur einen Draht enthielt und zu den blanken Drähten hin nicht leitend war, habe ich unten die Kontakte durchgepiepst. Manche sind zueinander leitend, andere nicht. Naja, noch mehr labern will ich nicht und suche endlich nach dem Teil...
  18. Nieder mit den halben Äpfeln!
  19. Also ist das mit dem, dass die Drähte sich niemals überlappen dürfen, nicht wahr?

    Ich brauche das, falls ich doch was wickeln muss. Wenn das mit der Zündspule nicht hin haut, werde ich mir einen Ferrit-Stab besorgen und außen herum Kupferlackdraht wickeln. Da ich das mit Hilfe einer Bohrmaschine vorhabe (habe ich an anderer Stelle auch schon einige Male gemacht), ist ein Wickeln ohne Überlappen nicht immer gegeben.

    Kupferlackdraht habe ich mir schon viel gekauft und es ist auch jederzeit wieder schnell gekauft, falls er mir ausgehen sollte. Z.Z. habe ich keine alte Spule da, die lang genugen Kupferlackdraht liefern würde. Ich hoffe aber, dass ich aufgrund der Idee mit der Zündspule überhaupt nichts wickeln muss :biggrin:

    Die Impedanz müsste doch auch mittels Multimeter ermittelbar sein, oder? Ich kann ja die anliegende Spannung messen, dann den Strom messen, der dadurch fließt, mit dem Zeitfaktor verrechnen und dann die Spannung durch die entsprechend geänderte Amperezahl teilen.
  20. u.A. :biggrin:

    Kannst du mir vielleicht bitte in den zwei aktuellen Elektronik-Themen weiter helfen? :smokin:
Seiten:

Login zum Webhosting ohne Werbung!